Klassik / Alte Musik

Vogtland Philharmonie spielt wieder Sinfoniekonzerte

Geänderte Abo-Bedingungen bis Jahresende
Vogtland Philharmonie 4

Rund 1.000 Abonnenten mussten ab März coronabedingt auf die Sinfoniekonzerte der Vogtland Philharmonie in Greiz und Reichenbach verzichten. Das soll ab dem 15. September nun wieder anderes werden. Dann stellt sich zum Konzert mit dem berühmten Minguet Quartett Dorian Keilhack als neuer Chefdirigent des Orchesters vor. Zum 2. Sinfoniekonzertrund um Henri Vieuxtempswurden mit Sujung Yun und Chiara-Marie Gaebelein zwei junge Violinistinnen mit bereits beachtlichen internationalen Erfolgen eingeladen. Im 3. Sinfoniekonzert mit Sopranistin Anne Werle und den Wesendonk-Liedern im Mittelpunkt verabschiedet sich der langjährige Chefdirigent David Marlow. Im Dezemberkonzert rund um den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens leitet Dorian Keilhack das Orchester vom Klavier aus.

Änderungen der gewohnten Bedingungen sind dabei aber unumgänglich. Durch die Einhaltung der Hygienekonzepte in der Vogtlandhalle und im Neuberinhausist es nicht möglich, alle Abonnenten und Besucher aus dem Freiverkauf in je nur einem Konzert zu belassen. Deshalb bietet die Vogtland Philharmonie nun gleich fünf Termine an: Zum üblichen Mittwochs-Konzert in Reichenbach um 19.30 Uhr kommen ein zweites um 16.00 Uhr sowie ein drittes bereits am Dienstag um 19.30 Uhr hinzu. In Greiz findet das Freitags-Konzert ebenfalls 16.00 Uhr und 19.30 Uhr statt. Die einzelnen Termine sind unter www.vogtland-philharmonie.de zu finden.

Die Wahrung der größtmöglichen Flexibilität und Sicherheit für das Publikum sowie das nur noch etwa ein Viertel so große Platzangebot, machen es zudem nicht möglich, allen Abonnenten ihren angestammten Platz zu garantierten, so dass sich diese vorübergehend neu einrichten müssen. Dazu wurde auch die übliche Einteilung der Platzgruppen außer Kraft gesetzt und der Abopreis auf 17 € (im Freiverkauf 25 €) pro Konzert vereinheitlicht. Die Neuerungen gelten vorübergehend bis Dezember sowie für die Silvester- und Neujahrskonzerte in Greiz und Reichenbach. Die erste Abo-Teilkarte sowie die Vorzugsoptionen für das Silvester- bzw. Neujahrskarten können für Greiz ab 3. August in der Vogtlandhalle (info@vogtlandhalle.de, 03661-62880) sowie für Reichenbach ab 18. August im Neuberinhaus (ticket@neuberinhaus.de, 03765-12188) erworben werden. Der Freiverkauf startet in Greiz am 24. August, in Reichenbach am 1. September.

Wie auf der Internet Seite des Orchesters www.vogtland-philharmonie.de zu lesen, freue man sich sehr, wenn sich die nicht werktätigen Besucher vorrangig für die 16.00 UhrKonzerte entscheiden würden, um den beruflich gebundenen Konzertgängern den Besuch nach Feierabend zu ermöglichen. Hier sind auch bereits die genauen Termine der diesjährigen Sinfoniekonzerte veröffentlicht. Im November will die Philharmonie für die zweite Saisonhälfte ab Januar entscheidenund ihre Abonnenten erneut per Brief informieren.

Abseits der Sinfoniekonzerte startet die Vogtland Philharmonie Anfang September mit Galakonzerten mit Katrin Weber. Für die Termine am 5.9. in der Stadthalle Cottbus, am 19.9 im Theater Crimmitschau sowie am 20.9 im KuK Gera gibt es Tickets bei Eventim. Mit einem besonderen Familienkonzert gastiert die Philharmonie am 29. September um 14.00 und 17.00 Uhr gleich zwei Mal im Ratskellersaal der Stadt Rodewisch (03744-368125) und präsentiert mit dem Karneval der Tiere eines der bekanntesten Werke des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns, in dem nicht nur wild gackernde Hühner, hastig galoppierende Steppentiere oder hüpfende Kängurus verton, sondern auch musikalische Vorgänger parodiert werden. Dazu erzählt Sergei Prokofjews Musikmärchen Peter und der Wolf die Geschichte vom Sieg des kleinen Peter über den bösen Wolf durch kluge List.

https://vogtland-philharmonie.de/konzerte/sks

 

 


Klassik im Park

Sonntag | 30. August 2020 | 15.30 Uhr im Stadtpark, Am Friedensgarten, 07806 Neustadt (Orla)
Neustadt an der Orla Klassik im Park Konzert

