Lebensart

Bücherfrühling in Gera

13. März bis 15. Mai

28 Veranstaltungen an 9 verschiedenen Orten – Buchgespräche, Lesungen, Vorträge – u.a. die "Bob-Dylan-Story"von Rudi Rhode, Fabian Lenks "Zeitdetektive" für Kinder, Andreas Hähle, Jan Lipowski und Erfolgsautor Martin Walker mit seinem elfte Fall für Bruno, Chef de police.

Bereits seit 2011 lädt die Stadt- und Regionalbibliothek Gera in den Monaten März bis Mai unter dem Motto "Geraer Bücherfrühling"gemeinsam mit anderen Enthusiasten rund ums Buchzu den verschiedensten Lesungen ein. Auch 2019 können sich Literaturfreunde darauf freuen, denn es ist der Stadt- und Regionalbibliothek gelungen, gemeinsam mit regionalen Buchhandlungen und Verlagen,Gedenkstätte Amthordurchgang, Landeszentrale für politische Bildung, Corvus e.V.[u.a.]ein interessantes Programm für den diesjährigen Bücherfrühling zusammenzustellen.

Die Eröffnungsveranstaltungfindet am Mittwoch, dem 13. März 2019, um 19:30 Uhr in der Bibliothek am Puschkinplatz statt. Zu Gast ist der Schauspieler und Musiker Rudi Rhodemit dem Musiktheaterstück "Bob Dylan: Denn die Zeiten ändern sich", welches das spannende Leben und Schaffen des Sängers chronologisch darstellt. Theaterszenen und Originaleinspielungen wechseln ab mit live dargebotenen Songs, die extra für diese Produktion akribisch und aufwendig ins Deutsche übersetzt wurden. Bob Dylan ist weltweit der einflussreichste Songwriter der letzten Jahrzehnte.Erstmals im deutschsprachigen Raum werden die Songs und Texte von Bob Dylan in einem Theaterstück vollständig auf Deutsch gesungen - nah am Original, aber ohne zu kopieren. Dieser Abend verdeutlicht einmal mehr, warum Bob Dylan den Nobelpreis für Literatur verliehen bekommen hat. Rudi Rhode studierte Saxofon und Klavier in Wuppertal, bevor er als Schauspieler und Pantomime am BASTA-Theater in Wuppertal arbeitete.Seit 1977 ist er mit verschiedenen Musikprojekten, als Texter und Autor unterwegs.

Eine Woche später, am Mittwoch, dem 20. März, um 10 Uhr und 14:30 Uhr, liest Fabian Lenk für Kinder ab 10 Jahren. Er ist Autor der beliebten Buchreihe"Die Zeitdetektive". Der rätselhafte Tod von Kleopatra, ein Mord am Hof des Sonnenkönigs oder gefährliche Duelle bei den olympischen Spielen – seine Bücher sind packende Zeitreisen verbunden mit geheimnisvollen, wahren Kriminalfällen. Zum Geraer Bücherfrühling hat er den Fall "Barbarossa und der Raub von Köln“ mitgebracht. In seiner Lesung bezieht Fabian Lenk, so wie auch in den Büchern, die jungen Zuhörer in die Handlung mit ein. Es gilt sich an der Jagd nach dem Täter zu beteiligen und knifflige Rätsel zu lösen.

Ebenfalls am Mittwoch, dem 20. März, lädt die Bibliothek um 19:30 Uhr in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung zum Buchgespräch "Das Kind auf der Liste: Die Geschichte von Willy Blum und seiner Familie" mit der Historikerin und PublizistinAnnette Leo ein.Willy Blum war sechzehn Jahre alt, als er in Auschwitz Birkenau ermordet wurde. Von ihm blieb nur ein Name auf einer Liste, neben dem durchgestrichenen Namen Jerzy Zweigs, der durch Bruno Apitz` Roman "Nackt unter Wölfen" weltberühmt wurde. Über Willy Blum und seine Familie wusste man bislang nichts. Annette Leo hat sich auf die Suche gemacht und erzählt die Geschichte der Familie Blum und zugleich auch die Geschichte des Verschweigens einer Opfergruppe in der Nachkriegszeit: die der Sinti und Roma.

