250 Jahre Sommerpalais in Greiz

Sonderausstellung bis 6. Oktober 2019
Sommerpalais Greiz

Maison de belle retraite nannte Graf Heinrich XI. Reuß Ä.L. seine bis 1769 errichtete Sommerresidenz im Fürstlich Greizer Park. Nach 150 Jahren in Reußischem Besitz wurde das Sommerpalais im Jahr 1922 zum Museum und beherbergt seither die Fürstliche Bücher- und Kupferstichsammlung und seit 1975 das Satiricum.
Im Jahr 2019 feiert das Museum im Rahmen einer Ausstellung die 250 Jahre währende Geschichte des Palais. Architekturtraktate und architektonische Vorbilder des 18. Jahrhunderts, Pläne zur Entstehung des Palais, Entwürfe, Planzeichnungen, Grundrisse der Stadt Greiz aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie Pläne zur Innenausstattung geben einen Einblick in das Schicksal des Palais. Beleuchtet werden auch die Folgen von Kriegen und Hochwasserereignissen sowie die Sanierung und Restaurierung vom Anfang des 21. Jahrhunderts durch die Eigentümerin, die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.

7. bis 10. Juni Thüringer Schössertage „Aufgebaut! - Fundamente der Macht“

8. Juni - 14 Uhr Vortrag Aufgebaut, aufgestiegen, ausgebaut - vom gräflichen Bau zur fürstlichen Ausstattung des Greizer Sommerpalais (Linda Tschöpe, Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten), 16 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung

9. Juni - 16 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung, 18 Uhr Chorkonzert des Männergesangvereins Raasdorf

10. Juni - 16 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung, 19.30 Uhr Serenadenkonzert der Vogtlandphilharmonie Greiz-Reichenbach - Ottorino Respighi: Antiche danze et arie, Suite Nr. 3, Giovanni Bottesini: Konzert für Kontrabass und Orchester Nr. 2 h-Moll Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201 // Natsuna Araki / Kontrabass, David Marlow / Dirigent

19. August - 19.30 Uhr Serenadenkonzert der Vogtlandphilharmonie Greiz-Reichenbach: Johann Melchior Molter: Fagottkonzert g-Moll MWV VI-24, Carl Friedrich Abel: Sinfonie G-Dur op. 1,6, Johann Nepomuk Hummel: Konzert F-Dur für Fagott und Orchester Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 7 „Le midi“ // Willi Hirsch / Fagott

30. August - 19 Uhr Benefizkonzert der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit Sologeiger Florian Sonnleitner

7. September - 14.00 Uhr Restauriert im alten Glanz - Einblicke in die Sanierung des Sommerpalais von 2005 bis 2011, Führung, Dipl.-Ing. Petra Hinreiner, (Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten)

8. September - Tag des offenen Denkmals - 10.00 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung 


Robin Hood in Rudolstadt

Ein orchestrales Abenteuer mit Musik von Sebastian Hensel (Uraufführung) / Premiere am 21. Mai 2019, Theater im Stadthaus

Von Carlo Mertens   Englischer geht es kaum: Robin Hoods gewitzte Diebstähle für mehr Gerechtigkeit in und um Nottingham werden auf der britischen Insel seit dem Mittelalter besungen. Ein Lied aus dem 17. Jahrhundert hat den jungen Komponisten Sebastian Hensel zu seinem orchestralen Abenteuer über den beliebten König der Diebe angeregt. Das Theaterkonzert kommt am 21. Mai im Theater im Stadthaus für Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren zur Uraufführung. Es spielen die Thüringer Symphoniker unter der Leitung von Thomas Voigt.

Hensel kann sich noch gut an seine eigene Jugend erinnern: Er ist erst 28 Jahre alt. Komposition studierte der gebürtige Berliner an der Musikhochschule Leipzig, bei den Thüringer Symphonikern war er kürzlich noch als stellvertretender Solobratschist engagiert. Doch nicht nur die Gefühls- und Erfahrungswelt Jugendlicher, sondern auch typische Filmmusik bot Hensel hörbar Inspiration. Schließlich wurde Robin Hood schon früh von Hollywood entdeckt und spielt auch heute in der Trickfilmkultur eine große Rolle. Die Geschichte des orchestralen Abenteuers „Robin Hood“ antwortet auf die Dramatik der Musik mit Dramatik im Text in einer Fassung von Musikdramaturg Carlo Mertens: Es wird gekämpft, gestohlen und gestorben. Schauspielerin Anne Kies übernimmt die Rolle der Erzählerin, schlüpft dafür selbst ins Kostüm einer irischen Bettlerin namens Victoria, singt, steppt und tanzt über die Bühne.

Da jedoch ein klassisches Sinfonieorchester wie die Thüringer Symphoniker nicht aus dem Mittelalter – wie die Legende von Robin Hood –, sondern aus dem 19. Jahrhundert stammt, wurde die Handlung auch optisch (Ausstattung: Monika Maria Cleres) ins London jener Zeit verlegt. Durch die Industrialisierung voller Konflikte, sehnten sich im London des 19. Jahrhunderts sicherlich viele Menschen ebenso nach einem „Befreiungsschlag“ durch einen Helden wie schon die englischen Bauern des Mittelalters.

