Lebensart

Unendliche Welten entdecken

Auf der Erde, zu Wasser und in der Luft – Messe Modell Leben 2020 in Erfurt zeigt die ganze Vielfalt des Modellbaus

Vom 7. bis 9. Februar 2020 übernehmen auf dem Erfurter Messegelände zum achten Mal die Modellbauer die Führung. 1500 ehrenamtliche Helfer erschaffen ein drei Tage währendes zu Hause für Miniaturwelten mit Eisenbahnen, Cars, Trucks, Drohnen und Schiffen. Auf 18.000 Quadratmetern präsentieren und verkaufen 90 Aussteller und Vereine, was das Modellliebhaberherz begehrt. 

Highlights sind u.a. die „Mobile Lego®Stadt“, die Drone Championships, das große Vorführbecken für Schiffsmodelle und U-Boote, ein Hafen mit Wasserkanal und Entenrennen, ein Truck-Trail sowie eine Drift-Area. Eisenbahnliebhaber kommen auf einer Fläche von ca. 700 Quadratmetern ganz sicher auf ihre Kosten. 13 Modellbahnanlagen aus ganz Deutschland präsentieren sowohl Nachbauten von Originalstrecken als auch freie Landschaften. Bereits zum vierten Mal ist der Modellbahnverband in Deutschland e. V. (MOBA) in diesem Jahr Fachpartner der Modell Leben im Modellbahnbereich. Der MOBA präsentiert Anlagen der Spitzenklasse mit Spurweiten von N, 0, TT und H0 während der Messe. Viele Anlagen sind das erste Mal in Erfurt zu sehen. Auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern werden innerhalb von vier Tagen 200 Tonnen Erde und Sand verbaut, um einen Parcours der Extraklasse zu kreieren – Europas größten Indoor-Truck- und Baustellenparcours. Neben verschiedenen Sehenswürdigkeiten gibt es Rettungsvorführungen von Modell-Feuerwehr-Fahrzeugen mit echtem Wasser und Feuer als Spezialeffekten zu bestaunen. Die Drone Championships werden zum dritten Mal auf der Modell Leben ausgetragen. Über 100 Piloten eines internationalen Starterfeldes steuern ihre Multicopter aus der Ego-Perspektive durch den Parcours. Organisiert wird der Wettkampf von FPV Racer Thüringen sowie dem Team Air Crasher aus Franken. Freitag und Samstag finden die Qualifizierungsflüge und am Sonntag die Finalflüge statt.

Mehr Informationen und Online-Tickets unter www.modell-leben.de. Tickets auch unter www.ticketshop-thueringen.de 

Öffnungszeiten
Freitag, 7. Februar 2020, 11.00 – 18:00 Uhr
Samstag, 8. Februar 2020, 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 9. Februar 2020, 10.00 – 17.00 Uhr

Eintrittspreise Freitag 8,00 €/ ermäßigt 6,00 €, Samstag/Sonntag 12,00 €/ ermäßigt 10,00 €, Fr/Sa/So Familienticket 26,00 € (2 Erwachsene + max. 4 Kinder), Kinder bis 6 Jahre frei.


Unterwegs auf dem portugiesischen Jakobsweg

Bildvortrag von Manfred Taubert / Dienstag, 4. Februar, 17 Uhr, Gera, Bibliothek am Puschkinplatz (Eintritt frei)

Manfred Taubert, der bereits mehrfach auf europäischen Jakobswegen unterwegs war und seine Erfahrungen darüber auch in diversen Reisevorträgen teilte, ist 2018 und 2019 den portugiesischen Jakobsweg von Porto nach Santiago de Compostela gegangen - und diesmal nicht allein. Er berichtet von seinen Erfahrungen und Begegnungen auf dem "Camino Portugues", welcher sich in wenigen Jahren zu einem der beliebtesten entwickelt hat. Der Weg ist sehr abwechslungsreich, führt vorbei an interessanten Sehenswürdigkeiten und teilweise am Meer entlang. Letztlich überquert man auch die Landesgrenze von Portugal nach Spanien. Im Vortrag werden fotografische Impressionen vom Weg gezeigt und für Interessierte gibt es Tipps zur Literatur und Vorbereitung für eine Pilgerreise.