Am Donnerstag, dem 21. März, um 17 Uhr lesen Schauspielerin Otti Planerer und Bernd Kemter von der Goethegesellschaft anlässlich des Tags der Poesie in der Geraer Bibliothek Gedichte zum ewigen Thema Liebe und Leidenschaft. Es kommen Dichterinnen und Dichter des 18. bis 20. Jahrhunderts zu Wort, u. a. Lessing, Bürger, Hacks, Wedekind, Claudius, Voß, Strahl, Kästner, Tucholsky und Weinert. Unter dem Motto "Greife wacker nach der Sünde, aus der Sünde wächst Genuss" haben die beiden Literaturkenner heitere und auch frivole Verse ausgewählt, die allesamt voller Überraschungen und unvermuteter Wendungen stecken.

Ein breites Spektrum an Themen bieten bis Ende Mai weitere Lesungen, Buchgespräche und Vorträge - hier eine Auswahl:

Zur Buchpremiere "Der besondere Blick: Geraer Stadtlandschaften" laden der Fotograf Chris Glasser und Herausgeber Frank Rüdiger am 9. April, 17 Uhr in die Stadtbibliothekein. Über seine Jahre als Kellner u.a. in der Kultgaststätte "Qui" berichtet Alfred Fäßler in der Lesung "Der Junge aus der Kalkstrasse – Kellnerjahre zwischen Zeitz und Gera"am Mittwoch, 10. April, 18.30 Uhr im Buchkeller von Brendels Buchhandlung. Spannung verspricht die szenische Lesung aus Brechts Skandalstück "Baal" am 12. April, 19 Uhr in der Galerie Carqueville. Die Geraer Autorin Mona Krassu und der Pößnecker Autor M.Kruppe lesen  in Dialogen; es finden sich aber ebenso musikalische Stücke, wie auch eigens produzierte Hörspiel-Elemente. Andreas Hähleliest am 17. April, 19:30 Uhr in der Bibliothek aus seinem Roman "Wahnsignale" musikalisch begleitet von "Stern Meißen"-Sänger Manuel Schmid. Hähle nimmt mit auf einen verstörend-fesselnden Trip in die zerrissene Seelenlandschaft eines von einem ins andere System „hinüberlebenden“ (Sinn)Suchenden. Zum WELTTAG DES BUCHES am 23. April bietet Jan Lipowski um 19:30 Uhr unter dem Motto "Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen!" in der Bibliothek feinen Humor und entspannte Unterhaltung. Mit der musikalischen Lesung "Jürgen Fuchs: Schriftsteller, Bürgerrechtler, Sozialpsychologe – ein Porträt" am Mittwoch, dem 8. Mai, 18 Uhr erinnern Udo Scheer und Andreas Schirneck in der Gedenkstätte Amthordurchgang an den 20. Todestages von Jürgen Fuchs.

Ein ganz besonderes Highlight biete Brendels Buchhandlung den Geraern am Freitag, dem 10. Mai um 19 Uhr: Der Erfolgsautor Martin Walker präsentiert dann im Kommunikationszentrum der Sparkasse Gera-Greiz sein neues Buch "Menu Surprise" – der elfte Fall für den beliebten Bruno, Chef de police!

Ein Flyer mit der vollständigen Programmübersicht zum Geraer Bücherfrühlingerscheint mit freundlicher Unterstützung durch die Sparkasse Gera-Greiz Anfang März.

