Liebe Leserinnen und Leser!

Am 20. September ist Weltkindertag. Im Greizer Sommerpalais können Kinder gemeinsam mit dem Karikaturisten Uwe Krumbiegel zeichnen sowie Scherenschnitte basteln. Mehr dazu auf dieser Seite, und viele weitere Ausflugtipps zum Weltkindertag in unserer Rubrik >>> Lebensart.

Der Herbst ist wie geschaffen dafür, Natur und Kultur zu verbinden! Am Sonntag (19. September) wird in Plauen eingeladen zu einem Musikalischen Spaziergang im Stadtpark. Erleben Sie zwischen 14 und 17 Uhr Schülerinnen und Schüler des Vogtlandkonservatoriums und Musiker und Musikerinnen der Clara-Schumann-Philharmoniker als kleine Ensembles im Parkgelände. Von klassischer Kammermusik über Jazz bis hin zu poppigen Arrangements wird bei diesem Open-Air-Konzert für jeden Geschmack etwas geboten.

In Bad Elster mit seinen kunstvoll gestalteten Königlichen Anlagen aus mondäner Bäder- und Parkarchitektur können Sie Ihren Spaziergang mit dem Besuch der Chursächsischen Festspiele krönen. Veranstaltungen mit vielen namhaften Künstlern erwarten Sie. www.chursaechsische.de

Im herrlichen Greizer Park sollte Sie Ihr Rundgang unbedingt hinein ins Sommerpalais führen. Wo sonst außer bei der Triennale der Karikatur kann Corona ein Schmunzeln entlocken? Außer montags ist täglich geöffnet - und am 20. September kommen die Kinder hier auch auf ihre Kosten. http://www.sommerpalais-greiz.de/

In Weimar im Palais Schardt lernte Charlotte von Stein den jungen Goethe kennen. Nach einem Spaziergang im Park an der Ilm erwartet Sie hier die Wohnkultur des 19. Jahrhunderts in Miniatur sowie eine Ausstellung mit Scherenschnitten von Erika Schirmer. Abends stehen literarisch-musikalisch Amüsantes zum Dichterfürsten Goethe und Kabarettabende mit Robby Mörre auf dem Programm. https://goethepavillon.de/

Zum Abschluss der Gartensaison laden das Museum für Naturkunde Gera und die Gesellschaft der Freunde der Naturwissenschaften in Gera e. V. am Sonntag, dem 26. September, von 10 bis 17 Uhr zum traditionellen Erntefest in den Botanischen Garten Gera ein. Besondere Höhepunkte sind die Obstausstellung mit über 100 alten und neuen Sorten mit Verkauf, die Pilzausstellung mit Frischpilzen, die vom Pilzsachverständigen Bodo Wagner mit zahlreichen Pilzfreunden vom „Pilzstammtisch Gera“ gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde gestaltet wird sowie umfassende Beratung in Sachen ökologischer Landbau vom Thüringer Dachverband Ökoherz e. V. Informationen zum Thema Bienen und Honig gibt es beim Imkerverein Gera 1879 e. V. Die Kulturscheune Launewitz bietet Obstsäfte und Obstbrände an. Mit einer Korbpresse und eigener Muskelkraft können selbst mitgebrachte Äpfel zu Saft gepresst werden – oder man erwirbt diese vor Ort bei Susanne Stolze. Bei einem breiten Mitmachprogramm für Kinder und Familien sowie Drehorgelmusik findet sich etwas für Jung und Alt.

Es ist mehr los, als Sie denken!

Ihre Dagmar Paczulla

 


In Kürze!

Tipps für die nächsten Tage
Gera Höhlerfest 2021

Mit einem Theaterfest eröffnet das Theater Rudolstadt seine neue Spielzeit: Weltall – Erde – Mensch. Das Fest beginnt am 18. September um 15 Uhr auf dem Platz der OD. Der Eintritt ist frei.

Noch bis zum 20. September dauert der XXX. Greizer Theaterherbst. Motto: "wird schon schiefgehen". Alle Veranstaltungen in unserem Kalender.

Das Industriemuseum Chemnitz beteiligt sich an den Tagen der Industriekultur, Ausstellungsrundgänge, Musik und freier Eintritt zur Spätschicht am 17. September. Mehr darüber unter >>> Lebensart.

Anlässlich der Chursächsischen Festspiele feiert Bad Elster am 18. & 19. September einen bunten Herbstmarkt auf dem zentralen Badeplatz der Königlichen Anlagen. Neben einem exzellenten Angeboten regionaler Freunde laden vogtländische Genussangebote und zahlreiche Herbststände aller Art zum bunten Marktreiben in die Königlichen Anlagen. 

