Lebensart

Jena öffnet die Türen zur Langen Nacht der Wissenschaften

22. November 2019 | 18:00 – 24:00 Uhr | Jena, verschiedene Orte

Am Freitag, dem 22. November, ist es endlich wieder so weit: Ab 18 Uhr startet Jena in die 7. Lange Nacht der Wissenschaften und nimmt Sie mit auf Entdeckungsreise durch das „Abenteuer Forschung“. Bis 24 Uhr laden die Friedrich-Schiller-Universität Jena, die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, der Beutenberg-Campus mit seinen zahlreichen Instituten und Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen sowie die forschungsnahen Jenaer Wirtschaftsunternehmen – allen voran Carl Zeiss in Jena, die Jenoptik AG und Schott in Jena – zu unzähligen spannenden und abwechslungsreichen Programmpunkten ein. Zahlreiche Experimente, Vorträge, Präsentationen und Führungen für die ganze Familie zeigen die facettenreiche Welt der Wissenschaft sowie die neuesten Erfindungen und Entdeckungen „Made in Jena“. Tausende große und kleine Nachtschwärmer können an diesem Abend den Wissenschaftlern über die Schulter schauen und ihre Fragen zur Forschung stellen.

Eröffnungsveranstaltung: „Die Mondmaschine" von MASS & FIEBER OST

22.11.2019 | 17 Uhr Start (Einlass: 16:30 Uhr) 

„Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit.“

Der Satz gehört wohl zu den berühmtesten der Menschheitsgeschichte. Neil Armstrong sprach ihn – live übertragen – zu rund 600 Millionen Menschen, als er am 21. Juli 1969 als erster Mensch einen Fuß auf den Mond setzte. Eher kritisch schrieb der US-amerikanische Schriftsteller Norman Mailer damals, dass er gesehen habe, wie die Maschinen dabei seien, den Menschen zu ersetzen. 50 lange Jahre später betritt nun die junge Wissenschaftlerin Cecilia den Hörsaal. Sie wird diese Aussage aufnehmen, sie prüfen, untersuchen, verschiedenen Fragen – privater, professioneller Natur – unterziehen. Woher kam damals die Angst? Die Angst von Menschen, die weder Mobiltelefone, noch PCs, noch weltweite Vernetzung kannten. Die Dozentin lässt dabei auf der Handfläche Hologramme schweben; mikrospiegelmodulierte Photonenschleudern tauchen den Hörsaal in Bilder. Schnell stellt sich dem Zuschauer jedoch die Frage: Ist Cecilia überhaupt ein Mensch? Die Eröffnungsveranstaltung des Theaterkollektivs Mass und Fieber Ost bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Theater und „Lecture Performance“. Mit unerwarteten Wendungen und Überraschungen stellt der performative Vortrag über künstliche Intelligenz die wichtigen Fragen nach den Fragen…


Concert Dinner mit der Lose Skiffle Gemeinschaft

Samstag, 7. Dezember, 19.00 Uhr, Grimma-Kaditzsch, Denkmalschmiede Höfgen

Vorweihnachtliche Stimmung im Kaditzscher Vierseithof: das Feuer brennt, der Glühwein fließt, das Buffet duftet verlockend. Es ist der richtige Ort und die beste Zeit, den Einstieg zu wagen in den geheimnisvollen Monat der Düfte, der Lieder und der Lichter. Die Denkmalschmiede Höfgen lädt zum traditionsreichen Vorweihnachts-Concert-Dinner und wieder dabei – die Lose Skiffle Gemeinschaft Leipzig Mitte.

Tickets und Tischreservierung: www.hoefgen.de oder an allen Reservix-Verkaufsstellen


Weihnachtlicher Kunst- und Genießermarkt im Sommerpalais Greiz

Sommerpalais Greiz Genießermarkt

Am 7. Dezember lädt das Greizer Sommerpalais wieder zum weihnachtlichen Kunst- und Genießermarkt von 10 bis 17 Uhr in den Gartensaal ein. In zum Verweilen einladender Atmosphäre präsentieren erlesene Künstler und Händler ihr Angebot, das Keramik, Grafik, Holz, Textilien, Schmuck, Accessoires und Bücher für liebevolle Geschenkideen umfasst. Auch Genießern wird mit einer Auswahl an Gebäck und Pralinen sowie anderen Köstlichkeiten aufgewartet. Leckeres an Speis und Trank  sowie weihnachtliche Posaunenklänge um 14 Uhr ergänzen den bewährten Stamm der Anbieter und stimmen auf eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit ein. Seit 2004 erfreut sich dieser kleine aber feine weihnachtliche Kunst- und Genießermarkt eines wachsenden und begeisterten Zuspruchs.


