Kabarett / Kleinkunst

Satirischer Jahresrückblick in Gera

Protagonisten von Kabarett Lachgeschäft und Kabarett Wirsing gemeinsam auf der Bühne

Das Kabarett Lachgeschäft und das Kabarett Wirsing blicken resümierend auf das Jahr 2017. Vor ihnen liegt das Ungewisse, hinter ihnen das Unfassbare. Und nebenan türmt sich die dreckige Wäsche des vergangenen Jahres. Wie es auch war und wird: Antje Poser, Micha Kreft, Micha Müller und Stefan Jähnert bereiten 2017 einen humorvollen Abgesang und schielen über den Kalenderrand auf 2018!

28. bis 30. Dezember, jeweils 20 Uhr, Gera, Kabarett Lachgeschäft

Tickets: Tel. 0365-83506742 oder lachgeschaeft.de, sowie Kabarett Nörgelsäcke Gößnitz/Thür., Tel. 034493-72580, www.Kabarett-Noergelsaecke.de


Noch’n Gedicht

Hans-Joachim Heist mit seinem Heinz Erhardt-Abend

Er heißt nicht nur Heinz Erhardt, sondern Sie auch alle herzlich willkommen. Wenn Hans-Joachim Heist die Erhardt-Brille aufsetzt, die Haltung von Heinz Erhardt annimmt und in seiner unverwechselbaren Art spricht, meint man, Heinz Erhardt stehe da. Hans-Joachim Heist – sonst als cholerischer Kommentator Gernot Hassknecht aus der ZDF-Heute-Show bekannt – kann auch anders. Er lässt einen der beliebtesten Komiker der 60er und 70er Jahre auferstehen, imitiert Gestik und Mimik des echten Heinz Erhardt. Die Zuschauer kommen in den Genuss eines umfassenden Erhardt-Programms. Versprecher, „Reim-dich-oder-ich-fress-Dich“ Wortverdreher, Aphorismen und überraschende Pointen in den kurzen und treffenden Sprüchen und Liedern. Ein nostalgischer Trip in die gute alte Zeit, mit immer noch aktuellen Bezügen.

10. Dezember, 20.00 Uhr, Arnstadt, Theater am Schlossgarten // 13. Januar, 19.30 Uhr, Gera, Comma // 14. Januar, 16.00 Uhr, Sömmerda, Volkshaus // 4. März, 16.00 Uhr, Weißenfels, Kulturhaus

Karten: www.roessner-hahnemann.de


Martin Rütter: Freispruch!

Der einzig wahre „Anwalt der Hunde“ mit neuem Live-Programm auf Tour

Bitte erheben Sie sich von Ihren Plätzen! Denn hier kommt der einzig wahre „Anwalt der Hunde“. In seinem neuen Live-Programm „Freispruch!“ hält Martin Rütter ein bellendes  Plädoyer für die Beziehung von Hasso und Herrchen.

Im Auftrag der Hunde und zur Aufklärung ihrer Menschen. Martin Rütter räumt mit dem Mythos des notorischen Problemvierbeiners ein für alle Mal auf. Er holt sie runter von der knochenharten Anklagebank: die Ausgestoßenen, die Ausgesetzten und die Ausgebüxten. Denn was wir alle längst wissen, aber kaum zu denken wagen, bringt der Hundeprofi Nummer 1  unmissverständlich auf den Punkt: Schuld ist nie der Hund. Martin Rütter lotst uns in seiner unvergleichlichen Art zielsicher durch den skurrilen Beziehungsdschungel von Mensch und Hund. Er zückt den Spiegel der wirklichen Wahrheit. Denn Martin Rütter weiß ganz genau: Der tierisch- menschliche Alltag hat seine eigenen Gesetze. Und jeder Problemfall seine eigene Geschichte. Auch wenn der Postbote zum Jagdobjekt umfunktioniert wird, auch wenn Bello am Essenstisch zum König der Bettler mutiert und wenn sich der ach so freundliche Schwanzwedler plötzlich doch als rasender Rüpel entpuppt, dann plädiert der Verteidiger aller Vierbeiner ganz klar auf „Freispruch!“. Denn schließlich wird er uns erzählen, wer’s wirklich verbockt hat. „Freispruch!“ die neue Live-Show von und mit Martin Rütter. Fachlich. Analytisch. Und vor allem richtig lustig.

