Szene

Ulla Reinecke Band: „Und danke für den Fisch“

Samstag, 23. Februar 2019, 19.30 Uhr, Theater im Capitol Zeitz

Ulla Meinecke ist die Grand Dame der poetischen deutschen Popmusik. 2019/2020 gibt es ihr aktuelles Projekt: „Und danke für den Fisch“ mit den Multi-Instrumentalisten Ingo York und Reinmar Henschke. Ihre Songs sind zeitlos, weil es bei ihr textlich keine Schnellschüsse, Kompromisse noch modische Gags gibt. Ihr aktuelles Projekt vereint Klassiker wie „Feuer unterm Eis“, „Die Tänzerin“, „50 Tipps ihn zu verlassen“ mit neuen, noch nicht veröffentlichen Liedern. - Seit über 30 Jahren ist die Wahlberlinerin aus Usingen eine feste Größe in der deutschen Musik- und Kulturlandschaft. Ihre samtige Stimme, ihre poetische Sprache, nicht zuletzt ihre nachdenklich-ironische Sicht auf die alltäglichen Dinge begründen ihren Ruf als Sängerin, Dichterin und Autorin. 

Informationen und Kartenvorverkauf: Tourist-Information Zeitz, Altmarkt 16, 06712 Zeitz, Telefon: 03441 / 83 291, E-Mail: tourismus@stadt-zeitz.de

www.kultur-zeitz.de

Foto: Agentur


Axel Prahl musiziert bei den 28. Meininger Kleinkunsttagen

7. März, 20 Uhr, Volkshaus

 Vieles, was die Medien an ihm schätzen, aber noch mehr, was das Publikum so an ihm liebt, findet man in seinen Liedern wieder. Prahl singt Prahl – authentisch, bodenständig, erdig, mit Witz und Lust am Musizieren. Für viele war seine Debüt-Album „Blick aufs Mehr“ die Überraschung, für nicht wenige die neue Lieblingsscheibe. Im November 2018 erscheint sein mit viel Vorfreude erwartetes zweites Studioalbum „MEHR“. Dazu und natürlich darüber hinaus gibt es endlich wieder Konzerte.
Mit Axel Prahl betritt kein singender Schauspieler, sondern ein wunderbarer Musiker und Sänger die deutschen (Musik-)Bühnen mit Songs, die aus der eigenen Feder und dem eigenen Erleben entsprungen sind. Seine keineswegs nebenbei gefeierte Band ist eine kleine, handverlesene Truppe von neun Musikern, die in die deutsche Rock-, Jazz- und Klassikszene klangvolle Namen einzubringen haben. Allen voran Danny Dziuk, der mit Songs und Songtexten das Ansehen von Annett Louisan oder jenes von Stoppok befördert hat. Der Musiker Prahl räsoniert und randaliert, säuselt und seufzt, ist bissig bis blauäugig brav, rührt und verführt. Vor allem aber ist Axel Prahl als Musiker ganz er selbst, sprich „in der Rolle seines Lebens“, wie „ZDF-Aspekte“ etwas genüsslich anmerkte.

Axel Prahl (voc, Gitarren), Danny Dziuk (Keys, back-voc, Arrangements und Musikalische Leitung), Sylvia Eulitz (Cello), Christiane Silber (Viola, back-voc) Rainer Korf (Violine), Nicolai Ziel (Drums, perc.), Johannes Feige (Gitarren, back-voc), Tom Baumgarte (Bässe, back-voc) Tom Keller (Sax, Klarinette, Flöte), Jörg Mischke (Keys, Akk, backvoc)