Zur Finissage der Ausstellung Polyphon. Mehrstimmigkeit in Bild und Ton wird am 18. September um 19 Uhr ins Museum für Angewandte Kunst in Gera eingeladen, mit einem Impulsvortrag von Thomas Krüger (Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb), Vorträgen von Dr. habil. Mathilde Arnoux (Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris) und Prof. Dr. Diedrich Diederichsen (Akademie der bildenden Künste Wien, Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften) sowie der Vorstellung des gleichnamigen Ausstellungskatalogs.

Kunstinteressierte sind in Gera zum Tag der offenen Ateliers am 18. und 19. September, jeweils 11 bis 18 Uhr, in die Ateliers / Werkstätten in der Talstraße 27 zum Schauen, Austauschen und Kaufen eingeladen.

Der Sommer-Jazz des Jazzclubs Nordhausen geht auf die Zielgerade: Am kommenden Samstag, dem 18. September, um 20 Uhr spielt Jin Jim im Hof der Jugendkunstschule. Noch zwei weitere Konzerte gibt es am 25. und 26. September. >>> Szene

Die Finissage zum 20. Göpfersdorfer Holzbildhauer-Pleinair findet am Samstag (18.09.) ab 17 Uhr im Kulturgut Quellenhof Garbisdorf statt. Die Musik steuern Matthias Macht (Schlagzeug) und Hartmut Dorsten (Saxophon) bei sowie ab 19 Uhr John Kirkbride.

Die Saalfelder Feengrotten laden am Sonntag, dem 19. September, zum "Tag des offenen Heilstollens" von 10 bis 16 Uhr ein, die Grubenluft zu schnuppern. Menschen mit Atemwegserkrankungen und Allergien finden im ältesten deutschen Heilstollen eine nebenwirkungsfreie Behandlungsmöglichkeit auf Naturbasis. Erfahrene Heilstollenbetreuerinnen stehen mit Rat und Tat zur Seite. Treffpunkt ist an der Kasse der Feengrotten im Besucherzentrum.

Im Stadtmuseum Gera bietet die Ausstellung „Schloss Osterstein – Facetten einer Residenz“ einen breit gefächerten Einblick in die Geschichte der ehemaligen reußischen Residenz in Gera. Neben originalen Objekten und Bildern, die das Leben im damaligen Herrschaftssitz dokumentieren, wird auch ein Modell gezeigt, welches den einstigen Umfang des Schlosses vor dessen Zerstörung darstellt. Die nächste Führung findet am 19. September um 14 Uhr statt.

Friedrichsrode lädt ein zum Ateliertag am Sonntag, dem 19. September, von 13 bis 18 Uhr: Künstlerinnen und Künstler öffnen einen Nachmittag lang ihre Höfe und zeigen neue Arbeiten. Um 15 Uhr spielt im Kunsthof die Eichsfelder Classic-Rock-Band TM6. Für das leibliche Wohl wird sowohl dort als auch im Café »Copacabana« gesorgt sein. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. www.kunsthof-friedrichsrode.de

Beim 5. Geraer Picknickkonzert auf der Hofwiesenparkbühne Gera musiziert am 20. September ab 15.30 Uhr die Brass Band BlechKLANG. Eintritt frei (ab 14.30 Uhr), Versorgung vor Ort!

Der Musiker CAT Henschelmann lädt am 23. September um 19.30 Uhr ins Haus Schulenburg Gera ein zur "Musik unter Torbögen". Einlass 19 Uhr. Infos/Tickets: https://musikuntertorboegen.jimdofree.com/ https://www.cat-henschelmann.de/

Ab dem 25. September starten die Couchkonzerte im Clubzentrum COMMA in Gera mit der Band Sepalot in die zweite Phase. Für das Konzert des Jupiter Jones TRIO am 1. Oktober ist das Ticketkontingent bereits erschöpft. Aber Karten gibt es noch für: Lina Maly (2. Oktober), Niels Frevert (23. Oktober), Felix Meyer Trio (13. November), Anna Depenbusch Solo (19. November), Hiss (27. November) und Reinhold Beckmann (Duo) (4. Dezember) unter www.ticketshop-thueringen.de

9. Französischer Gourmetmarkt in Gera vom 21. - 25. September: Französische Händler präsentieren wieder Spezialitäten aus ihrem Heimatland. Im Angebot sind unter anderem Käse, Wurst, Brot, Gebäck, Wein und Oliven. Täglich von 9 - 18 Uhr.

