Lebensart

Blütenpracht und Gartenvielfalt

Bundesgartenschau Erfurt lädt bis zum 10. Oktober ein
BUGA 2021 Erfurt Petersberg

Die Bundesgartenschau verwandelt Thüringens Landeshauptstadt in ein farbenfrohes und duftendes Blumen- und Gartenreich. 50 Themengärten zeigen Trends und einzigartige Gestaltungen, unzählige Gartenideen inspirieren die Besucher, Gräser, Gehölze, Kräuter und immer wieder Blumen präsentieren beinahe unerschöpfliche Sortenvielfalt. Gartenexperten vermitteln ihr Fachwissen zu vielfältigen Themen. Inmitten großartiger Gartenwelten, umrahmt von einer charmanten Stadt mit viel mittelalterlichem Flair, werden BUGA-Momente zu unvergesslichen Erlebnissen. Herzstück der Gartenschau ist der 36 Hektar große egapark. Auf mehr als 15.000 m² jahreszeitlich bepflanzten Blumenbeeten wird im egapark durchgeblüht. Einzigartige Themengärten in beeindruckender gärtnerischer Gestaltung schaffen im egapark eine dekorativen Rahmen für Rosen, Iris, Lilien, japanische Gartenkunst, Skulpturen oder das gärtnerische Erbe des Staudenpapstes Karl Foerster. Dahlien, Begonien oder Fuchsien beeindrucken in separaten Ausstellungsbereichen mit Blütenreichtum und Sortenvielfalt. Im Thüringer Gärtnermarkt können Gartenfreunde einen Teil der gezeigten Pflanzen für den eigenen Garten kaufen. Im Wüsten- und Urwaldhaus Danakil begeben sich die Besucher auf einem barrierefreien Rundweg auf die spannende Suche nach dem Wasser. Dabei lernen sie Pflanzen und Tiere kennen, die sich mit vergleichbaren Strategien auf die Besonderheiten ihres Lebensraumes einstellen. Mit Landschaftsscannern, magischen Monitoren, mit der App oder dem Audioguide tauchen die Besucher in fremde Welten ein und erkunden Danakil. Besonderer Schatz im Park ist das Deutsche Gartenbaumuseum, das sich einem wesentlichen Punkt der Erfurter Geschichte widmet. Zur BUGA Erfurt 2021 präsentiert sich die ehemalige Festung Cyriaksburg mit einer neuen Dauerausstellung zum Thema Gartenbau als moderner Kommunikations- und Erlebnisort.

Der Petersberg am Rande der beeindruckenden Erfurter Altstadt ist ein Ort bewegter Stadtgeschichte. In einer der größten barocken Stadtfestungen Europas können die Besucher eine Zeitreise durch die Gartenepochen unternehmen. Ein farbenfroher Renaissancegarten, der Barockgarten mit klassischen Formgehölzen und der Landschaftsgarten in fließender Gestaltung sind ineinander verwoben. Der Klostergarten ist Reminiszenz an eine historische Epoche des Petersberges. In der ehemaligen Kirche des einstigen Benediktinerklosters St. Peter und Paul präsentieren sich in der Ausstellung „Paradiesgärten - Gartenparadiese“ besondere Schätze aus der Vielfalt der Thüringer Parks und Gärten. Diese können die BUGA-Besucher auch in den 25 Außenstandorten besichtigen, das sind Parks und Gärten in einzigartiger Gestaltung. Sie repräsentieren die für Thüringen typischen Gartenepochen.
Im unteren Teil des Festungsgrabens wachsen und blühen zur Bundesgartenschau Züchtungen und gärtnerische Erfolge aus der langen Tradition des Gartenbaus, die „Erfurter Gartenschätze“. Hier grünt und blüht eine Auswahl bekannter alter Erfurter Sorten, z. B. der Blumenkohl „Erfurter Zwerg“, die Buschbohne „Ruhm von Erfurt“, der Kopfsalat „Brauner Trotzkopf“, die Puffbohne „Beste Erfurter Volltragende“ oder der Weißkohl „Juniriesen“ neben Neuheiten.
Der große Gemüsebereich schafft die direkte Verbindung zur großen Erfurter Gartenbautradition. Vom Setzling bis hin zur Blüte sollen die Besucher die mehr als 100 verschiedenen Gemüsesorten und anderen Nutzpflanzen auf eine neue Art und Weise erleben. Natürlich wird hier der Waid, das „goldene Vlies Erfurts“, eine zentrale Rolle spielen.
Mit Christian Reichart nahm der Gartenbau als Erfolgskapitel der Erfurter Stadtgeschichte im 18. Jahrhundert seinen Anfang. Es verhalf Erfurt zu wirtschaftlichem Aufschwung und Reichtum. Die großen Gartenschauen des 19. Jahrhunderts oder die Internationale Gartenbauausstellung 1961 prägten den Ruf als Blumenstadt. In dieser Tradition steht die Bundesgartenschau Erfurt 2021.

Die BUGA Erfurt 2021 ist eine Gartenschau der kurzen Wege. Die Straßenbahn verbindet beide Ausstellungsflächen, die Tageskarte ist gleichzeitig Fahrkarte. Auch zu Fuß gelangen die Besucher innerhalb von 20 Minuten auf einem gemütlichen Spaziergang von einer zu anderen Fläche. Dabei tauchen sie gleichzeitig ein in die lebhafte Erfurter Altstadt, deren Charme sich kein Besucher entziehen kann.

Das Foto zeigt den Erfurter Petersberg, Plateau, Blaues Band

Quelle Text, Flyer und Bilder auf dieser und auf der Startseite: BUGA Erfurt 2021

Alle Infos: https://www.buga2021.de/


Auf ins Kulturnest Friedrichsrode!