30. Thüringen Ausstellung

Jubiläumsmesse mit vielfältigem Angebot und Überraschungen: 29. Februar bis 8. März in der Messe Erfurt

So abwechslungsreich wie nie: Thüringens größte Messe – mehr als 750 Aussteller in der Erfurter Messe – neun Tage rund ums Bauen, Wohnen und schöner Leben – Familienmesse mit Überraschungen zum Jubiläum – drei integrierte Messen erweitern das Angebot – zwei Familienwochenenden – kostenlose Fachvorträge 

Die Thüringen Ausstellung feiert Jubiläum: Vom 29. Februar bis 8. März 2020 öffnet sie bereits zum 30. Mal ihre Türen. 750 Aussteller präsentieren dann in der voll ausgebuchten Messe sowie der extra aufgestellten Gartenhalle ihre Angebote rund ums Bauen, Wohnen und schöner Leben. Hier gibt es die geballte Ladung an Information, Inspiration und Beratung – samt einmaliger Möglichkeit, die Angebote auf kurzem Weg zu vergleichen. Die Thüringen Ausstellung ist die Erlebnismesse für die ganze Familie und bietet im Jubiläumsjahr zusätzliche Überraschungen – zum Beispiel ein Begrüßungsgeschenk für Besucher (so lange der Vorrat reicht), eine Fotobox für lustige Erinnerungsfotos oder einen Rückblick auf 30 Jahre Thüringen Ausstellung. Wieder mit dabei sind die beliebten Spezial-Messen „Hochzeit & Feste“, die Thüringer Immobilienbörse „ThüMobilien“ (beides: 29. Februar und 1. März) und die Thüringer GesundheitsMesse (7. und 8. März) am Abschlusswochenende.

Wer am Haus, der Wohnung oder dem Garten etwas modernisieren oder bauen will, ist bei der Thüringen Ausstellung genau richtig. Der größte Schwerpunkt liegt auf den Themen Bauen, Modernisieren, Energie sparen und Garten: Vom Keller samt Heizung bis zum Dach mit der Solaranlage und einer Lösung, den so selbst produzierten Strom auch unterwegs zu nutzen, bietet die Thüringen Ausstellung die passenden Ansprechpartner. Ob Türen, Fenster, Fußböden, Treppe, Küche oder Bad, Garage, Kleinkläranlage, Tore oder Zäune – hier stehen die Experten mit neuen Angeboten und ihrer bewährten Handwerkerleistung. Die Besucher können sich beraten lassen, die Angebote auf kurzem Weg vergleichen und auch gleich beauftragen. Das gilt auch für die anderen Schwerpunkte vom „Garten“ einschließlich Garten- und Landschaftsbau über „Wohnen & Haushalt“ mit praktischen Alltagshelfern und eleganten Möbeln bis „Kreatives und Mode“ mit entsprechenden Ausstellern, der Bastel-Sonderschau von Freitag bis Sonntag (6. bis 8. März) und den Ausstellern im Bereich „Dienstleistungen & Information“. Ein beliebter Schwerpunkt sind die Themen „Essen & Trinken“ mit der Jubiläums-Bierbar, Spezialitäten fürs Schlemmen auf der Messe und internationalen wie Thüringer Produkten für zu Hause. In zwei Vortragsforen geben Experten Informationen zum Bauen und zur Modernisierung und verraten Hobbygärtnern Tricks. Man kann mit ihnen ins Gespräch kommen und gemeinsam diskutieren.

