Theater

Erfurter Theatersommer lädt ein!

Erfurter Theatersommer

Erfurter Sagen bei Nacht:  Erotisches, Grausliges, Sagenhaftes erwartet den Besucher, wenn der kauzig-geniale Erfinder Herbert Kurz die alten Gemäuer Erfurts zum Plaudern bringt. Er schaltet sozusagen „live“ in die Höhepunkte des reichen Erfurter Sagenschatzes. Mit brillanter Erzählkunst und furiosem Spiel blühen die Geschichten zu neuem Leben auf.  - Der abenteuerliche Spaziergang führt zu Originalschauplätzen entlang der Gera, durch enge mittelalterliche Gassen, und endet schließlich in einem bezaubernden Garten bei Wein und Fackelschein. Ein einzigartiges Angebot, das Informationen zur Stadt, Erleben von mittelalterlichem Flair und unterhaltsames Theater auf sinnliche Weise verbindet. (Dauer: 90 min)

Nächste Termine: 5. und 6.  Juni, jeweils 20.30 Uhr, Treffpunkt: Tourist-Information am Benediktsplatz

Karten gibt es bei der Tourist-Info am Benediktsplatz (Tel. 0361/66 40 100), online unter http://erfurter-theatersommer.de/ticketverkauf.html

Foto: Oliver Carl

Erfurt in Licht und Schatten - Bewegendes Schattentheater zur Stadtgeschichte: Vom "Blauen Gold" über "Luther" bis zum "0815" - Eine unterhaltsame Zeitreise, die mit beeindruckenden Schattentheaterszenen 1200 Jahre Erfurt humorvoll beleuchtet. Dabei werden nicht nur Licht und Schattenseiten Erfurts enthüllt, sondern auch die kuriosesten Begebenheiten witzig dargebracht. - Ein Abriss der Stadtgeschichte in Bildern und Geschichten, die bewegen. (Dauer: 70 min)

Unsere Krämerbrücke - oder wer hat den Bogen überspannt? Erleben Sie die neuste Erfindung der Stadtführerin Maria Popinski: Die Stadtführung im Sitzen! Lassen Sie sich von ihr in die ausnehmend hübsche Ägidienkirche einladen und lauschen Sie ihren Ausführungen. Am Fuße der Krämerbrücke gemütlich verweilend erfahren Sie, wie die Krämerseele aus einem kleinen Pflänzchen wuchs und in dieser Brücke ihre Vollendung fand. Frau Popinski freut sich auf Sie! (Dauer: ca. 60 min)

Zu Gast an Luthers Tafel:  (Special Act – Mit Speis‘ und Trank) - Ein Hochzeitstag, ein festliches Mahl & ein Blick zurück. - Mit einem Festmahl feiern die Luthers am 13. Juni ihren Hochzeitstag und blicken währenddessen auf ihr bewegtes Leben. Das Hochzeitsmenu wird wahrhaftig nachgekocht – und alle lauschen, lachen und schmausen gemeinsam im Augustinerkloster.

Karten und Termine: http://erfurter-theatersommer.de/ticketverkauf.html, bei der Tourist-Info am Benediktsplatz (Tel. 0361/66 40 100) oder über unser Info-Telefon 0177/5 98 62 60 (hier auch Reservierungen) sowie an der Kasse zu Veranstaltungsbeginn.

Auch die Open Air-Veranstaltungen können jetzt im Sommer stattfinden: "Schlamassel" und "Fabelhafte Unterhaltung" im Hof der Alten Synagoge, "Die Zauberflöte" im Naturkundemuseum, "Nibelungen" im Angermuseum.

Weitere Infos unter www.erfurter-theatersommer.de/spielplan.html

Foto: Michael Voigt


Theater Plauen-Zwickau öffnet ab Juli wieder mit Sommertheater

Sommergala im Parktheater, zwei Veranstaltungen im Malzhaus Open Air / Drive-in Konzert auf dem Flugplatz Zwickau

Bühne frei! Endlich kann das Theater Plauen-Zwickau nach der langen Corona-Zwangspause wieder spielen. Im Juli sind insgesamt vier Open-Air-Veranstaltungen in Plauen und Zwickau geplant.

