Szene

Fjarill in Jena: Poësi

7. Dezember, 20 Uhr, Volksbad
Fjarill

Welche Kraft entfaltet das gesprochene Wort? Welche Magie entsteht, wenn wir uns zwischen den Sprachen und der Zeit bewegen? Und welche Gedanken und Gefühle kommen hinzu, wenn sich Text und Musik verbinden? All diese Fragen beantworten Fjarill auf ihrem neunten Album „Poësi“ und in ihrem gleichnamigen musikalisch-literarischen Programm, das mit Schauspieler Andreas Grötzinger ausgearbeitet wurde. - „Poësi“ verbindet tieftraurige und traumschöne Lyrik von Nelly Sachs und Pär Lagerkvist mit einer ganz eigenen vielschichtigen Klangwelt zwischen Folk, Pop, Jazz und Klassik. Die schwedische Sängerin und Pianistin Aino Löwenmark wandelt gemeinsam mit der südafrikanischen Violinistin Hanmari Spiegel so kunstvoll zwischen damals und heute, bis eine absolut zeitlose Magie entsteht. Poesie eben.

Besetzung: Aino Löwenmark (Piano, Gesang), Hanmari Spiegel (Geige, Gitarre, Gesang)

Weitere Informationen unter www.fjarill.de sowie www.volksbad-jena.de

Tickets: Jena Tourist-Information | +49 3641 49-8060 | tickets@jena.de | www.volksbad-jena.de

Foto: Anne De Wolff


RENFT - akustisch in Arnstadt und Torgau

Renft akustisch 2022 Tournee

Von 1967 bis 1975 ständig existent, war die aus Leipzig stammende Klaus Renft Combo (ab 1974 RENFT) eine der ersten „Beat Bands“, deren Sänger deutsch sangen, und entwickelte  sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.
Kein Zweifel, RENFT ist ostdeutsches Kulturgut und lebt in der Erinnerung vieler. Jeder im Osten Deutschlands kennt die Band. In keiner Plattensammlung fehlen ihre Lieder, Hoffnungsträger noch immer für ihre älter gewordenen Fans, stilistisch unabhängig von Mode und Trends, bezeugen ihre Lieder Unbeugsamkeit, erinnern an Zivilcourage.
Bereits in den frühen 70er Jahren erreichte die Band RENFT in der DDR Kultstatus, wurde Begriff für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Keine andere Band besetzte von 1971 (die erste Nr.1 war "Wer die Rose ehrt") bis 1975 so viele Spitzenplätze in den ostdeutschen Hitparaden. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.
Nachdem inzwischen sechs frühere Bandmitglieder verstorben sind und zwei aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr live auftreten können, ist Leadsänger Thomas "Monster" Schoppe  der letzte Überlebende einer Band, die für die Entwicklung der Rockmusik der DDR prägend war.
Heute ist er sich der Bedeutung der RENFT-Songs als kulturelles Erbe bewusster denn je. Ihm zur Seite stehen zwei Urgesteine der DDR-Rockmusikszene: der beliebte Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski, seit Anfang 2020 der Ex-Puhdys- Bassist Peter Rasym, sowie seit Ende 2021 der ebenfalls bekannte Schlagzeuger Olli Becker.

Um den textlichen Inhalten der Lieder noch mehr Ausdruckskraft zu verleihen, aber auch um den atmosphärischen Ansprüchen von Theater- und Kleinkunstbühnen gerecht zu werden, wählt die Band für die meisten ihrer Konzerte bewusst eine musikalisch akustische Darbietungsform, und verzichtet dabei auf manche, für Rockmusik typische Stilistiken. Das tut den Ohren der Musiker und der reifer gewordenen Fanschar sichtlich gut,  lässt aber trotzdem die brachiale Wucht und die Renfttypische Intensität erkennen. Natürlich werden die guten alten RENFT-Songs wie z. B. „Wer die Rose ehrt“, „Zwischen Liebe und Zorn“, „Apfeltraum“, „Gänselieschen“, „Nach der Schlacht“ oder „Als ich wie ein Vogel war“ alle zu hören sein. Nicht mehr in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern.
Weitere Infos unter: www.renft.de

