Liebe Leserinnen und Leser!

Auch in der neu beginnenden Woche komme ich nicht umhin, Sie über weitere Veranstaltungsabsagen zu informieren. Diesmal betrifft es vor allem für den Sommer geplante Feste, die eine lange Tradition haben - und nun erneut um ein Jahr verschoben werden. Aber lassen Sie mich mit Positivem beginnen:

Ansagen

Die Musikerinnen und Musiker der Jenaer Philharmonie streamen gemeinsam mit JenaTV ihr Frühlingskonzert: Donnerstag, 13. Mai um 20 Uhr bei JenaTV, Wiederholungen am Samstag, 15. Mai um 10 Uhr und 20 Uhr sowie am Sonntag, 16. Mai um 14 Uhr und 22 Uhr.

Vom 21. Mai bis zum 27. Juni 2021 zeigt die Neue Galerie für Zeitgenössische Kunst in der Häselburg in Gera, Burgstr. 12, ausgewählte Arbeiten aus der Klasse für Freie Malerei und Action Painting des studierten Künstlers und Kunsttherapeuten Peer Salden an der Kunstschule Gera e. V. – Freie Akademie. Die Eröffnung findet am 21.5.2021 ab 18 Uhr statt. Mehr dazu bei uns unter >>> Ausstellungen

Das Theater Naumburg bietet auf seiner Homepage www.theater-naumburg.de einen AKUSTISCHEn THEATERSPAZIERGANG an. Auf einer Karte der Stadt befinden sich mehrere anwählbare markierte Orte, zu denen jeweils ein akustischer Beitrag kostenlos zur Verfügung gestellt wird - Auszüge dramatischer Texte, Gedichte, Essays sowie Angebote für Familien wie Märchenerzählungen und Kindergeschichten.

Der Jenaer Stadtführer und Autor Christian Hill hat Märchen und Sagen als kleine Hörspiele gestaltet: https://www.romantikerhaus-jena.de/de/883062

Im Podcast LeseZEIT lässt das Museum Burg Posterstein historische Persönlichkeiten und Quellen zu Wort kommen. Podcast LeseZEIT: https://blog.burg-posterstein.de/lesezeit/

Das Museum Haus Schulenburg Gera macht auf einen ersten Höhepunkt seiner umfangreichen Digitalisierung aufmerksam: ein 360° Modell der Ausstellungsräume des Hauses Schulenburg. Sie können das Museum auf einem Rundgang erkunden. Abgesehen von der bekannten Dauerausstellung sehen Sie die Ausstellung: "Ingo Kirchner – Abstraktion und Pop aus Ostberlin" und zusätzliche van de Velde Exponate (Möbel, Porzellan, Keramik, Metall) aus einer privaten Sammlung. https://my.matterport.com/show/?ref=em&m=5zSF11MpMgm&play=1

Die Zitadelle Petersberg in Erfurt können wir jetzt online erleben: www.petersberg-erfurt.de Mehr dazu bei uns unter >>> Lebensart

Veranstaltungen verlegt

Das Stadttheater Glauchau hat folgende Veranstaltungen verlegt: Irina Tritova „Queen of Sand“ (14.05.21) auf den 09.03.22 und Die Feisten „Junggesellenabschied“ (15.05.21) auf den 07.05.22. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch am Ort ihres Erwerbs zurückgegeben werden.

Im König Albert Theater in Bad Elster gibt es folgende neue Termine: PALUCCA DRESDEN (30.04.2021) verlegt auf 29.04.2022, und DIE KASTELRUTHER SPATZEN (13.05.2021) auf den 26.08.2022, die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Absagen

Die Festivaloper Prag wird nicht wie geplant mit Nabucco open air an der Göltzschtalbrücke in Netzschkau gastieren, sondern erst im Sommer 2022. Mehr dazu auf dieser Seite.

Die  Stiftung Schloss Friedenstein Gotha hat das Kinderfest (2. Juni) abgesagt. Auch das Ekhof-Festival und das Barockfest müssen leider wiederholt entfallen. Mehr Informationen, auch für die Ticket-Besitzer, gibt es bei uns unter >>> Klassik.

Die Thüringer Schlössertage, die zu Pfingsten (21. bis 24. Mai 2021) zahlreiche Besucher in Thüringens schönste Residenzschlösser locken sollten, sind abgesagt. Gleichwohl stehen die Museen in den Startlöchern für die Sommersaison 2021. Mehr dazu unter >>> Lebensart

Zum zweiten Mal in Folge wird kein Rosenfest in Kranichfeld stattfinden. Es war geplant für den 25. - 27. Juni 2021. Die Veranstalter dazu: "Nichtsdestotrotz haben wir gemeinsam mit dem Thüringer Tanzverband bereits mit der Planung des Tanz- und Rosenfestes 2022 begonnen. Gemeinsam mit der Kranichfelder Rosenkönigin Jana, deren Amtszeit verlängert wird, sind die ersten Pläne schon geschmiedet. Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Ausdauer am Ende auszahlen wird und das soll dann gebührend gefeiert werden, wenn vom 17. bis 19. Juni 2022 das Tanz- und Rosenfest Kranichfeld zum Klingen bringen wird."

Die Stadt Jena hat die Termine für den Bunten Markt bis zum 1. Juni 2021 abgesagt. Auch der Jenaer Trödelmarkt am 15. Mai kann nicht stattfinden. Der Jenaer Wochenmarkt kann weiterhin an den gewohten Tagen stattfinden. Mehr: www.jenakultur.de/maerkte

Die Messe Erfurt sagt die auf Juni verschobene Messe Modell Leben gemeinsam mit dem MOBA – Modellbahnverband Deutschland e.V. sowie den anderen Partnern der Veranstaltung für 2021 ab. Die nächste Thüringer Modellbaumesse findet vom 18. bis 20. Februar 2022 statt.

Liebe Kunden und Partner!

Nutzen Sie unsere Webseite für Ihre Werbebotschaft. Sie finden hier bei uns eine interessierte, aktive Leserschaft! Ich stehe Ihnen für Ihre Fragen und Wünsche per Mail unter kulturspiegel@t-online.de und unter Tel. 0173 324 99 19 zur Verfügung. Und unterbreite Ihnen gern ein passgenaues Angebot.

Ihre Dagmar Paczulla


Weimarer Reden 2021: »Offene Herzen«

Livestream aus dem DNT Weimar mit Naika Foroutan (16.5.), Hendrik Streeck (23.5.) und Heinz Bude (30.5.)

