Kabarett / Kleinkunst

Arnulf Rating gastiert in Gera

"Tornado" am 10. April im Geraer Kabarett Lachgeschäft
Arnulf Ratings aktuelles Kabarettprogramm ist eine Reise in die Welt der Manipulation. Wir können uns heute jederzeit unsere Blutfettwerte anzeigen und die Bundesligaergebnisse an jedem Ort der Welt runterladen – aber in welcher Lobby unser erwählter Abgeordneter in Brüssel entscheidet, was demnächst bei uns auf den Tisch kommt – davon haben wir keine Ahnung. Aus dem gelobten Informationszeitalter haben wir uns unversehens mit ein paar Klicks ins Postfaktische katapultiert. Die Verwirrung ist groß. Politiker und professionelle Welterklärer sind sauer. Früher bestimmten sie, was eine Nachricht war und wie sie formuliert wurde. Sie brauchten nur eine Krawatte und ein Nachrichtenstudio, um die Wahrheit zu verkünden. Heute kann jeder Depp aus seinem Badezimmer höhere Klickzahlen erreichen als der elegante Sprecher in seinem gebührenfinanzierten Nachrichtenstudio. Seit Trump per Twitter regiert und russische Trolle unsere Wahlen beeinflussen, ist der Alarm groß: Die Demokratie ist in Gefahr. - Arnulf Rating führt uns auf eine Exkursion in digitale und andere Welten und zeigt, welche Spinner und Spindoktoren an unserem Weltbild drehen. Mit guter Beobachtungsgabe, Scharfsinn und Sprachwitz filtert er aus dem Sprachmüll der Meldungen den Rohstoff heraus. Er weiß: Der Schnee von gestern kann die Lawine von morgen sein. Rating gilt als einer der wortgewaltigsten, originellsten und schlagfertigsten Politkabarettisten Deutschlands. Er wurde mit den wichtigsten Kabarettpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Hessischen Kabarettpreis für sein Lebenswerk. In allen einschlägigen Kabarettsendungen des deutschen Fernsehens ist er zu sehen, am liebsten treibt es ihn in die „Anstalt“ vom ZDF. Doch live vor Publikum aufzutreten ist seine Leidenschaft. Das tut er gern mit anderen Kollegen zum Beispiel jährlich bei seinem legendären Politischen Aschermittwoch in Berlin. Doch Arnulf Rating solo zu erleben ist noch einmal etwas ganz Besonderes. Da ist er unschlagbar in seinem Element. Das ist unterhaltsam, abwechslungsreich und erfrischend politisch unkorrekt. - Rating live, das ist immer aktuell und auf den Punkt. Kabarett der Sonderklasse. 
www.noergelsaecke.de
 
Foto: Ludwig Lang

Wir gehen flöten! – Das Kabarettical NEU in der Arche Erfurt

„Leben ist das, was passiert, während Du dabei bist, Pläne zu machen.“ Hat John Lennon mal gesagt. Schlauer Mann! Und so geht es auch unseren beiden Darstellern, Anne und Phillip. Sie sind extra in die große Stadt gekommen, um ihre Träume zu verwirklichen. Anne will auf die Bühne, fast egal, auf welche und Phillip möchte sein Start-Up-Unternehmen groß raus bringen, irgendwas im Medien- und Digitalbereich. Und die Zeit ist knapp!  In der Hotelbarlernen sich die Beiden kennen und ihre Wege und die anderer Gäste  kreuzen sich immer wieder. Hier wachsen und platzen Träume. Denn da draußen in der großen Stadt ist alles irgendwie aus den Fugen. Wohnungen sind unbezahlbar, Kitaplätze fehlen und Jobs sind immer befristet. Die Zeiten sind rau geworden! Zum Glück gibt es die gemeinsame Hotelbar. Hier kennt man sich, hier wird geredet, gesungen, getanzt und gelacht. Denn eines ist allen klar – Humor hilft, zumindest für ein paar Stunden! Also, kommen Sie rein, genehmigen Sie sich ein Getränk, der Rest kommt ganz von selbst....

