Lisa Stansfield gibt Konzert in Halle/Saale

Soul-Pop-Lady feiert Ende 2019 auf Tour das 30-jährige Jubiläum ihres Solo-Debüts „Affection“
Lisa Stansfield

(thk) Neue Konzerte, neues Glück: Gute Chancen, diesmal Eintrittskarten zu ergattern, haben Fans von Lisa Stansfield für ihre Shows im November/Dezember 2019. Bei der letzten Live-Stippvisite in Deutschland vor dann eineinhalb Jahren waren die Tickets für die Termine nämlich schnell vergriffen. Aus gutem Grund: „Lisa Stansfield begeistert das Publikum“ stand, stellvertretend für viele Kritiken aus anderen Städten, in der ‚Frankfurter Neuen Presse‘. „Funky, soulig, geil“ lautete die Überschrift auf rbb24.de, während ndr.de ferner „Herz und Soul“ erspürte. Diesmal dürfte die Nachfrage nicht geringer sein, da es wieder einen besonderen Anlass gibt: Lisa Stansfield feiert auf Tour dann das 30. Jubiläum ihres Solo-Debüts! „Affection“ war mit fünf Millionen verkaufter Exemplare ein Superseller, legte den Grundstein für ihre Weltkarriere, enthält die Mega-Hits „All Around The World“ und „This Is The Right Time“.  Neben solchen Songs gibt es weitere Publikumsfavoriten während dieses Querschnitts aus den folgenden sieben Alben. Es empfiehlt sich also, Karten für die Gastspiele in größtenteils bestuhlten Hallen rasch zu erwerben. Sie kosten im Vorverkauf zwischen 31 und 85 Euro (zzgl. Gebühren).

Mit „Affection“ (Deluxe-Edition als Doppel-CD erhältlich!) im Mittelpunkt wird die globale Soul-Botschafterin und ihre neunköpfige Band ein exquisites Programm bieten voll zahlreicher Höhepunkte wie „The Real Thing“, „8-3-1“, „Let’s Just Call It Love“ „If I Hadn’t Got You“ oder „Billionaire“ von ihrem aktuellen Top-Ten-Album. Auf „Deeper“ (das als Doppel-CD-Deluxe-Edition mit Remixen, Live-Tracks und Unveröffentlichtem Ende 2018 nochmals veröffentlicht wurde), pflegt die Künstlerin jene Tugenden, die aus der jugendlichen Talentwettbewerb-Teilnehmerin einen Star von internationalem Format haben werden lassen: Pop, Jazz, Dance, Motown und Northern Soul verschmelzen, getragen von der voluminösen, facettenreichen Stimme der zierlichen Mrs. Stansfield, zu funky groovenden Disco-Tracks, wohl temperierten Soul-Pop-Balladen sowie entspannten Easy-Listening-Songs.

Live ist die Britin, die als Vokalistin des mit dem Dancefloor-Duo Coldcut eingespielten Hits „People Hold On“ ihre musikalische Laufbahn startete, ein Ereignis. „Keine zehn Sekunden ist Lisa Stansfield auf der Bühne, da hält es ihre Fans schon nicht mehr auf den Sitzen“, notierte die ‚Berliner Morgenpost’. Für jenen Redakteur des ‚Münchner Merkur‘, der die „phänomenale Bühnenpräsenz“ der auch als Schauspielerin aktiven Frau aus Manchester („Swing“, „Northern Soul“) hervorhebt, kein Wunder: „Stillsitzen ist fast ausgeschlossen bei dem groovig-funkigen Cocktail, den die ‚Königin des weißen Soul’ serviert.“

Um die Verehrerin von Barry White, Diana Ross und Marvin Gaye zu beschreiben, genügen laut der ‚Allgemeinen Zeitung‘ in Mainz drei Worte: „Brillant, großartig, fabelhaft“!  

28. November, 20 Uhr, Halle/Saale, Händelhalle

Karten: www.myticket.de (Hotline: 01806 – 777 111, Verbindungspreise: 0,20 €/Anruf aus deutschem Festnetz; maximal 0,60 €/Anruf aus deutschem Mobilfunknetz) und an den Vorverkaufsstellen

Foto: copyright Ian Devaey


Szenische Lesung mit Wilfried Pucher in Gera

Der Greizer Schauspieler Wilfried Wieland Pucher liest aus dem berühmten barocken Roman von Johann Jakob Christoffel von Grimmelshausen DER ABENTHEUERLICHE SIMPLICISSIMUS TEUTSCH im Alten Wannenbad in der Häselburg am 20. November um 19.00 Uhr. Begleitet wird er von Michel Hufenbach an den Trommeln. Mit der Lesung soll an die Greueltaten des schrecklichen Krieges erinnert und ein Bogen zu den Kriegen der Gegenwart geschlagen werden.
Wilfried Pucher Lesung Gera

Als 1618 der Dreißigjährige Krieg ausbricht, wissen die meisten noch nicht, was sie erwartet: Kannibalimus bricht aus; Seuchen und mit dem Krieg einhergehende Hungersnöte raffen über die Hälfte der Bevölkerung dahin. Die Greueltaten enden erst, als auf allen beteiligten Seiten das Geld ausgeht. Am Ende war Deutschland in 257 souveräne Staaten zerrissen. Seine Städte waren Schutt, seine Äcker wüst, die Sitten der Überlebenden wölfisch. Die Brutalität des Krieges, die Dauer und das unsägliche Leid der Zivilbevölkerung stellte alles bis zu diesem Zeitpunkt Dagewesene in den Schatten. Man erwartete überall das Ende der Welt. 