Die große Sonderausstellung Wieder zurück in Gotha – die verlorenen Meisterwerke, die vom 24. Oktober 2021 bis zum 22. August 2022 im Herzoglichen Museum Gotha zu sehen sein wird, steht in den Startlöchern. Mehr darüber unter >>> Ausstellungen

Bis zum 19. September (Di-Fr 14-17 Uhr, Sa/So 13-18 Uhr) zeigt die Geraer Galerie M1 am Mohrenplatz in Gera-Untermhaus eine Ausstellung mit Arbeiten der Künstler Peter Oehler und Winfried Wunderlich.

Die Ausstellung „Verfolgte Musiker im nationalsozialistischen Thüringen. Eine Spurensuche II“ wird bis zum 31. Oktober im Weimarer Stadtmuseum gezeigt. Sie entstand im Rahmen des gleichnamigen Forschungsprojektes, das seit 2019 am Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der FSU Jena angesiedelt ist.

Die Sparkasse Gera-Greiz präsentiert im Beratungscenter Gera Schlossstraße bis zum 8. Oktober die Ausstellung „Roger David Servais. Jakob und der Engel. Malerei aus sechs Jahrzehnten.“ Gezeigt werden großformatige Arbeiten, die die gesamte Breite des Schaffens der belgischen Künstlers Roger David Servais‘ umspannen.

In Gera zeigt die Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst in der der Häselburg die Ausstellung „Formen geben“ der Leipziger Malerin Franziska Reinbothe. Sie präsentiert eine Auswahl aktueller Werke. Es sind erstaunlich unterschiedliche künstlerische Arbeiten zu sehen, die mit den vielfältigen Möglichkeiten der Dekonstruktion des monochromen Tafelbilds und seiner skulpturalen Erweiterung experimentieren. Die Ausstellung ist bis 28. November immer von Dienstag bis Sonntag, 12 bis 17 Uhr, zu besichtigen.

Noch bis 9. Oktober zeigt die 10. Höhler Biennale in Gera "irdisch-UNTER-irdisch" unter der Altstadt 21 Kunstinstallationen von 23 Künstlern aus Deutschland. Die Kunstwerke sind in den Höhlern Greizer Straße 10 und 37 zu sehen, Mi–So jeweils von 11 bis 18 Uhr. Einstündige Führungen sind in der  Gera-Information buchbar: Tel. 0365 8 38 11 11 bzw. Mail tourismus@gera.de. http://www.hoehlerbiennale.de

Am Bundeswahlsonntag, dem 26. September, präsentiert das Chursächsische Salonorchester als Konzertpremiere im König Albert Theater um 19 Uhr Die große Gala der Salonmusik. Freuen kann sich das Publikum auf eine illustre Auswahl von Salonmusik der Gründerzeit: Neben Klassikern wie der Ouvertüre zu »Die schöne Helena« (Offenbach) oder Emile Waldteufels »Schlittschuhläufer« überraschen Sie dabei u.a. auch Strauß-Kompositionen wie die »Feuerfest-Polka« oder der den Wiener Technikstudenten gewidmete »Accelerationen-Walzer«. Die Romanze des in den Gründerjahren in Leipzig wirkenden Kapellmeisters Johan Svendsen oder die Serenade aus dem Ballett »Die Millionen des Harlekin« als Evergreen jener Zeit werden den Esprit dieser Epoche an diesem Abend salonfähig machen! www.koenig-albert-theater.de

 


RENFT akustisch

Live in Saalfeld, Bad Liebenstein und Erfurt! **ANZEIGE**
Renft akustisch 2021

 

Freitag, 17. September, SAALFELD, Meininger Hof
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Kartenvorverkauf:

https://ticket.stadt-saalfeld.net/TheaWeb2/theaweb.php?modus=&canmobile=&modul=saalplan&skin=&param=710

sowie Meininger Hof, Saalfeld, Tel. 03671 359 590 und an allen bekannten VVK-Stellen

Sonnabend, 18. September, BAD LIEBENSTEIN, Comödienhaus
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr
Kartenvorverkauf:

https://www.ticketshop-thueringen.de/search?sSearch=Renft

https://www.bad-liebenstein.de/ticketshop

sowie Tourist-Info Bad Liebenstein, Tel. 036961 69 320 und an allen bekannten VVK-Stellen