Die Premiere am 30. März ist bereits ausverkauft. Voraufführungen: 28. und 29. März, jeweils 19.30 Uhr / Weitere Termine unter: www.kabarett-diearche.de


DEJA VU

Gerd Dudenhöffer spielt aus 30 Jahren Heinz-Becker-Programmen

Kennen Sie das nicht auch? Da passiert Ihnen etwas und Sie denken sich: Das habe ich doch schon einmal erlebt!? Die Psychologie spricht hier von einem Déjà-vu, zu Deutsch: schon gesehen. Genau so heißt das neue Programm des Kabarettisten Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker. Und tatsächlich wird sich der aufmerksame Zuschauer sagen: Déjà vu schon gesehen! Denn Dudenhöffer, seit nunmehr über 30 Jahren als Heinz auf der Bühne, hat in seinen bislang 16 Programmen geblättert und die Highlights herausgepickt. Doch ein Herunterleiern von alten Pointen ist DEJA VU keineswegs: Dudenhöffer legt einmal mehr den Finger auf die Wunden der Gesellschaft und zeigt, wie sich Geschichten wiederholen und sich Geschichte zu wiederholen droht. Gerade aus dem Blickwinkel des engstirnigen Spießbürgers, den das Publikum so gerne belächelt, liefert der Kabarettist bittersüße An- und Einsichten, die beweisen, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und umgekehrt.

27. März, Freiberg, Tivoli // 28. März, Apolda, Stadthalle // 29. März, Reichenbach, Neuberinhaus // 5. April, Gera, Comma Beginn jeweils 20 Uhr

Karten: an den bekannten VVK-Stellen und www.eventim.de

 


Politischer Aschermittwoch der Nörgelsäcke

Kabarett Nörgelsäcke und Gäste am 6. März in der Altenburger Brauerei

Bereits zum fünften Mal veranstaltet das Kabarett Nörgelsäcke am 06. März den „Politischen Aschermittwoch der Nörgelsäcke“. Die Veranstaltung findet im Saal der Altenburger Brauerei. 20 Uhr beginnt die Vorstellung, bereits ab 18 Uhr versorgt die Brauerei-Gastronomie die Zuschauer mit einer deftigen Brotzeit.

Alljährlich treffen sich die Berliner Politikprofis zum politischen Aschermittwoch irgendwo in der Provinz, um in alter Stammtischmanier stimmgewaltig gegen die politischen Gegner zu wettern. Carsten Heyn, Thomas Puppe, Markus Tanger, Annemarie Schmidt vom Kabarett Nörgelsäcke  begeben sich in die Altenburger Brauerei, um hier wortgewandt die aktuelle politische Lage und die herrschenden Zustände pointiert aufs Korn zu nehmen. Es wird Ausschnitte aus den Programmen der Nörgelsäcke auf der Brauereibühne geben und ein paar befreundete Kollegen werden auch erwartet: Das Leipziger Kabarett Weltkritik – Bettina Prokert und Maxim Hofmann – ist mit von der Partie, ebenso wie Erik Lehmann, Kabarettist aus Dresden, der viele Jahre lang bei der Herkuleskeule spielte.

Karten den politischen Aschermittwoch gibt es bei der Altenburger Tourist-Information, dem Spielkartenladen Altenburg oder beim Fotohaus Engemann Gößnitz, Tel. 034493-21645 oder auf www.kabarett-noergelsaecke.de


Garantiert nicht strafbar

Am Sonntag, 24. Februar, 19 Uhr kommt der aus dem TV bekannte Münchner Strafverteidiger Stephan Lucas in's DASDIE Live nach Erfurt.

Ob Verkehrsrowdie, Schwarzfahrer oder Steuerverweigerer – wir alle dürfen viel mehr als gemeinhin angenommen wird. Denn unsere Gesetze wimmeln nur so von Widersprüchen und Lücken. Der aus dem TV bekannte Anwalt Stephan Lucas gibt mit Fachkenntnis und sehr viel Witz Einblick in die irre Welt des Strafgesetzbuchs. Der Autor weiß, wie man ganz legal im Büro faulenzt, Drogen konsumiert oder seinen Nachbarn auf’s Übelste beschimpft – und vieles andere mehr.
Stephan Lucas ist Strafverteidiger und betreibt in München eine erfolgreiche Anwaltskanzlei. Einem breiten Publikum ist er aus den TV-Serien Richter Alexander Hold oder Im Namen der Gerechtigkeit bekannt.
Nun nimmt Stephan Lucas im Buch und auf der Bühne als Kabarettist Recht und Gesetz aufs Korn.

