Lebensart

Kulinarische Weltreise: Street Food Festival 2018

Europas größtes Street Food Festival auf Tour! Delikatessen aus aller Welt & feinstes Craft Beer für die beste Stadt der Welt!

In Chemnitz, Gera, Rudolstadt und Nordhausen werden im Juni hunderte exotische Gerichte aus aller Welt von multikulturellen Köche frisch zubereitet. Die Vielzahl und Auswahl der verschiedenen Gerichte sowie die Qualität der direkt vor Ort frisch zubereiteten Speisen sind einzigartig. Europas größte Street Food Festival Tour entführt auf eine kulinarische Weltreise quer durch alle Länder und Kontinente. Flaniere durch die Garküchen der Welt und erlebe den herrlichen Duft von exotischen Gewürzen und Frischgebackenem! An den mehr als 70 liebevoll gestalteten Ständen und Food Trucks können die vielen Köstlichkeiten probiert werden, dabei unterstreichen Live- und DJ-Musik die Atmosphäre und großzügige Sitzmöglichkeiten sorgen für entspannten Genuss. All das wird es in Kombination mit einer exklusiven Auswahl der besten Craft Beer Sorten geben. Egal, ob kleine Brauerein oder exotische internationale Variationen. Für die ganz kleinen Foodies gibt es ein großes Kinderland mit Wasserbällen, Bungee Trampolin, Kinderschminken und den vielfältigsten Eisvariationen.

1. bis 3. Juni, Chemnitz, Hartmannplatz // 8. bis 10.Juni, Gera, Hofwiesenpark // 15. bis 17.Juni, Rudolstadt, Bleichwiese // 22. bis 24. Juni, Nordhausen, Petersberg

www.streetfood2018.de


44. Bürgeler Töpfermarkt

15. bis 17. Juni

Am Wochenende vom 15. bis zum 17. Juni lädt der 44. Bürgeler Töpfermarkt zum Flanieren, Schauen und Kaufen ein. In der traditionsreichen Töpferstadt präsentieren über 90 ausgewählte Keramikerinnen und Keramiker aus Deutschland, Tschechien, Frankreich, Ungarn, Italien und anderen Ländern ihre Waren. Den Besuchern bietet sich kreative und handwerkliche Vielfalt von Geschirr, Wohnaccessoires, über Gartenkeramik bis hin zu Schmuck, Spielwaren und Skulpturen. Für kulinarisches Wohlbehagen sorgen sowohl vielseitige Produkte aus der Region, als auch internationale Spezialitäten. Auf Kinder, Jugendliche und Junggebliebene warten reichlich Unterhaltungsangebote. Hoch hinaus geht es mit dem Spielmobil auf Hüpfburg und Bungee-Trampolin. Kreativ wird es auch beim Basteln, Bauen, Schminken und mehr. Sammler und Interessierte finden im Rahmen eines Marktes für alte Keramik in der historischen Töpferei Gebauer/Freigang am Töpfermarktgelände die Möglichkeit kleine Schätze zu entdecken und sich mit anderen auszutauschen. Neben der Zeitreise durch die 450-jähringe Töpfertradition Bürgels, bietet das Keramik-Museum derzeit zeitgenössische Keramik international geschätzter Künstler aus der Sammlung Heinz. Im Foyer der Gemeinschaftsschule Bürgel wird die Wettbewerbsausstellung zum Walter-Gebauer-Keramikpreis präsentiert, der in diesem Jahr unter dem Motto „Der fremde Impuls“ steht. Von Samstag bis Sonntag können hier alle eingereichten Arbeiten zum Keramikpreis besichtigt werden. Jeder Besucher ist herzlich dazu aufgerufen sich an der Wahl des Publikumspreises zu beteiligen. Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm des Marktes findet abends stimmungsvoll seinen Ausklang auf der Festwiese, wo Disco und Live-Musik locken. Einen weiteren Höhepunkt stellt das Jubiläum des Bürgeler Töpfermarktlaufes dar, welcher am Sonntag um 10 Uhr in seiner nunmehr 20. Auflage stattfinden wird. Die Thüringer Tischkultur, ein lebendiges Netzwerk zwischen Kulinarik, Handwerk und Bewirtung, unterstützt den Bürgeler Töpfermarkt als Partnerveranstaltung.


Oldtimer gucken und feste feiern in Kirchberg!