Wie kann eine Gesellschaft ihren Zusammenhalt erhalten? Wie bindet sie Menschen mit unterschiedlichen Überzeugungen und ermöglicht einen offenen Austausch? Diesen Fragen widmen sich an drei Sonntagen im Mai die diesjährigen Weimarer Reden mit dem richtungsweisenden Motto »Offene Herzen«. Denn ohne Offenheit, Empathie und vor allem progressiv verstandene Solidarität wird das soziale Auseinanderdriften nicht aufzuhalten sein. Man darf gespannt sein auf die Gedanken und Impulse der drei Redner*innen, die sich der Thematik aus ganz unterschiedlichen Erfahrungshorizonten und Denkansätzen nähern werden.

Die 28. Ausgabe der renommierten Reihe, die von der Stadt Weimar und dem DNT Weimar seit 1994 gemeinsam veranstaltet wird, eröffnet am 16. Mai die Migrationsforscherin Naika Foroutan. In ihrer Rede lenkt sie die Aufmerksamkeit auf »Die Gesellschaft der Anderen« und zeigt auf, dass sich die Erfahrungen von Menschen mit Migrationshintergrund und Ostdeutschen in vielen Punkten ähneln. Um Deutschland und seine plurale Gegenwart zu verstehen, hält es Foroutan für unerlässlich, ihre Perspektiven auf die gesellschaftliche Entwicklung seit der Wiedervereinigung zu kennen und einzubeziehen. Für »Pragmatismus in der Pandemie« plädiert am 23. Mai der Virologe Hendrik Streeck und erläutert, warum die Gesellschaft lernen muss, mit dem Virus zu leben und wie sich dies umsetzen lässt. Dabei geht es ihm vor allem darum, wie man Ängste abbauen und an gesellschaftliche Gepflogenheiten anknüpfen kann, die wieder Gemeinschaftlichkeit ermöglichen. Unter der Überschrift »Solidarität. Die Zukunft einer großen Idee.« beschäftigt sich der Soziologe Heinz Bude am 30. Mai mit dem Konzept Solidarität, dessen Ambivalenzen und Zukunftstauglichkeit er auf den Prüfstand stellt. Seiner Ansicht nach braucht es ein neues Verständnis von Gemeinschaftssinn, das darauf basiert, im anderen sich selbst als Mensch wiederzuerkennen und im solidarischen Handeln keine Eigeninteressen zu verfolgen. Nur so könne eine Gesellschaft wieder zusammenfinden. Die Moderation übernimmt erneut die Journalistin Liane von Billerbeck, die jeweils am Beginn der Veranstaltung im persönlichen Gespräch die Redner*innen vorstellen und zugleich in das jeweilige Thema einführen wird.

Tickets zum Preis von 10 Euro sind online auf www.nationaltheater-weimar.de buchbar.


Vorhang auf und Bühne frei für Leipzig liest extra

27. bis 30. Mai 2021
Leipzig liest extra

2021 musste die Leipziger Buchmesse aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Um dennoch Autoren und Leser zusammen zu bringen, veranstaltet die Leipziger Buchmesse in diesem Jahr ein Leipzig liest extra – mit rund 300 Veranstaltungen im Leipziger Stadtgebiet, Preisverleihungen und digitalen Begegnungen. Ausgewählte Veranstaltungen werden zusätzlich auf der Website der Leipziger Buchmesse gestreamt und so einem breiten Publikum zugänglich gemacht. 

Mehr dazu lesen Sie in unserem >>> KUSPI Blog


Gotha: Kleiner Gartensommer statt großer Festivals

Gemäß bestehenden Verordnungen des Landes, des Landkreises sowie auf Empfehlung des Krisenstabes der Stadt Gotha zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und angesichts der noch immer hohen Infektionszahlen hat die Stiftung Schloss Friedenstein Gotha derzeit keine Planungssicherheit für ihre großen Veranstaltungsformate bis 31. August 2021. Unter anderem das Ekhof-Festival und das Barockfest müssen daher leider wiederholt entfallen.

Gartensommer in Vorbereitung

Die Gothaer Veranstalter möchten dennoch das Beste aus der Situation machen und erarbeiten nun für die Sommermonate ein reduziertes Alternativprogramm: "Denn wir sind überzeugt: Spätestens im Juni brauchen wir alle so etwas wie ein fürstliches 'Plaisir-Gefühl', um gut aus den Monaten des Lockdowns hervorgehen zu können. Mit einem Mix aus Konzerten und Schauspiel im Schlosshof sowie Veranstaltungen im Park wollen wir passend zur BUGA in Erfurt ein buntes Veranstaltungsbouquet bieten.

Die geplanten Ausstellungen in der Orangerie und dem Herzoglichen Museum begleiten den Gartensommer 2021 in Gotha. Durch die bestehenden Einschränkungen hat die Stiftung sich entschlossen, die Sonderpräsentation  Muschelblüten, Blumenbücher und ein Orangerie-Modell – Restaurierte Kunst rund um den Garten zu verlegen. Sie findet jetzt voraussichtlich vom 4. Juli bis 3. Oktober 2021 statt. Außerdem ist die Öffnung unserer Museen mit allen Schutzmaßnahmen vorbereitet und wir bleiben optimistisch, dass bald wieder Leben und Besucher-Lachen in unsere alten Gemäuer einziehen. Die Jahreshauptausstellung Saurier – Die Erfindung der Urzeit und die Sonderausstellung Insekten – Das große Krabbeln! haben bereits im Herzoglichen Museum ihren Platz gefunden und warten ungeduldig auf Besuch, denn sowohl die wilden Urzeit- als auch die kleinen Krabbeltiere möchten endlich gesehen werden.

Die weiteren Planungen werden je nach Entwicklung der Corona-Krise angepasst. Die Stiftung versucht, je nach Möglichkeiten das kulturelle Leben der Stadt zusammen mit ihren Partnern baldmöglichst wieder in Gang zu bringen. Dabei wird es vor allem um kurzfristige Projekte und kleine Formate gehen. Hier konnten wir schon gute Erfahrungen im letzten Jahr sammeln. Währenddessen bauen wir das digitale Angebot aus, informieren auf Homepage und sozialen Medien über die neuesten Entwicklungen, geben Einblicke in die Arbeit und werkeln fleißig am großen Digitalisierungsprojekt."