Karten gibt es
   •  an allen bekannten VVKStellen der Region,
   •  in den Geschäftsstellen der Zeitungsgruppe Thüringen / Ticketshop Thüringern (Tel. 0361/2275227)
   •  bei der Thüringer Tourismus GmbH / Tourist Information Thüringen (Tel. 0361/37420)
   •  bei Erfurt Tourismus und Marketing (Tel. 0361/6640100),
   •  im DASDIE Live (Tel.  0361 / 551166)
   •  bei CTS Eventim (01806/ 570070; 20 ct/Anruf. Festnetz, max. 60 ct/Anruf, Mobilfunk)
   •  online unter www.eventim.de 

Foto: Julian Hartwig


Preisträgergala der 28. Meininger Kleinkunsttage

9. März, 20 Uhr, Volkshaus

 Mit einem neuen Veranstaltungsformat wollen wir sowohl den Preisträgerinnen als auch Ihnen, liebes Publikum und natürlich der neuen Spielstätte „Volkshaus“ gerecht werden.

Nach einem kurzen offiziellen Akt der Preisverleihung gibt es ein „Best of“ des prämierten Programms. Danach können Sie zu Livemusik der Hamburger Band „Boom Drives Crazy“ tanzen; Essen und Trinken werden angeboten und es gibt künstlerische Einlagen der Spitzenartistin Linda Sander zu bewundern. - Wir freuen uns, unseren Besuchern die Kleinkunstgala mit Verleihung des Thüringer Kleinkunstpreises präsentieren zu können. Und was wäre Kultur, wenn es nicht immer mal wieder eine Überraschung gäbe!

Boom Drives Crazy
„Im Laufe unseres 27-jährigen Bandbestehens hatten wir viel Gelegenheit zum Lernen:
Wir haben gelernt, wie man die Leute wild zum Tanzen bringt.
Wir haben gelernt, wie man sie versonnen lächeln macht, und dann lehnt sie den Kopf an seine Schulter, und er fasst sie bei der Hand, und sie wiegen sich im Takt.
Wir haben aber auch gelernt zu erkennen, wenn das Publikum den Männern auf der Bühne nicht seine volle Aufmerksamkeit geben möchte. Dann verschmelzen wir mit dem Hintergrund und spielen gediegen vor uns hin, und die Leute plaudern und freuen sich an der schönen Atmosphäre, die wir schaffen. Und wenn wir dann aus einem tausendmal gespielten Klassiker eine neue Facette herauskitzeln, tauschen wir verschwörerische Blicke und sind zufrieden….“ (Webseite der Band)

Linda Sander
ist gelernte Luftakrobatin und in den Varietè-Theatern der Welt zu Hause. Vor einigen Jahren hat sie zusätzlich zur Arbeit am Seil und Trapez ein in ihrem Metier eher selten genutztes Element für sich erschlossen. Mit ihrer künstlerischen Aktion in der „Waterbowl“ erfüllt sie sich einen langgehegten Traum, der das Publikum begeistern wird.


Timo Wopp: Auf der Suche nach dem verlorenen Witz

28. Meininger Kleinkunsttage / 14. März, 20 Uhr, Meiningen, Volkshaus

 Timo Wopp, der Geisterfahrer auf deutschen Kabarett-Autobahnen, macht sich in seinem dritten Abendprogramm auf die Suche nach dem verlorenen Witz. Dabei hält er sich strikt an sein einziges Credo: #nofilter! So kann er bei der Durchleuchtung unserer geisteskranken Gesellschaft sehr feinfühlig auf den Gefühlen aller herumtrampeln. Gern auch auf seinen eigenen. Um von seinen Problemen abzulenken, attestiert er der Welt kurzerhand eine Midlifecrisis. Nur lässt die sich leider nicht so einfach mit einem Sportwagen lindern, was den diplomierten Kaufmann in ihm natürlich bestürzt.
Dieser Abend wird also kein einziges Problem unseres Planeten jemals lösen. Versprochen. Aber diese Unterlassung ist unglaublich gute Unterhaltung! Denn Dank ihm wird die Welt zwar kein bisschen erträglicher, aber man kann beim Weinen darüber wenigstens mal wieder richtig lachen. „Und wenn man erst an Stellen lacht, für die man sich zu lachen schämt, hat er einen richtig am Wickel.“ (NEUE PRESSE, HANNOVER). Doch bevor er sich seine kruden Statements schließlich selbst um die Ohren haut, lässt der einstige Weltklassejongleur sicherheitshalber auch wieder was durch die Luft fliegen. Warum? Weil er’s kann. Noch.

