Liebe Leserinnen und Leser!

Nationalpark Hainich

Die goldene Herbstsonne schimmert zauberhaft durch die bunte Pracht der Bäume. Es duftet nach Laub, Pilzen und Moos. Der Thüringer Nationalpark Hainich lockt Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer zum jährlichen „Indian Summer“. (Foto oben: Tino Sieland) Ein kulturelles Erlebnis in den Herbstferien bietet die Wartburg in Eisenach und auch die Museen der Region, die mit Kindern in vergangene Zeiten reisen. Mehr darüber unter https://www.thueringen-kulturspiegel.de/thueringen-kulturspiegel-feste.php

Heute, am 28. Oktober, öffnete die Messe Reisen & Caravan in der Erfurter Messe ihre Tore. Sie hat bis einschließlich 31. Oktober geöffnet. Die Messe bietet, was die Menschen derzeit für ihren Urlaub und ihre Ausflüge wünschen. Hier lassen sich herrliche Ziele zwischen Ostsee und Alpen, zwischen Harz und Rennsteig, Ausflugs- und Kurzurlaubtipps durch Thüringen, Wander- und Wintersport in Österreich und natürlich traumhafte Ziele weltweit entdecken. Geprägt wird die Messe in diesem Jahr von einem großen Caravaning- und Zubehörbereich. Vom Van bis Luxusmobil, ob zum Kauf oder zur Miete, ist alles vertreten. Hier gibt es die neusten Mobile zum Probesitzen, um sich beraten zu lassen und die Angebote auf kurzem Weg zu vergleichen. https://www.reisen-caravan.de/messe-reisen-und-caravan-erfurt/

Welt Übersetzen heißt das Themenjahr 2022 des Freistaats Thüringen, das der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow und die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf am Reformationstag, 31. Oktober, um 17 Uhr auf dem Lutherplatz Eisenach vor dem Lutherhaus eröffnen. Im Anschluss starten die kulturellen Einrichtungen in Eisenach ein vielfältiges Programm zum Jubiläum „500 Jahre Bibelübersetzung“ (alle Informationen dazu unter www.eisenach-luther.de). Anlässlich der Nacht der Museen sind das Lutherhaus, die Wartburg, das Bachhaus, das Thüringer Museum Eisenach (Stadtschloss, Reutervilla, Predigerkirche) und die Automobile Welt Eisenach festlich illuminiert und bis 22 Uhr geöffnet. Im Lutherhaus wird Thomasius vom Lerchensang von 18 bis 21 Uhr Musik und Instrumente aus der Lutherzeit präsentieren. Mehr zu diesen Themen lesen Sie bei uns in der Rubrik https://www.thueringen-kulturspiegel.de/thueringen-kulturspiegel-feste.php

Es ist mehr los, als Sie denken!

Ihre Dagmar Paczulla


In Kürze!

Tipps für die nächsten Tage

Jahrelang ist er für den mdr mit dem Rucksack durch die Natur gewandert, stets unterwegs an der guten frischen Luft. Jetzt schaut er dahin, wo es auch mal gewaltig stinkt: mitten ins Leben. Kabarett von und mit Robby Mörre - am 29. Oktober, 20 Uhr, im Palais Schardt in Weimar. https://goethepavillon.de/veranstaltungen-2/

Der Filmclub-Comma in Gera zeigt am Do (28.10.), Fr (29.10.)  und Die (2.11.)  jeweils um 20 Uhr den kanadischen Spielfilm PERCY von Clark Johnson. "David gegen Goliath" ist ein Thema, das weltweit im Film immer wieder für Spannung sorgen und begeistern kann. Basierend auf der wahren Geschichte des Farmers und Saatgutzüchters Percy Schmeiser erzählt PERCY die unglaubliche Geschichte eines Mannes, der eigentlich nur seine Farm retten wollte, aber zur Stimme von Bauern auf der ganzen Welt wurde. Für seinen Einsatz wurde dem deutschstämmigen, leider bereits 2020 verstorbenen, Percy Schmeiser im Jahr 2007 der "Alternative Nobelpreis" verliehen. 

Gitarrist Falk Zenker und Perkussionist und Klang-Elektroniker Tim Helbig gibt es als Duo-Projekt Zenker/Helbig//:. Exklusiv für die Thüringer Jazzmeile 2021 kooperiert das Duo mit zwei spannenden Gastmusikern: die wieder in Japan lebende Sängerin Norico Kimura mit ihren charaktervollen und experimentierfreudigen Vokalimprovisationen und der Saxophonist Nils Alf, facettenreicher und einfühlsamer Jazzmusiker. "Kommunikationen" erklingt: 28. Oktober, Erfurt, Thomaskirche | 29. Oktober, Nordhausen, Saal der Musikschule.

