Kabarett / Kleinkunst

DEJA VU

Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz-Becker-Programmen

Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist DEJA VU keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und umgekehrt.

7. Februar, Arnstadt, Theater // 8. Februar, Sömmerda, Volkshaus // 27. März, Freiberg, Tivoli // 28. März, Apolda, Stadthalle // 29. März, Reichenbach, Neuberinhaus // 5. April, Gera, Comma Beginn jeweils 20 Uhr

Karten: an den bekannten VVK-Stellen und www.eventim.de

 


Arnulf Rating: Tornado

Gastspiele in Gößnitz und Gera
Arnulf Ratings aktuelles Kabarettprogramm ist eine Reise in die Welt der Manipulation. Wir können uns heute jederzeit unsere Blutfettwerte anzeigen und die Bundesligaergebnisse an jedem Ort der Welt runterladen – aber in welcher Lobby unser erwählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet, was demnächst bei uns auf den Tisch kommt – davon haben wir keine Ahnung. Aus dem gelobten Informationszeitalter haben wir uns unversehens mit ein paar Klicks ins Postfaktische katapultiert. Die Verwirrung ist groß. Politiker und professionelle Welterklärer sind sauer. Früher bestimmten sie, was eine Nachricht war und wie sie formuliert wurde. Sie brauchten nur eine Krawatte und ein Nachrichtenstudio, um die Wahrheit zu verkünden. Heute kann jeder Depp aus seinem Badezimmer höhere Klickzahlen erreichen als der elegante Sprecher in seinem gebührenfinanzierten Nachrichtenstudio. Seit Trump per Twitter regiert und russische Trolle unsere Wahlen beeinflussen, ist der Alarm groß: Die Demokratie ist in Gefahr. - Arnulf Rating führt uns auf eine Exkursion in digitale und andere Welten und zeigt, welche Spinner und Spindoktoren an unserem Weltbild drehen. Mit guter Beobachtungsgabe, Scharfsinn und Sprachwitz filtert er aus dem Sprachmüll der Meldungen den Rohstoff heraus. Er weiß: Der Schnee von gestern kann die Lawine von morgen sein. Rating gilt als einer der wortgewaltigsten, originellsten und schlagfertigsten Politkabarettisten Deutschlands. Er wurde mit den wichtigsten Kabarettpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hessischen Kabarettpreis für sein Lebenswerk. In allen einschlägigen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens ist er zu sehen, am liebsten treibt es ihn in die „Anstalt“ vom ZDF. Doch live vor Publikum aufzutreten ist seine Leidenschaft. Das tut er gern mit anderen Kollegen zum Beispiel jährlich bei seinem legendären Politischen Aschermittwoch in Berlin. Doch Arnulf Rating solo zu erleben ist noch einmal etwas ganz Besonderes. Da ist er unschlagbar in seinem Element. Das ist unterhaltsam, abwechslungsreich und erfrischend politisch unkorrekt. - Rating live, das ist immer aktuell und auf den Punkt. Kabarett der Sonderklasse. 
 
3. Februar, Gößnitz, Kabarett Nörgelsäcke
10. April, Gera, Kabarett Lachgeschäft
www.noergelsaecke.de
 
Foto: Ludwig Lang

Schleich mit zugespitzten Botschaften

Kabarettist Helmut Schleich (»SchleichFernsehen«) tritt im Alten Gasometer in Zwickau auf: »Kauf, du Sau!«

An jeder Ecke steht ein Maulheld, der die neueste Zukunftsidee anpreist: Egal ob Europa, Digitalisierung, 3D-Drucker oder künstliche Intelligenz – überall Perspektiven, die keine sind. Oder zumindest nur für diejenigen, die auf dem Sonnendeck der Globalisierung sitzen. Das geht Helmut Schleich gehörig gegen den Strich. Und deshalb rückt der Münchner Kabarettist in seinem Programm „Kauf, Du Sau!“ der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe – bis die Konsumblase platzt! Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung „SchleichFernsehen“, die im Bayerischen Fernsehen und im Ers-ten läuft, sowie als Kolumnist des satirischen Wochenrückblicks „Angespitzt“ im Bayerischen Rundfunk. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV –Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013, dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 und dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.