Gebündelte Fachangebote

Acht Sonderschauen bündeln Aussteller eines Themas. Beispielsweise die Sonderschau „Innotech – Innovative Technik im Haus“. Hier kann man schon heute sehen, was morgen allgemeiner Stand der Technik wird – u.a. klimaverträglich hergestellte und betriebene Wärmepumpen für den Privathaushalt, Batterien, die bis -50 Grad Celsius funktionieren, oder die interaktive 3-D-Montage-Hilfe per Tablet. Alles anwendebereit und sofort einsetzbar.  Der „Bazar der Nationen“ bringt 21 Aussteller (40 Prozent mehr als beim Testlauf 2019) u.a. aus Kenia und Peru, Indien, Nepal oder dem Iran zusammen. Unter einem Baldachin wie aus 1001 Nacht kann man sich hier wie auf einem orientalischen Basar fühlen. Handgefertigte Teppiche, afrikanisches Kunsthandwerk, edle Seidentücher, Kaschmir-Schals, getrocknete Früchte oder klassisches Baklava – eintauchen und sich an einen anderen Ort versetzt fühlen. Ebenfalls um Genuss geht es bei der beliebten Sonderschau „Regionale Produkte Thüringen: entdecken & genießen“. Hier präsentieren Aussteller aus Thüringen ihre Angebote, die man kosten, kaufen und vor Ort in Biergarten-Atmosphäre genießen kann. Zusätzlich gibt es dieses Jahr Ausflugstipps in die Regionen, in denen die Spezialitäten wie Klöße, Filinchen, Schokoladenspezialitäten, Watzdorfer Bier oder Thüringer Fleischwaren hergestellt werden. Dieses Jahr erwarten die Besucher an den Ständen nicht nur die beliebten Delikatessen, sondern auch Informationen zu touristischen Ausflugstipps in die Regionen, aus denen die Produkte kommen. Einen Einblick in Thüringer Handwerk bietet die Sonderschau „Die Gute Form“, die die besten Gesellenstücke des Thüringer Tischler-Handwerks zeigt – bei der Jubiläumsschau so viele wie nie. Eine gute Inspirationsquelle für die eigenen vier Wände. Selbst basteln und für zu Hause Bastelmaterial einkaufen lässt sich bei der Sonderschau „Kreativmarkt Ideen mit Herz“ von Freitag, 6. März, bis Sonntag, 8. März. Und die Sonderschau „Kunst verbindet“ zeigt parallel Malerei, Skulpturen und Gebrauchskunst junger Künstler aus dem Freistaat. Schuhe und Hosenträger, Tipps für den Bart und einen guten Gin verkosten – die Sonderschau „Gentleman-Lounge“ im Rahmen der Spezialmesse „Hochzeit & Feste“ ist für Männer gemacht. Hier können sie sich in entspannter Atmosphäre um ihre Themen rund um die schönen Feste im Leben informieren.

Blechkuchen-Wettbewerb und Spartage

Thementage sorgen für Abwechslung – beispielsweise die zwei Familienwochenenden, an denen es zusätzliche Angebote für die kleinen Besucher gibt. Am Eröffnungswochenende (29. Februar und 1. März) geschieht das unter anderem mit Sportangeboten und einem Bobby-Car-Parcours, mit Puppenspielern der Landesarbeitsgemeinschaft Puppenspiel und Tieren des Erfurter Zoos. Auch dabei: die größte Schulranzenmesse Deutschlands mit riesiger Auswahl an Rucksäcken und Ranzen. 

Am Messemontag, 2. März, ist Seniorentag. Menschen ab 60 Jahre zahlen an dem Tag den ermäßigten Eintritt und es gibt ein Extraprogramm für die reifere Generation mit Skatturnier und der Hobby-Kontaktbörse. Dienstag, 3. März, ist Konditorentag mit einerseits kunstvoll gestalteten Torten von Konditoren, andererseits mit dem Wettbewerb „Bester Thüringer Blechkuchen“, an dem sich jeder mit dem eigenen Kuchen beteiligen kann. Teilnahmebedingungen auf der Internetseite www.thueringen-ausstellung.de unter „Besucher“ und dort „Blechkuchenwettbewerb“. Am Mittwoch, 4. März, geht es um die Wurst – nämlich beim Thüringer Wursttag, an dem Thüringer Fleischer ihre Wurst prüfen lassen und Gesellen zeigen, wie sie Platten aus Wurst und Käse appetitlich anrichten können. 

Donnerstag und Freitag sind etwas für Schnäppchenjäger: Der Donnerstag (5. März) heißt Partnertag, weil man zu zweit nur einmal Eintritt zahlt. Und am Langen Freitag (6. März) lohnt auch das späte Kommen um 17 Uhr. Dann zahlt man nur noch 3,50 Euro Eintritt, aber die Thüringen Ausstellung ist ausnahmsweise bis 20 Uhr geöffnet. Zudem kann man den ganzen Tag über kostenlos parken.

