Kabarett / Kleinkunst

Erfurt: Geht's noch!? - Best of BUB

Montag, 27. Mai, 19:30 Uhr, Kabarett Die Arche
Kabarett Die Arche (Erfurt) Best of BUB

Wenn ganze Kabarett-Programme vom Spielplan verschwinden, ist das nicht so schlimm, denn es kommen ja jedes Jahr neue. Aber einigen Nummern, über die sich das Publikum wie Bolle amüsiert hat, trauert man schon hinterher. Nun nicht mehr. Denn hier kommen noch einmal die besten Szenen und Lieder aus fünf Kabarettstücken mit Beatrice Thron, Ulf Annel und Björn Sauer  (Klavier, Keyb.). „Geht’s noch?!“ Klar, geht’s noch. Lachen und lachen lassen bei „Best of Bea, Ulf & Björn“.

Regie: Fernando Blumenthal

Foto: Fotografie Design Erfurt


Weimar: 20 Jahre Spiegelzelt!

Jubiläumsprogramm bis 16. Juni
Köstritzer Spiegelzelt

In dieser Saison wird nicht nur das Spiegelzelt-Jubiläum gefeiert, es sind auch einige Jubilare unter den Künstler:innen. Erstmalig dabei, aber schon 60 Jahre im Geschäft: die Stern-Combo ­Meißen. Salut Salon begehen ebenfalls ihr 20-jähriges, Vocal Sampling gibt es seit 30 Jahren, Fjarill präsentieren ihr 10. Album. Gustav Peter Wöhler rockt seit 25 Jahren die deutschen Bühnen und Willy Astor hört auch nach 40 Jahren nicht auf. Neu dabei sind die Berlin Comedian Harmonists, Alin Coen, Wolfgang ­Lippert und die kubanische Band Ecos de Siboney. Aus Berlin kommt mit Disco Inferno die beste Party-Band für den ­Spiegelzelt-Geburtstag: Echtes Saturday Night Fever mit ABBA-Songs und Dance-Music in 70er-Jahre-Outfits!

Last but not least können Sie sich auf viele bekannte und beliebte Kabarettist:innen, Sänger:innen und Bands freuen, darunter Anna Mateur, Ennio Marchetto, Katrin Sass, Rainald Grebe, Christian Ehring, Daphne de Luxe und Anna Depenbusch. 

Köstritzer Spiegelzelt (koestritzer-spiegelzelt.de)


Weimar: Orpheus - One Man Musical im Galli Theater

Drama voller wundersamer Leichtigkeit: Mittwoch, 29. Mai, 20 Uhr
Galli Theater Weimar

Ein Mann liebt eine Frau. Und sie liebt ihn. Bis sich der Teufel einmischt. Doch der Mann ist mutig, geht für seine Liebe buchstäblich durch die Hölle und gewinnt sie zurück. Alles scheint gut zu werden, da macht er einen verhängnisvollen Fehler....

Krispin Wich singt und spielt sich, begleitet von seiner Gitarre, sehnsuchtsvoll, verzweifelt, leidenschaftlich und immer auch schalkhaft verschmitzt durch die dramatische Liebesgeschichte von Orpheus und Eurydike und verleiht dem Stück mit augenzwinkerndem Humor bei aller Dramatik eine wundersame Leichtigkeit.

Gesamter Spielplan und Tickets: Galli Theater Weimar – Das Theater für Groß und Klein (galli-weimar.de)


Erfurt: Macht doch, wasser wollt!

Kabarett Die Arche mit sprudelnden Ideen
Kabarett Die Arche (Erfurt): „Macht doch, wasser wollt!“

Wussten Sie schon, dass der Mensch (auch die Menschin) nach erfolgter Geburt zu rund 90% aus Wasser besteht? Im Laufe des Lebens sinken die Prozente und werden durch Promille ersetzt. Nein, Scherz!

Wasser beschäftigt uns, wenn zuviel davon da ist (Ahrtal) oder zu wenig (Trockengebiete). Auf, unter, am Wasser findet man Kabarettideen ohne Ende. Die liegen sozusagen auf der Wasserstraße. Beatrice Thron und Katrin Heinke, sowie erstmals auf der „Arche“-Bühne Tom Dewulf sorgen für einen Abend mit sprudelnden Ideen voll trockenen Humors.
Regie: Ulf Annel

Achtung! Schon ein Flüssigkeitsverlust von drei Prozent führt bei Menschen zu ernsthaften Einschränkungen der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit.