Freitag, 16. Dezember, ARNSTADT, Theater
Im Schlossgarten, 99310  Arnstadt
Beginn: 19.30 Uhr
Kartenvorverkauf:
- www.eventim.de
- www.ticketshop-thueringen.de
- alle bekannten VVK-Kassen
- Theaterkasse, Theater Arnstadt, Tel. 03628 / 618633
- www.theater-arnstadt.de
- Touristinformation Arnstadt, Am Markt 3, Arnstadt, Tel. 03628 / 602049

Sonnabend, 17. Dezember, TORGAU, Kulturhaus
Rosa Luxemburg Platz 16, 04860 Torgau
Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr
Kartenvorverkauf:
- www.eventim.de
- www.reservix.de
- alle bekannten VVK-Kassen
- Kulturhaus Torgau, Tel. 03421 / 903523
- www.kulturhaus-torgau.de


JazzKonzert mit Scott Dubois (guitars) und Gebhard Ullmann (reeds)

7. Dezember, 20 Uhr, Jena, Villa Rosenthal
Duo Dubois Ullmann

JazzTimes nannte ihn “fascinating” und „brilliant“, All About Jazz „atmospheric, chilling“ und „powerful as can be“. Scott Dubois hat seinen ureigenen Sound auf inzwischen acht CDs dokumentiert. Sein Album „Landscape Sripture“ wurde vom NPR als eines der 10 Top-Alben 2012 klassifiziert. Gebhard Ullmann hat mehr als 60 Alben veröffentlicht und gilt als eine der führenden Musikerpersönlichkeiten Berlins, wie auch international. Als Duo werden sie die originalen Kompositionen von DuBois‘ neuem Album „Summer Water“ präsentieren. Inhaltlich ist DuBois‘ neues Werk dem Phänomen Wasser gewidmet, in all seinen Erscheinungsformen, Texturen, seiner Dynamik und Schönheit.

Karten: Ticketshop der Jena Tourist-Information im Vorverkauf und – je nach Verfügbarkeit – an der Abendkasse

Foto: ©ArekWyderka


Einmal wissen, dieses bleibt für immer

50 Jahre: CITY geht auf die letzte Runde
City Letzte Runde

„Casablanca“, „Der King vom Prenzlauer Berg“, „Aus der Ferne“, „Unter der Haut“, „Glastraum“, „Mir wird kalt dabei“, „Wand an Wand“, „Berlin (z.B. Susann)“, „Amerika“, „Flieg ich durch die Welt“, „Weil die Erde eine Kugel ist“, „Tamara“, „Sommerherzen“, „Für immer jung“, „Marias Worte“, „Das Blut so laut“ und nicht zuletzt „Am Fenster“ – die Songs dieser Band lesen sich wie deutsche Rockgeschichte.
Sie werden als Institution, Rocklegende und Kultband gehandelt. Doch den Musikern selbst geht es um Rock’n’Roll und Glaubwürdigkeit, um große Themen und kleine Geschichten. Die Rede ist von CITY, die 2022 ihren 50. Geburtstag feiern.

Toni Krahl, Fritz Puppel, Georgi Gogow und Manfred Hennig - CITY werden 50 Jahre Revue passieren lassen, die großen und kleinen Hits sowie die persönlichen Lieblingslieder spielen. Und sie werden an ihren im Mai 2020 verstorbenen Schlagzeuger Klaus Selmke erinnern, mit dem sie so gern gemeinsam über die Ziellinie hinausgekommen wären. Sein zu früher Tod ist zweifelsohne der herbeste Schlag in der CITY-Geschichte.
Das allerletzte CITY- Konzert findet am 30. Dezember in der Berliner Mercedes-Benz Arena statt. Vergessen werden wir CITY allerdings nie: Einmal wissen, dieses bleibt für immer!

09.12.2022 - Zwickau Stadthalle Zwickau
10.12.2022 - Erfurt Messe
11.12.2022 - Leipzig QUARTERBACK Immobilien ARENA (verlegt aus dem
Haus Auensee)

Tickets auf www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Foto: Dana Barthel


Quadro Nuevo - Das Weihnachtskonzert

8. Dezember, 20 Uhr | Volksbad Jena
Quadro Nuevo

Erinnerungen an die eigene Kindheit. Draußen die Winterluft, drinnen der Kerzenduft. Bratäpfel schmoren im Ofen. Klänge der freudigen Erwartung. Quadro Nuevo spielt Weihnachtslieder. Ungewohnt und doch vertraut. Bekannte und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen charmant interpretiert. Einzigartig, filigran, gefühlvoll.