Gründerzeitalter wird lebendig

4. Advent in Oelsnitz/Vogtland: Historische Schlossweihnacht zu Voigtsberg lädt am 21./22. Dezember zur besonderen Erlebnis-Zeitreise ein
Schlossweihnacht Schloss Voigtsberg

Der vierte Advent auf Schloß Voigtsberg steht jährlich ganz im Zeichen der „Historischen Schlossweihnacht“. Dabei können die Gäste hier das Weihnachtsfest erleben, wie es zur Gründerzeit gewesen sein könnte - ein Abenteuer für die ganze Familie. Den Besucher erwartet hier kein Weihnachtsmarkt im herkömmlichen Sinne, vielmehr steht die Besinnlichkeit und Festlichkeit der Feiertage im Vordergrund. Kernelement dieses weihnachtlichen Erlebens ist das Christfest zur Gründerzeit im ausgehenden 19. Jahrhundert. Die Zeit der 1880er und 1890er Jahre war dabei geprägt von der Industrialisierung, dem Kaiserreich und erstarkendem Bürgertum. Genau diese Zeit können die Gäste der altehrwürdigen Burganlage dann in der Schlossweihnacht nachempfinden. Neben obligatorischem Handwerk wie Spinnerei, Schmiedekunst oder Schnitzwerkstatt, Bürstenmachern und Ledergerberei darf dabei auch das Barbier-Studio, der Bergmannsladen oder die Regimentsstube nicht fehlen. Nicht laut und bunt, sondern ruhig und besinnlich unter stilechten Kandelabern sollen sich hier die Besucher auf die kommenden Feiertage einstimmen und zudem vielleicht das ein oder andere tolle Geschenk noch erhaschen. Die Schlossweihnacht ist täglich ab 11.00 Uhr geöffnet, zudem sind viele der Aktionen, die sich vor allem an Kinder und Familien richten, kostenfrei. Viel Gewicht wird hierbei auf Mit-Mach-Aktionen und Schauwerkstätten gelegt. Dabei legen die Organisatoren auch Wert auf außergewöhnliche Details. So gibt es etwa eine eigene Zeitung für die Schlossweihnacht in Anlehnung des Stils der 1890er Jahre, ebenso sind Duelle auf Revolver um die Ehre und ein Kinetoscope – ein historischer Filmbetrachter – fester Bestandteil der Schlossweihnacht. Auch das „Zündholzmädchen“ oder der liebliche Weihnachtsengel – der stilecht zusammen mit dem Knecht Ruprecht Nüsse und Äpfel an die Steppkes verteilt – gehören zum weihnachtlichen Erleben. Highlights sind neben dem faszinierenden Puppentheater der „Holzoper Frankenberg“, auch die Vorführungen der „Blitzbilder“ - hier werden mit echten Blitzen auf Papier durch wundersame Technik effektvoll Kunstwerke geschaffen -, die Vorführungen des „stärksten Manns der Welt“ oder des „Zauberers“ mit seinen illusionistischen Künsten. Bei männlichen Besuchern hingegen dürfte sich vor allem der kleine „Salon d`amour“ mit entsprechender weiblicher Unterhaltung in passendem Mieder der Zeit großer Beliebtheit erfreuen, während beim „Jahrmarktsboxen“ die Fäuste fliegen. Und auch kulinarisch wird die Zeitreise für die Gäste fortgesetzt: ob die „Brixtaler Bauernsuppe“, das Pferdefleisch der Roßschlächterei Hammerbrücke oder Fruchtweine aus der Manufaktur. Und das lebendige Antiquariat, in dem die Besucher ihre eigene historische Ansichtskarte kolorieren und in der Schmuckwerkstatt selbst kreativ werden können, ist sowieso einen Blick wert … und vieles, vieles mehr