Am 10. und 11. Juli um 20 Uhr wird eine große Sommergala im Plauener Parktheater stattfinden. Hierbei wird es unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften eine Kapazität von 400 Sitzplätzen geben. Unter dem Titel Freunde, das Leben ist lebenswert! erwartet die Zuschauer*innen ein unterhaltsames musikalisches Programm unter der Leitung von GMD Leo Siberski und der künstlerischen Leitung von Operndirektor Jürgen Pöckel, der auch die Moderation des Abends übernehmen wird. Als Solist*innen sind aus dem Ensemble Marija Mitić, Christina Maria Heuel, Nataliia Ulasevych, Sabrina Pankrath, Wonjong Lee, Sebastian Seitz und Frank Blees zu erleben. Es spielen die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau sowie Mitglieder der Leipziger Band COSMIC LIGHT. Das Ballettensemble des Theaters wird ebenfalls unter der Leitung von Ballettchefin Annett Göhre zu sehen sein. Zu diesen Vorstellungen wird es ein kleines Vorprogramm, allerdings keine Pause geben. Während des Einlasses ab eine Stunde vor Beginn wird es aber ein Catering-Angebot geben. Im Hof des Malzhauses kommt das Plauener Publikum in den Genuss von zwei Stücken des Schauspielensembles.

Am 3. und 4. Juli um 20 Uhr und am 5. Juli um 18 Uhr wird Dario Fos Offene Zweierbeziehung (In Zeiten von Corona) gespielt. Ein Schauspielstück mit Else Hennig und Frank Siebers, das seit vielen Jahren im Repertoire des Schauspiels zu sehen ist, wird nun von Generalintendant und Regisseur Roland May kreativ auf "Corona-Bedingungen" hin uminszeniert. Außerdem können sich alle Zuschauer*innen auf eine musikalische Reise durch den Osten mit dem Abend Ein himmelblauer Trabant ebenfalls im Malzhaus Open Air am 16., 17. und 18. Juli jeweils um 20 Uhr freuen. Ebenfalls unter der Regie von Roland May und als eigens konzipiertes Sommertheater unter Corona-Bedingungen ist hier eine musikalische Zeitreise durch die DDR zu erleben. Fünf Darsteller*innen des Schauspielensembles werden dabei musikalisch live begleitet, Schauspieler Daniel Koch moderiert.

Die Veranstaltung Classics unter Sternen wird in diesem Jahr als „Drive-in Edition“ als Autokonzert stattfinden: Am 4. Juli um 20.30 Uhr verwandelt sich der Flugplatz Zwickau zum Schauplatz für die Sonderveranstaltung der Classics unter Sternen in Kooperation mit der Agentur Krauss-Event. Statt der geplanten 17. Auflage, an der in diesem Jahr erstmals die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau beteiligt gewesen wären, wird es in diesem Jahr eine Sonderveranstaltung für die Classics unter Sternen geben. Tina Wojnowski, Moderatorin bei Radio Zwickau, begleitet durch das vielfältige Musikprogramm aus Klassik und Pop. Es spielen die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau unter der künstlerischen Leitung von GMD Leo Siberski. Weiterhin sind Marija Mitić, Christina Maria Heuel, Nataliia Ulasevych, Sabrina Pankrath, Sebastian Seitz und Frank Blees unseres Musiktheater- und Schauspielensembles, sowie die COSMIC LIGHT Band und der Kontaktjongleur Kelvin Kalvus zu erleben.

Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie finden alle
Vorstellungen mit begrenzter Platzkapazität, Abständen unter den Zuschauer*innen und ohne Pause statt.
Tickets für die Plauener Veranstaltungen gibt es ab 2. Juni an den Theaterkassen oder online über die Homepage des Theaters. Die Preise für die Gala im Parktheater liegen zwischen 20 und 29 Euro, Kinder bis 12 Jahre bezahlen 15 Euro. Die Tickets für Ein himmelblauer Trabant gibt es für 22 Euro und für die Offene Zweierbeziehung für 19
Euro.
Die Theaterkasse hat verkürzt geöffnet: Dienstag und Donnerstag von 15 - 18 Uhr und
Mittwoch und Freitag von 10 - 13 Uhr.
Tickets fürs Drive-in Konzert in Zwickau gibt es über www.krauss-event.de


Lust und Zuversicht allein sind die Seele meines Wirkens

Theater Rudolstadt gibt Saison 2020/21 bekannt und plant erste Open-Air-Veranstaltungen noch vor der Sommerpause