Sonnabend, 23. Oktober, ERFURT, DasDie Brettl
Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 18:00 Uhr
Speisen á la carte bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
(Veranstaltung verlegt vom 22.01.2021. Alle bisher gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.)
Kartenvorverkauf:

https://www.ticketshop-thueringen.de/search?sSearch=Renft

https://www.eventim.de/artist/renft/renft-1312745/

https://www.dasdie.de/veranstaltung/renft-akustisch-erfurt.html

sowie unter Tel. 0361 551 166 und an allen bekannten VVK-Stellen

Die aus Leipzig stammende Klaus Renft Combo (ab 1974 RENFT) entwickelte sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende. Nachdem inzwischen sechs frühere Bandmitglieder verstorben sind und zwei aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr live auftreten können, stehen Leadsänger Thomas "Monster" Schoppe zwei Urgesteine der DDR-Rockmusikszene zur Seite: Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski, Ex-Puhdys-Bassist Peter Rasym, und dazu der junge Schlagzeuger Tobias Ridder.
Natürlich werden die guten alten RENFT- Songs wie z. B. „Wer die Rose ehrt“, „Zwischen Liebe und Zorn“, „Apfeltraum“, „Gänselieschen“, „Nach der Schlacht“ oder „Als ich wie ein Vogel war“ alle zu hören sein. Nicht mehr in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern.
Lesen Sie dazu den Beitrag in unserer Rubrik >>> Szene


Über Maasai-Schmuck, Giftpfeil und Piratenmünze

Öffentliche Führung am 18. September: Neues zur Provenienzforschung zum Kolonialen Erbe im Museum – Naturalienkabinett Waldenburg
Waldenburg Naturalienkabinett

Woher kommen die ethnografischen Objekte im Naturalienkabinett Waldenburg und auf welchem Weg gelangten sie hier her? - Seit diesem Sommer forscht Dr. Lutz Mükke, Afrikanist und Publizist, in Bibliotheken, Archiven und Datenbanken zur Herkunft eines wichtigen Teils der Waldenburger Sammlung. In einem Museumsgespräch berichtet er über erste Erkenntnisse und seine spannende Arbeit. Seit Jahren wird über den Umgang mit Museumsobjekten aus kolonialen Kontexten intensiv in der Öffentlichkeit diskutiert. Auch deshalb unterstützt das Deutsche Zentrum für Kulturgutverluste die Erforschung der Waldenburger Sammlung.

Samstag, 18. September, 14 Uhr, Museum - Naturalienkabinett Waldenburg
Geschwister-Scholl-Platz 1, 08396 Waldenburg // Nur regulärer Museumseintritt, ohne Voranmeldung.

Foto: Barbara Proschak

DIE WUNDERKAMMER IST GEÖFFNET! Di-Fr, 10 bis 16 Uhr, Sa-So und feiertags 10 bis 17 Uhr

 


ANZEIGE
Vogtlandhalle Greiz Programm Oktober

Finalrunde des PodiumJungerGesangsSolisten im Konzert

Junge Konzertsänger*innen am Sonntag, 19. September, um 15 Uhr im Theater Erfurt
Podium Junger GesangsSolisten

Zu einem öffentlichen Konzert mit den Finalisten des PodiumJungerGesangsSolisten 2021 am 19. September lädt der Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) ins Große Haus des Theaters Erfurt ein. Acht angehende Berufssängerinnen und -sänger, die zuvor die Zweite Runde des Vorsingens erfolgreich absolviert haben, werden sich dann dem Publikum vorstellen und hoffen darauf, die Fachjuryaus erfahrenen Persönlichkeiten der Musikwelt mit ihrer Leistung zu überzeugen. Sie werden am Klavier von Tatiana Kachko und Mirela Zbarcea begleitet. Es erklingt eine breite Auswahl an Soloarien aus dem Bereich oratorischer und chorsinfonischer Meisterwerke.

In diesem Jahr hatte der VDKC 28 junge Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland aus einer umfangreichen Bewerbungsrunde eingeladen, sich im Rahmen eines Vorsingens am 18. September im Theater Erfurt von einer Jury bewerten zu lassen. Die finale Runde des PJGS als öffentliches Konzert wird die mit Spannung erwartete Entscheidung über die Preisvergabe bringen.

Tickets:  https://eth.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/eventlist


Robby Mörre pur - Kabarett

Mit eigenen Texten - für andere Köpfe. Palais Schardt (Goethepavillon) Weimar
Robby Mörre Kabarett Weimar Palais Schardt

Jahrelang ist er für den mdr mit dem Rucksack durch die Natur gewandert, stets unterwegs an der guten frischen Luft. Jetzt schaut er dahin, wo es auch mal gewaltig stinkt: mitten ins Leben. Ohne die Moralkeule zu schwingen.
Nicht einmal den Zeigefinger erhebt er. Den überlässt er sehr gern den moralischen Superhelden aus der korrekt perfekt gegenderten HafermilchIn-YogakursIn.
Mörre mag dem sprechenden Kühlschrank im smart home nicht zuhören, ihm schlägt Essen als kulinarisches Event mächtig auf den Magen und besonders schwer tut er sich mit sogenannter Leichter Sprache.
Unerhört, oder? Nur, solange Sie nicht hingehen…
Robby Mörre – ab sofort regelmäßig live zu erleben im Palais Schardt in Weimar.