Foto: Tine Acke


STERN-COMBO MEISSEN auf großer Jubiläumstournee

Die deutsche Artrock-Legende STERN-COMBO MEISSEN begeht ihr 55-jähriges Bandjubiläum! 1964 im sächsischen Meißen gegründet, überzeugt die STERN-COMBO MEISSEN als eine der dienstältesten Rockbands Deutschlands nach wie vor mit faszinierenden Livekonzerten ihr Publikum. Ihre aktuelle Single: „Nimm die Welt in die Hand“. Auch nach 55 Jahren ist die Band noch immer am aktuellen Weltgeschehen interessiert. Somit ist die Message „Nimm die Welt in die Hand“ durchaus als Zeichen zu
verstehen, sich in unsere Gesellschaft einzubringen und mitzugestalten. Mit diesem
Song gelingt der STERN-COMBO MEISSEN ein wunderbarer Brückenschlag zu ihren großen Hits wie „Also was soll aus mir werden“, „Stundenschlag“ oder „Wir sind die Sonne“. Modern im Sound und mit tiefgründiger Lyrik versehen, hat der Songs Hit-Potential. – Im Januar startete in Dresden die Jubiläumstour der STERN-COMBO MEISSEN, die u.a. auch auf große Open Air Bühnen des Landes führen wird. Für die Konzerte ihrer Jubiläumstournee hat die Band ihre Hits aus sämtlichen Dekaden der Bandgeschichte im Gepäck. Klassiker wie „Der Kampf um den Südpol“, „Die Sage“ oder „Der Motor“ aus den 70er Jahren werden ebenso wenig fehlen wie beispielsweise „Der Eine und der Andere“ oder „Eine Nacht“ aus den 80er Jahren. Musikalische Perfektion, pure Spielfreude, gepaart mit einer grandiosen Licht-Show, versprechen Momente der Begeisterung!

Freitag, 15. März, 19.30 Uhr • Gotha, Margarethenkirche
Dienstag, 30. April, 20.00 Uhr • Altenburg, Brüderkirche
Ticket-Hotline 0361 - 227 5 227


Bosse in Erfurt

17. März. Erfurt, Thüringenhalle / Gast: DOTA

BOSSE strotzt vor frischen musikalischen Ideen, unnachahmlichem Wortwitz und bemerkenswerter Tiefenschärfe in seinem Blick auf die Dinge. ER wirbelt auf. Künstlerisch, thematisch, emotional. Mit Hüftschwung und Haltung. Mit Leichtigkeit und Bodenhaftung. „Alles ist jetzt“ ist modern, hell und klar. Wach und voller Energie. Produziert von Jochen Naaf (Polarkreis 18, Peter Licht, Maxim), der auch bei den Alben „Taxi“ und „Wartesaal“ schon das Mischpult geregelt hat und Tobi Kuhn (Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Milky Chance).
Das letzte Album „Engtanz“ stieg als erstes seiner Alben direkt auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts ein. Der Vorgänger „Kraniche“ ist mit GOLD dekoriert. Festivalauftritte auf den größten Hauptbühnen des Landes, 13.000 Fans beim eigenen Open-Air-Konzert auf der Hamburger Trabrennbahn, in zwei Minuten ausverkaufte Clubs und ausverkaufte Hallen. Zu einem der etabliertesten und anerkanntesten Künstler im Live-Business zu gehören: wohl die schönste Auszeichnung für Kontinuität und das größte Geschenk, was einem das eigene Publikum machen kann.
DOTA ist für den Deutschlandfunk die deutsche Joni Mitchell, für den Tagesspiegel beweist ihre Musik, dass „Klang auch Inhalt verträgt“. Auf ihrem neunten Album „Die Freiheit“ nimmt sich Dota im Wortsinn die Freiheit, über all das zu singen, was sie umtreibt, beobachtet und hinterfragt. Die deprimierende Entwicklung der Weltpolitik, eine verblichene Liebe, Sexismus, die Leistungsgesellschaft – jedoch immer wieder durchbrochen von einem ironischem Augenzwinkern und lebensfrohen
Kapriolen. Als Band haben DOTA über die letzten Jahre ihren ganz eigenen Sound zwischen Chanson und Tanzbarkeit entwickelt, und ihre Songschreiberin überzeugt mit Authentizität und Natürlichkeit.

