Szene

Comeback gelungen: Münchener Freiheit

30. September, 20 Uhr, Weimar, Weimarhalle
Münchener Freiheit

Knapp zwei Jahrzehnte nach dem bis dato letzten großen Erfolg gelang der Münchener Freiheit das Comeback. Das Album „Eigene Wege“ erreichte sogar die Top 10 der Charts. 2010 feierte die Band dann 30-jähriges Jubiläum und veröffentlichte neben dem Studioalbum „Ohne Limit“ die Single „Seit der Nacht“. Ein Jahr später folgte dann der Schock für viele Fans der ersten Stunde: Gründungsmitglied und Frontmann Stefan Zauner verließ die Gruppe. Tim Wilhelm trat daraufhin die Rolle als Sänger an und ist heute der Frontmann der Band. Mitbegründer und Gitarrist Aron Strobel sagte damals „Wir sind noch zu jung, um schon aufzuhören“ und schlugen mit dem charismatischen Sänger Tim Wilhelm ein neues Kapitel auf. 2013 veröffentlichte die Band ihr Album „Mehr“ – das erste Album mit Tim Wilhelm. Es wurde in zwei Versionen veröffentlicht: als normale CD sowie als Limited Edition mit den zehn größten Hits der Münchener Freiheit. 2016 erschien das jüngste Album der Münchener Freiheit, die 2020 ihr 40-jähriges Bandjubiläum feierte.

Foto copyright Bavera

Konzert wurde verlegt. Bereits erworbene Eintrittskarten für den 29.01.2023 behalten ihre Gültigkeit.
https://www.weimar.de/kultur/veranstaltungen


Auerbacher Jazz & Bluesherbst

Samstag, 30. September, 20 Uhr, Göltzschtalgalerie Nicolaikirche Auerbach: MAAMUUT / Supp. Paisley Petroleum
maamuut

Das POWERTRIO um Gitarrist und Sänger Martin Fankhänel versteht es genau, wie sie ihren HEAVYROCK mit einer Vielzahl von Stilen und Einflüssen zu einer fetten Wand voll Energie bündelt. Mit schonungsloser Ehrlichkeit und Kritik gehen die mitreißenden Riffs, emotionalen Melodien und Texte direkt in Mark und Bein. Durch André Weller am Bass und Mike Pohle an den Drums wurde das MAAMUUT (Foto: Conny Schubert) mit Feuer und Leben erfüllt. Es atmet immer schneller und schneller. Der Puls steigt rapide an. Eine im Inneren friedliche Kreatur bahnt sich ihren Weg und will nicht gebändigt werden. - Die ersten Songs für ihr Debutalbum stehen in den Startlöchern und warten nur darauf in die Welt zu ziehen.

Support: PAISLEY PETROLIUM steht für feinsten Bluesrock - ein altbackenes Musikgenre? Sicher nicht mit diesen drei jungen Herren! Mit vereinten Kräften haben diese drei Musiker ein Ziel vor Augen: Den Bluesrock entstauben! Und dabei ein breit gefächertes Publikum anziehen. Mit spürbarer Leidenschaft und Liebe zur Musik harmonieren Kevin am Bass und Background-Gesang, Daniel an den Drums und Lucien an der Gitarre und Gesang, auf und auch hinter der Bühne zusammen.

Tickets: Freie Presse + Eventim  und Abendkasse


Black Dog Groove Society im Jazzherbst in Arnstadt

Sonnabend, 30. September, 19:30 Uhr, Prinzenhofkeller
Black Dog Groove Society im Jazzherbst in Arnstadt