Der Kulturland Hainleite e. V. lädt im dreißigsten Jahr seines Bestehens am Samstag, dem 19. Juni, von 11 bis 17 Uhr zum Dorfspaziergang durch Friedrichsrode ein. Mehr als zehn Höfe sowie der Kunsthof als Projektort des Vereins werden ihre Tore öffnen, um unter freiem Himmel in Form einer lose verbundenen Ausstellung Einblicke in die Aktivitäten des Kulturnestes zu geben. Alle haben dazu extra einen Gast von außerhalb auf ihren Hof eingeladen. Dank einer Investitionsförderung aus Mitteln des Programms NEUSTART KULTUR konnte zudem im KUNSTHOF vieles für die Öffnung nach sieben Monaten Lockdown-Zwangspause getan und angefasst werden.

Wir laden sie deshalb ganz herzlich ein, Friedrichsrode an diesem Tag, der sonst eigentlich immer dem Kunstmarkt vorbehalten ist, für einen entspannten Spaziergang zu besuchen. Gern dürfen Sie diesen auch auf das Dorfprojekt SEH-WEG, einen Kräuter- und Skulpturenpfad rund um den Ort, ausweiten. Wir hoffen sehr stark auf eine weiterhin stabile Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35, damit das Vorhaben stattfinden kann. Bitte informieren Sie sich deshalb am besten unmittelbar vor Ihrer Anreise noch einmal auf unserer Webseite oder rufen Sie an.

Der KUNSTHOF nimmt auch wieder kurzfristige Buchungsanfragen entgegen. Nach mehr als einem halben Jahr in geschlossener Gesellschaft dürfen wir endlich wieder Gäste beherbergen und kulturelle Bildungsangebote unterbreiten.

Die ersten Konzerttermine für den Herbst stehen bereits fest. Weitere Veranstaltungen sind in Planung, so unter anderem eine Kooperation mit dem Kunstfest Weimar:

Im Rahmen des KUNSTFESTS WEIMAR 2021 wird der luxemburgische Schauspieler Steve Karier in 19 Theaterabenden an 19 Thüringer Orten Gerüchte, Mythen, Anekdoten und Lügengeschichten aufgreifen und bespielen, um so die »ganze Wahrheit« über den jeweiligen Ort zu enthüllen. In Friedrichsrode wird dies am Sonntag, dem 5. September, um 16 Uhr unter dem Titel FRIEDRICHSRODE — die ganze Wahrheit passieren. Das Kunstfest und die ACC Galerie Weimar haben dazu gerade einen Open Call / Aufruf gestartet (siehe Anhang). An zwölf der 19 Orte werden zudem lokale Künstler*innen einzelne der eingesandten Beiträge zum Anlass nehmen und daraus eine künstlerische Arbeit entwickeln. In Friedrichsrode sind das der Schriftsteller Mario Osterland und der Klangkünstler Kay Kalytta, die zusammen in und mit dem Dorf eine Serie von Kurzhörspielen erarbeiten, die dann über den Dorffunk ausgestrahlt wird.

Außerdem demnächst anderenorts im Dorf:

»Der kleine Prinz« – Tanztheater nach Saint-Exupéry
Samstag, den 10. Juli, um 20 Uhr im Konzerthof Nr. 11 Friedrichsrode

Verschiedene Theaterversionen und sogar Ballettinszenierungen des bekannten Buches gibt es bereits, das Duo Gitadanse hat aber eine Version geschaffen, die beides vereint: Theater und Tanz. Die Tänzerin Sophie Julie schlüpft nacheinander in die Rolle des kleinen Prinzen, des Königs, des Eitlen usw. Dazu erzählt Roger Tristao Adao die Geschichte und begleitet sie auf der Gitarre. So werden die Begegnungen des kleinen Prinzen auf eine neue, sehr unterhaltsame Art erzählt.


BUGA Außenstandorte - Thüringen entdecken!

Thüringen hat viel zu bieten: Städte mit Historie, bemerkenswerte Architektur, spannende Geschichte, herausragende Persönlichkeiten, ausgedehnte Wälder, besondere Kultur, kulinarische Höhepunkte und noch viel mehr. Wer sich auf den Weg in unseren Freistaat gemacht hat, um die BUGA Erfurt 2021 zu entdecken, sollte nach dem ausgedehnten Besuch beider Ausstellungsflächen, nach dem Erleben der Veranstaltungen und der Thüringer Gastlichkeit noch ein wenig verweilen. Die Klassikerstadt Weimar, die altehrwürdige Wartburg – es gibt noch viel mehr zu entdecken, was einen längeren Aufenthalt lohnt. Wer einmal in Erfurt verweilt, sollte die vielen Facetten der Landeshauptstadt Thüringens kennenlernen, durch die Altstadt streifen und in einem der vielen Straßencafes ausruhen. Dann lässt sich auch gut die weitere Tour durch Thüringen planen, zum Verweilen oder Wiederkehren.
Beim Blick auf die Thüringenkarte gibt es z. B. die BUGA-Außenstandorte zu entdecken. 25 besondere Orte für alle, die Parks und Gärten lieben aus dem grünen Schatz Thüringens:

• Herressener Promenade und Paulinenpark (Apolda) • Gärten der Stadt Bad Langensalza
• Schlosspark Altenstein (Bad Liebenstein) • Barockdorf Bendeleben
• Historischer Friedhof Camposanto (Buttstädt) • Dornburger Schlossgärten (Dornburg-Camburg)
• Barocker Schlossgarten Ebeleben • Schlosspark Molsdorf (Erfurt) • Schlosspark Ettersburg
• Residenzstadt Gotha • Fürstlich Greizer Park (Greiz) • Schlosspark Kochberg (Großkochberg)
• Grüne Flusslandschaft JenaSaaleParadies (Jena) • Schlossgarten Kromsdorf
• Neuer Friedhof (Mühlhausen) • Park und Villa Hohenrode (Nordhausen)
• Landschaftspark Ebersdorf (Saalburg-Ebersdorf) • Bergfried-Park (Saalfeld)
• Europa-Rosarium Sangerhausen • Schlosspark Tiefurt (Weimar)
• Garten am Kirms-Krackow-Haus (Weimar) • Historischer Friedhof (Weimar)
• Landgut Weimar-Holzdorf • Park an der Ilm mit Goethes Garten am Stern (Weimar)
• Schloss Belvedere (Weimar)

