Space Tour – Pop & Rock und eine Reise zu den Sternen

Neue Musikshow produziert vom Zeiss-Planetarium Jena / Premiere: 29. Januar
Zeiss Planetarium Jena Space Tour

In der neuen 360° FullDome Show nimmt das dienstälteste und dennoch mit modernste Großraum-Projektions-Planetarium der Welt seine Besucher mit auf eine Reise zu den schönsten Orten des Weltalls. Space Tour ist das erste Musikprogramm, welches Elemente aus Musikshow und Bildungsprogramm vereint. Während die Gäste bei „Diamonds in the Sky“ von Rihanna oder „A Sky Full of Stars“ von Coldplay durchs All schweben, lernen sie ganz nebenbei Interessantes über unser Universum. Zu aktuellen Hits und Klassikern aus Pop und Rock fliegen die Besucher durch farbenfrohe kosmische Nebel, zu fremden Planeten, durch Wurmlöcher und Supernova-Explosionen. Dazwischen können sie immer wieder die Sterne genießen. Mit Musik von Ed Sheeran, Adele, Rihanna, Coldplay, One Republic, Depeche Mode, u.v.a.

Das Zeiss-Planetarium Jena gehört zu den wenigen Planetarien, welche Programme im eigenen Haus produzieren. Alle Termine und Tickets unter www.planetarium-jena.de

Zeiss-Planetarium Jena, Am Planetarium 5 – 07743 Jena, Tel: 03641 – 88 54 88, E-Mail: order@planetarium-jena.de

 


Mann – Manie – Manifest!

Performance „Neujahrsempfang“ zu 100 Jahre Dada Paris / 24. Januar, Weimar, Galerie Markt 21

Einhundert Jahre und einen Tag nach dem ersten DADA-Abend in Paris wird zur Eröffnung des 9. Themenjahres der DADA-DEKADE am Freitag, 24. Januar, ab 21:00 Uhr zur Performance „Neujahrsempfang“ in die Weimarer Galerie Markt 21 eingeladen. Sie steht 2020 unter dem Motto „Mann – Manie – Manifest“. Und erinnert mit den drei Begriffen an den Züricher Dada-Begründer Tristan Tzara („Mann“), der im Januar 2020 zu seinem Mitstreiter Francis Picabia nach Paris reiste, um die Dada-Bewegung in der französischen Metropole wie ein Lauffeuer zu verbreiten („Manie“). Dies gipfelte im Mai in der Veröffentlichung von 23 Manifesten („Manifest“). Der Absurde Chor wird einige davon mit Hilfe von „Dadaphonen“ in überbordender Extase vortragen, während die japanische Dada-Botschafterin Norico Kimura (Gesang) gemeinsam mit Michael von Hintzenstern (Harmonium) und Daniel Hoffmann (Trompete/Flügelhorn) dadaistische Kompositionen von Marcel Duchamp, Erik Satie und Man Ray zelebriert. Für flotte Rhythmen sorgt die „Neue Bauhauskapelle“!

Mit Simultanmalerei erinnert Gabriele Stötzer (Erfurt) an Francis Picabia, der eine große Zeichnung auf einer Schiefertafel ausführte, indem er die gerade fertigen Teile immer wieder wegwischte. Zu den damaligen Aktionen gehörte eine schmerzlose Schlägerei, ein Tanz ohne Bewegung oder sodomitische Musik!

„Dass wir einen Tag später das Hundertjährige feiern, hängt vermutlich mit dem Schaltjahr zusammen“, erläutert Dada-Impresario Michael von Hintzenstern, der selbst nur alle vier Jahre am 29. Februar Geburtstag hat.

Die IX. DADAMENTA wird am 12. Juni ab 18:00 Uhr im Weimarhallenpark veranstaltet!

 www.dadamenta.eu


„Tag des offenen Burgtores“ und Saisoneröffnung mit zwei Sonderausstellungen auf Burg Kriebstein

Die Ausstellungen „Dicke Luft. Burg Kriebstein und die Papierfabrik 1856 – 1945“ und „Kriebstein-Ansichten und mehr – Malerei von Diplom-Designer Andreas Kunath“ sind vom 1. Februar bis 31. Oktober zu sehen

Am Februar öffnet die Burg Kriebstein wieder gewappnet für die Saison 2020 ihre Tore.
Das Besondere am
1. Februar ist freier Eintritt von 10.00-16.00 Uhr!. Es sind somit alle interessierte Gäste herzlich eingeladen, die Burg zu erobern. Für die Kleineren gibt es Kinderschminken und Vorlesestunden aus dem Ritter Griebs Büchern im Großen Festsaal. Ein kleiner Imbiss steht in der Säulenhalle für die Gäste bereit.

Ein besonderes Highlight wird die Sonderausstellung Dicke Luft. Burg Kriebstein und die Papierfabrik 1856-1945im Sonderausstellungsraum des Museums sein. Sachsen im 19. Jahrhundert: Die Industrialisierung ergreift das ganze Land. Überall entstehen Fabriken und Manufakturen. Mit der Gründung der Papierfabrik Kübler & Niethammer 1856 in Kriebstein entwickelt sich im Zschopautal ein großer Industriestandort und mit ihm entstehen Konflikte. Denn hier treffen „die alte“ und „die neue“ Zeit unmittelbar aufeinander. Die alte Burg Kriebstein mit ihren Besitzern, der adligen Familie von Arnim und die neue Fabrik im Tal mit der bürgerlichen Unternehmerfamilie Niethammer sind die Hauptdarsteller in einem jahrzehntelangen Streit, der das ganze Dorf ergreift. Im Jahr 1896 erhält Kriebstein auch einen Eisenbahnanschluss. Diese Situation wird auf einer detailgerechten Eisenbahnplatte mit ca. 8 m Länge im Sonderausstellungsraum präsentiert. Die Sonderausstellung beleuchtet im Jahr der sächsischen Industriekultur die verschiedenen Konfliktfelder und zeigt die Auswirkungen bis in die heutige Zeit.

In der Kleinen Galerie öffnet ebenfalls am 1. Februar die eine neue Ausstellung. Kriebstein - Ansichten und mehr Malerei von Andreas Kunath“.
Mit ihrer markanten Silhouette thront die imposante Burg Kriebstein über dem Zschopautal. Seit Jahrhunderten fasziniert sie Künstler aus nah und fern. Auch der aus Pöhla bei Schwarzenberg stammende Maler, Grafiker und Illustrator Andreas Kunath ließ sich von der Burganlage zu einer Reihe von farbintensiven Malereien inspirieren. Seine Werke, die nun in der Ausstellung „Kriebstein- Ansichten und mehr – Malerei von Andreas Kunath“ zu sehen sind, zeigen nicht nur typische Außenansichten der schönsten Ritterburg Sachsens, sondern werfen auch einen Blick in die Innenräume. Außerdem werden in der Schau auch einige Malereien von anderen bekannten Burgen und Schlössern in Sachsen, wie zum Beispiel der Burg Gnandstein und von Schloss Schwarzenberg zu sehen sein.

Im Februar hat das Museum Dienstag bis Sonntag von 10.00-16.00 Uhr geöffnet.

Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, Burg Kriebstein
09648 Kriebstein www.burg-kriebstein.eu 


Klaffenbacher Genusstage: Die Welt zu Gast bei Freunden

28. Februar bis 1. März, Wasserschloss Klaffenbach (Chemnitz)
Klaffenbacher Genusstage 2020

Seit fünf Jahren verwandelt sich das Wasserschloß Klaffenbach jeweils am letzten Februarwochenende in ein Mekka des guten Geschmacks. Kleine Manufakturen und Erzeuger, erlesene Restaurants und kulinarische Botschafter aus nah und fern präsentieren und verkaufen hochwertige und erlesene Nahrungs- und Genussmittel. In unserer Whiskylounge haben Whiskyliebhaber die Qual der Wahl: Rund 800 Whiskys aus aller Welt laden dazu ein, probiert und gekauft zu werden. Exklusive Tastings bringen Whisky-Einsteiger ebenso auf den Geschmack wie Kenner dieser besonderen Spirituosen. Spezialitäten aus aller Welt werden den Gästen im Rahmen der Genusstage nicht nur in Gläsern serviert: Französische Wurstspezialitäten, ägyptisches Fingerfood, rustikale Köstlichkeiten aus Ungarn, Schweizer Käse, prämierte Öle aus Österreich und vieles andere mehr werden die Gaumen der Gäste verwöhnen. Neben internationalen Köstlichkeiten erwartet die Besucher darüber hinaus auch Gutes aus deutschen Landen: Freuen Sie sich auf ein vielfältiges Angebot an Aufstrichen, traditionellen aber auch experimentellen Wurst- und Käsekreationen, köstliche Liköre, urige Biere und vieles andere mehr. Im Genusscafé und der Vinothek klingt der Besuch mit Livemusik entspannt und genussreich aus: Feinste Kuchen und Torten, handgemachte Schokoladen, Kaffeespezialitäten aus den Top-Anbaugebieten der Welt, aber auch erlesene Weine und fruchtige Cocktails laden zum Genießen und Verweilen ein.