45+1 Jahre Engerling: Damals war's, im Januar 1975 bestiegen fünf junge Herren die Bühne eines Gasthofes in Mahlow bei Berlin. "Engerling" heißen die, sagte der Kneiper und fügte hinzu: "... na, mit dem Namen werden die aber nicht weit kommen..." Engerling wird 45 und ist zum Glück immer noch kein Maikäfer, denn die leben ja bekanntlich nicht sehr lange. Konzert mit Engerling am Freitag, 29. Oktober, ab 20 Uhr im HsD/Gewerkschaftshaus Erfurt. Karten: https://www.ticketshop-thueringen.de/veranstaltungen/konzerte/rock-und-pop/engerling-29345

Im neuen Jazzclub Nordhausen in der Barfüßerstraße 3 wird am 30. Oktober um 20 Uhr Kondensat mit Rockig-punchigem und Melodiös-balladeskem agieren.

Mehr dazu https://www.thueringen-kulturspiegel.de/szene.php

++++++++++

Die Familien-Gutscheine des Thüringer Sozialministeriums können noch bis 14. November 2021 im Museum Burg Posterstein eingelöst werden. Bisher wurde das Angebot bereits rege genutzt, denn das Museum Burg Posterstein ist mit seiner Familienausstellung „Die Kinderburg“ ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern. Mitte November läuft die Frist zur Einlösung der Gutscheine aus.

Das Herbstvolksfest in Gera erwartet bis zum Sonntag, dem 31. Oktober, täglich von 14 bis 22 Uhr große und kleine Besucher. Für Vergnügen sorgen 29 Schaustellergeschäfte, darunter die Fahrgeschäfte Break-Dance, Cortina Jet, Hula-Hoop, Auto-Scooter, ein 38 m hohes Europa-Riesenrad und eine Familienachterbahn. Höhepunkt wird das Höhenfeuerwerk am 29. Oktober gegen 21 Uhr sein. Natürlich fehlen auch die traditionellen „Rummelgeschäfte" nicht und ebensowenig die Geschäfte für die kleinen Besucher des Festes zum Fahren, Schaukeln, Springen. Für eine abwechslungsreiche gastronomische Versorgung sind Gastmahl des Meeres, Gourmet-Stube, Der Vulkan, die Pinguin-Bar und eine Wichtelbäckerei vor Ort. Mittwochs ist Familientag mit ermäßigten Preisen.

++++++++++

Im Rahmen des bis 7. November stattfindenden dezentralen und interdisziplinären Theaterprojekts Kein Schlussstrich! wird am Donnerstag, 28. Oktober sowie am Sonntag, 7. November jeweils um 19 Uhr im Volkshaus Jena das polytopische Oratorium MANİFEST(O) des deutsch-türkisch-armenischen Komponisten Marc Sinan aufgeführt. MANİFEST(O) vereint sieben, an Schlüsselorten der Taten des NSU aufgeführte Einzelperformances in einem abendfüllenden Werk. Sicht- und hörbar werden dabei Teile der stets gleichzeitig stattfindenden Performances ins Volkshaus Jena übertragen und mischen sich hier präzise koordiniert in das Oratorium, bei dem die Jenaer Philharmonie, zwei Chöre sowie Solistinnen und Solisten unter der musikalischen Leitung von Simon Gaudenz das musikalische Zentrum bilden. Geführt und befragt von der Stimme und den Gedanken eines jungen Mädchens entsteht in einer Zeit, in der Werte korrodieren und relativiert werden, ein Manifest der grenzüberschreitenden Anwesenheit des Menschen, der Erinnerung und Hoffnung.

Am 29. Oktober um 19.30 Uhr findet in der Stadtkirche St. Andreas ein Orchesterkonzert im Rahmen der diesjährigen Rudolstädter Orgeltage statt. Die Thüringer Symphoniker Saalfeld Rudolstadt werden unter der Leitung von KMD Katja Bettenhausen das Orgelkonzert Nr. 4 von Naji Hakim aufführen. Der Untertitel "Das Strömende und Unauslöschliche" bezieht sich auf den Heiligen Geist als strömende und unauslöschliche Quelle des Ewigen Lebens. Die einzelnen Sätze gestalten sich musikalisch dynamisch, expressiv, freudig-lebhaft und humoristisch. Solist ist KMD Frank Bettenhausen, der in diesem Jahr bereits einige Werke von Naji Hakim bei Orgelkonzerten in Thüringen vorgestellt hat. Naji Hakim begeisterte im letzten Jahr als Organist das Publikum mit eigenen Stücken und Improvisationen.