Schloss Waldenburg wird lebendig

Auf dem neuen Multimediapfad des Schlosses Waldenburg stellt sich Fürst Günter von Schönburg Waldenburg persönlich vor, es öffnen sich Portale zu vergangenen Zeiten und ein Zauberbuch wird mit Leben erfüllt.
Schloss Waldenburg Multimediapfad

Das fürstliche Residenz-Schloss Waldenburg war nach Fertigstellung des umfangreichen Umbaus und der umfassenden Modernisierung durch Otto Victor II. Fürst von Schönburg-Waldenburg im Jahre 1912 das modernste Schloss im deutschen Raum. Diese Tradition wird heute fortgesetzt. Seit dem 10. Oktober lädt Schloss Waldenburg neben klassischen Führungen zur multimedialen Erkundungstour ein. Gäste lernen an insgesamt 12 multimedialen Touren unter anderem den Fürsten Günter zu Schönburg-Waldenburg persönlich kennen. Mittels eines Tablets, was den Gästen zur Führung ausgereicht wird, wird er vom Fürsten durch das Schloss geführt. An einigen Stationen des Erlebnispfades, der durch die Festsäle, die Beletage sowie Bibliothek, Küche und Kapelle führt, kann man durch ein Fernrohr in vergangene Zeiten reisen. Moderne Virtual Reality Technik macht dies möglich. Das Highlight der Tour ist das Zauberbuch, dessen Seiten sich verändern, sobald man beginnt, darin zu blättern.

Rund sechs Monate wurde gemeinsam mit der Firma Delta Reality, zu deren Auftraggebern namhafte Firmen wie Microsoft oder Siemens gehören, an den Details, Texten, Bildern und der Musikauswahl gefeilt. Entstanden ist eine moderne Möglichkeit für Besucher des Schlosses, die Räume selbst zu erkunden und zu staunen. „Sicher ist das auch ein Angebot, das insbesondere jüngere Besucher begeistern wird“, freut sich Ina Klemm, Geschäftsführerin der Tourismus und Sport GmbH, die das Schloss seit 2016 betreibt. Aber auch auf klassische Führungen wird zukünftig nicht verzichtet. Besucher können im Rahmen der Öffnungszeiten auf eine der planmäßigen Führungen gehen, oder sich am Empfang ein Tablet leihen und selbst auf Erkundungstour gehen.

Dieses Angebot, das in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Zwickau entstand, wurde unterstützt durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau sowie die Sparkasse Chemnitz.


Concert-Dinner mit der Lose Skiffle Gemeinschaft

Samstag, 7. Dezember, 19 Uhr, Denkmalschmiede Höfgen

Vorweihnachtliche Stimmung im Kaditzscher Vierseithof: das Feuer brennt, der Glühwein fließt, das Buffet duftet verlockend. Es ist der richtige Ort und die beste Zeit, den Einstieg zu wagen in den geheimnisvollen Monat der Düfte, der Lieder und der Lichter. Die Denkmalschmiede Höfgen lädt zum traditionsreichen Concert-Dinner und wieder dabei – die Lose Skiffle Gemeinschaft Leipzig Mitte. Das Erfolgsrezept ist stimmig, astreine Musikalität trifft auf bierernste Rhetorik... acht Vollblutmusiker und 40 Jahre Publikumssonne – die Folgen sind unüberhörbar, die Bässe werden immer besser, die Band ist nicht zu bändigen, das Repertoire unberechenbar und wunderbar. Der ungenierte Griff in musikalische Schubladen sitzt: Volksmusik, Schlager, Jazz, Rock und Folk – das stilistische Spektrum der Truppe ist ebenso umwerfend wie die Ausstrahlung jedes seiner Mitglieder. Charmant, humorvoll und zuweilen bissig bezieht sich die Moderation zwischen den Songs auch auf aktuelle Tagesereignisse. Die dadurch entstehenden überraschenden Sinnzusammenhänge führen zu spontaner Ironie und lassen jedes Programm zum Unikat werden. Beim anschließenden vorzüglichen Jazz-Lounge-Buffet aus der Hofküche der Denkmalschmiede mit vielfältigen warmen und kalten Speisen, leckeren Salaten und einem verführerischen Dessert rundet sich der Abend zu einem gelungen Auftakt der Adventszeit.

