Liebe Leserinnen und Leser!

Ich freue mich gerade auf ein Wiedersehen mit meiner weit weg beheimateten Enkelin Jette (3) und wünsche Ihnen schöne Ferienerlebnisse mit Ihren Kindern und Enkeln!

Unser Veranstaltungskalender war pünktlich fit für den Monat August. Die Kulturszene fasst nun so langsam wieder Tritt; aber es erweist sich immer noch als sehr mühsames Unterfangen, verlässliche Veranstaltungstermine zusammenzutragen. Deshalb ist unser Kalender, verglichen mit der Vor-Corona-Zeit, eher noch dünn bestückt. Aber ich tu mein Bestes...  Und hier nun ein paar Tipps für Familien:

Bis 5. August ist noch einmal Lesezeit live in Gera im Park an der Puppenbühne. Eintritt frei! Am 4. August um 18 Uhr freut sich der wunderbare Gitarrist Andreas Schirneck auf sein Publikum. Er wird ausgewählte Stories lesen und dazwischen die jeweils passenden Songs spielen. Den Abschluss gestaltet am 5. August um 17 Uhr Andreas Martin Hofmeir, einer der vielseitigsten Instrumentalisten der Gegenwart. Er ist Professor an der Universität Mozarteum Salzburg, war Gründungsmitglied der bayerischen Kult-Band LaBrassBanda und ist sowohl als Kabarettist als auch klassischer Tubist erfolgreich. Hofmeir gastiert mit seiner musikalisch-kabarettistischen Lesung „Kein Aufwand!“. Die Lesungen und darüber hinaus weitere Veranstaltungen (auch tolle Konzerte!) der Kulturtage Gera in unserem Kalender und unter https://veranstaltungen-in-gera.de/kulturtage-gera/

Ein Höhepunkt, der tausende Besucher nach Posterstein lockt, ist jedes Jahr das Mittelalterspektakel mit Händlern, Gauklern und Ritterturnieren. Rund um die Burg Posterstein im Altenburger Land schlagen Handwerker, Ritter und fahrendes Volk ihre Zelte auf und unterhalten Neugierige mit ihren Darbietungen. Die Ritter und Gaukler und Händler freuen sich auf Sie am 7. und 8. August, ab 11 Uhr. Mehr dazu auf dieser Seite.

Im Sommerferien-Programm auf Burg Posterstein (Altenburger Land) geht es bis 12. September um Bienen und Blümchen. Einerseits im übertragenen Sinn, wenn es um blumige, historische Redewendungen geht und um Teestunden mit geblümten Teeservices im Salon der Herzogin von Kurland. Andererseits ganz direkt, wenn wir den Fragen nachgehen: Was wuchs in einem mittelalterlichen Burggarten? Und: Wozu gab es Bauernregeln? An allen Ferientagen gibt es eine „blumige Rätseltour“ zum Selberlösen direkt an der Museumskasse. Jeden Mittwoch in den Ferien findet zudem um 11 Uhr ein kurzer „geschichtlicher Rundflug“ zum Thema für Kinder im Burgpark statt. Das Thema des Sommerferien-Programms knüpft an die aktuelle Ausstellung #GartenEinsichten “Wie der Gärtner, so der Garten” Gartenkultur im Spiegel der Gesellschaft an.

Zu Ferienführungen lädt die Burg Kriebstein am 10. August um 11 und 14 Uhr ein. In einer Stunde werden die mittelalterlichen Räume der Burg erklärt. Die Teilnehmer erfahren mehr über das Leben der Ritter, die Ritterausbildung, die Rüstung und machen eine kleine Anprobe verschiedener Rüstungsteile und erleben, wie sich z.B. ein Kettenhemd anfühlt und wie schwer es auf den Schultern liegt. Auch ein echtes Schwert kann begutachtet und angefasst werden. Die Führung ist geeignet für Kinder von ca. 6-10 Jahren. Gern können die kleinen Ritter und Prinzessinnen kostümiert erscheinen. Tickets vorab im Onlineshop https://shop.schloesserland- sachsen.de/burg-kriebstein.html. Die Kontingente sind begrenzt. Informationen unter Tel. 034327/952-0.

Im Sächsischen Industriemuseum in Chemnitz können Kinder ab sechs Jahre auf Entdeckungstour mit dem Museumsroboter gehen und viel über die Geschichte der Rechentechnik erfahren. Zudem bietet das Museum für diese Altersgruppe unter dem Titel „Wie am Fließband“ eine Führung mit Experimentierwerkstatt zur Entwicklung von Maschinen, zum Bau von Fabriken und zu den Unterschieden zwischen Handwerk und Fabrikarbeit an. Infos/Anmeldung: Tel. 0371 3676410

Es ist mehr los, als Sie denken!

Ihre Dagmar Paczulla

Liebe Kunden und Partner! Unsere Webseite befindet sich mit knapp 3000 Klicks pro Monat nach langer Durststrecke wieder im Aufwind! Das sollten Sie für Ihre Werbebotschaft nutzen: Denn Sie finden hier bei uns eine wirklich interessierte und auch kulturreiselustige Leserschaft. Ich stehe Ihnen für Ihre Fragen und Wünsche per Mail unter kulturspiegel@t-online.de und unter Tel. 0365 800 10 86 sowie unter 0173 324 99 19 gern zur Verfügung. Eine freundliche Stimme, nämlich meine, erwartet Sie.


Kulturtage Gera – das erste Open Air-Festival in Geras Innenstadt

„Lost Shops“ - Videokunst in leerstehenden Läden auf der Sorge
Kulturtage Gera 2021

Mit den Geraer Kulturtagen ist es dem Kulturamt der Stadt Gera gelungen, ein breites Angebot für jedes Alter auf die Beine zu stellen. Und das Beste: Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Bis zum 22. August präsentiert sich die SORGE als Videokunstausstellung verwandelt: Auf die Schaufenster der leerstehenden Läden wird von hinten Videokunst projiziert. Mehr zu den Lost Shops bei uns in der Rubrik >>> Ausstellungen.