They are back! GROOVE GROOVE GROOVE ist nun angesagt. Die soulvolle groovende Saxophonistin Katharina Maschmeyer und ihr langjähriger (musikalischer) Partner Nils Pollheide sind schon seit Jahren ein traumwandlerisch sicher auftretendes Team – der Ruhm ihres schon gemeinsam geführten KaMa Quartets / Katharina Maschmeyer Quartets, das in den letzten Jahren Festivals und große Clubs gleichermaßen begeisterte, eilt ihnen voraus. So wurde man schon mehrfach zu den „führenden und innovativsten Formationen der hiesigen Jazzszene“ gezählt.
Das letzte John Coltrane gewidmete Album wurde in der „Zeit“ unter den besten Alben des Jahres gelistet. Jetzt wartet die Band mit neuer spannender Besetzung und teuflisch groovenden, knackigen neuen Kompositionen auf, die aus der Feder des Gitarristen Nils Pollheide und der Saxophonistin Katharina Maschmeyer stammen oder gemeinschaftlich komponiert wurden.
Ihr Groove-orientierter und gleichzeitig eminent komplexer, dabei nie komplizierter Modern Jazz wartet nun mit 2 fantastischen neuen Bandmitgliedern auf: Please welcome Dirk Schaadt an der Hammond Orgel B3, mit dem Nils Pollheide bereits sein Debütalbum aufgenommen hat, und Marcus Möller am Schlagzeug. Dirk Schaadt und Marcus Möller sind ebenso wie Katharina Maschmeyer und Nils Pollheide seit vielen Jahren ein eingespieltes Team und grooven wie diese schlichtweg phänomenal.
„Fetch The Stick“ ist der Titel des neuen Programms, passend dazu mag man sich ein Bild vorstellen, welches einen Labradormix mit Drumstick im Maul zeigt. Dieser tolle, verspielte Gefährte war nicht nur der Namensgeber für das neue aufregende Projekt von Nils Pollheide und Katharina Maschmeyer, sondern hat den „tierischen“ Groove ihrer Musik auch maßgeblich inspiriert. So mussten ganz klar auch einige Kompositionen nach Wicky The Viking benannt werden. Ein tolles vielschichtiges neues Konzertprogramm ist in der langen, künstlerisch eminent fruchtbaren Corona-Kreativphase langsam und ganz organisch herangewachsen – und das mit einem sowohl traditionellen (bisweilen zum Beispiel an die besten gemeinsamen Alben von Stanley Turrentine und Shirley Scott erinnernden Alben) als auch tollem Neuen Bandsound. Check it out!

Für das leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt werden. Eintrittskarten für das Konzert kann man auf der Homepage der IG JAZZ  www.ig-jazz-arnstadt.de oder bei der Arnstädter Touristinformation erwerben. Auf der Internetseite kann man sich auch zu einem Newsletter anmelden, um stets über aktuelle Programmänderungen informiert zu werden und kein Konzert mehr zu verpassen.


RENFT am 6. Oktober in Erfurt!

Die legendäre Kultband spielt Freitag, 6. Oktober, 20 Uhr, im DASDIE-Brettl
RENFT in Erfurt!

Seit 1967 bis 1975 ständig existent, war die aus Leipzig stammende Klaus Renft Combo (ab 1974 RENFT) eine der ersten „Beat-Bands“, deren Sänger deutsch sangen, und entwickelte sich zu einer der bekanntesten und beliebtesten Rockgruppen der DDR. Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Kein Zweifel, RENFT ist ostdeutsches Kulturgut und lebt in der Erinnerung vieler. Jeder im Osten Deutschlands kennt die Band. In keiner Plattensammlung fehlen ihre Lieder, Hoffnungsträger noch immer für ihre älter gewordenen Fans, stilistisch unabhängig von Mode und Trends, bezeugen ihre Lieder Unbeugsamkeit, erinnern an Zivilcourage.
Bereits in den frühen 70er Jahren erreichte die Band RENFT in der DDR Kultstatus, wurde Begriff für Opposition und Auflehnung gegenüber einer staatlich verordneten Kulturdoktrin. Unter diesem Zwang entstand von 1971 bis 1975 eine Band, die man schlicht einfach nur RENFT nannte. Ihre Songs, facettenreich, von Folk, Blues über Balladen bis hin zum Rock, erstürmten die Hitparaden. Keine andere Band besetzte von 1971 (die erste Nr.1 war "Wer die Rose ehrt") bis 1975 so viele Spitzenplätze in den ostdeutschen Hitparaden. RENFT wurde Hoffnungsträger für eine heranwachsende Generation, schuf eine Brücke für deren Integration in eine vom sozialistischen Alltagstrott bestimmten Gesellschaft.
Immer wild und unberechenbar, wurde RENFT durch das Verbot 1975 zur Legende.

Nachdem inzwischen 6 frühere Bandmitglieder verstorben und zwei aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr live auftreten können, ist Leadsänger Thomas "Monster" Schoppe der letzte Überlebende einer Band, die für die Entwicklung der Rockmusik der DDR prägend war. Heute ist er sich der Bedeutung der RENFT-Songs als kulturelles Erbe bewusster denn je. Ihm zur Seite stehen zwei Urgesteine der DDR-Rockmusikszene: der beliebte Gitarrist Gisbert „Pitti“ Piatkowski, seit Anfang 2020 der Ex-Puhdys- Bassist Peter Rasym, sowie seit Ende 2021 der ebenfalls bekannte Schlagzeuger Olli Becker.