Mittwoch, 29. Mai / Donnerstag, 13. Juni - jeweils 19:30 Uhr / Samstag, 15. Juni, 18:00 Uhr / Donnerstag, 20. Juni, 19:30 Uhr / Samstag, 22. Juni, 18:00 Uhr

Unser Spielplan (kabarett-diearche.de)

Foto: Lutz Edelhoff


Rolf Miller: "Wenn nicht wann dann jetzt"

Freitag, 31. Mai, 20 Uhr, Suhl, Congress Centrum, Saal Simson
Rolf Miller: "Wenn nicht wann dann jetzt"

Rolf Miller wird eines mit Sicherheit erneut schaffen: elegant stolpernd den Elefanten im Raum zu umgehen. Denn das ist seine Figur: stur wie ein Sack Zement - was nur dank seines Humors erlaubt sein kann. Grandios ignorant, vital dumpf und komplett halbwissend.

Wie immer gibt der Comedian stoisch genau den Fels in der Brandung, der mit Zuversicht wegschaut, vollmundig zu wichtigen Themen alles und dabei garantiert nichts sagt; und natürlich alles bemerkt, nur nicht das eigene Scheitern. Je mehr um ihn herum alles zusammenbricht, desto mehr können wir nicht fassen, wie dieser Gockel nicht merkt, was los ist. „Er merkt’s einfach nicht“, würde man im echten Leben sagen. Zum Glück bleibt dieses gemeingefährliche Vehikel auf einer Bühne.

„Konträrfaszination“ sagte einst Roger Willemsen dazu: der Betrachter kann herabschauen, wenn er das Dschungelcamp sieht, und sich deshalb ergötzen. Konträr zum Täter. Miller gelingt aber der „schmale Spagat“, wie er es falsch nennen würde; das Vorführen seiner Figur einerseits, aber auch darin spiegelnd unser eigenes Versagen andererseits, darzustellen; zum Glück mit seinen Registern der kaum überhöhten Satire, mit eben genau der Leichtigkeit, die wir von ihm kennen - und deshalb gar nicht gleich bemerken, wie er den Elefanten zumindest betäubt: „…wenn nicht wann, äh dann … jetzt … also äh … vom Ding her … praktisch..“

Es-genügt-nicht-sich-keine-Gedanken-zu-machen-man-muss-auch-unfähig-sein-sie auszudrücken-Teil 8 !!! Rolf Millers 8. Programm!

Spätestens mit „Kein Grund zur Veranlassung“ und „Tatsachen“ gelang der endgültige Durchbruch - mit „Alles andere ist primär“ und „Obacht“ konnte der brillante Satiriker nicht nur anknüpfen, sondern noch mehr Publikum erreichen.

 


Erfurt: Generationenkonflikte

„So lange du deine Füße …“ - Kabarett Die Arche
Kabarett Die Arche (Erfurt) So lang du deine Füße

Der Titel klingt nach Generationskonflikt. Das scheint ja ein Thema zu sein, zu dem alle etwas beitragen können, wo sich alle gut auskennen. Viele haben Kinder und Probleme mit denen – und haben vergessen, dass sie mal selber Kinder waren, mit denen ihre Eltern Probleme hatten.

Also haben sich Beatrice Thron und Ulf Annel mit Regisseur Fernando Blumenthal an einen Tisch gesetzt, um erstens ihre Erfahrungen auszutauschen und zweitens festzustellen, dass es bei allen Widersprüchen und Streitereien zwischen Jungen und Alten oft nur um unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten für gleiche Probleme geht. Wer mit beiden Füßen fest auf der Erde steht (und den Kopf nicht im geistigen Nebel hat), sucht nach Wegen, den aktuellen Krisen zu begegnen. Und das ist manchmal echt schwierig.

Nur ein Beispiel: Es verändert sich derzeit viel in der großen und kleinen Welt. Es sind die Jüngeren, denen aufgefallen ist, dass die Älteren eben nicht mehr alles dafür tun, dass es der nächsten Generation besser geht. Darum wird freitags „for die Fjutscher“ demonstriert, aber an allen anderen Wochentagen genießt die junge Generation die Sicherheit des familiären Heims, eben das, wo man seine Füße … Mittlerweile haften Töchter und (vor allem) Söhne, ohne sich anzukleben, so lange am „Hotel Mama“, dass Mama fast schon Pflegestufe beantragen kann. Für das Kind.