Am letzten Sonntag im August wird der Neustädter Stadtpark zum Konzertsaal für das Reussische Kammerorchester Gera. Bereits vier Mal infolge spielten Musiker des Kammerorchesters das Abschlusskonzert des Neustädter MusikSommers in Form eines besonderen Sinfoniekonzertes im Neustädter AugustinerSaal. Auch in diesem Jahr geben sich die Musiker die Ehre und konzertieren unter freiem Himmel beim Neustädter OpenAir-Sommer. Passend zur spätsommerlich-leichten Atmosphäre erklingen Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ und ein „Divertimento in F-Dur“ ebenso wie der Frühling und Sommer Vivaldis für Streichorchester. (Foto: Stadtverwaltung)

Karten für alle Konzerte erhalten Sie in der TouristInformation im Lutherhaus zu einem Preis von 15,00 Euro ausschließlich im Vorverkauf. Sollten heftige Schlechtwetterlagen auftreten, werden die entsprechenden Konzerte abgesagt. Die Veranstaltungskarten sind in diesem Fall unkompliziert in der TouristInformation zurückzugeben.
Für alle Konzerte des OpenAir-Sommers gelten folgende Bestimmungen:
Alle Veranstaltungen finden ausschließlich unter freiem Himmel stattfinden, somit sind Schirm und Regenponcho die Begleiter in der Abendtasche ebenso wie der private Mund-und-Nasen-Schutz. Alle Konzertkarten werden ausschließlich im Vorverkauf ausgegeben und während der Veranstaltungen herrscht das Gebot, dass alle Gäste einen Sitzplatz einnehmen müssen, um die Abstandsregelungen einzuhalten. Auf den Plätzen dürfen der Mund-und-Nasen-Schutz abgenommen werden. Für eine Getränkeversorgung nach den Maßgaben der Hygienevorschriften ist ebenfalls gesorgt, damit der Genuss mit einem Gläschen Wein abgerundet werden oder man sich an einem heißen Sommerabend erfrischen kann.


Bad Elster: Blick auf die neue Konzertsaison

Zum Spielzeitauftakt im Festspielglanz der goldenen 20er Jahre wird am 4. September wird mit dem Orchester aus Karlovy Vary zugleich der 25. Geburtstag unseres deutsch-tschechischen EUCHESTRA EGRENSIS gefeiert. Am 30. Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober können Konzertgäste bei Beethovens »Eroica« besondere Lebensenergie tanken und des »Meisters« 250. Geburtstag wird am 18. Dezember u.a. mit der populären »Chorfantasie« und seiner strahlenden 7. Symphonie gemeinsam mit den Chören des Gymnasiums Markneukirchen, dem Chor der Chursachsen und dem Hammerflügel-Spezialisten Tobias Koch gefeiert. Mit einem festlich-barocken Chor-Kantatenkonzert und „Hits“ von Händel und Bach werden dann am 29. November feierlich die 20. Chursächsischen Winterträume gemeinsam mit dem renommierten Leipziger Vocal Ensemble eröffnet, und das neue Jahr wird bei einem »Neujahrsfest in den Alpen« mit dem Schweizer Hackbrett-Solisten Florin Grüter(01.+02.01.21) begrüßt. In der Faschingszeit feiert das Elsteraner Orchester einen rauschenden »Venezianischen Karneval« mit Barockmusik und solistischem Geigenzauber der Konzertmeisterin Almut Seidel (05.02.21). Zur Tradition geworden sind außerdem das jährliche Abschlusskonzert der Chursächsischen Meisterkurse mit jungen Instrumentalsolisten aus der ganzen Welt (06.03.21), wie auch die chorsinfonischen Konzerte mit dem Chor der Frauenkirche Dresden (27.03.21). Am 1. Mai 2021 wird die Chursächsische Philharmonie gemeinsam mit den Nürnberger Symphonikern und dem österreichischen Stargeiger Prof. Benjamin Schmid endlich den 25. Chursächsischen Sommer eröffnen, u.a. mit Tschaikowskys »Europäischer« 3. und Werken von Franz Lehár.  Beendet wird diese vom Gemeinschaftsklang geprägte Spielzeit mit dem Bad Elster-Debut der Staatskapelle Weimar, u.a. mit Schumanns Bravourstück für vier Hörner sowie mit vom Orchester uraufgeführten Werken aus der Feder von Liszt, Wagner und Strauss.