Rudolstadt/Saalfeld. Das Theater Rudolstadt spielt wieder. Entgegen vieler Voraussagen sind noch vor den Sommerferien erste Open-Air-Veranstaltungen mit Schauspiel und Orchester geplant. Das verkündete die Theaterleitung am Freitag (29.05.) im Rahmen einer Videokonferenz, in der die Vorhaben der Spielzeit 2020/21 im Fokus waren. Obwohl angesichts der derzeitigen Lage vieles anders wird als gewohnt, warten auf das Publikum in der kommenden Saison insgesamt 21 Premieren im Schauspiel, Oper und Ballett, dazu unterschiedlichste Konzerte in der ganzen Region sowie eine Vielzahl an theatralen Angeboten für Kinder- und Jugendliche. Auch eine eigene Revue mit Bezügen auf die Corona-Pandemie wollen Intendant Steffen Mensching und Chefdramaturg Michael Kliefert dem Spielplan kurzfristig beisteuern. Die neue Spielzeit steht unter dem Schiller Motto: »Lust und Zuversicht allein sind die Seele meines Wirkens«. Selbst wenn aufgrund der sich ständig verändernden Lage viele Dinge offen bleiben, zeige sich eines bereits jetzt ganz deutlich, wie Steffen Mensching betont: »Angesichts voraussichtlich eingeschränkter Platzkapazitäten werden Abonnenten klar im Vorteil sein, wenn es um die Verteilung der reduzierten Sitzplätze geht.«

Für die aktuelle Spielzeit organisiert das Theater hinter verschlossenen Türen ab dem 12. Juni sein Comeback mit Theater und Konzert auf den Open-Air-Bühnen in der Region. Insgesamt 24 Aufführungen soll es nach eigenen Wünschen auf der Schlossterrasse der Heidecksburg, im Garten des Rudolstädter Schillerhauses, auf dem Hohen Schwarm Saalfeld, im Freibad Unterwellenborn und in der Landessportschule Bad Blankenburg geben. Für alle geplanten Aufführungen unter Einhaltung der Hygiene-Standards ist allerdings noch eine Voraussetzung nötig: Sie müssen von den örtlichen Ordnungs- und Gesundheitsämtern genehmigt werden.

Mit vorsichtigem Optimismus, ohne den eine Planung über einen Zeitraum von mehr als einem Monat derzeit kaum möglich sei, sieht Steffen Mensching auf die kommende Spielzeit 2020/21. »Falls bestimmte Beschränkungen in Kraft bleiben oder sich verändern, werden wir mit all unserem Improvisationstalent einen alternativen Spielplan erarbeiten«. Dessen ungeachtet soll die Saison am 5. September mit einem heiteren Theaterfestspaziergang eröffnet werden, zwar nicht, wie üblich, vor dem Theater, sondern mit mehreren Stationen im Heinepark unter dem Titel »Heine – stationär«.

Die erste große Schauspiel-Premiere im Theater im Stadthaus heißt »Ellenbogen Ellenbogen« (26.09.2020, Regie: Steffen Mensching und Michael Kliefert), ein Stück Gegenwart von Steffen Mensching und Michael Kliefert. Als eine Art Bestandsaufnahme geht es mit Kinderaugen auf Spurensuche nach den unscheinbaren und offensichtlichen Veränderungen des Zusammenlebens in dieser Gesellschaft, die das Corona-Virus mit sich gebracht hat. Am 21. November, ebenso im Stadthaus, feiert eine amerikanische Komödie über die lebensbejahende Kraft der Imagination Premiere: das Broadway-Stück »Mein Freund Harvey« von Mary Chase aus dem Jahre 1944 (Regie: Herbert Olschok). Einzelgänger Harvey wird für verrückt erklärt, weil er mit seinem nur für ihn sichtbaren Freund, einem Hasen kommuniziert. Doch schon bald wird klar, dass nicht der Verrückte ist, sondern seine Mitmenschen irre sind. Ähnlich unangepasst und willensstark, nur weit aktiver ist Ilsebill, die Heldin aus dem Schauspiel »Die Sterne vom Himmel runter« von Katrin Lange (30.01.2020, Regie: Alejandro Quintana). Uraufgeführt 1975 in Rostock, beschäftigt dieses DDR-Dramatik-Juwel, frei nach dem Märchen »Der Fischer und seine Frau«, die Frage, warum beste Absichten und Taten sich ins Negative verkehren und mit menschlichen Verlusten einhergehen. Denn ganz anders als in der berühmten Vorlage treibt die junge Frau nicht Habgier und Neid an, sondern die Sehnsucht nach einem sinnvollen und unbeschwerten Leben für alle.