Alle Termine des Geraer Bücherfrühlings ab Anfang März auch unter: www.biblio-gera.de


Thüringer Modellbaumesse

Vom 22. bis 24. Februar ist in Erfurt die Vielfalt des Modellbaus zu erleben

Die Vorbereitungen für die „Modell Leben“, der größten Thüringer Modellbaumesse, nehmen Fahrt auf. Fans der Modellbahn und der Modellfliegerei sowie Anhänger des Modellschiffsbaus werden am Messewochenende zahlreiche Highlights geboten.

Verschiedenste Zugmodelle, die durch malerische Berglandschaften rauschen, durch verrußte Industrielandschaften rollen oder durch idyllische Wälder tuckern und anschließend an einem detailgetreuen Bahnhof halten, erwarten die Besucher am 22. bis 24. Februar 2019 bei der „Modell Leben“. Die mit viel Liebe zum Detail gestalteten Modellbahnanlagen bieten allerhand für das Besucherauge.

Bereits zum dritten Mal wird der Modellbahnverband in Deutschland e.V. (MOBA) Partner der Thüringer Modellbaumesse sein. Insgesamt präsentiert der MOBA 10 Anlagen der Spitzenklasse mit Spurweiten von N, TT und H0. Erstmalig wird auch die Anlage von Digar Rossel auf der Messe Erfurt zu sehen sein. Die als Zahnradstrecke angelegte Bahnanlage bringt Touristen von der Talstation in die Bergregion der Schweiz.

Auf 16 Metern Länge erwartet die Besucher ein Nachbau der „Martinshütte“ mit Stahlwerken und Hochöfen. Freuen kann sich das Publikum ebenfalls auf die Modulanlage von den Mitgliedern des TT-Stammtisches Hamburg-Holstein im Maßstab 1:120. Auf über 40 Metern Länge der doppelgleisigen Hauptstrecke harmonisieren moderne Zugkompositionen mit nostalgischen Zügen aus der Dampfbahnzeit. Eine weitere Anlage mit Spurweite TT bildet die Gotthardbahn, die das Gebiet zwischen Gurtnellen und dem Bahnhof Göschenen mit dem Nordportal des Gotthardtunnels darstellt.

Wer selbst seine persönliche Anlage vergrößern möchte oder leidenschaftlicher Sammler ist, kommt zur Messe ebenfalls auf seine Kosten. Zahlreiche Aussteller bieten ein umfassendes Repertoire an Loks, Waggons oder Schienenmaterial zum Verkauf.

Aber nicht nur für Modellbahnfans hat die „Modell Leben“ viel zu bieten. Auch Besucher, die sich für kleinformatige Trucks, Landwirtschafts-geräte, Schiffe oder Multicopter interessieren, werden von der Vielfalt der Modellbaumesse begeistert sein. Auf Europas größten Modelltruck-Indoorparcours präsentieren sich unter anderem ferngesteuerte LKWs, Agrarfahrzeuge sowie Baumaschinen im Maßstab 1:12 bis 1:16. Weiterhin können auf der Indoor-Flugfläche rasante Drohnen-Flug-Rennen beobachtet werden. Am großen Wasserbecken in Halle 3 haben kleine wie große Besucher die Möglichkeit selbst mal das Steuer in die Hand zu nehmen und mit Modellschiffen ihr offizielles See-mannspatent abzulegen.

Messe Erfurt, 22. – 24. Februar 2019

Öffnungszeiten
Freitag, 22. Februar 2019   11.00 – 18:00 Uhr
Samstag, 23. Februar 2019   10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 24. Februar 2019   10.00 – 17.00 Uhr

Mehr Informationen sowie Online-Tickets erhalten Sie unter www.modell-leben.de.