Mit Liedern wie „Es ist ein’ Ros’ entsprungen“, „Maria durch ein’ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht ist nun dahin“ blickt Quadro Nuevo zurück in die Jahrhunderte und setzt des Menschen Suche nach Trost und Liebe musikalisch um. Das akustisch-instrumentale Quartett spielt zur Vorweihnachtszeit eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien. Ein besonderes Konzert in der vierten Jahreszeit!

Quadro Nuevo tourt seit 1996 durch die Länder der Welt und gab über 3.000 Konzerte. In dieser Zeit hat das Ensemble eine ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Sie ist geprägt von der europäischen Spielform des Tangos, der leidenschaftlichen Liebe zum Instrument und von großer Spielfreude. Alle Alben von Quadro Nuevo wurden mit dem Deutschen Jazz Award ausgezeichnet und kletterten in die Top 10 der Jazz- und Weltmusik-Charts. Darüber hinaus erhielt das Quartett zwei Mal den ECHO und eine Goldene Schallplatte.

Besetzung: Mulo Francel: Saxophone, Klarinetten, Mandoline // D.D. Lowka: Kontrabass, Percussion // Andreas Hinterseher: Akkordeon, Bandoneon, Trompete // Tim Collins: Vibraphon

Weitere Informationen unter www.volksbad-jena.de sowie www.quadronuevo.de

Tickets: Jena Tourist-Information | +49 3641 49-8060 | tickets@jena.de | www.volksbad-jena.de

Foto: Quadro Nuevo


Erdmöbel - Weihnachten in Zwickau

Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr, Alter Gasometer
Erdmöbel Band

Sie sind die deutsche – und dabei eigentlich so gar nicht typisch deutsche – Antwort auf die britische Christmas-Pop-Kultur. Lange schon ist es bei Erdmöbel Tradition, kurz vor Weihnachten ein sogenanntes Jahresendlied zu veröffentlichen, das mit dem dazugehörigen Videoclip immer eine ganz eigene Reaktion auf das Jahr und die Weihnachtszeit ist.

Im Jahr 2006 begann es mit „Weihnachten ist mir doch egal“, ihrer inzwischen legendären Version von Whams „Last Christmas“. Dann kam jedes Jahr mindestens ein Lied dazu und alljährlich geht die Band mit ihrer ganz eigenen Weihnachtsshow auf Tour.

Zum diesjährigen Weihnachtssong „die weihnachtsdämonen“: https://www.youtube.com/watch?v=Z5-VXFSEK1M

Copyright Foto: Matthias Sandmann


Livemusik in der Heiligen Mühle (Erfurt)

Chill String Heiligen Mühle Erfurt

17. Dezember, 20 Uhr: The Granschmidts – Rock  Blues Reggae

Das Spektrum dieser Band aus Elxleben reicht  vom Rock über Blues-Klassiker bis zum Reggae. Es werden Songs solch bedeutenter Bands wie Rolling Stones, Deep Purple, Doors aber auch CCR und Janis Joplin interpretiert. Für den Oldie Fan der 60er und 70er Jahre ist in jedem Falle etwas dabei und gute Stimmung zum letzten "Mühlenabend" in diesem Jahr garantiert.

14. Januar, 20 Uhr: Chill String - Acoustic  Rock der 90er (FOTO / Pressefoto)

Die Thüringer Band Chill String spielt akustische Coverversionen von Rocksongs der 90er und  anderer Epochen in der Heiligen Mühle. Außerdem weden eigene Songs der ersten EP päsentiert. Bei aller Pflege überlieferter Traditionen sieht sich das Projekt aber auch als Interpret moderner Spielweisen  und als Vermittler ehrlichen musikalischen Handwerks.

21. Januar, 20 Uhr: Quotime – Status Quo Tribute
Es war einmal eine Zeit, da waren die Rockstars noch wirklich genial und einzigartig, und die Menschen  strömten  zu Tausenden in die Konzerthallen. Aus dem Blues war gerade Beat  und Rock geworden, eine Zeit des Aufbruchs, der Jugendrevolte und der  Selbsverwirklichung. Eine Band, die von Anfang an dabei war, ist "Status Quo". Wer kennt sie nicht, seit über 40 Jahren bringen sie mit ihrem Boogie die Hallen und  Stadien der Welt zum Kochen! Die um den Gitarristen Kai-Uwe Scheffler gegründete Band "QuoTime" erinnert nicht nur an die übergroßen Hits der Band, auch die Songs der ersten"Quo"-LP`s, als die Gruppe Meisterwerke wie "Pictures of Matchstick Men" schuf, werden live authentisch dargebracht.