Tickets sind unter www.c3-chemnitz.de erhältlich. Die Klaffenbacher Genusstage erfreuen sich jährlich großer Beliebtheit. Um lange Wartezeiten am Einlass zu vermeiden, empfehlen wir den Besuchern, ein "Zeitfenster-Ticket" im Vorverkauf im Webshop zu kaufen und bequem zu Hause auszudrucken. Mit diesem Online-Ticket können Besucher zur gebuchten Uhrzeit ohne Wartezeiten am Einlass auf Genussreise gehen. Darüber hinaus können diese Tickets kostenfrei im Öffentlichen Nahverkehr im Verkehrsverbund Mittelsachsen für eine entspannte An- und Abreise genutzt werden.

Öffnungszeiten der Genusstage: Freitag, 28. Februar: 12-18 Uhr // Samstag, 29. Februar: 10-18 Uhr // Sonntag, 1. März: 10-17 Uhr

Eintrittspreise: 7,50 Euro, Schüler & Studenten 5,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Familienkarte 18,00 Euro

Veranstalter: C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH in Kooperation mit ZWAHR CONCEPT OFFICE


Kandinsky - Klänge für das innere Auge

Freitag, 31. Januar, 19 Uhr, Erfurt, Kultur: Haus Dacheröden

Wassliy Kandinsky (1866-1944) ist vor allem als Maler bekannt. Doch der studierte Jurist beschäftigte sich auch mit Philosophie, Theater und Musik. Aus seinem Interesse für Literatur gingen zwischen 1885 und 1920 zudem zahlreiche Gedichte hervor, die heute indes fast völlig in Vergessenheit geraten sind. 

Das sollte sich ändern, wie eine Gruppe Musiker aus Weimar findet. Sie wollen im Kultur: Haus Dacheröden die Lautpoesie des Bauhauskünstlers in authentischer Form erlebbar machen. Ihr Angebot: eine musikalische Reise zurück in die Zeit des Dada und der Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts. Zu erwarten sind skurrile Momente. Ganz im Sinne des um 1917 entstandenen Dadaismus wollen Elizaveta Birjukova (Flöten, Akai EWI), Christoph Ritter (Klavier) und Sergej Birjukov (Lautpoesie) die Gedichte Kandinskys für diese Kunstrichtung typisch unkonventioneller Form darbieten. Eindeutig ist dabei nichts, da der Eindruck individuell und intuitiv beim Hörer entstehen soll. Wie diese „inneren Klänge“ am Ende aussehen, bleibt also den Gästen respektive ihren Ohren selbst überlassen. Birjukova und Ritter verfolgen das Ziel Kandinskys, die oberflächliche Bedeutung der Wörter zu überwinden. Dabei ergibt sich die Möglichkeit, eine neue Bedeutung zu ergründen, die sich nur in Klang und Rhythmus des jeweiligen Wortes erschließt. Die Musiker verwenden eine betont schlichte Sprache und zelebrieren deren lautmalerischen Charakter. Als Resultat dürften einige, bisher eher unbekannte Lautschöpfungen zu hören sein. Getreu dem Credo des Meisters, der meinte: „Halten Sie Ihr Ohr hin zur Musik, öffnen Sie Ihr Auge für die Malerei. Und denken Sie nicht!“ 

Zwischen den Gedichten gibt es Musik aus der Zeit des Bauhauses von Heinrich Neugeboren, Stefan Wolpe, Arnold Schönberg, Paul Hindemith, Erwin Schulhoff, Henry Cowell und freie Improvisationen. 

Kartenvorverkauf: Geschäftsstelle Erfurter Herbstlese e. V. | Anger 37 | 99084 Erfurt | Tel. 0361. 644 123 75 | www.herbstlese.de sowie Buchhandlung Hugendubel | Anger 62 | 99084 Erfurt und Ticketshop Thüringen | Tel. 0361. 227 5 227| www.ticketshop-thueringen.de


Kleine Komödie Gera öffnet im Hugo!!

FUNNY BOYS – Eine satirische Komödie von Lothar Hugo Bölck - sehr frei nach „The sunshine Boys“ von Neil Simon / Premiere am 8. Februar um 20 Uhr
Kleine Komödie Gera

Die in die Jahre gekommenen Kabarettisten Herr Offenbach und Herr Zumsieg geben ihre letzte gemeinsame Vorstellung im Ensemble des Kabaretts „Die Zank-Warte“. Zumsieg, ein eher bedächtiger Phlegmatiker, hat die letzten zehn Jahre kein privates Wort mehr mit Offenbach, einem eher redseligen, nahezu cholerischen Zeitgenossen, gesprochen. Eben dieser Charakterzug von Offenbach hat Zumsieg auf die Palme gebracht und verstummen lassen. Zahllose Versuche von Offenbach, wieder ein normales kollegiales Verhältnis herstellen zu wollen, prallen an der stoischen Ruhe und Brachialmelancholie von Zumsieg ab.  Am letzten Vorstellungstag in eben diesem Kabarett brechen beide ihr Schweigen. Anlass dafür ist ein Angebot für die Kabarettisten, in einem Film namens „FUNNY BOYS“ eine Szene spielen zu sollen. Die Aussicht auf Erfolg und Gage bringt sie notgedrungen wieder zusammen. Bei der gemeinsamen Probe für diese Szene allerdings bricht der Konflikt zwischen beiden wieder heftiger denn je aus. Es kommt zum Show down ihres beruflichen und privaten Konfliktes miteinander. Die Frage schwebt wie ein Damoklesschwert über ihren Köpfen: Werden sie scheitern oder gescheiter? „FUNNY BOYS“ ist eine satirisch-boulevardeske Komödie. Den, im „wahren“ Leben Freunde und Kabarettkollegen, Lothar Bölck und Thomas Puppe, hat der Autor Lothar Hugo Bölck die „FUNNY BOYS“ auf den Leib geschrieben. Beide spielen in diesem Stück ihr komödiantisches Können genussvoll aus. Der Regisseur, Knut Müller Ehrecke, hat mit den beiden Protagonisten eine turbulente und pointenreiche Komödie auf die Bühne des „Zum Hugo“, dem neuen und ersten privaten Boulevardtheater Thüringens in Gera, gebracht. Den verehrten Zuschauern wird diese Komödie einen Lachmuskelkater bescheren, der noch lange danach ein Lächeln in  ihre Gesichter zaubern wird.

Karten bei der Gera-Information am Markt(Mo-Fr 9 -18, Sa 10-15 Uhr) Telefon: 0365.838 11 11. Kleinen Komödie Gera im Hugo - Ticket-Hotline: 0365.83506742. Tickets bundesweit an allen bekannten Reservix Vorverkaufskassen  


Intermezzo - Eine Woche voller Tanz

Am Theater Gera werden vom Dienstag, 28. Januar bis Sonntag, 2. Februar 2020 in der Bühne am Park vielfältige Facetten des zeitgenössischen Tanztheaters präsentiert.
Intermezzo  Tanztheater Gera