Jeder von ihnen ist besonders und unbedingt eine Reise wert. Es sind Parks und Gärten mit historischer Bedeutung und Einmaligkeit vereint in einem Gartennetzwerk. Weitere Informationen zu den BUGA-Außenstandorten und den Öffnungszeiten: www.buga2021.de/aussenstandorte


Kulturtage Gera bereichern „Sommer in der Stadt 2021“

Unter den 117 Städten und Landkreisen, die von der Kulturstiftung des Bundes im Programm „Kultursommer 2021“ gefördert werden, befindet sich auch die Stadt Gera mit ihren „Kulturtagen“. Vom 23. Juli bis 22. August wird die Innenstadt Geras durch vielfältige kulturelle Aktionen über alle Genres und Sparten hinweg wiederbelebt. An verschiedenen Orten finden generations- und genreübergreifende Aktionen und Veranstaltungen in der City statt, wie z.B. Lesungen, Poetry Slam, Kabarett, Artistik, darstellende Kunst, Theater, Tanz, Musik - Folk- und Weltmusik. Neben der lokalen freien Szene sollen namhafte Projekte und Persönlichkeiten durch ihre Popularität die Aufmerksamkeit auf das Festival ziehen. Die „Kulturtage Gera“ sind Teil der Aktion „Sommer in der Stadt“, der vom 10. Juli - 20. September stattfinden wird. 

Vorschau:
23. bis 25. Juli - Kleinkunstbühne auf dem Markt
27. bis 29. Juli / 3. bis 5. August - Lesezeit auf dem Johannesplatz
23. Juli bis 22. August - Ausstellung „Lost Shops“ in leerstehenden Ladenlokalen in der Innenstadt
10. bis 12. August - Theatersafari in der Innenstadt
13. bis 14. August - Aktionstheater auf der Konzertbühne vor dem Haus der Kultur
20. bis 22. August - Musik-Programm Konzertbühne vor dem Haus der Kultur
Termine und Veranstaltungen ab Juli unter http://www.veranstaltungen-in-gera.de


Markttreiben in Jena

Töpfermarkt Jena

Trödelmarkt - 17. Juli, 8 – 17 Uhr | Jena, Innenstadt - Fast alles außer Neuware finden Schatzsucher auf dem beliebten Jenaer Trödelmarkt:: Antiquitäten, Schmuck, Sammlerobjekte, Bücher, etc. (gewerbefrei!) Standplatzvergabe von 6 Uhr bis 7:45 Uhr | Ecke Löbderstraße/Kollegiengasse

24. Jenaer Töpfermarkt

24./25. Juli | Sa 8 – 18 Uhr & So 10 – 18 Uhr | Jena, Marktplatz

Ob Tischgeschirr oder Kunstobjekt, der Jenaer Töpfermarkt bietet Keramikkunst in überwältigender Vielfalt. Rund 60 Töpfer zeigen auf dem historischen Marktplatz ein sehr vielseitiges Spektrum ihres kreativen Schaffens. (Foto: JenaerTöpfermarkt©JenaKultur, C. Worsch)

Bunter Markt bis Oktober | mittwochs 8 – 17 Uhr | Jena, Marktplatz - buntes Sortiment an Haushaltswaren, Kleidung, Accessoires, Schmuck und vielem mehr.

Abgesagt hat JenaKultur das Altstadtfest 2021. Das Stadtfest sollte vom 10. bis 19. September 2021 stattfinden.

Termine & Informationen: www.jenakultur.de/maerkte


Metropol Kino Gera spielt ab 1. Juli

Liebes Publikum, wir starten am 1. Juli mit drei ganz starken Geschichten von Frauen. Da ist zuerst der Oscargewinnerin Frances McDormand in Nomadland, der außerdem bei den Oscars Bester Film wurde, auch der Preis für die Beste Regie ging an eine Frau: Chloé Zhao. Außerdem starten wir die charmante spanische Komödie Rosas Hochzeit, die ja schon für den Herbst 2020 angekündigt war. Candela Peña als Hauptdarstellerin ist einfach hinreißend! Maren Eggert wurde zur Berlinale 2021 als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet in Ich bin dein Mensch – eine skurrile Versuchsanordnung zum Thema künstliche Intelligenz und Partnersuche von Regisseurin Maria Schrader. Manche Novemberstarts hatten gerade mal 2 Vorstellungen, bevor mit dem Lockdown auch die große Kinostille kam. Wir haben einige davon wieder im Programm. Sie können sich also auf den sehr diskussionswürdigen deutschen Film Und morgen die ganze Welt freuen, für den Hauptdarstellerin Mala Emde in Venedig 2020 den Preis als Beste Schauspielerin bekam. Und auch den ganz wunderbaren und sensiblen amerikanischen Independentfilm Niemals Selten Manchmal Immer möchten wir Ihnen unbedingt wieder zeigen.

Auch für Kinder haben wir beste Unterhaltung vorgesehen. Wir schauen noch, was bis dahin neu dazukommt, aber Jim Knopf und die Wilde 13 wird auf jeden Fall nochmal mit am Start sein. Für ganz eilige Kinowütige haben wir im Juni ein besonders Angebot: Sie können zu Sonderkonditionen unseren Saal DREI mieten und schauen, was Sie wollen. Alles Informationen dazu finden Sie unter Kino privat.

Ab Mitte Juli machen wir aller Voraussicht nach noch eine Dependance im Biergarten vom COMMA auf – dort können Sie von Dienstag bis Donnerstag Abend einige Highlights aus unserem Programm auch draußen anschauen. Wir sind dann sozusagen unsere eigene Konkurrenz und sind uns sicher: Kino kann es nie genug geben!

Ihr METROPOL Team


Stadtführungen in Erfurt

Stadtführungen Erfurt

Nach sieben Monaten darf die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH (ETMG) wieder Stadtführungen anbieten. Täglich um 11 und um 14 Uhr findet die öffentliche Führung „Erfurt – die Faszination einer historischen Stadt erleben“ (2 Stunden) statt. Auch die „geheimnisvollen Wege durch die barocke Stadtfestung“ (1 Stunde) der Zitadelle Petersberg sind täglich um 11, 14 und 17 Uhr in einer Führung erlebbar. Beginn der Altstadtführung ist hinter der Erfurt Tourist Information (Benediktsplatz 1) am Till Eulenspiegel-Denkmal. Die Petersbergführung startet am Besucherzentrum des Kommandantenhauses (Petersberg 3). Die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt auf 25 pro Altstadtführung und auf 15 bei der Petersbergführung. Zudem muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz angelegt werden.