1. Februar, 20 Uhr, Zwickau, Alter Gasometer

Karten: www.alter-gasometer.de, Ticketmaster, im Ticketservice des Alter Gasometers und an allen bekannten VVK-Stellen

Foto: Katharina Ziedek


Heidi, der Bär groovt!

Eine heroische Gipfelbesteigung

„Heidi, der Bär groovt!“ Unter diesem Motto laden Schauspielerinnen und Schauspieler von Theater&Philharmonie Thüringen zu einer heroischen Gipfelbesteigung ins Theater unterm Dach Altenburg ein. Die künstlerische Leitung hat Schauspieldirektor Manuel Kressin inne. Es spielen Michaela Dazian, Alexandra Sagurna, Nolundi Tschudi und Danijel Gavrilovic.

„Heidi, deine Welt sind die Berge!“ – dieses Lied ist beinahe schon zum Volkslied geworden. Die Geschichte des kleinen Mädchens aus der Bergidylle, der Ziegenpeter oder der Alpöhi sind Kult und Teil geliebter Erinnerungen an eine unbeschwerte Kindheit. Das alles aufs Korn zu nehmen, hat sich das Schauspielensemble vorgenommen und erarbeitet eine neue Version des Stoffes. Was alles steckt in der Geschichte des auf die Bergalm abgeschobenen Mädchens? Sind die Berge wirklich ihre Welt? Oder sind ihre Berge unsere Welt? Die Schauspielerinnen und Schauspieler laden zu einem bunten Programm, das sich mit diesen und anderen wichtigen Fragen beschäftigt. Auf der kleinsten Bühne des Landestheater Altenburgs werden Volks- und Wanderlieder geträllert, die Natur gepriesen und über Ziegen philosophiert. Themen wie Heimat, Kindheit und die Schweiz bilden den Rahmen für einen vom Heidi-Stoff inspirierten Abend, der mal politisch aktuell, mal albern übertrieben, in jedem Falle aber sehr unterhaltsam ist.

15. Dezember und 29. Dezember, jeweils 21 Uhr

Geraer Premiere am 5. März 2019 im Chorsaal im Großen Haus.

Karten an den Theaterkassen, Telefon 03447 585160 oder 0365 8279105, online unter www.tpthueringen.de

Abbildung: Michaela Dazian als Heidi (Foto: Ronny Ristok)


Geschichten aus der Hausarztpraxis

oder: Wie Kekse Ihr Leben retten können! Dr. Carsten Lekutat mit seiner Show

Mit Keksen zu einem fitten und gesunden Leben? Wie soll das denn gehen? Deutschlands Fernseh-Hausarzt Dr. Carsten Lekutat hat mit Keksen nicht nur erfolgreich sein eigenes Übergewicht bekämpft und mehr als 20 Kilogramm Gewicht abgenommen, sondern schwört auch auf Kekse bei der Behandlung seiner Patienten. Und Kekse helfen nicht nur bei Übergewicht. Sie führen zu einem insgesamt gesünderen Leben. Was dahintersteckt? Das erfahren Sie in der Bühnenshow von Dr. Carsten Lekutat. Mit Geschichten aus der Hausarztpraxis und Tipps und Tricks, die wirklich funktionieren. Im Rahmen einer Bühnenshow stellt er sein Geheimnis für ein gesundes und langes Leben vor. Er erzählt Geschichten aus seiner eigenen Hausarztpraxis, beginnend als junger Medizinstudent (mit nur einem Vorbild: Dr. Brinkmann aus der Schwarzwaldklinik), bis hin zu den schrulligen Besonderheiten des ärztlichen Hausbesuchs („Mein Mann hat einen Ochsensack“). Der Zuschauer blickt somit auch hinter die Kulissen einer Arztpraxis. Das Besondere: Nichts ist erfunden, alles ist wahr! Aber neben dem Humor kommt das vermittelte Wissen nicht zu kurz. Meditainment nennt Dr. Carsten Lekutat diese Form der Unterhaltung. Und der Erfolg wird, anders als bei anderen Comedy-Formaten, nicht in Lachern pro Minute, sondern in Erkenntnissen pro Minute gewertet. Der Zuschauer wird unterhalten und gleichzeitig motiviert, noch heute gesündere Verhaltensweisen in sein Leben einzubauen.