17. März, 20 Uhr, Erfurt, Thüringenhalle
Karten: www.eventim.de sowie ticketshopthueringen.de, Tel. 0361 227 5 227

Foto: Tim Brüning



Jan Delay und viele mehr: Neue Namen für das Highfield 2019

16. bis 18. August 2019, Störmthaler See – Großpösna

Neue Namen für das Highfield Festival: Jan Delay & Disko No. 1 ergänzt die Headliner-Riege um Thirty Seconds To Mars, The Prodigy und AnnenMayKantereit. Mit ihnen und weiteren hochkarätigen Acts ist das Line-up für das Festival am Störmthaler See vom 16. bis 18. August auf 40 Acts gewachsen. Musikfans können sich damit nicht nur auf eine große Zahl von Künstlern, sondern auch auf eine unvergessliche Zeit am See unmittelbar vor den Toren Leipzigs freuen.

Diese Stimme und dieser Verve machen alles möglich: Jan Delay alias Jan Philipp Eißfeldt fühlt sich zu Recht  im Hip-Hop genauso zu Hause wie im Soul, Funk oder Rock. Spätestens seit Ende der 90er-Jahre beweist der Tausendsassa von der Elbe, dass die Hamburger Schule mit etlichen Genres kompatibel ist. Dafür erntet er nicht nur jede Menge Respekt, sondern auch in Regelmäßigkeit Nr.-1-Alben. Aber egal ob Mercedes Dance oder Hammer & Michel: Gemeinsam mit Disko No. 1 erreicht Delays unverwechselbarer Sound eine Live-Energie, die niemanden unberührt lässt. 

Nicht aus Hamburg sondern Berlin kommt das Duo SDP, die Jungs aus Spandau sind aber ebenfalls für ihre stilistische Vielfalt und musikalische Wandlungsfähigkeit bekannt. Ähnlich experimentell halten es Von Wegen Lisbeth, deren Live-Sound durch unterschiedlichste Instrumente und Einflüsse ebenfalls extrem wandelbar ist. Auch Thees Uhlmann & Band und Drangsal sind in ihrer Fähigkeit vereint, starke Melodien zu konzeptionell großartigen Songs zu verarbeiten, die sich nicht in eine Schublade stecken lassen und insbesondere live eine besondere Kraft entfalten. Härtere Riffs und treibende Rhythmen liefern Feine Sahne Fischfilet, Royal Republic, Pennywise, Danko Jones, Skindred, Schmutzki, Pup und Basement. Für Hip-Hop-Fans gibt es ebenfalls gute Neuigkeiten, denn auf der Bühne stehen auch Samy Deluxe (SaMTV Unplugged Live) und Trettmann, deren Beats und eindrückliche Texte für sich sprechen.

___________________________________________________________
 

Alle bestätigten Bands in der Übersicht:

Thirty Seconds To Mars | The Prodigy | Jan Delay & Disko No. 1 | AnnenMayKantereit |
The Offspring | SDP | Bonez MC & RAF Camora | Fettes Brot | Cro |
Feine Sahne Fischfilet | Frank Turner & The Sleeping Souls | Von Wegen Lisbeth |
Samy Deluxe (SaMTV Unplugged Live) | Trettmann | Thees Uhlmann & Band | Royal Republic | Enter Shikari | Pennywise | Faber | Ufo361 | Die Orsons | Danko Jones | Muff Potter | OK Kid | Skindred | Yung Hurn | Nothing But Thieves | Talco | Drangsal | Mayday Parade | Montreal | Sookee | Monsters Of Liedermaching | Schmutzki | The Story So Far | 
Pup | Blackout Problems | Rogers | Basement | KMPFSPRT

___________________________________________________________

Tickets für das Highfield Festival 2019 gibt es noch bis Dienstag, 12. Februar um 12 Uhr, für € 139,- zzgl. 5 € Müllpfand. Danach greift die nächste Preisstufe mit € 149,- zzgl. 5 € Müllpfand. Tickets können online über highfield.de oder telefonisch unter 01806 - 863 555 (0,20€/Anruf aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf) bestellt werden.