Nach wie vor sind RENFT-Konzerte aufgrund der Renfttypische Intensität und ihrer brachiale Wucht sowie der Unberechenbarkeit des Leadsänger Thomas "Monster“ Schoppe, außergewöhnliche Konzertereignisse, immer wieder geliebt von den Fans und bewundert von den Konzertbesuchern. Natürlich werden die guten alten RENFT- Songs wie z. B.: „Wer die Rose ehrt“, „Zwischen Liebe und Zorn“, „Apfeltraum“, „Gänselieschen“, „Nach der Schlacht“ oder „Als ich wie ein Vogel war“ alle zu hören sein. Nicht mehr in Urbesetzung, aber dennoch mit hervorragenden Musikern.

Kartenvorverkauf:
Ticket-Hotline: 0361/ 551166
www.dasdie.de
alle bekannten Vorverkaufskassen
www.eventim.de
www.ticktshop-thueringen.de


Erfurt: The Peter Karp Band feat. Mark Johnson

4. Oktober, 20 Uhr im Museumskeller Erfurt
Peter Karp Museumskeller Erfurt

Peter Karp wird im Herbst `23 noch einmal in Europa sein und hat dafür ein ganz besonderes Line-up zusammengestellt. Zum 2. Mal wird der fantastische Slideguitarist Mark Johnson - Mitbegründer der legendären SouthernRootsRock Band Delta Moon mit von der Partie sein. Die Rhythmusgruppe bilden die fantastischen Xeres Brothers aus Como - Paolo Xeres am Schlagzeug und Marco Xeres am Bass. Eine charismatische Band vom Allerfeinsten. Auf Tour zur neuen CD “Magnificent Heart” featuring Mick Taylor, Kim Wilson, Jason Ricci u. a.
Mit der CD Magnificent Heart lässt Peter Karp neue Inspirationen erkennen, weit über die von den Südstaaten beeinflussten Klängen hinaus, die vormals Alabama Town begleiteten. Beflügelt durch ein Gespräch mit Blues Songwriter Willie Dixon, gelingt es Karp hier die Songs mit aufrichtigen Emotionen, Humor, Offenheit sowie mit Einflüssen von Funk, R&B, Südstaaten-Soul, amerikanischem Songwriting und Rock-Blues zu paaren. Die Band gibt das Ihrige dazu. So Special Guest Kim Wilson, der mit vollendetem und seelenvollem Blues Harp-Spiel die Songs You Know und Rollin On A Log bereichert. Mick Taylor, der den Song The Turning Point mit seinem unverkennbaren Gitarrenspiel veredelt. Die groovige, sich miteinander verzahnende Rhythmusgruppe, sucht ihresgleichen. Herausragend: Karps Band fügt den Songs sich explosiv in die Gehörgänge bahnende Orgelklänge hinzu.
"One of the most well-respected songwriters in America.” Blues Blast Magazine
Songwriter - Gitarrist - Sänger - Pianist - Bandleader. Wieder einmal stellt Peter Karp sein eindrucksvolles musikalisches Talent unter Beweis. Magnificent Heart ist sein 10. Album, und wie die letzten 4 wieder bei Rose Cottage Records erschienen. Seine dem Americana und Blues zugeordnete Musik nennt er selbst "Soul-Influenced Americana Blues Rock".
Das Album besticht durch Karps herrlich rauhe Stimme und meisterhafter Beherrschung von Gitarre und Piano. Über all diesen Fähigkeiten steht sein beseeltes und exzellentes, von seinen Kritikern bejubeltes Songwriting. Dieses Talent wird unterstrichen, dank der Begleitung einer Gruppe von Mitmusikern, die es auf professionelle Art verstehen seine Musik und Live-Shows auf großartige Weise zu stützen und ihn zu einem der gefragtesten Live-Künstler seines Landes zu machen.


BEAT ARCHIV Glauchau: Ausstellung „30 Jahre Benefiz-CD“ mit Versteigerung!

Benefizauktion am 4. November
Beat Archiv Glauchau

Klaus Voormann (85) unterstützt die Ausstellung „30 Jahre Benefiz-CD – All you need is love – Artist children aid“ des BEAT ARCHIVes GC mit vier von ihm gezeichneten hochwertigen limitierten Kunstdrucken der Beatles.