Zur Uraufführung des Theaterkonzerts lädt das Theater Rudolstadt am 21. Mai, um 9 Uhr ins Stadthaus ein. Karten für die nachfolgenden Aufführungen am 21. Mai, 11 Uhr im Stadthaus sowie am 4. Juni, um 11 Uhr im Meininger Hof Saalfeld sind an den üblichen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 03672/422766 erhältlich. cm

 


27. Jazzweekend vom 6. bis 9. Juni

Programmänderung! Im Eröffnungskonzert sind Die Drei Damen (Foto) zu erleben!
Die Drei Damen Jazzweekend Arnstadt 2019

Das 27. Arnstädter Jazzweekend vom 6. bis 9. Juni wird wieder zahlreiche Musikfreunde aus Nah und Fern nach Arnstadt locken – gerade weil das Jazzweekend zu Pfingsten stattfindet und Arnstadt viele Touristen begrüßen wird! 

Aktuelle Programmänderung: „Die Drei Damen“ kommen!

Nichts ist beständiger, als die Veränderung. So sagt man. Und so hat es gerade die IG JAZZ aus Arnstadt erfahren. Einen guten Monat vor Beginn des Jazzweekends hat die Künstlerin Kitty Hoff, welche das Eröffnungskonzert bestreiten sollte, ihren Auftritt absagen müssen. Die Organisatoren der IG JAZZ haben unverzüglich nach einem ebenbürdigen Ersatz gesucht – und eine mehr als gute Band anheuern können, die in Arnstadt viele, viele Anhänger hat! Es sind „Die Drei Damen“ aus Bayern, die das Arnstädter Publikum bereits 2016 zur Eröffnung des Jazzweekends vor ausverkauftem Hause verzaubert haben. „Die Drei Damen“ verbinden – Bayern mit Jazz, Chanson mit Pop, Konzerte mit Kabarett. Augenzwinkernd verkuppeln sie, was auf den ersten Blick nicht zusammen passt und vereinen es zur perfekten Mischung aus Unterhaltung und Anspruch! Es lohnt sich also, sich umgehend um Eintrittskarten zu kümmern, denn will man den Besuchern von vor drei Jahren Glauben schenken, wollen alle wiederkommen – und noch ihre ganze Sippschaft mitbringen.

Bereits gekaufte Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit, können aber auch in der Touristinformation zurückgegeben werden.

Höhepunkt des Jazzweekends ist das Hauptkonzert des Jazzweekends am Freitag, dem 7. Juni mit MASAA. Bei MASAA verweben sich tiefempfundene arabische Verse und zeitgenössischer Jazz, gehen Abend- und Morgenland in bisher nicht dagewesener Schlüssigkeit eine lyrische Liaison ein. Die Jury des TFF Rudolstadt sagt 2015: « Das Quartett um den gebürtigen Libanesen Rabih Lahoud bietet den derzeit wohl spannendsten Ethno-Jazz auf deutschen Konzertbühnen.» Freuen können sie sich ferner auf den abendlichen Kneipenjazz am Samstag an mehreren Orten u. a. mit „Three Fall & Melane“ sowie Nicole Jo‘s „Nico‘s Groove Planet“ und den sonntäglichen Jazzbrunch mit originalen Thüringer Klößen – und vor allem mit dem Publikumsliebling „Four Wheel Drive“ bei freiem Eintritt. 

Karten im preiswerten Vorverkauf auf der Internetseite der IG JAZZ Arnstadt e.V. sowie in der Tourist-Information am Markt. Mehr Infos und Vorverkauf: www.ig-jazz-arnstadt.de


„Herzklopfen Kostenlos“ - die Chance für Talente!

Bewerbungsphase läuft noch bis 30. Juni
Herzklopfen kostenlos Pößneck 2019 Wettbewerb Castingshow