Foto: Knut Gminder


Inka Meyer: Der Teufel trägt Parka

28. Meininger Kleinkunsttage / 15. März, 20 Uhr, Meininger Kammerspiele

Ein hochkomisches Plädoyer gegen den Wahnsinn der Schönheitsindustrie und für eine entspannte Weiblichkeit - Das neue Kabarettprogramm von Inka Meyer: witzig, relevant und brillant recherchiert. Und dieses satirische Schmuckstück begeistert natürlich auch die Herren der Schöpfung. Denn für die Männer gilt genauso: „Schlägt der Arsch auch Falten, wir bleiben stets die Alten.“ Außerdem wird hier endlich Adams uralte Frage geklärt: „Was treibt diese Frau eigentlich so lange im Bad?“

„Es war nicht nur die interessante Thematik, sondern auch die witzige, oft freche und rhetorisch geschliffene Sprache sowie ihr überzeugendes, schauspielerisch-komödiantisches Können, das die Besucher restlos begeisterte und immer wieder auf offener Szene applaudieren ließ.“ Schwarzwälder Bote

Foto: Simon Büttner


Die schönsten Momente

So eine Art Best-Of-Programm von Zärtlichkeiten mit Freunden / Do., 14. März, 20 Uhr Erfurt – HsD

Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch kennen sich schon seit fast immer. Und fast genauso lange betreiben die beiden eine Band: "Die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden". Neben mäßig gespielter Musik und geklauten Witzen haben sie nicht viel zu bieten. Das zumindest behaupten sie von sich selbst. Schier unerklärlich erscheint es da, dass bei Ihnen über 20 Kleinkunst- und Comedypreise auf dem Schrank stehen.

Zärtlichkeiten mit Freunden sind im gesamten deutschsprachigen Raum in verschiedenen Klubhäusern undauf Kleinkunstbühnen zu sehen. Außerdem haben sie auf zahlreichen Festivals gespielt und sich fürKleinkunst- und Kabarettpreise interessiert. Sie haben 2003 beim Cottbusser Kabarettfestival das GOLDENEGOLDENE EI gewonnen. 2005 haben sie in München den KABARETT KAKTUS bekommen und 2006 denHAMBURGER COMEDYPOKAL nebst Publikumspreis sowie den SILBERNEN ROSTOCKER KOGGENZIEHER, denOELSNITZER BARHOCKER, den SILBERNEN HALLERTAUER KLEINKUNSTPREIS, den CABINETPREIS, dasGOLDENE TÜDDELBAND, den SWISS COMEDY AWARD, den GOLDENEN KLEINKUNSTNAGEL WIEN, denSILBERNEN HVB KABARETTPREIS nebst Publikumspreis und als Jahresabschluss das PASSAUERSCHARFRICHTERBEIL. 2007 haben sie in Winterthur die KRÖNUNG erhalten. In Bonn gab man ihnen denPRIX PANTHEON und in Stuttgart den STUTTGARTER BESEN. Ab und an waren sie auch im Fernsehen. ZumBeispiel bei OTTIS SCHLACHTHOF, NEUES AUS DER ANSTALT oder bei TV TOTAL. 2007 haben sie in der ARDSendung

„DEUTSCHLAND LACHT...“ gewonnen und das Publikum votierte mehrheitlich dafür, dassZärtlichkeiten mit Freunden, um den Namen noch einmal zu nennen, in der ARD-Sendung „JÜRGEN VONDER LIPPES COMEDYPATEN“ den Goldenen Ersten Preis bekommen.

Nach reiflicher Überlegung haben sich die beiden Grobmusiker entschlossen, die schönsten Momente aus mehreren Dekaden "Zärtlichkeiten mit Freunden" auf die Bühnen der Schengen-Staaten zu bringen. Bei der Nominierung zum Deutschen Comedypreis sagte Michael Mittermeier einst über sie: „Ihnen ist es gelungen, aus Lakonie eine Dampfwalze zu basteln und während wir schon über sie lachen, tuckern sie ganz entspannt über uns hinweg.“

Vorverkauf: Karten erhältlich im Ticket Shop Thüringen, in allen Pressehäusern/ Service-Centern und bei den Service-Partnern der TA/OTZ/TLZ, allen Eventim Vorverkaufsstellen, sowie allen angeschlossenen Tourist Informationen in Thüringen.