Klaus Voormann ist seit der Hamburger Zeit der Beatles ihr Freund. Er zeichnete die Beatles Cover „Revolver“ und „Anthology“, aber auch Solo-Projekte der Beatles. Er spielte Bass in der Manfred Mann Band und in John Lennons Plastic Ono Band. Genial waren die Songproduktionen der Band „Trio“ von ihm. Er gewann 1967 den Grammy Award for Best Recording Package für das Cover „Revolver“ und 1973 den Grammy Award für das Album des Jahres „The Concert for Bangla Desh“, wo er Bass spielte. Paul McCartney und Ringo Starr spielten auf dem Klaus Voormann Album „A Sideman´s Journey“ mit.

Bei der Eröffnung der Ausstellung am 4. November (Markt 20, 08371 Glauchau bei "Neues-Mitteldeutschland") um 10:00 Uhr Versteigerung der vier Kunstdrucke, der letzten signierten Benefiz-CD der beteiligten Musiker & eine gerahmte Single „Lost John“ von Edmund Thielow, zwei signierte CDs „Live im Museum“ + „FAB FOUR on eight strings“ vom Chemnitzer Musiker Torsten Turinsky, eine signierte CD+DVD „Insel der Wahrheit“ von Wolke-X aus Chemnitz und zwei CDs „HeartBeat“ + „Liverpool“, beide Frontcover zeichnete Klaus Voormann vom Musiker Achim Schultz aus München, eine signierte CD „Strawberry Songs“, auch dieses Frontcover zeichnete Klaus Voormann von Volkwin Müller aus Detmold,  eine signierte CD „Live in Penny Lane“ von Rod Davis (John Lennons Quarrymen) aus London und  eine LP „The Beatles“ blaues Label 1982 + die CD „The Beatles 1“ vom Beatles-Fan Jürgen Ehnert aus Chemnitz.

Axel Stammberger stellt zur Versteigerung 12 Seiten des Arrangement handschriftlich auf Papier gebracht (Original) und mit der handschriftlichen Unterschrift bestätigt, zur Verfügung. "Ich habe damals zum All You Need is Love Project die einzelnen Stimmen herausgehört und als Arrangement zu Papier gebracht - Damals gab es noch keine computergestützte Software bzw Notenprogramme - also musste jede Stimme rausgehört und per Hand aufgeschrieben werden."  Axel Stammberger

Lothar Becker (Die Strawberries) wird seine Version von "All you need is love" vortragen und Axel Stammberger (Berliner Beatles Band) wird der Ehrengast sein.

Beteiligte Musiker an der Benefiz-CD waren die Berliner Beatles Band, Reinhard Fißler (Stern Combo Meißen),  Axel Stammberger (Veronika Fischer Band), Lutz R. Forstbauer (Scirocco), Bobby Görke (Express), Werther Lohse (Lift), Thomas Schmitt (MTS), Hannes Richter (No 55), Detta Herm (Transit), Oliver Schütt, Angelika Weiz, Frank Gala (No 55) beim Song „All you need ist love“. Ein Statement gaben Wolfgang Schneider (Gipsy), Brigitte Stefan & Günter Franz (Dialog) ab.

Ich sprach die bekanntesten deutschen Beatles-Coverbands an, ob sie sich an dem Benefiz-Projekt beteiligen möchten. Ja sagten „The Fabfour“, „Hard days night“ und „The Centuries Turners Beatles“, die einen Song kostenfrei beisteuerten.

Am 15.12.1993 veröffentlichte der Glauchauer Beatlesfanclub „Sgt. peppers club e.V.“,  für den ich als Vereinsvorsitzender tätig war, diese Benefiz – CD .  Das Ziel war, in Not lebenden Kindern in der Partnerstadt von Glauchau in Jibou, Rumänien  zu helfen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn 7500,- DM und 131,- EURO konnten an den Verein „grenzenlos e.V.“ zur Unterstützung ihres Kinderhilfsprojektes überwiesen werden.        

Der Erlös der Versteigerung geht an ein Kinderhilfsprojekt der Stadt Glauchau. Jeder ist Willkommen der dieses Projekt unterstützen möchte. 