Tanz im Big Band Sound

... mit der SWS-Big-Band, Marina von Stroganoff und Manfred Rupkalwis / 13. April, Ziwckau, Konzert- und Ballhaus Neue Welt

Eine Woche vor Ostern, am 13. April, lädt das Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ erneut zu einem Tanzabend im Big Band Sound ein. Für die entsprechende musikalische Umrahmung sorgt ab 19 Uhr wieder die SWS-Big-Band. SWS ist die Abkürzung für Süd-West-Sachsen - eine Region, in der einst Größen von Bühne und Film zu Hause waren und heute noch sind. Unter Leitung von Peter Pfeiffer, 1998 als Big Band Meerane gegründet, vereint sie nun im Laufe der Zeit brillante Musiker aus ganz Westsachsen. Erleben Sie die Ära des Swing, die bedeutende Künstler wie Glenn Miller, Duke Ellington, Count Basie und George Gershwin hervorbrachte. Die unverwechselbare Stimme der charmanten Sängerin Marina von Stroganoff lässt Sie schon nach wenigen Takten nicht mehr ruhig sitzen. Der Caterer des Hauses sorgt für passende Speisen und Getränke. Die Tanzfläche im Saal bietet ausreichend Platz für alle. Beginn: 19 Uhr | Ende: ca. 23.30 Uhr

Karten sind ab sofort in der Tourist Information Zwickau, im Ticket-Shop im Globus, an der Vorverkaufskasse „Neue Welt“ sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen der Region und über das Ticket-Telefon 0375. 27130 erhältlich.

Foto: (c)Agentur Admirar Inc


Schlagerwelten in Oelsnitz/Vogtland

Schlager – von den historischen Anfängen bis zu aktuellen Shootingstars / Zu sehen bis 31. März auf Schloß Voigtsberg

Er wird geliebt oder gehasst: der Schlager. Das Wort „Schlager“ findet erstmals 1867 im Zusammenhang mit dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß Verwendung und avanciert in den folgenden Jahrzehnten vom reinen Erfolgsbegriff zu einem Synonym einer ganzen Gattung. Das Neue Fremdenblatt titelt am 17. Februar, dass „die Eröffnungsnummer der zweiten Abteilung ein entschiedener Schlager“ gewesen sei. Die Sonderschau auf Schloß Voigtsberg beleuchtet mit zahlreichen Exponaten aus über 150 Jahren die Anfänge, die Höhepunkte und Tiefschläge dieser musikalischen Gattung. Den Besucher erwartet eine musikalische Zeitreise, die zwischen Grammophonen und Plattenspielern, historischen Rundfunkgeräten, Musikboxen, Filmplakaten und Autogrammkarten fast vergessene Melodien von Johannes Heesters und Marika Rökk über Evergreens von Hans Albers, Zarah Leander, Michael Holm oder Roy Black bis zu den Hits von Anita & Alexandra, Ross Antony, Helene Fischer oder Jürgen Drews erleben lässt.
Ein Hauch von Glamour liegt in der Luft, treffen hier doch reich geschmückte Bühnenkostüme aus den 1920er Jahren auf glitzernde Kleider der Gegenwart. Goldene Schallplatten aus dem Nachkriegsdeutschland neben dem Silbernem Löwen, dem Goldenem Orpheus, dem Echo oder Bambi sind ebenso vertreten wie opulente Gemälde und Fotografien und eine „Fan-Ecke“ mit durch Fans gestalteten Geschenken an die Musiker. Besonderes Augenmerk legt die Ausstellung auf die Präsentation des Subgenres „volkstümliche Schlager und Musik“, vertreten durch Herbert Roth, Andy Borg, Geschwister Hofmann, die Kastelruther Spatzen und natürlich Eberhard Hertel, zusammen mit seiner nicht minder erfolgreichen Tochter Stefanie.
Dienstag, 19. Februar: Schlager entdecken mit Oma & Opa
Eine spielerische Führung für die ganze Familie.
Spannende und spaßige Reise durch die Geschichte
der Schlagermusik.
Freitag, 1. März, 16 Uhr: Sing a Song – Schlager Edition
Am Rander der Schlager-Ausstellung kann ohnehin jeder Besucher in der Karaoke-Box für sich selbst testen, was in ihm steckt. Aber mehr Spaß macht das Singen doch gemeinsam! Am Nachmittag können auch die ganz kleinen Fans der Unterhaltungsmusik
auf der kleinen Show-Bühne singen Mit Perücken und anderen Accessoires kann man sich wie einer der ganz Großen fühlen! Die verlängerten Öffnungszeiten dürfen Kinder, Jugendliche und Erwachsene allen Alters nutzen – wer singen möchte, egal ob allein, im Duett oder mit der ganzen Familie, geht auf die Bühne und los gehts! Stündlich warten kleine Gewinne auf alle Sänger/innen.
Die Sonderausstellung ist am 1. März bis 19 Uhr zu besichtigen!