Sitzplätze nach Wahl 49,- im Vorverkauf, an der Abendkasse 54,-

Der Eintritt beinhaltet ein 80-minütiges Konzert mit Jazz Lounge Buffet Karten unter www.hoefgen.de oder an allen Reservix Verkaufsstellen. 


An einem Tag mit Kind & Kegel um die Welt

Packt die ganze Familie ein – auf zur Weltreise nach Lichtenstein
Miniwelt Lichtenstein

2019 ist für die Miniwelt ein ganz besonderes Jahr – denn sie feiert ihren 20. Geburtstag. Seit dem 15. Juli 1999 kann man im sächsischen Lichtenstein an einem Tag grenzenlos um die Welt reisen ohne Schiff oder Flugzeug zu besteigen. Im Lauf der Zeit ist die Welt gewachsen – die Anzahl der Bauwerke hat sich verändert ebenso wie das Antlitz des kulturellen Landschaftsparkes. Bäume und Sträucher sind größer geworden und die Miniwelt eine erholsame grüne Oase. Dresden – Berlin - Paris - London – New York – Sydney an einem Tag erleben?! – in der Miniwelt geht’s ganz in Familie ohne Schiff oder Flugzeug zu besteigen um die Erde. Über 100 nationale und internationale Bauwerke erbaut im Maßstab 1:25 sind auf 5 Hektar grüner Parklandschaft zu bewundern. In Lichtenstein steht die Dresdner Frauenkirche in Sichtweite der Freiheitsstatue - ein schneller Trip von Sachsen nach New York. Faszinierend ist der detailgetreue Nachbau mit Originalmaterialund auch die direkte Vergleichbarkeit der Bauwerke untereinander durch den einheitlichen Maßstab – dies begeistert immer wieder Groß und Klein beim Besuch der Miniwelt in Lichtenstein! Beim gemeinsamen Familienspaziergang von der Antike bis zur Moderne kann man sich wie Gulliver auf Reisen fühlen, in Urlaubserinnerungen schwelgen, die Seele baumeln lassen. Vielleicht werden auch neue Ausflugsziele entdeckt. Interaktiv geht`s durch die Welt – Licht geht an, Bahnen fahren, Musik erklingt. Funkferngesteuerte Boote sind zu bestimmten Zeiten auf der Nord- und Ostsee unterwegs oder der Airbus A310 “startet und landet“ am Flughafen München. Im Ambiente der Miniwelt gelingen ganz besondere Fotos – wie wär`s mit einem Selfie mal schnell am 12 Meter hohen Eiffelturm oder der Freiheitsstatue? – ein Spaß für Groß & Klein und eine schöne Erinnerung an eine „kleine Weltreise“. Den Kindern haben es  die coole Abenteuerburg mit Kletterwand, Hängebrücke und die Wippe angetan - ebenso wie die Wassermatschanlage gleich neben dem Eiffelturm.

Im Eintritt dabei: Der Besuch des 360-Grad-Kino Minikosmos

www.miniwelt.de




Fantastische Silvestergala 2019 in Zwickau

Silvester Zwickau

Die Silvestergala im wunderschönen Konzert- und Ballhaus "Neue Welt" ist mittlerweile zum festen Bestandteil in Zwickau geworden. Ab19 Uhr erleben die Gäste ein tolles Abendprogramm aus Live-Musik, Showdarbietungen sowie einem passenden Angebot an Speisen und Getränken. 