Den Abschluss macht wieder ein Familienwochenende (7. und 8. März) – dann u.a. dem Rudolstädter Unternehmen, das die Ankerbausteine herstellt – Kultbausteine, die in der ganzen Welt Fans haben. Oder mit dem Comicpark Erfurt, der zum Thüringen-Ausstellung-Jubiläum am Sonnabend eine moderierte Cosplay-Show präsentiert. Das heißt, Menschen, die sich wie ihre Comic- und Fantasy-Helden verkleiden, zeigen die Verkleidungen und sprechen über sie.

Feiern, Haus bauen, Gesundheit – drei integrierte Spezial-Messen

Drei Spezial-Messen erweitern das Angebot der Thüringen Ausstellung. Die „Hochzeit & Feste“ am Eröffnungswochenende (29. Februar bis 1. März) ist mit rund 100 Ausstellern der Ort für alle, die eine Feier planen. Die größte Messe zum Thema in Thüringen bietet u.a. Anbieter mit Brautkleidern und Herrenanzügen, Schmuck, Locations und Caterer, Fotografen, Limousinen, Künstler oder einen Wedding-Planer. In drei täglichen Modenschauen werden herrliche Brautkleider und edle Anzüge präsentiert. Und auch Kleidung für die wichtigsten Feste junger Menschen ist dabei – eine Inspiration für Jugendweihe, Konfirmation und Abschlussball.

Die neue Sonderschau „Gentleman-Lounge“ bietet Männern Angebote nach ihrem Geschmack: für Bart, Hosenträger und Schuhe zum Beispiel. Oder man testet in entspannter Atmosphäre einen guten Gin. 

Ebenfalls an diesem Wochenende findet die „ThüMobilien – Thüringens Immobilienbörse“ statt mit Angeboten für alle, die sich den Traum vom Eigenheim erfüllen wollen. Finanzierung, Fertighausbau, Baubegleitung oder Bauherrenberaterverband – hier stehen die Experten für Fragen bereit.

Die 13. „Thüringer GesundheitsMesse“ ist die größte Spezialmesse zum Thema im Freistaat. 120 Aussteller – Kliniken bis Alternativmedizin – präsentieren ihre Angebote. Dazu kommen Dutzende Vorträge von Gesundheitsexperten und Medizinern sowie zahlreiche kostenlose Gesundheits-Checks.

Öffnungszeiten 29. Februar bis 8. März 2020, Erfurter Messe, jeweils 10 bis 18 Uhr, am Langen Freitag, 6. März 2020 bis 20 Uhr

Eintrittspreise Erwachsene: 10 Euro, Ermäßigt (Kinder 7-18 Jahre, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, Gruppen ab 15 Personen, Soldaten mit Truppenausweis): 8 Euro, Kinder bis einschließlich 6 Jahre: freier Eintritt, Familienkarte (2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder unter 18 Jahre): 22 Euro, Nachmittagsticket (Montag bis Freitag ab 14 Uhr): 5 Euro. Nur am Seniorentag, Montag, 2. März: ab 60 Jahre: 8 Euro; Partnertag am Donnerstag, 5. März: 2 Personen zusammen zahlen 10 Euro; Langer Freitag, 6. März: ab 17 Uhr: nur 3,50 Euro (bis 20 Uhr geöffnet) und Parken ganztägig frei; Special: Wer 1990 geboren ist – und damit wie die Thüringen Ausstellung 30 Jahre alt wird, hat am Eröffnungstag freien Eintritt!

Online-Tickets über den Link zum Ticketshop auf: www.thueringen-ausstellung.de, u.a. gibt es nur dort das Angebote 5-Freunde-Ticket 

Weitere Informationen www.thueringen-ausstellung.de 

kostenlose App „Thüringen Ausstellung“

Facebook: www.facebook.com/thueringen.ausstellung 

Instagram: www.instagram.com/thueringenausstellung.


Jahr der Industriekultur - Stadt der Industriekultur

Zwickau bietet 2020 (noch) mehr als die Landesausstellung
Johannisbad Zwickau Industriekultur

2020 ist in Sachsen das Jahr der Industriekultur. Der Höhepunkt wird ab Ende April die 4. Sächsische Landesausstellung „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ sein, deren Zentralschau im Zwickauer Audi-Bau stattfindet. Die viertgrößte Stadt des Freistaates hat darüber hinaus viel an Industriegeschichte und –kultur zu bieten. Gerade einmalige Denkmale, wie der Alte Gasometer, das eindrucksvolle Jugendstilensemble des Johannisbades oder das August Horch Museum zeugen vom reichhaltigen Industrieerbe der Automobil- und Robert-Schumann-Stadt. Anlässlich des Themenjahres schildert die Stadt außerdem einen „Weg zur Industriekultur“ aus. Zahlreiche Ausstellungen und weitere Veranstaltungen ergänzen und bereichern die Landesausstellung.