Am Freitag, dem 29. Oktober, erheben die Musikerinnen und Musiker der Chursächsischen Philharmonie um 19.30 Uhr ihre Instrumente für Vivaldis Meisterwerk »Die vier Jahreszeiten« als konzertante Bad-Elster-Bilderschau im König Albert Theater Bad Elster. Diese exklusive, neue Konzertproduktion der Chursächsischen Philharmonie für das König Albert Theater entführt das Publikum mit Vivaldis weltbekanntem Konzert-Zyklus in einen Rausch der Jahreszeiten: In einer passend inszenierten Bilderschau verschmelzen hier Musik und wunderschön eingefangene Bad-Elster-Impressionen zu einer harmonisch-unterhaltsamen Jahreszeiten-Collage, die alle Sinne berührt. Die Konzertmeisterin Almut Seidel übernimmt hierbei den Solopart und die Leitung. Die Gäste Bad Elsters tauchen somit in das Klangbild Vivaldis als Frühling im Elstertal, in der Sommerpracht Königlicher Anlagen, im goldenen Herbst der Festspielmeile und im Wintertraum der historischen Bäderarchitektur ein. Tickets: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Deit Kurzen hat die Vogtland Philharmonie mit Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens eine ganz besondere Konzertform im Repertoire. Unter Leitung von Chefdirigent Dorian Keilhack vertont das Orchester die Stummfilmlegende von Murnau live, während sie über einen ratternden 35-mm-Projektor auf Leinwand abgespielt wird. Sonntag 31. Oktober, 17 Uhr, Neuberinhaus Reichenbach

Konzerterlebnisse im Hotel Elephant Weimar: Konform mit den Hygienebestimmungen der Stadt können sich Gäste und Besucher im November wieder auf ein inspirierendes und hochwertiges Kulturprogramm im „Wohnzimmer“ Weimars, dem Lichtsaal, freuen. Der November muss nicht dunkel sein: Kulturmanagerin des Hotel Elephant Weimar, Claudia Dell, hat mit kurzweiligen Lunchkonzerten, inspirierenden Kulturvorträgen und einem Konzert mit Solisten des Dresdner Residenz Orchester ein Programm geplant, das die Tage (und Abende) erhellt. Ein weiterer Höhepunkt ist ein Liederabend am ersten Advent in musikalisch-poetischer Hommage an Hildegard Knef.

Am Mittwoch, dem 24. November, stimmen die Kruzianer des berühmten Dresdner Kreuzchores um 17.00 Uhr und 19.30 Uhr mit zwei exklusiven Festkonzerten auf die Adventszeit im König Albert Theater Bad Elster ein.

Mehr Infos: https://www.thueringen-kulturspiegel.de/klassik-alte-musik.php

++++++++++

Einkaufen und Staunen bis in die Nacht – Meiningen Leuchtet am 29. Oktober. Von 18 bis 22 Uhr wird neben der beliebten Beleuchtung im Schlosshof, der Postgasse und in der gesamten Innenstadt die Stadt mit verschiedenen Lichtinstallationen in Szene gesetzt. Auf dem Markt begeistern zwei Feuershows das Publikum und musikalisch heizt DJ Paul den Gästen ein. Auch das Abendessen kann direkt in die Stadt verlegt werden. Auf dem Markt gibt es von Bratwurst über Fisch bis hin zu Burger und Crêpes alles, was das Herz begehrt.

Zur Museumsnacht in Gotha am Samstag, 30. Oktober, 18 bis 24 Uhr, haben Schloss Friedenstein, Herzogliches Museum, Forschungsbibliothek, Orangerie und Perthesforum geöffnet.

Anlässlich der Nacht der Museen in Eisenach sind am 31. Oktober das Lutherhaus, die Wartburg, das Bachhaus, das Thüringer Museum Eisenach (Stadtschloss, Reutervilla, Predigerkirche) und die Automobile Welt Eisenach festlich illuminiert und bis 22 Uhr geöffnet. Im Lutherhaus wird Thomasius vom Lerchensang von 18 bis 21 Uhr Musik und Instrumente aus der Lutherzeit präsentieren.