Die Theatersafari bildet einen weiteren Höhepunkt der Geraer Kulturtage und führt die Teilnehmenden an verschiedene besondere Orte Geras. Der öffentliche Stadtraum wird vom 10. bis 12. August zur großen Bühne des Lebens mit Schauspiel, Performance und Stadtrauminszenierung. Den Abschluss der Kulturtage bilden mehrere Konzerte auf der Bühne vor dem Kultur- und Kongresszentrum. Unter anderem werden Leslie Clio, 2Leben, Lizzy McPretty, von Wegen Lisbeth und Moop Mama für einzigartige Stimmung sorgen. Alle Konzerte finden Sie in unserem Veramstaltungskalender. Komplettes Programm zum Download auf dieser Seite oben rechts, unter www.kulturtage-gera.de sowie unter www.sommer-in-der-stadt.de.


AKTUELLES

Tipps für die kommenden Tage

In Gera ist der Markt ein Strand! GERA BEACH sorgt dafür bis 8. August. Organisiert von der Stadtverwaltung Gera in Kooperation mit dem Café Kanitz wird Sport, Spaß und ganz viel Unterhaltung geboten. Die Besucher erwartet zudem ein mobiler Kletterturm des Deutschen Alpenvereins. Am Tag des Sports und der Gesundheitsförderung des Stadtsportbund Gera werden Geraer Sportvereine auf dem Markt präsent sein. Familien sind herzlich willkommen, um in die Angebote zu testen.

Die Yiddish Summer Weimar Festivalwoche bis 7. August ist ein Highlight des Yiddish Summer Weimar und ein Besuchermagnet auch für internationale Gäste und Künstler*innen. Was erwartet Sie in diesem Jahr? Ein reiches kostenfreies Mitmach-Angebot, geleitet von den Künstler*innen des YSW unter freiem Himmel, vom gemeinsamen Start in den Morgen, über Mini-Workshops zu Klezmer-Musik und jiddischen Lied bis hin zu Gesprächen zu “900 Jahre Jüdisches Leben in Thüringen”. Konzerte am Abend mit neuen Projekten und Klezmer-Klassikern finden in Weimar, Erfurt, Eisenach und Gotha statt. Mit der Reihe “Wandering Stars” feiert das Festival drei Premieren mit Projekten, die sich mit Klezmer-Melodien und jiddischen Liedern der Jahrhundertwende beschäftigen und diese heute nach über 100 Jahren erstmals neu erklingen lassen. Diese musikalischen Schätze aus der Kiewer Vernadsky Nationalbibliothek erweitern das bestehende Repertoire um ein Vielfaches. Zu erleben sind die Wandering Stars mit dem Song Project, Traditional Klezmer Project und New Yiddish Music Project in mehreren Thüringer Städten.  Tickets für alle Konzerte des YSW sind erhältlich unter https://yiddishsummer.eu/de/

Junge Literatur-Talente an der Häselburg Gera: Am Mittwoch, dem 4. August, um 19 Uhr lesen die Nachwuchs-Schriftstellerinnen Nina Heller und Alina Sauernheimer am Kulturhaus Häselburg Gera. Beide studieren am renommierten Deutschen Literaturinstitut Leipzig, der wichtigsten Talentschmiede der deutschen Gegenwartsliteratur. Die beiden Nachwuchs-Schriftstellerinnen präsentieren ihre aktuellen Arbeiten und unterhalten sich mit dem Publikum darüber, warum sie Schriftstellerinnen werden wollen, wie sie schreiben und was sie am Deutschen Literaturinstitut gelernt haben. Die Lesung findet im Rahmen der ersten Werkstatt für kreatives Schreiben am Kulturhaus Häselburg statt.

Am Sonnabend, dem 7. August gastiert Europas erfolgreichste Country- & Westernband Truck Stop um 20 Uhr bei einem großen Open-Air-Konzert im NaturTheater Bad Elster. „Ich möcht so gern Dave Dudley hör`n“, „Der wilde, wilde Westen“, „Take it easy altes Haus“, „Arizona, Arizona“ und „Großstadtrevier“. Die Hits von TRUCK STOP kennt wohl jeder und kann jeder mitsingen. Mehr unter >>> Show

In Gera werden bis 26. August immer Dienstag, Mittwoch und Donnerstag abends Filme im Garten des Clubzentrums Comma gezeigt. Eine Stunde vorab beginnt der Einlass. www.metropolkino-gera.de

Im PARKSOMMER in der Chemnitzer City bis 22. August dürfen sich Besucher dienstags bis sonntags auf ein abwechslungsreiches Sommerprogramm in den verschiedensten Facetten und Genres zwischen Jazz & Soul, Klassik, Folk, Singer-Songwriter, Poetry Slam, Kinderveranstaltungen und Yoga freuen. www.parksommer.de

Die Jubiläumsausstellung 10. Höhler Biennale irdisch-UNTER-irdisch läuft bis 9. Oktober unter der Altstadt von Gera. Die Installationskunstwerke sind in den Höhlern Greizer Straße 10 und 37 zu sehen, Mi–So jeweils von 11 bis 18 Uhr. Eine weithin einzigartige und ganz bezaubernde Ausstellung! http://www.hoehlerbiennale.de


10. Triennale der Karikatur im Greizer Sommerpalais

Anzeige
10. Triennale der Karikatur Greiz Sommerpalais

Künstlerin Danielle Telle stellt auf der Osterburg in Weida aus

Danielle Telle Malerei Osterburg Weida
Danielle Telle Malerei Osterburg Weida

Die Zeulenrodaer Künstlerin Danielle Telle zeigt vom 6. bis 29. August Malerei und Keramik im Künstleratelier im Neuen Schloss der Osterburg. Bereits 2019 nahm sie an der Gemeinschaftsausstellung des Künstlerstammtisches der Osterburg teil. Nun sind unter dem Titel „Farbenpoesie“ verschiedene Werke der letzten zehn Jahre zu sehen, sowie einige Illustrationen für ein Kinderbuch, das 2019 veröffentlicht wurde. Die meisten Arbeiten zeigen abstrakte Landschaften, aber auch zeitgenössische florale Motive sind Thema. Dabei experimentiert die Künstlerin gern mit verschiedenen Medien und Materialien. Von Acryl- und Aquarellfarben über Acryltinte und Ölpastellkreiden bis hin zu Papieren und Stiften, wird alles verwendet, was eine schöne Farbkombination und  interessante Struktur zu erschaffen vermag.




