Klassik / Alte Musik

3. Philharmonisches Konzert in Gera

Seo Young Lee_Foto_Yang Beom-0095

Das Philharmonische Orchester Altenburg Gera widmet sich im 3. Philharmonischen Konzert am Dienstag, den 9. November um 19:30 Uhr im Konzertsaal Gera dem musikalischen Nachlass des sowjetischen Komponisten Mieczysław Weinberg. Seine tief berührende Musik konnte das Publikum der Region bereits durch die Aufführung der Oper „Die Passagierin“ sowie seiner 6. Sinfonie erleben. Nun liegt im 25. Todesjahr Weinbergs ein weiterer würdiger Anlass, Musik dieses lange Zeit unterschätzten Komponisten noch weiter zu erforschen. Bewegend sind die Ernsthaftigkeit und tiefe Emotionalität seiner Werke, welche eng mit seiner Biografie verbunden sind: 1938 aus dem Warschauer Ghetto geflohen, blieb er in seiner Familie der einzige Überlebende des Holocausts. „Ich betrachte es als meine moralische Pflicht, über den Krieg und über die schrecklichen Dinge zu schreiben, die den Menschen in unserem Jahrhundert widerfahren sind“, sagte Weinberg einmal.

Das 1948 komponierte Cellokonzert ist in seiner Melodik und Emotionalität wunderbar mitreißend und bewegend. In Altenburg und Gera wird es interpretiert von Seo Young Lee, der neuen 1. Solocellistin des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera. Deutlich aufwühlender beginnt Weinbergs Sinfonietta Nr. 2 für Streichorchester und Pauken aus dem Jahr 1960, deren kraftvolle Klänge dem Schicksal zu trotzen scheinen. Das Philharmonische Orchester Altenburg Gera musiziert unter der Leitung von Generalmusikdirektor Ruben Gazarian.

Weitere Konzerttermine im Konzertsaal Gera: Mi 10. November + 11. November jeweils 19:30 Uhr

Konzert im Theaterzelt Altenburg: Fr 12. November, 19:30 Uhr

Infos und Karten ab dem 7. September 2021 in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg), online unter www.theater-altenburg-gera.de

Foto: Seo Young Lee, 1. Solocellistin des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera (Foto: Yang Beom)


Dresdner Kreuzchor mit zwei Adventskonzerten in Bad Elster

Dresdner Kreuzchor Gastspiel Bad Elster

Am Mittwoch, dem 24. November, stimmen die Kruzianer des berühmten Dresdner Kreuzchores um 17.00 Uhr und 19.30 Uhr mit zwei exklusiven Festkonzerten auf die Adventszeit im König Albert Theater Bad Elster ein.
Der Dresdner Kreuzchor ist einer der ältesten und berühmtesten Knabenchöre der Welt. Hervorragende Werke geistlicher Musik bilden den Kern des Konzert-Repertoires und sind Ausdruck der christlich-humanistischen Prägung des Chores.
In der besonderen Theateratmosphäre Bad Elsters erklingen so unter der Leitung von Wolfgang Behrend adventliche Motetten, Kirchgesänge und Chorlieder. Aber auch jüngere Chor-Kompositionen aus der funkelnden Welt der Musik bereichern diesen ganz besonderen Abend in Bad Elster.
Die intensive Probenarbeit und der einzigartige Zauber des vergänglichen Knabenstimmenklangs bilden das Fundament für die internationale Berühmtheit des Dresdner Kreuzchores. Neben seiner prägenden Funktion für das musikalische Leben in Dresden geht der städtisch getragene Chor seit mehr als 100 Jahren auf Reisen durch Deutschland und über europäische Grenzen hinaus bis nach Israel, Kanada, Japan, Südamerika, Korea, China und in die USA.

Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Foto: Grit Dörre


Konzerterlebnisse im Hotel Elephant Weimar

Konform mit den Hygienebestimmungen der Stadt können sich Gäste und Besucher im November wieder auf ein inspirierendes und hochwertiges Kulturprogramm im „Wohnzimmer“ Weimars, dem Lichtsaal, freuen. Der November muss nicht dunkel sein: Kulturmanagerin des Hotel Elephant Weimar, Claudia Dell, hat mit kurzweiligen Lunchkonzerten, inspirierenden Kulturvorträgen und einem Konzert mit Solisten des Dresdner Residenz Orchester ein Programm geplant, das die Tage (und Abende) erhellt. Ein weiterer Höhepunkt ist ein Liederabend am ersten Advent in musikalisch-poetischer Hommage an Hildegard Knef:

Montag, 1. November, 20 Uhr: Konzert: Klasse Klavier – Beethoven mit Studierenden der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zum 251.Geburtstag des Komponisten. Ein weiteres Konzert findet am 06.12. statt.
 