www.heiligenmuehle.de


NAZARETH – Surviving The Law Tour

LORD BISHOP als Special Guest / 10. Dezember, Meiningen, Volkshaus
Nazareth Band Konzert

Sie zählen zur ersten Generation der Hard & Heavy Bands und prägten nach ihrer Gründung 1968 gemeinsam mit Bands wie Led Zeppelin, Deep Purple, Uriah Heep und Black Sabbath ganz maßgeblich die Stilrichtung des harten Rock. Mit über 60 Millionen verkauften Tonträgern, sind sie (neben den Simple Minds) die erfolgreichste Rockband Schottlands aller Zeiten. Mit anderen Worten: NAZARETH gehören zu den ganz Großen ihres Genres! Bis heute bewährte sich Nazareth als solide und perfekt eingespielte Live-Formation, die ein Dutzend Top-Hits und fünf Bestseller-Alben verbuchen konnten. Millionenhits wie „Love Hurts“, „This Flight Tonight“ und „Dream On“ wurden zu Meilensteinen der Rockmusik und die Band zu einer der einflussreichsten Hardrock-Formationen der 70er und 80er Jahre. Spätere Legenden wie Guns N' Roses und Metallica zählen Nazareth zu ihren wichtigsten Einflüssen. Tatsächlich gehört die Band in eine Riege mit Led Zeppelin, Deep Purple und Black Sabbath.

Tiefzustapeln ist nicht die Art eines Lord Bishop. So wie sein äußeres Erscheinungsbild ist auch seine Performance auf der Bühne: groß, nahezu gewaltig, unnachahmlich, entschlossen und schlicht und ergreifend unvergesslich. So mancher Zuschauer fand sich, trotz anfänglicher Skepsis, nahezu ekstatisch tanzend und singend vor der Bühne wieder. Lord Bishop ist und bleibt für die meisten, ob Musiker oder nicht, ein Phänomen. Getrieben vom guten alten Rock’n’Roll erinnern seine Konzerte mal an Größen wie Led Zeppelin oder Jimi Hendrix, was natürlich auch an seinen Fertigkeiten an der Gitarre und der typischen Blues-Rock-Trio Besetzung liegt. Durchschnittlich 150 Shows im Jahr in 23 Ländern sind das Pensum dieses Mannes und seiner Band. Viel Arbeit und Hingabe, die Liebe zur Musik und das erstaunliche Talent, dem Publikum eine der bestmöglichen Shows auf die Bühne zu bringen, sind wohl nur einige der wichtigsten Antworten auf diese Frage.

Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Regel über CTS-Eventim, Reservix und Ticketmaster, sowie über die Hotline 0451 / 58 24 91 43 und im Internet über www.german-concerts.de.

Foto Nazareth: Disto


spaghettiwesterngroßstadtblues

Infamis spielen am Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr im Museumskeller Erfurt

„… Die Geschichte der Band Infamis ist lang, die Gegenwart dünn. Ihre Auftritte sind selten, ihr letztes Album ist von 2013, seitdem ein paar Singles, Vinyl only. Das hat Stil. Geadelt wurden sie von Wim Wenders,der ihr Album „Im Westen der Himmel“ auf sein Plattenlabel nahm und die filmische Dimension ihrer Musik ?noch offenbarer wurde. Diese urbanen Cowboys ziehen in Italo-Western-Manier ihre Pfade durchs Brandenburgische, durch Moore und von Weiden begrenzte Auen, entfalten geheimnisvolle Tiefe, wo andere nur Flächen sehen. Wir treffen auf Überlebende einer ostdeutsch geprägten Empörungspoesie, die mit Wucht und Unerbittlichkeit mahnt, wo andere schon aufgegeben haben. Das mag etwas aus der Zeit gefallen erscheinen, erinnert aber an den universellen Charakter des Rocks, dessen starke Stimmen nie vergessen werden. „ Christine Heise/Radio Eins
"Last night I felt like in the famous club scene of Wim Wenders' 1987 movie 'Wings of Desire' (Der Himmel über Berlin). But it was not Nick Cave on stage but Infamis and Wim was in the audience, dancing. This was way stronger, this was Sisyphos making music. An old but never discovered band, knowing they have to die and will be forgotten play for free. They are not giving in, fighting another last fight with a stone in their fists. … Don’t miss the next concert…“ Boris Eldagsen