Kabarett Die Arche (Erfurt) optimistisch

Kabarett Die Arche Erfurt

Das Erfurter Kabarett Die Arche hat seine Juni-Vorstellungen geplant. Karten gibt es momentan nur online unter https://www.kabarett-diearche.de/spielplan, bei Öffnung der Spielstätte dann auch wieder an der Vorverkaufskasse Domplatz 18, per e-Mail kasse@waidspeicher.de, über die Telefonnummer 0361 / 598 29 24 sowie an der Kasse zu Veranstaltungsbeginn.

Das Foto zeigt eine Szene aus "Die 10 Verbote" mit Ulf Annel, Andreas Pflug und Nicolas Jantosch. Es wird musikalisch begleitet von Yulia Martynova (Klavier, Keyb.), Burkhard Wieditz / Robert Willeke (Drums & Perc.). Regie führt Fernando Blumenthal. Foto: Lutz Edelhoff


Still standing, klingend und bedeutend

Der „a cappella“-Finalpunkt 2021 / Familienkonzert weiterhin online abrufbar
A cappella Leipzig 2021

Das Abschlusskonzert 2021, das achte Streaming-Konzert des 21. Festivals „a cappella“ Leipzig, brachte am 9. Mai gemäß seiner Tradition mehrere Gruppen des Festivaljahrgangs noch einmal in einem gemeinsamen Konzert zusammen und online zur „a cappella“- Fangemeinde: Die Festivalgründer und Gastgeber amarcord, die weiterhin amtierenden Wettbewerbsgewinner German Gents aus Berlin, LaLeLu, die A-cappella-Comedy-Truppe aus Hamburg und der Leipziger Vokalpop-Fünfer VOXID.

„Die Kultur steht noch“, sagt denn auch amarcord-Bass Holger Krause in der letzten Ansage des Abends. Und: „Wir haben noch viel vor mit dem Festival“, und freut sich auf das Zweiundzwanzigste.

Alle Informationen, Pressestimmen und Eindrücke zum Festival „a cappella“ 2021 finden Sie auf der Festival-Homepage unter wwww.a-cappella-festival.de sowie auf den Präsenzen des Festivals bei Facebook (www.facebook.com/acappellafestivalleipzig), Instagram und www.youtube.com/c/acappelalleipzig. Ebendort sind neben dem „a cappella“-Live-Chat und dem Familienkonzert auch die Einführungsgespräche mit den Ensembles zu ihren jeweiligen Einzelkonzerten dauerhaft abrufbar.

Felix Meyer im Trio und Remember CASH

Livestreams am 21. bzw. 22. Mai aus dem Wasserschloss Klaffenbach (Chemnitz)
Felix Meyer im Trio Livestream 21. Mai 2021

Die Konzerte mit Felix Meyer und „Remember CASH“ am 21. bzw. 22. Mai 2021 im Wasserschloß Klaffenbach finden als Live-Stream über Eventim statt. Tickets für den musikalischen Genuss im eigenen Wohnzimmer sind ab sofort erhältlich.

Felix Meyer bewegt sich mit seinem Trio zwischen Chanson und Folk. Dazu gesellt sich neuerdings auch eine gehörige Portion Pop. Absolut hörenswert! Der Sänger und Autor appelliert an das Gefühl, und gleichzeitig fordert er von allen mehr Mut. Doch statt vordergründig zu agitieren, findet Felix Meyer für seine Gedanken poetische Bilder, die er mal melancholisch, mal aufrüttelnd ins Mikrofon singt. Ihn begleiten die Multiinstrumentalisten Erik Manouz und Johannes Bigge. "Ich weiß nicht genau, was man mit Musik in die Welt hinausposaunen kann, aber wenn es vielleicht etwas gibt, was da draußen Menschen erreichen kann, dann ist es sowas wie Mitmenschlichkeit, Liebe oder Fantasie".

Livestream am 21. Mai: https://www.eventim.de/event/felix-meyer-landstrassen-trio-tour-eventim-streaming-eventim-streaming-13686353/

Der Name ist Programm bei Remember CASH: wir erinnern mit einem Konzert an Johnny Cash, wie er es selbst so nie gespielt hat: die größten Hits aus seinen 6 "American Recordings" - Alben im authentischen Sound mit Satzgesang, Gitarren, Orgel, Piano, Bass und Schlagzeug. "Immer mal wieder in den Aufnahmepausen denkt Cash an die alten Zeiten mit Luther Perkins und Marshall Grant bei 'Sun Records' zurück, und dann spielt er spontan mit den Studiomusikern einen seiner alten Songs im legendären 'Boom Chicka Boom Sound' nur mit seiner Gitarre, Fender-Telecaster, Kontrabass und Snare."

Live im Stream am 22. Mai: https://www.eventim.de/noapp/event/remember-cash-eventim-streaming-eventim-streaming-13686355/?utm_campaign=SHC&utm_medium=dp&utm_source=SHC


Theater Altenburg Gera startet eigenen Podcast

Theater Altenburg Gera Podcast

„Von A bis G – der Theaterpodcast!“ heißt das neue digitale Format, das Theaterpädagogin Anna Fricke am Theater Altenburg Gera nun gestartet hat. Der Name ist Programm: von Altenburg bis Gera, von Generalprobe bis Applaus, von Genie bis Alter Ego, immer mit Anna und Gast. Damit wird eine zusätzlicher Möglichkeit geschaffen, um das Publikum auf neuen Wegen zu erreichen und die Zeit zu nutzen, in der sich Podcasts großer Beliebtheit erfreuen. Hören kann man den Theaterpodcast ab sofort kostenlos auf Spotify. Der Podcast wird in Kooperation mit dem Thüringer Medienbildungszentrum der TLM in Gera produziert.

In der ersten Folge „PROLOG – Warum noch ein Podcast?“ erklärt Anna Fricke ihre Idee für das neue Format und spricht mit Kollegin Sophie Oldenstein (Dramaturgin für Schauspiel und Puppentheater) am Mikrofon gegenüber. Jeden Monat erscheint nun eine weitere Folge mit neuen Themen und wechselnden Gästen. Sie gewähren spannende Einblicke hinter die Kulissen: Wie und woran wird zurzeit gearbeitet? Welche geheimen Ecken gibt es im Theater? Wie lässt sich der Theaterkosmos eigentlich beschreiben? Ein bisschen Tratsch und Klatsch, Kostproben der künstlerischen Arbeiten und berufliche Werdegänge wird es mitunter auch geben. Am Ende jeder Folge müssen sich die Gäste schließlich einigen persönlichen Fragen stellen.