Der vom Kulturraum Vogtland-Zwickau geförderte Weg verbindet nicht nur das historische Stadtzentrum mit dem früheren Areal des Audi- bzw. Sachsenringwerkes, wo sich das August Horch Museum und der Audi-Bau befinden. Zugleich werden rund 20 Objekte und Areale mit Schildern gekennzeichnet, die beispielhaft für die industriekulturelle Tradition stehen und auf deren Bedeutung dauerhaft hingewiesen werden soll. Zu den Denkmalen gehören beispielsweise die „Wolfsche Villa“, die einst für den Erfinder der Sicherheitsbenzingrubenlampe gebaut wurde und die heute Event-Location ist, oder der 1874/75 errichtete Gasometer, der heute soziokulturelles Zentrum ist. Am Weg zur Industriekultur liegen auch das Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Brauereigebäude, das 1904 eröffnete Johannisbad oder der seit 1925 bestehende und noch heute genutzte Straßenbahnbetriebshof.

Auch die Wurzeln der KUNSTSAMMLUNGEN ZWICKAU Max-Pechstein-Museum gehen auf das Industriezeitalter und das gestiegene Selbstbewusstsein des Bürgertums zurück. 1914 eröffnet haben die Kunstsammlungen ihre 2020 stattfindenden Sonderausstellungen ganz auf das Jahr der Industriekultur ausgerichtet. Noch bis 9. Februar ist „Sammellust und Kunstgenuss“ zu sehen. Präsentiert werden nicht nur romantische Landschaften, idealisierte Darstellungen des Alltagslebens, Bildnisse und Stillleben etwa von Defregger, Spitzweg, Corinth oder Liebermann. Die Gemäldesammlung des Kaufmanns Hermann Hugo Neithold (1862-1939) bezeugt die Kunstbegeisterung und die Geschmackskultur des wohlhabenden Bürgertums um 1900. Im Verlauf des Jahres schließen sich die Sonderausstellungen „Industrie in Bildern“, „Industriearchitektur in Sachsen“ und „Am Anfang“ an. Letztere ist den Anfangsjahren der Mitglieder der Künstlergruppe „Brücke“ gewidmet. Gerade im Expressionismus spiegelt sich die Auseinandersetzung mit der Industrialisierung und dem Wunsch nach Ursprünglichkeit wider. Zu sehen sind Werke der in Zwickau geborenen Künstler Fritz Bleyl und Max Pechstein, aber auch von Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Karl Schmidt-Rottluff.

Das Robert-Schumann-Haus und die Priesterhäuser präsentieren ebenfalls Facetten der Industriegeschichte. Im Schumann-Haus geht es beispielsweise um „Patente und Erfindungen – Klaviere des 18. und 19. Jahrhunderts“ oder um „Die Schumanns und die Technik“. Die Priesterhäuser zeigen anhand von Fotografien, Plänen und weiteren Dokumenten die Bergbautechnik der Wismut.

Zu den Veranstaltungshighlights zählen neben der Zentralausstellung im Audi-Bau auch der „AutoBoom“ im August Horch Museum, eine von sechs Schauplatzausstellungen, die im Rahmen der Landesausstellung an authentischen Orten stattfinden. Freuen können sich Besucher außerdem auf das vom Horch Museum veranstaltete Internationale Trabantfahrertreffen im Juni, die von der Motor Presse Stuttgart organsierte Oldtimerrundfahrt Sachsen Classic im August oder auf das Historische Markttreiben im September. Die drei Plätze in der Zwickauer Altstadt lassen dann Episoden aus mehr als 900 Jahren Stadtgeschichte lebendig werden.