Tickets für die öffentliche Stadtführung und durch die Horchgänge sind online auf www.erfurt-tourismus.de, in der Erfurt Tourist Information am Benediktsplatz 1 und im Besucherzentrum auf dem Petersberg erhältlich. Reservierungen können bereits im Voraus per Mail unter citytour@erfurt-tourismus.de oder telefonisch unter 0361 / 66 40 120 getätigt werden. Weitere Informationen zu den Führungen sowie den Hygienevorschriften finden Interessierte unter www.erfurt-tourismus.de/stadtfuehrungen.


Saalfeld als Außenstandort der BUGA 2021

Auf Entdeckungstour im Bergfried-Park
Saalfeld als Außenstandort der BUGA 2021

Einer der 25 Außenstandorte der diesjährigen Bundesgartenschau in Erfurt ist der Bergfried-Park in Saalfeld. Aus diesem Anlass wurden zahlreiche Baumaßnahmen durchgeführt. Neben der Erweiterung der Parkflächen und der Neuerrichtung eines historischen Gewächshauses wurde im Gärtnerhaus am unteren Parkeingang eine neue Ausstellung eingerichtet. Sie bietet interessante Informationen zum Gesamtensemble Bergfried, zur Schokoladenproduktion in Saalfeld und zum Leben und Wirken des Schokoladenfabrikanten Ernst Hüther.
Aufgrund der aktuellen Situation ist die Ausstellung bis auf weiteres noch geschlossen. Auch die Führungen durch den Bergfried-Park und die Villa finden derzeit nicht statt. Jedoch kann man das etwa 20 ha große Areal schon jetzt individuell erkunden und viel Spannendes erfahren. Dazu hat die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH das Begleitheft „Ein kleiner Parkführer“ erstellt. Diesen erhält man kostenfrei im Außenbereich des Gärtnerhauses oder bestellt ihn über die Website www.saalfeld-tourismus.de. Dort steht er auch zum Download bereit.
Die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH entwickelte darüber hinaus einen mobilen Rundgang für das Smartphone. An 19 Stationen erfährt man viel Wissenswertes über das Bergfried-Ensemble und die Familie Hüther, das sicher selbst Kenner des Areals Saalfeld  überraschen dürfte. Denn neben einer klassischen Audio-Führung gibt es zusätzlich einen unterhaltsamen Rundgang mit Paul Birkholz, dem ehemaligen Gärtner des Bergfried- Parkes aus den 1920er Jahren. Beide Rundgänge gibt es sowohl zum Lesen als auch zum Hören. Zusätzlich enthält die Bildergalerie zahlreiche historische Aufnahmen aus dem Archiv des Stadtmuseums. Die Rundgänge können kostenfrei über den QR-Code im Begleitflyer oder über die Tourismus-Website abgerufen werden.
Die Parkanlage Bergfried ist für Besucher täglich von 7:30 bis 20:00 Uhr zugänglich. Um die Tradition der Saalfelder Schokoladenproduktion aus diesem besonderen Anlass in den Fokus zu rücken, wurde gemeinsam mit der Stollwerk GmbH Schokoladentäfelchen mit fünf verschiedenen Bergfried-Motiven jeweils in den Geschmacksrichtungen Vollmilch und Zartbitter entwickelt. „Besonders stolz sind wir darauf, einen Original-Schokoladen-Automaten aus der Hüther-Zeit, aus dem die Schokoladentäfelchen gezogen werden können, gefunden und in die Ausstellung im Gärtnerhaus integriert zu haben.“, so Yvonne Wagner, die Geschäftsführerin der Feengrotten.
Bis zur Eröffnung und auch später kann die süße Sonderedition über den Souvenirshop unter www.saalfeld-tourismus.de/shop/souvenirs/Saalfeld-Souvenirs bestellt werden. Hier sind auch eigens gezeichnete Bergfried-Postkarten in fünf verschiedenen Motiven, sowie das neu erschienene Buch „Mauxion, Rotstern und Stollwerck – die bewegte Geschichte der Schokoladenfabrik in Saalfeld“ von Karin Hartewig erhältlich.

Foto: Mauxion, Rotstern und Stollwerck von Karin Hartewig / Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH


Jena: Lichtbildarena goes Filmarena

Für ein besonderes Highlight sorgt hier in diesem Jahr ein Schulterschluss zwischen zwei Bewegtbildveranstaltern. So hat die Filmarena den Kulturanbieter Lichtbildarena mit ins Boot geholt. 

Gezeigt wird am Montag, den 26. Juli der Kultvortrag Leaving Home Funktion eines Hallenser Künstlerkollektivs. Begeistert berichtet Barbara Vetter: „Wir hatten den Vortrag schon einmal auf der Lichtbildarena vorgestellt und waren alle absolut von den Socken. Kurz erzählt, geht es um fünf junge Kunsthochschulabsolventen und ihre Reise per Landweg Richtung Osten bis nach New York City. Es ist eine wahrhaft wahnsinnige Tour auf dem altrussischen Motoradmodell Ural 650 mit Beiwagen. Die Maschinen sind dafür bekannt, ständig kaputt zu gehen. Aber genau das war der Plan der Fünf, denn so konnten sie unkompliziert mit der Bevölkerung in Kontakt treten. Ich kann nur versprechen: Der Vortrag ist ein wahres Abenteuer, in das man von der ersten Sekunde hineingezogen wird.“ Einen Tag später, am 27. Juli  steht dann Barbara Vetter selbst auf der Theaterhausbühne. Erstmals zeigt sie ihren aktuellen Vortrag Sri Lanka – Im Reich der Elefanten Open-Air. Der lebendige und zugleich emotionale Vortrag gibt tiefe Einblicke in die Kultur der Menschen, der grauen Riesen und eines Landes, das viel mehr als nur Urlaubsparadies ist.