Kino Ronneburg

Sommer Jazz open air in Nordhausen

HÖRKINO – fantasievolle Klangmalerei - Florian Mayer (Violine) und Falk Zenker (Gitarre) am 7. August
Jazz Nordhausen

Der Weimarer Gitarrist und Komponist Falk Zenker darf mit seiner fantasievollen und assoziativen Musik zur ersten Liga deutscher Soloakustikgitarristen gezählt werden, tourt mit seinem Ensemble Nu:n, das sich der modernen Betrachtung frühester Musik verschrieben hat, durch In- und Ausland und realisiert außerdem diverse Klangkunstprojekte und Musik für Film, Fernsehen, Theater und Hörbücher. Zum gemeinsamen temperamentvollen „Musikgespräch“ hat er sich seinen hochgeschätzten Musikerfreund Florian Mayer eingeladen.
Florian Mayer hat in Dresden bis zum Meisterstudium Violine studiert. Nach Abschluss begab er sich neben der Klassik auf die abenteuerlichen Pfade der improvisierenden Folk-, Jazz- und Weltmusik. Als Geiger beim „Blauen Einhorn“ ebenso wie mit seinem Soloprogramm „Mein Paganini“, im Duo mit Harfe oder Klavier, einer eigenen Dresdner Veranstaltungsreihe „Mayer trifft“, zahllosen Schauspiel- und Tanzproduktionen als auch als Studiomusiker brilliert er in vollendeter Virtuosität, mit herzzerreißenden und gleichzeitig augenzwinkernden Melodien und diabolischen Improvisationen, ergänzt mit seiner legendären Mundperkussion.
 
Falk Zenker und Florian Mayer verbindet eine langjährige Zusammenarbeit, denn wenn eine Geige bei Zenkers CD-Aufnahmen oder Filmmusikproduktionen zu hören ist, dann ist es die von Mayer. Und wenn die beiden Musiker auf der Bühne zusammentreffen, dann entfesseln sie ein wahnwitzig virtuoses Zusammenspiel, schwelgen im nächsten Moment in verträumten Fantasien und würzen das Ganze mit spontanem humorigen Entertainment. Auf dem Programm stehen Mayers grandiose Paganini-Bearbeitungen und natürlich Falk Zenker Kompositionen oder Bearbeitungen zwischen Mittelalter, Klassik, Flamenco und abgedrehter Weltmusikmoderne.
   
Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist 19 Uhr. Karten (16/8 €) als Vorbestellung gibt es ab sofort über zappa1959@aol.com und dann an der Abendkasse. Auch dieses Konzert wird mit einigen Hygieneregeln umgesetzt. Dies bedeutet u.a. es gibt nur Sitzplätze, Verkauf von Getränken nur in Flaschen, dazu bitte eigene Gläser mitbringen. Speisen können sich die Besucher selbst mitbringen.

7. August, 20 Uhr, Hof der Jugendkunstschule

www.jazzclub-nordhausen.de

Foto: Peter Hoffmann


Mittelalterspektakel mit Ritterspielen auf Burg Posterstein

7. und 8. August, jeweils ab 11 Uhr
Burg Posterstein Mittelalter Ritter

Ein Höhepunkt, der tausende Besucher nach Posterstein lockt, ist jedes Jahr das Mittelalterspektakel mit Händlern, Gauklern und Ritterturnieren. Rund um die Burg schlagen Handwerker, Ritter und fahrendes Volk ihre Zelte auf und unterhalten Neugierige mit ihren Darbietungen.

Die Reiter von „Wenzels Ritterschaft“ zeigen drei Mal täglich beim Ritt gegen den Roland, beim Quintan und Sarazenenstechen ihr Können, Mut und Geschicklichkeit. Am Samstag und Sonntag findet 20 Uhr das „Große Nachtturnier“ mit dem Ritt durch Feuer und Flammen direkt vor der Burg statt. Am Wochenende spielen die Musikanten von „Heidenlärm“ auf historischen Instrumenten wie Trommeln, Schalmei, Dudelsack und Horn die Musik des Mittelalters. Der Gaukler „Chariash“ sorgt mit seinen Späßen und Kunststücken für Kurzweil und der große „Rudolfo“ bringt mit seiner atemberaubenden Feuer- und Fakirshow das Volk zum Staunen.

Der Besuch der Burg und der Aussichtsplattform auf dem Bergfried sind im Eintrittspreis enthalten. Bitte beachten Sie: Da es in diesem Jahr auf Grund der Pandemie noch Beschränkungen zur Besucherzahl gibt, kann es zu Wartezeiten kommen. Für den Besuch des Museums benötigen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Die tapferen Ritter der Gefolgschaft zu Posterstein sind auch in diesem Jahr wieder mit einem eigenen Lager im Burgpark vertreten. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen!

Eintritt: Der Wegezoll kostet 10 € für Erwachsene, 6 € für Gewandete und Ermäßigte (Schüler, Studenten und Schwerbeschädigte) sowie eine Familienkarte 25 €. Kinder bis 7 Jahre sind frei. Bitte die allgemein bekannten Abstands- und Hygieneregeln beachten. Möglichkeiten zum Händewaschen und Desinfizieren befinden sich auf dem Gelände. Empfohlen ist das Mitführen von Mund- & Nasenschutz, um diesen an eventuellen Engstellen zu tragen.