Weimar: Goethes Garten am Stern ist geöffnet

Seit Mitte April ist Goethes Garten am Stern von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. An den Wochenenden können Familien während der Öffnungszeiten den Entdecker-Rucksack „Abenteuer Garten“ ausleihen und Goethes Garten spielerisch kennenlernen.

Der Garten am Stern ist einer von sechs Außenstandorten der BUGA 2021, die zur Klassik Stiftung Weimar gehören. Das Gartenhaus am Stern war Goethes erster Wohnsitz in Weimar. Er erhielt es von Herzog Carl August 1776 als Geschenk und lebte dort bis zu seinem Umzug in das Wohnhaus am Frauenplan im Jahr 1782. Goethe gestaltete den Garten selbst und ließ ihn mit Wegen, einer Terrasse, Blumen, Beeten und Bäumen anlegen. Heute noch sichtbar ist die typische Dreiteilung des Gartens mit schattigem Hangbereich, der anschließenden Obstwiese und dem Nutzgarten unterhalb des Hauses. Der von Goethe und seinem Zeichenlehrer Adam Friedrich Oeser entworfene „Stein des guten Glücks“ ist eines der ersten nicht-figürlichen Denkmäler in Deutschland.

Im Zuge der Corona-Prävention werden alle Besucherinnen und Besucher gebeten, ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Goethes Gartenhaus ist weiterhin geschlossen.

Öffnungszeiten
Goethes Garten am Stern (Park an der Ilm) Dienstag bis Sonntag | 10 bis 18 Uhr
Entdeckertour „Abenteuer Garten“ - kostenfreie Rucksackausleihe jeweils Samstag und Sonntag | 10 bis 18 Uhr am Eingang des Gartens am Stern


Leipzig: Musikalische Komödie in neuem Glanz

Musikalische Komödie Leipzig digital
Musikalische Komödie Leipzig neu

Am 8. Mai fand in Leipzig die Streamingpremiere der Kálmán-Operette »Gräfin Mariza« statt, begleitet von ersten Einblicken in die Musikalische Komödie nach ihrer zweijährigen Sanierung. Die festliche Eröffnungsgala ist auf den Herbst verschoben. Zusätzlich wird »Gräfin Mariza« an Pfingsten gezeigt, zu erreichen über www.oper-leipzig.de

Neben täglicher Testung des Esembles hat Ulrich Wiggers in seiner Inszenierung – auch wehmütig oder ironisch kommentiert – auch auf erforderliche Abstände für Gesang und Tanz geachtet. der Chor singt von den neuen Rängen aus, getrennt nach Stimmen und ist leider nicht im Bild. Das Orchester unter der Leitung von Tobias Engeli musiziert zum ersten Mal aus dem neuen höhenverstellbaren Orchestergraben der Musikalischen Komödie, der wie Stellwerk, Zuschauersaal, Venussaal, Außenanlage und Tontechnik der zweijährigen Sanierung zu verdanken ist. Die umfassende Sanierung im Wert von annähernd 10 Millionen Euro wurde gemeinsam von Oper Leipzig, Stadt, Land und Bund u. a. aus dem Förderprogramm Stadtumbau Ost und Eigenmitteln der Oper finanziert. Auch die zahlreichen Fans der traditionsreichen Spielstätte, die 1912 im Leipziger Stadtteil Lindenau erbaut wurde, haben sich durch einen zweckgebundenen Zuschlag auf die Eintrittskarten für die Musikalischen Komödie engagiert.

Freitag, 21.5.21, 18 Uhr, anschließend on demand bis Pfingstmontag, 24.5.21, 22 Uhr

Großes Foto (Saal): Tom Schulze, Kleines Foto (Front): Kirsten Nijhof

 


Mit Komoot die SaaleHorizontale entdecken

Jena SaaleHorizontale Komoot

Wandern, Radfahren und andere Outdoor-Aktivitäten haben seit Beginn der Corona-Pandemie einen enormen Aufschwung erfahren. Dies ist auch in der attraktiven Umgebung Jenas zu spüren. Dabei sind Routenplaner für viele Wanderfreudige ein geeignetes Hilfsmittel, um die passende Wanderroute für eine Tagestour oder für den Ausflug mit der Familie zu entdecken.

Seit April ist die SaaleHorizontale in der Navigations-App Komoot hinterlegt. Unter dem Titel „Schlösser, Burgen, Wald und Wiesen: Unterwegs auf der SaaleHorizontale“ können sich Outdoor-Fans auf www.komoot.de über den Streckenverlauf informieren und die Highlights des Wanderwegs erkunden. Die SaaleHorizontale ist mit ihren neun Etappen auf 91 Kilometern als Wander-Collection von Visit-Jena auf der Plattform zu finden. Details wie Höhen- und Zeitangaben, Schwierigkeitsgrad sowie eine ausführliche Beschreibung helfen bei der Auswahl und Vorbereitung der Tour. Die entsprechenden Karten lassen sich auf Mobilgeräte herunterladen und dienen unterwegs der zusätzlichen Orientierung.

Auch auf dem Tourenportal Outdooractive ist die SaaleHorizontale inklusive einiger Rundwanderwege in der Umgebung Jenas verzeichnet. Damit stehen Wander- und Naturbegeisterten umfassende Orientierungsmöglichkeiten zur Verfügung, um das Erlebnis SaaleHorizontale aktiv zu genießen und die zahlreichen Höhepunkte entlang des Qualitätswanderwegs kennenzulernen.

Direktlink: www.komoot.de/collection/1070211/schloesser-burgen-wald-und-wiesen-unterwegs-auf-der-saalehorizontale

Abbildung: Jena, SaaleHorizontale, Blick auf Jena ©JenaKultur, A.Graef


Kulturprojekt „Saale-Orla-Erlebnissommer“ startet im Mai

Gefüllter Veranstaltungskalender trotz Corona

Das Kulturprojekt Saale-Orla-Erlebnissommer kann für 2021 auf einen gefüllten Veranstaltungskalender während des Aktionszeitraums von Mai bis September blicken. Trotz anhaltender Coronapandemie sind rund 50 gemeldete Veranstaltungen von 10 Veranstaltern auf der Website www.saale-orla-erlebnissommer.de einsehbar.