Der 1668 erschienene barocke Roman DER ABENTHEUERLICHE SIMPLICISSIMUS TEUTSCH ist nicht nur eines der wichtigsten Werke des Barocks und ein Meilenstein in der Literaturgeschichte, sondern vor allem ein Kriegsreport über den Dreißigjährigen Krieg. Aus der Sicht eines 10jährigen Bauernjungens schildert Grimmelshausen in deftiger volksnaher Sprache die Grausamkeit des Krieges, die Greueltaten und Gewalt der Soldaten, das Leiden der einfachen Leute, ihren Lebenskampf, die seelische Verrohung und den Verfall der Sitten. „Mit der szenischen Lesung wollen wir an die Schrecken des Dreißigjährigen Krieges erinnern, der letztes Jahr sein dreihundertjähriges Jubiläum feierte. Wir wollen eine Brücke in die Gegenwart schlagen, denn obwohl der Dreißigjährige Krieg dreihundert Jahre alt ist, gehören Krieg und Elend ebenso zu unserer Gegenwart.“, meint Dr. Claudia Tittel, die das Projekt initiiert hat. „Der Jugoslawienkrieg, der Genozid in Ruanda oder auch der Syrienkrieg -  Willkür und Gewalt, das Fehlen eines staatlichen Monopols, eine mitleidslose Soldateska, die menschliche Not – all das hat Grimmelshausen im «Simplicissimus» in umfassender Weise literarisch erfasst und dargestellt. Insofern ist der Simplicissimus hochaktuell.“

Grimmelshausen sah mit eigenen Augen was sein Simplicius sieht und nicht versteht: „Ich gestehe gern, daß ich den hundertsten Theil nicht erzehlet was Krieg vor ein erschrökliches und grausames Monstrum seye. Indessen halte ich davor: Es sey uns Christen nichts ohnanständiger als der Krieg den wir wider einander führen. (...) Adjeu Welt, dann auf dich ist nicht zu trauen, noch von dir nichts zu hoffen. Bei dir ist kein Freud ohne Kummer, kein Fried ohne Uneinigkeit, kein Lieb ohne Argwohn, keine Ruh ohne Forcht, keine Fülle ohne Mängel, keine Ehr ohne Makel, kein Gut ohne bös Gewissen, kein Stand ohne Klag, und keine Freundschaft ohne Falschheit. Adjeu Welt, dann du verführest jedermann.“

Premiere: 20.11.2019, 19.00 Uhr

Weitere Termine: 21.11. und 28.11.2019, 11 Uhr (für Schulklassen)

Altes Wannanbad, Häselburg Gera, Burgstraße 12

www.haeselburg.org


Weltstar Daniel Hope im Theater Gera

Daniel Hope Konzert Gera

Im 4. Philharmonischen Konzert am Mittwoch, 4. und Donnerstag, 5. Dezember 2019 jeweils um 19.30 Uhr im Konzertsaal des Theaters Gera musiziert das Reußische Kammerorchester unter Leitung von Werner Ehrhardt gemeinsam mit einem Solisten von Weltrang: Daniel Hope wird international als hervorragender Geiger gefeiert. Er musiziert mit namhaften Orchestern auf den bedeutendsten Bühnen der Welt und wurde schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Der Gewinner des Europäischen Kulturpreises 2015 wird für seine musikalische Kreativität und für sein gesellschaftliches Engagement hoch geschätzt. 2002-2008 war er Primarius des legendären Beaux Arts Trios. Eine enge künstlerische Partnerschaft verband ihn mit seinem Lehrer Yehudi Menuhin. Seit 2016  ist  Daniel  Hope Musikdirektor  des  Zürcher  Kammerorchesters.

In Gera spielt der Stargeiger nun Ludwig van Beethovens berühmtes Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61. Das Werk konnte sich erst viele Jahre nach seiner Uraufführung durchsetzen, als das Wunderkind Joseph Joachim es unter der Leitung von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführte.

Im Philharmonischen Konzert wird es eingerahmt von Anton Zimmermanns Sinfonie C-Dur „Sinfonia militare“ und Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonie Nr. 36 C-Dur KV 425 „Linzer“.

Während die Sinfonien Mozarts überall beliebt und wohl bekannt sind ‒ insbesondere die 1783 komponierte und, da in Linz entstanden so genannte „Linzer Sinfonie“ ‒ ist sein Zeitgenosse, der 1741 geborene Komponist Anton Zimmermann weniger bekannt geworden. Um dies zu ändern, widmete sich Werner Ehrhardt mit seinem Orchester l’arte del mondo zuletzt verstärkt den Werken dieses Komponisten und stellt nun gemeinsam mit dem Reußischen Kammerorchester die Zimmermann’sche „Sinfonie militare“ vor.

Jeweils 18.45 Uhr gibt Dramaturgin Birgit Spörl eine Einführung.

Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg), online unter www.theater-altenburg-gera.de sowie an allen eventim-Vorverkaufsstellen.

Foto: Nicholas Zonvi


Knusper, Knusper, Knäuschen

Theater Rudolstadt zeigt die Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ in Saalfeld: 23. November, 19.30 Uhr
Hänsel und Gretel Märchenoper in Saalfeld Theater Rudolstadt

Rudolstadt/Saalfeld. Die abenteuerliche Geschichte der beiden Geschwister Hänsel und Gretel gehört zu den beliebtesten Märchen der Brüder Grimm. Geschwister sind auch der Komponist Engelbert Humperdinck und die Librettistin Adelheid Wette. Unter ihren Händen ist 1893 eine zauberhafte Märchenoper entstanden, die vor allem zur Vorweihnachtszeit seit Generationen Jung und Alt in die Opernhäuser lockt – und das obwohl sie ursprünglich gar nicht für Kinder gedacht war. Die Märchenoper wird als halbszenische Aufführung im Meininger Hof Saalfeld gezeigt. Es kooperieren dafür die Theater Rudolstadt und Nordhausen sowie das Tiroler Landestheater Innsbruck.

„Brüderchen, komm tanz mit mir!“ ‒ Hänsel und Gretel haben gerade ihre knurrenden Mägen vergessen, als der Milchtopf mit der kargen Abendmahlzeit zu Bruch geht. Die Mutter tobt und schickt sie zur Strafe in den Wald, um Beeren zu sammeln. Was sie nicht weiß: Dort haust die böse Knusperhexe! Die beiden Kinder verirren sich. Anders als beim Grimm’schen Märchen wird ihr einsamer Weg durch Dickicht und Dunkelheit in der Oper von traumhaften Gestalten mit wunderschönen Melodien begleitet: dem Sandmann, vierzehn Engeln und dem Taumännchen. Aber auch sie können nicht verhindern, dass die Geschwister der Versuchung erliegen, als am nächsten Morgen das verführerische Lebkuchenhaus auftaucht. Zum Glück ist die List auf der Seite von Hänsel und Gretel. Und so gelingt es ihnen, nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen Lebkuchenkinder vor dem sicheren Tod zu befreien. Happy End garantiert!

Das Märchen von „Hänsel und Gretel“ ist der Weihnachtsklassiker unter den Opern – kein Wunder, denn die Uraufführung fand 1893 einen Tag vor Heiligabend statt. Engelbert Humperdinck wagte damit den Versuch, Musik im komplexen und aufwändigen Wagner’schen Stil mit der naiven Welt der Märchen zu vereinen. Wie selbstverständlich erklingen sogar Volkslieder in der großen romantischen Oper. 

Im Meininger Hof Saalfeld ist „Hänsel und Gretel“ nun als halbszenische Aufführung mit Kostümen und Bühnenbildelementen, eingerichtet von der Nordhäuser Operndirektorin Anette Leistenschneider, zu erleben. Unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Oliver Weder spielen die Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt und das Sängerensemble des Theaters Nordhausen. Die beiden Titelrollen singen Carolin Schumann (Hänsel) und Amelie Petrich (Gretel), Mutter und Vater sind Katrin Kapplusch und Philipp Franke, Anja Daniela Wagner singt die Knusperhexe sowie Hayoung Ra (Thüringer Opernstudio) das Sand- und Taumännchen. Für den Part des Kinderchores am Ende der Oper hat sich an der Grundschule Schwarza ein Projektchor gebildet, angeleitet von Katja Bettenhausen und Kerstin Dyroff.

Karten: an den üblichen Vorverkaufsstellen und telefonisch unter 03672/422766. Es wird ein kostenfreier Busshuttle aus Rudolstadt nach Saalfeld und zurück angeboten. Informationen dafür sind auf der Website des Theaters Rudolstadt zu finden.

Foto: András Dobi


Peter Orloff & der Schwarzmeer Kosaken-Chor

Jubiläumstournee: Das Wolgalied / Neuer Termin für Werdau: Montag, 25. November, 19 Uhr, Stadthalle Pleißental / Weiteres Konzert am Dienstag, 26. November, 18 Uhr, Pößneck, Schützenhaus
Peter Orloff

Achtung Terminverlegung! Am Montag, dem 25. November 2019 um 19.00 Uhr, findet in der Stadthalle Pleißental in Werdau das ursprünglich für den 30. November vorgesehene festliche Konzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff statt. (Er wird am 30. November in einer TV-Sendung auftreten.) Alle für den 30. November gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit auch für den 25. November oder können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Die Veranstalterin BRAGO-Media bedankt sich für ihr Verständnis.

Peter Orloff, der einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt - damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff - im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere begründete, feiert inzwischen sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum. 

Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff, der „König der Hitparaden“ mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten - u.a. als Sänger für „Ein Mädchen für immer“ und die „Königin der Nacht“, als Textdichter für Bernd Clüver‘s „Junge mit der Mundharmonika“ und als Komponist für  „Du“,  Peter Maffay‘s bis heute größten Hit, den inzwischen auch Helene Fischer singt ebenso wie Andrea Berg den von Peter Orloff komponierten und getexteten  Millionen-Hit „Der kleine Prinz“. Außer Peter Maffay und Bernd Clüver produzierte u.a. er auch  Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias. Von den 40 am häufigsten in der Geschichte der ZDF-Hitparade aufgetretenen Künstler(inne)n hat er bis heute - hinter Chris Roberts - die beste Wiederplatzierungs-Quote aller Zeiten.

