Kabarett / Kleinkunst

Robby Mörre - Solokabarett in Weimar

Robby Mörre Weimar Kabarett 2

Jahrelang ist er für den mdr mit dem Rucksack durch die Natur gewandert, stets unterwegs an der guten frischen Luft. Jetzt schaut er dahin, wo es auch mal gewaltig stinkt: mitten ins Leben. Ohne die Moralkeule zu schwingen. Nicht einmal den Zeigefinger erhebt er. Den überlässt er sehr gern den moralischen Superhelden aus der korrekt perfekt gegenderten HafermilchIn-YogakursIn.

Mörre mag dem sprechenden Kühlschrank im smart home nicht zuhören, ihm schlägt Essen als kulinarisches Event mächtig auf den Magen und besonders schwer tut er sich mit sogenannter leichter Sprache.

Unerhört, oder? Nur, solange Sie nicht hingehen…

Robby Mörre – regelmäßig live zu erleben im Palais Schardt in Weimar:

Schneller? Höher? Leider!
Mit Vollgas rasen wir auf der Autobahn des Lebens entlang. Um uns am Ende selbst zu überholen? Wir hetzen wie der Hase im Märchen hin und her – nur um festzustellen: Der Konsum-Igel ist stets schon vor uns da. Höchste Zeit, mal ein bisschen Tempo aus dem eigenen Leben rauszunehmen.

16. / 26. August // 6. und 20. September // 4. und 18. Oktober // 25. November // 6. Dezember -  jeweils 20 Uhr // 31. Dezember um 22 Uhr

Was weg ist, brummt nicht mehr
Die Rentnerbank, der Müßiggang oder der gesunde Nachtschlaf: Es gibt Dinge, die verschwinden einfach aus unserem Leben. Doch Robby Mörre widmet ihnen einen würdigen Nachruf. Und setzt beim prophetischen Blick in die Zukunft Dinge wie den Brieföffner oder Kindererziehung ganz ohne Expertenratgeber gleich mit auf die Liste der bedrohten Arten.

19. / 30. August // 13. und 23. September // 11. und 21. Oktober // 29. November // 9. Dezember -  jeweils 20 Uhr

Nur nicht den Sand in den Kopf stecken!
Wir Deutschen leben so lange wie niemals zuvor. Und haben deshalb so lange wie niemals zuvor Zeit, uns vor einem frühen Ende zu fürchten. Das heutzutage scheinbar an jeder Ecke lauert: Glyphosat im Bier, Antibiotika im Huhn, Feinstaub in der Luft und ein Loch im Ozon – das Böse ist immer und überall. Wie gut, dass da einer daherkommt, der mit seinem Programm Mut machen möchte. Mut zum Leben und zum Überleben.
12. und 23. August // 2. / 16. / 27. September // 14. und 25. Oktober // 22. November // 2. Dezember - jeweils 20 Uhr

Tickets buchen: https://goethepavillon.de/veranstaltungen/


Rolf Becker liest knallvergnügten Ringelnatz!

Rolf Becker Ringelnatz

Am Sonntag, dem 14. August, gastiert Publikumsliebling Rolf Becker um 19.00 Uhr mit einem knall-vergnügten Ringelnatz-Hörvergnügen im König Albert Theater Bad Elster.
»Ich bin so knallvergnügt erwacht ...« - mit dieser Zeile beginnt eines der schönsten Ringelnatz-Gedichte. Schauspiel- und Theaterurgestein Rolf Becker - u.a. bekannt aus »In aller Freundschaft« - widmet sich mit dem Dresdner Gitarristen Frank Fröhlich an diesem Sommerabend der Poesie des sächsischen Dichtkünstlers.
Wohl jeder kennt diesen und andere Verse von Joachim Ringelnatz, die uns mit ihrer unglaublichen Leichtigkeit und ihrem Witz in ihren Bann ziehen und ihren ganz eigenen Rhythmus haben. Die beiden Akteure sind diesem Puls gefolgt, weiter und weiter in sein Leben und Werk hinein, vom Bekannten zum Unbekannten, vom Humorigen zum Nachdenklichen, um schließlich auf Töne zu treffen, die sich zu Akkorden, zu Musik verbinden.
Infos: 037437/ 53 900 | www.koenig-albert-theater.de