WarmUp: 16. Januar, Gera, KuK // 17. Januar , Chemnitz, Stadthalle

1. Februar 2018, Magdeburg, Getec Arena // 20. April 2018, Dresden, Messehalle // 21. April 2018, Zwickau, Stadthalle // 8. Juni 2018, Erfurt, Messehalle // 23. November 2018, Leipzig, Arena // 24. November 2018, Ilsenburg, Harzlandhalle 

Karten: www.eventim.de, bei allen bekannten VVK-Stellen, Tickethotline 0341.98 000 98 und unter www.mawi-concert.de

Foto: Guido Engels


Das Weimarer Spiegelzelt 2018 mit tollem Jubiläumsprogramm

Weimar Specials und große Stars: 10. Mai – 24. Juni 2018

Weimar und das Köstritzer Spiegelzelt sind nach 15 Jahren nicht mehr voneinander zu trennen. Dieses Jubiläum muss gefeiert werden. Dafür haben einige Künstler ein spezielle Spiegelzelt-Programm ausgearbeitet. Die Besucher erwarten Spe-cials von Maybebop, Anna Mateur, Willy Astor und basta – alle kommen schon seit vielen Jahren. Prominent besetzt sind beispielsweise die Abende mit Katrin Sass – der Grand Dame des deutsch-deutschen Films, die erstmalig im Spiegelzelt mit einem Liederprogramm auftreten wird und Meret Becker, welche Traum und Wirklichkeit zu musikalisch-poetischen Geschichten ver-webt. Der Startenor Thomas Quasthoff gibt ein Jazz Sonderkonzert. Ohne Kabarett wäre das Köstritzer Spiegelzelt nicht, was es ist. Daher kann man sich auf bissige Abende freuen mit Lisa Fitz, Gerd Dudenhöffer, Reiner Kröhnert, Martin Zingsheim, Horst Schroth, Florian Schröder, Fatih Cevikkollu und Horst Evers. Musik kommt ebenfalls nicht zu kurz: Muttis Kinder verbinden auf unnachahmliche Weise A-cappella mit Storytelling, Anna Depenbusch fasziniert Solo am Klavier, Thomas Quasthoff findet Erfüllung im Jazz während Jan Plewka sich muskalisch durch die Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts treiben lässt. Gustav Peter Wöhler – ein „alter Hase“ in Weimar – präsentiert sein Lieblingsprogramm aus 22 Jahren Bandgeschichte. Quadro Nuevo taucht ein in orientalische Weisen und Anna Mateur taucht ab in die Tiefen der menschlichen Seele. Stefan Gwildis singt sich mit Charme, Witz und rauher Soul-Stimme in die Herzen der Zuschauer. „Ich freue mich sehr, mit dem Köstritzer Spiegelzelt eine zeitgemäße Tradition der Thüringer Kulturlandschaft geschaffen zu haben, die auch überregional ausstrahlt. Nach 15 Jahren bin ich außerdem stolz, dass ein privat finanziertes Festival auf höchstem Niveau funktioniert und sich ein treues und interessiertes Publikum geschaffen hat.“ sagt Martin Kranz, der Intendant des Köstritzer Spiegelzelt Festivals.

NEU im Spiegelzelt 2018

Die Neuentdeckungen für die kommenden Saison sind die Reality-TV Stars Margie Kinsky & Bill Mockridge, bekannt aus der Serie „Die Mockridges“, auf der Bühne ohne Kinder – ob das ein ruhigeres Paarleben garantiert ist fragwürdig. Der lakonisch-dröge wirkende Nico Semsrott ist der neue Shooting-Star der Kabarett-Szene. Als Demotivationstrainer enthüllt er versteckte Logik. Fast 900.000 youtube-Clicks sprechen für sich. Das A-cappella Sextett Onair hat eine kurze Bandgeschichte, aber in den letzten vier Jahren viele Preise für ihre herausragende Show gewonnen. Die ausgebildeten SängerInnen und Tän-zerInnen tourten mit ihren Programmen bereits durch die Welt und absolvierten viele Fernseh-Auftritte. Katrin Sass ist unbestritten eine der besten deutsch-deutschen Charakter-Schauspielerinnen. Ihr deutsch-deutsches Liedprogramm beinhaltet Chansons sowie Stücke von gestern und heute. The Puppini Sisters kommen direkt aus London und versetzen das Publikum in die 40er Jahre und die Zeit des Swing zurück. Styling, Stimmen und Stücke sind typisch Retro, aber mitreißend aktuell. Sie sangen sogar bereits mit Michael Bublé.

Marlene des Köstritzer Spiegelzeltes

FÜNF Marlene-Gewinner treten 2018 im Köstritzer Spiegelzelt auf: Michy Reincke, Tim Fi-scher, Stefan Gwildis, Anna Mateur und Maybebop. Auch in dieser Saison sind alle Gäste aufgefordert, zahlreich Ihre/n Lieblingskünstler/in zu wählen und somit den Publikumspreis zu vergeben.