Pößneck/Thüringen. Vor 61 Jahren wurde „Herzklopfen Kostenlos“ - die dienstälteste Talenteshow Deutschlands - vom legendären TV-Entertainer Heinz Quermann ins Leben gerufen. Am 20. September 1959 startete erstmals die Präsentation junger Talente im Deutschen Fernsehfunk.
Über 1.500 namhafte Künstler, wie Nina Hagen, Chris Doerk, Frank Schöbel, Katharina Herz, Ronny Weiland und viele andere gingen daraus hervor. Selbst in TV-Castingshows, wie „Deutschland sucht den Superstar“ und „Das Supertalent“ mit Dieter Bohlen oder „The Voice Kids“ vom niederländischen Fernsehproduzenten John de Mol traten in den vergangenen Jahren immer wieder Talente aus „Herzklopfen Kostenlos“ auf.
Auch heute noch ist dieser seit 1958 als Bühnen-Liveshow stattfindende Wettbewerb, der von 1959 - 1973 als Sendung fürs Fernsehen produziert wurde, nach wie vor ein vielgelobtes Podium für begabte Talente. Seit 2010 laufen mit der Verleihung des „Bundes Talente Preis der Unterhaltungskunst“ die Kameras wieder und die Stars von morgen können ihre Begeisterung über die eigenen Auftritte natürlich mit Freunden und Verwandten via Handy oder Computer teilen und selbst zum „Social-Media-Star“ werden.
Auch in diesem Jahr sind die Stadt Pößneck, die Kreissparkasse Saale-Orla und das Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim auf der Suche nach talentierten Nachwuchskünstlern in den Kategorien "Gesang und Instrumentales" und "Artistik, Tanz, Humor und Zauberei". Bewerben können sich Talente aus ganz Deutschland. Eine Altersgrenze gibt es nicht.
Am 7. September startet ab 13:30 Uhr auf der Pößnecker Marktplatz-Bühne der von Sängerin Katharina Herz moderierte Live-Wettbewerb mit den finalen Teilnehmern, die sich der Bewertung einer Fachjury und dem Publikum vor der Bühne stellen, um attraktive Preise der Kreissparkasse Saale-Orla im Gesamtwert von 4.000,00 € zu gewinnen. Neben den begehrten Preisgeldern darf sich der Sieger der jeweiligen Kategorie über den „Bundes Talente Preis der Unterhaltungskunst 2019“ freuen.
Katharina Herz selbst, die bereits zu einer beliebten und erfolgreichen Sängerin avancierte und im vorigen Jahr ihr 20-jähriges TV-Jubiläum feierte, wurde 1996 durch ihren Auftritt bei „Herzklopfen Kostenlos“ von Heinz Quermann und dem heutigen Jurychef Andreas Dornheimentdeckt und gefördert. „Sich vor Livepublikum zu beweisen, die Kraft der Aufregung und des Adrenalins auf der Bühne zu spüren, das kann Motor, aber auch Bremse sein“, bekräftigt sie und betont „Bei unserer Talente-Show haben die Nachwuchskünstler die Möglichkeit, sich dem Wettbewerb zu stellen, ohne vorgeführt zu werden.“ Sie weiß aus ihrer eigenen Erfahrung, dass die Talente-Show "Herzklopfen Kostenlos" ein perfektes Sprungbrett sein kann.
Die Förderung von begabten Nachwuchstalenten ist dem Organisationsteam eine Herzensangelegenheit. „Wir, die Stadt Pößneck als Veranstalter, freuen uns, jungen und junggebliebenen Talenten aus dem gesamten Bundesgebiet mit dieser künstlerischen Plattform ein mögliches Sprungbrett in die bundesweite oder internationale Unterhaltungsbranche zu bieten“, sagt Dr. Julia Dünkel, Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Pößneck.
Seit 2010 ist Petra Quermann, Tochter des Talentevaters und Showgründers Heinz Quermann, aktiv mit im Juryteam. „Ich freue mich als Talente-Showpatin diesen tollen Wettbewerb unterstützen zu können und ganz besonders, dass auch noch nach 61 Jahren das Lebenswerk meines Vaters weitergeführt und der Quermannsche Geist und das Anliegen der Show - jungen Menschen eine faire Präsentationsplattform für ihre künstlerische Leistung zu bieten - weiter mit Leben erfüllt wird“, erklärt sie begeistert.
Stargast ist Sänger und Produzent Jörg Hindemith. Vor 35 Jahren stürmte der Publikumsliebling mit dem Super-Hit "Bitte, bitte, Hanni" zahlreiche Hitparaden. Der vom Talente-Show-Vater Heinz Quermann geförderte Künstler erhielt sogar eine eigene Fernsehshow und arbeitete in einer Friedrichstadtpalast-Revue mit. „Ich freue mich, bei ‚Herzklopfen Kostenlos‘ dabei zu sein. Heinz Quermann gab mir damals als junger Künstler einen guten Rat, dass es Dinge gibt, die sich auf einer Bühne niemals ändern: Hingabe, Zuverlässigkeit und Fleiß, von seiner legendären Pünktlichkeit mal ganz abgesehen. Er sollte recht behalten. Heute halte ich jungen Talenten und Künstlern, die mit mir zusammenarbeiten, die gleiche Predigt. Und für die, die sich in einen Wettbewerb trauen, gilt das umso mehr! Die Konkurrenz schläft nicht! Und nur mit Talent hat noch keiner gewonnen - jedenfalls nicht auf Dauer! Ich freue mich darauf, dass mich die Showdarbietungen am 07. September platt machen und begeistern.“ bekräftigt der beliebte Sänger, der sich bis heute der Förderung des musikalischen Nachwuchses verschrieben hat.
Wer von seinem Talent überzeugt ist und noch am Beginn seiner künstlerischen Laufbahn steht, kann sich bis zum 30. Juni dieses Jahres bewerben. „Egal ob professionelle Aufnahme oder ein Video mit dem Smartphone - wichtig ist, dass die Bewerbung gut ist und sofort überzeugt“, sagt Juryvorsitzender Andreas Dornheim und weist alle Bewerber noch einmal darauf hin, die Bewerbungskriterien zu beachten.
Alle Informationen sind im Internet unter www.herzklopfen-kostenlos.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/herzklopfenkostenlosabrufbar.

Abbildung: Das "Herzklopfen Kostenlos"-Team 2019: Juryvorsitzender Andreas Dornheim, Marktbereichsleiterin der KSK Saale-Orla Iris Lukes, Pößnecker Kulturamtsleiterin Dr. Julia Dünkel, Talenteshow-Patin Petra Quermann und Moderatorin Katharina Herz (v.l.) (Foto: Iris Tomoschat)


Kunstsammlung Jena zeigt zwei Sommerausstellungen

Gegenspieler Zwei Fotoprojekte von Erasmus Schröter // Kunstformen der Natur Zum 100. Todestag von Ernst Haeckel
Erasmus Schröter Ernst Haeckel Kunstsammlung Jena

Die Kunstsammlung Jena präsentiert in ihren Sommerausstellungen 2019 künstlerische Auseinandersetzungen mit verschiedenen Daseinsformen, begonnen bei Kleinstlebewesen bis hin zum Menschen. Während die Fotografien von Erasmus Schröter den Menschen in den Fokus rücken, versammelt die Ausstellung anlässlich des 100. Todestages von Ernst Haeckel Künstler, denen die Natur in ihren mannigfaltigen Erscheinungen Inspiration und Motiv zugleich ist.