Herbstlese-Extra: Poesie & Politik

Lesung & Gespräch mit Konstantin Wecker am 5. September in Erfurt
Konstantin Wecker Erfurt

Im Jahr 2019 haben der Thüringer Schriftstellerverband und die Erfurter Herbstlese die Reihe „Poesie & Politik“ ins Leben gerufen, die der Erinnerung an den Kollegen, Politiker und Dichter Hans-Jürgen Döring (1951-2017) gewidmet ist. Pandemiebedingt wurde die Reihe im letzten Jahr ausgesetzt, nun wird sie zusammen mit dem Theater Erfurt als weiterem Partner wiederaufgenommen. Sie dürfen sich freuen auf Konstantin Wecker als Gast! Er vereint wie kaum ein Zweiter Poesie und politisches Engagement in sich und seinem künstlerischen Schaffen.

Corona hat die Schwachstellen des Systems wie im Brennglas gezeigt: von der Unzulänglichkeit eines weitgehend privatisierten, unterbezahlten Gesundheitssystems über die schlechte Ausstattung der Schulen bis hin zum Stellenwert der Kultur. In seinem neuen Buch erzählt Konstantin Wecker von seinem Leben ohne Bühne und ohne Publikum und von seiner Hoffnung, dass wir durch die Krise zum wirklich Wichtigen zurückfinden und uns als Gesellschaft vom Credo der reinen Gewinnmaximierung verabschieden. Er ist zutiefst überzeugt von der Relevanz von Kunst und Kultur für die Menschen und die Gesellschaft. „Kultur ist Nahrung für die Seele, Poesie ist Widerstand!“ Der echte und streitbare Dialog zwischen „Poesie & Politik“ über unsere Zukunft ist dringend nötig. Konstantin Wecker fordert ihn in seinem Buch „Poesie und Widerstand in stürmischen Zeiten“ genauso kompromisslos ein wie er es sicher auch auf der Bühne des Theaters Erfurt tun wird.

Sonntag, 5. September, Beginn 17:00 Uhr | Einlass 16:30 Uhr, Theater Erfurt,
Karten sind ab sofort buchbar. Vorverkauf:
Geschäftsstelle Erfurter Herbstlese e. V. |Anger 37 | 99084 Erfurt
Tel. 0361 . 644 123 75 | www.herbstlese.de Buchhandlung Hugendubel | Anger 62 und im Thüringen-Park Ticketshop Thüringen | Tel. 0361 . 227 5 227 | www.ticketshop-thueringen.de


Familienurlaub in Thüringen

Mit einer neuen Internetseite wirbt die Thüringer Tourismus GmbH (TTG) ab sofort bei Familien für das Reiseland Thüringen. Unter familie.thueringen-entdecken.de startet die TTG mit einem interaktiven Web-Portal in die Thüringer und deutschlandweiten Sommerferien, um der anhaltenden Nachfrage nach Heimaturlaub und den kurzfristigen Reiseplanungen in den kommenden Wochen zu entsprechen. Die inspirativen Informationen zu Übernachtungen, Freizeitparks, Spielplätzen, Bädern, Wanderrouten und Co. werden in der neuen Tourismusdatenbank „ThüCAT“ (Thüringer Content Architektur Tourismus) gebündelt und sind stetig erweiterbar. So können Gäste aber auch Tourismuspartner im Land Veranstaltungs- oder Ausflugstipps für einen Eintrag vorschlagen. Insgesamt befinden sich bereits rund 130 Empfehlungen für Familienurlaub in Thüringen auf der neuen Website.


Physik ist, wenn es knallt!

Die Physikanten gastieren auf Schloss Planitz / Zwickau
Physikanten Wissenshow

Zu den PHYSIKANTEN und ihrer Wissenschaftsshow für Groß und Klein lädt der Alte Gasometer e.V. Zwickau am Samstag (4. September, 15 Uhr) ins Schloss Planitz ein. Passend zum Schulanfang wird experimentiert: Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein! Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel. Mit ihren Wissenschaftsshows haben sie schon rund 1 Million Zuschauer begeistert. Jetzt sind sie erstmalig in der Zwickauer Region. Fürs Fernsehen baut das Team eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“, „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn sowas XXL“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: Aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.

www.alter-gasometer.de/programm

Foto: Wolfgang Herzberg


Jazz geht es los in Glauchau!

*ANZEIGE*
Jazz Open Air Glauchau 2021

Lesen Sie mehr dazu in unserer Rubrik >>> Szene


In Gotha sind die Saurier los

Gotha Saurier Herzogliches Museum

Die große Sonderausstellung „Saurier – Die Erfindung der Urzeit“ im Herzoglichen Museum Gotha beantwortet die Frage, wie es sein kann, dass jedes Kind zu wissen scheint, wie Dinos und Co. ausgesehen haben – Tiere also, die seit Jahrmillionen ausgestorben sind und die nie ein Mensch lebend gesehen hat. Sie wirft auch ein Schlaglicht auf die Ursaurier vom Bromacker, die seit längerer Abwesenheit aus dem Rampenlicht der Öffentlichkeit wieder präsentiert werden und zeigt das Schicksal eines Sauriers auf, dessen Knochen und Hörner immer wieder umsortiert wurden, sodass er sich von Echse über Nashorn und Känguru bis zu seiner heutigen Gestalt gemausert hat.