Beeindruckende Pressestimmen von damals bis heute dokumentieren die Ausnahmestellung, die der einem berühmten russischen Adelsgeschlecht entstammende Peter Orloff selber als Solist des Schwarzmeer Kosaken-Chores innehat. Begeisternde Fernsehauftritte vor einem Millionenpublikum und zahlreiche Goldene Schallplatten und CDs unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit. Die Zuschauer können sich auf ein ebenso faszinierendes wie berührendes Konzertereignis freuen, das die Presse als „Orloff’s Wunderchor“ mit „Stimmen so schön und groß wie Russland“ feiert. Unter der Leitung von Peter Orloff  konzertieren hochdekorierte ukrainische und russische Sänger der absoluten Weltklasse in herzlichem Einvernehmen - atemberaubende Tenöre, abgrundtiefe Bässe und als besonderes Highlight eine absolute Weltrarität, ein männlicher Sopran von der Kiewer Oper. Stimmwunder oder Wunderstimmen - beides stimmt!  Dem Ensemble gehören auch drei der weltbesten russischen Instrumental-Virtuosen an. Sie haben Ivan Rebroff bis zu dessen Tod begleitet und sind nun quasi dessen musikalisches Vermächtnis an seinen einstigen Weggefährten und  Freund Peter Orloff.

Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen mit Werken wie dem „Gefangenenchor“, „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder - das Paradesolo aller großen Tenöre -  „Nessun dorma". Herzstück des Konzerts sind natürlich die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“ „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“, „Kalinka“ und - auf vielfachen Wunsch - „Das Wolgalied“. Es ist eine musikalische Reise durch das schneebedeckte Land von Moskau bis an den Baikalsee, von Kiew bis St. Petersburg mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Sehnsüchte und Erinnerungen wach - ein wahres Feuerwerk der Emotionen.

 


Der kleine Muck - Das Märchenmusical

Der kleine Muck - Märchenmusical Fairytale Factory

Ein fantasievolles Musical über Selbstvertrauen, Freundschaft und die wahre Bedeutung von Glück. - Die farbenfrohe Geschichte spielt im fernen Orient und beginnt in dem Heimatdorf vom kleinen Muck, der Tag ein Tag aus gehänselt und verachtet wird, weil er anders aussieht. Unglücklich wie er darüber ist, entschließt er seine Heimat zu verlassen und woanders sein Glück zu finden.  Auf seinem Weg begegnen ihm allerhand fantastischen Gestalten. Da ist die alte Katzenfrau, die dem Muck Obdach gewährt, ein fahrender Händler, der so ziemlich alles verkauft, was man sich nur denken kann, ein geldgieriger Sultan, eine wunderschöne Prinzessin und nicht zuletzt Kater Tavu, dem Äußerlichkeiten völlig egal sind, solange er etwas zu futtern bekommt. - Die Suche nach dem Glück ist eine Reise zu sich selbst. Familiengerecht und durch witzige Dialoge aufgepeppt, führt die Fairytale Factory mit diesem magischen Märchen an tiefgründige Themen heran. Wer sich verzaubern lassen möchte, ist bei dieser fantasievollen und bunten Adaption frei nach dem Klassiker von Wilhelm Hauff genau richtig, denn nicht nur das wandelbare Bühnenbild und die leuchtenden Kostüme, sondern auch die selbstkomponierten Popsongs mit orientalischer Würze tragen ihren Teil dazu bei, dass dieser Nachmittag zauberhaft wird.

Sa 30. November, 15 Uhr, Gotha, Kulturhaus // So 1. Dezember, 15 Uhr, Hof, Freiheitshalle // Fr 6. Dezember, 16 Uhr, Bad Blankenburg, Stadthalle // Di 10. und Mi 11. Dezember, jeweils 17 Uhr, Crimmitschau, Theater // Do 12. Dezember, 16 Uhr, Plauen, Festhalle // So 22. Dezember, 15 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum // Sa 4. Januar, 16 Uhr, Reichenbach/V., Neuberinhaus // So 5. Januar, 15 Uhr, Halle/S., Steintor

Mehr: www.fairytale-factory.de


12. Schlossweihnacht Waldenburg

30. November und 1. Dezember, Schloss Waldenburg
schlossweihnacht waldenburg

Am ersten Adventswochenende öffnet sich das weihnachtlich geschmückte Schlossareal von Schloss Waldenburg bereits zum 12. Mal als eine wahrhaft märchenhafte Erlebniswelt. Am Sonnabend von 10:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr können die großen und kleinen Besucher der Schlossweihnacht an über 80 liebevoll dekorierten Verkaufsständen im Schlosshof und im Schloss stöbern und staunen. Erzgebirgisches Kunsthandwerk, weihnachtliche Deko-Ideen und viele köstlich duftende Leckerbissen werden dann in den Auslagen der Verkaufsstände für sie bereitliegen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Theateraufführungen, Weihnachtsprogramm der Waldenburger Kindergärten, musikalischen Darbietungen sowie Sonderführungen für Jung und Alt stimmen zusätzlich in die schöne Adventszeit ein.