Informationen zur Industriekultur in Zwickau sind unter www.zwickau.de/industriekultur zu finden. Die 4. Sächsische Landesausstellung präsentiert sich unter www.boom-sachsen.de

Das Foto zeigt das Johannisbad Zwickau (Foto: Stadt Zwickau/ Helge Gerischer)


Komm mal kaufen!

Kaufmannsläden aus zwei Jahrhunderten / Sonderausstellung bis 22. Februar in Schloss Voigtsberg - Oelsnitz
Kaufmannsläden Schloss Voigtsberg Oelsnitz

Sie sind häufig der Grund für leuchtende Kinderaugen unterm Weihnachtsbaum: schon seit über hundert Jahren ist es die weit verbreitete Tradition, die gute Puppenstube oder den reich bestückten Kaufmannsladen alljährlich vom Boden zu holen und - mit kleinen Neuheiten versehen - den Kindern zum Spiel zu überlassen. Besonders Kaufmannsläden begeistern dabei seit eh und je Jungen und Mädchen gleichermaßen.

Die Liebe, mit der die Spielwaren von Generation zu Generation weitergegeben werden, sieht man dabei in jedem Detail. Hier sind es wahrhaftig die kleinen Dinge, die den Gang durch die Geschichte des Handels im Puppenmaßstab zu einem Erlebnis für Jung und Alt machen: Döschen und Schächtelchen, handgenähte Täschchen für den Putzladen oder von vier Generationen zusammengetragenes Spielgeld. Dabei dürfen neben Raritäten wie dem luxuriösen Gründerzeitladen von Christian Hacker aus Nürnberg und dem Laden aus den ersten Produktionsjahren der 1873 in Marienberg gegründeten Firma Moritz Gottschalk natürlich auch wahrhaftige DDR-Klassiker wie die „Naschkatze“ von VERO nicht fehlen. Ergänzt durch eine kleine Kulturgeschichte des Ein- und Verkaufens, sowie dem Inventar realer regionaler Geschäfte, werden die fast fünfzig Spielläden, die in den historischen Räumen auf Schloß Voigtsberg ausgestellt sind, nicht nur die Augen der Kleinsten zum Leuchten bringen. Spielmöglichkeiten wie der klassische Standladen oder die Einkaufswagenrallye durch die Sonderschau werden zudem für gerötete Wangen bei kleinen und großen Besuchern sorgen.

www.schloss-voigtsberg.de  facebook.com/schloss.voigtsberg

Geöffnet: Dienstag-Sonntag & Feiertage 11-17 Uhr


„Zwischen Frühstück und Gänsebraten“ – Weihnachten in der DDR

Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau zeigt bis 2. Februar 2020 Sonderschau über Weihnachten in der DDR
Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau zeigt Sonderschau über Weihnachten in der DDR / Mehr unter: LebensArt

Zu Weihnachten wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert. Das war auch in der DDR nicht anders. Schlecht nur, dass die politische Führung  ein konträres Verhältnis zu Religion hatte. Vor allem in den Jahren nach der Gründung der DDR betrieb die SED eine extrem antikirchliche Politik. Trotzdem feierten die Menschen in der sozialistischen Republik immer Weihnachten – doch vorrangig als ein Fest der Familie. Beginnend mit dem Warenmangel und den daraus resultierenden Erfindungsreichtum stellt die Ausstellung verschiedene Aspekte des Weihnachtsfestes in den Fokus. Natürlich schrieben auch in der DDR die Kinder Wunschzettel. Was davon letztlich unter dem Aluminiumlametta behangenen Weihnachtsbaum lag, blieb der Hartnäckigkeit und der Ausdauer der Eltern überlassen. Musikalisch begleiteten das Fest über Jahre hinweg Peter Schreier, Ludwig Güttler und Frank Schöbel. Letzter nahm zusammen mit Aurora Lacasa im Jahr 1985 die legendäre Platte „Weihnachten in Familie“ auf. Diese genießt noch heute Kultstatus und war die meistverkaufte Schallplatte in der DDR. Ein anderer Dauerbrenner war die Sendung „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“, die von 1957 bis 1991 jeweils am ersten Weihnachtsfeiertag zwischen 11 und 13 Uhr im DDR-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Darin präsentierten Margot Ebert und Heinz Quermann einen, wie es hieß „bunten Weihnachtsteller mit Humor und Musik“.