„Auf den Spuren der Saurier“ – Führung für Kinder und Erwachsene (ab 5 Jahre)

Gemeinsam mit Kindern ab 5 Jahren und Erwachsenen wandeln Maria Schulz, Projektmitarbeiterin Bromacker, und Alina Depner, wissenschaftliche Volontärin, am 3., 10. und 17. August, um 10 Uhr „Auf den Spuren der Saurier“. Gemeinsam erkunden sie die Ausstellung und finden heraus, ob es einen Leguanzahn-Saurier wirklich gibt und was er mit einem Nashorn und einem Känguru zu tun hat. Anschließend können alle einen eigenen Fantasie-Saurier gestalten. (Materialkosten: 1 Euro)

„Saurier – Die Erfindung der Urzeit“ – Führung durch die Ausstellung (ab 12 Jahre)

Immer sonntags um 15 Uhr können Kinder und Erwachsene (ab 12 Jahren) die Sonderausstellung „Saurier – Die Erfindung der Urzeit“ kennenlernen. (Termine: 1., 8., 15., 22. und 29. August sowie 5., 12., 19. und 26. September). Die Führung ist im Eintrittspreis in das Herzogliche Museum enthalten und beträgt fünf Euro (ermäßigt 2,50 Euro). Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres erhalten in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Zu allen Führungen und Kinderveranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich, da die Personenzahl begrenzt ist. In geschlossenen Räumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die aktuellen Zugangsregelungen finden Sie hier: www.stiftungfriedenstein.de/corona-praevention

Tel. 03621 8234-0 Mail: service@stiftung-friedenstein.de

Foto: Susanne Hörr


Gera: Sommerakademie in der Häselburg

Gera Sommerakademie Häselburg

Vom 2. bis 14. August findet erneut die Sommerakademie in der Häselburg in Kooperation mit der Kunstschule Gera e.V. – Freie Akademie statt. Ergreift die letzte Gelegenheit und meldet euch bei einem Kurs eurer Wahl an, der von überregional bekannten Künstlerinnen und Künstlern unterrichtet wird.

Woche 1 (2.-7. August)
Druckwerkstatt mit Thomas Prochnow, Künstler, Gera
Literaturwerkstatt mit Nancy Hünger, freie Autorin, Gotha - Im Rahmen der 5. Sommerakademie von Kulturhaus Häselburg und Kunstschule Gera e. V. lehrt die Gothaer Dichterin Nancy Hünger, wie aus ersten Schreibversuchen ein echtes Gedicht, eine Erzählung oder sogar ein ganzer Roman werden kann. Schreibwerkstätten sind nicht nur ein idealer Ort, um zu lernen, sondern auch für den Austausch, um sich Netzwerke im Literaturbetrieb aufzubauen und die eigenen Texte vielleicht zum ersten Mal vor einem Publikum vorzutragen.

Woche 2 (9. - 14. August)
Theater/Performance-Werkstatt mit Lydia Ziemke, freie Theaterregisseurin, Berlin
Fotowerkstatt mit Pierre Mascret, Künstler und Grafiker, Lille (F) (noch einige Plätze verfügbar)
Werkstatt digitale Kunst mit BBB, dem Künstlerduo Alla Popp und Alex Traka, Frankfurt am Main

Neue Workshopreihe „Kunst [digital] für Gera“ am Kulturhaus Häselburg:

Mit einem Workshop zu digitaler Kunst vom 9. bis 14. August im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie von Kulturhaus Häselburg und Kunstschule Gera e. V. startet das Projekt „Kunst [digital] für Gera“. Der fünftägige Workshop HYBRID SELF mit Alla Popp und Alex Traka aus Frankfurt führt ein in Theorien und technische Grundlagen von Selbst-Digitalisierung, Augmented Reality und virtuellen Räumen. Lesen Sie mehr dazu in unserer Rubrik >>> Lebensart.

Mehr Informationen zu den Kursen der Sommerakademie und zu den Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.haeselburg.org und http://www.kunstschule-gera.de/


Silly feat. Julia Neigel & Anna R.

Ostrocklegende im Naturtheater Bad Elster am 13. August
Silly Konzert Bad Elster

Silly sind zurück in Bad Elster und präsentieren anlässlich ihrer Sommer-Open-Airs eine tolle Überraschung: Bei den anstehenden Konzerten werden die Jungs gesanglich von Julia Neigel und Anna R. (Gleis 8, Rosenstolz) auf der Bühne komplettiert! Neben den unverzichtbaren, bekannten und beliebten Titeln aller Alben, werden es an diesen besonderen Sommerabenden auch Songs auf die Bühne schaffen, die entweder lange nicht oder noch nie gespielt worden sind. Jeder Abend wird so zu einem einmaligen, nicht wiederkehrenden Moment, einer Zeitreise zurück quer durch die musikalische Schatzkiste der Band. Kommt mit auf diese Schatzsuche in einmaliger Atmosphäre!

Infos und Tickets: Tel. 037437 53 900 und touristinfo@badelster.de

Foto: Friederike Göckeler


Bauhaus trifft Geschichte

Gera feiert am 5. September seinen 3. Bauhaustag

Aller guten Dinge sind drei! Nachdem auch der zweite Bauhaustag am 06.09.2020 ein überwältigender Erfolg war, geht es nun an die dritte Auflage. Diese aber wird nicht „nur“ eine Wiederholung, wie Heinz Roeske sagt: „Das Land Thüringen wirbt in diesem Jahr mit dem Motto: ‚900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen‘. Auch in Gera gab es ein kulturell reiches jüdisches Leben, auf dessen Spuren wir uns begeben werden.“ Heinz Roeske gehört zu den Ideengebern des Bauhaustages und ist Vorsitzender des Vereins „Heimat Region Gera“, der jetzt die Organisation des Bauhaustages Gera übernommen hat. Das Event unterstützen die Stadtverwaltung Gera, der Gästeführer Region Gera e.V., die Gedenkstätte Amthordurchgang e.V. sowie über 20 Sponsoren und Förderer der Region.