Jürgen Kerth & Band am 1. Weihnachtsfeiertag

Sonntag, 25. Dezember, 20 Uhr im Museumskeller Erfurt
Jürgen Kerth

Jürgen Kerth - Der Blues-König aus Erfurt wurde im Juli 73 Jahre alt. Er gehört zu den ganz Großen des Blues und das nicht nur in seiner thüringischen Heimat oder der einstigen DDR. Nein, Kerth braucht den internationalen Vergleich nicht zu scheuen.
Bodenständig, virtuos und leidenschaftlich zelebriert er mit seiner "MIGMA"-Gitarre seit über 45 Jahren den Blues. Dabei will sich Kerth, oft der "Ostdeutsche Blueskönig" genannt, gar nicht so festlegen lassen. Seine Bands, mit unterschiedlichen Besetzungen und Gastmusikern, sind weder Blues-, noch Swing-, noch Reggae-Bands, wie er selbst sagt. Authentische Musikstile schneidert er auf sich selbst zu und lässt dabei Blueselemente stilsicher in andere Genres einfließen.
Seine meist deutschen Texte erzählen von Alltagsgeschichten, von der Liebe und dem Blues. Bei Kerth gibt es Liebeserklärungen an seine Gitarre ("Ich liebe die eine") und an seine Musik ("Oh wie würd' ich euch beneiden"). "Gloriosa" ist seine Hommage an die Glocke des Erfurter Doms, vorgetragen mit Kerths liebenswerter thüringischer Dialektfärbung.
Kommerz und Publicity waren und sind Jürgen Kerth nicht sonderlich wichtig. Fernsehauftritte mit ihm sind ebenso selten wie Platten und CD-Veröffentlichungen. Am wohlsten fühlt er sich bis heute nahe am Publikum, auf Tour durch die Clubs der Republik oder auch bei Abstechern in die Heimat des Blues, die USA.
Seit über 50 Jahren steht der Gitarrist Jürgen Kerth nun auf der Bühne
Sein Stil ist irgendwo der Schnittpunkt zwischen Santana, Johnny Winter, B.B. King, Hendrix u.a. . Deswegen relativiert Kerth auch den gern gebrauchten Titel "Ostdeutscher Blueskönig" :´Meine Musik soll genauso den Swing, Soul und Funk, Reggae und vieles anderes mehr beinhalten'. Er ist in "Zonen"-Zeiten mehrmals zum"Nr.1-Gitarristen" Ostdeutschlands gewählt worden. Seit 20 Jahren tritt er auch in Amerika auf, wo er schon zahlreiche Konzerte gab.
Begeisterten und verblüfften Amis erklärte er es so: "Wenn du als Musiker an einem Ort festgehalten wurdest und nicht in die Welt konntest, musstest du dich zu all deinen Musiker-Kollegen und Vorbildern und den legendären Konzerten, wie nach Woodstock oder ins "Filmore East" hinträumen. Du willst dieses Feeling in deine Welt holen." Die über Jahrzehnte gleich bleibende Popularität von Jürgen Kerth ist wahrscheinlich mit darauf zurückzuführen, dass ihm dies nicht nur für sich gelang, sondern für viele Fans, die ähnlich fühlten wie er.

Foto: Holger John


Weihnachtskonzert: ANGER 77 Bandkonzert in Erfurt

Freitag, 23. Dezember, 20 Uhr, Museumskeller
Anger 77 Band

Endlich wieder ein Anger 77 Weihnachtskonzert!
Kocher und Sigi laden sich Gäste ein und kredenzen einen Strauß bunter Melodien aus mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten Erfurter Musikschaffens.
Einen ganz besonderen Platz dürften dabei die Lieder das neue Albums einnehmen, welches nächstes Jahr erscheinen wird. Beim Einspielen im Soundunlimited Studio in Wandersleben haben die langjährigen Freunde der Band Frank Schlebeck am Bass, Sebastian Fritzlar an den Keyboards und Torsten Ebener am Schlagzeug viel Freude am Spielen gehabt und Anger 77 beim Weiterbasteln an ihrer Version deutscher Rockmusik kräftig unterstützt.
Natürlich nehmen Kocher und Sigi aber auch wieder all ihre Fans mit auf die nostalgische Reise, um im weißen Kleid und mit roten Rosen engelhaft und GERADE durch die Jugendbewegung zu tänzeln und lautstark mitzusingen. Laßt uns das Leben feiern, so jung kommen wir nicht mehr zusammen, obwohl wir noch lange nicht am Ende sind! Das wird mal wieder ein legendärer Abend mit diesem unvergleichlichen Erfurter Szenegewächs fernab des Mainstreams.