Heiligen Mühle (Erfurt) live im März

9. März, 20 Uhr: Quotime - Status Quo Cover

Es war einmal eine Zeit, da waren die Rockstars noch wirklich genial und einzigartig, und die Menschen  strömten  zu Tausenden in die Konzerthallen. Aus dem Blues war gerade Beat und Rock geworden, eine Zeit des Aufbruchs, der Jugendrevolte und der  Selbsverwirklichung. Eine Band, die von Anfang an dabei war, ist "Status Quo". Wer kennt sie nicht, seit über 40 Jahren bringen sie mit ihrem Boogie die Hallen und  Stadien der Welt zum Kochen! Die um den Gitarristen Kai-Uwe Scheffler gegründete Band "QuoTime" erinnert nicht nur an die übergroßen Hits der Band, auch die Songs der ersten"Quo"-LP`s, als die Gruppe Meisterwerke wie "Pictures of Matchstick Men" schuf, werden live authentisch dargebracht.

 
23. März, 20 Uhr: Four Roses  (FOTO) -  Finest Rock& Ballads
Die vier professionellen Musiker begeistern ihr Publikum mit einer selten zu erlebenden Spielfreude und purer Energie. Sie rocken ab „bis zum geht nicht mehr“, musizieren aber auch filigran und mit Gänsehautgarantie. Mit ihrem riesigen Repertoire von Pink Floyd, Rolling Stones, Slade, Kinks, Santana, R.E.M., Chris Rea, U2 bis hin zu den Red Hot Chili Peppers, Reamonn, Robbie Williams, Nirvana, Whitesnake, Metallica, Héroes Del Silencio,Mando Diao und eigenen Songs sind sie wie geschaffen für jede Art von Veranstaltung, wie die unterschiedlichsten Referenzen belegen. Egal wo sie spielen, sie schaffen es immer wieder: Die Leute feiern! Und wenn sie Klassiker wie City’s „Am Fenster“ auf ihre ganz spezielle Weise interpretieren, tobt die Menge und alle haben ihren Spaß dabei.

Art Garfunkel: An Evening of Song and Stories

Kartenvorverkauf für das Konzert am 2. November 2019 in der Stadthalle Chemnitz gestartet!

Was wäre New York ohne sein Herzstück, den Central Park, und was wäre der Central Park ohne Simon and Garfunkel. Gemeinsam bildeten sie das wohl erfolgreichste Popduo aller Zeiten. Ihre Stücke kennt jeder, der in den letzten 50 Jahren in welcher Form auch immer Musik gehört hat. Über eine halbe Million Besucher kamen 1981 zu ihrem legendären Open Air Konzert zur Sanierung des Parks, es wurde seitdem nur noch schlicht das „Konzert im Central Park“ genannt. Der „Große“ aus dem erfolgreichsten Duo aller Zeiten, Art Garfunkel, kommt nun mit seinem Soloprogramm für 5 Konzerte nach Deutschland. Im Mittelpunkt stehen neben eigenen Hits natürlich die Hymnen der Simon-and-Garfunkel-Ära wie „Bridge Over Troubled Water“ oder „The Sound of Silence“. Sie sind unsterblich geworden, genauso wie „Mrs. Robinson“, „El Condor Pasa“ oder „ The Boxer“ und sind ohne den sonnigen Glanz seiner Stimme nicht denkbar. Die Lieder waren der perfekte Ausdruck des Zeitgeists der 60er und 70er. „Es gab viele Momente, in denen ich mich kneifen musste wegen meines Glücks. Wir waren damals Helden“, sagte Garfunkel jüngst dem „Guardian“. Das Duo verkaufte über 38 Millionen Alben, ihre „Greatest Hits“ erreichten mit 14 Millionen Verkäufen Diamantstatus. Mit Stücken wie „Have Only Eyes For You“, „All I Know“ und vor allen Dingen „Bright Eyes“, welches als Titelsong für den Kinofilm „Watership Down“ fungierte, bewies er sein Hitpotential auch als Solokünstler – Songs, die längst Klassiker sind und auch heute noch fester Bestandteil seines Konzertprogramms sind. Auch als Schauspieler feierte Garfunkel Erfolge in Filmen an der Seite von Candice Bergen und Jack Nicholson. Im Verlaufe seiner Solokarriere als Folkrocker hat der Grammy-Preisträger bisher zwölf Soloalben veröffentlicht, mit denen er nicht nur in den USA und Großbritannien, sondern auch in Deutschland hohe Chartpositionen erreichte. 2015 wurde er im Rahmen des „Deutschen Nachhaltigkeitspreises“ für sein soziales Engagement ausgezeichnet.