Donnerstag, 4. November, 12.30 Uhr: Lunchkonzert – ein Fenster in Bachs Welt - Junge Künstler spielen Bach und Barockmusik in Kooperation mit der BACH BIENNALE WEIMAR. Diese Veranstaltung findet bis einschließlich 30.12.2021 jeden Donnerstag um 12.30 Uhr im Hotel Elephant Weimar statt.
TIPP: Im Anschluss gibt es im Restaurant AnnA ein herbstlich-barockes Lunchangebot

Donnerstag, 4. November, 19.00 Uhr: Lesung: Unser Weimar - Ein Reisebegleiter für Kenner und solche, die es werden wollen mit Dr. Annette Seemann, Buchautorin.
 
Mittwoch, 10. November, 17 Uhr: Vortrag: KunstLichtBlick - Einblicke in die Kunstsammlung im Lichtsaal mit Kulturmanagerin & Kunsthistorikerin Claudia Dell.
 
Donnerstag, 11. November, 12.30 Uhr: Lunchkonzert – ein Fenster in Bachs Welt - Junge Künstler spielen Bach und Barockmusik in Kooperation mit der BACH BIENNALE WEIMAR. Diese Veranstaltung findet bis einschließlich 30.12.2021 jeden Donnerstag um 12.30 Uhr im Hotel Elephant Weimar statt.
 
Samstag, 20. November, 18.00 Uhr: Konzert: Violin-Rezital: Prunkvoller Gast in Thüringen mit Solisten vom Dresdner Residenz Orchester
 
Sonntag, 28. November, 18.00 Uhr: Konzert: Adventskonzert: Eine Hommage an Hildegard Knef mit Laura Lenhardt, Gesang, und Olga Reznichenko, Klavier


Krönungsmusik eröffnet Festivaljubiläum in Bad Elster

20. Chursächsische Winterträume

Am Freitag, dem 26. November, eröffnet die Chursächsische Philharmonie um 19.30 Uhr im Zuge eines großen Festkonzerts das Winterkulturfestival der 20. Chursächsischen Winterträume im König Albert Theater Bad Elster. Gemeinsam mit dem renommierten Barockensemble des Collegium Vocale Leipzig musiziert das Orchester unter der Leitung von GMD Florian Merz dabei drei große Chorwerke von Händel und Bach.
Mit prächtig-strahlender Barockmusik »entzündet« die Chursächsische Philharmonie somit stimmen- und stimmungsvoll das Winterkulturfestival in der Musik und Wintersportregion Oberes Vogtland: Mit Händels hymnenhafter Krönungsmusik und Bachs festlichen Weihnachtskantaten vereint im barocken Originalklang feiert Bad Elster dabei den 20. Festivalgeburtstag!
Das Festival danach wird bis zum 27. Februar 2022 die kulturelle und touristische Angebotsvielfalt der gesamten Musik- und Wintersportregion im Oberen Vogtland als erlebnisreichen Wintertraum inszenieren: Neben den zahlreichen Top-Veranstaltungen in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als Herz des Festivals werden so auch ausgewählte Erlebnisangebote der Tourismuszentren Bad Brambach, Adorf, Markneukirchen, Schöneck und Klingenthal im Festivalprogramm integriert.
Das Collegium Vocale Leipzig wurde 1993 gegründet. Das Ensemble widmet sich in kleinstmöglicher Besetzung der Aufführung und Pflege mitteldeutscher Barockmusik, wobei die Werke von Heinrich Schütz und seinen Zeitgenossen sowie die Werke Johann Sebastian Bachs im Mittelpunkt stehen. Gemeinsam mit der Merseburger Hofmusik und anderen Orchestern führte das Ensemble, meist unter der Leitung von Michael Schönheit, Kantaten und Oratorien auf.

Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de


Adventskonzert: Wünsche und Gedanken 2

Konzert duo con emozione Bad Köstritz

Freuen Sie sich auf ein Weihnachtsprogramm u. a. mit Kompositionen von Norbert Fietzke auf Gedichte von deutschen Schriftstellern (z. B. Clemens Brentano, Theodor Storm, Robert Reinick, Theodor Fontane, Johann W. von Goethe). Es erklingen Vertonungen von Winter-, Weihnachtsgedichten und Wiegenlieder zur Weihnacht, die das Duo ›con emozione‹ für dieses Programm erarbeitet hat.
Mit ihrer glockenhellen, reinen Gesangsstimme werden Liane Fietzke gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Fietzke, dem perfekten Liedbegleiter, am Klavier die Konzertbesucher auch mit diesem Programm erneut begeistern.
Das Duo ›con emozione‹, Liane Fietzke (geb. in Lutherstadt Wittenberg) und Norbert Fietzke (geb. in Döbern), arbeitet seit vielen Jahren professionell musikalisch zusammen. Sie erhielten beide ihre Ausbildung an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Weitere Studien folgten nach Köln und Weimar. Das Duo ›con emozione‹ lebt und arbeitet im Havelland und feierte in 2019 sein 25jähriges Bestehen.