Erasmus Schröter ist 1956 in Leipzig geboren, wo er an der Hochschule für Grafik und Buchkunst studiert. 1985 verlässt er zusammen mit seiner Frau, der Malerin Annette Schröter, die DDR, übersiedelt nach Hamburg und fotografiert dort für Zeitschriften wie den Stern. Seit 1997 lebt und arbeitet er wieder in Leipzig. Bekanntheit erlangt er mit der Serie „Bunker“, in der er verfallene Bunker an der Antlantikküste mit grellen Lichteffekten in Szene setzt. In der Ausstellung „Gegenspieler“, die ab 11. Mai in der Kunstsammlung zu sehen ist, treffen nun zwei Fotoprojekte Schröters aufeinander: Die Serie der „Komparsen“ zeigt Frauen und Männer mit ernstem, in die Ferne gerichteten Blick vor trister Kulisse. Dem gegenüber setzt Schröter Fotografien von Teilnehmern des Wave-Gotik-Treffens in Leipzig, die mit ihren außergewöhnlichen Aussehen die Geschlechtergrenzen hinterfragen. Trotz des gesetzten Kontrastpunktes zwischen den stark geschminkten und kostümierten Männern und den eher unauffälligen Komparsen offenbart sich dem Betrachter bei beiden Fotoserien die Inszenierung, das Rollenspiel der Porträtierten. - Zu sehen bis 11. August 2019

Der 100. Todestag des Zoologen und Philosophen Ernst Haeckel (1834-1919)ist für die Kunstsammlung Jena Anlass einen Blick auf künstlerische Positionen zu werfen, die sich Darstellungen von Natur widmen. Mit seinen von 1899 bis 1904 in mehreren Heften herausgegebenen „Kunstformen der Natur“, die bereits kurz nach Erscheinen in keinem bildungsbürgerlichen Haushalt fehlen durften, verbildlicht Haeckel den Monismus, nach dem Gott in jedem Atom und somit in jedem Geschöpf waltet. Wenn er Radiolarien, also Strahlentierchen, wie Skulpturen von perfekter Symmetrie inszeniert, zeigt er, dass Natur in hohem Maße auch Kultur ist. Damit gelingt ihm die Verbindung zwischen Kunst und Natur, die nachfolgende Künstler dankend aufgenommen haben. Anhand einiger zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus der Sammlung Opitz-Hoffmann soll die Aktualität von Haeckels Anspruch untersucht werden, mit Darstellungen von Natur gleichsam den größten Künstler sichtbar zu machen. Neben Originalzeichnungen und Lithografien aus Haeckels bekanntestem Werk werden in der Ausstellung, die am 18. Mai beginnt, Arbeiten von Mark Dion, Jochen Lempert, Eva-Maria Schön und Nora Schattauer bis zum 11. August 2019 zu sehen sein.

Abbildung: Erasmus Schröter, Contest 20, 2011, analoge Farbfotografie/Diasec (Copyright: Erasmus Schröter)


Überraschung zum internationalen Kindertag

Theater Rudolstadt zeigt am 1. Juni das Gastspiel „Die Muschellauscherin“
Theater Rudolstadt Kindertag

Mit einer Kindertagsüberraschung wartet das Theater Rudolstadt am 1. Juni auf. Die beliebte Puppenspielerin von den Theaterkonzerten „Peter und der Wolf“ und „Das Katzenhaus“, Susanne Olbrich, zeigt zusammen mit Stephanie Rinke „Die Muschellauscherin“ im Theater im Stadthaus. Fantasievoll und mit Liebe zum Detail umgesetzt, handelt das Kinderstück von großen Sehnsüchten und zeigt, wie man seine Ängste überwinden kann. Im Anschluss an die Aufführung wird noch ein bisschen weitergefeiert, wenn sich die beiden Darstellerinnen für eine gemeinsame Bastelaktion unter die jungen Gäste mischen.

Einmal das schöne, weite Meer sehen! Davon träumt das Mädchen Alma in der „Muschellauscherin“ – ein großer Wunsch in einem kleinen Zimmer. Ihr Koffer ist schon gepackt, die Blumen sind gegossen, doch dann lauern so große Gefahren in der weiten Welt ... die Pfütze vor der Haustür, der riesige 52-Bus ... nein, viel zu gefährlich, so eine Reise ans Meer. Da bleibt Alma doch lieber zu Hause. Doch schon am nächsten Tag ist die Sehnsucht wieder so groß ... Glücklicherweise gibt es das „Amt für scheinbar unerfüllbare Wünsche“, das von Almas Dilemma Wind bekommt. Und eines Tages klingelt es an der Tür und da liegt dieses seltsame Paket … Und alles wird anders.

In der „Die Muschellauscherin“ für mutige und ängstliche Kinder spielt neben Susanne Olbrich ihre Bühnenpartnerin Stephanie Rinke. „Künstlerisch großartig umgesetzt, unbedingt anschauen!“, war über eine Aufführung in Stuttgart zu lesen.

Karten für das Stück für Kinder ab sechs Jahren, um 16 Uhr im Theater im Stadthaus sind an den üblichen Vorverkaufsstellen sowie telefonisch unter 03672/422766 erhältlich.