Die Facetten des Weihnachtsfestes in der DDR sind reich und wahrscheinlich verknüpft jeder Erlebnisse und Erfahrungen damit. Die Ausstellung lebt von der Vielzahl der Leihgaben aus Privatbesitz und den damit verbundenen Erinnerungen. Tauchen Sie ein und lassen Sie Ihre Erinnerungen an Westpaket, Jahresendfeier und ungarische Gans wieder lebendig werden. 

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Eintritt:  5,- € • Ermäßigter Eintritt: 4,- € • Kinder bis 16 Jahre: freier Eintritt


Tanzvergnügen unter dem Motto „Traumschiff ahoi“

Kartenvorverkauf für den festlichen 5. Orchesterball „Frühlingsrauschen“ in Bad Blankenburg

Im Frühling, der schönsten Zeit des Jahres, laden die Thüringer Symphoniker nun bereits zum fünften Mal zu einem illustren Tanzvergnügen ein. Frei nach dem diesjährigen Motto „Traumschiff ahoi“ verwandelt sich die Stadthalle Bad Blankenburg am Samstag, dem 25. April 2020 in einen leuchtenden Luxusdampfer, der die Gäste zu einem festlichen Orchesterball mit Tanz, Unterhaltung und kulinarischen Genüssen empfängt.

Glanzvolle Akzente setzt an diesem Abend ein Unterhaltungsprogramm, das an die Faszination von Seereisen anknüpft. Im Galakonzert erklingen, dargeboten von Julia Domke (Sopran) und Raoni Hübner (Tenor), maritime Schlager aus aller Welt. Schwungvoll geht es in den Showtanzeinlagen der Tanzschule Hähner mit Debütantenpaaren, die bereits beim legendären Semperopernball auftraten, und des Thüringer Folkloretanzensembles zu. Außerdem hält das abwechslungsreiche Programm den Gästen weitere Überraschungen parat. Für die musikalische Begleitung sorgt neben den Thüringer Symphonikern – mit Chefdirigent Oliver Weder am Pult – die JenaBigBand. Als Profis in ihrem Fach sind die Musiker neben den klassischen europäischen Standards auch in flotten Jives, feurigen Sambas ChaChas und romantischen Rumbas zu Hause. Für die Stärkung zwischen den Tanzrunden wird in diesem Jahr wieder das Sinneslust-Catering ein mehrgängiges Galamenü am Platz servieren.

Karten für „Frühlingsrauschen“ am 25. April, um 19 Uhr in der Stadthalle Bad Blankenburg sind in der Theaterkasse in der KulTourDiele Rudolstadt und im Tourist- und Servicecenter Stadthalle Bad Blankenburg sowie telefonisch unter 03672/422766 erhältlich.


ThüringenCard 2020

Die Thüringer Tourismus GmbH Erfurt informiert

Museen, Burgen und Schlösser, Freizeit- und Erlebnisbäder, Stadtführungen, Ausstellungen, Gärten, Höhlen, Bergwerke und attraktive Angebote für Nahverkehr, Mietwagen und Fahrradverleih: mit der neuen ThüringenCard für 2020 ist der Eintritt in 232 Thüringer Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten frei. 

Verschiedene Gültigkeits- Varianten

Die ThüringenCard gibt es in drei Gültigkeits-Varianten: 24 Stunden für 19,90 Euro, drei frei wählbare Tage im Jahr für 39,90 Euro und 59,90 Euro für sechs frei wählbare Tage im Jahr. Kinder von 5–14 Jahren erhalten eine Kinder-ThüringenCard zu ermäßigten Preisen, Kinder unter 5 Jahren sind kostenfrei. Die 24-Stunden-Karte beinhaltet dazu ein freies Tagesticket der Erfurter Verkehrs AG. Die 3 und 6 Tages- Karten bieten für einen Tag freie Fahrt mit Bahn- und Nahverkehrsverbindungen thüringenweit. 

ThüringenCard Partner

ThüringenCard- Partner sind natürlich die Highlights in Thüringen, wie die Wartburg in Eisenach, das Goethe-Nationalmuseum in Weimar, die Toskana Therme in Bad Sulza oder die Leuchtenburg bei Kahla. Neu mit dabei sind ab 2020 das neu eröffnete Haus der Weimarer Republik in Weimar, der Naturheilstollen Feengrotten und das Museum Zinsspeicher in Thalbürgel. 