Die siebenköpfige Band Cosmic Light (Foto) wird im Jugendstilsaal für ansprechende Tanzmusik sorgen. Die talentierten Studenten der Leipziger „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Hochschule für Musik und Theater nehmen die Besucher auf ein ganz besonderes Musikerlebnis mit. Im Gepäck hat die Live-Band ein abwechslungsreiches Repertoire an Klassikern aus den Musikgattungen Jazz, Blues, Funk bis hin zu aktuellen Charts. Das Ensemble will das Publikum mit einem energiegeladenen und doch eleganten Auftritt dazu begeistern, das Tanzbein zu schwingen. Wem das noch nicht reicht, für den bespielt Collage Gera den zweiten Tanzfloor im Foyer. "X-Musik in Mix-Varianten" so kann man die Musikauswahl der DJ Kollegen aus Gera bezeichnen. Seit 1989 sind die Jungs professionell kreuz und quer in Deutschland unterwegs und haben manchen Saal zum Kochen gebracht. Wie bereits im vergangenen Jahr laden die DJs dieses Jahr erneut zum Tanz ein. Die Kirsche auf der Torte wird die Udo Live-Show sein – aber bitte mit Sahne! Am späteren Abend präsentiert Didi Veauthier die bekanntesten Songs des im Dezember 2014 verstorbenen Udo Jürgens. Das einzigartige Gefühl, welches der deutschsprachige Komponist, Pianist und Sänger über 60 Jahre lang auf den Bühnen versprühte, will Veauthier nun zur Silvestergala 2019 erneut im Publikum erwecken. Mit viel Herzblut nimmt Europas bester Udo-Jürgens-Interpret Sie mit auf eine Nostalgiereise und kommt dabei sehr nah an das Original. Die zwei Akrobaten von 2trux, Michael Schwedler und Claudia Bergmann, sorgen im Galaprogramm für einen Augenschmaus der besonderen Art. Aus ihrem gemeinsam geliebten Hobby machten die Zwei bereits in jungen Jahren den Schritt in das professionelle Showbusiness und feiern seither nationale und internationale Erfolge. Mit unter anderen Handstand- und Partnerakrobatik sowie atemberaubenden Hebefiguren, bei der die Frau den Mann trägt, versetzen die Beiden das Publikum in Sprachlosigkeit und Staunen.  Natürlich wird auch das neue Jahr pünktlich um Mitternacht mit Funken und Lichterglanz würdig begrüßt. Neben der umfangreichen Unterhaltung haben Sie die Möglichkeit, die Silvestergala mit einer Übernachtung im angrenzenden Hotel ACHAT zu kombinieren. Zusätzlich bietet der Caterer des Hauses passende Speisen und Getränke á la carte an.

Karten erhalten Sie ab sofort in den Ticket-Shops der Kultour Z. GmbH

  • Tourist Information Zwickau | Hauptstr. 6 | 08056 Zwickau | Tel.: 0375. 27 13 240
  • Vorverkaufskasse „Neue Welt“ | Leipziger Str. 182 | 08058 Zwickau | Tel.: 0375. 27 13 263
  • Ticket-Shop im GLOBUS | Äußere Schneeberger Str. 100 | 08056 Zwickau

ACHTUNG! Das Arrangement mit Übernachtung ist lediglich über die Vorverkaufskasse „Neue Welt“ buchbar. (kasse.nw@kultour-z.de, Tel.: 0375/ 27 13 263) 

Alle Informationen: www.kultour-z.de 

Foto: Marcus Engler, Cosmic Light


Spaß in Memleben für die ganze Familie

Erlebnistierpark Memleben lädt ein: Ponyreiten • Streichelzoo • Große Zirkusshow • Hüpfburgen sowie Geisterbahn und Goldwaschanlage lassen keine Langeweile aufkommen!
Erlebnistierpark Memleben

Etwa 60 Kilometer nördlich von Erfurt, inmitten des Burgenlandkreises an der Unstrut, erstreckt sich das Areal des Erlebnistierparks Memleben. Mit zahlreichen Tieren aus aller Welt, kurzweiligen Shows und verschiedenen Attraktionen für Groß und Klein lädt er die ganze Familie zum Verweilen ein. Mehr als 80 Tierarten entdecken Auf halber Strecke zwischen Halle und Erfurt, an der Grenze zwischen Thüringen und Sachsen-Anhalt, befindet sich der Erlebnistierpark Memleben. Die familienfreundliche Mischung aus Zoo und Erlebnispark lädt gerade Familien mit Kindern zu einem kurzweiligen Tagesausflug ein. Über 80 Tierarten warten auf die Besucher, und vom Papageien, über Zebras und Nasenbären bis hin zu Robben leben die verschiedensten Zwei- und Vierbeiner im Park. Pelzige Highlights sind unter anderem das Ponyreiten – bei welchem sich jedes kleine Mädchen wie eine Prinzessin und jeder Bube sich wie ein Ritter fühlen darf – und die Villa Kunterbunt: Dieser außergewöhnliche Streichelzoo beherbergt verschiedenste Tierarten aus aller Welt. So warten neben Ziegen, Enten und Kaninchen auch Minischweine und Emus auf die Streicheleinheiten der kleinen Besucher. Ein Abenteuertag für die ganze Familie! Die vielen verschiedenen Shows bieten tierisches Infotainment: Während man den Seebären bei ihren Kunststücken zuschauen kann, erfahren die Kinder viel über das Leben der Tiere. Auch Papageien, Nasenbären und viele andere Arten zeigen sich, angeführt von ihren Trainern, den Besuchern des Parks. Höhepunkt des Tages ist sicher die große Zirkusshow mit internationalen Artisten und lustigen Clowns. Familienfreundliche Attraktionen runden das Erlebnis ab. Viele Hüpfburgen, die Schlacht der Piraten und eine kindgerechte Geisterbahn laden zu Spiel, Spaß und Spannung ein. An der Goldwaschanlage können die Kleinen nach verborgenen Schätzen suchen, während Papa versucht den Bullen zu reiten. Der Erlebnispark Memleben eignet sich vor allem für Familien mit kleinen Kindern. Die Kombination aus Abenteuerspielplatz und Tierpark macht den Besuch zu einem abwechslungsreichen Erlebnis für Groß und Klein.