DAS KARTENTELEFON 0361. 227 5 227

Tickets im Internet: www.ticketshop-thueringen.de


Nils Heinrich im Museumskeller Erfurt

13. März, 20 Uhr

Nils Heinrich ist Mitte 40. Er regt sich schon lange nicht mehr auf. Er kann über alles nur noch lachen. 1989 versprach man ihm Reisefreiheit. Doch dann wurde die Bahn privatisiert. Er hat Zahnfüllungen aus zwei Gesellschaftssystemen im Mund. Die erzeugen Strom. Und es halten ihn noch andere Dinge fest im Zangengriff: er ist verheiratet und hat neuerdings Kleinkinder. Er hat also keine Zeit für die hysterischen Quatschdiskurse, die aus dem Internet in den Alltag rüber schwappen. Bei „Genderdebatte“ fragt er sich höchstens, ob das ein neues Wort für „Funkloch“ ist oder die englische
Kurzfassung für: „Ich kriege keinen Klempner, wenn ich einen brauche“. Die wirklich heißen Eisen unserer Zeit sind doch folgende: die jungen Leute wachsen heute ganz ohne CD-­Rohlinge auf. Kinder hören die gleiche Musik wie ihre Eltern. Und wenn die Enkel Helene Fischer hören, bleibt dem Opa nur die Flucht nach Wacken. Aber wen sieht er da auf der Bühne? Heino! Und wenn man aus Versehen mal die Nachrichten anmacht, hat man gleich ganz verloren. Gegen die Kirmes, die der Wahnsinn gerade feiert, helfen nur neue Witze, neue Ohrwürmer, neues Programm: AUFSTAND. Von und mit Nils Heinrich, dem Mann mit systemübergreifender Lebenserfahrung. Dessen Großmutter stets sagte: „Gegen Deppen und Miesmacher helfen Lacher, Lacher, Lacher.“
„Scheinbar harmlos aus dem Nichts entwickelt er in Seelenruhe Szenarien, die vordergründig spaßig sind. Doch dann trifft einen die Pointe. Klug, böse, knallhart.“ Berliner Morgenpost
"Immense Pointendichte." Ruhrnachrichten

Foto: Stefan Maria Rother


Horst Evers: Früher war ich älter

13. März, 20 Uhr, Gotha, Kulturhaus

In diesem Programm geht es schlicht und ergreifend ums Ganze. Jetzt mal vom Großen hergesehen. Es ist ein Rückblick auf die Zukunft. Also die, mit der man vielleicht mal gerechnet hätte. Denn schliesslich wissen wir alle nicht, welche Vergangenheit uns erwartet, wenn wir schon bald auf das Demnächst zurückschauen. Es wird Antworten auf die ewigen Fragen der Menschheit geben: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Is das weit? Muss ich da mit? Eventuell gibt es auch einen fröhlichen und lehrreichen Beitrag zum immer wiederkehrenden Problem: Wie schreibe oder rede ich total fundiert und glaubwürdig über etwas, von dem ich noch überhaupt keine Ahnung habe? Also beispielsweise vom Inhalt meines neuen Programms? Doch seien wir realistisch: Es wird neue Geschichten geben, sehr viel zum Lachen, vielleicht ein Lied, eher nicht Tanz und garantiert keine Tiere. Ich zumindest habe große Pläne für dieses Programm. Wenn alles klappt, würde mich das allerdings überraschen. Aber am Besten schauen Sie sich das selbst an. Bislang hat sich das eigentlich immer für alle Beteiligten sehr gelohnt.

P.S.: Man könnte es auch so sagen. Im Vergleich zu den bisherigen Programmen werde ich eigentlich nicht viel ändern. Außer eben den gesamten Inhalt und zwar von Grund auf und komplett. Aber sonst an sich nichts.

Vorverkauf:Karten erhalten Sie im Ticket Shop Thüringen, in allen Pressehäusern/ Service-Centern und bei den Service-Partnern der TA/OTZ/TLZ, allen Eventim Vorverkaufsstellen, sowie allen angeschlossenen Tourist Informationen in Thüringen.

DAS KARTENTELEFON: 0361 227 5 227

Tickets im Internet www.ticketshop-thueringen.de


Academixer im Bürgerhaus Geithain

Am 5. April um 20 Uhr heißt es: Trenn Dich. Oder: Wenn Du aus der Mode kommst, dann geh ich mit!

Stellen wir uns vor, die Zivilisation sei ein hübsch eingerichtetes Zimmer: Die Möbel sind geschmackvoll und durchdacht arrangiert, der Teppich passt farblich perfekt, die Tapete ist ein Traum und die dekorativen Blumensträuße verleihen dem Ganzen eine heitere und frische Note. - Steht uns das Bild deutlich vor Augen? Ja? Dann wird uns sofort klar: Der Mann passt nicht in die Zivilisation. Was nicht geht  - geht nicht, denn, die Zivilisation, wie oben beschrieben, wurde von den Frauen erfunden. Ihr eigentliches Ziel war und ist die Zähmung der Männer… Ein trendiges Programm mit den Mitgliedern des Ensembles der academixer Carolin Fischer und Ralf Bärwolff. Am Klavier Jörg Leistner.