Parken Sie entspannt am Freibad in Waldenburg. An beiden Tagen findet jeweils ab 13:00 Uhr Shuttelverkehr statt. 

Eintritt: Erwachsene 2,-€, Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt

Alle Programmpunkte finden Sie unter www.waldenburg.de und www.facebook.com/ Töpferstadt Waldenburg

 


Pittiplatsch: So ein Zirkus!

Ein neues Programm mit den original Fernsehfiguren
Pittiplatsch Tournee

Aufregung herrscht im Märchenwald. Maulwurf Buddelflink hat Geburtstag. Alle wollen ihm etwas Besonderes schenken. Moppi, Schnatterinchen, Herr Fuchs & Frau Elster, der Bär Mischka und natürlich Pittiplatsch der Liiiiiiiebe. Und der hat „denke, denke, denke...“ eine verrückte aber wunderschöne Idee: Wir schenken Buddelflink eine Zirkus- vorstellung und alle spielen mit! Aber dafür muss man fleißig werkeln, basteln und üben. Werden sie es schaffen? Im neuen Programm geht es mit Spaß , Spannung und viel Musik turbulent zu. Alle jungen und junggebliebenen Fans werden eingeladen auf eine Reise in den Märchenwald. Es wird gezeigt, dass die schönsten Geschenke nicht gekauft werden müssen. Das Buch für die neue Show schrieb Martin Karl und die Musik stammt aus der Feder von Helmut Frommhold. Gespielt wird mit den Original-Puppen aus dem Fernsehen, geführt von Mit- gliedern des Pittiplatsch Ensembles. 

20. November 16.00 Uhr CRIMMITSCHAU Stadttheater // 1. Dezember 11.00 Uhr MÜHLHAUSEN Kulturstätte Schwanenteich  // 11. Januar 15.00 Uhr APOLDA Hotel am Schloss // 12. Januar 10.30 Uhr KAHLA Rosengarten // 12. Januar 16.00 Uhr GLAUCHAU Stadttheater // 26. Januar 10.30 Uhr ERFURT Haus der sozialen Dienste // 1. Februar 15.00 Uhr MERSEBURG Schlossgartensalon // 2. Februar 16.00 Uhr ZEITZ Theater Zeitz im Capitol // 8. März 10.30 Uhr HAINICHEN Gasthof Ottendorf // 14. März 16.00 Uhr SONNEBERG Gesellschaftshaus 

Tickets und Infos: www.show-express-koennern.de 

 


Feuerwehrmann Sam live!

Feuerwehrmann Sam live

Der Kinderheld Feuerwehrmann Sam ist wieder da! Nach dem Mega-Erfolg von „Feuerwehrmann Sam rettet den Zirkus“ kommt Pontypandys Held zusammen mit seiner Feuerwachen Crew für eine völlig neue, aufregende Show wieder live auf die Bühne. Feuerwehrmann Sam Live! Das große Campingabenteuer. Die Geschichte: Als zwei berühmte Biologen auf der Suche nach einem seltenen Tier in Pontypandy ankommen, erklären sich Feuerwehrmann Sam und Elvis bereit, sie während ihrer Expedition durch den Wald zu führen. Als Norman Price sich der Jagd nach dem Tier anschließt und sich im Wald verirrt, gerät die ganze Gruppe in Gefahr. - Wird Feuerwehrmann Sam alle retten können?

Erlebt Sam, Elvis, Penny, Feuerwehrhauptmann Steele und Norman in einer völlig neuen, spektakulären Familienshow. Feuerwehrmann Sam LIVE! Das große Campingabenteuer mit viel Musik, Tanz und wagemutigen Rettungsaktionen. Verkleidet euch! Feuerwehrmann Sam lädt alle jungen Besucher ein, sich als Feuerwehrmann oder Pfadfinder zu verkleiden.

Mo 2. Dezember, 16 Uhr, JENA Sparkassenarena

Di 3. Dezember, 16 Uhr, CHEMNITZ Stadthalle

Karten: bekannte VVK-Stellen, eventim.de, reservix.de 

Foto: Copyright Theater auf Tour, Fotografin: Levinden Boer


Weihnachtskonzert mit Wolf Maahn & Band in Erfurt

Freitag, 13. Dezember, 20 Uhr, HsD Erfurt
Wolf Maahn

Wolf Maahn arbeitet am neuen Album "Break Out Of Babylon" das erste Konzeptalbum seiner vier Jahrzehnte währenden Karriere. Es wirft Schlaglichter auf den Zustand der Welt und erzählt die Geschichte eines Milliardärs, der zum Wohltäter wird – verbunden mit dem Appell, dass die Zeit gekommen ist, wo Superreiche ihren entsprechenden Beitrag leisten müssen zur Lösung der globalen Krisen. Auf der nun erscheinenden Single erzählt Wolf Maahn wo und wie der erste Funke der Idee entstand. Am Ende dieser Version ist er zum ersten mal in seiner Laufbahn auch mit einem längeren Gitarrensolo zu hören.