OCTOFUZZ und JIMMY GLITSCHY in Erfurt

30. März, 20 Uhr, Museumskeller

Octofuzz: Auferstanden aus den Tiefen des Ozeans, durchdringen fette Gitarrenriffs und groovige Beats Mark und Bein, welche die Freunde des staubigen Stoner Rock auf ihre Kosten kommen lässt. Mal brachial zu Gange, mal in Improvisationen abdriftend könnt ihr euch auf einen Sound freuen, der die Haare wehen und die Füße nicht stillstehen lässt!

Es gibt Tage da verliert man, es gibt Tage da gewinnen die Anderen und es gibt Tage an denen ist Jimmy Glitschy in der Stadt. Wer immer noch glaubt, dass im Stoner- oder Desert Rock Bereich zu guter Letzt nur kalter Kyu... äähh Kaffee serviert wird, hat sich mächtig getäuscht. Jimmy und Konsorten schrecken nämlich nicht davor zurück, so mir nichts dir nichts bis auf Blut verfeindete Musik-Genres aus dem Hut zu zaubern. Da werden schon mal in guter alter Elextric Six Manier Fuzz- und Rotzrock Gitarren mit absoluten "no go" Elementen wie Disco Beats vermengt. Klingt komisch, is aber so! Getreu dem Motto von Oma Elfriede: "Drücken musses!" geht's dann forsch voran, ohne Rücksicht auf zerknitterte Hemdkragen. Naja, wir haben die Regeln nicht gemacht..!


BARCLAY JAMES HARVEST feat. Les Holroyd

Retrospective - 50th Anniversary Tour 2019 / Samstag, 13. April 2019, 20 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum Gera

Vor 50 Jahren startete „Barclay James Harvest“ um Gründer Les Holroyd in Oldham/Manchester ihre musikalische Reise rund um den Globus. Gebührend zum Jubiläum wird die britische Classic-Rock-Legende auf ihrer „Retrospective - 50th Anniversary Tour“ dieses Ereignis in Gera stilecht mit ihren Fans feiern.

Schnell machte sich „Barclay James Harvest“ einen Namen –zunächst auf der britischen Insel, dann in Europa, dann weltweit. Die Band wurde zu einer Supergroup der 80er Jahre, zum Garanten für für bestes Live Entertainment sowie als beständige Hitlieferanten für die Charts. „Life is for Living“, „Child of the Universe“, Hymn“, „Mockingbyrd“, „Berlin“ u.v.a., sind der Stoff, aus dem romantische Progressiv Rock Hymnen von Weltruhm gestrickt sind. Ihre erste Single „Early Morning“ brachten Barclay James Harvest im Frühjahr 1968 heraus. Der erste Plattenvertrag entstand 1969 mit „Brother Thrush“, der zweiten Erfolgssingle nach der erst jungen Bandgründung. Auf ihrem ersten gleichnamigen Album arbeiteten BJH mit einem großen Orchester zusammen, was zur damaligen Zeit vollkommen ungewöhnlich für Rockbands war. Schon damals war man in der Band nicht gewillt andere Bands zu kopieren, sondern eigene Wege einzuschlagen. 1974 zeigten sich erste große Erfolge mit dem Album „Everyone is Everybody Else“, und den ersten Headliner Tourneen in Europa und USA. 1977 sollte das bis dahin beste Jahr für „Barclay“ mit dem Album „Gone to Earth“ werden. Die Single „Hymn“ erzielte Top Chartplazierungen. „Eyes of the Universe“ mit „Life is for Living“ folgte, welches zum weltweiten Durchbruch in die Riege der Superbands führte. Auf der anschließenden ausverkauften Welttour gaben „Barclay James Harvest“ am 30.08.1989 ein historisches Gratis-Konzert vor dem Berliner Reichstagsgebäude, vor über 275.000 Fans auf beiden Seiten der damaligen Mauer. Die Folgealben „Turn of the Tide“ sowie „Berlin – A Concert for the People” erreichten bis dahin ungeahnte Millionenauflagen.