Im Anschluss übergibt die Lichtbildarena den Staffelstab wieder an den FILM e.V. Jena, den Organisator der Filmarena. Und diese bleibt vorerst beim Thema Reisen, in dem sie den zweifach oscarprämierten Roadmovie Nomadland (2. August) zeigt. Die moderne Nomadengeschichte erzählt von einer anderen Art des amerikanischen Traums. Präsentiert von der AOK PLUS folgt tags darauf die deutsche Komödie Es ist zu deinem Besten mit Heiner Lauterbach und Jürgen Vogel – welche den Klassiker „Vater-Tochter-Erwachsenwerden-Konflikt“ genüsslich ausspielt. Desweiteren zeigt die Filmarena die dänische Tragikomödie Der Rausch (9. August), in der sich ein ausgebrannter Lehrer auf ein waghalsiges Alkohol-Experiment einlässt. Den Abschluss der Filmarena 2021 gibt die liebevoll romantische Komödie Der Hochzeitschneider von Athen dann am 10. August. In poetischen Bildern und mit verspieltem Humor wird hier das Fest der Feste inszeniert. Der Film flimmert übrigens in einer Preview über die Leinwand, da er bundesweit erst am 26. August in die Kinos kommt.

Tickets für die Filmveranstaltungen gibt es ab Mittwoch (16. Juni) in der Jena Tourist-Information oder online unter www.kulturarena.de. Übersicht:

  • 26. Juli | Leaving Home Funktion
  • 27. Juli | Sri Lanka – Im Reich der Elefanten
  • 2. August | Nomadland
  • 3. August | Der AOK PLUS Filmabend: Es ist zu deinem Besten
  • 9. August | Der Rausch
  • 10. August | Der Hochzeitschneider von Athen

Gera: Sommerakademie in der Häselburg

Vom 2. bis 14. August 2021 findet erneut die Sommerakademie in der Häselburg in Kooperation mit der Kunstschule Gera e.V. – Freie Akademie statt. Überregional bekannte Künstlerinnen und Künstler unterrichten je eine Woche interessierte Teilnehmer und Teilnehmerinnen ab 16 Jahren.
In diesem Jahr sind sechs Kurse geplant: Ein Kurs in Performance mit der Berliner Regisseurin Lydia Ziemke, Kreatives Schreiben mit der Gothaer Lyrikerin Nancy Hünger, Siebdruck mit dem Geraer Künstler Thomas Prochnow, Fotografie mit Pierre Mascret aus Lille, Digitaler Kunst mit Alla Popp und Alex Traka vom Musik und Performance Projekt BBB sowie ein Kurs in Videokunst. Mehr Informationen zu den Kursen der Sommerakademie und zu den Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.haeselburg.org und http://www.kunstschule-gera.de/. Melden Sie sich schon jetzt an!


Rette den Park!

App Weimar+ jetzt mit Spiel im Park an der Ilm

>> Zur App Weimar+

Die App Weimar+ der Klassik Stiftung Weimar ist seit dieser Woche um das Spiel „Rette den Park! Ein Spiel für Botaniker und Spürnasen“ erweitert. Beim Lösen von Rätseln mit Augmented-Reality-Elementen können Besucherinnen und Besucher jeden Alters den Park an der Ilm erkunden und einem Waldgeist helfen, kleine Teufelchen zu besiegen, welche die Flora und Fauna des Parks zerstören. Sind alle Rätsel gelöst, erblüht der Park und die gesammelten Samen können weiter gepflegt werden.

Die App Weimar+ ist der multimediale Begleiter der Klassik Stiftung Weimar. Sie bietet Audio-Touren durch Ausstellungen, eine interaktive Karte, Informationen zu Veranstaltungen und zahlreiche Beiträge zur Weimarer Klassik und Moderne. Im Themenjahr „Neue Natur“ wurde die App um Funktionen zum Park an der Ilm erweitert und bietet nun multimediale Einblicke in die Geschichte, Natur und die Gestaltung des Parks.

Die App Weimar+ ist eine der erfolgreichsten Apps im Bereich Bildung im deutschsprachigen Raum und wurde seit dem Lauch 2019 gut 67.000-mal heruntergeladen. Besucherinnen und Besucher können sie von zu Hause, in den Museen der Klassik Stiftung Weimar oder am Grünen Labor bei freiem WLAN kostenlos herunterladen.


Neues Besucherzentrum auf dem Erfurter Petersberg

Im Herzen der Festungsanlage, direkt neben dem Kommandantenhaus gelegen, heißt die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH jetzt ihre Gäste im neuen Besucherzentrum herzlich willkommen. Die Gäste können sich hier bestens informieren, um sich dann auf eine spannende Entdeckungsreise durch die gesamte geschichtliche Entwicklung des Petersberges zu begeben.

In den vergangenen zwei Jahren wurden auf der Zitadelle Petersberg anspruchsvolle Bauarbeiten am Kommandantenhaus verrichtet. Dabei kam es auch zu statischen Herausforderungen, bei denen Architekten und Ingenieure mit Sachkenntnis sowie viel Geduld handeln mussten. Ein Großteil der Bauarbeiten wurde nunmehr erfolgreich abgeschlossen. Entstanden sind Räumlichkeiten, die ihre Besucher zum Informieren, Entdecken und Staunen einladen. Der Ausstellungskurator Jan Wünsche von der Agentur Kocmoc aus Leipzig beschreibt, was die Gäste erwartet: „Die Besucher können sich auf eine unterhaltsame und kurzweilige Dauerausstellung freuen, die ein Schnelldurchlauf durch über 800 Jahre Geschichte des Petersberges ist.“ Los geht die spannende Entdeckungsreise im ersten Raum des Kasemattengeschosses. Hier werden die Besucher virtuell von fünf unterschiedlichen Akteuren aus verschiedenen Zeitepochen empfangen und können so direkt in die Historie des Petersberges eintauchen. Auf ihrer Erlebnistour werden die Besucher immer wieder von interaktiven Modellen und vielem mehr überrascht.