12. Januar, 20 Uhr, Suhl, Congress Centrum

13. Februar, 20 Uhr, Jena, F-Haus

Karten: an den bekannten VVK-Stellen und unter www.eventim.de

 


Schmitzeljagd

Ralf Schmitz mit neuem Programm unterwegs

„Ich hab’ den schönsten Beruf der Welt“, sagt Ralf Schmitz. Und wir haben den schönsten Feierabend der Welt, denn der Comedy- Star liebt es, auf der Bühne zu stehen und unseren Alltagsstress in Gelächter zu ertränken. Voller Energie titscht der Humor-Flummi dabei von Pointe zu Pointe, erfüllt ein Arsenal an krassen Figuren in kunstvollen ‚Ein-Personen-Sketchen‘ mit Leben und sorgt dazu mit einzigartigen Impros für endlose  Lachattacken und unvergleichliche Momente. Und weil unsere moderne Welt eine hektische Schnitzeljagd nach Glück ist, heißt sein neues Programm Schmitzeljagd. Wie ein dünner Garfield auf Speed setzt sich der Vollblutentertainer diesmal mit dem „Abenteuer Leben“ auseinander und sucht nach Antworten auf Fragen wie: „Warum ist jung sein heute so ein Stress – und warum will dann trotzdem niemand alt werden?“ oder: „Wie schaffe ich es bloß, tatsächlich jede Serie zu gucken, die mir empfohlen wird?“ Ob es um den Bus geht, den ich knapp verpasst habe, den Sportrekord, den ich nicht mehr ganz so knapp verpasst habe, oder um die Traumfrau, deren Freund MIR eine verpasst: Glück ist zeitlos, aber Zeit ist Geld und Geld allein macht auch nicht glücklich. Also hat das mit der Beförderung noch Zeit. Glück gehabt. Fahre ich in Urlaub oder in die Autowaschanlage? Brauche ich überhaupt ein schöneres Auto, oder tut‘s auch eine schlechtere Brille? - Auf der Suche nach dem Unsinn des Lebens schlägt Ralf wilde Haken und streut wahnwitzige Pointen aus. Aber egal, wohin er uns mit seinen verrückten Geschichten und überraschenden Showeinlagen führt: Der Weg ist das Ziel, und das Ziel ist ein unvergesslicher Abend! Eine echte Schmitzeljagd eben.

Fr 18. Januar, 20 Uhr, Leipzig, Arena
Sa 19. Januar, 20 Uhr, Erfurt, Messe

Tickethotline 030.75 54 92


Papa aber auch …

Chris Tall präsentiert in Glauchau sein neues Soloprogramm

Schon während Chris Talls gefeierter „Selfie von Mutti“-Tour", auf der der mehrfach preisgekrönte Shootingstar der Comedyszene 2016 und 2017 reihenweise die Arenen der Republik füllte, wurde ihm immer wieder die Frage gestellt: „Ey, wie viel wiegst Du eigentlich?“ Gefolgt von: „Und wann ist Papa dran?“ – Jetzt! Das sehnsüchtige Warten hat ein Ende! Chris Tall präsentiert sein neues Solo-Programm „Und jetzt ist Papa dran“! Nach Mutti knöpft er sich den werten Herrn Papa vor – und das wilder, schneller, interaktiver als je zuvor! Darf erdas? Und ob! Er muss sogar! – Denn was ist krasser als eine fürsorgliche Mutter? Genau: die männliche Variante! Wenn Sie dachten, Chris’ Mama ist lustig, warten Sie mal den Papa ab: Der Papa. Ein wundersames Wesen, vollgepackt mit wenig Taschengeld, angezogen wie Oliver Kahn und immer einen Ratschlag über Energiesparbirnen parat. Er hält „Whats Appiiie?“ für eine lustige Variante von „Guten Tag!“, sucht am Sonntag immer noch nach Pokemons und schickt lässig eine Sprachnachricht in 25 Teilen …

26. Januar, 20 Uhr, Glauchau, Sachsenlandhalle
Karten: an den bekannten


Vorschau auf das Köstritzer Spiegelzelt 2019

9. Mai – 23. Juni 2019

2019 wird Weimar von mehreren Jubiläumsfeiern beherrscht, die sich auch internationaler Aufmerksamkeit sicher sein dürfen. Zeitgleich zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus in Weimar erinnert man sich 2019 an die Weimarer Reichsverfassung 1919. Spiegelzelte waren in dieser Epoche noch oft im Einsatz. Das Köstritzer Spiegelzelt will ein wenig von der Aufbruchsstimmung und dem Lebensgefühl der 20er Jahre bis heute vermitteln.