Alle Infos:  www.chursaechsische.de

 

 

 


Orgelsommer in der Nikolaikirche in Geithain

8. August, 16.00 Uhr - Orgel: Ernst Merkel (Wechselburg)
15. August, 16.00 Uhr - Orgel: Ernst Adolf Trusch
22. August, 16.00 Uhr - "Klingende Gebete“ - Orgel: Bettina Stange, Gesang: Kerstin Auerbach


Thüringer Symphoniker wollen neue Saison am 25./26. September starten

Die Saison der Sinfoniekonzerte der Thüringer Symphoniker im Meininger Hof Saalfeld beginnt mit einem opulenten Auftakt am 25./26. September mit dem russischen Starpianisten und Echo-Klassik-Preisträger Nikolai Tokarev und Rachmaninows 2. Klavierkonzert c-Moll. Im 2. Sinfoniekonzert am 16./17. Oktober beteiligen sich die Thüringer Symphoniker am Beethoven-Jahr 2020 mit seiner 10. Sinfonie, vollendet nach des Meisters Altersskizzen, im Paket mit der legendären 5. »Schicksalssinfonie«. Als weitere Höhepunkte im Konzertspielplan lassen sich hochkarätige Solisten, wie der Solofagottist der Berliner Philharmoniker, Mor Biron, die Wagner-Sopranistin Kirstin Sharpin und die preisgekrönte Harfenistin Anais Gaudemard, ankündigen. Daneben werden sich auch erstklassige Solisten aus den Reihen der Thüringer Symphoniker dem Konzertpublikum vorstellen: Evgeny Liatte, Ekaterina Tolpygo und Viktor Perchyk. Beim Weihnachtskonzert feiert das Publikum auf höfisch-französische Art in Versaille, begleitet im großen Silvesterkonzert in der Stadthalle Bad Blankenburg Kaiserin Sissi (gespielt von Annika Rioux) nach Budapest. Der Corona-bedingt ausgefallene Orchesterball »Frühlingsrauschen« unter dem Motto »Traumschiff ahoi!« wird im Mai 2021 nachgeholt.


Internationaler Instrumentalwettbewerb Markneukirchen 2021 für die Fächer Violine und Kontrabass ausgeschrieben

Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2021

Nachdem der für Mai 2020 geplante Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werde musste, freuen sich die Veranstalter, bereits jetzt auf den Wettbewerb an gleicher Stelle im Jahr 2021 aufmerksam machen zu können. Vom 6. bis zum 15. Mai lädt die Musikstadt herausragende junge Musiker*innen in den Fächern Violine und Kontrabass zum hochkarätigen Leistungsvergleich über vier Runden ein. Den Besten winken erneut attraktive Geldpreise im Gesamtwert von 31.000 Euro sowie Konzertengagements und Sonderpreise.
Wie bereits in den Vorjahren hat der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, auch für 2021 wieder die Schirmherrschaft übernommen. Die Präsidentschaft liegt in den Händen von Prof. Thomas Selditz – selbst Preisträger des Wettbewerbes 1989 – der diese Funktion im Jahr 2018 von Prof. Julius Berger übernommen hat und nun zum zweiten Mal der hochkarätigen internationalen Jury vorsteht. Mit Prof. Frithjof-Martin Grabner und Prof. Petru Iuga kehren zwei weitere Preisträger früherer Markneukirchener Wettbewerbe als Juroren an den Ort ihres Erfolges zurück.


Mozartfest Veranstaltungen im Herbst

Zwanzig der ursprünglich dreißig geplanten Veranstaltungen sollen ab dem 11. September modifiziert als „Unser Mozartfest 2020“ stattfinden. Im dreijährigen Themenzyklus „Evolution“ des Sächsischen Mozartfestes 2019 bis 2021 „Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit“ wird 2020 der Begriff Gleichheit im Fokus stehen. Folgende Termine sind fest geplant – für die mit * gekennzeichneten Veranstaltungen sind ab sofort wieder Tickets zu erwerben.

Freitag, 11. September, 20.30 Uhr
Schönherrfabrik Chemnitz
Tiefgründig IV – E-Bass*
Kinga Glyck & Band

Samstag, 12. September, 18.00 Uhr
Schloßkapelle Lichtenwalde
Ach wenn wir nur Clarinetti hätten!*
Clarinet News

Sonntag, 13. September, 14.00 Uhr
Arvedshof in Elbisbach
Musikalische Lesung
Quintessenz – Leipziger Querflötenensemble

Freitag, 25. September, 19.00 Uhr
Schloß Waldenburg
Krimi im Schloß*
Sebastian Knauer, Lesung
Stephan König, Klavier

Donnerstag 1. Oktober, 19.30 Uhr
Kreuzkirche Chemnitz
Tiefgründig I – Tuba*
Eröffnungskonzert

Freitag, 2. Oktober, 19.00 Uhr
Rathaus Mittweida
Ach wenn wir nur Clarinetti hätten!*
Clarinet News

Samstag 3. Oktober, 19.00 Uhr
Art Factory & Galerie FLOX Kirschau
Tiefgründig III
Bassett-Quartett – Mozart in Jazz
Regine Müller & Stephan König Trio