Zukünftig wird die Ausstellung nicht nur geschichtsinteressierte Erwachsene ansprechen, sondern vor allem Familien und Schulgruppen können die Geschichte der Festung spielerisch entdecken. Hierfür wird demnächst die „Kinderwerkstatt“ ihre Pforten öffnen und die gute Tradition des „Lernortes“ Petersberg weiterführen. Es wird die Möglichkeit bestehen, an unterschiedlichen ausstellungspädagogischen Angeboten teilzunehmen, die die Geschichte des Petersberges unterhaltsam vermitteln.

Mit jährlich rund 550.000 Besuchern gehört der Petersberg zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt. „Dennoch war er als touristisches Ziel, aber auch als Ausflugsziel stark entwicklungsfähig“, schaut Oberbürgermeister Andreas Bausewein zurück. Der Blick über die Stadt war zwar einzigartig, darüber hinaus hat es jedoch an touristischen Anziehungspunkten oder Veranstaltungen, die dazu einladen, den Petersberg zu besuchen und sich hier aufzuhalten, gefehlt. Die Freianlagen waren zum Teil stark abgenutzt, die historischen Gebäude verfallen. Bausewein weiter: „Dank der Bundesgartenschau konnten wir den Petersberg nachhaltig aufwerten und zu einem tollen Museums-, Erlebnis- und Erholungsberg für alle machen. Den Titel ‚Stadtkrone‘ trägt der Petersberg jetzt wieder zu Recht.“

Quelle: Erfurt Tourismus und Marketing GmbH


Sommerbühne in Erfurt

Kultur:Haus Dacheröden lädt ein

Höchste Zeit, nach der Premiere im Vorjahr DIE Sommerbühne auszurufen. Der Hof im Kultur: Haus Dacheröden lädt zu Konzerten, Lesungen, Theater und einigen schönen Vorhaben mehr ein. Dabei will nicht nur die Erfurter Herbstlese Leben auf die Bühne bringen, sie steht auch anderen Kulturschaffenden zur Verfügung. Nicht zuletzt hoffen alle Beteiligte auch auf viele Gäste, wenn #erfurtkultursommer an den Start geht.

Highlights aus dem Programm für Juni:

Freitag, 18.06.2021 | Lesung 19:30 Uhr

JULIUS FISCHER: ICH HASSE MENSCHEN. EINE ART LIEBESGESCHICHTE
Lust auf einen lustigen und bitterbösen Abend? Julius Fischer bietet ihn mit seiner Misanthropie für
Fortgeschrittene.
Eintritt: 10,– / 8,– €

Freitag, 25.06.2021 | Konzert 19:30 Uhr

DERYA YILDIRIM WELT: MUSIK – TÜRKEI
Derya Yildirim zieht mit der türkischen Laute Bağlama und ihrer vielschichtigen Stimme in die Welt der melancholischen Klänge des anatolischen Folk.
Eintritt: 14,– / 12,– €

Samstag, 26.06.2021 | Musik & Poesie 19:30 Uhr

SWE präsentiert: VERENA FRÄNZEL & GERD KRAMBEHR
LIEB MICH WIEDER. Ein musikalisch-poetischer Spaziergang durch die weiten Felder der Liebe.
Eintritt 17,– / 15,– €

Sonntag, 27.06.2021 | Theater 16:00 Uhr

CHRISTIANE WEIDRINGER: FIGURENTHEATER
DAS HÄSSLICHE KLEINE ENTLEIN
Ein Märchen vom Anders-Sein, vom Selbstbewusst-Sein, nach Hans Christian Andersen
6,– / 4,– € | Für Kinder ab 4 Jahre

Sonntag, 27.06.2021 | Konzert 19:00 Uhr

JAZZ-TRIO
Matthias Bätzel (Hammond-Orgel), Bertram Burkert (Gitarre) & Heinrich Köbberling (Schlagzeug) mit einer Auswahl von bekannten und weniger bekannten Jazzstandards in Eigenbearbeitungen.
Veranstalter: Jazzclub Erfurt e. V.
AK 15,– €

Das ganze Programm und Tickets unter www.herbstlese.de




Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten geöffnet

Abenteuerwald bis 21 Uhr geöffnet
Saalfelder Feengrotten

Die Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten hat alle vier Bereiche - die Schaugrotten, das Grottoneum, das Feenweltchen und der Heilstollen - wieder täglich geöffnet. „Wir freuen uns sehr, nach sieben Monaten Schließzeit, nun endlich wieder Gäste im Feengrottenpark begrüßen zu dürfen“. freut sich Yvonne Wagner, Geschäftsführerin der Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH. „Die Schließzeit haben wir genutzt, um neue Attraktionen im Feenweltchen zu bauen. Gäste können sich auf den neuen Troll-Schatz-Platz freuen - einen großen Sand- und Wasserspielplatz, in dem nach kleinen Schätzen gegraben werden kann. An der Zwitscher-Ecke gibt es viel Interessantes über die heimische Vogelwelt zu erfahren.“ so Wagner weiter.

Am Donnerstag, dem 24. Juni, und am Sonntag, dem 19. September ist Tag des offenen Heilstollens. Wer sich an der frischen Luft eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen möchte, ist bei den Yoga- und Entspannungsübungen in Saalfeld genau richtig. Neu im Programm ist die Klangschalen-Entspannung im Heilstollen. Ruhe und Erholung sind auch bei der neuen Yoga-Wanderung vom Bergfried bis zu den Feengrotten garantiert.

Und noch eine Neuerung hat das Feenweltchen in diesem Jahr zu bieten: Der Abenteuerwald ist nun bis 21 Uhr geöffnet und kann auch noch zur stimmungsvollen Abenddämmerung besucht werden. Wer mag, kann sein eigenes Picknick mitbringen oder das Imbiss-Angebot nutzen. Der letzte Einlass ist 19 Uhr.
Auch die Inhalationen im Naturheilstollen zur Behandlung von Atemwegserkrankungen finden wieder regulär statt. Dienstag bis Sonntag werden ein- und zweistündige Aufenthalte angeboten. Die Abendinhalationen wurden aufgrund der positiven Resonanz im vergangenen Jahr erweitert. Sie finden dienstags, mittwochs und donnerstags 17.30 – 19:30 Uhr statt. Alle Termine können im Internet unter www.heilstollen-feengrotten.de eingesehen werden. Aufgrund der begrenzten Kapazitäten wird eine vorherige Reservierung empfohlen.