Zu Halloween am 31. Oktober können Groß und Klein jeden Alters, begleitet von einem kostümierten Stadtführer, durch die engen und schummrig beleuchteten Horchgänge der Zitadelle Petersberg in Erfurtschreiten. Jedes Kind wird mit einer Taschenlampe ausgestattet, denn man weiß ja nie, ob einem dabei ein Gruselmonster begegnet.

Bis 7. November bietet die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha ein vielseitiges Programm für Kinder, Jugendliche und Familien an.

Mehr zu diesen Themen und weitere Tipps unter: https://www.thueringen-kulturspiegel.de/thueringen-kulturspiegel-feste.php

++++++++++

Schon Eleanor Roosevelt nannte Anne Franks Tagebuch eines „der weisesten und bewegendsten Kommentare zum Krieg und seinen Auswirkungen auf den Menschen“. Der russische Komponist, Maler und Schriftsteller Grigori Frid (1915-2012) hat dieses berührende Zeitdokument einfühlsam und den Gefühlsregungen nachspürend vertont. Aufwühlend beschreibt er in seiner Mono-Oper die Ängste, die Anne durchlebt, wie sie trotz lebensbedrohlicher Umstände zur Frau reift und dabei immer ihren Humor bewahrt und gelassener wird. Ihren unerschütterlichen Optimismus schöpft sie aus der Fähigkeit, ihre Situation schreibend zu verarbeiten, aus ihrer Liebe zu ihrem Schicksalsgenossen Peter und aus ihren Naturbeobachtungen aus dem Dachfenster des Hinterhauses. Im Rahmen des Themenjahres „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“ hat jetzt Frids Mono-Oper am Freitag, 29. Oktober, um 19:30 Uhr Premiere im Theaterzelt Altenburg.

In der Komödie Die ganze Welt ist himmelblau! von Kapellmeister Thomas Wicklein, die am Freitag, dem 29. Oktober, um 19:30 Uhr im Konzertsaal Gera Premiere feiert, kommen Operettenfans voll auf ihre Kosten. Während des heiter beschwingten Abends werden ausgewählte Höhepunkte verschiedener Publikumslieblinge präsentiert.

Am Freitag, dem 5. November, öffnet sich um 19.30 Uhr der Vorhang im König Albert Theater in Bad Elster für die Opernpremiere des Verdi-Klassikers Rigoletto. Diese Oper begründete den Weltruhm Verdis und zählt heute zu den erfolgreichsten Bühnenwerken.

Mehr aus den Theaterhäusern: https://www.thueringen-kulturspiegel.de/theater.php

++++++++++

Wie man es anstellt, Theaterintendant zu werden und wie man möglichst lange einer bleibt, das erfahren Sie im Rahmen einer unterhaltsamen Lesung mit dem Autor Georg Mittendrein am Dienstag, 16. November um 19:30 Uhr im Theaterzelt Altenburg. Der Gründer des Jura Soyfer Theater in Wien hat seine Erfahrungen als Intendant mehrerer Stadttheater in Deutschland und Südtirol auf  vergnügliche Weise in einem kleinen Ratgeber zusammengefasst. Sein Buch, garniert mit 26 treffsicheren Illustrationen von Rupert Hörbst, ist voller Ironie und bietet, gerade durch die Sach- und Fachkenntnis des Autors, feine satirische Kommentare, Einblicke, Hinweise und Erklärungen – für die „lieben, jungen Kollegen“ und all jene Besucher, die es gerne ganz genau wissen wollen. Infos und Karten in den Theaterkassen, telefonisch unter 0365 8279105 (Gera) bzw. 03447 585160 (Altenburg) sowie online unter www.theater-altenburg-gera.de

++++++++++

Auch auf den Showbühnen ist was los! Am Samstag, dem 6. November, gastiert um 19.30 Uhr Europas erfolgreichste Abba-Show »ABBA - THE BEST« im König Albert Theater. In dieser Konzert-Show voll Power und Hits wird das Publikum zurück in die 70er entführt! Plateauschuhe, Schlaghosen und Glitzerschals sowie das Lebensgefühl dieses Jahrzehnts sind an diesen Abenden angesagt! Und ebenfalls am 6. November sind in der Festhalle Plauen die berühmten Moving Shadows zu erleben. Mehr dazu und weitere Tipps unter https://www.thueringen-kulturspiegel.de/show.php

++++++++++

Die Sparkasse Gera-Greiz präsentiert im Beratungscenter Gera Schloßstraße bis zum 3. Dezember die Ausstellung Eberhard (Eb) Dietzsch – Bilder aus einem interessanten Land. Eberhard Dietzsch (1938 – 2006) unternahm in den 1970-er und 1980-er Jahren Reisen in die Sowjetunion. Seine Werke spiegeln die Faszination für Land und Leute wieder, zeigen beeindruckende Landschaften, die Ursprünglichkeit der Städte und vor allem auf einfühlsame Weise die Menschen.