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Museumskeller.


Rio Reiser Hommage in Erfurt

Junimond Support The Blue Dogs: Mittwoch, 28. Dezember, 20 Uhr im HsD/Gewerkschaftshaus Erfurt
Junimond Erfurt

Am 28. Dezember ab 20 Uhr ist es endlich wieder soweit. Nach 3 Jahren Zwangspause gibt die Erfurter Band JUNIMOND ihr traditionelles Jahresabschlusskonzert im HSD in Erfurt.
JUNIMOND ist ein Ableger der Thüringer Kult-Kapelle KIRSCHE & CO. - 1996, kurz nach Rio Reisers Tod, reifte die Idee, ein paar Gedenk-Konzerte zu geben. Ein Gedanke, der nahe lag, da zum einen seit Gründung der Band vor über 30 Jahren immer wieder vereinzelt Ton Steine Scherben Songs gespielt wurden, zum anderen, weil Kirsche nicht nur ein Rio Fan der ersten Stunde ist, sondern die Stimmlagen sich ziemlich ähneln.
Die Fangemeinde und die damit verbundene Nachfrage wuchs rasant. Aus dem zeitlich begrenzten Projekt wurde eine Band, die noch heute aktiv ist. Mit Leidenschaft, authentisch und ungezügelt interpretieren sie das Solowerk des Meisters sowie die TSS-Songs. Als Support für diesen Abend konnte die hoch gelobte Blues Rock Band The BlueDogs gewonnen werden.


Erfurt: Silvesterkonzert mit Kirsche & Co.

Samstag, 31. Dezember, ab 21 Uhr im Museumskeller
Kirsche & Co. Band

Seit nunmehr fast 30 Jahren touren Kirsche & Co durch den Osten unseres Landes. Dabei macht das Quartett aus Thüringen das, was es am besten kann: Deutschrock ohne Netz und doppelten Boden. Stecker rein und ab geht die Party. Kreativität, Ehrlichkeit und Handwerk sind angesagt.
Die Instrumente werden nicht geschont, die Stimmgewalt wird voll ausgenutzt und es werden Texte mit Sinn präsentiert. KIRSCHE & CO überzeugen mit gekonnt gespielter deutscher Rockmusik alle Freunde geschmackvoller Abendunterhaltung.
12 CDs wurden inzwischen veröffentlicht, ein neues Werk ist in Arbeit.


Apache 207 - Open Air Tour 2023

Einzigartiger Künstler, kreativer Visionär, Stimme einer Generation
Apache 207 Tour 2023

Mit seiner Musik vereint Apache 207 die unterschiedlichsten Genres wie R’n’B, Eurodance, 80s Pop und Hip-Hop. Der Zwei-Meter-Mann mit langer Mähne und Sonnenbrille steht dabei wie kein anderer eindeutig für die deutsche Rap- und Popkultur. Innerhalb kürzester Zeit nimmt er von Ludwigshafen aus mit seinen Songs den deutschen Musikmarkt ein und verkauft innerhalb von Minuten Arenen aus. Seine markante Stimme prägt sich in die Herzen einer ganzen Generation. Kein anderer gibt so authentisch wieder, was er auf den Straßen und im Leben erlebt. Mit einer klaren Vision marschiert er zusammen mit seinem Team seit 2018 eigen und kompromisslos durch die Musikszene Deutschlands. Sie alle geben von Anfang an alles, finanzieren mit Pfandflaschen seine Videos, nehmen sich Urlaub, um beim Dreh dabei zu sein. Was auf Youtube beginnt, verbreitet sich schnell wie ein Lauffeuer. Die Vision, der außergewöhnliche Stil, die Themen abseits von Waffen, Drogen und Sex treffen genau ins Schwarze beim deutschen Publikum. Apache holt mit seinen Songs 27x Gold, 7x Platin, 1x Diamant. Die über 2 Milliarden Streams machen klar, seine Musik geht nicht mit dem Zeitgeist, sie kreiert und verändert ihn. Apache 207 rennt keinem Trend hinterher, lässt sich und seiner Musik keine Grenzen setzen, sieht sich in keinem Wettbewerb mit irgendeiner Konkurrenz. Er folgt seiner Intuition und trifft so in den richtigen Augenblicken immer wieder die richtige Entscheidung. Seine Musik, seine Videos und seine Texte sind seine Kunst, jeder seiner Songs ein von ihm abgeschnittener Teil.