Weitere Infos: http://www.frankfroehlich.de/rolf-becker

Foto: Cornelia Haberland


Jürgen von der Lippe auf Tournee

Jürgen von der Lippe

„Je östrogener, testosterone“ - Eine hormonisch-dialogische Comedy Lesung

Die Beziehungswelt gerät aus den Fugen, Geschlechter sind gar nicht angeboren, sondern soziale Zuweisungen, nicht gendergerecht formulierte Semesterarbeiten müssen neu geschrieben werden, Werbeplakate, auf denen Frauen „grundlos“ lächeln, sind des Teufels, weil sie sexuelle Verfügbarkeit signalisieren, Schönheitswettbewerbe sind ungerecht, weil sie optisch herausgeforderte Personen benachteiligen, Gedichte von vielfach preisgekrönten Lyrikern werden von Uniwänden entfernt, weil sie Frauen zum Objekt der Anbetung herabwürdigen und ein einziger ungeschmeidiger Anmachspruch kann eine lange Politikerkarriere beenden. - Vergessen Sie diesen ganzen Mist und lassen Sie sich auf einen Abend voller politisch unkorrektem Beziehungsquatsch ein.

19. August, Bad Blankenburg, Stadthalle
20. August, Glauchau, Sachsenlandhalle
21. August, Zwickau, Haus der Sparkasse
22. August, Pößneck, Schützenhaus
23. August, Weißenfels, Kulturhaus
24. August, Crimmitschau, Theater
26. August, Greiz, Vogtlandhalle
27. August, Bad Elster, König-Albert-Theater
31. August, Aue, Kulturhaus

Jürgen von der Lippe liest - „Nudel im Wind“ plus Best of bisher

Der Leseonkel der Nation ist wieder unterwegs. Im Lesereisegepäck sind der im Januar 2019 erscheinende erste Roman „Nudel im Wind“, eine Medienkrimi-Satire, sowie ein kleines Best of der bisherigen 15 Bücher. Könnte ein langer, lachtränenreicher Abend werden!

28. August, 20 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum

30. August, 19 Uhr, Erfurt, Alte Oper

Foto: André Kowalski

 


Erfurter Kabarett Die Arche spielt für Sie!

Aktuell auf dem Spielplan
Kabarett Die Arche Erfurt

Die 10 Verbote

Herr Pflug fühlt sich eingeengt. Er meint, es würde zuviel verboten. Herr Annel dagegen meint, dass Verbote etwas Gutes sind, auch wenn z.B. die Christen diese Verbote zunächst als Gebote tarnten. Fast jedes der 10 Gebote fängt ja nicht mit "Du darfst" an, sondern mit "Du sollst nicht". Zwischen Annel und Pflug steht der Neue, Nicolas Jantosch, und wundert sich über unterschiedlichste Ge- und Verbote. (Foto oben: Lutz Edelhoff)

Von der Pampelmuse geküsst - Der Heinz-Erhardt-Abend

Wir möchten brechen, und zwar eine Lanze für den Nacken eines deutschen Komikers, denn dort saß immer der Schalk des Schelms Heinz Erhardt, des Wortwitzlers, des mopsfidelen Mannes mit dem Wirtschaftswunderbauch, der aus demselben heraus wundervolle Pointen produzierte, bei denen sich so manches Publikum den eigenen Bauch vor Lachen hielt.

Liebe, Lust & Trallala

Nach all dem Corona-Ärger und nach den Bösartigkeiten des Wahlkampfes wollen wir ein Programm über die Liebe machen. Es wird natürlich sehr humorvoll, wenn Beatrice Thron, Katrin Heinke, Nicolas Jantosch und Ulf Annel unter der Regie von Fernando Blumenthal sich dieses Themas annehmen. Nichts Menschliches ist uns fremd, vor allem, wenn man es pointiert präsentiert und wenn intelligent und witzig über die Tabu-Regionen gesprochen und gesungen wird. Erotisches und Idiotisches, reizende Reime, Distanzschritte aufeinander zu.