Hier das Video Slow-Mo In New York (Radio Edit) · Wolf Maahn Slow-Mo In New York ℗ 2019 Libero Records Released on: 2019-10-18 Auto-generated by YouTube.

https://www.youtube.com/watch?v=34SxJhPn4hA

Der Vorverkauf erfolgt durch die Tourist-Informationen der Städte mit angeschlossenem Ticketverkauf, Geschäftsstellen der Mediengruppe Thüringen (TA/TLZ/OTZ) oder über den Ticketshop Thüringen 0361-227-5-227 statt.

Foto: Angelika Maahn


Das Russische Nationalballett aus Moskau zeigt Der Nussknacker

Der Nussknacker Russisches Nationalballett

Der Nussknacker führt in längst vergangene Zeiten. Die fantastische Geschichte, die auf den literarischen Vorlagen von E.T.A. Hoffmann und Alexandre Dumas d. Ä. basiert, beginnt an einem kalten Weihnachtsabend im winterlichen St. Petersburg. Von ihrem geheimnisvollen Patenonkel Herr Drosselmeier bekommt die kleine Marie einen Nussknacker geschenkt. Später am Abend erwacht die vermeintlich plumpe Holzpuppe zum Leben. Der Nussknacker eröffnet Marie eine farbenfrohe Traumwelt, in der ein angriffslustiger Mausekönig, eine zauberhafte Zuckerfee und viele andere fantastische Geschöpfe auf die beiden warten. Dieser Klassiker ist ein fantasievolles und überbordendes Fest, das auch die Tanzkunst ferner Länder zelebriert.  Mit Anmut, Schönheit und Eleganz, mit unglaublicher Leichtigkeit und höchster technischer Präzision wird das Publikum in eine Welt der Schwerelosigkeit und Poesie entführt. Jede Szene wird durch eine Erzählung anschaulich gemacht, so dass auch die Kleinsten im Publikum den getanzten Szenen und der Balletthandlung folgen können. Für Groß und Klein ist es eine willkommene Chance, die einzigartige Perfektion des Balletts zu erleben und mühelos den Zugang zur zauberhaften Welt des Balletts zu finden.  „Augen, Ohren, Herz entzückt... Was den Nussknacker-Zauber jedoch auslöst und zwei Studenten am Leben hält… das sind vor allem die Tänzer selbst, ihre Kraft und Grazie. Wer je einmal Ballett in solcher Hingabe an die Anmut gesehen, je diese schwer erarbeitete schwebende Leichtigkeit erlebt hat, der weiß: Hier allein verwirklicht sich der Menschheitstraum vom Fliegen, vom Überwinden jener Grenze, die uns an den Boden bindet…“  (Badische Zeitung)

14. Dezember, 19.30 Uhr, Hof, Freiheitshalle

15. Dezember, 17 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum

26. Dezember, 19 Uhr, Erfurt, Alte Oper

Tickets sind erhältlich bei der Weimar Tourist-Information, online unter Ticketshop Thüringen  ,eventim.de, reservix.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.


PLAYMOBIL-Winterzauber

Residenzschloss Altenburg zeigt Schau aus der Sammlung Oliver Schaffer
Playmobil Ausstellung Altenburg

Die in den Wintermonaten größte PLAYMOBIL-Ausstellung Deutschlands ist vom 1. Dezember 2019 bis 15. März 2020 im Residenzschloss Altenburg zu sehen. Höhepunkt ist das 80 m2 großes Diorama „Königreich der Schneekristalle“. Über 1.000 Figuren und unzählige Einzelteile sind verbaut. Neben Flächen im Erdgeschoss wird der Festsaalflügel bespielt. Sowohl die repräsentativen Flure als auch das Entree zum Festsaal bieten die erweiterte Kulisse für die PLAYMOBIL-Ausstellung.

Für dieses Projekt wurde der Künstler und Ausstellungsmacher Oliver Schaffer gewonnen, der mit seinen Schauen bereits bundesweit begeisterte. Schaffer verwandelt renommierte Museen in fantasievolle Spielzeug-Landschaften. Er besitzt mit mehr als 100.000 Figuren und über 1.000.000 Einzelteilen die größte PLAYMOBIL-Schausammlung der Welt. Mit diesen kreiert er einzigartige thematische Ausstellungen, so u. a. 2009 im Pariser Musée des Arts décoratifs im Westflügel des Louvre.

Nach dem Rundgang durch das Schloss laden im Erdgeschoss PLAYMOBIL-Spieltische zum Spielen ein. Im Museumsshop sind PLAYMOBIL-Sets erhältlich.

Kooperationspartner sind PLAYMOBIL und die Thüringer Tourismus GmbH.


Die Weihnachtsbäckerei

Das Musical für die ganze Familie mit den Liedern von Rolf Zuckowski

Kann man Schnee wirklich herbeiwünschen? Gibt es tatsächlich Hunde, die sprechen, singen und auch noch das Publikum dirigieren können? Kann ein Schneemann singen und tanzen? Was ist eine Bim-Bam-Bella-Tinkie-Trixie-Ich-bin- Deine-Freundin-Puppe? Ist der Weihnachtsmann manchmal eigentlich auch eine Weihnachtsfrau? Und wo ist überhaupt das Rezept für die Weihnachtskekse geblieben? Antworten auf all diese Fragen gibt das Musical „Die Weihnachtsbäckerei“, in dem die drei Geschwister Jonas, Paul und Emily gemeinsam mit ihrem Hund Muffin so einige Abenteuer erleben.