Gemeinsam mit seinem Team bringt er eine Show auf die Bühne, die im deutschen Hip-Hop ihresgleichen sucht. Die Show skizziert den Weg durch sein Leben und seine Karriere. Jede Sekunde ist energiegeladen, nahbar, authentisch und wird von den Fans begeistert zelebriert. Kaum wurde die Bühne nach dem letzten Konzert abgebaut und der Tourbus geräumt, legt Apache 207 einen drauf: Er wird in wenigen Monaten Zusatzshows spielen. Auch diese sind in wenigen Minuten ausverkauft. Ein Zeugnis für die unerschöpfliche Liebe seiner Fans, für die sich Apache zusätzlich mit seinem Song „Nie mehr gehen” und einer Open-Air-Tour im Sommer bedankt. Denn eins ist klar, Apache 207 wird 2023 noch eine Schippe drauflegen. Für sein Publikum, für seine Fans, für die Kids vom Block! 

06.07.2023: Dresden, Filmnächte am Elbufer
13.08.2023: Magdeburg, Domplatz
Der Vorverkauf über www.eventim.de

Foto: credit Paul Weling


Two Steps From Hell Live - Europe Tour 2023

20. September 2023: Leipzig, QUARTERBACK Immobilien ARENA
Two Steps from Hell

Jeder hat die Musik von Two Steps From Hell schon einmal gehört, ob er es weiß oder nicht. Wer Filme mag, Sportereignisse im Fernsehen verfolgt, Kinotrailer ansieht, Videospiele spielt, Radiowerbung hört, die Olympischen Spiele ansieht oder einfach nur Videos auf YouTube, Instagram oder TikTok durchstöbert, hat gute Chancen, der Musik von Two Steps From Hell schon begegnet zu sein, ohne sich dessen vielleicht bewusst zu sein. Two Steps From Hell sind Meister in der Kunst, mit ihrer Musik Emotionen anzuheizen, die lange nachklingen.

Nach dem großen Erfolg 2022 wird Two Steps From Hell Live auch 2023 wieder mit ihrer energetischen und unwiderstehlichen Live-Show die Bühnen rocken -  diesmal in den größten Arenen Europas. Zum Auftakt werden Two Steps From Hell Live erstmals überhaupt beim wichtigsten Heavy Metal Festival der Welt und gleichzeitig dem größten Open Air - Festival Deutschlands, dem W: O: A 2023 (02. – 5.08.2023) dabei sein, gefolgt von Live-Terminen ab September 2023 in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Tschechien und Ungarn.

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Komponistenduo Two Steps From Hell - das mit vielen Milliarden Views auf YouTube, Spotify u.a. Streaming-Plattformen zu den erfolgreichsten Medienmusik-Produzenten weltweit zählt - beschloss, auf Tournee zu gehen. Ihre erste, von ihren Fans lang erwartete Live-Tournee startete im Sommer 2022 als Weltpremiere und begeisterte das Publikum quer durch Europa mit Highlights aus dem Two Steps From Hell Klang-Kosmos. Two Steps From Hell Live interpretiert Orchestermusik neu: jung, aufregend und innovativ. Es entfaltet sich ein ganzes Arsenal an unterschiedlichen Musik-Themen, die entweder keltisch angehaucht sind, mit Rock- und Metal-Klängen spielen oder durch cineastische Melodien das Gefühl geben, in seinen eigenen Film einzutauchen. Neben ihrer einzigartigen Live-Band, Orchester und Chor werden die Shows von ihren Schöpfern begleitet: den Komponisten Thomas Bergersen und Nick Phoenix, die nie zögern, die Führung am Klavier, der Violine oder Percussion zu übernehmen. Eine Show mit starker, lebendiger und erhebender Musik, die Gefühle und Leidenschaften weckt, in Fantasiewelten entführt, in denen alles möglich ist und in denen man nur durch die eigene Vorstellungskraft begrenzt ist.