17. / 21. / 24. und 28. September, jeweils 20 Uhr

5. / 8. / 12. / 15. / 19. / 26. / 29. Oktober, jeweils 20 Uhr

https://goethepavillon.de/veranstaltungen-2/


Greiz: 10. Triennale der Karikatur

"Das ist jetzt nicht wahr, oder?!" Jubiläumsausstellung im Sommerpalais
Triennale der Karikatur Greiz Sommerpalais Barbara Henninger

Eine stets weit über die Stadt-, Kreis- und Landesgrenzen hinaus Aufsehen erregende Ausstellung ist in ihre zehnte Auflage gestartet: die 10. Triennale der Karikatur im Satiricum des Sommerpalais Greiz. 93 Karikaturisten haben es sich nicht nehmen lassen, zum mehr als aktuellen Motto “Das ist jetzt nicht wahr, oder?” eigene satirische Beiträge einzureichen. Damit präsentieren so viele Künstler wie noch nie in der Geschichte der Triennale ihre Arbeiten im Sommerpalais, wo sie bis zum 3. Oktober darauf warten, von der Öffentlichkeit interessiert bestaunt, belustigt beäugt und kritisch hinterfragt zu werden. Die Karikaturen und Cartoons nähern sich unserer in vielerlei Hinsicht besonderen Gegenwart, in der nicht erst seit Corona plötzlich wissenschaftliche Tatsachen und anerkannte Erkenntnisse von jedermann infrage gestellt werden. Die Ausstellung zieht diese gesellschaftsfähig gewordene Wirklichkeitsleugnung ihrerseits in Zweifel und bietet die Chance auf Bodenhaftung und einen empfehlenswerten Wechsel der Perspektive.

Zur 10. Triennale der Karikatur ist ein Katalog erhältlich, der sowohl im Museumsladen des Sommerpalais als auch in der Greizer Buchhandlung Bücherwurm sowie im übrigen Buchhandel erworben werden kann. Die Schau ist bis 3. Oktober dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Informationen zu den aktuell geltenden Regeln für den Publikumsverkehr während der Corona-Pandemie bietet ein Blick auf www.landkreis-greiz.de oder www.sommerpalais-greiz.de. Eine festliche Midisage ist für den Sommer geplant – dann auch in Anwesenheit der Karikaturisten aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

www.sommerpalais-greiz.de

Zeichnung: Barbara Henniger


Alexa Feser gastiert in Bad Elster

Festspielkonzert im König Albert Theater: 18. September, 19.30 Uhr
Alexa Feser Konzert Bad Elster

Ihre besondere Ausstrahlung begeisterte das Publikum bereits 2018 bei uns: Bühne frei für Alexa Feser! Die Liebe zur ganz großen Geste gepaart mit dem Blick für die allerkleinsten Dinge ist ihr Markenzeichen. Mit ihrem Album »Zwischen den Sekunden« (2017) erreichte sie Platz 3 der deutschen Album-Charts, auch der Nachfolger »A!« reihte sich in die Top 10-Erfolge ein. Gerade arbeitet die sympathische Künstlerin an ihrem vierten Studioalbum, das Anfang 2022 erscheint. In ihrem exklusiven Festspielkonzert wird sie die ersten neuen Songs daraus vorstellen und damit erneut in der Theateratmosphäre Bad Elsters für magische Konzertmomente sorgen!

Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Foto: Lukasz Wolejko-Wolejszo


Ausflugtipps: Weltkindertag

Weltkindertag Erfurt und Greiz

Bereits zum dritten Mal findet im Sommerpalais Greiz der Kinderschlössertag am 20. September statt. Kinder und Jugendliche können auf eine kleine Entdeckertour durchs Sommerpalais streifen oder sich kreativ beim Scherenschnitt oder beim Quilling versuchen. Wer das Zeichnen bevorzugt, ist um 14 Uhr bei Uwe Krumbiegel richtig. Mit dem Karikaturisten können die Kinder und Jugendlichen eine Karikatur oder einen Comic kreieren, in dem sich ihre Beobachtungen, Erfahrungen oder Probleme widerspiegeln. Oder es entsteht einfach eine lustige Zeichnung. Der Spaß und die Freude am Zeichnen sollen dabei im Vordergrund stehen. Anmeldung erwünscht unter 03661 705 80 oder info@sommerpalais-greiz.de 14 bis 17 Uhr: Basteln wie zu Zeiten Prinzessin Elizabeths - Scherenschnitt ganz leicht - Paper filigree (Quilling). Die wertvollsten Blätter im Sommerpalais stammen aus dem Nachlass der englischen Prinzessin Elizabeth (1770-1840). Elizabeth selbst galt als künstlerisch außerordentlich talentiert und sie erlangte vor allem im Scheren- bzw. Silhouettenschnitt wahre Meisterschaft. Auf ihren Spuren bieten wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich von 14-17 Uhr mit Basteltechniken zu beschäftigen, die zu Elizabeths Lebzeiten schon mit viel Leidenschaft und Kreativität ausgeübt wurden wie beispielsweise Scherenschnitt und Paper filigree – der momentan als Quilling wieder angesagten Technik. Und wer seinen Wissensdurst stillen möchte, kann sich anhand eines Entdeckerbogens auf Spurensuche durch das Sommerpalais begeben und interessante Fragen lösen. www.sommerpalais-greiz.de

In Erfurt sind am 20. September Kinder mit ihren Familien, Verwandten und Bekannten herzlich dazu eingeladen, sich in der neuen Ausstellung im Kommandantenhaus auf eine spannende Zeitreise durch über 1.000 Jahre Petersberg-Geschichte zu begeben. Jedes Kind und jeweils zwei Begleitpersonen erhalten an diesem besonderen Tag freien Eintritt. In der Ausstellung gibt es für jede Altersgruppe etwas zu erleben. So können Alt und Jung gemeinsam an drei Stationen eine virtuelle Festung erbauen. Hierfür muss Holz gesägt, Steine bearbeitet und schließlich die Materialien mithilfe eines analogen Krans zur Baustelle befördert werden. Doch damit nicht genug: Es warten viele weitere Räume auf die Gäste, in denen es einiges zu entdecken und auszuprobieren gibt. In einem Raum werden die Besucher in die Zeit der Offiziere zurückversetzt und können Teil einer Skatrunde werden, vorab Skatspielen üben, lohnt sich. Damit alle Kinder und ihre Begleitpersonen bestens informiert durch die Ausstellung reisen können und auf ihrer Erkundungstour kein Abenteuer verpassen, werden kostenfreie Entdeckerrundgänge angeboten. Die Führungen starten um 14 und 16 Uhr im Besucherzentrum auf dem Petersberg. Wer sowohl die Ausstellung als auch die geheimnisvollen Wege durch die barocke Stadtfestung erkunden möchte, kann um 10 Uhr an einem kombinierten Rundgang teilnehmen. Alle, die Interesse an einer der angebotenen Führungen haben, melden sich bitte vorab per Mail (citytour@erfurt-tourismus.de) an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Als kleines Andenken an einen ereignisreichen Tag können sich alle kleinen und großen Petersberg-Liebhaber die Petersberg-Puffbohne zum Sonderpreis von 7,50 € anstatt 9,50 € mit nach Hause nehmen. Auch für Luftballons, die mit Helium gefüllt sind, ist gesorgt und dürfen gern mitgenommen werden, um so vielleicht dem besten Freund oder der besten Freundin von der spannenden Zeitreise zu erzählen.

Foto: Copyright ©Stadtverwaltung Erfurt


Politisches Kino, das aufrüttelt!

Noch bis 22. September: 3. Ostthüringer DOKFILMWOCHEN im Metropol Gera und im Kino am Markt in Jena

Auch in der 3. Woche der 3. Ostthüringer DOKFILMWOCHEN gibt es noch einen neuen Film und ein Filmgespräch mit sehr besonderen Gästen.

Die tschechische Dokumentation Gefangen im Netz zeigt schonungslos und auf filmisch außergewöhnliche Weise, was nahezu weltweit täglich passiert: Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im Internet. Der Film beunruhigt und rüttelt auf. Deshalb haben wir am Donnerstag Menschen eingeladen, die sich beruflich mit der Prävention und den Folgen sexuellen Missbrauchs befassen, und ihr Wissen und ihre Erfahrungen im anschließenden Filmgespräch mit Ihnen, unserem Publikum, teilen möchten.