Text und Foto: Edmund Thielow


Böhse Onkelz - Symphonien und Sonaten

präsentiert von der Nordböhmischen Philharmonie Teplice: Freitag, 6. Oktober, 20 Uhr, Chemnitz, Stadthalle
Böhse Onkelz Nordböhmische Philharmonie

Nachdem die Böhsen Onkelz bereits im Mai 2016 einen großen Erfolg mit der Welturaufführung ihres Klassikalbums: "Symphonien und Sonaten" in der Philharmonie in Essen feiern durften, geht das Klassikalbum, das anlässlich des 35. Bandgeburtstages im November 2015 veröffentlicht wurde auf eine kurze Reise nach Rostock, Kamenz, München, Chemnitz, Stuttgart und Lübeck. Dieses Mal unter dem Dirigenten Norbert Baxa stehend, wird das Album mit der Nordböhmischen Philharmonie Teplice zum musikalischen Leben erweckt werden. Eine faszinierende Reise quer durch den Kosmos einer über fünfunddreißigjährigen Bandgeschichte.


Livemusik in der Heiligen Mühle (Erfurt)

Goldrausch Band

7. Oktober, 20 Uhr: Goldrausch – Neil Young Rock Band (FOTO)

Den Namen haben sie von Neil,s bahnbrechendem Solo Album ,,After the Goldrush'' abgeleitet. Das Repertiore von Neil Young wird von ihnen nicht nur reproduziert, sondern auch entsprechend bearbeitet. Mit uns geht man auf eine musikalische Zeitreise quer durch Neil Youngs Schaffensperiode. Hören kann man Klassiker wie Cortez the Killer, Like a Hurricane, Powderfinger, Cinnamon Girl und vieles mehr. Aber auch Freunde der akustischen Songs kommen nicht zu knapp.
Gern spielen sie bekannte Songs wie Heart of Gold, From Hank to Hendrix, Pocahontas, Old Man sowie Harvest Moon. Goldrausch haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Songs von Mr. Young erfolgreich zu repräsentieren egal ob in klassischer Crazy Horse Manier oder unplugged im Nashville Style.

14. Oktober, 20 Uhr: Cottonmen Blues Band - Blues & Rock Klassiker

Siedend heißer, elektrischer Blues und der sumpfige Groove des amerikanischen Südens
bestimmen den Sound der Cottonmen Blues Band aus Thüringen. Geboten werden Highlights und
Klassiker aus alten Zeiten, Jugenderinnerungen und brandheiße Interpretadionen großer Rock-Klassiker. Erlebt eine unvergessliche Zeitreise und ein Stück eigene Musik- und Lebensgeschichte
mit einer der authetischsten Bands des deutschen Blues Rock, der Cottonmen Blues Band.

21. Oktober, 20 Uhr: B4 – Rock Klassiker

Die Rockband gilt in Erfurt als absoluter Top-Act in Sachen Rock-Musik der 70er Jahre. Die authentischen Interpretationen von Cream, Jimi Hendrix oder den Doors sind ihr Markenzeichen. Hinzu kommt eine ansonsten nur noch selten zu hörende Betonung klassischer Elemente wie bei der "Moldau" von Smetana in eigener Bearbeitung.

www.heiligenmuehle.de


Yael Deckelbaum: "What About the Women"


Konzert in der Erfurter Peterskirche am 7. Oktober um 19 Uhr
Yael Deckelbaum: "What About the Women"


Nach drei Jahren, in denen sie Frauenmärsche auf der ganzen Welt angeführt und an ihnen teilgenommen hat, und nachdem ihre Hymne "Prayer of the Mothers" in den sozialen Medien viral ging und von Millionen Menschen geteilt und zu einer globalen Friedenshymne wurde, ist die Singer-Songwriterin Yael Deckelbaum bereit, ein ganzes Album zu veröffentlichen, das die Geschichte ihrer Reise erzählt.

Mit Sänger:innen wie Joss Stone, Zap Mama, Amira Leon, Nikky Glaspie (ehemaliger Schlagzeuger von Beyoncé), der palästinensischen Sängerin Meera Eilabuni und Chören aus Südafrika und New York ist das Album die Stimme der organischen globalen Frauenbewegung unserer Zeit und trägt die Welle des Erwachens weiter.
"In der Welt, in der wir leben, ist Frieden nur möglich, wenn Frauen mit Integrität und Glauben für die Zukunft unserer Kinder aufstehen" Leymah Gbowee

Yaels Reise begann 2016 mit einem March mit palästinensischen und israelischen Frauen am tiefsten Punkt der Erde, gemeinsam mit der Friedensnobelpreisträgerin Leymah Gbowee, setzte sich beim Women's March in Washington DC fort und führte weiter nach Brasilien, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, Afrika und viele mehr.
Während sie die Wellen dieser globalen Frauenbewegung aufnahm, schrieb Yael weitere Lieder darüber, die von der politischen Ebene auf eine spirituellere und persönlichere Ebene übergingen und die Bedeutung der weiblichen Emanzipation erforschten.