15. Kulturfestival Klosterruine Paulinzella

22. – 25. August 2019
15. Kulturfestival Klosterruine Paulinzella

Bereits zum 15. Mal erlebt die Klosterruine Paulinzella in diesem Jahr ein Kulturspektakel der besonderen Art. Vom 22.-25. August 2019 hebt sich der imaginäre Vorhang zu einem der schönsten Sommerfestivals in Thüringen, dem 15. Kulturfestival Klosterruine Paulinzella. Das kleine aber feine Kulturfestival feiert seinen nächsten runden Geburtstag und hat sich dazu großartige Gäste eingeladen. Aufgrund von anstehenden Sanierungsarbeiten bietet erneut das wunderschöne Ambiente der Klosterwiese am Kräutergarten, in unmittelbarer Nähe und in Sichtweite des altehrwürdigen Gemäuers, Raum für vier spannende und ereignisreiche Festivaltage. Den Startschuss gibt das Keimzeit Akustik Quintett. Die Musiker der Kultband um Sänger Norbert Leisegang eröffnen am Donnerstagabend das Festivalwochenende mit handgemachter, akustischer Popmusik. „Kling Klang“ wird dabei natürlich auch nicht fehlen. Mit Ray Wilson kehrt am Freitag ein Weltstar nach Paulinzella zurück. Der Ex-Genesis-Sänger interpretiert die größten Hits der Bandgeschichte und seiner Solokarriere. Er rockte bereits vor zwei Jahren das Kulturfestival, für viele Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Diesmal reist er in erweiterter Bandbesetzung inklusive Streicher an. Ein weiteres Mal zeigt der Weimarer Kulturmanager Jürgen Schneider mit seiner Agentur Kulturspion ein geschicktes Händchen in Sachen Künstlerverpflichtung. Mit der Zusage von Rainald Grebe ist ihm auch in diesem Jahr einen programmatischer Coup geglückt. Der Musiker und Kabarettist mit Thüringer Vergangenheit präsentiert auf seiner Sommertour 2019 am Samstagabend gemeinsam mit der Kapelle der Versöhnung an einigen wenigen ausgewählten Orten brandneue Songs und Klassiker, Halbgares, Improvisiertes und Abgehangenes. Was will man mehr? Am Sonntagnachmittag freut sich der kleine verschmitzte schwedische Kater Findus auf die vielen kleinen und großen Menschen, die ihm und seinem besten Freund Pettersson bereits vor vier Jahren beim Kinderprogramm so fasziniert zugehört und zugejubelt haben.Als Rahmenprogramm gibt es Kinderschminken und eine Hüpfburg, während die Bärenbachfreunde aus Paulinzella leckeren selbst gebackenen Thüringer Kuchen zum Kaffee kredenzen. Das Finale am frühen Sonntagabend hält dann noch ein ganz besonderes musikalisches Schmankerl bereit: Sebastian Krumbiegel, bekannt als Sänger der „Prinzen“. „Ein Mann, sein Klavier und Ihr“. Schmissig, kritisch, nachdenklich und humorvoll präsentiert er eine unnachahmliche Mixtur aus Lied, Chanson und Rock. Für die kulinarischen Highlightssorgt erneut das Catering-Team Sinneslust aus Unterwellenborn.

Karten: TA/OTZ/TLZ Pressehäuser, Servicepartner und angeschlossene Touristinformationen oder unter www.ticketshop-thueringen.de und 0361 - 227 5 227. In allen bekannten Vorverkaufsstellen der Stadthalle Bad Blankenburg, in den Filialen der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt sowie unter www.kulturfestival-paulinzella.de oder Tel. 036741-57577

Foto: Michael Paech


Schumann-Fest in Zwickau

26 Teilnehmer aus neun Nationen kommen zu den Meisterkursen // Mehr zum Schumann-Fest 2019 unter >>> Klassik
Schumann-Fest Zwickau 2019

Zu den vom Zwickauer Geiger Elin Kolev initiierten und als Projektleiter betreuten Meisterkursen vom 6. bis 10. Juni 2019 im Rahmen des Zwickauer Schumann-Festes haben sich 26 Teilnehmer u. a. aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Lettland, Italien, Kanada, Japan, Südkorea angemeldet. 

Die japanische Mezzosopranistin Mitsuko Shirai, die 1982 mit dem Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau ausgezeichnet wurde und vor wenigen Monaten die Ehrendoktorwürde der University of Victoria in Kanada erhielt, leitet den Meisterkurs Gesang. Erstmals in Zwickau zu Gast sein werden der israelische Geiger Yair Kless, der den Meisterkurs im Fach Violine leitet, und der russische Pianist Pavel Gililov, langjähriger Vorsitzender des Bonner Beethoven-Wettbewerbs, als Leiter des Klavier-Meisterkurses. Der geplante Violoncellokurs wird wegen zu geringer Anmeldezahl nicht stattfinden. 

Im Robert Schumann Konservatorium, der Galerie am Domhof und dem Bürgersaal im Rathaus werden von Donnerstag, 6. Juni, bis Sonntag, 9. Juni, jeweils vormittags die Solounterrichte stattfinden, die Kammermusikkurse an den Nachmittagen. Auf dem Kursprogramm stehen Werke von Robert und Clara Schumann, aber auch von anderen Komponisten und Komponistinnen. Die Kurse sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Abschlusskonzerte sind für Pfingstmontag, 10. Juni, 11 Uhr, auf Schloss Planitz und 17 Uhr, auf Schloss Osterstein, geplant (Eintritt jeweils 5 Euro, ermäßigt 3 Euro).

Das Foto zeigt Mitsuko Shirai


Thüringer Literaturtage 2019 zeigen ein vielseitiges Programm

Vom TV-Star Fabian Kahl über die Schauspielerin Corinna Harfouch bis zur Büchnerpreisträgerin Terézia Mora
Thüringer Literaturtage 2019

Der Höhepunkt der Thüringer Literatur- und Autorentage ist auch in diesem Jahr das lange Wochenende auf Burg Ranis. Los geht es am Donnerstag, dem 6. Juni, um 18.30 Uhr mit einer Vernissage. Die Ausstellung „Das Gedicht und sein Double“ zeigt Porträts deutscher Dichter des Jenaer Fotografen Dirk Skiba. Um 19.30 Uhr folgt eine Lesung mit Terézia Mora, die zuletzt mit dem wichtigsten deutschen Literaturpreis, dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet wurde. Der legendäre Poetry Slam im Gasthaus „Zur Schmiede“ geht am Freitag, dem 7. Juni, um 19.30 Uhr in die zwölfte Runde.