56. Kirchberger Borbergfest und 21. Oldtimertreffen „Kirchberg-Classics“ am Wochenende 2./3. Juni

Dieses Jahr begehen die Kirchberger zum 56. Mal das traditionelle Borbergfest. Erstmals wurde es 1881 gefeiert und bedingt durch den 2. Weltkrieg dann letztmalig am 16. Juli 1939. Fortgesetzt wurde diese Tradition 1962 mit einem Schul- und Heimatfest anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt. Die Tage des Heimatfestes wurden zu Tagen des Borbergfestes der „Neuzeit“. Jedes Jahr am ersten Juniwochenende feiern die Kirchberger und ihre Gäste seither auf dem Festplatz am Borberg. An diesem Festwochenende bietet die Stadt Kirchberg für alle Altersgruppen ein abwechslungsreiches Programm mit vielen aufregenden Programmpunkten. Am Samstag, dem 02.06.2018 ab 8 Uhr können Sie viele Räder und Motorengeräuschen von über 800 Klassikern bestaunen. Erleben Sie ein Jahrhundert Fahrzeuggeschichte auf dem Festgelände und an den Kontrollpunkten der Rundfahrt durch unsere schöne sächsische Heimat. Wenn an diesem ersten Samstag im Juni die Männer und Frauen zum Treffen kommen, wird ein Hauch von Nostalgie in der Luft liegen. Fahrräder mit Motorantrieb, Mopeds, Motorräder, Pkw, Lkw und Feuerwehrfahrzeuge, ja Oldtimer aller Epochen und Bauarten werden dieses Jahr bereits zum 21. Mal am Fuß des Borbergs anrollen. Ein alljährlicher Höhepunkt ist die Rundfahrt mit immer neuem Streckenverlauf. Innerhalb dieser Rundfahrt machen die Fahrer in diesem Jahr Halt zu einer großen Rast bei der im Landhof Hartmannsdorf e.G. Crinitzberg, Ortsteil Obercrinitz. Dort können sich die Fahrer sowie Besucher mit leckerem Essen sowie Getränken stärken und werden gastfreundlich umsorgt. 

Eine weiteres Angebot am Samstag ist der jährlich stattfindende "Kraftfahrergottesdienst" in der St. Margarethenkirche in Kirchberg ab 9.30 Uhr. Ein Shuttlebus bringt die Oldtimerfreunde vom Festplatz zur Kirche und zurück.  Am Abend lädt das Festzelt mit der Band „Rockpirat“ zu einem ausgelassenen und gemütlichen Zusammensein ein. Der Sonntag beginnt mit einem Kreishähnekrähen auf der Freilichtbühne und die Skatspieler erhalten die Möglichkeit, ihr Können bei einem Turnier im Anton-Günther-Berhaus zu beweisen. Im Festzelt wird in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12 Uhr ein musikalischer und unterhaltsamer Frühschoppen mit Altböhmischer Blasmusik angeboten. Anschließend findet zum 3. mal unser Kirchberger Familientag mit einer bunten Hüpfburg, einem Karussel, dem Zauberclown „Ferry“, Pferdekutschfahrten und weiteren abwechslungsreichen Spiel- und Spaßstationen auf den Festplatz statt.  Um 14 Uhr gestalten die Kirchberger Gesangsvereine mit Gastchören ein abwechslungsreiches und wunderschönes Programm auf der Freilichtbühne. Die Stadt Kirchberg und die Wernesgrüner Brauerei freuen sich auf Ihren Besuch!