Die Blumen des Bösen

"Blumen sind das Lächeln der Natur. Es geht auch ohne sie, aber nicht so gut." (Max Reger). – Unsere Blumen sollen ebenfalls zum Lachen animieren, auch wenn die gegenwärtige Zeit eher zum Weinen ist. Aber man kann ja auch vor Lachen weinen. Dass dies gelingt, erhoffen sich die ARCHE-Kabarettisten mit ihrem politisch-satirischen Stück, ganz exklusiv für die BUGA in Erfurt gesät. - Also dann, pflücken wir gemeinsam einen „bunten Strauß bösartiger Nettigkeiten“. Wer zuerst niest, ist leider raus!

ZickenZoff

Frau Zickler und Frau Zoffke, die treffen sich treppab. Sie reden über alles, und all das nicht zu knapp. Treppauf läufts auch nicht anders, das Mundwerk ist nie aus, die Guschen stehnˋnie stille, Tratsch im Treppenhaus! Ein Klatsch-und Tratschabend über Männerpflege, Kindererziehung, Treue und Untreue, Jugend und Alter...

Deutschland unterm Pflug

„Deutschland unterm Pflug RELOADED“ präsentiert die kabarettistischen Highlights aus zwei erfolgreichen Solo-Programmen und verschiedenen Ensemblestücken der letzten Jahre, die das Publikum begeistert haben. Ob nun als Napoleon, russischer Boxtrainer, Liedermacher oder neugieriger Hauswart. Aufgefädelt werden die Szenen wie ein Lebenslauf von der Geburt bis zur Rente.
Andreas Pflug ist seit 1983 dabei und wird auch im 40. Jubiläumsjahr der Arche alle Register ziehen.

Geht`s noch!? - Best of BUB

Wenn ganze Kabarett-Programme vom Spielplan verschwinden, ist das nicht so schlimm, denn es kommen ja jedes Jahr neue. Aber einigen Nummern, über die sich das Publikum wie Bolle amüsiert hat, trauert man schon hinterher. Nun nicht mehr. Denn hier kommen noch einmal die besten Szenen und Lieder aus fünf Kabarettstücken mit Beatrice Thron, Ulf Annel und Björn Sauer. „Geht’s noch?!“ Klar, geht’s noch. Lachen und lachen lassen bei „Best of Bea, Ulf & Björn“.

Termine und Tickets unter: https://www.kabarett-diearche.de/spielplan


Das pralle Leben

Kabarettistin Daphne de Luxe im Suhler CCS: Freitag, 11. September, 20 Uhr
Daphne de Luxe Gastspiel Suhl

In "Das pralle Leben" plaudert die charismatische "Barbie im XL-Format", scharfzüngig, lebensbejahend und gewollt zweideutig über ihre Sicht der Dinge. Das Programm ist prall gefüllt mit neuen Anekdoten, rockigen aber auch leisen Songs und jeder Menge Improvisationstalent. Die üppige Blondine überzeugt mit ihrer ganz besonderen Mischung aus amüsanter Unterhaltung, Selbstironie, Tiefgang, Authentizität und Live-Gesang.

Daphne de Luxe nimmt ihr Publikum mit auf eine Reise in Erinnerungen, plaudert über Kindheit, Dialekt und Hochdeutsch, entlarvt Kalorienlügen und gibt dem Zuschauer das Gefühl, den Geschichten der besten Freundin zu lauschen. Sie greift aktuelle gesellschaftliche Themen auf und nimmt sich selbst nie zu ernst. Erst kürzlich beschrieb die Presse Daphne als "Comedy-Walküre" die ihr Publikum mit ihrer "bedingungslos sinnesfrohen Aura um den Finger zu wickeln versteht" und dem ist eigentlich kaum etwas hinzuzufügen. Ob temperamentvoll, leise, spontan direkt, selbstironisch oder hintergründig - immer zieht die wortgewandte Entertainerin ihr Publikum in ihren Bann. Auch musikalisch lässt sich die blonde Powerfrau in keine Schublade stecken und präsentiert einen Mix aus Swing, rockiger Pop-Musik, berührenden Balladen und Chansons.