Bei allem Ernst der Lage: Im Kabarett „Die Arche“ gibt es immer viel zu lachen. Auch in diesem Programm. Und es wird wieder sehr musikalisch, wenn Yulia Martynova, Björn Sauer und Burkhard Wieditz für gute Töne und den richtigen Rhythmus sorgen. Übrigens: Auch die Musiker haben ihre Erfahrungen mit anderen Generationen und werden nicht schweigen.

„So lange du deine Füße …“ – ein unterhaltsamer Abend. Wer möchte, kann auch über dies und jenes nachdenken. Ist ja nicht verboten. Bei „Füßen“ fällt Ihnen bestimmt einiges ein.

Nächste Vorstellungen:  Donnerstag, 30. Mai, 19:30 Uhr / Freitag, 31. Mai, 19:30 Uhr / Mittwoch12. Juni, 19:30 Uhr 

Foto: Lutz Edelhoff 


Jan Preuß - (V)ERZIEHER - "pädagogisch bodenlos"

Samstag, 1. Juni, 20 Uhr, Gera, Clubzentrum Comma
Jan Preuß - (V)ERZIEHER - "pädagogisch bodenlos"

Jan Preuß, auch bekannt als (V)ERZIEHER, hat die Social-Media-Bühne von Instagram bis TikTok erobert – mit einem Comedy-Stil, der nicht nur bei Erziehern die Lachmuskeln trainiert.

Mit Millionen von Views auf TikTok und Instagram, sowie einer rasant wachsenden Fanbase von insgesamt über 99.000 Follower auf beiden Plattformen, begeistert er die Zuschauer.
Jetzt macht er seinem Ruf alle Ehre und präsentiert sein brandneues Comedyprogramm, das alles bisher Dagewesene übertrifft. In einer Welt, in der Kindermund oft schonungslose Wahrheiten enthüllt, tritt Jan Preuß auf den Plan. Er gibt den Erziehern eine Stimme, die mutig das aussprechen, was viele denken. "Kindermund tut Wahrheit kund" lautet seine Devise – und das mit einer Prise Humor, die zum Schmunzeln und Nachdenken gleichermaßen einlädt.

Mit einem Augenzwinkern wirft er Fragen in den Raum, die oft übersehen werden: Welche Geschichten stecken wirklich hinter Kinderliedern? Gibt es heute noch gute Kinderserien? Und wie sicher ist eigentlich Kinderspielzeug? Doch Jan Preuß geht weiter – er reflektiert, wie unsere Erziehung die nächste Generation prägt und ob wir vielleicht unbemerkt eine Armee von Egomanen heranziehen.

Foto: MK LIVE Entertainment


Erfurt: Mann mit Grill sucht Frau mit Kohle

Kabarett Die Arche: 3. und 17. Juni, jeweils19:30 Uhr
Kabarett Die Arche Mann mit Grill sucht Frau mit Kohle

Wir sind ein Thüringer Kabarett. Und als solches mussten wir irgendwann ein Programm rund um den Grill machen. Schließlich ist Thüringen das führende Bundesland: beim Fleischverbrauch. Unser einnehmendes Wesen sorgt dafür, dass, statistisch gesehen, der Thüringer Grill eigentlich nie ausgeht. Ein gefundenes Fressen für Humoristen und Satiriker. Lustiges über Fleischeslust und Umweltfrust, über lüsterne Ökos, unausgefüllte Frauen und einen Fleischliebhaber, der sich outet. Am Grill kann man über alles reden und lachen.

Annemarie Schmidt (neu auf der „Arche“-Bühne), Nicolas Jantosch und Andreas Pflug werden weder rasten noch rosten. Grillantes Kabarett von medium bis durch. Das Programm ist ein Gemeinschaftsprojekt des Gößnitzer Kabaretts „Nörgelsäcke“ mit Ulf Annel, der auch in Erfurt Regie bei diesem Programm führte. Musikalisch gibt Daniel Gracz / Tim Ahlfeld seinen Senf dazu.