9. Geraer Töpfermarkt

26. und 27. Mai

Seine neunte Auflage erlebt der Geraer Töpfermarkt am Samstag, 26. Mai und am Sonntag,  27. Mai, auf dem historischen Marktplatz der Stadt Gera, der Kleinen Kirchstraße sowie auf dem Johannisplatz und in der Johannisstraße. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden zirka 75 Töpferwerkstätten aus ganz Deutschland, die von Bremen bis hin zum Ammersee zu Hause sind, an beiden Tagen klassische und moderne Keramik sowie ausgefallene Einzelstücke präsentieren. Das Spektrum reicht vom Gebrauchsgeschirr über originellen Schmuck und lustige Gartendekorationen bis hin zu phantasievollen Skulpturen, die das Herz von Liebhabern formschöner Gebrauchs- und Kunstkeramik höher schlagen lassen. Während einige der Töpfer- und Keramikmeister bereits zum 9. Male in Gera dabei sind, werden 2018 auch neue Teilnehmer ihr Handwerk vorstellen und anbieten. So unterschiedlich auch das Warenangebot der Keramiker, allen ist gemeinsam, dass das Angebot ausschließlich in eigenen Werkstätten hergestellt wird. Die Aussteller sind ausnahmslos Töpfermeister oder ausgebildete Töpfergesellen. Die Besucher können den Töpfern an beiden Tagen beim Drehen auf den eigens mitgebrachten Töpferscheiben über die Schulter schauen und sogar selbst Hand anlegen. Der Moderator Maik Fabisch begleitet diese Aktionen. In Interviews mit den Töpfern und Kunsthandwerkern können Besucher eine Menge über das Handwerk erfahren. Für Musik und gute Laune sorgen an beiden Tagen die „Folk Gemeinschaft Gera“, originale Drehorgelmusik aus dem Erzgebirge und das Glockenspiel vom Geraer Rathausturm. Abgerundet wird das Angebot durch teilnehmende Geschäfte im Bereich Kleine und Große Kirchstraße und Aktionen und Händlerangebote auf dem Johannisplatz.Für das leibliche Wohl wird an beiden Tagen auch gesorgt.

Der Töpfermarkt hat am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr für die Besucher geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag, 27. Mai, haben auch die Geschäfte der Innenstadt von 11 bis 17 Uhr offen.


Sommerfest im Ronneburger Bad

Plitsch und Platsch, die Wassertropfen, über das Programm am 9. Juni

Wir sind zwei Tropfen aus dem großen Wasserbereich des Ronneburger Sommerbades. Unsere Vorfahren haben vor mittlerweile 50 Jahren, genau am 3. Juni 1968, die Einweihung des neuen Sommerbades in der Zeitzer Straße miterlebt. Ende der 90ziger wurde die Badelandschaft komplett saniert. Darin haben wir alljährlich viel Spaß und Freude mit Groß und Klein in den Sommermonaten. Doch für dieses Jahr haben wir etwas Besonderes geplant. Unser Sommerbad wird 50 und wir möchten eine schöne große Jubiläumsparty mit allen feiern. Ob du schon einmal mit uns geplanscht hast oder nicht, ist egal. Spiel, Spaß und gute Laune mitgebracht und ihr könnt einen schönen Tag im „Jubiläumsbad“ am 9. Juni 2018 verbringen. Das große Sommerbadfest ist in diesem Jahr unser traditionelles Stadt- und Vereinsfest und wie es sich gehört, beginnt ein solches Fest mit einem Festumzug (13:00 Uhr). Aufstellort hierfür ist der Ronneburger Markt. Durch die August-Bebel-Straße, die Zeitzer Straße, die Martin-Luther-Straße, die Goethestraße, die Robert-Schumann-Straße, die Str.d.OdF und die Straße der Jugend geht es wieder auf die Zeitzer Str., um im Sportzentrum den Festumzug aufzulösen. Die örtlichen Gegebenheiten im Sommerbad lassen dies nicht zu. Ab 14:00 Uhr startet das Bühnenprogramm im Sommerbad mit dem Anschnitt der 2 m² großen Geburtstagstorte. Im Nachmittagsprogramm haben wir, Plitsch und Platsch, ein buntes Familienprogramm organisiert. Von Zauberei, Artistik bis zum Tanz ist alles vertreten. Es wird musikalische Chanty-Grüße zum Jubiläum im Freibad von der Badbrücke geben. Die kleinsten Ronneburger überbringen Geburtstagsgrüße auf der Showbühne. In diesem Jahr haben wir einen Gastmoderator aus Gera eingeladen, der durch unser Geburtstagsprogramm führen wird. Die Überleitung zu dem Partyabend wird musikalisch von der Ronneburger Nachwuchsband „Takt treu“ umgesetzt, bevor auf der großen Bühne mit den „Partyshakers“ aus Berlin die Party richtig losgeht. Das musikalische Höhenfeuerwerk wird nicht den Abschluss der Party bedeuten und die Party geht bis 01:00 Uhr weiter. Der Nachmittag ist natürlich mit vielen Aktivtäten im Badgelände gefüllt, wie z. B. Kinderspiele-Land mit Hüpfburg, Kletterturm, Spielaktionen und vieles, vieles mehr. Ihr sollt nicht nur an der Bühne Spaß haben, mit großen Bällen könnt ihr uns auf dem Kopf rum laufen oder mit dem Wassertrampolin zu uns ins Becken springen. Wir, Plitsch und Platsch, möchten mit euch ein tolles Fest erleben. Für das leiblich Wohl ist gesorgen, deshalb Essen und Trinken zuhause lassen.