Dienstag, 6. Oktober, 16.00 Uhr
Geburtshaus Chemnitz
Mozart und der Melodienschatz*
Babykonzert auf der Krabbeldecke

Donnerstag, 8. Oktober, 19.30 Uhr
Haus des Gastes – Kulturzentrum Erzhammer Annaberg-Buchholz
Klavier- und Bläserquintette von Mozart, Beethoven und Danzi*
Alexaner Meinel – Klavier
Gewandhausbläserquintett Leipzig

Samstag, 10. Oktober, 19.00 Uhr
Petrikirche Chemnitz
Die Schöpfung
Barbara Steude, Sopran | Benjamin Glaubitz, Tenor | Andreas Kindschuh, Bass

Sonntag, 11. Oktober 17.00 Uhr
Schloß Waldenburg
Klavierduo Martijn und Stefan Blaak*
Mozart, Reger, Saint­Saëns und Ravel

Montag, 12. Oktober, 19.30 Uhr
Kirche St. Georgen Schwarzenberg
VENI CREATOR SPIRITUS*
AMARCORD

Dienstag 13. Oktober, 19.30 Uhr
Baldauf Villa Marienberg
Klavierduo Martijn und Stefan Blaak*
Mozart, Brahms, Kattenburg, Rachmaninoff und Swerts

Sonntag 18. Oktober, 18.00 Uhr
Schloßkirche Chemnitz
MIT VIER HÄNDEN & FÜSSEN AUF NACH BÖHMEN*
Orgelkonzert für vier Hände & Füße
Markus und Pascal Kaufmann
Werke von Dvorak, Mozart und Smetana

Freitag, 23. Oktober, 20.00 Uhr
19. Pianosalon Wunderkinder IV*
Richard Röbel – Klavier und Cembalo

Donnerstag 29. Oktober, 19.00 Uhr
Vogtshaus Oschatz
LIEBHABERKONZERT*
Mozart, Schumann, Berg u. Schubert
Alexander Schmalcz – Klavier
Sung­Ah Park – Klavier

Samstag, 31. Oktober, 17.30 Uhr
Schloßkapelle und Schloßgaststätte Schloß Augustusburg
Hubertusmesse und Hubertusmahl*

Freitag, 6. November, 20.00 Uhr
Villa Esche
Preisträgerkonzert*
THONKUNST & VOKALGRUPPE EXPERIPENT

Freitag, 13. November, Villa Esche
Wunderkinder V – 20. Pianosalon*
Anna Denisova – Klavier

Mittwoch, 25. November, 20.00 Uhr
Oper Chemnitz
BREAKIN´MOZART – KLASSIK MEETS BREAKDANCE
Dancefloor Destruction Crew (DDC)

Erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin. Mehr unter:

www.mozart-sachsen.de


Burg Classics Hohenleuben erst 2021

Eigentlich sollte es am 29. August heißen: Vorhang auf für die Burg Classics in Hohenleuben. Die Vogtland Philharmonie wollte das ehrwürdige Gelände der Burgruine Reichenfels in Hohenleuben wieder in einen einzigartigen Freiluftkonzertsaal verwandeln und inmitten stimmungsvoller Architekturbeleuchtung Highlights aus Klassik, Film, Rock und Pop präsentieren. 

Neuer Termin ist der 27. August 2021. Alle bisher gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit, weitere können wie gehabt in allen Vorverkaufsstellen des Ticketshop Thüringen (0361-2275227) sowie online unter www.ticketshop-thueringen.de erworben werden.

 


Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND abgesagt

Geplant ist ein Benefizkonzert in der Laurentiuskirche Halle (Saale) am 6. November 2020

Der Vorstand des Straße der Musik e. V. hat entschieden, das 10. Musikfest „Unerhörtes Mitteldeutschland“ und den 9. Tag der Haus- und Hofmusik, die im Juli 2020 stattfinden sollten, abzusagen. Ein Benefizkonzert im November 2020 soll die existenzbedrohlichen finanziellen Folgen zumindest stellenweise ausgleichen.
Deshalb plant der Straße der Musik e. V. am 6. November 2020 ein Benefizkonzert in der Laurentiuskirche Halle (Saale). Er freut sich auf musikalische Beiträge von Chören, Solisten und Ensembles, um aktiv bleiben und auch künftig Unerhörtes aus der Region zur Aufführung bringen zu können. Bereits gekaufte Konzertkarten können erstattet oder gespendet werden. Der Verein dankt allen Musikfreunden für ihr Verständnis, ihre Treue und jede Form der Unterstützung.

SPENDENKONTO: Saalesparkasse, Straße der Musik e.V., IBAN: DE12 8005 3762 0389 3167 94