Am Samstag, dem 8. Juni, sendet MDR Kultur wieder von Burg Ranis. Katrin Schumacher begrüßt um 14 Uhr den Autor Matthias Nawrat im MDR Kultur Café. Anschließend geht es um 16 Uhr um literarische Heldinnen, wenn Lucy Fricke aus ihrem Roman „Töchter“ und Feridun Zaimoglu aus seinem Roman „Die Geschichte der Frau“ lesen. Auch ein Live-Hörspiel darf nicht im Programm fehlen. Um 18 Uhr präsentiert die Jeaner Stadtschreiberin Hannah Zufall ihre Bearbeitung des Grimm-Märchens „Allerleirauh“, gesprochen von Lysann Schläfke, produziert von Söhnke Sofar. In dem besonderen Format „Lyrik im Tanz“ trifft um 19.30 Uhr der Dichter André Schinkel auf die Tänzerin Daniela Backhaus. Der Samstagabend gehört ab 20.30 Uhr der Spoken-Word-Künstlerin Nora Gomringer, die gemeinsam mit dem Drummer Philipp Scholz ein literarisches Konzert gibt. In „Peng Peng Parker“ geht es um Dorothy Parker und das New York der 20er Jahre.

Wie wäre es am Sonntag, dem 9. Juni, mit einem Pfingstausflug zur Burg Ranis? Genießen Sie mittags eine köstliche Mahlzeit der Landfleischerei Lindig und erleben Sie anschließend um 12.30 Uhr Fabian Kahl, den beliebten Kunst- und Antikhändler aus der TV-Sendung „Bares für Rares“.Für Fans von Fantasyromanen wird 14.30 Uhr der Bestsellerautor Markus Heitz lesen. Um 16 Uhr folgen drei Thüringer Autoren: Steffen Mensching, Annerose Kirchner und Wolfgang Haak. Bei „Lyrik im Konzert“ um 18 Uhr lesen Ulrich Koch, Dagmara Kraus und Julia Trompeter, dazu spielt Ahmed Hajjar auf der Naiflöte. Den Abschluss bildet Corinna Harfouch (FOTO) um 20 Uhr, die aus Texten des Dichters Wolfgang Hilbig lesen wird, musikalisch begleitet von Felix Kroll.

Doch auch abseits von Burg Ranis gibt es ein vielseitiges Programm. Petra Ahne wird am 26. Mai in Schillers Gartenhaus aus ihrem „Naturkunden“-Buch über Hütten lesen. In Gera diskutieren am 15. Juni Jana Hensel und Wolfgang Engler über die Erfahrung, ostdeutsch zu sein. Und am 24. Juni sind in Neustadt an der Orla Thomas Thieme und Frank Quilitzsch zu Gast. 

Komplettes Programm / Karten im Ticketshop finden Sie unter: www.lesezeichen-ev.de


Sommerauftakt: Johnny Logan & Vogtland Philharmonie

Samstag, 22. Juni 2019, 20.30 Uhr im Park der Generationen Reichenbach

Mit Johnny Logan steht ein wahrer Weltstar an der Seite der Vogtland Philharmonie und beweist einmal mehr, wie vielseitig er ist. Bereits als er im Kindesalter die Liebe zur Musik auf den Tourneen seines Vaters Patrick O’Hagan entdeckte, begann er, Gitarre zu spielen und eigene Songs zu schreiben. Der Rest ist Musikgeschichte: In den 1980’ern gewann er gleich zwei Mal den Eurovision Song Contest und komponierte mit "Why me?" 1992 den Siegertitel für Linda Martin. Mit "Hold me now" brachte er einen Ohrwurm aus der eigenen Feder in die Gehörgänge der Fans, der sich bis heute dort festgesetzt hat.

Unzählige Alben und Singleauskopplungen später entschied er sich, einige seiner größten Hits sowie irische Folk-, Rock- und Popsongs mit Orchester einzuspielen und holte sich dafür die Vogtland Philharmonie. Aus Arrangements von René Möckel entstand die „Symphony for Ireland“, die zusammen mit Christine Fischer, Lilly Ketelsen, Martin Lorenz, Kai Dannowski (Backings), Sergei Synelnikov (Violine), der René Möckel Band und GMD Stefan Fraas (Dirigent) irisches Flair in den Reichenbacher Park der Generationen bringt.

Eine große LED-Wand macht das Bühnengeschehen auch im Detail erlebbar, eine stilvolle Beleuchtung taucht die Umgebung in stimmungsvolles Licht und ein Caterinangebot, das auch mit irischen Spezialitäten und Whiskeys aufwartet, runden den Abend zu einem Erlebnis für alle Sinne ab.

Samstag, 22. Juni 2019, um 20.30 Uhr im Park der Generationen Reichenbach

Tickets sind im Vorverkauf ab 32,00 € (ggf. zzgl. Buchungsgebühren; Abendkasse bis 45,00 €) in allen Freie Presse Shops, weiteren bekannten Vorverkaufsstellen und unter meinticket.freiepresse.de erhältlich.