Mit Annemarie Schmidt, Nicolas Jantosch und Andreas Pflug, am Klavier Daniel Gracz / Tim Ahlfeld

Foto: Lutz Edelhoff

Unser Spielplan (kabarett-diearche.de)


Weimar: Ach, du meine Goethe

Kabarett von und mit Robby Mörre im Palais Schardt
Robby Mörre

Wohin geht die Demokratie? Welchen Einfluss hat die Demographie? Liefert die Antwort die Demoskopie? Hoffentlich aber nicht die Demagogie! Die Herausforderungen des Lebens verlangen nach neuen Antworten. In seinem vergnüglichen Kabarett-Programm bemüht sich Robby Mörre, stets strebend, genau darum. Obwohl Goethe ja auch schon erkannt hatte: Es irrt der Mensch, so lang er strebt …

4. Juni / 18. Juni / 6. August - jeweils 20 Uhr, Goethepavillon im Palais Schardt

Theater & Kabarett in Weimar | Palais Schardt (goethepavillon.de)

Foto: Rena Erfurth


Mirja Boes: „Arschbombe olé“

Freitag, 7. Juni, 20:00 Uhr, Erfurt, DASDIE BRETTL
Mirja Boes: „Arschbombe olé“

Melk mir nen Biber! Die schon wieder? Mirja Boes is back!

Gehen sie weg! Kommen sie nicht! Hören sie bitte sofort auf, weiterzulesen!

Das wird die schlimmste Tour aller Zeiten - für alle, die keinen Spaß verstehen!
Wenn doch, könnte es echt ganz okay werden. Die Queen of Quatsch ist nämlich zurück und sie ist lustiger als… ja… also lustiger als Moos zum Beispiel.

Und unter uns: Moos kann echt funny sein. Katzen aber auch. Mirja hat jetzt eine. Wobei, sind wir ehrlich: Die Katze hat jetzt eine Mirja. Und wie süß diese Mirja immer versucht, die angeschleppten “Geschenke“ vor den Kids zu verstecken.  

Die Kids sind jetzt übrigens so groß, dass Mirja auch wieder in der Pubertät ist. Was natürlich rein generationskommunikativ ein Riesenvorteil ist. So kann sich Mirja als Pubermuttertier 1a in die Gefühlswelt ihrer hormongeflashten Kids versetzen. Ach, nee, sie hat ja Jungs. Doof. Aber hey! Dafür tut sie alles, um als uncoolste Mutter der Welt in die Geschichte einzugehen.

Großartige Musik gibt´s auch wieder. Und die Honkey Donkeys sind auch dabei.

Foto: © Lars Laion

 


Bad Elster: Ein Fest für Olaf Böhme - Kabarettrevue im Naturtheater

Samstag, 8. Juni
Zwinger Trio Bad Elster

Im Jahr 2023 hätte der Dresdner Kabarettist Olaf Böhme seinen 70. Geburtstag gefeiert. Ihm zu Ehren präsentiert das legendäre Zwingertrio eine Sonderziehung des »Zwingerlotto«! Böhme selbst war zu Lebzeiten Gast dieses Programmes und stand auch schon selbst auf unserer NaturTheater-Bühne. Nun steht der als »betrunkener Sachse« bekannte Kabarettist selbst im Mittelpunkt. Und mit ihm all die wunderbaren Geschichten, Anekdoten, Gedichte und Werke seines Schaffens. Das wird ein fröhliches Geburtstagsfest der Erinnerung von und mit Urgesteinen des sächsischen Humors!

Ausführende:Das Zwingertrio Dresden - Tom Pauls, Peter Kube & Jürgen Haase (Dresden)

Das Zwingertrio Dresden (naturtheater-badelster.de)


Zwickau: Matthias Jung - ERZIEHUNG FÜR ANFÄNGER

Freitag, 13. September, 20 Uhr, Alter Gasometer
Matthias Jung Comedy

Sie haben Kinder? Glückwunsch!
Und dann hört sich der Alltag so an:
„Ich kann alleine…!“
„Das ist unfair!“
„Alle anderen dürfen aber!“

Dazu Medienalltag mit „A ram sam sam“, Kinder wollen nicht ins Bett und das Essen schmeckt ihnen irgendwie auch nie.
Man hätte auch nie gedacht, dass man ein Brot tatsächlich falsch durchschneiden kann.
Ständig große Worte von kleinen Stühlen. Wer da mal zwischendurch entschleunigen möchte, schaut seinen Kindern morgens einfach beim Anziehen zu.

Und dann gibt es noch die elterlichen Zweifel: Wie setze ich Grenzen – bin ich zu streng oder bin ich zu locker?
Wie rede ich mit meinem Kind, dass es mir auch tatsächlich zuhört?
Ist mein Kind reif für die Schule, und wenn ja, für welche?
Bin ich reif für die Therapie, und wenn ja, wer bezahlt mir die?