Die Ballettfestwochen des Thüringer Staatsballetts in Gera erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie werden alle zwei Jahre veranstaltet und stehen daher wieder im Frühjahr 2021 an. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, gibt es 2020 erstmalig ein Ballettfestwochen-Intermezzo als „ästhetischen Zwischenakt“ der kleineren Form in Geras Bühne am Park. Eröffnet wird diese Festivalwoche durch das Ballett des Kroatischen Nationaltheaters Ivan pl. Zajc in Rijeka unter seiner künstlerischen Leiterin Maša Kolar. Die Kompanie präsentiert zwei eigenständige Tanzabende: „Hero is tired“ in einer Choreografie des Italieners Giuseppe Spota, die von einem Gedichtband des serbisch-kroatischen Dichters und Musikers Arsen Dedić inspiriert wurde und „4 Allegros, 1 Allegretto und 1 Bolero“ von Maša Kolar und Andonis Foniadakis mit einer energetischen, durchdachten und facettenreichen Interpretation der Musik Beethovens und Ravels. Das Tanztheater Erfurt zeigt „Reprise“ von Ester Ambrosino. Das Stück spürt dem Zeitgeist der beginnenden 1920er Jahre in Deutschland nach, als künstlerisch neue und avantgardistische Entwicklungen aufkamen. Intermezzo ist auch eine Plattform für den Tanznachwuchs, für junge Bühnenkünstler und Choreografen. So zeigen die Palucca Hochschule für Tanz Dresden und das Landesjugendballett Berlin mit dem zweiteiligen Abend „Aufwärts“ mehrere Beiträge, um den vielseitigen Körpereinsatz ihrer Schülerinnen und Schüler unter Beweis zu stellen. Beschlossen wird die Woche von dem choreografischen und tänzerischen Nachwuchs des Thüringer Staatsballetts und des Theaters Altenburg Gera durch eine Vorstellung des beliebten Balletts „Festhalten!“ von Hudson Oliveira und einer öffentlichen Probe des Kinder- und Jugendballetts.

Hero is tired
Ballett des Kroatischen Nationaltheaters Ivan pl. Zajc Rijeka
DI 28. JAN 2020 · 19:30 · Bühne am Park Gera
4 Allegros, 1 Allegretto und 1 Bolero
Ballettabend des Kroatischen Nationaltheaters Ivan pl. Zajc Rijeka
MI 29. JAN 2020 · 19:30 · Bühne am Park Gera
Reprise
Tanztheater Erfurt
DO 30. JAN 2020 · 19:30 · Bühne am Park Gera
Aufwärts - Spitzentalente zu Gast
Palucca Hochschule für Tanz Dresden, Staatliche Ballettschule Berlin (Landesjugendballett)
FR 31. JAN 2020 · 19:30 · Bühne am Park Gera
Festhalten!
Eleven des Thüringer Staatsballetts
SA 1. FEB 2020 · 19:30 · Bühne am Park Gera
Kost-Probe
Öffentliche, interaktive Probe von und mit dem Kinder- und Jugendballett
des Theaters Altenburg Gera
SO 2. FEB 2020 · 11:00 · Bühne am Park Gera (Eintritt frei)

Infos/Karten: Theaterkassen, Tel. 0365 8279105 www.theater-altenburg-gera.de sowie an allen eventim-Vorverkaufsstellen

Foto: Ballettschule Berlin - Elena Iseki und Matheus Barboza de Jesus (Foto Yan Revazov)


ROCK The CIRCUS – Musik für die Augen!

Rock the Circus

In einer noch nie dagewesenen, elektrisierenden Zirkusatmosphäre verschmelzen die LIVE gespielten Hits der größten Rock-Giganten mit den artistischen Höchstleistungen der internationalen Akrobaten zu einer einzigartigen Kunstform. ROCK THE CIRCUS - eine Show, die die Augen tanzen lässt!

Hits der Rockgeschichte verschmelzen mit atemberaubender Artistik. – Temporeich und emotional entführen Weltklasse-Artisten in „Rock The Circus – Musik für die Augen“ in eine so noch nie dagewesene Zirkusatmosphäre. Diese Show vereint die Energie der live gespielten großen Hits von AC/DC, Queen, Pink Floyd, Bon Jovi, Guns’n’Roses und weiteren Rock-Giganten mit den artistischen Höchstleistungen der internationalen Akrobaten zu einer Kunstform, die das Publikum über zwei Stunden fesselt und begeistert. „Trommelwirbel, Salto Mortale, Tusch! So funktionierte Zirkus traditionell, die Band war immer dabei und unterstützte die Artisten. Handgemache Musik ist bei solchen Veranstaltungen aber längst zu einem Kostenfaktor geworden, der zumeist eingespart wird. Klänge aus der Konserve machen es schließlich auch. „Rock the Circus“ hingegen greift das traditionelle Konzept auf, verfeinert es und verpasst ihm zudem ein modernes Flair.“ (Freie Presse, 4.4. 2019) Internationale Star-Artisten verzaubern mit Darbietungen von den Bühnenplanken bis unter die Decke. Die Zuschauer erleben atemberaubende Luftakrobatik und Seilartistik, virtuose Figuren an der Vertikalstange und auf dem Boden, rasante Action mit BMX-Rad und Cyr Wheel und magische Momente mit Tanzeinlagen voller Poesie. Begleitet werden die Artisten von einer sechsköpfigen Band, bestehend aus Vollblut-Musikern mit internationaler Bühnenerfahrung. Sie haben schon mit Superstars wie Chris de Burgh, Paul Young, Bonnie Tyler, Jennifer Lopez, Robin Gibb und Sarah Connor gearbeitet oder waren in erfolgreichen Musicalproduktionen wie „We Will Rock You“ oder „Hinterm Horizont“ auf der Bühne zu sehen.

12. Februar, 19.30 Uhr, Festhalle Plauen

13. Februar, 19.30 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum

14. Februar, 20 Uhr, Freiberg/Sachsen, Tivoli

15. Februar, 19.30 Uhr, Aue, Kulturhaus

www.rockthecircus.de 

Foto: Veranstalter 


Markus Segschneider: Hands at work

Solo-Gitarrenkonzert: Samstag, 15. Februar, 17 Uhr, Ruhla, St. Concordia-Kirche
Markus Segschneide

Jedes der zahlreichen Konzerte Markus Segschneiders ist ein Erlebnis der besonderen Art: „Ein Mann, sechs Stahlsaiten, und nicht einen Augenblick kommt das Gefühl auf, dass etwas fehlt.“ Markus Segschneider verfügt als Gitarrist über ein ungeheuer großes Repertoire an Stilmitteln, die sich in seinen Kompositionen nahtlos miteinander verbinden. Ein „brillanter musikalischer Spaziergang durch Stimmungen, Klangwelten und Landschaften, der vom Publikum begeistert aufgenommen wird” (Wülfrather Rundschau).
„Die Zuhörer werden die absolut virtuos-geniale Musik des Gitarristen nicht so schnell aus den Ohren verlieren” (Main-Echo).
Markus Segschneider werden seit einiger Zeit „umwerfendes Gitarrenspiel” (Bridge guitar reviews) und eine „überbordende Ideenvielfalt” (Akustik Gitarre) attestiert. Diese Eigenschaften brachten ihm - nach einigen selbst verlegten CDs - einen Vertrag beim renommierten Label Acoustic Music ein, bei dem Ende 2008 die akustische Sologitarren CD „Woodcraft” erschien, die hervorragende Kritiken in der Fachpresse erhielt. Die Fortsetzung erschien 2010 unter dem Namen „Snapshots”,  2012 folgte die dritte CD für das Label mit dem Namen „Hands at work“ – „Mit so viel Kraft, Phantasie und Eleganz, soviel Spieltechnik und Ausdrucksbreite müsste dieses phänomenale Album Markus Segschneider endgültig vom Insidertipp zum europäischen Fingerstyle-Star befördern” (Akustik Gitarre).
2014 erschien „Sketchbook“, begleitet von der bereits zweiten Tour mit der „Acoustic Guitar Night“.
2017 erschienen sowohl die Debüt-CD der neugegründeten Band „Markus Segschneiders Playground“ als auch die aktuelle Solo-CD „Earth Tones“, begleitet von der dritten „Acoustic Guitar Night“-Tour. In Erscheinung getreten ist der Kölner bislang im Rahmen einer bereits unüberschaubaren Anzahl vielfältiger musikalischer Projekte, so z.B. als Mitglied diverser Bandformationen, gefragter Studiomusiker, Arrangeur und Komponist. Mehr als 100 CDs entstanden bisher unter seiner Mitwirkung.
Ausserdem produziert Segschneider Musik für Fernsehen und Rundfunk und ist Workshopautor für das DVD-Magazin „Acoustic Player“. 2013 erschien sein Lehrwerk (Buch mit DVD) „Modern Sounds – Innovative Spieltechniken der Akustikgitarre“.
Es scheint überhaupt keine Grenzen zu geben für das, was Markus Segschneider mit und auf seiner Gitarre anstellt: Jazz, Folk, Pop, Funk – alles wird gelassen verwoben zu einer Musik, die die lebensfrohe Stimmung eines Bilderbuchsommermorgens vermittelt.