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, online bei eventim: https://goo.gl/cNXrbZ oder bei reservix: https://goo.gl/Ub4qt

Foto: S. Stuetzner


Kabarett zum Mitgehen

Neues Altenburger Original – Format nun auch in der wildesten Kabarettstadt Thüringens: Gößnitz!
Kabarett zum Mitgehen Gößnitz Nörgelsäcke

Eine kabarettistische Stadtführung mit kulinarischen Stopps in Gößnitz? Das gibt es ab sofort tatsächlich! Denn das Gößnitzer Kabarett Nörgelsäcke startet gemeinsam mit der Altenburger Tourismus GmbH nach vielen erfolgreichen Touren in Altenburg das Format „Kabarett zum Mitgehen“ nun auch im kleinen Landstädtchen Gößnitz:

Dreistündige Tour (Start am Stammhaus des Kabarett Nörgelsäcke in der Dammstraße 3 in Gößnitz): Samstag 24. September, 11-14 Uhr.

Jenseits aller roten Teppiche verlassen die beiden Kabarettisten Markus Tanger und Carsten Heyn ihr Kabarett-Zuhause, gehen mit Spaß auf die Straße und machen die Thüringische Kleinstadt Gößnitz damit zur großen Bühne: So begibt sich die kultige Kabarett-Oma Isolde Schulze gemeinsam mit dem Altenburger Straßenkehrer auf einen satirischen Streifzug durch ihre Stadt, von der Insider behaupten, sie sei die wildeste Stadt in Thüringen.

Tatsächlich überrascht die liebenswerte Stadt an der Pleiße mit charmanten Winkeln und vielen kuriosen Begebenheiten. 1253 erstmalig erwähnt und zeitig mit Schank- und Marktrecht ausgestattet, musste sich der kleine Ort in seiner wechselvollen Geschichte immer wieder gegen die Städte Altenburg und Schmölln behaupten. Das hat die Bürger bis heute geprägt.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Denn kulinarisch entdecken Isolde und der Altenburger Straßenfeger mit ihren Gästen auf der dreistündigen Tour leckere regionale Spezialitäten. Die ortsansässige Fleischerei Stötzner und die Landmanufaktur NaturWunderBar sind auf der Strecke mit von der Partie und im Kabarett-Stammhaus warten zum Abschluss Kaffee und Landkuchen. Wer sitzen bleiben und genießen will, dem servieren die Kabarettisten gern noch Cocktails oder ein Glas Wein.

In bewährter Zusammenarbeit übernimmt die Altenburger Tourismus GmbH alle organisatorischen Aspekte inklusive der Online-Buchungen. So entsteht ein weiteres Altenburger Original.

 


   


Raus aus dem Alltagsstress!

15. September, 20 Uhr, Leipzig QUARTERBACK Immobilien ARENA
Ralf Schmitz

„Auf der Bühne zu stehen ist für mich wie Urlaub! Euer Gelächter ist meine Paella-Pfanne, euer Applaus mein Infinity-Pool! Leider ist echter Urlaub dafür meistens harte Arbeit!“ Tja, so ist das für Ralf Schmitz. Manchmal muss man eben den längsten Urlaub der Welt für ein paar Wochen unterbrechen, um heftigst ran zu klotzen. Zum Beispiel, um auf einem Flug nach Neuseeland neben einer Reisegruppe betrunkener Hobbits in nach Chemie-Unfällen riechenden Gummifüßen Inspiration für sein neuestes Bühnenprogramm zu sammeln.