Vom zunehmenden Einfluss künstlicher Intelligenz auf unseren Alltag: Simon Weckert erregte 2020 mit der Arbeit Google maps hacks Aufsehen, als er mit 99 eingeschalteten Smartphones, die aufgestapelt auf einem Handwagen lagen, eine Straße entlang zog. Auf Google Maps wurde daraufhin ein virtueller Stau angezeigt und folglich Autos in der physischen Welt auf eine andere Route umgeleitet, um nicht im Stau stecken zu bleiben. Im Museum Gunzenhauser in Chemnitz werden nun in der Ausstellung Ubuntu – das andere Ich! diese, sowie weitere bestehende, aber auch neue für die Ausstellung geschaffene interaktive Werke präsentiert.

Mehr über diese und viele weitere Ausstellungen unter https://www.thueringen-kulturspiegel.de/ausstellungen.php


Jonas Greiner - „In voller Länge“

Der Stand-Up-Comedian & Kabarettist zu Gast in Suhl und Erfurt
Jonas Greiner Kabarett

2019 wurde er mit dem „Güldenen August“ der HumorZone Dresden ausgezeichnet, den er von Olaf Schubert überreicht bekam und damit zum Newcomer des Jahres gekürt wurde. „Du bist der Größte“, lautete die Begründung und angesichts seiner markanten Körpergröße von 2,07 m ist diese Einschätzung wohl zutreffend. Deshalb nennt er sich scherzhaft auch „Der größte Kabarettist Deutschlands“.

Jonas Greiner ist die Nachwuchshoffnung der ostdeutschen Comedy- und Kabarettszene. Der sympathische 24-jährige war bereits in zahlreichen TV-Sendungen zu Gast und ist seit 2019 mit seinem ersten Soloprogramm „In voller Länge“ deutschlandweit unterwegs. Er schafft es darin, Gesellschaftskritik und lustige Alltagsgeschichten zu verbinden und verpackt diese in intelligenten und wortgewaltigen Texten. - Dabei beschränkt sich Greiner in seinem Programm keineswegs nur auf das Thema Größe. Ob Abitur, Berufswahl, Generationenkonflikt oder Weltgeschichte – sein Programm ist vielseitig. Auf skurrile Gedankengänge zu ganz alltäglichen Dingen folgen intelligente Überlegungen zu bedeutsamen gesellschaftlichen Themen. Greiner liefert eine erfrischende und einzigartige Kombination aus Inhalt und Humor – intelligente Comedy, die auch mal zum Nachdenken anregt. Vor allem aber: Gute Unterhaltung. Jonas Greiner war bereits bei NightWash, „LUKE! Die Greatnightshow“ (SAT.1) und in zahlreichen weiteren Formaten, unter anderem auf ComedyCentral, im MDR, BR, SWR, NDR und SR zu sehen. Videos seiner Auftritte wurden bei Facebook, YouTube und Instagram hunderttausendfach geklickt.

Fr 29. Oktober, 20 Uhr, Suhl, CCS Kultkeller VAMPIR // Fr 5. November, 19.30 Uhr, Erfurt, Kabarett Erfurter Puffbohne

Karten: https://www.eventim.de/artist/jonas-greiner/jonas-greiner-in-voller-laenge-2441633/

Foto: Lucas Seel


ANZEIGE
Kabarett Die Arche Erfurt

Drei Zicken - rot, brünett und blond - im Weihnachtsstress. Von wegen, stille Nacht, heilige Nacht! Da gibts Ärger mit dem pubertierenden Nachwuchs, mit den Geschenken sowieso und was kocht und bäckt man alle Jahre wieder? Und wohin die Omas zu Weihnachten sollen ist auch noch nicht geklärt. In diesen Weihnachtstrubel stürzen sich Katrin Heinke, Beatrice Thron und Yulia Martynova (Klavier) - ganz ohne Weihnachtsmann. Na dann: Zickenschlacht zur Heil'gen Nacht! - Ein Abend mit Beatrice Thron und Katrin Heinke begleitet von Yulia Martynova am Klavier.

https://www.kabarett-diearche.de/spielplan

Weiteres aus der Arche unter >>> Kabarett


Video-Sound-Installation „Die Gothaer Synagoge lebt“

Bis 31. Oktober, 21 bis 24 Uhr Projektion in Dauerschleife (Eintritt frei) Altstadtforum Gotha
Jüdische Synagoge Gotha