Pittiplatsch: So ein Zirkus!

Ein neues Programm mit den original Fernsehfiguren
Pittiplatsch Tournee

Aufregung herrscht im Märchenwald. Maulwurf Buddelflink hat Geburtstag. Alle wollen ihm etwas Besonderes schenken. Moppi, Schnatterinchen, Herr Fuchs & Frau Elster, der Bär Mischka und natürlich Pittiplatsch der Liiiiiiiebe. Und der hat „denke, denke, denke...“ eine verrückte aber wunderschöne Idee: Wir schenken Buddelflink eine Zirkusvorstellung und alle spielen mit! Aber dafür muss man fleißig werkeln, basteln und üben. Werden sie es schaffen? – Im neuen Programm geht es mit Spaß, Spannung und viel Musik turbulent zu. Alle jungen und junggebliebenen Fans werden eingeladen auf eine Reise in den Märchenwald. Es wird gezeigt, dass die schönsten Geschenke nicht gekauft werden müssen. Das Buch für die neue Show schrieb Martin Karl und die Musik stammt aus der Feder von Helmut Frommhold. Gespielt wird mit den Original-Puppen aus dem Fernsehen, geführt von Mitgliedern des Pittiplatsch Ensembles. 

26. Januar 10.30 Uhr ERFURT Haus der sozialen Dienste // 1. Februar 15.00 Uhr MERSEBURG Schlossgartensalon // 2. Februar 16.00 Uhr ZEITZ Theater Zeitz im Capitol // 8. März 10.30 Uhr HAINICHEN Gasthof Ottendorf // 14. März 16.00 Uhr SONNEBERG Gesellschaftshaus 

Tickets und Infos: www.show-express-koennern.de 

 


Greiz: Rainer Bach zum Gedenken

Sonderschau im Sommerpalais
Rainer Bach Gedenkausstellung Greiz

Am 31. Dezember 2019 verstarb der Chemnitzer Karikaturist Rainer Bach. Der Künstler wurde 1946 in Freital geboren und zeichnete bereits 1952 erste Karikaturen in seine Schulhefte. Nach seiner Berufsausbildung zum Plakatmaler absolvierte er von 1969 bis 1971 ein Abendstudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Später arbeitete er als Kinomaler und Werbegrafiker bei der HO (Handelsorganisation). 1978 veröffentlichte er erstmals Cartoons und Karikaturen im Eulenspiegel und im Jazz Forum. Zwei Jahre später arbeitete er freiberuflich als  Cartoonist und Gebrauchsgrafiker. Rainer Bach war an vielen Ausstellungen im Greizer Sommerpalais beteiligt. Er übergab dem Satiricum im Jahr  2006 eine umfangreiche Schenkung seiner Werke von ca. 1200 Blättern sowie 2015 die Blätter der Ausstellung Heiter bis froschtig. In der Beletage des Sommerpalais Greiz wird eine Ausstellung „Zum Gedenken an Rainer Bach“ präsentiert. In dieser Gedenkausstellung wird ein Querschnitt durch das jahrzehntelange Schaffen Rainer Bachs gezeigt. Mit seinen stilistisch unverkennbaren und eigenwilligen Werken hat Rainer Bach vielfach Anerkennung und Preise auf den Cartoonfestivals in aller Welt gefunden. Seine besondere Spezialität sind Arbeiten, die sich dem skurrilen und poetischen Nonsens oder auf recht pikante bis handfeste Weise der erotischen Satire widmen. Dabei spielen vielfach Tiere, hauptsächlich die vom Künstler bevorzugten Frösche, eine besondere Rolle. Die Ausstellung wird bis zum 24. Mai 2020 zu sehen sein.


Wladimir Kaminer liest aus »Liebeserklärungen«

Wladimir Kaminer Liebeserklärungen

Was gibt es Schöneres als die Liebe? Und was bietet mehr Stoff für Komik, Dramen, Enttäuschungen und Hochgefühle? Egal ob es um verliebte Teenager geht, die einen Rockstar anhimmeln, bis die Illusion vom coolen Held an der Realität zerschellt. Oder ob die perfekt geplante romantische Überraschung daran scheitert, dass der Angebetete sie dank einer Fußballübertragung schlicht verpasst. Aber natürlich gibt es auch Happyends und glückliche Verbindungen, die ein Leben lang halten. Von den zahllosen Facetten der Liebe weiß Wladimir Kaminer ein Lied zu singen - oder Geschichten zu erzählen: witzig, staunend, klug und immer mit liebevollem Blick auf die Schwächen des menschlichen Herzens.

22. Januar 2020 20 Uhr Halle/S. Steintor Varieté
23. Januar 2020 19.30 Uhr Plauen Malzhaus
3. April 2020 20 Uhr Gotha Kulturhaus

Karten: www.gigoloenter.de und an allen bekannten VVK-Stellen


Der Traumzauberbaum – Das Geburtstagsfest

25. Januar 2020, 15 Uhr in der Vogtlandhalle Greiz
Traumzauberbaum Greiz

Der Traumzauberbaum hat Geburtstag und seine beiden Waldgeister Moosmutzel und Waldwuffel wollen ihm ein buntes Jubilierungsfest schenken. Damit an seinem Ehrentag auch ja die Sonne ungetrübt vom Himmel strahlt, reißen sie während der Vorbereitungen heimlich die blauen Regentraumblätter von seinen Ästen ab und werfen sie in das nahe Bächlein. Der Wolkengeist Zausel ist darüber tief gekränkt und sammelt alle seine Wolken ein, auch Waldwuffels treuen Begleiter, das Wolkenschlafschaf Miepchen Himmelblau, holt er fort. Kurz darauf ist das Bächlein weggelaufen. Damit es zurückkommt, muss es regnen. Der Traumzauberbaum droht zu verwelken, wenn Zausel die Wolken nicht wiederbringt. Wird es Moosmutzel und Waldwuffel gemeinsam mit den Kindern im Publikum gelingen, den entzürnten Wolkengeist zu versöhnen und diese Katastrophenkatastrophe rechtzeitig zu verhindern, um am Ende doch noch ein wunderbar aufregendes Geburtstagsfest mit Kinderglücksraketen steigen zu lassen?

Weitere Infos unter www.traumzauberbaum.de und www.dake-prinzip.de

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880 und in der Tourist-Information Greiz.

Foto: REINHARD LAKOMY-Ensemble, Das Geburtstagsfest (Foto: Uwe Hauth)


KomMODE in Weißenfels - diesmal mit Versteigerung

4. Auflage am Sonntag, 29. März 2020, 10 bis 17 Uhr, im Kulturhaus – Spenden zugunsten der Musikalischen Früherziehung der Kreismusikschule

WEISSENFELS. Der große Saal und der Wintergarten des Weißenfelser Kulturhauses in der Merseburger Straße 14 werden am letzten Sonntag im März 2020 Schauplatz für eine Frauensachenbörse mit zahlreichen Ständen sein. Mit Second-Hand-Kleidung und Accessoires wie Gürtel und Taschen, Schuhe, Modeschmuck, Schals und Tücher, mit Stoffen und Wolle, mit Genähtem, Strick- und Häkelarbeiten sowie Kreationen aus Filz, auch mit Tonträgern, erlebt diese Börse als Ort der Begegnung unter dem Titel „KomMODE“  ihre 4. Auflage.  

Die KomMODE, initiiert von der Weißenfelserin Bärbel Schmuck und unterstützt von der Stadt Weißenfels, bietet zudem eine Plattform für Schulen und Vereine. Zum ersten Mal will sich auch der 1. Weißenfelser Tanzsportclub Blau-Gelb präsentieren und Kostüme anbieten. 

Auch das Publikum kann wieder mit einem Euro Eintritt alle Akteure der Veranstaltung unterstützen. Denn eine Spende aus dem Eintrittsgeld soll diesmal der Musikalischen Früherziehung  an der Weißenfelser Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ zugute kommen. 

Mit von der Partie ist ebenso der „Weißenfelser Schusterjunge“ Lutz Teetzen, diesmal als Auktionator ehrenhalber. Von 14 bis 15 Uhr findet eine Versteigerung statt. Unter anderem sollen Mode, Kostüme, Handgemachtes und Dekoratives für Haus und Wohnung, Bücher und Tonträger, gestiftet auf freiwilliger Basis aus dem Fundus der Teilnehmer/innen, unter den Hammer kommen. Die Objekte können am Vormittag besichtigt werden.