Bad Elster: 24. Chursächsischer Sommer

Sommerkulturfestival inszeniert die Vier-Länderregion in Sachsen, Böhmen, Bayern und Thüringen

Bad Elster/CVG. Der Chursächsische Sommer - das größte Kulturfestival in den Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach bespielt nicht nur die Bühnen der historischen »Festspielmeile der kurzen Wege« in Bad Elster, sondern auch weitere, 43 Spielorte der weltweit bekannten, sächsisch-böhmischen Bäderregion sowie der angrenzenden Urlaubsregionen in Bayern und Thüringen mit rund 300 herausragenden Kulturveranstaltungen im Herzen Europas. Die Schirmherrschaft über das grenzenlose Festival haben der Präsident des Sächsischen Landtages, Herr Dr. Matthias Rößler und die Generalkonsulin der Tschechischen Republik in Dresden, JUDr. Markéta Meissnerová  übernommen.

Festival-Sommerresidenz Bad Elster

„In diesem Sommer feiern wir in Bad Elster mit vielfältigen Aufenthaltsangeboten in einem umfassenden Erlebnisprogramm auch das große Jubiläum zur Heilkraft des Elsterquells: Denn bereits vor 350 Jahren, im Jahre 1669, wurde die ältestes Druckschrift über die Heilkraft des »Elstersäuerlings« verfasst“ freut sich GMD Florian Merz als geschäftsführender Intendant der gesamtverantwortlichen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und ergänzt: „Diese jahrhundertalte Heiltradition verdeutlicht auch den kulturgeschichtlichen Wert der ganzen europäischen Bäderregion als Fundament unseres Festivals!“

Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit ihrem umfangreichen Programm ist dabei die strahlende „Sommerresidenz“ des Festivals. Neben Theater, Kabarett und Konzerten von Jazz bis Rock locken vor allem wieder berühmte Bühnenakteure das König Albert Theater als Festivalzentrum: Publikumslieblinge wie Fritz Karl (25.05.), das Kabarettensemble Zärtlichkeiten mit Freunden (14.06.), die kubanische Gesangssensation Vocal Sampling (05.07.), Publikumsliebling Rudy Giovannini (26.07.), „Mr. Gänsehaut“ Stefan Gwildis (17.08.) oder TV-Star Friedrich von Thun (30.08.) geben sich im Sommer Bad Elsters die Klinke die Hand. Das historische König Albert Theater ist aber auch wieder die erste Adresse für exzellente Sommerklassik: Hier begeistern u.a. die Verdi Oper „Rigoletto“ (07.06.), die Offenbach-Operette „Pariser Leben“ (10.06. & 23.08.), Jan Vogler & das Moritzburg Festival Orchester (09.08.) sowie virtuose Konzerte der Chursächsischen Philharmonie im Königlich-Sächsischem Theaterambiente. Dazu bietet das NaturTheater Bad Elster mit großen Open-Air-Events internationaler Acts wie der Disco-Legende Hot Chocolate (15.06.) und Weltstar Albert Hammond (12.07.) oder Kleinkunst-Troubadour Rainald Grebe (27.07.), Chansonsängerin Annett Louisan (02.08.) und Kultkomiker Kurt Krömer (24.08.) glänzende Sommererlebnisse.

Events & Rhododendronblüte in Königlichen Anlagen

Neben dem hochkarätigen Veranstaltungsreigen im König Albert Theater und dem NaturTheater bietet Bad Elster auch wieder lebendige Erlebniskultur in der farbenprächtigen Rhododendronblüte Königlicher Anlagen: Große Publikumsevents wie die 16. EQUIPAGE BAD ELSTER „Edle Pferde & Historische Kutschen“ am Pfingstsonntag (09.06.) oder die große Saisoneröffnung des NaturTheaters (30.05. – 02.06.) locken dabei tausende Besucher in das Sächsische Staatsbad. Doch damit nicht genug: Das 2. Rhododendronfest eröffnet die Rhododendronblüte  (17. & 18. Mai), das beliebte Brunnenfest Bad Elster feiert als größtes Volksfest im Vogtland die Heilkraft des Gesundbrunnes (28. – 30. Juni), die 16. Internationalen Jazztage Bad Elster bringen „jazzy feelings“ (16.08.-18.08) in die goldene Bäderarchitektur und als Höhepunkt des Jahres feiern die 19. Chursächsischen Festspiele als „Wasserspiele“ das 350-jährige Jubiläum des Elsterquells mit einem glanzvollen Festivalprogramm. Zudem lässt die erfolgreiche Veranstaltungsreihe „Kurpark Classics“ in den historischen Parkanlagen farbenfroh Musik erklingen, das Sächsische Bademuseum lädt zu einer historischen Zeitreise ein und verschiedenste Kunstausstellungen sowie ein umfangreiches Führungsprogramm ergänzen das umfangreiche Gästeangebot.

Kultursommer in der europäischen Bäderregion

Weitere Festivalorte dieser europäischen Sommerkultur sind u.a. die böhmischen Tourismusorte aus Frantiskovy Lázně, Mariánské Lázně oder Cheb, die obervogtländischen Nachbarn in Adorf, Markneukirchen, Klingenthal, Schöneck und Oelsnitz sowie auch die Festivalpartner Bad Berneck, Bad Steben, Waldsassen, das Sommerpalais Greiz, die Festspiele in Wunsiedel, die Stelzenfestspiele bei Reuth oder die Schumann-Stadt Zwickau. Zusätzlich geht die in Bad Elster ansässige Chursächsische Philharmonie - als Festivalorchestra in Residence – jedes Jahr auf „Sommertour“, um in zahlreichen besonderen kulturtouristischen Einrichtungen, Kirchen, Schlössern und Konzerthäusern als musikalischer Botschafter einer grenzenlosen Musikregion im Herzen Europas zu gastieren. Damit inszeniert der Chursächsische Sommer die europäische Musik- und Bäderregion für Gäste und Publikum aus nah und fern!