Essen & Entertainment

„Die Kombination von Kulinarik und Kultur findet sich auch kommendes Jahr allabendlich im Köstritzer Spiegelzelt. Kreativ-bodenständige Küche trifft auf besondere Bierspezialitäten. Als Partner der ersten Stunde vervollkommnen wir das Angebot zum Genießen in entspannter Atmosphäre und unterstützen gern das besondere Festival auch im nächsten Jahr. Das dabei fünf Publikumslieblinge und Preisträger des Köstritzer Publikumspreises Marlene erneut dabei sind, freut uns besonders. Hat so das Publikum das kommende Festivalprogramm aktiv mit seiner Nachfrage und Zuspruch mitgestalten können“ so Stefan Didt, Leiter Marke der Köstritzer Schwarzbierbrauerei. 

5. Weimarer Sommernachtsball

Der schönste Start in den Sommer ist der Sommernachtsball in Weimar. Das Spiegelzelt bietet den idealen Rahmen im Stil der Jahrhundertwende: Ein roter Samthimmel, elegant gedeckte Tische, buntes Glas und facettierte Spiegel in den Logen erinnern an Sommerfrische und festliche Bälle in der Zeit des Jugendstils. Ganz zeitgemäß spielt die Gala-Band Princess Jo auf. Lassen Sie sich auffordern zu be-schwingten Walzern, den unvergänglichen Melodien aus der Ära des Swing bis hin zu mitrei-ßenden Evergreens der Soul- und Popmusik. Der Sommernachtsball ist für begeisterte Tänzer aller Level von Goldstar bis Freestyle für Junge und Junggebliebene. Das belgische Dans Palais verspricht einen unvergesslichen Tanzabend. Die Spiegelzelte, auch Tanzpaläste genannt, sind trotz ihres temporären Verweilens meist prachtvoll ausgestattet, mit Bleiglas-Fenstern und einem Interieur aus Samt, Eichenholz und facettierten Spiegeln. Letz-tere gaben den Gästen die Möglichkeit leicht Augenkontakt aufzunehmen und somit gegebe-nenfalls einen Flirt zu beginnen. Die Spiegelzelte wurden zum Treffpunkt von Nachtschwärmern, Lebemännern und flirtwilligen Damen und damit zum Symbol des wilden Nachtlebens in der Zeit des "Fin de siècle" vor dem ersten Weltkrieg.


Nuhr hier, nur heute

Nuhr hier, nur heute - so der Titel des aktuellen Programms von Dieter Nuhr. Das passt. Jeder Abend ist ein bisschen anders. Und Nuhr ist live dabei, also lebendig, keine Selbstverständlichkeit in Zeiten von YouTube und Mediatheken. Live ist Nuhr am besten. Also bitte: nichts wie hin!
Nuhr ist eigentlich das Einzige, was es am Abend zu sehen und zu hören gibt. Das reicht. Mehr als das! Er begeistert sein Publikum! Der tiefenentspannte Komiker marschiert eloquent und faktensicher kreuz und quer durchs Weltgeschehen, erklärt das Dasein, die menschliche Psyche und die Lächerlichkeit unserer Empörungsroutine. Nuhr trägt nicht die kabarettübliche Depression zur Schau, sondern geht mit seinen Gedanken immer einen Schritt weiter, meist noch um die Ecke. Dabei ist er extrem lustig. Bei ihm wird gern und laut gelacht. Nuhr ist der Beweis: Es gibt einen Humor, der sich der Oberflächlichkeit verweigert und trotzdem Spaß macht.
Seine Zuschauer verlassen den Saal in der Regel begeistert - wenn man von denen absieht, die auf der Bühne gerne bloß ihre eigenen Vorurteile bestätigt sehen wollten. Nuhr beherrscht die Kunst, ein Publikum gleichzeitig zum Lachen und zum Denken zu bringen. Das Publikum fühlt sich am Ende nicht nur extrem gut unterhalten, sondern im besten Fall auch ein bisschen schlauer. Zwei Stunden Lachen geben der Lebenslust einen enormen Schub. Ein Abend mit Dieter Nuhr ist nicht nur Therapie, sondern auch sauwitzig.
Dieter Nuhr ist der intelligenteste und vielleicht vielseitigste Denker auf deutschen Comedybühnen. Er ist Träger des IQ-Preises der Vereinigung der Hochbegabten, hat zahlreiche Deutsche Comedypreise erhalten und darf sich staatlich anerkannter Fahrtenschwimmer nennen. Leider ist er weder Nobelpreisträger, noch Weltmeister im Pfahlsitzen. Aber wie lang noch? Bei ihm weiß man nie, was als Nächstes kommt.
In "Nuhr hier, nur heute“ gibt Dieter Nuhr alle der Lächerlichkeit preis, die die Welt mit primitiven Ideen beglücken wollen: Ideologen, Populisten und sonstige Heilsprediger. Nuhr entzieht ihnen durch die Kraft des Humors die gedankliche Geschäftsgrundlage. Bei ihm geht es immer ums Ganze, um Glauben, Verschwörung und Verdauung, um Liebe, Tod und die Sprengkraft des Schnarchens. Im klassischen Kabarett ist die Welt schlecht und voller Skandale. Für Nuhr ist sie besser als ihr Ruf. Seine Botschaft ist: Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wir müssen nur damit anfangen. Ein Abend mit Dieter Nuhr ist ein perfekter Start.
Do 08.02. Magdeburg Stadthalle
Fr 09.02. Halle Georg-Friedrich-Händel-Halle
Sa 10.02. Gera Kultur- und Kongreßzentrum
So 11.02. Hof Freiheitshalle
Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, unter www.nuhr.de, www.eventim.de und Tel. 01806-570000 (20 ct./Anruf, Mobilfunkpreise abweichend)