Ihr musikalisches Markenzeichen hat sich “Barclay James Harvest” bis heute erhalten. Und zum Glück steht der Band noch immer das Gründungsmitglied, Sänger und Bassist Les Holroyd vor, der mit seiner unverwechselbaren Stimme den Sound der Gruppe geprägt hat und noch immer prägt. „Barclay James Harvest“ ist ein Pflichttermin für jeden Prog-Rock-Fan. Prädikat „Top Konzerthighlight“.

Das aktuelle BJH Lineup: Les Holroyd, (voc, bass), Mike Byro-Hehir (lead/acc. git, voc.), Colin Brown (keyboards, acc. git., voc.), Steve Butler (keyboards, acc. git.), Ralf Gustke (percussion, drums).

Foto: Brigitte Gorille

Karten bei den bek. VVK Stellen, Hotline 0361-2275227, sowie unter www.frankissimo.com


Lynyrd Skynyrd: Farewell-Tour Germany 2019

Special Guest: Blackberry Smoke / 17. Juni 2019, 20 Uhr, Erfurt, Messe

Zum letzten Mal wird hierzulande im Juni eine US-amerikanische Rockinstitution auf der Bühne zu sehen sein: Lynyrd Skynyrd! Die Southern-Rock-Legende hat ihre bereits Mitte 2018 gestartete Konzertreise (aktuell dokumentiert auf der CD „Live In Atlantic City“, earMUSIC) deshalb kurz „Farewell Tour“ betitelt. Die spätestens seit ihrem Doppelalbum „One More From The Road“ international als erstklassiger Live-Act bekannte Band, wird während gut 90 Minuten alle ihre Hits und Klassiker zum Karrierefinale spielen: Von „Sweet Home Alabama“ über „What’s Your Name“, „Gimme Three Steps“ oder „Saturday Night Special“ bis hin zur Rock-Hymne „Free Bird“. Das Rock & Roll Hall Of Fame-Mitglied, welches seit seiner Gründung 1964 in Jacksonville über 30 Millionen Tonträger verkauft hat, tritt derzeit in folgender Besetzung auf:  Gary Rossington (Gitarre, Gesang), Johnny Van Zant (Gesang, Mundharmonika), Rickey Medlocke (Gitarre, Gesang), Mark „Sparky“ Matejka (Gitarre, Gesang), Peter Keys (Keyboards, Piano), Michael Cartellone (Schlagzeug), Johnny Colt (Bass) plus Dale Krantz Rossington und Carol Chase (Background-Vocals). Zusammen werden sie eindrücklich beweisen, warum das renommierte Magazin „Rolling Stone“ Lynyrd Skynyrd in seine Liste der „100 Greatest Artists of All Time“ aufgenommen hat. Weil sich diese Formation, deren Herzstück ihres Mix aus Country, Blues und Hardrock eine feurige ‚Gitarren-Armee‘ bildet, jetzt in den Ruhestand verabschiedet, ist ein Besuch ihrer letzten Shows geradezu Pflicht.

Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, Tickethotline 0341 – 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de

Foto: Doltyn Snedden