Eintrittskarten können vor Ort gekauft oder bereits im Vorfeld über den Online-Shop auf www.feengrotten.de erworben werden. Auch die Tourist-Information Saalfeld hat ab Dienstag wieder regulär von 9:00 - 18:00 Uhr wochentags und 9.00 – 13:00 Uhr am Samstag geöffnet.

Informationen und Voranmeldungen: Kundenservice Saalfelder Feengrotten
Feenfon: Tel. 0 36 71 - 55 04 0 | kundenservice@feengrotten.de

www.feengrotten.de

Foto oben: Troll-Schatz-Platz - Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH

Foto auf der Startseite: Wiedereröffnung Erlebniswelt - Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH


Schlosspark Ettersburg als neues Gartenerlebnis

BUGA-Außenstandort mit neuen Anlagen nach historischem Vorbild

Der Schlosspark Ettersburg hat mit neugestalteten Anlagen für das Publikum wieder geöffnet. Anlässlich der BUGA 2021 hat die Klassik Stiftung Weimar die Parkeingänge und Parterreflächen des BUGA-Außenstandorts mit großem Aufwand denkmalgerecht instandgesetzt. Die Gestaltung und Bepflanzung orientiert sich als Neuinterpretation an der historischen Parterreanlage mit Pergola von 1865. Im Rahmen der vom Freistaat Thüringen und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Maßnahmen wurden auch die bis zu fünf Meter hohen Stützmauern um die Parterreflächen instandgesetzt.

Besucherinnen und Besucher können den Schlosspark Ettersburg nun erstmals wieder so erleben, wie ihn Großherzog Carl Alexander, Gartenkünstler Eduard Petzold und Fürst Hermann von Pückler-Muskau im 19. Jahrhundert planten. Die Beetflächen der West- und Ostparterres sind mit Lavendel, Thymian und Bändern aus Hochstammrosen bepflanzt, historischen Rosensorten, die in Ettersburg bereits im 19. Jahrhundert verwendet wurden. Restaurierte Putten sind an ihre Standorte in den Parterres zurückgekehrt und die historischen Keramikkantensteine rekonstruiert. Als besonders prägendes Element der Anlage wurden die historisch überlieferten Laubengänge (Pergolen) wieder eingebaut. Der Parkeingang im Osten mit neu gestalteter Zufahrt verbessert deutlich die Zugänglichkeit zu Schloss und Park. Ab Ende Juni 2021 ermöglicht eine neue Treppe den Zugang vom nördlichen Parkeingang zum Schlossinnenhof.

Die Kosten der im Rahmen des BUGA-EFRE-Projekts umgesetzten Maßnahmen belaufen sich auf 1,534 Millionen Euro. Im Ensemble mit dem „Pücklerschlag“, 1845/46 auf Anregung von Fürst Hermann von Pückler-Muskau geschaffen, ist der romantische Landschaftsgarten nun wieder als einzigartiges Gartenkunstwerk zu erleben. Der Schlosspark Ettersburg, der zum UNESCO-Welterbe „Klassisches Weimar“ gehört, ist ganzjährig frei zugänglich.


Neustart im Schloss Auerstedt

Nach über sieben Monaten Corona-bedingter Schließzeit begrüßen das Hotel Resort Schloss Auerstedt mit dem Restaurant „Reinhardt’s im Schloss“ ab Montag, den 14. Juni, wieder Gäste. Dabei profitieren Resort- und Restaurantbesucher von allen Angeboten und Annehmlichkeiten, wobei diese stets in Einklang mit den verordneten Hygienemaßnahmen stehen. Den Übernachtungsgästen stehen alle Apartments, Maisonettes und Ferienhäuser des Resorts zur Verfügung. Das Restaurant „Reinhardt’s im Schloss“ verwöhnt seine Besucher wieder mit kulinarischen Leckerbissen von der aktuellen Sommerkarte und schenkt dazu die passenden edlen Tropfen aus. Die neu gestaltete Terrasse im Schlosshof bietet dabei das perfekte Ambiente für warme Tage und Abende. Aber auch im Schloss warten besonders schöne Aussichten auf die Gäste: derzeit hängen Fotografien der Künstlerin Susen Reuter aus dem Zyklus "Pflanzenpoesie in Blüte & Blatt" an den historischen Gemäuern. Bei den Motiven handelt es sich um eine Hommage an die Botanik, an ihre Vielfalt in Formen, Farben und Strukturen.

Susen Reuter wird darüber hinaus gemeinsam mit Philine Görnandt und Susanne Worschech am 4. Juli von 11:00 bis 17:00 Uhr einen Kunst-Sommer-Sonntag gestalten. Dabei stellen Philine Görnandt und Susanne Worschech aus der Kulturfabrik Apolda in Anlehnung an Susen Reuters Fotos Lichtobjekte und Keramiken aus. Mit dem Women’s Day am 11. Juli 2021 findet ab 11:00 Uhr ein weiteres Veranstaltungs-Highlight statt. Dabei gehen ein Achtsamkeitskurs von Kai Meinig und ein floraler Workshop mit Franziska Kowitz eine reizvolle Liaison ein.

Die gebotenen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung sind für Hotel und Restaurant von der Entwicklung des Inzidenzwertes im Weimarer Land abhängig. Zum jetzigen Zeitpunkt besteht lediglich die Notwendigkeit der Kontaktdatenerfassung in Hotel und Restaurant. Dabei vertraut das Unternehmen auf die luca-app.