Der kleine Drache Kokosnuss

Familienmusical des Theaters Lichtermeer: Sonnabend, 1. Februar, 16 Uhr, Plauen, Vogtlandtheater
Der kleine Drache Kokosnuss Theater Lichtermeer

Ingo Siegners großer Bucherfolg kommt nun endlich und exklusiv als aufwendiges Kindermusical auf die große Bühne! Begleiten Sie den beliebten Drachenhelden „Kokosnuss“, den Fressdrachenjungen „Oskar“, sowie das kluge Stachelschwein „Matilda“ auf ein spannendes Abenteuer.

Der kleine Drache Kokosnuss ist die zur Zeit erfolgreichste Kinderbuchfigur Deutschlands. - Absolut zu recht, erlebt Kokosnuss stets lustige und lehrreiche Abenteuer mit seinen Freunden. Über fünf Millionen verkaufte Bücher, zwei Kinofilme und eine eigene Serie auf KIKA ist der Dank für die unerschöpfliche, freche und farbenfrohe Fantasiewelt von Ingo Siegner. Jetzt haben die Kinder die Möglichkeit, Ihren Helden hautnah und live in ein solches Abenteuer zu folgen. Eine Welt voller magischer Spielorte und fantastischer Gestalten wartet darauf entdeckt zu werden!  In gewohnter Theater Lichtermeer-Manier wird eine Geschichte voller Magie, Zauberei und überraschender Wendungen erzählt. Freuen Sie sich auf eine detailverliebte Inszenierung, die gekonnt mit mitreißenden Kompositionen, kindgerechten Dialogen und einem renommierten Musicalensemble aufwartet und nicht nur die Kinder zu verzaubern weiß.

Für Kinder ab 4 Jahren geeignet, Spieldauer ca. 2 Std. inkl. Pause.

Eine Theater Lichtermeer Produktion 2019, Buch: Timo Riegelsberger und Jan Radermacher, Musik und  Regie: Timo Riegelsberger, Gestaltung und Bühnenbild: Jan Radermacher

Karten: Vogtlandtheater Plauen, Theaterplatz, 08523 Plauen, Tel. 03741.28134847 oder 28134848, www.theater-plauen-zwickau.dewww.eventim.de und alle bekannten Vorverkaufskassen

 

 


Die Würde des Menschen

Siebenter Philosophischer Abend des Jugendrates Gera: 31. Januar, 19 Uhr, Gera, Tonhalle, Jugendclub C-one (Erdgeschoss) Clara-Zetkin-Straße 1
Jugendrat Gera Philosophischer Abend

Die Würde des Menschen ist unantastbar, heißt es in Artikel 1 GG.

Ist sie das? (Spoiler: Ja.)

Echt? (Ja, echt.)

Aber wird sie doch dauernd! (Nein.)

Doch, z.B. bei Folter und Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit.

Ja, nein.

Gemeinsam mit dem Gast Thomas Thielen (Philologe und Lehrer für Philosophie) wollen wir am siebenten Philosophischen Abend des Jugendrats Gera darüber reden, was der Begriff Menschenwürde eigentlich bedeutet, woher er kommt, was er mit Anaximander, Empedokles, Platon, Pico, Spinoza oder Kant zu tun hat, warum Artikel 1 kein Imperativ, sondern eine Tatsachenbehauptung ist (eine richtige, übrigens, und mehr als das), was das für das Menschsein bedeutet, warum die Ewigkeitsklausel keine Arroganz, sondern eine logische Folge ist, was Gott damit zu tun hat bzw. eben nicht, warum damit viel gewonnen, aber noch nichts erreicht ist und warum, folglich, Ethik nicht relativ ist. - Am Ende könnte das Staunen über den Geniestreich stehen, der sich in Artikel 1 GG verbirgt und so oft übersehen wird.

Die Philosophischen Abende sind eine 2017 vom Jugendrat Gera initiierte und konzipierte Veranstaltungsreihe. Dabei dient das Sokratische Gespräch als orientierende und angestrebte Methode des miteinander Nachdenkens zu verschiedenen Themenschwerpunkten. Das niedrigschwellige Angebot in ungezwungener Atmosphäre soll die Teilnehmenden in einen bedachten und aktivierenden Austausch miteinander und gern auch in eine vertiefende eigene Auseinandersetzung bringen.

Wir heißen darum alle Interessierten jeden Alters und Hintergrunds willkommen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Wir sind über jeden erfreut, der aktiv mitdiskutiert oder dem Gedankenaustausch lauschen möchte. Somit gilt: Wer zuhören mag, hört zu, wer sich einbringen mag, bringt sich ein. Wie immer bei gutem Getränk, würzigem Käse und gepflegtem AMIGA-Klavier im Hintergrund.

Eine Anmeldung zur Facebook-Veranstaltung auf der Seite des Jugendrats Gera wird erbeten, ist aber nicht zwingend. (Förderung in Kooperation von Stadtjugendring Gera und Konrad-Adenauer-Stiftung Thüringen)

Eintritt frei


Kinder- und Familienshow, die alle glücklich macht

Bibi & Tina – Das Konzert: Alle Hits und eine spannende Geschichte – live!
Bibi & Tina - das Konzert

Bibi & Tina tun es wieder; die beiden besten Freundinnen kommen mit „Bibi & Tina – Das Konzert“ in deine Stadt! Erlebe alle Hits und eine spannende Geschichte live! Nachdem die spektakuläre Kinder- und Familienshow Bibi & Tina, mit den Songs aus der Feder von Peter Plate und Ulf Leo Sommer, bereits mehr als 250.000 Zuschauer begeis-tert hat, die Soundtracks zu den gleichnamigen Kinofilmen mehr als 1,5 Millionen mal verkauft wurden und die Begeisterung für die Hits „Up, Up, Up (Nobody Is Perfect)“ und „Mädchen gegen Jungs“ kein Ende nimmt, gehen die besten Freundinnen Bibi und Tina zum vierten Mal auf Deutschland-Tour, um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen. Sie erleben ein Abenteuer und werden mit ihren Freunden Holger, Alex und vielen mehr die Bühne noch heftiger rocken als jemals zuvor. In über 55 Städten ist lachen, tanzen, mitsingen und beste Unterhaltung für die ganze Familie garantiert. Denn hier handelt es sich um ein echtes Pop-Spektakel: In den vergangenen Jahren sangen die textsicheren jungen Gäste (und auch Erwachsene) alle Hits lautstark mit, sodass es kaum noch jemanden auf den Stühlen hielt! Auch für die Eltern wird es nicht langweilig, wenn sie in die glänzenden Augen ihrer Kinder schauen und selbst die größten Hits mit ihren Kindern mitsingen! Eine Show, nach der alle glücklich nach Hause gehen …

10. Februar, 17 Uhr, Jena, Sparkassenarena // 11. Februar, 17 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum // 23. Februar, 16 Uhr, Suhl, Congress Centrum // 12. März, 17 Uhr, Erfurt, Thüringenhalle

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, Tickethotline 0341 98 000 98, www.mawi-concert.de, www.eventim.de


Zeitgenössischer Tanz in Erfurt: Dazwischen das Meer

Premiere: 21. Februar 2020, 20 Uhr, Erfurt, Kontor - Kreativ Zentrum, Hugo-John-Strasse 8

Die mit Live-Musik bewegte Bühnenproduktion, untersucht den Einfluss des Meeres auf Mensch und Gesellschaft und nimmt die kontinental geprägte Mentalität Mitteleuropas in den Blick.

Das Meer ist tief verwurzelt im Bewusstsein der Menschen, deren Alltag es seit tausenden Jahren mitbestimmt. Sein Tempo und Rhythmus prägt die Menschen. Und selbst jene, die nicht alltäglich mit ihm Leben, kennen die Sehnsucht nach seiner kraftvollen Wirkung. Das Meer verbindet und trennt gleichermaßen, es bereichert und beraubt, es ist ein Weg, aber auch Grenze.