Keine Sorge:

Diplom-Pädagoge, Familiencoach, zweifacher Vater und SPIEGEL-Bestseller-Autor Matthias Jung kommt mit seinem Programm allen Erziehungsberechtigten zu Hilfe. Er liefert Antworten auf Fragen, die Eltern bewegen. Immer positiv. Dazu faktenreich und voller Leichtigkeit und Freude.

Ein Abend mit ihm wird Sie aufladen – mit „Elternativer Energie“


Zwickau: Friedemann Weise – Das bisschen Content

Samstag, 21. September, 20 Uhr, Alter Gasometer
Friedemann Weise Kabarettist

Gott schuf den Menschen und der Mensch schuf Content. Was eben noch ein Foto war, ist jetzt schon Content. Aufstehen, duschen, Content machen. Oder umgekehrt. Und dann nochmal von vorne. Das leben ist ein langer ruhiger Fluss, bis oben hin voll mit Content.

In seinem vierten Soloprogramm „Das bisschen Content“ stellt Friedemann Weise den Content in den Mittelpunkt. Und damit hat er es sich wieder mal leicht gemacht. Denn alles ist Content. Seine Lieder, seine Witze, seine Moves, seine Geschichten. Doch Content wirft auch Fragen auf: Was ist der Plural von Content? Wenn jemand im Wald Content erstellt, aber niemand schaut zu, ist es dann Content? Kann man von Content schwanger werden? Was hat Content, das ich nicht habe? Und vor allem: Wie lange kann man ohne Content überleben? Wie sagte schon Hans, die kleine Haselnuss? Erst wenn der letzte Mensch Content macht, werdet Ihr merken, dass Kleinkunst manchmal auch nicht schlecht ist. Und bis dahin gilt: Content darf alles und Friedemann Weise erst recht!

Friedemann Weise ist Satiriker, Autor, Liedermacher, Kabarettist und Comedian. Er ist deutschlandweit unbekannt durch seine Auftritte bei der heute show und seine regelmäßigen Radio-Beiträge auf WDR2, WDR5, und NDR-Info. Friedemann Weise ist mehrfach preisgekrönt und tourt ganzjährig durch Germany. Manchmal nur mit seinem Mini-Klon Friedemännchen, manchmal auch mit professioneller Klavierbegleitung.

Foto: Frederike Wetzels


Weimar: Kabarett mit Tom Dewulf

Der Dativ und der Genitiv sind der Belgier seinem Tod! 14. Juni, 20 Uhr, Goethepavillon im Palais Schardt
Tom Dewulf

Tom ist glücklich, in Deutschland leben zu dürfen. Deutsch spricht er mittlerweile fast akzentfrei, Socken in Sandalen sind ihm nicht fremd und im Kleiderschrank hängt ein Trikot der deutschen Nationalelf. In diesem kurzweiligen Programm erzählt Tom auf seine lustige Art, wie sich das Leben in Deutschland als Belgier anfühlt.

Man kennt Tom Dewulf auch als Sänger und Autor. Doch seit 2013 ist Tom hauptsächlich als Comedian auf der Bühne. Er war Finalist in Thomas Hermans Quatsch Comedy Club und gewann bereits verschiedene Comedy Preise (Lachmesse Leipzig, Comedy Slam Erfurt, KGB Düsseldorf).


Weimar: Tom Dewulf - „Irgendwas ist immer!“

28. Juni, 20 Uhr, Goethepavillon im Palais Schardt

Das Leben ist schön! Doch wer sucht, findet immer das Haar in der Suppe. Mit Humor führt Sie der belgischer Tausendsassa durch den Abend und zeigt dabei die Vielfalt seiner Talenten.
Mit Liedern aus eigener Feder besingt Tom Dinge die uns im Alltag beschäftigen. Manchmal süß, manchmal frech. Aber immer sympathisch!

Obwohl man Tom eher als Musikkabarettist und Comedian kennt, begann seine Karriere als Pianist und Sänger. Schon während seines Studiums stand er als Background-Sänger mit Größen wie TOTO, InXS, John Miles und En Vogue auf den größten Bühnen Europas. Mit seiner A-cappella-Band bereiste er sogar von den USA bis nach Asien und unterstützte 2019 den Halbfinalisten von THE VOICE OF GERMANY in der Live-Show.