Endlich ist wieder etwas los! Den Besuchern wird am 5. September Genuss für Augen und Ohren geboten.  So gibt es Einblicke in den sonst verschlossenen Industriebau Getzner in Gera-Zwötzen; entworfen vom  Architekten Thilo Schoder, einem Schüler Henry van de Veldes. Auf dessen Spuren geht es in Haus Schulenburg.  In diesem Gesamtkunstwerk bringt Hausherr Volker Kielstein persönlich den Gästen die Kunst van de Veldes nahe.  Bauhaus „innen und außen“ bietet die Schäfer-Klinik aus dem Jahr 1929. Für ihre detailgetreue Sanierung gab es den Denkmalpflegepreis der Stadt Gera.  Einen weiten Blick genießen die Besucher vom Dach von Geras erstem Hochhaus, dem 1929 erbauten Handelshof. Heute ist er Sitz der Sparkasse Gera-Greiz.  Nicht Bauhaus, aber ebenfalls ein architektonisches Kleinod ist die Villa Meyer in der Clara-Zetkin-Straße. Fast 30 Jahre verfiel das Haus. Exklusiv zum Bauhaustag können die Besucher einen Blick auf die Stuckdecken und Holzverzierungen werfen, die nun mit Liebe zum Detail saniert werden.

Das Muschelzimmer ist eine der Attraktionen, die die Villa Bardzki zu bieten hat. Es entstand Anfang des 20. Jahrhunderts und liegt seit Jahren im Dornröschenschlaf. Vielleicht kann diese schöne Villa des Historismus ein Besucher wieder zum Leben erwecken?

Hoch spannend werden auch die Einblicke in das ehemalige Tietz-Kaufhaus, wo Fotos der jüdischen Künstlerin Aenne Biermann die Besucher beeindrucken werden. Der Verein Gedenkstätte Amthordurchgang zeigt historische Aufnahmen des Hauses in Foto und Film; verbunden mit Lebensgeschichten von Juden in Gera. Und es gibt einen Ausblick auf eine mögliche Nutzung des alten Kaufhauses, welches vielen Geraern am Herzen liegt.

In jedem der Häuser sind selbstverständlich die Geraer Gästeführer mit spannenden Geschichten vor Ort.

Von Bauhaus zu Bauhaus kommt man auch in diesem Jahr wieder per Shuttlebus der Geraer Verkehrsbetriebe, die an allen Häusern zum Ein- und Aussteigen halten. Der Eintritt zu den sieben Stationen kostet lediglich drei Euro; Kinder bis 16 Jahre zahlen nichts. Schon jetzt können die Besucher ihr Eintrittsbändchen im Vorverkauf erwerben. Möglich ist das ab nächster Woche      in der Gera-Information am Markt und in den Gera-Arcaden.  Die aktuelle Situation allerdings fordert auch beim 3. Bauhaustag  (Stand 30. Juli 2021):      in den Shuttlebussen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.  Doch die beeindruckenden Bauten dürften die Besucher –trotz der kleinen Einschränkungen- überzeugen. 

Der 3. Geraer Bauhaustag „Bauhaus trifft Geschichte“ beginnt 09 Uhr mit dem besonderen Klang des Carillon vom Rathausturm. Offiziell wird es dann ab 10 Uhr auf dem Marktplatz. Dazu erwarten wir einen Überraschungsgast mit einer besonderen Hommage an unser Gera. Bis 17 Uhr sind alle Häuser für Besucher geöffnet. Die Abfahrtszeiten der Busse und die Stationen finden Sie in den Flyern, die ab nächster Woche überall in der Stadt ausliegen.

Wie wäre es übrigens mit einem Kulturwochenende in Gera? Am Samstag können Sie unter der Altstadt von Gera ganz besondere Kunst erleben. Zur Höhlerbienale werden in den ehemaligen Bierkellern 21 Kunstwerke von 23 internationalen Künstlern präsentiert, die eigens für diesen Ausstellungsort geschaffen wurden. Sie können in der Orangerie die „Polyphon“-Ausstellung „erhören“, durch den Hofwiesenpark spazieren und den Tag gemütlich im Restaurant ausklingen lassen. Am Sonntagmorgen begrüßt Sie das Glockenspiel vom Rathausturm zu einem erlebnisreichen 3. Bauhaustag in Gera.

www.bauhaustag-gera.de


Keltischer Abend im Schlosshof Forderglauchau

14. August, 20 Uhr, Glauchau
Janna Celtic Konzert Glauchau

Das Konzert eröffnen werden JANNA CELTIC – ein bemerkenswertes Musiker-Duo mit einer starken stimmlichen und instrumentalen Besetzung (Foto). Ihr Celtic Concert ist eine Hommage an die Musik der Highlands of Scotland und der Green Hills of Ireland. Das abwechslungsreiche Repertoire spannt einen Bogen von Traditionals über groovende Fiddle-Tunes hin zu aktuellen Folksongs – traditionell genauso wie im zeitgemäß gefärbten Folk-Pop Gewand der jungen Generation.
Anschließend darf sich das Publikum über tolle Klänge der Dresden Pipes and Drums freuen. Die traditionell schottische Pipe Band aus Dresden, die in Original-schottischer Uniform mit hierzulande außergewöhnlichen Instrumenten, Dudelsack und Trommeln, Live-Musik macht. Wenn Lieder wie „Amazing Grace“ auf dem Dudelsack ertönen, beschert dies so manchem Besucher einen Gänsehautmoment. Den Abschluss des Abends bildet die Band „Dead Man’s Hand“. Die vier Musiker spielen partytauglichen Folkpunk mit ziemlich eigenständigem Stil und präsentieren dabei einen bunten Mix aus Klassikern und bandeigenem Material. Nahezu jedes Lied lädt das Publikum zum Schunkeln ein.
Der 1. Glauchauer Whiskyverein wird den Abend mit seinem Whiskystand abrunden.