Kostenloser Reiseführer inklusive 

Beim Kauf der ThüringenCard gibt es einen umfangreichen Reiseführer Thüringen kostenlos dazu. Neben der Vorstellung aller Partner, bei denen die ThüringenCard gültig ist, gibt es zudem viele nützlich Tipps für einen Besuch im Reiseland Thüringen. Dazu gehören unter anderem Vorschläge für ThüringenCard- Touren, Übernachtungs- und Gastronomie-Tipps, Veranstaltungshinweise, Mobilitätsangebote und natürlich Anreiseinformationen. Eine Besonderheit sind zudem die geprüften Informationen zur Barrierefreiheit der einzelnen Einrichtungen. 

Mit der ThüringenCard ist Thüringen das erste Bundesland, das die elektronische Gästekarte für ein gesamtes Bundesland eingeführt hatte. Die neue ThüringenCard für 2020 kann ab dem 22. November 2019 in der Erlebniswelt 360 Grad – Thüringen Digital Entdecken, unter der Telefonnummer 0361/ 37420, auf www.thueringen-entdecken.de oder bei fast allen beteiligten Leistungsträgern und in vielen Tourist- Informationen in Thüringen gekauft werden.

PREISE THÜRINGENCARD 2020: 

  • 24 Stunden- Card : 19,90 Euro für Erwachsene, 14,90 Euro für Kinder (5-14 Jahre) 
  • 3 in 365Tagen-  Card : 39,90 Euro für Erwachsene, 26,90 Euro für Kinder (5-14 Jahre) 
  • 6 in 365 Tagen- Card : 59,90 Euro für Erwachsene, 37,90 Euro für Kinder (5-14 Jahre)

 


Schloss Waldenburg wird lebendig

Auf dem neuen Multimediapfad des Schlosses Waldenburg stellt sich Fürst Günter von Schönburg Waldenburg persönlich vor, es öffnen sich Portale zu vergangenen Zeiten und ein Zauberbuch wird mit Leben erfüllt.
Schloss Waldenburg Multimediapfad

Das fürstliche Residenz-Schloss Waldenburg war nach Fertigstellung des umfangreichen Umbaus und der umfassenden Modernisierung durch Otto Victor II. Fürst von Schönburg-Waldenburg im Jahre 1912 das modernste Schloss im deutschen Raum. Diese Tradition wird heute fortgesetzt. Seit dem 10. Oktober lädt Schloss Waldenburg neben klassischen Führungen zur multimedialen Erkundungstour ein. Gäste lernen an insgesamt 12 multimedialen Touren unter anderem den Fürsten Günter zu Schönburg-Waldenburg persönlich kennen. Mittels eines Tablets, was den Gästen zur Führung ausgereicht wird, wird er vom Fürsten durch das Schloss geführt. An einigen Stationen des Erlebnispfades, der durch die Festsäle, die Beletage sowie Bibliothek, Küche und Kapelle führt, kann man durch ein Fernrohr in vergangene Zeiten reisen. Moderne Virtual Reality Technik macht dies möglich. Das Highlight der Tour ist das Zauberbuch, dessen Seiten sich verändern, sobald man beginnt, darin zu blättern.

Rund sechs Monate wurde gemeinsam mit der Firma Delta Reality, zu deren Auftraggebern namhafte Firmen wie Microsoft oder Siemens gehören, an den Details, Texten, Bildern und der Musikauswahl gefeilt. Entstanden ist eine moderne Möglichkeit für Besucher des Schlosses, die Räume selbst zu erkunden und zu staunen. „Sicher ist das auch ein Angebot, das insbesondere jüngere Besucher begeistern wird“, freut sich Ina Klemm, Geschäftsführerin der Tourismus und Sport GmbH, die das Schloss seit 2016 betreibt. Aber auch auf klassische Führungen wird zukünftig nicht verzichtet. Besucher können im Rahmen der Öffnungszeiten auf eine der planmäßigen Führungen gehen, oder sich am Empfang ein Tablet leihen und selbst auf Erkundungstour gehen.

Dieses Angebot, das in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Zwickau entstand, wurde unterstützt durch den Kulturraum Vogtland-Zwickau sowie die Sparkasse Chemnitz.