Dafür helfen uns dann aber wenigstens Herr Schmitzens wahnwitzige Urlaubserfahrungen, für ein paar Stunden unsere knallharte Woche zu vergessen, wenn der elektrisierende Comedy-Rührbesen auf seine unvergleichliche Art und Weise ein Pottpüree aus absurden aber wiedererkennbarer Figuren, Mini-Sketchen, improvisierten Glanzlichtern und krassen Parodien zaubert und dabei eine gnadenlose Pointe an die nächste reiht, bis wir leergelacht aber herrlich erfrischt und innerlich braungebrannt von unserem brillanten Kurztripp ans Ende menschlicher Logik in die Realität zurück kehren und uns sagen: „Das war endlich mal eine willkommene Pause im gnadenlosen Uhrwerk der Zeit, so wie damals in der Schule, hitzefrei.“ Und genau deshalb heißt Ralfs neues Programm ja auch „Schmitzefrei!“

Der freundliche Schuldirektor des Irrsinns erlässt uns hiermit für ein paar kostbare Stunden den Alltagsstress. Und eins ist Schmitzefrei garantiert nicht, nämlich witzefrei. Egal, ob Ralf nun davon berichtet, wie er ausgerechnet beim Abenteuer-Rafting-Tripp am Amazonas auf die unglaublich nervtötende Bedienung seiner Supermarkt-Käsetheke traf, bei einer kleinen Dia-Show die größten „Fails“ persönlicher und weltweiter Urlaubsfotografie präsentiert oder solomäßig die unfassbaren Szenen nachspielt, die sich ergaben, als er einen geeigneten Catsitter für seine vierpfotige Mitbewohnerin Hildegard einstellen wollte. Auch dieses Programm wird garantiert bereits wieder im Vorfeld von einer Riesenwelle Unterlasssungsklagen überschüttet werden, diesmal von Billigreiseveranstaltern, Hardcore-Globetrotteln, Kinderdisco-Animateuren und notgeilen Skilehrern.

In der Theorie klingt Urlaub nämlich immer nach ´ner ziemlich coolen Sache, erinnert dann leider nur in der Praxis oft an das Leben nach der Zombie-Apokalypse: alle wollen dein Hirn fressen. Egal, ein Abend mit Ralf ist sowieso viel preisgünstiger als die noch so pauschaligste Malle-Tour, und besonders Ralfs gnadenloses Improvisationstalent wird wieder herrlichen Prüfungen unterzogen werden, wenn einzelne Individuen im Publikum lauthals die Flagge für Camping-Tripps mit kleinen Kindern hochhalten wollen. Jedenfalls werden wir alle aus dem befreienden Lachen nicht mehr herauskommen, wenn Herr Schmitz uns mit seiner Schlagfertigkeit urlaubsreif prügelt. Verbal und im übertragenen Sinne natürlich, eben „Schmitzefrei“…

(Veranstaltung verlegt vom 20.01.2022 bzw. 24.04.2021 / Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.)

Foto ©Robert Recker


Schwarze Augen oder eine Nacht im Russenpuff

Ein Abend mit Tom Pauls, Katrin Weber & Detlef Rothe

Schwarze Augen - eine Nacht im Russenpuff: Dieses Programm ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von vier Künstlern, die jeweils in ihrem Fach in ganz Deutschland seit Jahren Erfolge feiern. Der Dresdner Autor und Regisseur HOLGER BÖHME, der u.a. auch die Kultfigur "Ilse Bähnert" mitentwickelte, schrieb die Vorlage zu diesem ungewöhnlichen Abend mit: Schauspieler TOM PAULS, Mitglied des "Zwinger-Trios", Musical- und Showsängerin KATRIN WEBER und Musiker DETLEF ROTHE.
Tom Pauls als Semjon Alexandrowitsch und sein schiesswütiges Faktotum Kusma (Detlef Rothe) eröffnen in Deutschland ein Etablissement mit ganz besonderem Anspruch. Die Damen, die sie präsentieren (Katrin Weber, Katrin Weber, Katrin Weber, ...) verstehen ihr Gewerbe in jeder Lage: Sie können tanzen und singen, lachen und trinken - mit und ohne... Ausdruck. Beste Unterhaltung ist garantiert, wenn Semjon und Kusma ihre Mädchen präsentieren, in einer Show zwischen Revue und Estrade, zwischen Samowar und Kalaschnikow, in einem etwas sonderbaren russischen Puff - am Rande des Nervenzusammenbruchs.