Gesichter der Natur treffen auf Charakterköpfe

Einladung zum Sonntagsausflug am 14. April – Planungen laufen für „4. GartenLust“ im Parkhotel „Güldene Berge“ Weißenfels

Die Weißenfelser GartenLust findet ab dem neuen Jahr 2019 nur noch einmal im Jahr statt und zwar im Frühling. Die inzwischen 4. Auflage, die am Sonntag 14. April, von 11 bis 18 Uhr, wieder im Parkhotelgelände „Güldene Berge“ zu erleben ist, soll etwas Besonderes bleiben und mit sorgfältig ausgesuchten Angeboten die Besucher immer wieder aufs Neue überraschen. So haben es die beiden Organisatorinnen Melanie Albrecht und Bärbel Schmuck jetzt während ihrer Planung beschlossen.

Der Schwerpunkt liegt auf Natur und Garten, wie es der Name der Veranstaltung schon sagt. Deshalb werden sich Gärtner und Floristen aus der Region mit ihren passenden Angeboten präsentieren. Zu ihnen gesellen sich Gewerbetreibende und Kunsthandwerker aus ganz Mitteldeutschland. Die Gäste dürfen auf einen Mix an Bewährtem und Neuem für Haus, Hof und Garten gespannt sein.

Zum ersten Mal wird sich der renommierte Künstler Roland Lindner aus Hollsteitz bei Zeitz beteiligen. Er zeigt nicht nur Plastiken aus Holz, Stein und Bronze, sondern will zudem Charakterköpfe modellieren. Interessiertes Publikum ist schon jetzt zum Schauen und zum Mitmachen eingeladen. Wer Lust hat, kann Roland Lindner gern zur Hand gehen, wie es sich der Bildhauer wünscht. Vor Jahren hat er bereits seine künstlerischen Spuren im Park des Hotels „Güldene Berge“ hinterlassen. Und 2010 schuf er die Stele aus Holz und Steinen für die Kreisverkehrsinsel am Weißenfelser „Jägerhof“. Damals war Weißenfels im August für drei Tage Gastgeber des 14. Sachsen-Anhalt-Tages und feierte darüber hinaus sein 825. Stadtfest.

Wiederholt haben sich zur GartenLust Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt, aus Thüringen und Sachsen angesagt. Die über 20 Anbieter aus Weißenfels und dem Burgenlandkreis, aus Jena, Weimar, Altenburg sowie dem Raum Leipzig und Dresden präsentieren viele Gesichter der Natur, erlesene Dekorationen aus Stoffen, Ton und Flechtwerk, Gehölze und Kräuterpflanzen, besondere Stauden, Pilze und Fisch aus einer Welszuchtanlage, Wildobst-Aufstriche und edle Tropfen Rebensaft. Besucher sind bei freiem Eintritt zum Flanieren und Schauen durch den Park eingeladen. Pflanzenexperten beantworten Fragen des Publikums und geben so manche wertvolle Tipps. Blütenbildnerin Angela Straßberger aus Sachsen zeigt Ausschnitte ihrer besonderen Kunst und bietet Kalender, Bilder und Karten zum Verkauf an. Eigens für die „GartenLust“ gibt es eine extra Speisen- und Getränkekarte, die zum Schlemmen einlädt. Gäste können den ganzen Tag über bei Livemusik Herzhaftes und Süßes genießen.