Als ihre Eltern wegen eines Schneetreibens nicht nach Hause kommen können, sind die drei auf sich allein gestellt, um die heimische Weihnachtsbäckerei ins Leben zu rufen, da am nächsten Morgen die Großeltern erwartet werden. Natürlich ist der Kühlschrank leer, das Rezept verschwunden und kein Geld im Haus. Daher müssen sich die Geschwister so einiges ausdenken, um an ihr Ziel zu gelangen. Werden sie es schaffen, ihre Eltern mit wunderbaren Keksen zu überraschen? Oder werden sie sich im Wald auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt verlaufen? Weshalb ist ihnen unentwegt die Nachbarin Frau Schnitzenbacher auf den Fersen? Und wo ist Muffin schon wieder abgeblieben?

„Die Weihnachtsbäckerei“ wurde im Winter 2018 im Schmidts Tivoli zum ersten Mal überhaupt auf der Musicalbühne lebendig. Erzählt wird eine turbulente Geschichte zur Vorweihnachtszeit, eingebettet sind 20 der schönsten Winter- und Weihnachtslieder von Rolf Zuckowski natürlich auch das bekannte Titellied. Im Winter 2019 wird DIE WEIHNACHTSBÄCKEREI auf Tournee gehen und die Weihnachtszeit einläuten. 

3. Dezember, 14.30 und 17.47 Uhr, Erfurt, Alte Oper // 4. Dezember, 17.45 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum // 5. Dezember, 17.45 Uhr, Chemnitz, Stadthalle // 6. Dezember, 14.30 und 17.47 Uhr, Halle/Saale, Georg-Friedrich-Händel-Halle

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, www.eventim.de, www.ticketshop-thueringen.de, Tel. 0361.227 5 227


Wladimir Kaminer liest aus »Liebeserklärungen«

Wladimir Kaminer Liebeserklärungen

Was gibt es Schöneres als die Liebe? Und was bietet mehr Stoff für Komik, Dramen, Enttäuschungen und Hochgefühle? Egal ob es um verliebte Teenager geht, die einen Rockstar anhimmeln, bis die Illusion vom coolen Held an der Realität zerschellt. Oder ob die perfekt geplante romantische Überraschung daran scheitert, dass der Angebetete sie dank einer Fußballübertragung schlicht verpasst. Aber natürlich gibt es auch Happyends und glückliche Verbindungen, die ein Leben lang halten. Von den zahllosen Facetten der Liebe weiß Wladimir Kaminer ein Lied zu singen - oder Geschichten zu erzählen: witzig, staunend, klug und immer mit liebevollem Blick auf die Schwächen des menschlichen Herzens.

18. Dezember 20 Uhr Gera Clubzentrum Comma
19. Dezember 20 Uhr Jena F-Haus
22. Januar 2020 20 Uhr Halle/S. Steintor Varieté
23. Januar 2020 19.30 Uhr Plauen Malzhaus
3. April 2020 20 Uhr Gotha Kulturhaus

Karten: www.gigoloenter.de und an allen bekannten VVK-Stellen


Das Beste zum Jubiläum

Florian Silbereisen präsentiert DAS GROSSE SCHLAGERFEST.XXL – DIE PARTY DES JAHRES 2020
Florian Silbereisen 2020

Er ist das Gesicht des deutschen Schlagers und setzt als Showmaster immer wieder neue Maßstäbe: Florian Silbereisen steht wie kein anderer für den jungen Schlager und bringt die Fanherzen gleich reihenweise auf Touren. 

„Das große Schlagerfest“ ist die erfolgreiche Tournee zu den großen ARD-/ORF-TV-Shows, die seit 25 Jahren ein Garant für unvergessliche Abende mit fantastischen Künstlern und spektakulären Bühnenshows sind. 2020 heißt es nun „Das große Schlagerfest.XXL“ – die große Tournee zum Jubiläum mit sensationellen Gästen: Marianne Rosenberg, Matthias Reim, Thomas Anders, Oli.P, Ross Antony, Giovanni Zarella, Jürgen Drews, Die Draufgänger, Christin Stark, Sonia Liebing und die DDC Breakdancer – eine großartige XXL-Mischung für die perfekte Party! Präsentiert wird DAS Konzert-Erlebnis 2020 auf einer neuen, spektakulären Bühne, die die Besucher noch näher an die Stars bringt. Und nicht nur im großen Partybereich direkt vor der Bühne heißt es auch für „Das große Schlagerfest. XXL“ wieder „Mitsingen! Mitfeiern!“. Ein unvergesslicher Abend ist allen Schlagerfans bei der Tournee des Jahres garantiert.

4. Mai 2020 Erfurt, Messe
Tickets gibt es bereits unter www.eventim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto: Pressefoto / Juergens und Partner, C. Beckmann


Ballettabend Zorbas/Balkanfeuer in Leipzig

5., 6., 28. und 29. März 2020 / 29. und 30. April 2020 im Westbad Leipzig
Ballettabend Zorbas/Balkanfeuer Leipzig Musikalische Komödie

Mirko Mahr, Ballettdirektor der Musikalischen Komödie, bringt im Westbad einen tänzerischen Doppelabend mit Musik von Sirtaki bis hin zu den feurigen Klängen des Balkans auf die Bühne.