Auch wenn im Lauf der Jahrtausende Möglichkeiten gefunden wurden, das Meer zu Gunsten des Menschen zu nutzen, demonstriert es doch immer wieder seine immense Kraft. Wenn das Wasser Schauplatz für Leid und Tod ist, hinterlässt es tiefe Wunden und Narben im kollektiven Bewusstsein. Das Meer ist eine ambivalente Kraft – es umschmeichelt und trägt, es nährt und berührt aber es schluckt und bedroht uns auch. Seine Weite verführt unserer Seele – seine Tiefe konfrontiert uns mit unseren ureigensten Ängsten. In Ester Ambrosinos neuer Produktion ist das Meer ein Sehnsuchtsort und wesentlicher Teil von Erinnerungen eines alten Mannes. Trennungen, Leid und Melancholie. Es ist auch ein Bild für die Hoffnung auf einen besseren Ort und drückt das Verlangen nach dem immerwährenden Wechsel des Lebens aus, gleich den Bewegungen des Meeres. Ihre Tänzer*Innen erleben wie kraftvoll eine respektvolle Verbindung zum Meer sein kann und wie es Distanz und Fremdheit in Vertrauen verwandelt.

Das Meer wird immer da sein. Es verbindet das Gestern mit dem Morgen. Es hat schon alles gesehen.
Von und mit: Ester Ambrosino: Konzept, Choreografie, Martin Angiuli, Veronica Bracaccini, Daniel Medeiros, Phaedra Pisimisi: Tanz; Yannis Pisimisis: Musik; Alexander Grüner Bühne: Kostüme; Robert Przybyl: Choreografische Assistenz; Friedrich Zarft: Lichtdesign; Susanne Ogan: Produktionsleitung

Eine Zusammenarbeit des Tanztheater Erfurt und der ECHODRAMA Cultural Group, unterstützt von KONTOR, gefördert aus Mitteln der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen, der Stadt Erfurt sowie der Sparkassenstiftung Erfurt.

Weitere Vorstellungen: 22. Februar, 20:00 Uhr & 23. Februar, 18:00 Uhr im Kontor


Bad Elster lädt ein zu den Chursächsischen Winterträumen

Winterkulturfestival lädt noch bis zum 29. Februar in die Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland

Bad Elster/Bad Brambach/Markneukirchen/Schöneck/CVG. Das renommierte Winterfestival der Chursächsischen Winterträume präsentiert bis Ende Februar die beiden Sächsischen Staatsbäder Bad Elster und Bad Brambach in der natürlichen Winterlandschaft des Oberen Vogtlandes als Erlebnisorte für einen inspirierenden Wohlfühlaufenthalt aus Kultur & Erholung. Dabei wird das erfolgreiche Festival in seiner 19. Ausgabe wieder die Angebotsvielfalt der gesamten Musik- und Wintersportregion als erlebnisreichen Wintertraum inszenieren: Neben den zahlreichen Top-Veranstaltungen in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster als Herz des Festivals werden so auch ausgewählte Erlebnisangebote der Tourismuszentren Bad Brambach, Markneukirchen, Schöneck und der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal im Festivalprogramm integriert.

Das historische König Albert Theater als Hauptaustragungsort des Festivals begeistert die Wintergäste auch im neuen Jahr mit einem breiten Spektrum aus großer Oper, Musical, Konzerten aus Klassik, Pop und Jazz bzw. spannender Unterhaltung zahlreicher Stars. Klassische Höhepunkte sind neben der Premiere von Mozarts Opernmeisterwerk „Die Zauberflöte“ (31.01.), heitere Neujahrs- und Serenadenkonzerte, eine Operngala des Jungen Ensembles der Semperoper Dresden am Valentinstag, das Musical „Chaplin“ (23.02.) sowie die spritzige Operette „Eine Nacht in Venedig“ (17.01. & 28.02.). Weitere Festivalhöhepunkte im zauberhaften Theaterambiente sind besondere Winterabende mit dem Serienhelden Tom Beck (19.01.), Tatort-Star Miroslav Nemec (01.02.), der A-Cappella-Formation ONAIR (15.02.) sowie mit der japanischen Taiko-Trommel-Show KOKUBU (22.02.). Traumhafte Unterhaltung das Publikum aber auch bei den neuesten Programmen von den Randfichten (08.02.), Markus Maria Profitlich (16.02), einer Rock’n’Roll-Show der Firebirds (09.02.) oder bei Kabarettstar Simone Solga (29.02.) genießen.

Erlebnisaufenthalt in der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland

Als ganz besonderes Event der Wintersportregion findet vom 23. bis 26. Januar 2020 der 4. Deutsche Winterwandertag auf dem „Balkon des Vogtlands“ in Schöneck statt! Daneben bietet das Festival mit den FIS Continentalcups im Skispringen und der Nordischen Kombination (17.01.-19.01.2020) sowie dem 48. Internationalen Kammlauf am 25. & 26. Januar wieder erstklassige Wintersportevents in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal. Ergänzend dazu kann im großen familienfreundlichen Wintersportareal der Skiwelt Schöneckoder im benachbarten Skigebiet des Kegelbergs in Erlbach der Winterspaß aktiv erlebt werden. Energietanken und genussvoll relaxen können die Festivalbesucher begleitend in der einzigartigen Soletherme & Saunawelt Bad Elster oder in der idyllisch gelegenen Bade- und Saunalandschaft Bad Brambach. Doch damit nicht genug: In den obervogtländischen Museen wie dem berühmten Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen können die Gäste in verschiedene Musik-Erlebniswelten lebendiger Handwerkstradition eintauchen und sehenswerte Kunstausstellungen laden in Bad Elster zu einem inspirierenden Spaziergang ein.  

 Alle Infos: Touristinformation Bad Elster | 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de


PLAYMOBIL-Winterzauber

Residenzschloss Altenburg zeigt Schau aus der Sammlung Oliver Schaffer
Playmobil Ausstellung Altenburg

Die in den Wintermonaten größte PLAYMOBIL-Ausstellung Deutschlands ist jetzt bis 15. März 2020 im Residenzschloss Altenburg zu sehen. Höhepunkt ist das 80 m2 großes Diorama „Königreich der Schneekristalle“. Über 1.000 Figuren und unzählige Einzelteile sind verbaut. Neben Flächen im Erdgeschoss wird der Festsaalflügel bespielt. Sowohl die repräsentativen Flure als auch das Entree zum Festsaal bieten die erweiterte Kulisse für die PLAYMOBIL-Ausstellung. Für dieses Projekt wurde der Künstler und Ausstellungsmacher Oliver Schaffer gewonnen, der mit seinen Schauen bereits bundesweit begeisterte. Schaffer verwandelt renommierte Museen in fantasievolle Spielzeug-Landschaften. Er besitzt mit mehr als 100.000 Figuren und über 1.000.000 Einzelteilen die größte PLAYMOBIL-Schausammlung der Welt. Mit diesen kreiert er einzigartige thematische Ausstellungen, so u. a. 2009 im Pariser Musée des Arts décoratifs im Westflügel des Louvre.

Nach dem Rundgang durch das Schloss laden im Erdgeschoss PLAYMOBIL-Spieltische zum Spielen ein. Im Museumsshop sind PLAYMOBIL-Sets erhältlich. Kooperationspartner sind PLAYMOBIL und die Thüringer Tourismus GmbH.


Das Russische Nationalballett aus Moskau zeigt "Schwanensee"

Mit Liudmila Titova vom legendären Moscow City Ballett und der Academie des Bolschoi Balletts Moskau
Russisches Nationalballett Schwanensee

Die Geschichte von Schwanensee von der verzauberten Schwanenprinzessin, die nur wahre Liebe aus dem Bann des bösen Zauberers erlösen kann, ist auf der ganzen Erde bekannt: Im Ballett "Schwanensee" finden sich bekannte Motive aus vielen Märchen, vor allem die unglücklich verzauberte Prinzessin, die durch die Liebe des Traumprinzen erlöst wird. Die weißen Schwäne und ihre zerbrechliche Königin Odette, die mit ihrem ätherischen Zauber den unglücklichen Prinzen betört, oder die festlichen Ballszenen, in denen ein ganzer Hofstaat wie im Rausch der verführerischen Odile verfällt, all das gehört zum Mythos "Schwanensee".