Tickets: Tourist-Information Glauchau (03763 2555) oder online unter www.theater-glauchau.reservix.de | für weitere Infos: 03763 65416


„Fließende Übergänge“ im Geraer Kunstverein

Gruppenausstellung bis zum 11. September 2021 *** ANZEIGE***
Kunstverein Gera

Gezeigt werden Arbeiten von Christoph Vieweg (Berlin/Zeichnung-Medien), Alexander Neugebauer (Gera/Zeichnung-Klangkunst), des Leipziger Künstlerkollektivs Rainbow (Visualisierung von Musik), der Schweizer Künstlerin Milva Stutz (Zeichnung-Animationsfilm) sowie von Christoph Blankenburg (Film-Performance). Lesen Sie dazu den Beitrag unter >>> Ausstellungen

Kunstverein Gera, Markt 8/9, Telefon: 0160/4935544, Öffnungszeiten: Fr – Sa, 15-18 Uhr oder nach Vereinbarung - www.kunstverein-gera.de


 


POLYPHON, Mehrstimmigkeit in Bild und Ton

Kunstsammlung Gera (Orangerie) und Museum für Angewandte Kunst Gera zeigen Sonderausstellung bis 19. September
Gera Kunstsammlung Museum für Angewandte Kunst Polyphon Sonderausstellung

„Polyphon“ vereint Werke internationaler Künstler_innen, welche das Aufeinandertreffen multipler Stimmen und Klänge, in sowohl konvergenten als auch divergenten Zusammensetzungen, aufzeigen. Aus unterschiedlichen Zeiträumen — von den 1970ern bis heute — und geografischen Kontexten — unter anderem Deutschland, Frankreich, Japan und Südafrika — befassen sich die Künstler_innen mit der Wirkung und Kraft von pluralen Klängen. Die Installationen, Videos, Performances und Zeichnungen behandeln sowohl wahrnehmungsbezogene Aspekte als auch die sozio-kulturelle und politische Dimension der Mehrstimmigkeit. Lesen Sie mehr dazu unter >>> Ausstellungen

Abbildung: POLYPHON-04_Shadi: Lerato Shadi, Mabogo Dinku, 2019 (video still, 1-channel video work, duration: 6 min.) Courtesy Lerato Shadi and gallery blank projects, Cape Town


Greiz: 10. Triennale der Karikatur

"Das ist jetzt nicht wahr, oder?!" Jubiläumsausstellung im Sommerpalais
10. Triennale der Karikatur Greiz Sommerpalais

Eine stets weit über die Stadt-, Kreis- und Landesgrenzen hinaus Aufsehen erregende Ausstellung ist in ihre zehnte Auflage gestartet: die 10. Triennale der Karikatur im Satiricum des Sommerpalais Greiz. 93 Karikaturisten haben es sich nicht nehmen lassen, zum mehr als aktuellen Motto “Das ist jetzt nicht wahr, oder?” eigene satirische Beiträge einzureichen. Damit präsentieren so viele Künstler wie noch nie in der Geschichte der Triennale ihre Arbeiten im Sommerpalais, wo sie bis zum 3. Oktober darauf warten, von der Öffentlichkeit interessiert bestaunt, belustigt beäugt und kritisch hinterfragt zu werden. Die Karikaturen und Cartoons nähern sich unserer in vielerlei Hinsicht besonderen Gegenwart, in der nicht erst seit Corona plötzlich wissenschaftliche Tatsachen und anerkannte Erkenntnisse von jedermann infrage gestellt werden. Die Ausstellung zieht diese gesellschaftsfähig gewordene Wirklichkeitsleugnung ihrerseits in Zweifel und bietet die Chance auf Bodenhaftung und einen empfehlenswerten Wechsel der Perspektive.

Zur 10. Triennale der Karikatur erscheint in bewährter Weise ein Katalog, der sowohl im Museumsladen des Sommerpalais als auch in der Greizer Buchhandlung Bücherwurm sowie im übrigen Buchhandel erworben werden kann. Die Schau ist bis 3. Oktober dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Informationen zu den aktuell geltenden Regeln für den Publikumsverkehr während der Corona-Pandemie bietet ein Blick auf www.landkreis-greiz.de oder www.sommerpalais-greiz.de. Eine festliche Midisage ist für den Sommer geplant – dann auch in Anwesenheit der Karikaturisten aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

www.sommerpalais-greiz.de

Zeichnung: NEL


Wladimir Kaminer zu Gast im Greizer Sommerpalais

Lesung mit Witz und Herz am 13. August
Wladimir Kaminer Lesung Greiz

Am 13. August um 19.30 Uhr ist Wladimir Kaminer im Sommerpalais Greiz zu Gast, er präsentiert seinen Blick auf die Corona-Welt und liest aus seinem Buch „Der verlorene Sommer - Deutschland raucht auf dem Balkon“. Dabei blickt er mit schier unerschöpflichen Humor auf die Monate, die unser aller Leben veränderten. Wladimir Kaminer wurde 1967 in Moskau geboren. Seit 1990 lebt er mit seiner Frau und inzwischen erwachsenen Kindern in Berlin. Mit seiner Erzählsammlung »Russendisko« sowie zahlreichen weiteren Bestsellern avancierte er zu einem der beliebtesten und gefragtesten Autoren Deutschlands. Foto: Urban Zintel

Frühjahr 2020. Die Menschen erwachten aus dem Winterschlaf, blinzelten in die Sonne und ahnten nicht, was auf sie zukam. Im fernen China hatte angeblich ein erkältetes Gürteltier auf eine kranke Fledermaus geniest – ein Virus war geboren, das die Welt lahmlegte. Doch es konnte weder der Neugier noch dem Humor von Wladimir Kaminer etwas anhaben. Trotz Lockdown, Mundschutz und Fassbier-Verbot fand er überall Geschichten, die bewiesen: Das Leben ging weiter! Wenn auch jeden Tag ein bisschen anders als zuvor. Mit Witz und Herz beobachtete er den Alltag von uns Coronauten und die allmähliche Veränderung unserer Realität …

Kartenreservierungen unter 03661 705 80 oder info@sommerpalais-greiz.de

Mögliche den Umständen geschuldete Änderungen des Zeitpunkts, des Ortes und des Ablaufs der Veranstaltung entnehmen Sie bitte der Homepage des Museums www.sommerpalais-greiz.de. Es wird um die Einhaltung der geltenden Hygieneschutz-vorschriften und Abstandsregeln gebeten.