Mit Konzerten, Festen und Ausstellungen können auch in diesem Jahr wieder vielfältige Freizeitangebote präsentiert werden. Die Online-Plattform bietet zahlreiche Informationen wie zum Beispiel Veranstaltungszeiten, Links und Preise zum Ticketverkauf und Hinweise zur Barrierefreiheit sowie Sitzplatzreservierungen. Alle Veranstaltungen können zudem flexibel aktualisiert und angepasst werden: So können auch kurzfristige Änderungen wie die zeitliche Verschiebung eines Events schnell
kommuniziert werden. Die Flexibilität kommt auch den Organisatoren zu Gute: Nachmeldungen für Veranstaltungen im Rahmen des Saale-Orla-Erlebnissommers sind möglich – für die
Website-Besucher lohnt sich also ein regelmäßiges Vorbeisurfen.

Filmreihe: Akteure in Corona-Zeiten
Neu in diesem Jahr ist zudem eine Filmreihe. Akteure des Erlebnissommers sprechen über Ihre Zeit als Veranstalter während der Corona-Pandemie, woraus sie Mut schöpfen, welche Ideen sie haben und mit welchen Erwartungen und Hoffnungen sie neue Wege bestreiten wollen. Die Zuschauer erleben nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sondern erfahren auch, was der Saale-Orla-Erlebnissommer in diesem Jahr zu bieten hat.  Die Route führt die Filmemacher unter anderem in die Villa Novalis (Hirschberg), nach Saalburg-Ebersdorf oder zum Stausee Hohenwarte.


Nabucco open air erst 2022 an der Göltzschtalbrücke

Aufgrund der aktuellen Sachlage und somit unsicherer Planungsgrundlage kann die für  Freitag, den 23. Juli 2021 geplante Veranstaltung Nabucco mit der Festspieloper Prag an der Göltzschtalbrücke in Netzschkau leider nicht stattfinden. 

"Die Veranstaltungsverbote, Abstandsreglungen, Besucherbegrenzungen und unvorhersehbaren Auflagen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von Covid-19 betreffen alle unserer Open Air Opern in diesem Jahr," so der Veranstalter. Diese Ausnahmesituation stellt die Künstler, uns und die gesamte Veranstaltungsbranche vor riesige Herausforderungen Kultur in gewohnter Form wieder live erlebbar zu machen - daher danken wir für Ihre Geduld.

Sie unterstützen die gesamte Kulturbranche, indem sie Ihre Karten für den neuen Termin behalten! Auch, wenn es dieses Jahr nicht klappt - wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Sommer. Das bedeutet für alle unbeschwert draußen zusammen Kultur & Musik erleben: Musik, dabei ein Glas Wein und eine leichte Sommerbrise im Haar.

NEUER TERMIN: 
Wir freuen uns den nun feststehende Ersatztermin verkünden zu können für
So., 24.07.22, Nabucco, Netzschkau, Gelände Göltzschtalbrücke, Beginn 20 Uhr

Die bereits gekauften Karten behalten für den Ersatztermin ihre Gültigkeit - ein Umtausch ist nicht notwendig. Aktuelle Infos zu Ersatzterminen werden auf www.paulis.de veröffentlicht. Paulis – Das Veranstaltungsbüro, tickets@paulis.de, Tel. 0531-34 63 72


Wer will schon in den Süden

Anthologie des Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V. zum Jubiläum freut sich auf viele Leser!

Ein Tipp von Ulf Annel - Der Verein organisierte und organisiert (wobei das derzeit eine sehr schwierige Arbeit ist) Lesungen in Schulen und Bibliotheken und initiiert(e) viele literarische und lesefördernde Projekte, Workshops usw. Das meiste passiert(e) ohne große öffentliche Wahrnehmung. Aber allein die Anzahl der Veranstaltungen spricht für eine anhaltend gute Arbeit. Zwei Frauen sind sozusagen die Zugmaschienen des Vereins: die Geschäftsführerin Ellen Scherzer (Vereinsbüro: Magdeburger Allee 4 in Erfurt, Tel.: 216 557 04) und die Vereinsvorsitzende Monika Eger, eine sehr beliebte Gymnasiallehrerin.
Eigentlich wollte der Verein gemeinsam mit seinen Mitgliedern zum 30. eine größere Feier machen und für viel Öffentlichkeit sorgen, Corona hat leider auch das verhindert. Aber zum Jubiläum wurde ein Buch herausgegeben.
Der Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V. freut sich, dass er als Initiator und Herausgeber dieser Anthologie aus Anlass des 30-jährigen Gründungsjubiläums allen ein Lesefest bereiten kann. Hier das Buch:

Wer will schon in den Süden
Ein Junge mit froschgrüner Anglerhose, ein Schneekönig, der schwer an einem Schlitten zieht, eine Wäschetrommel, die vorzulesen beginnt – in jeder Geschichte, in jedem Gedicht wird der Tag zu einem besonderen Tag. Mauersegler, Monster und Järv, der Vielfraß, erleben kleine und große Abenteuer, die Sehnsüchte wecken und das Glück suchen. Mit tiefem Ernst oder mit Augenzwinkern.
Entstanden ist ein wunderbares Buch für kleine und große Kinder. Über vierzig Autorinnen und Autoren haben die Texte geschrieben. Neun Illustratorinnen und Illustratoren dazu originelle Bilder gezeichnet. Auch die Erwachsenen werden das Buch nicht aus der Hand legen wollen. Ein Familien-Buch zum Vorlesen, Nachdenken, Lächeln und Vergnügen.
ISBN: 978-3-945605-47-9
Preis: 14,90 €
Das Buch kann in der lokalen Lieblingsbuchhandlung ooder direkt beim Verlag Tasten & Typen per Mail an verlag-tasten-und-typen@t-online.de erworben werden.


GartenEinsichten - Sonderschau auf Burg Posterstein steht bereit

Einstimmung auf das Thema im Podcast LeseZEIT / Ausstellungsreihe im Altenburger Land: „Grünes im Quadrat“
Die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten

Die Ausstellung #GartenEinsichten: „Wie der Gärtner, so der Garten“ – Gartenkultur als Spiegel der Gesellschaft des Museums Burg Posterstein konnte nicht wie geplant am 2. Mai eröffnen. Seit 2. November 2020 befindet sich das Museum im Lockdown. Nichtsdestotrotz steht die Sonderschau, die bereits jetzt bis 14. November 2021 verlängert wurde, zur Eröffnung bereit. Sie eröffnet, sobald es die Pandemie-Situation zulässt. Schon vorab stimmt die Podcast-Folge 4 des Museums auf das Garten-Thema ein und auch die Mitmach-Aktion #GartenEinsichten zur Ausstellungsreihe „Grünes im Quadrat“ erfreut sich großer Beliebtheit.