"Schwanensee" verkörpert alles, was das klassische Ballett berühmt gemacht hat: Eine märchenhafte Handlung, eine opulente Ausstattung, atemberaubende Tänze - und die unsterbliche Musik von Peter I. Tschaikowski. All das fasziniert die Menschen bis heute. Zu Recht heißt es seit über 100 Jahren: Mit dieser Musik hat Tschaikowski seine russische Seele offenbart. Weltbekannt wurde vor allem sein „Tanz der vier kleinen Schwäne“ – weit über das ballettinteressierte Publikum hinaus. In diesem Jahr präsentiert das Russische Nationalballett Moskau in der Hauptrolle der Odette Liudmila Titova, ehemaliger Star der Bolschoi Ballett Academie und des Moscow City Balletts, jetzt Russisches Nationalballett Moskau.

19. Februar, 20 Uhr, Zwickau, Neue Welt


Kulturarena Jena kündigt erste Konzerte an

Thees Uhlmann

Nach der Arena ist bekanntlich vor der Arena, und so steckt das Team der Kulturarena Jena schon wieder mitten in den Vorbereitungen für die 29. Auflage des Sommerfestivals: „Für 2020 gibt es für uns mit dem vorübergehenden Standortwechsel ins Paradies eine ‘Großbaustelle’, bei der wir fleißig daran arbeiten, diese zweijährige Überbrückung so charmant und angenehm wie möglich für alle zu gestalten. Wie immer liegt auch dieses Mal der Fokus in der Programmzusammenstellung auf dem Gespür für aktuelle Trends, Wünschen unserer Besucher und einem Mix aus vielen vielen Genres und Herkunftsländern. Die ersten drei Konzerte bilden diesen Mix schon ganz gut ab:“

Thees Uhlmann (Foto) & Band – Fr 31. Juli, 20 Uhr

Okay, das dritte Solo-Album von Thees Uhlmann. Es hat lange gedauert, es ist viel passiert. Mehr als fünf Jahre gab es nichts Neues vom Musiker und Mitbegründer des Hamburger Labels Grand Hotel van Cleef, doch in dieser schöpferischen Zwischenphase war Uhlmann ganz sicher nicht untätig. Nein, er schaffte mit der neuen Platte „Junkies & Scientologen“ ein Positionslicht, das es möglich macht, auch den eigenen Standort wieder näher zu bestimmen. Die alten Sehnsuchtsorte verzetteln sich in ungeahnter Tristesse. England beschließt den Brexit, die Stimmenmehrheit in den USA erlangt Donald Trump. – Eine Auf- und Umbruchphase, davon erzählt nun „Junkies & Scientologen“. Trotzdem ist es keine explizit politische Platte geworden. Simon Frontzek und Rudi Maier, die Uhlmann für diesen Neuanfang als Produzenten wie Musiker dabei haben wollte, haben ihn gepusht, ausschließlich Stücke zu schreiben, die ihm persönlich unglaublich nah sind. Das hört man sofort. Begegnung zwischen Wahrhaftigkeit und gefühlvoller Tonkunst!

Andrej Hermlin and his Swing Dance Orchestra – Mi 12. August, 20 Uhr

Mit einem weltweit einzigartigen Klang, der dem Swing eine echte Renaissance verpasst, begrüßen wir im ArenaSommer 2020 keine geringere, als eine der namhaftesten und erfolgreichsten Swing Big Bands im Paradies! Die Ausnahmeerscheinung Andrej Hermlin hat seine große Liebe, den Swing, immer im Schlepptau und das lebt er nicht nur auf der Bühne, sondern mit jedem Detail. Der Bandleader, Pianist und Manager entwickelte die Band seit Gründung 1987 zu einem weltweit führenden Swing-Orchester, dessen wichtigstes Prinzip größtmögliche Authentizität ist – und das ist spürbar! Tourneen nach London, Hong Kong, Mailand, Wien, Moskau, Tel Aviv und New York, Auftritte in Funk und Fernsehen und die Beteiligung an Filmproduktionen gehören zum geliebten Arbeitsalltag der Swing-Formation. Fernab aller modischen Tendenzen spielt das Orchester Musik zum Zuhören und Tanzen. Es ist die Musik einer Ära, deren Glanz das Publikum stets von neuem fasziniert.

Deine Freunde – Sa 15. August, 16.30 Uhr

Nach einem Hammerkonzert im Sommer 2018 konnten die Arena-Macher die Jungs von „Deine Freunde“ aus Hamburg erneut zu einem Ausflug ins Paradies überzeugen. Im achten Bandjahr segelt ihr fünftes Studioalbum in die Kinderzimmer. „Deine Freunde“ haben sich seit ihrer Bandgründung 2011 vom Mama-Blogger-Geheimtipp zu einer festen Instanz der deutschen Musikszene gemausert, spielen heute in den größten Hallen des Landes und ziehen mit ihren eigenen Sommer-Festivals „Kindsköpfe im Park“ fast 50.000 Besucher. Ihr fünftes Werk bietet einen Rundflug über all die familiären Sehenswürdigkeiten, die nur „Deine Freunde“ zu beobachten in der Lage sind: von „Ameisenscheiße“-rufenden Eltern im Song „Cheese“ über die schlechtesten aller Scherze am ersten „April, April“ bis hin zum ganz natürlichen Fluchtinstinkt „Wenn der Hausmeister kommt“. Gefühle und fette Beats ins Paradies!

www.kulturarena.de

Foto: Ingo Pertramer


90 Jahre Spielzeugsammlung

Ausstellung im Museum im Unteren Schloss Greiz zum 90. Geburtstag des Erfinders der PLAYMOBIL-Figuren Hans Beck (1929-2009) aus Greiz

1929 erblickte Hans Beck, der Erfinder der allseits bekannten und beliebten PLAYMOBIL-Figuren, in Greiz das Licht der Welt und das Reußische Heimatmuseum Greiz wurde feierlich eröffnet. In seiner Heimatstadt erfuhr Hans Beck die entscheidenden Prägungen seiner Kindheit und Jugendzeit, um nach seiner Schulzeit in Zeulenroda die Lehre als Möbeltischler zu absolvieren. 1946 verließ er die Sowjetische Besatzungszone und arbeitete als Möbeltischler in Franken, in der damaligen Amerikanischen Besatzungszone. Durch sein Engagement und seine bemerkenswerte Erfolge in seinem Hobby – er war 1965 mit seinen Modellflugzeugen Indoor-Weltmeister – wurde er Spielzeugentwickler bei der Firma Geobra, die später mit dem Spielsystem „PLAYMOBIL“ Weltruhm erlangen sollte. Durch die weltweite Erdölkrise und die damit verbundene dramatische Verteuerung des Kunststoffes Anfang der 70iger Jahre, bekam Hans Beck den Auftrag, ein kleines Systemspielzeug zu entwickeln. Hans Beck erschuf die kleinen lächelnden Figürchen, welche seit der ersten öffentlichen Präsentation 1974, die Herzen der Kinder weltweit verzaubern. Regelmäßig besuchte er trotz der schwierigen Behinderungen an der innerdeutschen Grenze seine Familie in Greiz. Sein VW-Käfer war immer vollgepackt mit seinen neuesten PLAYMOBIL-Entwicklungen für seine Neffen und Nichten. 2009 verstarb er. Geblieben sind die persönlichen PLAYMOBIL-Geschenke an seine Familie in Greiz, Spielzeug als Spuren des gemeinsamen Spielens und die damit verbundenen Erinnerungen an die Besuche in seiner Heimatstadt. Diese Geschenke übergab seine Nichte, Frau Heide Sauerbrey, 2016 den Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz und sind seitdem Bestandteil der musealen Spielzeugsammlung. Anlässlich seines 90. Geburtstages und 10. Todestages wird diese private Sammlung im Museum im Unteren Schloss ausgestellt.

Auch die Greizer Spielzeugsammlung wurde in den vergangenen 9 Jahrzehnten Schenkungen uns Ankäufe systematisch ergänzt und weiterentwickelt. Die Weihnachtsausstellung „SPIELSPASS“ präsentiert einzelne Objekte aus 90 Jahren Sammlungstätigkeit und zeigt wie sehr das Spielen die gesellschaftliche und soziale Umgebung der Kinder in der jeweiligen Zeit abbildet. Von Märklin bis PLAYMOBIL eine Zeitreise durch die Welt der Spielzeuge aus den Museumsmagazinen der Stadt Greiz. Kindheitserinnerungen und -erlebnisse werden bei Jung oder Alt wach und können an Spieltischen mit den PLAYMOBIL-FIGUREN von Hans Beck sofort ausgelebt werden. Denn: GEMEINSAMES SPIELEN IST GEMEINSAMES LERNEN!