Eine besondere Veranstaltung ist außerdem am Sonntag LET‘S DOK – DOK Creative.
Hinter diesem zugegebenermaßen etwas allgemeinen Titel verbirgt sich eine spannende Auswahl an Kurz – Dokumentationen, die alle aus Mitteldeutschland stammen und sich mit dem Alltag verschiedenster Protagonisten in der Pandemie beschäftigen. In Zusammenarbeit mit dem MDR und der AG DOK wird diese Filmauswahl einmalig bei uns gezeigt. Im anschließenden Filmgespräch mit Vertretern der AG DOK, dem MDR und Filmemachern können Sie mehr erfahren.

Auch der neue Film von Christian Schwochow („Deutschstunde“, „Bad Banks“)
Je suis Karl ist ein sehr politischer Film. In einer wuchtigen, visionären Inszenierung zeigt er, wie leicht eine im Prinzip positiv besetzte Bewegung junger Menschen, die Veränderung will, in einen radikalen und gewalttätigen Angriff auf die Zivilgesellschaft abdriften kann.

Tickets gibt es am jeweiligen Standort erhältlich bzw. können online über die jeweiligen Websites erworben werden.


7. ACHAVA Festspiele Thüringen

19. September – 3. Oktober: ÜberLeben. Vier Zeitzeugen und ihre Geschichten vor und nach dem Holocaust

Éva Fahidi-Pusztai
Als Auschwitz- und Buchenwald-Überlebende erzählt sie seit vielen Jahren ihre Geschichte, hat zwei Bücher veröffentlicht. Gegen das Vergessen. Auch für die ACHAVA Festspiele Thüringen ist Éva Fahidi-Pusztai mehrfach nach Thüringen gekommen. Dieses Jahr sind ihr mehrere Veranstaltungen gewidmet:
19.9. Buchvorstellung „Leben und geliebt werden“ Deutsche Erstausgabe, Verlagshaus Römerweg Wiesbaden. (Erinnerungsort Topf&Söhne, Erfurt)
20.9. Film: Drittes Leben – Éva und Bandi. Von Eva Stocker-Füzesi (Erinnerungsort Topf&Söhne, Erfurt)
24.9. Kochkurs: Évas Apfelsuppe (Maple Bistro Weimar)
25.9. Konzert & Gespräch (mit Benjamin Appl): Ich weiß bestimmt, ich werd‘ Dich wiedersehen (Musikgymnasium Schloss Belvedere, Weimar)

Andor Andrasi
Andor ist seit einigen Jahren der Lebensgefährte von Éva Fahidi-Pusztai. Er überlebte den Krieg versteckt in Budapest und verbrachte dann vier Jahre im Kinderheim Gaudiopolis des evangelischen Pfarrers Gábor Sztehlo, der während der deutschen Besatzung hunderte von jüdischen Kindern das Leben rettete. Andor Andras ist zum ersten Mal bei den ACHAVA Festspielen zu Gast.
20.9. Film: Drittes Leben – Éva und Bandi. Von Eva Stocker-Füzesi (Erinnerungsort Topf&Söhne, Erfurt)
22.9. Buchvorstellung „In Gottes Hand“ (Erinnerungsort Topf&Söhne, Erfurt)

Eva Stocker-Füzesi
Die Schweizerin nutzt das Medium Film, um ihre eigene (unbekannte) ungarische Vergangenheit aufzuarbeiten. Der erste Teil ihrer Trilogie lief bereits bei den ACHAVA Festspielen 2020. Dieses Jahr führt sie uns durch die liebevolle Beziehung von Éva und Bandi sowie die Liebe im Alter. Der dritte Film beschäftigt sich mit Überlebenden des Holocaust und deren Neubeginn nach 1945, darunter auch die kürzlich verstorbene Esther Bejarano aus Hamburg.
20.9. Film und Gespräch: Drittes Leben – Éva und Bandi. Von Eva Stocker-Füzesi (Erinnerungsort Topf&Söhne, Erfurt)
21.9. Film und Gespräch: Leben nach dem Überleben. Film von Eva Stocker-Füzesi (Liebfrauenkirche Arnstadt)
23. 9. Hört die Zeugen, Film und Gespräch mit Pavel Taussig und Eva Stocker-Füzesi (Schillergymnasium Weimar)