Das Album entstand in Zusammenarbeit mit zwei verschiedenen Musikproduzenten, Sabo und Adam Ben Amitai, die den Liedern unterschiedliche musikalische Farben verliehen, einige romantisch und filmisch, andere sehr rootsy, groovy und tribal. Das musikalische Ergebnis ist eine sehr reichhaltige und breite Kreation. Und im Zentrum steht eine hochbegabte, sensible und authentische Singer-Songwriterin mit einer wunderschönen Stimme, die Herzen und Seelen berührt.

Mehr über Yael
Yael Deckelbaum ist eine preisgekrönte israelisch-kanadische Singer-Songwriterin und Aktivistin. Bekannt ist sie als Gründungsmitglied von Habanot Nechama, einer israelischen Folkband, deren selbstbetiteltes Album in Israel mit über 40.000 verkauften Platten Platinstatus erreicht hat. Yael stand bereits mit Sir George Martin, Suzanne Vega, Gregory Porter, Chris Cornell, Livingston Taylor, Tom Chaplin, Bobby McFerrin und Matisyahu auf einer Bühne. Sie hat 4 Soloalben veröffentlicht und war an mehreren einflussreichen Alben in Israel beteiligt. Drei ihrer Songs wurden in der international gefeierten Showtime-Fernsehserie "The L Word" vorgestellt.

Tickets:

Patti Smith & Quartet geben sich in Weimar die Ehre

9. Oktober, 20 Uhr, Weimar, Weimarhalle
Patti Smith

Patti Smith macht ihren deutschen Fans im Oktober 2023 ein ganz besonderes Geschenk: Nach ihrer spektakulären, gefeierten, „gloriosen“ (SZ) und fast komplett ausverkauften Rekord-Tournee 2022 mit knapp 40.000 Fans und zwei Open Air-Konzerten im Juni 2023 kommt Patti Smith im Herbst erneut für einige wenige Konzerte nach Deutschland. Das Besondere: Patti Smith hat kleinere Hallen und Venues und ganz besondere Orte ausgewählt, in denen ein eher intimer Kontakt zum Publikum hergestellt werden kann. So werden Patti Smith and Band diesmal an Orten spielen, an denen sie schon länger nicht mehr aufgetreten ist, die ihr aber viel bedeuten (Karlsruhe, Leipzig), sowie an einem Ort, der ihr seit jeher wichtig ist und wo sie schon immer mal auftreten wollte, nämlich in Weimar (...)

Foto: Tom Dumont


https://www.weimar.de/kultur/veranstaltungen


Museumskeller Erfurt: Simon & Jan • Das Beste

Donnerstag, 12. Oktober, 20 Uhr
Simon & Jan

Sie haben in Kneipen begonnen. Sie sind von Barhockern gefallen und sanft auf den großen Bühnen der Republik gelandet. Sie waren mit mit Götz Widmann auf Tour, haben gemeinsam Kiffer-Hymnen gesungen und wurden mit nahezu allen Kabarettpreisen ausgezeichnet, die der deutschsprachige Raum zu bieten hat.
Am Anfang waren da zwei Gitarren und zwei Stimmen. Dann kam die Loopstation. Der Beat. Das Orchester. Halleluja! 16 Jahre wie im Rausch. Rund 1600 Auftritte. 8.000.000 zurückgelegte Kilometer. 4 abendfüllende Programme. Zahlreiche Auftritte für Funk und Fernsehen. Sie haben sich die Bühne mit Stoppok, Wader, Wecker und Mey geteilt, ihr eigenes Label gegründet und ein kleines Festival ins Leben gerufen, auf dem sich die Größen der Szene die Klinke in die Hand geben.
Zeit für einen Rückblick. Simon & Jan präsentieren in ihrem neuen Programm das Beste aus 16 wilden Liedermacherjahren. Ungeschminkt und unzensiert. Nach all den unerfüllten Liedwünschen der letzten Jahre endlich ein Wunschkonzert. Nur dass sie es sind, die sich ihre Wünsche erfüllen. Warum? Weil sie es können.