Der Garten Hans Wilhelm von Thümmels im Podcast LeseZEIT auf Burg Posterstein

Zur Einstimmung auf die Ausstellung widmen die Museumsmitarbeiterinnen Franziska Engemann und Marlene Hofmann ihre neueste Podcast-Folge dem Gartenthema. Folge 4, die wie immer als Blog-Artikel gelesen oder als Audio-Beitrag gehört werden kann, lädt zu einer Zeitreise in das Jahr 1817ein: Kurz bevor die junge Malerin Louise Seidler ihr Studium in München beginnt, begibt sie sich noch einmal nach Weimar, Gotha und Altenburg. Sie trifft nicht nur auf den Herzog August von Sachsen-Gotha und Altenburg, sondern auch auf Hans Wilhelm von Thümmel, für dessen Auftrag sie im April nach Altenburg aufbricht. Franziska Engemann liest aus Louise Seidlers Erinnerungen an ihren Aufenthalt in Altenburg, wo sie im Thümmelschen Palais wohnte.

Hier finden Sie Podcast-Folge 4:

https://blog.burg-posterstein.de/2021/05/01/lesezeit-folge-4-louise-seidler/

Die vier Ausstellungen im Überblick:

Museum Burg Posterstein: GartenEinsichten: „Wie der Gärtner, so der Garten“ – Gartenkultur als Spiegel der Gesellschaft / 2. Mai bis 14. November 2021

Residenzschloss Altenburg: Gartenlust und Parklandschaft – Die Geschichte des Altenburger Schlossparks 21. Mai bis 3. Oktober 2021

Lindenau-Museum im Residenzschloss Altenburg: Gärten vor der Linse – Die Gartenstadt Altenburg / 21. Mai bis 3. Oktober 2021

Naturkundemuseum Mauritianum: Der Grund des Gartens: Porphyr / 2. Juli bis 31. Dezember 2021

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Vorverkaufsstart der Bach-Festival-Sommerkonzerte

Bach Festival Arnstadt Sommer 2021

Nachdem das Bach-Festival-Arnstadt, welches planmäßig im März stattfinden sollte, pandemiebedingt in den Sommer verschoben wurde, hat der Ticketvorverkauf für die Konzerthighlights der Sommerkonzerte begonnen. Aus aktuellem Anlass zunächst nur über den Online-Ticketshop: www.bach-festival.de/tickets, der ebenfalls über die Festivalwebsite erreichbar ist. Gern stehen auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Arnstadt für Ticketbuchungen, unter 03628 / 602049 (Montag - Freitag von 10:00 - 14:00 Uhr), telefonisch zur Verfügung.

Die Highlights im Überblick

Anlässlich des 271. Todestages von Johann Sebastian Bach wird am 28.07.2021, das Blechbläserensemble Ludwig Güttler, mit dem Programm „Virtuoses für Blechbläser“ in der Bachkirche, das Sommerfestival klangvoll eröffnen. Anschließend laden die Künstler auf den Marktplatz zur Bachehrung ein, um den Abend ausklingen zu lassen. Ann-Helena Schlüter, die deutsch-schwedische Organistin, wird am 29.07.2021 in der Traukirche von Johann Sebastian Bach in Dornheim das Orgelkonzert „Poesie an der Orgel“ präsentieren. Am 30. Juli lädt das weltweit führende Ensemble für Bläsermusik - Capella de la Torre - mit dem Programm „Echte Stadtpfeifer“ in die Oberkirche ein. Am 31. Juli wird neben der Matinee in der Liebfrauenkirche mit dem Entertainer Felix Reuter auch am Abend das Arnstädter Barockorchester Thüringer Bach Collegium, mit dem Release ihrer vierten CD „Virtuosi“, in der Bachkirche zu hören sein. Den Festivalabschluss und den Auftakt der Internationalen Arnstädter Orgeltage am 1. August bestreitet der Kirchenmusikdirektor der Kulturkirche St. Lukas in München, Tobias Frank. Das Konzert wird als Wandelkonzert aufgeführt. Der erste Konzertteil findet in der Liebfrauenkirche statt und findet nach kurzer Wandelpause in der symbolträchtigen Bachkirche seinen krönenden Abschluss. Tagesbegleitend lädt Kantor Jörg Reddin zu 15 Minuten Bach jeweils zur Mittagszeit ein. Ausführliche Informationen finden Sie zum Nachlesen unter: www.bach-festival.de

Lesen Sie auch dazu den Beitrag in unserer Rubrik >>> Klassik

 


Jena: Hoffnung auf die Kulturarena 2021

Kulturarena Jena 2021 Rainald Grebe

Die diesjährige Kulturarena soll vom 21. Juli bis zum 15. August auf dem Theatervorplatz Jena stattfinden. Dazu die Veranstalter:

"Zuvor freuen wir uns auf die auftaktgebende ArenaOuvertüre mit der Jenaer Philharmonie auf dem Festplatz in Lobeda und auf das alljährliche Sommertheater vom 9. bis zum 17. Juli am angestammten Platz direkt vor dem heimischen Theaterhaus. Die vier geplanten Konzertwochen werden außerdem von den beliebten Filmabenden unter freiem Himmel und einer Kinderarena im charmanten Ambiente des Zirkus MoMoLo begleitet. Ausführliche Informationen zum Theaterspektakel und auch eine erste Auswahl der geplanten Konzerte finden Sie etwas weiter unten in dieser Nachricht. Zur geplanten ArenaOuvertüre wird es einen separaten Termin mit der Jenaer Philharmonie und umfangreichen Informationen für Sie geben.

Wie groß die Herausforderungen sind, die hinter solch einer Ankündigung stecken, soll trotz allem nicht unerwähnt bleiben. Seit einigen Monaten arbeiten die Akteure rund um die Kulturarena unermüdlich daran, dass das Sommer-Festival überhaupt stattfinden kann. Die pandemiebedingten Einschränkungen und Auswirkungen, unwegsame, sich ständig ändernde Bedingungen, fehlende oder unzureichende Signale der Politik an die Kultur und auch die benachbarte Großbaustelle auf dem Engelplatz halten dabei das gesamte Team auf Trapp und machen eine feste Planung fast unmöglich.