Vorverkauf für die 3. Ostthüringer DOKFILMWOCHEN gestartet

METROPOL Gera und Kino am Markt Jena / 2. bis 22. September

Insgesamt werden 20 verschiedene Filme in 60 Veranstaltungen zu sehen sein, davon 12 in beiden Städten und jeweils vier an einem der beiden Standorte. Die Filme bieten wieder ein sehr breites Spektrum an Themen und künstlerischen Handschriften und sind ausnahmslos in den letzten beiden Jahren entstanden. 
Ganz exklusiv zeigen wir sechs der Filme in einer Preview. Darunter „Herr Bachmann und seine Klasse“, der zur Berlinale 2021 den Preis der Jury gewann. Die Langzeitdokumentation ist zwar mit drei Stunden Länge eine Herausforderung an Sie, liebes Publikum, lohnt sich aber in jeder Minute.
Auch „Der wilde Wald - Natur Natur sein lassen" - eine sehr aufschlussreiche DOKU über den Nationalpark Bayrischer Wald, wird eigentlich erst im Oktober in die Kinos kommen, wir haben ihn schon zur PREVIEW mit anschl. Filmgespräch am 15.09. um 18:00 Uhr im Programm.
Mit dem Psychogramm einer Erzgebirgsregion, die um ihre Identität ringt, gewann die junge Regisseurin Laura Reichwald den Max Ophüls Preis 2021. Ihr Film "Stollen" kommt sogar erst in der Adventszeit in die Kinos. Das METROPOL hat sie und ihre Kamerafrau Janine Pätzold zu Gast beim Filmgespräch am 09. September.
Die sehr engagierte tschechische Dokumentation „Gefangen im Netz“ ist ein aufwühlendes Beispiel dafür, wie DokumentarfilmerInnen mit ihrer Kunst die Wirklichkeit direkt und ungeschönt widerspiegeln und sogar eingreifend etwas in ihr bewirken können. Nach der Vorstellung am 16.09. haben Sie die Möglichkeit, mit ExpertInnen aus der Region ins Gespräch zu kommen zum Thema Missbrauch von Jugendlichen im Internet, wie man die Gefahren erkennen kann, wie man sich schützen kann und wie man der Täter habhaft werden kann.
Insgesamt gibt es 10 Filmgespräche im METROPOL, zum großen Teil in Anwesenheit der RegisseurInnen und/ oder ProtagonistInnen, was durch die Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und Kooperationen mit der Thüringer Landeszentrale für Politische Bildung und der Gedenkstätte Amthordurchgang möglich wurde.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Kino am Markt Jena erweitert sich das Angebot für Sie deutlich. Scheuen Sie sich also nicht, auch mal den Zug nach Jena zu nehmen, wenn einige wenige der Filme nur dort zu sehen sind.
Die Tickets für die Veranstaltungen sind allerdings immer nur am jeweiligen Standort erhältlich bzw. können online über die jeweiligen Websites erworben werden. Für alle Vielgucker gibt es wieder den Paketpreis von 18,00 € für drei Filme, den es allerdings nur im VVK und nur an der Kinokasse im METROPOL gibt.
Hier sehen Sie alle Filmgespräche und Previews in Gera im Überblick.


Galerie Rothamel in Erfurt zeigt bis 11. September: > 1000 WORTE

Malerei von Ellen Akimoto - Undine Bandelin - Ivana de Vivamco - Jonathan Kraus - Nguyen Xuan Huy - Marten Schädlich
Galerie Rothamel in Erfurt zeigt Malerei von ELLEN AKIMOTO - UNDINE BANDELIN - IVANA DE VIVANCO - JONATHAN KRAUS - NGUYEN XUAN HUY - MARTEN SCHÄDLICH

Ein halbes Jahrtausend lang schilderte die europäische Malerei der Neuzeit Geschichten, Gleichnisse und Legenden. Dann begann die Entwicklung zu rasen, und die Moderne rückte die künstlerische Momentaufnahme in den Mittelpunkt, den Schock, die emotionale Überwältigung. Die Sehnsucht nach den Geschichten blieb und äußert sich heute in filmischen Epen, den ausufernden Videoinstallationen und Projekten der kuratierten Großausstellungen und den Szenarien medialer Influencer.  Die Malerinnen und Maler der Ausstellung „>1000 Worte“ greifen diese Sehnsucht auf. Sie erzählen komplex, virtuos – und verblüffend traditionell. Sie schaffen elaborierte Kompositionen, benutzen Raum- und Farbperspektive, pflegen anatomische Korrektheit, folgen maltechnologischen Grundsätzen. Treffen Digital Natives auf diese restlos analogen Werke, sind sie fasziniert. „Alles gemalt? Von Hand?? Wie geht das???“ Wenden sich junge Rezipienten den Inhalten zu, durchdringen sie diese unschwer. Die Generation Instagram besitzt Routine im Umgang mit komplexen Codes und Stories und eine Leidenschaft für Verschlüsseltes. Lange Kontemplation, leidenschaftliche Diskussionen, überraschende Interpretationen - all das haben wir während vergangener Ausstellungen erlebt. Die Präsentation „> 1000 Worte“ stellt sechs Künstlerinnen und Künstler vor: Ellen Akimoto (*1988), Undine Bandelin (*1980), Ivana de Vivanco (* 1989), Jonathan Kraus (*1989), Nguyen Xuan Huy (*1976) und Marten Schädlich (*1986). Die Ausstellung wird unterstützt von der Stiftung Kunstfonds. Zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich.

Galerie Rothamel Erfurt, Kleine Arche 1 A, 99084 Erfurt https://www.rothamel.de/

Virtueller Rundgang durch die Ausstellung: https://my.mpskin.com/de/tour/7yey86q811