Zum Foto: Die neue Seebärenshow mit ihren Stars – Marti, Marino und dem kleinen Mamut wird alle Besucher begeistern.

www.erlebnistierpark.de


Tiere des Jahres 2019

Zu sehen bis 29. Dezember 2019, Gotha, Schloss Friedenstein, Museum der Natur, Schlotheim-Kabinett
Schloss Friedenstein Gotha Tiere des Jahres 2019

Intensive Landwirtschaft, dichter Straßenverkehr, Abgase oder Düngemittel: Neben dem Klimawandel ist dies nur ein Auszug von Gründen für den rückgängigen Bestand verschiedener Tierarten. Um auf diese besondere Gefährdung hinzuweisen, bestimmen Naturschutz- und Umweltverbände jedes Jahr Tiere, Pflanzen und Lebensräume mit besonderer Schutzwürdigkeit. Seitdem 1971 mit dem Wanderfalken der erste Vogel des Jahres gekürt wurde, ist die Kampagne so erfolgreich, dass weitere Initiativen fortlaufend Naturobjekte des Jahres bestimmen.

Wie beispielsweise ein speziell gemähtes Mosaikmuster helfen kann, Schmetterlinge zu retten, verrät die Präsentation „Tiere des Jahres“ der Stiftung Schloss Friedenstein. Das Museum der Natur Gotha macht es sich alljährlich zur Aufgabe, mit einer Sonderausstellung auf das Artensterben aufmerksam zu machen.

So verbergen sich hinter den ausgewählten Arten beispielsweise der Bergmolch, dessen maximales Alter bis zu beachtlichen 22 Jahre betragen kann. Er findet sich in Kleingewässern, aber auch in Gräben und Fahrspuren, die er jährlich zum Laichen aufsucht. Der „Lurch des Jahres“ kann hierfür eine Wanderung von bis zu vier Kilometern zurücklegen, wenn er dabei keinem Straßenverkehr zum Opfer fällt. Neben dieser Gefahr führen ins Gewässer einsetzte Fische zum Zusammenbruch der Population der Bergmolche. Im Landkreis Gotha können sie im Bereich des Gothaer Krahnberges oder im Thüringer Wald bei Friedrichroda beobachtet werden.
Einen ganz besonderen Modetrend zum Schutz des Schachbrettfalters sollte beim nächsten Mähen von Wiesen beachtet werden: Der „Schmetterling des Jahres“ besiedelt bis Ende Juli nährstoffarme, blütenreiche Wiesenbereiche, auf die er seine Eier teilweise während des Fluges zu Boden fallen lässt. Eine frühe Mahd sowie die Düngung dieser Flächen haben den Falter aus vielen Teilen Deutschlands vertrieben, vorm Aussterben bedroht ist er aber bisher nicht. Um ihn dennoch zu schützen, sollten Wiesen mosaikartig gemäht werden und Randstreifen von Bahndämmen, Feldwegen oder Gräben auch mal stehen bleiben.

Abbildung: Bergmolchpaar (Triturus alpestris) © Stiftung Schloss Friedenstein Gotha / Ronald Bellstedt