Ein kleiner Obolus ist am Eingang zu entrichten, die allgemeinen Tagespreise gelten an diesem Tag als Tagesticket, Sondertickets wie Jahreskarten und Zehner Karten jedoch nicht.  

 

 


Das Erbe der Buckelapotheker

Museum im Unteren Schloss Greiz widmet Sonderschau bis 12. August den Kräutern im Vogtland

Sicherlich kennen Sie in diesen Tagen das Gefühl, morgens zu erwachen und festzustellen, dass sich irgendetwas verändert hat – erst nach einer Weile entdecken Sie, dass es die Vielstimmigkeit der Vögel ist, die zaghaft den Frühling begrüßen. Die Natur beendet ihren Winterschlaf und verzaubert uns mit zarten Grüntönen, bunten Blüten sowie Vogelgesang. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen zaghaft aber stetig – endlich wird es Frühling. Nur wenige Sonnenstrahlen genügen und das Leben der Wiesen unserer Umgebung erwacht. Auch in den Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz wird der Frühling mit der Sonderausstellung „Das Erbe der Buckelapotheker – Kräuter aus dem Vogtland“ willkommen geheißen. Vielfältig wachsen die Kräuter vom Frühling bis zum Spätherbst zwischen den Grashalmen der Wiesen, an Feld- und Waldrändern, auf Brachen sowie in Gärten. Viele Kräuter werden als sogenanntes Unkraut verkannt und aus den Gärten verbannt, denn oftmals ist die Kenntnis um deren heilende oder wohltuende Wirkung in kollektive Vergessenheit geraten. Zumindest gehört es nicht mehr zu unserem Allgemeinwissen, obwohl es sehr alltagstauglich und praktisch wäre, wenn es als solches Anwendung fände. Heilpflanzen können Krankheiten vorbeugen, lindern und heilen. Allerdings ist die Beachtung der Dosierungen, Grenzen sowie Möglichkeiten dringend geboten.

Natürlich hat sich die heutige Methodik zur Erforschung und zum Umgang mit Heilkräutern völlig geädert, denn war das Wissen der Antike sowie in den mittelalterlichen Klöstern auf Empirie (Erfahrungen) basierend, so werden heute die Pflanzeninhaltsstoffe genau bestimmt sowie deren Wirkung erforscht. Die praktische Nutzung der Heilpflanzen hat in der Medizin zu allen Zeiten eine große Bedeutung gehabt. Viele Medikamente enthalten Wirkstoffe pflanzlichen Ursprungs. In den Apotheken werden Naturheilmittel angeboten. Vom 16. bis ins 20. Jahrhundert waren es hingegen die Buckelapotheker, die Olitäten (Naturheilmittel) in Mitteleuropa vertrieben. Namensgebend war ein Holzgestell, das Reff, welches sie bepackt mit Tinktur- und Salbengefäßen aus Ton oder Glas, Holzschachteln und Heilkräutern auf dem Rücken trugen. So bepackt zogen sie von Stadt zu Stadt, Dorf zu Dorf und Hof zu Hof. Um Streitigkeiten zu vermeiden, gab es strikte Gebietstrennungen der Apotheker untereinander. Im 18. Jahrhundert trugen sie den zeitgemäßen Dreispitz, den braunen Schoßrock, die rote Weste, das weiße Halstuch, die braune Lederhose mit Gamaschen und schwarze Schuhe. Natürlich war die Wirksamkeit von so manchem vertriebenen Wunderelixier auch eine streitbare Grundlage für Unmut oder Wunderheilungen. Jedoch wurden einige durchaus auch von Ärzten sowie Chirurgen geschätzt. Die zur Herstellung der Naturheilmittel verwendeten regionalen Kräuter wurden in vielen Gebieten gesammelt und verarbeitet. Ein wichtiges Zentrum der Buckelapotheker war das Gebiet rund um das Thüringische Schiefergebirge, welches natürlich bis in das Vogtland ausstrahlte. Das alte Wissen um die Naturheilmittel oder Olitäten erfreut sich wieder eines öffentlichen Interesses sowie einer gewissen Aktualität. Dieses kulturelle Erbe wird heute von Kräuterfrauen und –männern gepflegt, die durch Beratungen, Lehrgänge und Seminare dieses Wissen weitergeben.                                                  Unterstützt wurden die Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz von den Kräuterfrauen Cornelia Seidel aus Greiz und Elisabeth Ruckdeschel aus Gefrees. Diese Sonderausstellung wird Sie zu neuen Entdeckungen in Ihrer unmittelbaren Umgebung anregen. Lassen Sie sich inspirieren, denn mit frischen Kräutern zu würzen und am Essen zu gesunden – es gibt nicht viele Dinge, die genussvoller sein können.