Blütenpracht in Belvedere

Klassik Stiftung Weimar lädt zur Besichtigung des Langen Hauses im Winter ein

Bis zum 22. April 2019 können Besucher des Belvederer Schlossparks wieder einen Teil der üppigen Pflanzenbestände der Orangerie im Langen Haus besichtigen. Das um 1870 zum »Wintergarten« umgebaute Pflanzenhaus zeichnet sich durch immergrüne Vegetation mit unterschiedlichen Blüh- und Duftaspekten aus. Zu sehen sind hauptsächlich Pflanzen aus Australien und Südafrika, die auf der Nordhalbkugel in den Wintermonaten blühen. Besonderheiten sind Zimmerlinden, Chinesischer Klebsame, Erdbeerbäume, Kaphyazinthen und Wilderiken sowie verschiedene Wild- und Duftpelargonien.

Während der kommenden Monate rückt das Lange Haus zudem wieder verschiedene Pflanzenkulturen ins Zentrum seiner Ausstellung. Erster Höhepunkt ist das Christrosen-Wochenende in Zusammenarbeit mit der Staudengärtnerei Peters aus Uetersenvom 1. bis 3. Februar 2019. Vom 2. bis 17. März 2019 lädt die Klassik Stiftung erneut zur Schau »Kamelie und Skulptur« ein sowie zum Aurikel-Wochenende vom 19. bis 22. April 2019. Für den Besuch dieser Sonderausstellungen lohnt sich der Kauf einer Saisonkarte, die zum freien Eintritt in das Lange Haus während der gesamten Winteröffnung berechtigt.

Öffnungszeiten

Die Pflanzensammlung im Langen Haus (Weimar-Belvedere, 99425 Weimar): Bis 24. Februar 2019 | Fr Sa So 11–16 Uhr

1. März bis 22. April 2019 | Fr Sa So 11–17 Uhr // Letzter Einlass ist 15 Minuten vor Schließung. Der Eingang zur Pflanzensammlung im Langen Haus befindet sich am Roten Turm, der Zugang erfolgt über den Blumengarten.

Eintritt Erw. 2,50 Euro | erm. 2 Euro | Schüler (16–20 Jahre) 0,50 Euro, Saisonkarte 5,50 Euro Weimar-Pass 1 Euro

Besucherinformation: Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information, Markt 10 | 99423 Weimar www.klassik-stiftung.de

Foto: Gregory Ahrendt, © Klassik Stiftung Weimar.


Geschichten hören unter Wasser

Die Toskana Therme Bad Sulza startet das Jahr 2019 mit einer neuen Veranstaltungsserie

„Geschichten hören unter Wasser“ – so heißt die neue Veranstaltungsserie der Toskana Therme Bad Sulza. Immer freitags, jeweils für eine halbe Stunde von 21:30 – 22:00 Uhr, steht das Baden und Lauschen im Liquid Sound Tempel im Zeichen der Literatur. Geschichten und Gedichte, Erzählungen und Minidramen werden ins Wasser übertragen. Dazu hat das Kulturteam der Toskanaworld speziell für das Unterwasserhören geeignete Texte ausgewählt und aufgenommen. Weil das musikalische Element in den Toskana Thermen nie zu kurz kommt, sind die Sprecherstimmen gelegentlich mit Klängen untermalt. Aus dem unendlichen Reichtum der Literatur werden fein dosierte Juwelen präsentiert; sie mögen die einen in Staunen versetzen und bei den anderen Gänsehaut erzeugen. Ab und zu wird auch das Zwerchfell erregt, oder der Geist, oder beide. Das Programm „Geschichten hören unter Wasser“ ist im regulären Thermeneintritt inbegriffen. Zusätzliche Kosten fallen nicht an. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.