Bei einem Sonderkonzert anlässlich „100 Jahre Marlene Dietrich in Weimar“ singt Ute Lemper Lieder von Marlene Dietrich, die von 1918 – 21 in Weimar Geige studierte. Vor dem Konzert bietet der Weimarer Republik e.V. noch eine kurzen Vortrag von Dr. Ulrike Müller über Marlene Dietrichs Zeit in Weimar an: um 17 Uhr im Dorint Hotel am Goethepark. Es folgen die Zucchini Sistaz mit fröhlichem Swing aus den 40ern, Las Migas präsentieren zeitlosen Flamenco und die Conexión Cubana lässt die 50er Jahre mit karibischen Rhythmen aufleben. In einem exklusiv für das Köstritzer Spiegelzelt erarbeiteten Programm erinnert sich Katrin Sass an die Vorwendezeiten und danach. Bekannte Kabarettisten wie Klaus Hoffmann, Hagen Rether, Andreas Rebers und Helmut Schleich sezieren die Probleme der Neuzeit. Für zeitgemäße Comedy sorgt Ingolf Lück. Erstmalig im Spiegelzelt ist die Berliner Sängerin DOTA (auch bekannt unter dem Namen Kleingeldprinzessin), die kürzlich den Deutschen Kleinkunstpreis 2019 erhielt, dafür dass sie „unbeirrt und eigensinnig kleine Glücksmomente besingt und relevante Fragen stellt.“ Willy Astor präsentiert sein neues Kinderprogramm „Der Zoo ist kein logischer Garten – Neues aus Lollywood“. 33 Künstler, Bands und Gruppen versprechen 41 Vorstellungen voller Musik, Theater und Kabarett. Der Küchenchef des Köstritzer Spiegelzeltes hat köstliche, wöchentliche wechselnde Menüs für die vorbereitet. Mit einem Menüticket haben Sie auch einen reservierten Sitzplatz. Gäste können sich kulinarisch und künstlerisch verwöhnen lassen.

„Dieses Jahr wagen wir einiges Neues. Ich bin begeistert, dass wir dieses Jahr die erste Spiegelzelt-Eigenproduktion präsentieren können. Hierfür erarbeiten der Regisseur Michael Dissmeyer und ich gemeinsam mit Katrin Sass ein ganz persönliches Programm zu „30 Jahre Mauerfall“. Unter dem Titel „So oder so ist das Leben“ werden aus der erzählerischen und musikalischen Schatzkiste der Sass viele Lebens-Perlen gehoben. Außerdem konnten wir Ute Lemper dafür gewinnen, in Weimar aufzutreten.

Der in New York lebende Weltstar bringt ihr „Rendevous mit Marlene“. Das Sonderkonzert findet am 21. Juni statt. Musik, Theater und Kabarett aus 10 Jahrzehnten sollen die Gäste begeistern. Ich freue mich schon jetzt darauf und die hohe Anzahl (1/3) an Spiegelzelt-Premieren von Künstlern, die erstmalig bei uns auftreten werden“, erläutert Martin Kranz, Intendant des Köstritzer Spiegelzeltes das neue Programm.