Die Kombination der Angebote macht dabei den besonderen Flair des Hauptaustragungsortes Bad Elster aus: Heute eine Sommerwanderung durch eine der reizvollsten Waldgebiete Sachsens, morgen einen Ausflug in die Musikregion, abends die große Welt der Oper im König Albert Theater und danach Entspannung pur mit den hervorragenden Wohlfühlangeboten im hist. Albert Bad bzw. der Soletherme & Saunawelt Bad Elster - so schweben Körper und Geist auf anspruchsvolle Weise in Kultur und Erholung!

Alle Infos: 037437 / 53 900 | www.chursaechsische.de

 


Jena: "Momo“ kommt in die ArenaOuvertüre

Freitag, 21. Juni | 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr) Samstag, 22. Juni | 16 Uhr (Einlass: 15 Uhr) auf dem Festplatz Jena Lobeda-West

Es wird die perfekte Verbindung von Open-Air-Sommernachtskonzert und großer Literatur sein: Michael Endes Geschichte von dem Mädchen, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbringt, ist am 21. und 22. Juni 2019 auf dem Festplatz in Jena Lobeda-West als Konzert-Hörspiel mit dem Schauspieler Thomas Thieme, der Jenaer Philharmonie und einem ganz speziellen Orchester der Jenaer Musik- und Kunstschule zu erleben.
Die ArenaOuvertüre präsentiert in diesem Jahr auf dem Festplatz Lobeda-West ein einzigartiges künstlerisches Ereignis für Augen und Ohren und die ganze Familie. Der berühmte Roman „Momo“ von Michael Ende wird von Thomas Thieme, dem aus Film und Fernsehen bekannten Weimarer Schauspieler, gelesen. Live begleitet wird Thieme in diesem Konzert-Hörspiel von der Jenaer Philharmonie und dem sogenannten AGB Orchester der Musik- und Kunstschule Jena, einem aus Akkordeon-, Gitarren- und Blockflötenschülern bestehendem Spezialorchester. Die musikalische Leitung liegt bei Barbara Rucha. In einer Abend- und einer Nachmittagsvorstellung erwartet die Zuhörer eine magische Verbindung von Konzertarena und großer, fesselnder Literatur. Momo, die Geschichte von dem Mädchen, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbringt, könnte aktueller nicht sein. In bildhafter Sprache begegnet uns hier eine der wohl herausforderndsten Aufgaben des modernen Lebens: Der Umgang mit der Zeit. Mitreißende Hits der Klassik und Romantik illustrieren die packende Handlung. Dabei ist der musikalische Bogen von Carl Maria von Weber, Camille Saint-Saens (Karneval der Tiere) und Aram Khatschaturian bis hin zu Werken von Schostakowitsch, Schnittke und John Adams gespannt. Ohne Frage wird Thomas Thiemes Gestaltung die melodramatischen Nuancen der Musik nutzen, Spannung und Emotionen im rechten Gleichgewicht zu halten.

Tickets: Jena Tourist-Information sowie über die Websites der Jenaer Philharmonie und der Kulturarena

Team: Musikalische Leitung – Barbara Rucha | Schauspieler – Thomas Thieme |
Textfassung – Hannah Zufall | Musikauswahl und Dramaturgie – Michael Dissmeier |
Künstlerische Leitung BKM – Sebastian Gühne
Dauer: 2 Stunden mit einer Pause


Die Prinzen mit Sinfonieorchester Open Air

Nach zahlreichen ausverkauften Shows im Frühjahr 2018 in den schönsten Konzerthäusern Deutschlands von der Elbphilharmonie in Hamburg über die Alte Oper in Frankfurt/Main bis zur Gasteig Philharmonie in München geht die Erfolgsproduktion 2019 in die nächste Runde: Die Prinzen mit Sinfonieorchester Open Airs 2019:
Konzerte mit Hits wie "Alles nur geklaut", "Ich wär' so gerne Millionär" oder „Küssen verboten“ aus zweieinhalb Jahrzehnten - begleitet vom Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig - mit extra für diesen besonderen Anlass geschriebenen Arrangements.
Über sechs Millionen verkaufte Alben, weit über drei Million Konzertbesucher, zwei Echos, 6 x Platin, 16 x Gold, unzählige Chartplatzierungen und 5 Top-Ten-Alben - die PRINZEN sind eine der erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Bands. Ihre Hits sind längst zu Klassikern geworden, mit denen sich eine ganze Generation identifiziert. Sogar in den USA lernen Kinder nach ihren Texten Deutsch. Das Debütalbum „Das Leben ist grausam“ zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Erstlingen aller Zeiten.

Die Special Guests für die Prinzen Open Airs 2019 stehen fest:
Die österreichische Pop-Rock Sängerin Christina Stürmer sowie Peter Freudenthaler und Volker Hinkel der legendären Band Fools Garden werden bei allen Shows der Tour dabei sein!

5. Juli 2019, 19:30 Uhr, Freilichtbühne Großer Garten Junge Garde Dresden
12. Juli 2019, 19:30 Uhr, Freilichtbühne Am Schwanenteich Zwickau

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, www.kaenguruh.de und www.eventim.de

Das Foto oben zeigt Sebastian Krumbiegel, Christina Stürmer und Tobias Künzel auf der "25 Jahre auf Bewährung"-Tour 2016 (Foto: Micha Schöne)

Foto unten: Christina Stürmer (Foto: Ingo Pertramer)