 


Bad Elster: Paul Panzer open air

APAULKALYPSE - Jede Reise geht einmal zu Ende: Samstag, 24. August, 20 Uhr
Paul Panzer Bad Elster

Bad Elster macht sich bereit für die APAULKALYPSE – Paul Panzer kommt! Die Karriere der Kultfigur beginnt im Radio, heute füllt Paul Panzer mit seinen Bühnenprogrammen die größten Hallen Deutschlands. Legendär ist dabei neben Sprechfehlern, Hornbrille und Blümchenhemd auch seine Eröffnungsformel »Panzer, ich begrüße Sie«. In seinem neuen Programm lädt er zum jüngsten Gericht und führt das Publikum doch nun tatsächlich ans Ende aller Tage. Schon immer waren sie seine große Leidenschaft, die menschlichen Abgründe, Schwächen und Unzulänglichkeiten. Paul nimmt uns an die Hand, mit in die Strahlungszone menschlicher Dummheit und lehrt uns die große Freude am Weltuntergang. Herr Panzer, wir begrüßen Sie!

Paul Panzer: APAULKALYPSE (naturtheater-badelster.de)

Foto: Tim Wegner


Seriengriller - Tatort Gartenzaun

Eva-Maria Fastenau und Michael Seeboth (Kabarett Fettnäppchen) zu Gast in Schleiz
Kabarett Fettnäppchen

„Grillen, chillen, Bierchen killen“ Das ist die Devise von Klaus-Uwe für einen unbeschwerten Sommer in seinem Garten. Wenn da nicht seine nervige Nachbarin wäre. Mal stört sie der Rauch, dann will sie unbedingt wissen was bei Klaus-Uwe auf den Grill kommt und ständig weiß sie alles besser. Und weil ihr so viel Grillleidenschaft verdächtig ist, spioniert sie dem „Seriengriller“ in bester Miss Marple Manier hinterher.
Schließlich hat sie seine Frau lange nicht gesehen, die Katze ist auch verschwunden und die Gestalten die bei Klaus-Uwe auftauchen passen so gar nicht in einen Schrebergarten. Ob die Hobbykriminalistin den Fall aufklären kann erfahren Sie in der neuesten Produktion des Kabarett „Fettnäppchen“ von und mit Eva-Maria Fastenau und Michael Seeboth.

15. September, 17 Uhr, Schleiz, Wisentahalle


Mühlhausen: Pfeffermühle Leipzig – 5% Würde

21. September, 20 Uhr, Kulturstätte Schwanenteich
Leipziger Pfeffermühle

Es wird gewählt in Deutschland. Wahlweise ein Parlament, ein Senat, ein Bürgermeister, ein Elternbeirat oder ein stellvertretender Gartenvorstand. Dabei darf man sich nicht verwählen, sonst hat man keinen Anschluss, aber schnell einen Ausschluss.

Und dann ist man der, mit dem man früher nicht spielen durfte.

Wählt man aber Parteien, gibt es zwei gute Gründe misstrauisch zu sein:
1. Man kennt sie nicht!
2. Man kennt sie!

Vier Mitglieder der Leipziger Pfeffermühle versuchen, mit Würde, die Hürden der Political Correctness zu umgehen, und geben mit Zweitstimme erste Prognosen, letzte Umfragewerte und vorläufige Sitzverteilung zum Besten.

Es spielen: Elisabeth Sonntag, Rebekka Köbernick
nicht nur am Schlagzeug – Steffen Reichelt und nicht nur am Flügel – Fabian Quast


Gotha: ANNY HARTMANN als "Klima-Ballerina"

Sonntag, 22. September, 18 Uhr, Kulturhaus
Anny Hartmann

Sie müssen keine 17 Jahre alt sein und freitags auf der Straße sitzen, um etwas gegen den Klimawandel zu tun! Wir alle können etwas zur Rettung des Planeten beitragen. Manchmal reicht es schon, ins Kabarett zu gehen und Anny Hartmann zuzuhören.

Die studierte Diplom-Volkswirtin besitzt nämlich das Handwerkszeug, um wirtschaftliche und politische Zusammenhänge erstens analysieren und zweitens amüsant, bissig und leicht nachvollziehbar vermitteln zu können. Ihr Humor ist ansteckend, ihre Haltung inspirierend.