Unverändert gut und gastfreundlich zeigt sich die kulinarische Seite des Köstritzer Spiegelzeltes. Ob á la carte oder Menü – wenn die Vorstellung beginnt, hat der Gast gut gegessen. Das Küchenteam von Benjamin Tschaeche und Konstantin Gruner „zaubert“ köstliche Speisen. Begleitet werden diese von eine großen Getränkeauswahl und natürlich von Köstritzer Bier. Der Namensgeber des Köstritzer Spiegelzelts präsentiert seine komplette Produktpalette von Schwarz- bis Kellerbier und anderen Spezialitäten. „Das Köstritzer Spiegelzelt steht für Kultur und Kulinarisches oder ganz einfach: für Genuss. Erleben Sie entspannte und erfrischende Momente abseits vom Alltag und lassen Sie sich auf das Abenteuer Kultur ein. Diesen Moment, der den Abend einzigartig macht, möchten wir in Form des Publikumspreises MARLENE auch künftig festhalten. Köstritzer steht genau für diese besonderen Momente. Wir gratulieren zum 10-jährigen Jubiläum des Preises herzlich und unterstützen die Vergabe gern. Als Thüringer Unternehmen und Partner der ersten Stunde möchten wir uns besonders beim Publikum bedanken. Das Publikum hat das Köstritzer Spiegelzeltfestival durch seinen Zuspruch und Treue zudem gemacht was es heute ist  - ein absoluter Publikumsmagnet“ äußerte sich Stefan Didt, Geschäftsführer der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

10. Marlene des Köstritzer Spiegelzeltes

Wie bereits in den letzten neun Jahren sind alle Gäste aufgefordert, zahlreich Ihre/n Lieblingskünstler/in zu wählen und somit den Publikumspreis zu vergeben. Der Publikumspreis „Marlene“, der eine Reminiszenz an Marlene Dietrich darstellt, feiert dann seinen 10. Geburtstag. Der Künstler mit den meisten Stimmen erhält ein künstlerisches Unikat als persönliche Preisgabe. Unter allen Teilnehmer wird ein Spiegelzelt-Paket für 2 Personen verlost: 2 Menükarten in der Köstritzer Loge sowie eine Übernachtung im Hotel Dorint am Goethepark für das Köstritzer Spiegelzelt Festival 2020.

Tanzend Gutes tun - Benefizball der Weimarer Serviceclubs

Die Weimarer Service Clubs laden zum jährlichen Benefizball mit der unvergleichlichen Chris Genteman Group ins Spiegelzelt. Am Abend des 17. Mai 2019 kann ausgiebig getanzt und geschlemmt werden. Eine weitere künstlerische Zugabe präsentiert der Circus Gaudimus aus Weimar. Zudem gibt es eine Tombola mit wertvollen Sachpreisen. Das Ball-Portemonnaie sollte also mit vielen 10-Euro-Scheinen bestückt sein! Die Spenden gehen an den Hilfsfond „Mütter in Not“, der schnell und unbürokratisch Hilfe leistet, wo Ämter Kosten nicht übernehmen oder eine Notsituation kurzfristige Unterstützung verlangt, von der Waschmaschine bis zum Umbau zum behindertengerechten Auto.

www.koestritzer-spiegelzelt.de


Der große Heinz Erhardt Abend

Hans-Joachim Heist ("heute show") schlüpft in die Rolle des großen Komikers

Er heißt nicht nur Heinz Erhardt, sondern Sie auch alle herzlich willkommen.- Verschmitzt, spitzbübisch, fantasievoll. Mit seinen Wortspielereien, Pointen und Reimen begeisterte er ein Millionenpublikum. Wenn Hans-Joachim Heist die Erhardt-Brille aufsetzt, die Haltung von Heinz Erhardt annimmt und in seiner unverwechselbaren Art spricht, meint man, Heinz Erhardt stehe da. Der Schauspieler Hans-Joachim Heist – als cholerischer Kommentator Gernot Hassknecht aus der ZDF-Heute-Show bekannt – kann auch anders. Er lässt einen der beliebtesten Komiker der 60er und 70er Jahre auferstehen, imitiert Gestik und Mimik des echten Heinz Erhardt. Die Zuschauer kommen in den Genuss eines umfassenden Erhardt- Programms. Versprecher, „Reim-dich-oder-ich-fress-Dich“ Wortverdreher, Aphorismen und überraschende Pointen in den kurzen und treffenden Sprüchen und Liedern. – Ein nostalgischer Trip in die gute alte Zeit, mit immer noch aktuellen Bezügen.
13. April 2019, Mühlhausen, Kulturstätte Schwanenteich
4. Mai 2019, Nordhausen, Theater
Veranstaltungsbeginn jeweils 19.30 Uhr
Karten: an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de