Die Wirkmächtigkeit der systematischen Auslöschung jüdischen Lebens durch das NS-Regime ist spürbar bis in unsere Gegenwart. Die raumgreifende Video-Sound-Installation „Die Gothaer Synagoge lebt“ will in den Abendstunden vom 27. bis 31. Oktober auf sinnliche Weise wieder sichtbar machen, was gewaltsam unsichtbar gemacht worden ist: die Synagoge als Teil des Gothaer Stadtbildes und „jüdische Kultur“ als lebendigen Teil der „deutschen Kultur“. Nachdem die Fassadenprojektion aufgrund pandemischer Bedingungen nicht wie vorgesehen im Mai stattfinden konnte, ist sie nun ein Highlight der Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur.

Die urbane Intervention, an der freiwillige Jugendliche und Schulklassen ebenso mitgewirkt haben wie der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, Reinhard Schramm, versteht sich als experimentelle Form der Erinnerungskultur, wie Projektleiter Christoph Mauny erläutert: „Gemeinsam mit den Menschen dieser Stadt und der Region wollen wir partizipative und ästhetische Formate entwickeln, um vermehrt aus einer eher ritualisierten Form des Gedenkens auszubrechen. Eine lebendige Erinnerungskultur will ‚die Toten wecken und das Zerschlagene zusammenfügen‘.“

Anfang des 20. Jahrhunderts gehörte die Gothaer Synagoge zum stolzen Teil der altehrwürdigen Residenzstadt, wurde als Sehenswürdigkeit beworben, mitunter auf Augenhöhe mit Schloss Friedenstein. Als nach jahrzehntelangen Bemühungen die prachtvolle Synagoge am 11. Mai 1904 feierlich eingeweiht wurde, geschah dies bemerkenswerterweise nicht nur im Beisein des Staatsministers und des Oberbürgermeisters, sondern auch der Vorsteher der beiden großen christlichen Kirchen. „Heute erleben wir in Thüringen mit der neuen Tora-Rolle für die Jüdische Landesgemeinde, finanziert von der evangelischen und katholischen Kirche, wieder solch ein Zeichen des interreligiösen Dialogs wie damals in Gotha“, so Mauny.

In der Nacht der staatlich organisierten Novemberpogrome vom 9. zum 10.11.1938 wurde die Gothaer Synagoge, 34 Jahre lang verankert mitten in der Stadt, zerstört. Wenige Monate später begann der Abriss der Trümmer – auf Kosten der jüdischen Gemeinde. Nach dem Krieg spielten Kinder auf der Brachfläche zwischen baulichen Überresten der „Syna“, ohne zu wissen, was damit gemeint war. Später wurden Parkplätze geschaffen, dann ein Supermarkt, in „Wohnscheiben“ hausten Menschen. Nach einem halben Jahrhundert des Vergessens wurde 1988 ein Denkmal gesetzt. Nach dessen vorübergehenden Entfernung ist es seit Ende 2020 in neuer Gestaltung Teil des Shoppingcenters „Altstadtforum“. Dieser Gedenkort, ein Durchgang zwischen zwei Gebäudeteilen des Fachmarktzentrums, wird mit Mitteln der Medienkunst zu einem Ort lebendigen Erinnerns.

„Die Gothaer Synagoge lebt“ ist ein Projekt der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in Kooperation mit Genius Loci Weimar, gefördert von der Thüringer Staatskanzlei im Rahmen von „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“.
Das Teil-Projekt „Vokabeln zur jüdischen Kultur“ wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Landesprogramms Denk bunt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Gotha, der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, dem Staatlichen Schulamt Westthüringen sowie Schulen und Jugendlichen aus dem Landkreis Gotha.

Zur Projektseite: https://friedenstein.eu/projekte/die-gothaer-synagoge-lebt

Abbildung: Jüdisches Kulturerbe in Gotha: Auf einer Postkarte um 1920 wird die prachtvolle Gothaer Synagoge als Sehenswürdigkeit der Residenzstadt beworben. © Privatsammlung Christoph Mauny


ANZEIGE
Vogtlandhalle Greiz Programm Oktober

Roland Kaiser bei Weltbild liest

Roland Kaiser Weltbild liest

Fast ein halbes Jahrhundert auf der Bühne: was Roland Kaiser in dieser Zeit erlebt und was ihn besonders bewegt hat, darüber spricht der bekannte Sänger und Entertainer mit der Kulturjournalistin Franziska Kurz. Diesen aktuellen Talk gibt es live am Donnerstag, 28. Oktober ab 16 Uhr auf dem Facebook-Kanal von Weltbild https://facebook.com/weltbild/.