LaBrassBanda spielen in Erfurt auf

13. Oktober, 20 Uhr, Club Central
LaBrassBanda

LaBrassBanda startet wieder richtig durch. Und das in neuer Besetzung: Die Tuba bläst, anstatt Stefan Huber, seit 2022 nun Matthias Hoffmann, an der E-Gitarre steht Julian Buschberger. Erste Tat in der neuen Besetzung war der Remix von „Dicke Titten“ von Rammstein, die eine Brass Version ihres Hits haben wollten.
LaBrassBanda ist eine aus Übersee am Chiemsee stammende Blasmusikgruppe um den Leadsänger und Trompeter Stefan Dettl. Der Bandname ist ein Portemanteau des italienischen la banda und des englischen brass band, was beides jeweils auf Deutsch „Blasmusikkapelle“ bedeutet. Die Musik zählt zum Genre der Neuen Volksmusik. Sie selbst bezeichnen ihre Musik auch als Bayerischen Gypsy Brass, Funk Brass oder Alpen Jazz Techno. Bei Auftritten tragen die Musiker stets Lederhosen und sind barfuß.

Support: Folkshilfe

https://centralerfurt.de/events/


Großartige Musik aus Irland

Mittwoch, 18. Oktober, 19:30 Uhr, Greiz, Vogtlandhalle
Irish Folk Festival 2023

Auf die Frage wie es jemanden geht, hört man in Irland oft: „Living the dream“. Es ist eine positive Antwort. Man schaut nach vorn, hat Ideale und ist dabei, seine Träume Wirklichkeit werden zu lassen. Genau das ist die treibende Kraft hinter dem Irish Folk Festival (IFF), das 2023 sein 50-jähriges Jubiläum feiert.

Das Jubiläum verdanken wir großartiger Musik, Stepptanz und Gesang aus Irland aber auch dem Frieden in Mitteleuropa. Ohne Frieden keine Kultur und keine Tourneen. Den Frieden verdanken wir der europäischen Idee, die verschiedene Nationen und Kulturen verbinden möchte. Das IFF kann stolz von sich behaupten, mehr für das positive Miteinander geleistet zu haben, als manche Partei. Da wir aktuell sehen, wie zerbrechlich Frieden ist, ist es unsere Mission, weiterhin auf diesem Weg zu bleiben. Auch Irland ist in diesen 50 Jahren friedlicher geworden. Das IFF gab sowohl Künstlern aus dem Norden als auch dem Süden eine Plattform, die sich für den Friedensprozess und das „Good Friday Agreement“ einsetzten. Aber nicht nur diesen! Unsere Brüder und Schwestern aus Schottland, Galizien, der Bretagne und Kanada haben beim IFF ebenfalls eine Heimat gefunden. Das IFF war gelegentlich Sprungbrett für große Karrieren. Ein paar unserer Musikerinnen und Musiker sind sogar mit einem Grammy ausgezeichnet worden. Ja, es ist eine wunderbare aber auch manchmal schwierige Aufgabe, ein kostbares Gut wie die irische Tradition zu pflegen. Man kann es nicht immer allen recht machen.

Viele Trends und Genres kamen und gingen. Aber das IFF ist geblieben. Wir verdanken dies der Erneuerungskraft, die der „living tradition“ innewohnt und sie über einen so langen Zeitraum attraktiv macht. Mit einer Multivision schicken wir das Publikum auf eine Zeitreise in die Vergangenheit, in der alte Legenden wieder lebendig werden. Um die glorreiche Vergangenheit schön auszubalancieren, stehen drei junge frische Programmpunkte auf der Bühne, die ihren „Living the dream“-Sound von heute zelebrieren.

Tickets gibt es ab sofort in der Vogtlandhalle Greiz (info@vogtlandhalle.de | 03661 62880 ) oder in der Tourist-Information Greiz (tourismus@greiz.de | 03661 703-293) sowie auf eventim.de.


Experimentelle Musik zwischen Berga und Wünschendorf

das rauschen der weißen elster 2

Es wird aufregend entlang der Weißen Elster: Veranstaltungen beschäftigen sich mit dem spannenden Phänomen »Rauschen«. Über Musik, Tanz, Malerei, Natur und Gespräche wird sich diesem Thema angenähert. Die Konzerte bieten tolle Treffpunkte für kunst- und kulturinteressierte Menschen und in den zahlreichen Workshops gibt es zudem die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden.