Es ist wohl eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte: Zwei Männer, barfuß am Strand den Sirtaki tanzend, das Leben zelebrierend. Im Moment des größten Scheiterns erfahren sie eine Kraft, die sie mit allem versöhnt: den Tanz. Wie kaum eine andere Figur steht Alexis Zorbas in der oscarprämierten Verfilmung des gleichnamigen Romans von Nikos Kazantzakis für den Lebenskünstler schlechthin Instinktmensch und Freigeist. Ihm steht der verkopfte Schriftsteller gegenüber, von Selbstzweifeln geplagt, bereit sich in die tätige Arbeit zu stürzen. Vom Schicksal zusammengeführt, lassen sie sich auf Kreta nieder, wo ihnen archaische Dorfstrukturen, Ausgrenzung und Hass, aber auch Liebe und Leidenschaft begegnen.

Komponist Mikis Theodorakis schuf mit seiner Filmmusik und den eigens für Hauptdarsteller Anthony Quinn erfundenen Sirtaki Klänge, die bis heute mit Griechenland und dem griechischen Lebensgefühl verbunden werden. Zwanzig Jahre nach Entstehung des Films formte Theodorakis daraus eine Ballett- Suite, die Mirko Mahr in einer gekürzten Fassung zum Ausgangspunkt seiner Choreografie nimmt. Auszüge aus der Romanvorlage liest Frank Schilcher, Sabine Töpfer singt aus der Ballett-Suite zwei Solonummern voll griechischer Melancholie.

Den Abend komplettiert die Wiederaufnahme von »Balkanfeuer«. Die irrwitzige Balkanhochzeit voll Liebeschaos und Verwechslungskomik mit Balkan-Blasmusik von Fanfare Ciorcarlia und Shantel feierte 2007 im Kellertheater des Opernhauses Premiere. Der Doppelabend »Zorbas / Balkanfeuer« ist seit »Alice im Wunderland« aus der Spielzeit 2017/18 die erste abendfüllende Neuproduktion des Balletts der Musikalischen Komödie unter der Leitung von Mirko Mahr. 

www.oper-leipzig.de › musikalische-komoedie

Foto: Ida Zenna

 


Joachim Witt: Rübezahls Rückkehr Tour 2020

Joachim Witt Rübezahls Rückkehr

Zum neuen Album "Rübezahl‘s Rückkehr" kehrt Joachim Witt wieder in voller Bandbesetzung auf die Bühne zurück und lässt die Hallen erbeben mit einem mächtigen Klanggewitter, passend zum Sound des neuen Albums, dass vor der Tour erscheinen wird. Erneut von Chris Harms (Lord of the Lost) produziert, vereint das neue Album "Rübezahl‘s Rückkehr" wie schon sein Vorgänger die Stimme von Joachim Witt mit wuchtigen Soundwänden zu einer donnernden Atmosphäre und erbaut eine Klangkathedrale von unglaublicher Intensität. Ein monumentaler Sound, der in dieser Verbindung wohl einzigartig ist.

16 Alben veröffentlichte Witt seit 1980. Beginnend mit Silberblick und der Auskopplung „Der Goldene Reiter“ (Gold Status), über das 1998 erschienene Comeback-Erfolgsalbum Bayreuth I (Gold Status), dessen Auskopplung „Die Flut“ sogar Platin erreichte, bis hin zu DOM in 2012 mit der Singleauskopplung „Gloria“ und dem überaus kontrovers diskutiertem Musikvideo dazu. Beim "Gothic meets Klassik" Event 2018 entstand etwas einzigartiges, etwas bleibendes: Headliner Joachim Witt nahm seine dortige Performance auf und veröffentliche an seinem 70. Geburtstag im Februar 2019 ein Audio-Livealbum mit dem Titel "Refugium" seines gefeierten Auftritts im Leipziger Gewandhaus. Viele Male erfand Joachim Witt sich bereits neu, dabei blieb er immer am Nerv der Zeit maßgeblicher deutscher Musikgeschichte. Nie scheute er vor Politik- und Gesellschaftskritik zurück. Zeitlos sind seine Hits wie „Der Goldene Reiter“, der den Leistungsdruck und asozialen Aspekt des Kapitalismus, inklusive des eigenen Scheiterns beschreibt, sowie das legendäre Duett mit Peter Heppner bei dem Song "Die Flut“- ein Statement über das Streben nach einem besseren Leben oder überhaupt nach einer besseren Welt.

Joachim Witt ist Rübezahl....Rübezahl ist Joachim Witt ......launisch, temperamentvoll, rigoros, stolz, Freund wie Feind und unvorhersehbar wie ein musikalischer Sturm. Besucher und Fans dürfen sich erneut auf eine der spannendsten Tourneen des Jahres 2020 freuen!

24. April 2020, 20 Uhr, Erfurt, HsD Gewerkschaftshaus // 30. April 2020, 20 Uhr, Magdeburg, Factory // 8. Mai 2020, 20 Uhr, Dresden, Club Tante JU // 9. Mai 2020, 20 Uhr, Leipzig, Haus Auensee 

Karten: bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de