Roland Kaiser ist ein Phänomen. Nur wenige deutschsprachige Künstler können auf eine so langjährige Karriere zurückblicken, seit fast 50 Jahren ist der gebürtige Berliner in der Schlagerszene erfolgreich. Er verkaufte über 90 Millionen Tonträger, wurde mit zahlreichen Preisen geehrt und trat sage und schreibe 67 Mal in der ZDF-Hitparade auf - so oft wie niemand sonst. Die Konzerte seiner jährlichen Kaisermania in Dresden sind in wenigen Minuten ausverkauft. Aktuell tourt er durch über 20 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

„Sonnenseite“ - Autobiographie von Roland Kaiser
Es war eine spannende und bewegte Zeit, die Roland Kaiser in seiner fast 50-jährigen Karriere erlebte. In seiner Autobiografie „Sonnenseite" blickt der erfolgreiche Sänger und Entertainer zurück – und erzählt dabei nicht nur aus seinem ereignisreichen Leben, sondern immer wieder auch von der deutschen Zeitgeschichte.  

Roland Kaiser (geb. 1952 als Ronald Keiler) ist seit fast 50 Jahren auf deutschen Bühnen erfolgreich. Seine Fangemeinde umfasst mittlerweile drei Generationen. Seinen Durchbruch hatte er 1980 mit dem Lied „Santa Maria“, das sich 1,2 Millionen Mal verkaufte, unzählige Hits folgten. Einen weiteren großen Verkaufserfolg hatte er 2014 mit Maite Kelly und dem Duett: „Warum hast du nicht nein gesagt“. Mit über 90 Millionen verkauften Tonträgern gehört Kaiser zu den erfolgreichsten Interpreten seines Genres. Daneben arbeitet(e) er auch als Liedtexter für Künstler wie Peter Maffay, Nana Mouskouri und Karat und ist auch als Drehbuch- und Kinderbuchautor (Die Giblinge) tätig. Zudem engagiert sich Roland Kaiser - selbst als Vollwaise aufgewachsen - in vielen Einrichtungen für Kinder und sozial benachteiligte Menschen. Sein breitgefächertes Engagement für soziale Zwecke und seine künstlerischen Verdienste brachten Roland Kaiser zahlreiche Auszeichnungen ein, darunter den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen, die Goldene Henne für das Lebenswerk, den Albert-Schweitzer-Preis der Kinderdörfer und Familienwerke, den ECHO für soziales Engagement, das Bundesverdienstkreuz am Bande u.a.

Auch wer diesen Live-Event verpasst, kann sich die bereits stattgefundenen Buch-Gespräche mit den Autoren noch anschauen: Digital-Veranstaltungen beispielsweise mit David Safier, Charlotte Link, Sebastian Fitzek, Eckart von Hirschhausen, Andrea Sawatzki, Judith Rakers oder dem Autorenduo Klüpfel und Kobr zur Nachlese unter: https://www.weltbild.de/aktuelles/weltbildliest


Ein Künstler zählt auf Ihre Hilfe

Crowdfunding-Kampage für Johnethen Fuchs

Das 3. Album ‘Enlightened Visions‘ von Jonethen soll mit deiner Hilfe veröffentlicht werden.
Er bittet um deine Unterstützung um die Kosten für Mixing/Mastering, das Artwork-Design und die CD-/Vinyl-Herstellung tragen zu können. Bis zum 30.12.2021 kannst du aus verschiedenen Unterstützung-Optionen wählen und damit z.B. das Album vorbestellen, ein Fan-Paket, ein Meet&Greet oder exklusives Konzert buchen

Kampagnen Seite: https://www.startnext.com/enlightened-visions Youtube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=vmkFyh-NFMU Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1361300454265576 weitere Links: linktr.ee/johnethenfuchs

 


Saalfeld: Ferienzeit in der Erlebniswelt Feengrotten

Ein schöner Herbsttag im Reich der Feen und Bergleute

Ferienzeit ist für Kinder die schönste Zeit – in der Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten gibt es in den Thüringer Herbstferien viel zu erleben. So finden täglich um 11, 13 und 15 Uhr Kinderführungen durch die Schaugrotten für 4 bis 9-Jährige statt. Für größere Kinder ab 8 Jahren werden dienstags, donnerstags und samstags um 17:30 Uhr spannende Taschenlampentouren angeboten. Das Feenweltchen hat in diesem Jahr noch täglich bis zum Ende der Ferien am 7. November von 10 bis 19 Uhr geöffnet.  Jeden Mittwoch und Freitag lädt die Fee um 13 Uhr zu einem Feenomenalen Ausflug in den Abenteuerwald ein. Auch für Kinder mit Erkrankungen der Atemwege bietet sich ein Aufenthalt im Heilstollen an. Bei einer „Gesunden Stunde“ kann man die wohltuende Atmosphäre unter Tage nutzen und die Zeit mit seinem Kind ganz intensiv genießen. Sie wird dienstags bis sonntags von 16:15 bis 17:15 Uhr angeboten.