FEEN-Bike-Paradies Saalfeld

Neue Mountainbike-Broschüre erhältlich
FEEN-Bike-Paradies Saalfeld

Mountainbiking und Radfahren auf anspruchsvollen Strecken sind seit Jahren ein steigender Trend. Dass man diesen Sport auch in unserer Region hervorragend ausüben kann, war bisher wohl eher ein Geheimtipp. Dies zu ändern haben sich die Stadtverwaltung Saalfeld und die Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH zur Aufgabe gemacht. Unsere abwechslungsreiche Landschaft mit ihren steilen Gebirgshöhen, romantischen Flusstälern und weiten Wäldern hat beste Voraussetzungen, um sich zu einer Top-Destination für Mountainbiker zu entwickeln. Unter dem Namen „FEEN-Bike-Paradies Saalfeld“ entstand jetzt eine 32-seitige Broschüre mit zahlreichen Routen-Tipps, die von leichten bis hin zu anspruchsvollen Touren reichen. Als Partner standen der Mountainbike-Profi Andreas Albrecht und die Saalfelder Mountainbike Community zur Seite. Dazu entwickelte Andreas Albrecht im Auftrag der Stadt sechs Premium-Mountainbike-Routen einschließlich einer ausführlichen Beschreibung. Aber auch die Saalfelder Mountainbike Community hat sich intensiv eingebracht und zehn Rouen von „Heimatliebhabern“ beigesteuert. Die Touren sind zwischen 23 und 53 Kilometer lang und mit bis zu 1200 Höhenmetern mittelschwer bis schwer. Von Saalfeld aus führen sie auf die Saalfelder Höhe, ins Schwarzatal, zum Hohenwarte-Stausee und weiteren attraktiven Zielen. Weitere Touren sollen in den kommenden Monaten folgen. Praktisch für unterwegs: Alle Routen-Tipps können durch einen abgebildeten QR-Code auf‘s Handy geladen werden. Sie stehen aber auch zum Download auf 

www.saalfeld-tourismus.de,  www.outdooractive.de und www.komoot.de zur Verfügung.

Die Broschüre ist kostenfrei in der Tourist-Information Saalfeld erhältlich und steht unter www.saalfeld-tourismus.de zur Ansicht und zum Download bereit. Bestellt werden kann sie unter info@saalfeld-tourismus.de. Gern stellt die Tourismus GmbH anderen touristischen Partnern, Vermietern und Interessenten Exemplare für ihre Gäste zur Verfügung.


Mit Komoot die SaaleHorizontale entdecken

Wandern, Radfahren und andere Outdoor-Aktivitäten haben seit Beginn der Corona-Pandemie einen enormen Aufschwung erfahren. Dies ist auch in der attraktiven Umgebung Jenas zu spüren. Dabei sind Routenplaner für viele Wanderfreudige ein geeignetes Hilfsmittel, um die passende Wanderroute für eine Tagestour oder für den Ausflug mit der Familie zu entdecken. Die SaaleHorizontale in der Navigations-App Komoot hinterlegt. Unter dem Titel „Schlösser, Burgen, Wald und Wiesen: Unterwegs auf der SaaleHorizontale“ können sich Outdoor-Fans auf www.komoot.de über den Streckenverlauf informieren und die Highlights des Wanderwegs erkunden. Die SaaleHorizontale ist mit ihren neun Etappen auf 91 Kilometern als Wander-Collection von Visit-Jena auf der Plattform zu finden. Details wie Höhen- und Zeitangaben, Schwierigkeitsgrad sowie eine ausführliche Beschreibung helfen bei der Auswahl und Vorbereitung der Tour. Die entsprechenden Karten lassen sich auf Mobilgeräte herunterladen und dienen unterwegs der zusätzlichen Orientierung.

Auch auf dem Tourenportal Outdooractive ist die SaaleHorizontale inklusive einiger Rundwanderwege in der Umgebung Jenas verzeichnet. Damit stehen Wander- und Naturbegeisterten umfassende Orientierungsmöglichkeiten zur Verfügung, um das Erlebnis SaaleHorizontale aktiv zu genießen und die zahlreichen Höhepunkte entlang des Qualitätswanderwegs kennenzulernen.

Direktlink: www.komoot.de/collection/1070211/schloesser-burgen-wald-und-wiesen-unterwegs-auf-der-saalehorizontale

Abbildung: Jena, SaaleHorizontale, Blick auf Jena ©JenaKultur, A.Graef


Porzellanstraße macht Kulturgeschichte lebendig

Tag des Thüringer Porzellans auf den Herbst verschoben

Die Organisatoren haben das Event auf das erste Oktoberwochenende (2./3. Oktober 2021) verschoben. Freunde des „weißen Goldes“ müssen aber bis dahin nicht auf spannende Entdeckungen verzichten: Neun Standorte der Porzellanstraße sind virtuell im Netz zu erleben. Und ein neuer Podcast macht das bedeutende Stück Kulturgeschichte aus Thüringen noch lebendiger. Besucher können sich nun etwa im Museum Eisfeld, im Museum Pößneck, in der Fabrik von Eschenbach Porzellan in Triptis, in der Leuchtenburg oder in der Porzellangalerie der Heidecksburg per Maus durch die Räume bewegen. Auch die Manufaktur in Reichenbach, die Porzellansammlung im Schloss Altenburg und die Porzellandesignerin Kati Zorn laden Gäste zum virtuellen Rundgang ein. Beim Porzellanhersteller Wagner und Apel dürfen die Besucher sogar den urigen alten Dachboden erkunden, wo unter Spinnenweben und Staubschichten vergangener Jahre längst vergessene, aussortierte Porzellane schlummern. Mit der Digitalisierung wird so auch ein Stück Porzellangeschichte dauerhaft sichtbar gemacht. 

Mit den virtuellen Rundgängen und den Podcasts entwickelt sich die Website der Porzellanstraße nach und nach zu einer Erlebnisplattform, die auf die authentischen Orte auf besondere Weise aufmerksam macht. Nunmehr ist die Porzellanstraße nicht nur eine touristische Reiseroute, sie macht Kulturgeschichte lebendig. Die Leuchtenburg ist Sitz der Thüringer Porzellanstraße und fungiert als Zentrum für Thüringer Porzellan, das bis heute den ganzen Freistaat prägt.

Weitere Infos: www.thueringer-porzellan.de