Königliche Pfingsten in Bad Elster

Kulturelle Feiertage mit Pferden, Kutschen, Oper, Pop & Weltmusik

Wahrlich königliche Pfingstfeiertage können die Gäste und Besucher der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster, Sachsens traditionsreichstem Staatsbad, vom 18. bis 21. Mai erleben. So lädt Bad Elster auch im großen Jubiläumsjahr wieder mit einem harmonischen Gesamtarrangement aus Erlebnis, Gesundheit, Kultur und Natur zu einem verlängerten Wochenendaufenthalt mit der besonderen Note.

Edle Pferde & Historische Kutschen am Pfingstsonntag

Höhepunkt der Pfingstfeierlichkeiten ist die große Familienveranstaltung zur 15. EQUIPAGE BAD ELSTER – AŠ (CZ) mit Edlen Pferden & Historischen Kutschen am Pfingstsonntag als EU-Gemeinschaftsprojekt der Nachbarstädte Aš und Bad Elster. Auf Grund der königlich-sächsischen Tradition des Heilbades Bad Elster steht dabei vor allem der historische Bezug im Vordergrund. Am Vormittag ab 10.00 Uhr locken rund 20 „herausgeputzte“ historische Gespanne aus Sachsen, Bayern und Böhmen vor das Königliche Kurhaus, wo diese stilvoll von einem fachmännischen Moderator präsentiert werden. Nach einer großen Stadtrunde aller Teilnehmer durch Bad Elster und einer Traditionsfahrt zum „Kutscher-Picknick“ im böhmischen Kopaniny / Stadt Aš findet am Nachmittag ab 13.30 Uhr im Paul-Schindel-Park die große Nachmittagsveranstaltung u.a. mit Hindernisfahren, einem Bad-Elster-Derby und weiteren Schauvorführungen und Publikumsattraktionen statt. Als Höhepunkt des Nachmittags wird wieder das beliebte, märchenhafte Kutschtheaterstück im historischen Paul-Schindel-Park aufgeführt, welches sich im Jubiläumsjahr Bad Elsters heiter und humorvoll dem 200. Jubiläum der Gesundheitstradition widmen wird. Das Pfingst-Familienevent im Vogtland!

Erstklassiges Pfingstkulturprogramm

Der Gesamtaufenthalt an Pfingsten lässt sich dabei wieder ganz unterschiedlich mit verschiedensten Kulturerlebnissen kombinieren. Eröffnet wird das Pfingstprogramm am Freitag, 18. Mai mit einer ergreifenden und authentischen »Simon & Garfunkel«-Hommage aus den größten Hits des berühmtesten Folk-Rock-Duos aller Zeiten. Am Samstag, den 19. Mai entert Starkabarettist Gerd Dudenhöffer die Theaterbühne, um in einem Bühnen-Best-Of 30 Jahre der Kultfigur Heinz Becker Revue passieren zu lassen. Am Pfingstsonntag gibt dann rhythmische Weltmusik des preisgekrönten World Percussion Ensemble den Ton an, bevor am Pfingstmontag die heitere böhmische Volksoper „Zwei Witwen“ von Bedřich Smetana das kulturelle Pfingstprogramm beendet. Abgerundet wird das Pfingstprogramm mit Folklorekonzerten von Orchestern der Musikregion und Kammermusik von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie. Die Kombination der Angebote macht dabei den besonderen Flair Bad Elsters aus: Heute eine Wanderung durch eine der reizvollsten Naturgegenden Sachsens, morgen die große Welt der Oper im König Albert Theater und danach Entspannung pur mit den hervorragenden Wohlfühlangeboten im hist. Albert Bad bzw. der Soletherme & Saunawelt Bad Elster - so schweben Körper und Geist auf anspruchsvolle Weise!

Alle Infos & Tickets: 037437 / 53 900 | www.badelster.de

 

Pfingstprogramm online:

http://chursaechsische.de/de/veranstaltungen/events-feste/koenigliche-pfingsten.html