Cartoons und so

Ausstellung von Cleo-Petra Kurze im Sommerpalais Greiz
Cleo-Petra Kurze Ausstellung Sommerpalais Greiz

Das Satiricum des Sommerpalais zeigt bis 6. März eine Ausstellung von Cleo-Petra Kurze mit Werken ihres künstlerischen Schaffens der letzten 45 Jahre. Dazu stellt die Künstlerin Zeichnungen aus ihrem privaten Depot zur Verfügung. Ergänzt wird die Schau aus dem Bestand der Sammlung im Sommerpalais. - Cleo-Petra Kurze studierte von 1970-1975 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Von da an war sie freiberuflich als Illustratorin und Cartoonistin tätig. Sie war regelmäßige Teilnehmerin an den Biennalen und den Triennalen der Karikatur im Greizer Sommerpalais.

Öffnungszeiten: Di-So 10-16 Uhr


Grassimesse Leipzig

Verkaufsmesse vom 29. bis 31. Oktober
Grassimesse Leipzig 2021

Die GRASSIMESSE ist ein internationaler Treffpunkt für Designinteressierte und Liebhaber*innen schöner Dinge. Sie ist Kunstausstellung und Verkaufsmesse in einem. Zeitgenössische Künstler*innen, Kunsthandwerker*innen und Designer*innen können entdeckt sowie alle Kunstobjekte und Produkte auch gekauft werden. Die Aussteller*innen bieten Unikate, Kleinserien und beispielhafte Industrieerzeugnisse u.a. aus den Bereichen Textil, Mode, Schmuck, Keramik, Glas, Möbel, Metall, Leder, Papier und Spielzeug an. Jedes Jahr wählt eine Fachjury nach hohen qualitativen Standards die Aussteller*innen aus. Die GRASSIMESSE reflektiert damit die Ideenwelt und Vielfalt der aktuellen angewandter Kunst und des Designs. Sie befördert künstlerische Entwicklungen und schärft das Bewusstsein für gestalterische Qualität. Mehr unter: https://www.thueringen-kulturspiegel.de/thueringen-kulturspiegel-feste.php

Foto: Helmut Menzel, Vasengruppe bunt, 2019, Porzellan, gedrehtes Porzellan., Dekor Papierabklebung Engobe, unglasiert, geschliffen  (Foto: Helmut Menzel)


Wochenende der Graphik im Sommerpalais Greiz

Natur im Porträt – Ein englischer Weg / Kuratorenführungen am 13. und 14. November
Sommerpalais Greiz Wochenende der Graphik

Europaweit wurde im 18. Jahrhundert Rousseaus Ruf „Zurück zur Natur“ vernommen. In einer besonderen Weise nahm ihn ein Maler im Land der neuen Gartenkunst, in England, auf. Kein geringerer als der führende Porträtmaler Joshua Reynolds (1723-1792) war es, der dem Ruf folgte und seine Bildnisse hochadliger oder vermögender Auftraggeber in die Natur, in Parks oder die freie Landschaft verlegte. Die Kabinettausstellung am „Wochenende der Graphik“ am 13./14. November im Sommerpalais Greiz zeigt an ausgewählten Beispielen zeitgenössischer Stichreproduktionen aus der Greizer Sammlung Tendenzen der Bildnisentwicklung auf.

Das  Wochenende der Graphik wurde vom Netzwerk Graphische Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz initiiert. Die Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz ist Mitglied im Netzwerk und beteiligt sich an diesem Wochenende mit dieser kleinen, exklusiven Ausstellung.
Am Samstag (13.11.21) und am Sonntag (14.11.21) jeweils 11 Uhr und 14 Uhr werden die Kunstwerke bei einer kurzen öffentlichen Kuratorenführung vorgestellt.

Abbildung: Bildnis der Lady Emma Hamilton als Bacchantin, 1784, Greiz, Sommerpalais, Inv.-nr. S00996