www.achava-festspiele.de


Lisa Eckhart: Die Vorteile des Lasters

Freitag, 19. November, 20 Uhr, Gera, Haus der Kultur
Lisa Eckhart Gastspiel Gera

Ihre Worte sind messerscharf, ihre Gedankenspiele explosiv: Wenn Lisa Eckhart mit rabenschwarzem Humor über ihr Publikum fegt, hinterlässt sie nicht nur verbrannte Erde – sondern in den rauchenden Köpfen ihrer Zuhörer auch die Gewissheit, dass hier gerade eine der besten Kabarettistinnen am Werk ist. 1992 erblickte die Wort-Akrobatin im österreichischen Leoben das Licht der Welt. Nach ihrer Schulzeit in Graz zog es sie nach Wien, Paris, London und Berlin. Während ihres Studiums entdeckte sie den Poetry Slam für sich und avancierte innerhalb kürzester Zeit zum gefeierten Star der Szene. Das reichte ihr aber nicht. Kurzerhand eroberte sie auch noch das österreichische Kabarett. Kaum jemand kann mit schwarzem Humor und dunkelster Satire so gut jonglieren wie Lisa Eckhart. Wortgewandt philosophiert sie über die Vorteile des Kannibalismus und deckt Zusammenhänge zwischen ISIS und Ösis auf. Wandeln Sie mit dieser einzigartigen Künstlerin am Abgrund der Salonfähigkeit. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Wer Kabarett mag, wird Lisa Eckhart lieben!

Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter folgendem Link.

Ersatztermin für den 16.12.2020. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 


Wenn das Leben plötzlich wieder auf „Los“ steht

Digitaler Talk „Weltbild liest“ am 23. September
Weltbild liest

Warum eine Kehrtwendung im Alltagstrott die Tür zum inneren Glück sein kann, darüber plaudert Autorin Barbara Kunrath mit Literaturexpertin Franziska Kurz. Den Talk gibt es live am Donnerstag, 23. September ab 16 Uhr auf dem Facebook-Kanal von Weltbild https://facebook.com/weltbild/.

„Wir für uns“ heißt der neue Roman von Spiegel-Bestsellerautorin Barbara Kunrath. Zwei Frauen begegnen sich unerwartet, beide in einer Lebenssituation, die sie vor neue große Herausforderungen stellt. Manchmal schickt uns das Schicksal einen Menschen, den wir nicht gesucht haben, mit dem aber die Karten neu gemischt werden. Das Leben steht plötzlich wieder auf „Los“ und das kann die Chance zum großen inneren Glück sein.

Mit der digitalen Event-Reihe #Weltbildliest wollen Barbara Kunrath, ihr Verlag und der Buchhändler Weltbild ein für alle zugängliches und unterhaltsames Zeichen für Bücher und den Buchhandel setzen. Buchbloggerin und Kulturjournalistin Franziska Kurz moderiert die Lesung via Social Media.

Auch wer diesen Live-Event verpasst, kann sich die bereits stattgefundenen Buch-Gespräche mit den Autoren noch anschauen: Digital-Veranstaltungen beispielsweise mit David Safier, Charlotte Link, Sebastian Fitzek, Andrea Sawatzki, Judith Rakers, Eckart von Hirschhausen oder dem Autorenduo Klüpfel und Kobr zur Nachlese unter: https://www.weltbild.de/aktuelles/weltbildliest 

Über das Buch „Wir für uns“
Josie ist schwanger. Von Bengt, der schon eine Familie hat und kein Kind mehr möchte. Aber was möchte Josie? Sie ist Anfang Vierzig, und ihre Wünsche hat sie immer auf „später“ aufgeschoben. Kathi ist plötzlich allein. Ihr Mann Werner ist gestorben, nach fünfzig Jahren gemeinsamen Lebens. Ihr einziger Sohn ist ihr fremd geworden. Auch Kathi hat so vieles auf „später“ verschoben. Als Josie durch einen Zufall in Kathis Küche landet, sind beide verwundert. Sie fühlen sich in Gegenwart der anderen so unbelastet. Endlich ernst genommen. Die beiden Frauen spüren, dass das Leben ihnen genau jetzt ganz unerwartet die Tür öffnet.

Zur Autorin: Barbara Kunrath (geb. 1960 in Darmstadt), wuchs am Rande des Odenwaldes auf. Sie schreibt mit feiner Beobachtung und Gefühl über zwischenmenschliche Beziehungen und deren emotionale Bedeutung, familiäre und freundschaftliche Beziehungen liegen ihr dabei besonders am Herzen. Mit ihrem ersten Roman »Schwestern bleiben wir immer« gelang ihr der Sprung auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, mit »Wir für uns« stellt sie den unverhofften Lebensmut zweier Frauen in den Fokus. Barbara Kunrath lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Limburg an der Lahn, sie hat zwei erwachsene Töchter und drei Enkelkinder.

Foto: ©Ute Laux