Damit wir uns im Sommer zu gemütlichen Stunden auf dem Theatervorplatz treffen können, sind einige Einschränkungen unausweichlich. Die wichtigen Infektionsschutzregeln nehmen daher in unserer Planung einen besonders hohen Stellenwert ein und reduzieren die Arena in ihrem gewohnten Umfang. In diesem Sommer wird es während der Kulturarena deshalb ausschließlich Sitzkonzerte geben und auch die Zuschauerkapazität wird geringer sein, als üblich. Ob es überhaupt eine gastronomische Versorgung geben kann, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, die Chancen dafür stehen aktuell denkbar schlecht. Im Fokus stehen für uns momentan der Schutz aller Gäste und das angestrebte gemeinsame Konzerterlebnis. „Wir sind froh und dankbar, überhaupt eine Kulturarena für diesen Sommer planen zu dürfen. Uns allen fehlt das gemeinsame Live-Erlebnis von Kultur und wenn dafür zunächst Kompromisse notwendig sind, nehmen wir sie in Kauf und machen für unsere Künstler und Gäste das Beste daraus.“ berichtet Kristjan Schmitt, unser Produktionsleiter.

Der Kartenvorverkauf startet diesmal frühestens Ende Mai, damit unser Angebot an die Gäste mit etwas mehr Planungssicherheit gewährleistet werden kann. Unser Produktionsleiter bringt die aktuelle Situation auf den Punkt: „Offenheit, Neugier und auch Verständnis können für die geplante Kulturarena zu besonders wichtigen Begleitern werden. Wir freuen uns schon jetzt auf die gemeinsamen Stunden, zu denen wir unsere Gäste von Herzen einladen! Die genauen organisatorischen Abläufe hinsichtlich Ticketing, Einlass und Konzertsituation möchten und können wir Ihnen jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen, da unsere Pläne aufgrund der dynamischen Entwicklungen sicher nicht nur einmal komplett neu gedacht werden müssen.“

Künstler der Kulturarena 2021 (Erster Teil der Veröffentlichung)
21.07.2021 Thees Uhlmann & Band
24.07.2021 Jenaer Philharmonie
29.07.2021 Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher
06.08.2021 Alice Phoebe Lou
07.08.2021 Rikas + BLOND
11.08.2021 Bene Aperdannier Project
14.08.2021 The Swingin´Hermlins
15.08.2021 Rainald Grebe + Fortuna Ehrenfeld (FOTO) 

Foto: Jana Kay

Sommertheater zu Eröffnung der Kulturarena Jena 2021 >>> Mehr dazu hier bei uns unter >>> Theater

 


Schloss Friedenstein Gotha: Themenseite „Jüdisches Leben“ mit Vokabel-Projekt online

Die Fassadenprojektion „Die Gothaer Synagoge lebt“ am einstigen Standort des bei den Novemberpogromen 1938 zerstörten Gebäudes ist mit der Bundesnotbremse, den hohen Inzidenzwerten im Landkreis Gotha und der nächtlichen Ausgangssperre nicht wie geplant vom 11. bis 16. Mai durchführbar. Voraussichtlich wird die Veranstaltung Ende Oktober im Rahmen der Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur 2021 stattfinden. Bereits zum Tag der Synagogen-Einweihung am 11. Mai wird hierzu online ein Teaser veröffentlicht, der eine erste Idee der aufwendigen multimedialen Rauminszenierung gibt.

Das Teilprojekt „Vokabeln zur jüdischen Kultur“ hingegen ist ab sofort online: Das partizipative Bildungsprojekt in Zusammenarbeit mit Schulen und Jugendlichen aus dem Landkreis Gotha zeigt mit 34 Vokabel-Stickern – 34 Jahre existierte die Gothaer Synagoge –, dass die jüdische Kultur höchst gegenwärtig ist: Unter anderem lebt sie in der deutschen Alltagssprache fort. Begriffe wie „Kaff“ und „Zoff“, „schmusen“ oder „zocken“ stammen aus dem Hebräischen und sind meist über das Jiddische ins Deutsche gelangt. Projektleiter Christoph Mauny, der gemeinsam mit dem namhaften Aachener Sprachwissenschaftler Georg Schuppener und der FSJlerin Ulrike Schuppener das Lektorat übernahm, erklärt: „Das Projekt macht auf niedrigschwellige Weise und angenehm unaufgeregt bewusst, dass uns Menschen weit mehr vereint als trennt. Das Vokabelprojekt ist buchstäblich ein Zeichen des Dialogs, der Verständigung.“

Die Vokabeln werden als Sticker produziert und den Schulen als kreative Lehrmittel zur Verfügung gestellt. Zudem stehen sie zum kostenlosen Download auf der neuen Themenseite „Jüdisches Leben“ bereit: https://www.stiftungfriedenstein.de/ausstellungen-und-veranstaltungen/juedisches-leben. Mit partizipativen Projekten und ästhetischen Interventionen wie diesen will die Stiftung auch über das Themenjahr hinaus das wechselseitige Verhältnis zwischen „jüdischer“ und „deutscher“ Kultur reflektieren. Dabei soll insbesondere die museale Sammlung zur Stadtgeschichte Gothas kreativ mit der Gegenwart verknüpft werden. Im Austausch mit der Bevölkerung sollen darüber hinaus neue Formen der Erinnerungskultur entwickelt werden.

„Die Gothaer Synagoge lebt“ ist ein Projekt der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha in Kooperation mit Genius Loci Weimar, gefördert von der Thüringer Staatskanzlei im Rahmen von „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“Das Teil-Projekt „Vokabeln zur jüdischen Kultur“ wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Landesprogramms „Denk bunt. In Zusammenarbeit mit der Stadt Gotha, der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, dem Staatlichen Schulamt Westthüringen sowie Schulen und Jugendlichen aus dem Landkreis Gotha.