15. September, Chemnitz, Stadthalle


Sebastian Reich & Amanda: Verrückte Zeit!

Sebastian Reich & Amanda Erfurt Suhl

Nach langem Warten startet das neue und bereits vierte Soloprogramm von Sebastian Reich und der quirligen Nilpferd-Dame Amanda: „Verrückte Zeit!“.
Während Sebastian sich daran erinnert, wie man früher den Film noch zum Entwickeln brachte und Musikkassetten mit dem Bleistift spulte, kommt Amanda mit dem Selfie machen gar nicht mehr hinterher. Autos fahren selbstständig, Küchengeräte kochen von alleine und der Kühlschrank weiß schon heute, was Nilpferde morgen wünschen?! „Verrückte Zeit!“. Und wer Amanda kennt, der weiß, dass da noch eine Menge mehr kommt.
Amandas Traum vom eigenen Smartphone wurde endlich Wirklichkeit und öffnet ihr das Tor zu einer neuen Welt: Essen per App und Spaß nonstop – fehlt eigentlich nur noch das richtige Herzblatt an ihrer Seite! Aber ob da die virtuelle Welt wirklich weiterhilft oder eine andere Lösung spezifischer ist, das wird sich zeigen.
Und dann sind da auch noch ein glücklicher Publikumsliebling, der mittlerweile Karriere gemacht hat, ein durchgeknallter Pinguin samt Begleitung und ein ganz gewichtiges Tier, welches sogar Amanda in den Schatten stellt. Während Amanda ihre Pläne als Influencerin verfolgt und die Hoffnung auf ihren Traummann noch lange nicht aufgegeben hat, fragt sich Sebastian, ob das früher eigentlich auch schon alles so verrückt war, und er es bloß nicht gemerkt hat?!
Eine komische Zeit hatten wir nun genug. Raus aus dem Alltag, rein ins Vergnügen, abtauchen in eine ganz besonders lustige verrückte Zeit! Abende mit Amanda sind vielleicht sogar noch etwas verrückter!
Spontane Interaktionen, Musik, hippe Nilpferd-Comedy und jede Menge lustige Überraschungen werden die Lachmuskeln des Publikums strapazieren. Auch das komplett neue Programm ist wieder ein Spaß für die ganze Familie, von Klein bis Groß, für Jung und Alt.

Freitag, 16. September, 20 Uhr, Erfurt, DASDIE Brettl (Ersatztermin für Sa. 20.09.21)
Samstag, 17. September, 20 Uhr, Suhl, Congress Centrum, Saal Simson (Ersatztermin für Fr. 10.09.21)

Tickets: ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen und unter www.sebastian-reich.de/termine

Foto: © Alexey Testov


Verrückt nach Müller

Donnerstag, 29. September, 20 Uhr: Michl Müller gastiert im CCS Suhl.
Michl Müller

Freuen Sie sich auf einen mitreißenden, authentischen Abend des fränkischen Gesamtkunstwerks, der sich wieder einmal leidenschaftlich zwischen Kabarett und Comedy bewegt. Von den kleinen Alltagsgeschichten bis hin zur großen Politik, mal als Spaßmacher, mal als Kabarettist, macht das Naturtalent auch diesmal vor keinem Thema halt und es sprudeln zielsicher die Pointen.Und wenn der selbsternannte „Dreggsagg“ (Fränkisch für „Schelm“) aus der Rhön, dann auch noch seine herrlich schrägen Lieder anstimmt, gibt es kein Halten mehr. Ein verrücktes Programm, in einer verrückten Zeit: Nach diesem Programm sind auch Sie total verrückt: Verrückt nach Müller!

Karten
unter www.eventim.de, in den Geschäftsstellen von Freies Wort, und an den bekannten VVKStellen der Region.

Foto: Sigrid Metz