Erster Adventssonntag, 28. November, 16 Uhr, Bad Köstritz, Dahliensaal im Palais, Heinrich-Schütz-Str.

https://www.con-emozione.de

Reservierung von Karten sind möglich im Kulturamt Bad Köstritz unter Telefon: 036605 – 88145 (AB vorhanden) / Kartenvorverkauf über Eventim.de online möglich.
Karten am Konzerttag zum Preis von € 18,- an der Tageskasse und Einlass, 30 min vor Veranstaltungsbeginn. Es gelten die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln.

Foto: Duo con emozione im Advent - Foto Carlo Bansini / Erfurt


4. Philharmonisches Konzert in Gera

4. Philharmonisches Konzert Gera und Altenburg

2020 war ein bedeutsames Jahr: Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag wurde weltweit gefeiert. In Gera feierte außerdem das Reussische Kammerorchester sein 60-jähriges Bestehen. Geplant war deshalb ein Festkonzert zum Beethovenjahr. Doch dieses Konzert konnte coronabedingt nicht stattfinden, fand seine Zuhörerschaft allerdings in der Radioübertragung auf Deutschlandfunk Kultur. Genau ein Jahr später, am 30. November um 19:30 Uhr, soll die Musik nun auch live präsentiert werden.

Vor 251 Jahren wurde nicht nur Ludwig van Beethoven geboren, sondern auch sein Zeitgenosse, der aus Thüringen stammende Johann Christian Heinrich Rinck. Der Komponist war zu seinen Lebzeiten hoch angesehen und bis Ende des 19. Jahrhunderts überaus populär. Viele seiner Werke wurden jedoch nicht ediert, weshalb sein 1808 entstandenes Konzert für Fagott bisher nie wieder aufgeführt wurde. Nun bringt es Roland Schulenburg, Solofagottist des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera (FOTO), erstmals wieder zum erklingen. Umrahmt wird dieses Werk von Beethovens 1. Sinfonie sowie weiteren Werken zeitgenössischer Komponisten, die damals die Thüringer Musiklandschaft prägten und bis heute auf ihre Wiederentdeckung warten: eine Ouvertüre des ehemaligen Weimarer Hofkapellmeisters Franz Seraph Destouches sowie die Ouvertüre zu Luigi Cherubinis Oper Fanisca, den Beethoven sehr verehrte.

Das Reussische Kammerorchester spielt unter der Leitung von Werner Ehrhardt.

Weitere Konzerttermine im Konzertsaal Gera: Mi 1. Dezember und Do 2. Dezember, jeweils 19:30 Uhr

Termin im Theaterzelt Altenburg: Fr 3. Dezember, 19:30 Uhr

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg), online unter www.theater-altenburg-gera.de.

Foto: Ronny Ristok


Beethoven IX: remIXed by deux arts [gru:p] zum ersten Mal live auf der Bühne

30. Dezember, 16 und 20 Uhr, Vogtlandtheater Plauen
Beethoven IX. Vogtlandtheater

Da Aufführungen großbesetzter Chorsinfonien mit den geltenden Hygieneregeln und Mindestabständen noch immer nicht umsetzbar sind, kann die traditionelle 9. Sinfonie in ihrer großdimensionierten Form auch in diesem Jahr am Theater Plauen-Zwickau nicht stattfinden. - Doch muss das traditionelle Konzert zum Jahresende mit Friedrich Schillers Ode an die Freude deswegen keineswegs ausfallen. Das Theater bietet seinem Publikum ein besonderes Highlight und wird mit Beethoven IX remIXed eine außerordentliche Live-Premiere präsentieren. Diese Neuauslegung der 9. Sinfonie erntete seit ihrer Digitalübertragung im vergangenen Frühjahr überregionale Begeisterung.

Für die geplante Aufführung werden bei remIXed dieses Jahr alle vier Sätze der Sinfonie gespielt, der erste in der Originalinstrumentation Beethovens. Im zweiten Satz verbinden sich dann elektronische und traditionelle Klänge miteinander, im dritten Satz halten Stilelemente des Jazz Einzug in Beethovens Musik, bis aus dem vierten Satz die berühmte Ode an die Freude in freier Jazz-Improvisation neue musikalische Welten öffnet. Damit nähern sich die Arrangements der deux arts [gru:p] Beethovens Idee einer freien, transparenten, sinnlichen und sinnhaften Sinfonie.
Die musikalische Leitung des Konzerts obliegt GMD Leo Siberski. Als Solisten sind Sabrina Pankrath (Gesang), Robert Lucaciu (Kontrabass), Jooan Mun (Piano) und Peter Weller (Schlagzeug und Vibrafon) zu erleben. Es spielen die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau.

Karten gibt es ab dem 30. Oktober an der Theaterkasse oder online.