Umweltschutz muss kein Verbotsregime bedeuten, sondern kann unser Leben bereichern. Lassen Sie sich überraschen, wie heiter und kreativ Anny Hartmann mit Lösungsvorschlägen um die Ecke kommt. Da ist garantiert auch was für Sie dabei. In ihrem neuen Solo „Klima-Ballerina“ tanzt sie sogar – und zwar den Mächtigen auf der Nase herum. Das hält jung und macht Hoffnung für die Zukunft.

Foto: Sessnerg


Gera: Helene Bockhorst - NIMM MICH ernst

Stand Up Comedy & Tragedy: Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr, Clubzentrum Comma
Helene Bockhorst

Ob man über jedes Thema Witze machen darf, ist in den letzten Jahren heiß diskutiert worden. Die viel interessantere Frage ist aber eigentlich, darf man auch mal keine Witze machen? Wie viel emotionale Bandbreite verträgt ein Comedy-Programm?

Helene Bockhorst probiert es aus - und wagt den Spagat zwischen Humor und Tiefgang. In ihrer Genre-sprengenden One-Woman-Freakshow führt sie sich selber vor. Hereinspaziert, Manege frei - nehmen Sie Platz im erquickendsten Wechselbad, seit es Gefühle gibt! Nur hier sehen Sie die stärkste Frau der Welt, die Frau mit dem Unterleib und den Drahtseilakt der deutschen Comedy. Sie balanciert auf der feinen Linie zwischen Fremdscham und Erleuchtung. Hüpft vom Trapez der guten Laune und verlässt sich darauf, dass das Publikum sie fängt. Und wirft treffsicher Messer in die Herzen der Zuschauer.
Keine Angst, es wird an diesem Abend viel gelacht und das Leben gefeiert. Es wird aber auch erzählt, gestaunt und mitgelitten. Denn am Ende wollen wir doch alle nur das Eine: Geliebt werden, so, wie wir sind. In glücklichen genauso wie in melancholischen Momenten. Und warum sollte eine Künstlerin sich mit weniger zufriedengeben.

Foto: Thommy Mardo


Bastian Bielendorfer gastiert in Mühlhausen

MR. BOOMBASTI – IN SEINER WELT EIN SUPERHELD: 19. Oktober, 20 Uhr, Kulturstätte Schwanenteich
Bastian Bielendorfer

Dicker Junge mit Pagenschnitt. Sprachfehler. Die ewige Teilnehmerurkunde. Lehrerkind und Mobbingopfer. Keine guten Startbedingungen und trotzdem hat selten jemand aus so wenig so viel gemacht: Bestsellerautor. Ausverkaufte Tournee. Eigene TV-Show.

Weil Humor stärker ist als Muskeln. Und der Verstand keine Falten kriegt.
Basti ist in seiner Welt ein Superheld. Denn wie schafft man es sonst fast in das Finale der populärsten Tanzshow des Planeten, obwohl man tanzt wie ein Sack voll Nüsse? Zwei erfolgreiche Podcasts zu haben, obwohl man schlimmer lispelt als der Colgate-Biber?
Ganz einfach. Indem man seine Schwächen zu seinen Stärken macht.

In seinem neuen Programm „MR. BOOMBASTI – In seiner Welt ein Superheld“ feuert Bastian Bielendorfer ohne Atempause zwei Stunden Vollgas-Comedy aus einer Welt ab, die in der Zwischenzeit nicht weniger verrückt geworden ist. In der Menschen als Superheld*innen gefeiert werden, nur weil sie ihre Kinder ungefragt im Internet präsentieren. Eine Welt, in der der Staat immer noch darüber diskutiert, ob die wahren Superheld*innen vielleicht fair bezahlt werden sollten. Eine Welt, in der die Jugend von heute die Fehler von gestern beheben muss...

Eigentlich ist unsere Welt voll mit solchen Superheld*innen, wir sehen sie nur nicht. Jetzt ist es Zeit, dass sie sich zu erkennen geben.
Auf seiner Tour durch Deutschland nimmt „Mr. Boombasti“ sein Publikum mit auf eine wilde Reise durch eine Gegenwart, die von Tag zu Tag verrückter wird und der man nur auf eine Weise begegnen kann – mit einem boombastischen Lachen im Gesicht.
Und wer weiß: Vielleicht entdeckt der eine oder andere Gast dabei auch die Superkraft in sich ...

Foto: Guido Schröder