Karten: Bürgerbüro im Rathaus, Tel 034341 466 100

Foto: Ekky Meister


Der Humor von Heinz Erhardt altert nicht

Noch´n Gedicht, der große Heinz Erhardt – Abend. Mit Hans Joachim Heist als Heinz Erhardt

Der große Heinz-Erhardt-Abend: seine besten Gedichte, Conférencen und Lieder. Verschmitzt, spitzbübisch, fantasievoll. Mit seinen Wortspielereien, Pointen und Reimen hat er ein Millionenpublikum begeistert. Er heißt nicht nur Heinz Erhardt, sondern Sie alle herzlich willkommen .

In diesem Jahr wäre Heinz Erhardt 108 Jahre alt geworden. In seiner Paraderolle als Finanzbeamter Willi Witzig war er über 650mal auf den Bühnen des Landes zu sehen. Unvergessen seine Reime, Vierzeiler. Lieder und Scherze. Hans Joachim Heist kann sie alle. Die Hornbrille, die Frisur und vor allem der unverwechselbare Schalk im Nacken: Wenn Hans-Joachim Heist loslegt, meint man, der echte Heinz Erhardt stünde leibhaftig auf der Bühne! Keine Spur mehr von dem motzenden Charakter Gernot Hassknecht der ZDF-Satiresendung „Heute Show“, den Heist sonst so erfolgreich verkörpert. In seinem Soloprogramm „Noch’n Gedicht“ schlüpft Heist stattdessen in die Rolle des liebenswert-verschmitzten Schelms – Gedichte, Pointen und Lieder inklusive. - Wenn der Komiker Hans-Joachim Heist den großen Komiker Heinz Erhardt imitiert, dann erweist er ihm ganz offen seine Reverenz – und das Publikum ist hin: Wie er die Pointen setzt, wie er sich an die Brille greift, ganz wie der Meister! Das volle Gesicht, das spärliche Haar: Die physiognomische Ähnlichkeit ist erstaunlich. Wenn Heist die Hornbrille aufsetzt, schlüpft er in die Rolle des Königs der Kalauer und bietet unter dem Motto „Noch’n Gedicht“ einen Querschnitt durch Erhardts schönste Reime und Wortspielereien: Heist als das lebende große Heinz-Erhardt-Buch.

Foto: Sebastian Heist

13. April, 19.30 Uhr • Mühlhausen • Schwanenteich
14. April, 16.00 Uhr • Merseburg • Ständehaus
4. Mai, 19.30 Uhr • Nordhausen • Theater
26. Mai, 19.30 Uhr • Köthen • J. S. Bach Saal
Karten: an allen bekannten VVK-Stellen

 


Markus Krebs: Pass auf ... kennste den?!

Ein einfacher Stehtisch, ein Barhocker, eine Flasche Bier – für einen Abend mit Markus Krebs braucht es nicht mehr. Humor-Prinzip? Irgendwas zwischen Kneipen-Kumpel und Witze-Papst. Mit seinem Ruhrpott-Charme bedient Markus Krebs exzellent die Humor-Zentren des Publikums. Egal ob intelligente Komik oder kalauernde Wortschöpfungen - in seinem vierten Solo-Programm „Pass auf...kennste den?!“ schreckt der bezopfte Mann mit Sonnenbrille und legendärer schwarzen Wollmütze vor keinem Flachwitz zurück.

Markus Krebs ist bekannt für seine gnadenlos-kompromisslosen Pointen-Abfolgen, die ihn innerhalb der deutschen Comedy-Szene einzigartig machen. In seinem letzten Solo-Programm „Permanent Panne“ folgte Gag auf Gag. Im neuen Programm führt der selbsternannte „Mann hinter dem Bauch“ diese Tradition fort und beschert seinem Publikum einen Abend voller Lachkrämpfe und ohne Atempausen. Wer den Abend mit Markus Krebs verbringt, nimmt nichts mit. Es gibt keine Botschaft, dafür aber eine Show bestehend aus Pointen der komödiantischen Spitzenklasse.