Streicher mit Tango-Leidenschaft

Neues Video der Vogtland Philharmonie
Neues Video der Vogtland Philharmonie

Das Konzertmeisterquartett der Vogtland Philharmonie war vor Ostern zu Gast in der Online-Reihe #göltzschkonzerte. Initiiert vom Mittelzentralen Städteverbund Göltzschtal und produziert von Kippelsteiner Filme spielte das Quartett Tangos von Carlos Gardell, Joseph Haydn & Werner Thomas-Mifune, Astor Piazzolla und Heitor Villa-Lobos ein. Wie GMD Stefan Fraas im Video betont, hoffe man, mit der interessanten Mischung den Nerv des Publikums auch „ein wenig abseits vom sonstig gängigen Repertoir eines Streichquartetts“ zu treffen und damit einen kleinen Trost zu spenden – schweigen doch die Instrumente des Orchesters für die Öffentlichkeit pandemiebedingt bereits Oktober letzten Jahres durchgängig. Seit Kurzem ist das Video nun online und über die Homepage des Vogtland Philharmonie https://vogtland-philharmonie.de/ zu sehen.


Festival GOLDENER SPATZ geht im Juni online

Bekanntgabe der Wettbewerbsbeiträge – Wer konkurriert mit wem?

Aufgrund der aktuellen Lage wird das 29. Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz als Online-Ausgabe vom 6. bis 12. Juni über die Bühne gehen. Darüber hinaus sind ergänzende Veranstaltungen vor Ort in den Städten Gera und Erfurt geplant, deren Durchführung allerdings von der pandemischen Entwicklung abhängt. Die Kinderjury wird voraussichtlich vor Ort sein können, um gemeinsam die Wettbewerbsbeiträge zu sichten und auszuzeichnen. Die Eröffnung am 6. Juni sowie die Preisverleihung am 11. Juni sind als Live-Streams geplant.

Nach den Erfahrungen mit der Durchführung eines hybriden Festivals aus dem letzten Jahr geht der GOLDENE SPATZ in diesem Jahr im Juni mit einer ganz eigenen Festival-Erlebnis-Welt online. Unter www.goldenerspatz-online.de wird derzeit ein virtueller Raum zum Ausprobieren, Testen, Schauen oder einfach zum Spaß haben kreiert. Dort gibt es zum einen das Wettbewerbsprogramm Kino-TV sowie alle Filme aus der Reihe GOLDENER SPATZ SPEZIAL online zu erleben – mit Moderationen, Filmgesprächen, Interviews, Grußbotschaften und Interaktionsmöglichkeiten. Das Filmprogramm wird vom 6. bis 20. Juni, also eine Woche länger, abrufbar sein.

Zum anderen wird erstmals der Wettbewerb DIGITAL zum Thema „Gute Geschichten. Digital erzählt.“ präsentiert - mit Videoclips, Apps und Games zum Anschauen, Spielen und Testen sowie einer interaktiven Ausstellungswelt mit Raum für Vernetzung und Austausch. Alles interaktiv, kostenlos und Lockdown-resistent. Der Wettbewerb DIGITAL wird durch die Kulturstiftung des Bundes unterstützt.

„Wir werden das Festivalerlebnis im Kino schmerzlich vermissen und bedauern sehr, dass wir trotz großer Hoffnungen das Festival nun nicht wie geplant vor Ort durchführen können“, erklärt Festivalleiterin Nicola Jones. „Dennoch haben wir die Online-Variante stets mitgedacht und setzen nun alles daran, dem Schaffen der Kinderfilm- und Medienbranche eine Bühne zu geben sowie das Festival mit lebendigen Formaten und Möglichkeiten zur Begegnung in der Online-Welt erfahrbar zu machen“, so Nicola Jones weiter.

Zum Festivalprogramm gehören der Wettbewerb und der GOLDENE SPATZ SPEZIAL. Im Wettbewerbsprogramm Kino-TV gehen diesmal 33 Filme und Fernsehbeiträge ins Rennen um die GOLDENEN SPATZEN. Darüber hinaus gibt es im GOLDENEN SPATZ SPEZIAL zwei Kinderfilme und vier Spielfilme für Jugendliche zu sehen. Die Kategorien des Wettbewerbs sind: Langfilm, Kurzfilm, Serie/Reihe Live-Action, Information/Dokumentation/Dokumentarfilm und Unterhaltung. Neben abenteuerlichen Reisen zu Land, zu Wasser und in der Luft gibt es märchenhafte, fantastische, lustige, aber auch ernste Geschichten und Themen im Programm zu entdecken.

Wer am Ende die begehrten GOLDENE SPATZ Trophäen mit nach Hause nehmen darf, entscheidet die 28-köpfige Kinderjury Kino-TV. Im Wettbewerb DIGITAL werden die besten digitalen, audiovisuellen Erzählangebote für Kinder vorgestellt. Eine fünfköpfige Digital-Jury prüft alle zehn nominierten Angebote und zeichnet das beste mit einem GOLDENEN SPATZ aus. 


10. Musikfest 2021

Freuen Sie sich auf das 10. Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND, das für die Zeit vom 25. Juni bis 4. Juli 2021 vorbehaltlich der Genehmigung durch die Förderstellen und die Corona-Situation vorbereitet wird. Folgende Orte sind dabei: Halle, Dom - Wernigerode, Konzerthaus Liebfrauen - Bad Lauchstädt, Kursaal - Mösthinsdorf, Kirche St. Georg - Leipzig, GRASSI Museum für Musikinstrumente - Löbejün, Stadtkirche St. Petri - Naumburg, Landesschule Pforta, Klosterkirche - Halle, Franckesche Stiftungen, Freylinghausensaal - Bad Frankenhausen, Unterkirche - Halle, Händel-Haus - Langenbogen, Kirche St. Magdalenen - Bad Sulza, St.-Mauritius-Kirche - Ermlitz, ehem. Kuhstall - Zeitz, Dom St. Peter und Paul. Mehr dazu in unserer Rubrik >>> Klassik


juLi im Juni in Weimar

Nach einem Jahr coronabedingter Pause findet das Festival juLi im Juni nun endlich am 13. Juni 2021 im Lichthaus Kino Weimar statt. 

JuLi im Juni ist ein Festival für junge Literatur, welches von Studierenden aus den Bereichen Kulturmanagement und Interkulturelles Veranstaltungsmanagement der Hochschule für Musik Franz Liszt organisiert wird. Unser Motto lautet “Literatur meets future”, welches die Aufmerksamkeit auf die Themen Nachhaltigkeit, Rassismus und Antisemitismus als elementare Herausforderungen unseres Jahrzehnts lenken soll. Wir möchten damit jungen AutorInnen, PoetryslammerInnen und MusikerInnen eine Plattform für Impulse und Ideen bieten.