Frank-Markus Barwasser: Pelzig, achtes Solo

Karikatur: Mario Schuster (Gera)

Frank-Markus Barwasser, 1960 in Würzburg geboren als viertes von fünf Kindern, absolvierte ein Zeitungsvolontariat bei der Würzburger „Main-Post“, bevor er sein Studium aufnahm: Politikwissenschaft, Neueren Geschichte und Ethnologie an der Uni München und in Salamanca (Spanien). Anfang der 90er Jahre wird seine Kunstfigur Erwin Pelzig im Würzburger „Theater am Neunerplatz“ geboren, die ab 1993 bundesweite Bühnenpräsenz erlangt. Bevor er in die Erste Bundesliga der Kabarettisten aufstieg, verdiente Barwasser seine Brötchen u.a. mit Radiokolumnen im Hörfunk „Bayern 3“ und als Radioreporter für den Bayerischen Rundfunk. „Weg von hier“ – unter diesem Titel schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego Erwin Pelzig mit dem achten Soloprogramm wieder auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben. Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie, und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel. - Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Daneben verfasste er das Theaterstück „Alkaid“, welches ab 2010 über zwei Spielzeiten erfolgreich am Münchner Residenztheater aufgeführt wurde. 2007 lief der erste Film mit Erwin Pelzig „Vorne ist verdammt weit weg“ in den deutschen Kinos. Von 1998 bis 2015 war er bei ARD und ZDF mit seiner satirischen Talkshow „Pelzig hält sich“ zu sehen. Gemeinsam mit Urban Priol gab er bis 2013 den Gastgeber in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“.

17. Januar 2018, 20 Uhr, Zwickau, Neue Welt // 18. Januar 2018, 20 Uhr, Halle/Saale, Steintor-Varieté // 19. Januar 2018, 19.30 Uhr, Erfurt, Alte Oper


Käffchen? Bingo!

Im Herbst gehen Baumann & Clausen mit dem neuen Programm „Die Schoff“ auf Tournee

Mit mehr als 20 Jahren Laufzeit gehört „Baumann und Clausen“ zu den erfolgreichsten Hörfunk-Serien deutschlandweit und erreicht täglich ca. zehn Millionen Hörer auf 13 Sendern. Als „Meister der Bürokratie“ dreht sich alles um die beiden fiktiven Charaktere Hans Werner Baumann und Alfred Clausen. Ihre Schöpfer, Jens Lehrich und Frank Bremser, gründeten die Serie bereits 1993, damals noch unter dem Namen „Die Beamten aus dem Ratzhaus“.
Die zwei bis ins letzte Detail durchgeplanten Protagonisten Baumann und Clausen verkörpern zwei Bürokraten aus dem fiktiven Örtchen Neddalhastedtfeld. Per Telefon tauschen sich die beiden über die kleinen und großen Probleme in ihrem Arbeitsalltag aus, wobei jede Konversation mit Baumanns charakteristischer Frage „Morgens Alfred, na wie iss?“ und dem Vorschlag „Käffchen?“ sowieso Clausens Antwort „Bingo!“ beginnt.
Über 6000 Folgen wurden von den beiden Autoren bereits geschrieben und auch selbst eingesprochen. Parallel dazu entwickelten sie ihr Bühnenprogramm, mit denen sie in zahlreichen Gebieten der Bundesrepublik bereits unterwegs waren. Ihr komödiantisches Meisterwerk bringt auch den letzten Zuschauer zum Lachen.    
08.12.17 HALLE/SAALE Steintor-Varieté Halle 
09.12.17 LUTHERSTADT WITTENBERG Stadthaus 
15.12.17 ZEITZ Theater Zeitz im CAPITOL 
17.12.17 WEISSENFELS Kulturhaus
05.01.18 TORGAU Kulturhaus