Fr., 12. April,20 Uhr, Gera, Kultur – und Kongresszentrum

Sa., 13. April,20 Uhr, Weimar, ccn weimarhalle

Vorverkauf: Karten erhaltenim Ticket Shop Thüringen, in allen Pressehäusern/ Service-Centern und bei den Service-Partnern der TA/OTZ/TLZ, allen Eventim Vorverkaufsstellen, sowie allen angeschlossenen Tourist Informationen in Thüringen.

DAS KARTENTELEFON 0361 227 5 227


Weltverbesserer und Humorist

Olaf Schubert & seine Freunde: „Sexy Forever“ / Do., 27. Juni, 20 Uhr, Weimar – ccn weimarhalle

Dieser Titel offenbart es – Schubert möchte neue Wege gehen. Zwar bleibt er der mahnende, intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie, welcher uns die Antworten auf die brennenden Fragen der heutigen Zeit liefert - zuzüglich möchte er nun aber auch seine sinnliche Seite präsentieren. Durch die Trennung von seiner langjährigen Freundin Carola ist er reifer geworden – undbodenständiger. Er will ein Olaf zum Anfassen werden. Der bewusst englischsprachig gewählte Titel zeigt jedoch auch: nach den großen Erfolgen inTeutonien will Olaf jetzt endlich auch den amerikanischen Markt erobern, zumindest denrumänischen. Womöglich etabliert er im neuen Programm sogar Elemente der Show - Ballett, Feuerwerk, wer weiß? Olaf wäre aber nicht Schubert, wenn er seine eigenen Statements nicht kritisch hinterfragen würde.

Kann überhaupt jemand "Sexy Forever" sein? Außer ihm selbst natürlich. Man sollte sich also auf keinen Fall das großartige Erlebnis entgehen lassen, wenn der Bundesolaf und Zentralschubert, der größte Gedankengigant der Gegenwart, die Lichtgestalt aus Dunkel-Deutschland, wieder live und vor Ort die Menschen erleuchten wird.

Foto: Amac Garbe


Vorschau auf das Köstritzer Spiegelzelt 2019

9. Mai – 23. Juni 2019

2019 wird Weimar von mehreren Jubiläumsfeiern beherrscht, die sich auch internationaler Aufmerksamkeit sicher sein dürfen. Zeitgleich zum Jubiläum 100 Jahre Bauhaus in Weimar erinnert man sich 2019 an die Weimarer Reichsverfassung 1919. Spiegelzelte waren in dieser Epoche noch oft im Einsatz. Das Köstritzer Spiegelzelt will ein wenig von der Aufbruchsstimmung und dem Lebensgefühl der 20er Jahre bis heute vermitteln.

Bei einem Sonderkonzert anlässlich „100 Jahre Marlene Dietrich in Weimar“ singt Ute Lemper Lieder von Marlene Dietrich, die von 1918 – 21 in Weimar Geige studierte. Vor dem Konzert bietet der Weimarer Republik e.V. noch eine kurzen Vortrag von Dr. Ulrike Müller über Marlene Dietrichs Zeit in Weimar an: um 17 Uhr im Dorint Hotel am Goethepark. Es folgen die Zucchini Sistaz mit fröhlichem Swing aus den 40ern, Las Migas präsentieren zeitlosen Flamenco und die Conexión Cubana lässt die 50er Jahre mit karibischen Rhythmen aufleben. In einem exklusiv für das Köstritzer Spiegelzelt erarbeiteten Programm erinnert sich Katrin Sass an die Vorwendezeiten und danach. Bekannte Kabarettisten wie Klaus Hoffmann, Hagen Rether, Andreas Rebers und Helmut Schleich sezieren die Probleme der Neuzeit. Für zeitgemäße Comedy sorgt Ingolf Lück. Erstmalig im Spiegelzelt ist die Berliner Sängerin DOTA (auch bekannt unter dem Namen Kleingeldprinzessin), die kürzlich den Deutschen Kleinkunstpreis 2019 erhielt, dafür dass sie „unbeirrt und eigensinnig kleine Glücksmomente besingt und relevante Fragen stellt.“ Willy Astor präsentiert sein neues Kinderprogramm „Der Zoo ist kein logischer Garten – Neues aus Lollywood“. 33 Künstler, Bands und Gruppen versprechen 41 Vorstellungen voller Musik, Theater und Kabarett. Der Küchenchef des Köstritzer Spiegelzeltes hat köstliche, wöchentliche wechselnde Menüs für die vorbereitet. Mit einem Menüticket haben Sie auch einen reservierten Sitzplatz. Gäste können sich kulinarisch und künstlerisch verwöhnen lassen.