Das Rauschen in der Kirche - Gesangsworkshop und Konzert

28.–29. Oktober

»Was die Stimme alles kann – Gesang zwischen Geräusch und Klang« mit Silke Gonska (Sängerin u. Gesangslehrerin,
Universität Erfurt).
Konzert am 29. Oktober, 16 Uhr

Ort: Kirchspiel und Pfarramt Tschirma, Tschirma 25, Berga/Elster

Das Rauschen im Jugendclub - Elektronische Musik

4. November / 16 Uhr Workshops, 19 Uhr Konzerte 

D.I.Y.-Lötworkshop mit Alwin Weber (Dresden) und Vinylplatten auflegen mit DJ Zeromusic (Greiz).
Ab 19 Uhr Konzert mit  Circuit Bending/Noise mit Session-Charakter, im Anschluss DJ-Set.

Ort: Jugendclub Berga, Winterleite 2, Berga/Elster

https://www.haeselburg.org/rauschen.html
fb / insta: @dasrauschenderweissenelster


Völkerball in Gera

DIE Rammstein Coverband - 28. Oktober, 21 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum
Völkerball

Die Bühne zunächst in Dunkelheit gehüllt eröffnet eine Explosion mit lautem, dumpfem Schlag. Der Vorhang fällt und gibt den Blick frei auf die unwirklich maschinell wirkende Kulisse. Hinter einer Wand aus Feuer und Nebel nur schemenhaft erkennbar übernimmt die Band und führt das Publikum durch eine Inszenierung aus Lichtshow, exakt gesetzten Pyroeffekten und dem perfekt aufeinander eingespielten Völkerball-Sound.

Tief, unerbittlich, hart erklingt die sonore Stimme des Völkerball-Frontmanns René Anlauff, der es mehr als jeder andere versteht, den Konzertbesucher in die urgewaltige Atmosphäre zu entführen, die sich in den Texten Rammsteins wiederfindet.

Ein Erlebnis irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel, Lust und Schmerz. Eine Band, die sich hart und prägnant präsentiert, roh, einfühlsam, von Grund auf kalt und doch emotional.

Foto: Promo / In Move

Tickets: Gera Information, dem Pressehaus der OTZ/TLZ sowie online über Eventim.
 


Funny van Dannen: ANGST VOR GOTT UND SONGS TO GO

28. November, Leipzig, Kupfersaal
Funny van Dannen Leipzig
Funny van Dannen wurde 1958 als Franz Josef Hagmanns in Tüddern bei Sittard (NL) an der holländischen Grenze geboren. Mit 16 fing er an, Lieder in seiner Muttersprache, einem südholländischen Dialekt (Limburg), zu schreiben und zur Gitarre vorzutragen. 1978 zog er nach Berlin um dort als freier Maler zu leben. Er absolvierte eine Lehre zum Werbegrafiker und spielte in etlichen kurzlebigen Bands („Dilettant de Luxe“, „Die Träumenden Knaben“), war Mitbegründer der „Lassie Singers“ und trat ab 1987 solo mit seinen selbstverfassten Geschichten, Liedern und Gedichten auf. 1991 wurde sein erstes Buch „Spurt ins Glück“ veröffentlicht, dem bis 2015 sieben weitere folgten, zuletzt „An der Grenze zur Realität“.
 
Im Jahre 1995 erschien seine erste CD „Clubsongs“, die seinen Erfolg als Liedermacher begründete. In den folgenden Jahren entwickelten sich Songs wie „Als Willy Brandt Bundeskanzler war“, „Nana Mouskouri”, „Freundinnen” oder „Herzscheisse” zu wahren Evergreens und sind mittlerweile auch einem Publikum bekannt, das weit über seine Stammhörerschaft hinaus reicht.
Neben seinen musikalischen Tonträger- Veröffentlichungen und ausgedehnten Tourneen ist Funny van Dannen auch noch als bildender Künstler tätig.

Funny van Dannen kommt mit „Funny van Dannen Vinyl“, seiner nigelnagelneuen Platte, und seinem fast neuen Buch „Neues von Gott“. Er liest seine seltsam versponnenen Funny-Geschichten und alte und neue Gedichte. Weil er zum Glück auch noch seine Gitarre dabei hat, spielt er bisher unveröffentlichte aber auch neuere Songs und wie immer wird er auch diesmal sein Publikum begeistern.  

Tickets gibt es ab sofort auf www.eventim.de, auf www.funny-van-dannen-tickets.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Foto: Paula Janssen