 

 


Das Beste zum Jubiläum

Florian Silbereisen präsentiert DAS GROSSE SCHLAGERFEST.XXL – DIE PARTY DES JAHRES 2020
Florian Silbereisen 2020

Er ist das Gesicht des deutschen Schlagers und setzt als Showmaster immer wieder neue Maßstäbe: Florian Silbereisen steht wie kein anderer für den jungen Schlager und bringt die Fanherzen gleich reihenweise auf Touren. „Das große Schlagerfest“ ist die erfolgreiche Tournee zu den großen ARD-/ORF-TV-Shows, die seit 25 Jahren ein Garant für unvergessliche Abende mit fantastischen Künstlern und spektakulären Bühnenshows sind. 2020 heißt es nun „Das große Schlagerfest.XXL“ – die große Tournee zum Jubiläum mit sensationellen Gästen: Marianne Rosenberg, Matthias Reim, Thomas Anders, Oli.P, Ross Antony, Giovanni Zarella, Jürgen Drews, Die Draufgänger, Christin Stark, Sonia Liebing und die DDC Breakdancer – eine großartige XXL-Mischung für die perfekte Party! Präsentiert wird DAS Konzert-Erlebnis 2020 auf einer neuen, spektakulären Bühne, die die Besucher noch näher an die Stars bringt. Und nicht nur im großen Partybereich direkt vor der Bühne heißt es auch für „Das große Schlagerfest. XXL“ wieder „Mitsingen! Mitfeiern!“. Ein unvergesslicher Abend ist allen Schlagerfans bei der Tournee des Jahres garantiert.

4. Mai 2020 Erfurt, Messe
Tickets gibt es bereits unter www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: Pressefoto / Juergens und Partner, C. Beckmann


Singt mit ganzer Seele: Semino Rossi

30. April 2020, Jena, Sparkassen Arena / 1. Mai 2020, Greiz, Vogtlandhalle // Die Schlager Piloten im Vorprogramm
Semino Rossi

Semino RossiImmer wieder stellt sich die Frage, was dieser sympathische Argentinier an sich hat, das bei den Menschen diese einzigartige Faszination auslöst. Da wäre sicher erst einmal seine unvergleichliche Stimme, die im Musikgeschäft ihresgleichen sucht. Auffällig ist zudem seine aufrichtige, freundliche Art mit Menschen umzugehen, die Semino als Persönlichkeit seit je her auszeichnet. Wer immer Semino Rossi kennen lernt ist beeindruckt von der Spiritualität und menschlichen Wärme, die er verströmt und die auch sein Charisma begründen. - Die Menschen merken schnell, da steht einer, der spricht und singt mit ganzer Seele, der offenbart uns etwas aus seinem Innersten. Abgerundet wird seine Persönlichkeit durch seine tiefe Gläubigkeit, die ihm als Argentinier sozusagen in die Wiege gelegt wurde und Grundlage seines Vielfältigen sozialen Engagements ist. Das sind sicherlich alles Gründe warum Semino Rossi heute einer der erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Schlagersänger ist. Schon mit seinem 2004 veröffentlichten Albumdebüt „Alles aus Liebe“ konnte Semino Rossi die Herzen der Zuhörer im Sturm erobern und zählt seither zu den erfolgreichsten, charismatischsten und beliebtesten Künstlern innerhalb der deutschsprachigen Schlagerwelt. Nach Millionen verkauften Einheiten seiner elf bisher veröffentlichten Studioalben, unzähligen Goldenen und Platin-Schallplatten, ausverkauften Tourneen und Auszeichnungen wie dem ECHO, dem Amadeus Austrian Music Award, der Goldenen Henne, der Goldenen Stimmgabel sowie Krone der Volksmusik und vielen anderen ist der Sänger und Entertainer in der Vorbereitung seines neuen Schlageralbums, das 2017 veröffentlicht wird.

Wo immer die Schlagerpiloten auftreten, wird’s turbulent. Die Buchungsanfragen überschlagen sich, der Geheimtipp wird bereits als HotSpot heiß gehandelt. Selten ist ein Act aus dem Nichts im Aufwind so durchgestartet. Am 15.03.2019 erschien das heißersehnte Debütalbum „Lass uns fliegen“ der drei „Schlagerpiloten“: Frank Cordes überzeugt mit seiner außergewöhnlichen Stimme. Schlagerfreunden ist er bereits als Solist,  Komponist und Produzent vieler Künstlerkollegen ein Begriff. Mit Kevin Marx haben die Piloten nicht nur einen erstklassigen Sänger, sondern auch Choreografen mit im Schlager-Cockpit! Kevin hat den Rhythmus im Blut und ist sogar Vize-Europameister im Freestyle. Der Dritte im Bunde, Stefan Peters, hat mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung und als Produzent und Sänger schon zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen abgeräumt. Namhafte Stars, wie Andrea Berg, Fantasy oder DJ Ötzi vertrauen auf Stefans Händchen für Hits. Zusammen sind die drei Musikschaffenden „Die Schlagerpiloten“ und kein Geringerer hat sie unter seine Fittiche genommen, als der erfolgreiche Manager Wilfried Emig, der auch die Karriere der „Amigos“ seit vielen Jahren erfolgreich begleitet.

Karten: an den bekannten Vorverkaufsstellen, Karten-und-Infotelefon von Hohenstein-Konzerte 036336 512500, online unter: www.hohenstein-konzerte.dewww.reservix.de, www.eventim.de 


Joachim Witt: Rübezahls Rückkehr Tour 2020

Joachim Witt Rübezahls Rückkehr

Zum neuen Album "Rübezahl‘s Rückkehr" kehrt Joachim Witt wieder in voller Bandbesetzung auf die Bühne zurück und lässt die Hallen erbeben mit einem mächtigen Klanggewitter, passend zum Sound des neuen Albums, dass vor der Tour erscheinen wird. Erneut von Chris Harms (Lord of the Lost) produziert, vereint das neue Album "Rübezahl‘s Rückkehr" wie schon sein Vorgänger die Stimme von Joachim Witt mit wuchtigen Soundwänden zu einer donnernden Atmosphäre und erbaut eine Klangkathedrale von unglaublicher Intensität. Ein monumentaler Sound, der in dieser Verbindung wohl einzigartig ist.

16 Alben veröffentlichte Witt seit 1980. Beginnend mit Silberblick und der Auskopplung „Der Goldene Reiter“ (Gold Status), über das 1998 erschienene Comeback-Erfolgsalbum Bayreuth I (Gold Status), dessen Auskopplung „Die Flut“ sogar Platin erreichte, bis hin zu DOM in 2012 mit der Singleauskopplung „Gloria“ und dem überaus kontrovers diskutiertem Musikvideo dazu. Beim "Gothic meets Klassik" Event 2018 entstand etwas einzigartiges, etwas bleibendes: Headliner Joachim Witt nahm seine dortige Performance auf und veröffentliche an seinem 70. Geburtstag im Februar 2019 ein Audio-Livealbum mit dem Titel "Refugium" seines gefeierten Auftritts im Leipziger Gewandhaus. Viele Male erfand Joachim Witt sich bereits neu, dabei blieb er immer am Nerv der Zeit maßgeblicher deutscher Musikgeschichte. Nie scheute er vor Politik- und Gesellschaftskritik zurück. Zeitlos sind seine Hits wie „Der Goldene Reiter“, der den Leistungsdruck und asozialen Aspekt des Kapitalismus, inklusive des eigenen Scheiterns beschreibt, sowie das legendäre Duett mit Peter Heppner bei dem Song "Die Flut“- ein Statement über das Streben nach einem besseren Leben oder überhaupt nach einer besseren Welt.

Joachim Witt ist Rübezahl....Rübezahl ist Joachim Witt ......launisch, temperamentvoll, rigoros, stolz, Freund wie Feind und unvorhersehbar wie ein musikalischer Sturm. Besucher und Fans dürfen sich erneut auf eine der spannendsten Tourneen des Jahres 2020 freuen!

24. April 2020, 20 Uhr, Erfurt, HsD Gewerkschaftshaus // 30. April 2020, 20 Uhr, Magdeburg, Factory // 8. Mai 2020, 20 Uhr, Dresden, Club Tante JU // 9. Mai 2020, 20 Uhr, Leipzig, Haus Auensee 

Karten: bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de