„Dieses Jahr wagen wir einiges Neues. Ich bin begeistert, dass wir dieses Jahr die erste Spiegelzelt-Eigenproduktion präsentieren können. Hierfür erarbeiten der Regisseur Michael Dissmeyer und ich gemeinsam mit Katrin Sass ein ganz persönliches Programm zu „30 Jahre Mauerfall“. Unter dem Titel „So oder so ist das Leben“ werden aus der erzählerischen und musikalischen Schatzkiste der Sass viele Lebens-Perlen gehoben. Außerdem konnten wir Ute Lemper dafür gewinnen, in Weimar aufzutreten.

Der in New York lebende Weltstar bringt ihr „Rendevous mit Marlene“. Das Sonderkonzert findet am 21. Juni statt. Musik, Theater und Kabarett aus 10 Jahrzehnten sollen die Gäste begeistern. Ich freue mich schon jetzt darauf und die hohe Anzahl (1/3) an Spiegelzelt-Premieren von Künstlern, die erstmalig bei uns auftreten werden“, erläutert Martin Kranz, Intendant des Köstritzer Spiegelzeltes das neue Programm.

Unverändert gut und gastfreundlich zeigt sich die kulinarische Seite des Köstritzer Spiegelzeltes. Ob á la carte oder Menü – wenn die Vorstellung beginnt, hat der Gast gut gegessen. Das Küchenteam von Benjamin Tschaeche und Konstantin Gruner „zaubert“ köstliche Speisen. Begleitet werden diese von eine großen Getränkeauswahl und natürlich von Köstritzer Bier. Der Namensgeber des Köstritzer Spiegelzelts präsentiert seine komplette Produktpalette von Schwarz- bis Kellerbier und anderen Spezialitäten. „Das Köstritzer Spiegelzelt steht für Kultur und Kulinarisches oder ganz einfach: für Genuss. Erleben Sie entspannte und erfrischende Momente abseits vom Alltag und lassen Sie sich auf das Abenteuer Kultur ein. Diesen Moment, der den Abend einzigartig macht, möchten wir in Form des Publikumspreises MARLENE auch künftig festhalten. Köstritzer steht genau für diese besonderen Momente. Wir gratulieren zum 10-jährigen Jubiläum des Preises herzlich und unterstützen die Vergabe gern. Als Thüringer Unternehmen und Partner der ersten Stunde möchten wir uns besonders beim Publikum bedanken. Das Publikum hat das Köstritzer Spiegelzeltfestival durch seinen Zuspruch und Treue zudem gemacht was es heute ist  - ein absoluter Publikumsmagnet“ äußerte sich Stefan Didt, Geschäftsführer der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

10. Marlene des Köstritzer Spiegelzeltes

Wie bereits in den letzten neun Jahren sind alle Gäste aufgefordert, zahlreich Ihre/n Lieblingskünstler/in zu wählen und somit den Publikumspreis zu vergeben. Der Publikumspreis „Marlene“, der eine Reminiszenz an Marlene Dietrich darstellt, feiert dann seinen 10. Geburtstag. Der Künstler mit den meisten Stimmen erhält ein künstlerisches Unikat als persönliche Preisgabe. Unter allen Teilnehmer wird ein Spiegelzelt-Paket für 2 Personen verlost: 2 Menükarten in der Köstritzer Loge sowie eine Übernachtung im Hotel Dorint am Goethepark für das Köstritzer Spiegelzelt Festival 2020.

Tanzend Gutes tun - Benefizball der Weimarer Serviceclubs

Die Weimarer Service Clubs laden zum jährlichen Benefizball mit der unvergleichlichen Chris Genteman Group ins Spiegelzelt. Am Abend des 17. Mai 2019 kann ausgiebig getanzt und geschlemmt werden. Eine weitere künstlerische Zugabe präsentiert der Circus Gaudimus aus Weimar. Zudem gibt es eine Tombola mit wertvollen Sachpreisen. Das Ball-Portemonnaie sollte also mit vielen 10-Euro-Scheinen bestückt sein! Die Spenden gehen an den Hilfsfond „Mütter in Not“, der schnell und unbürokratisch Hilfe leistet, wo Ämter Kosten nicht übernehmen oder eine Notsituation kurzfristige Unterstützung verlangt, von der Waschmaschine bis zum Umbau zum behindertengerechten Auto.

www.koestritzer-spiegelzelt.de