Der Kleist-Klassiker »Der zerbrochene Krug« (27.03.2020, Regie: Markus Fennert) komplettiert die Schauspiel-Premieren im Stadthaus. Ein Richter steht in diesem Lustspiel im Mittelpunkt, der seinen eigenen Machtmissbrauch mit allen möglichen Mitteln vertuschen will.

Auf der Heidecksburg kann das Publikum 2021 endlich den Doppelpack aus »Mitsommernachts-Sex-Komödie« von Woody Allen (18.06.2021, Regie: Philippe Besson) und »Das Dschungelbuch« von Rüdiger Pape nach Rudyard Kipling (10.07.2021, Regie: Robert Neumann) für Familien erleben. In beiden Inszenierungen spielt die Welt des Dschungels – wenn auch auf sehr unterschiedliche Art und Weise – eine große, vielleicht sogar die Hauptrolle.

Im Musiktheater der Thüringer Symphoniker im Meininger Hof Saalfeld kann die Puccini-Oper »Madama Butterfly« (10.10.2020, Szenische Einrichtung: Anette Leistenschneider) in die Saison 2020/21 hinüber gerettet werden. Ursprünglich sollte sie im April 2020 Premiere feiern. Ebenfalls in Kooperation mit dem Theater Nordhausen wird die Operette »Die lustige Witwe« (10.04.2021, Inszenierung: Maria Riccarda Wesseling) von Franz Lehár im Meininger Hof Saalfeld erklingen. Als vollszenische Opernproduktion darf sich das Publikum auf Mozarts »La clemenza di Tito« (20.02.2021, Inszenierung: Sebastian Gühne) freuen, die in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Mainz entsteht. Im Theater im Stadthaus wird Georges Bizets »Carmen« (01.01.2021) als Ballett von Ivan Alboresi zu erleben sein.

Die Saison im Schminkkasten eröffnet ein Nachzügler aus der aktuellen Saison, dem die Corona-Krise dazwischenkam: der Manfred-Krug-Liederabend »Du bist heute wie neu« (05.09.2020, Regie: Reiner Heise). Eine weitere Begegnung mit dem bewährten Künstlerteam Alexander Stillmark (Regie)/Volker Pfüller (Bühne und Kostüme) steht in der Reihe deutsche Humoristen an. Diesmal widmen sich die beiden Gerhard Polt. In vielen seiner Satiren gibt der bayerische Kabarettist, Schauspieler und Schriftsteller dem deutschen Durchschnittsmenschen eine unversöhnlich rumorende Stimme, wie in dem Schminkkasten-Abend »Die Verteidigung der Gummibärchen« (25.09.2020) zu beobachten sein wird. Erst 2018 uraufgeführt wurde das Schauspiel »Furor« (20.11.2020, Regie: Kathrin Brune) von Lutz Hübner und Sarah Nemitz, das mit feiner Beobachtungsgabe die Politikverdrossenheit und Radikalisierung in Deutschland skizziert. In der Uraufführung der Komödie »Doppelkabine« von Katrin Wiegand (23.01.2021, Regie: Reiner Heise) erlebt das Publikum hingegen, was alles passieren kann, wenn ein fast geschiedenes Paar auf einem Kreuzfahrtschiff ungewollt in einer gemeinsamen Kajüte einquartiert wird …

Die Angebote für  Kinder- und Jugendtheater kommen weitestgehend als Gastspiele aus dem Landestheater Eisenach. So erwartet das junge und jüngste Publikum bekannte Geschichten wie die von »Mäusecken Wackelohr« (23.09.2020, Regie: Stephan Rumphorst) und »Krabat« (22.04.2021, Regie: Christine Hofer). »Malala« (11.11.2020, Regie: Nico Dietrich) hingegen ist ein Stück nach der wahren Erzählung der jungen Frau Malala Yousafzai, jener berühmten Kinderrechtsaktivistin und Friedensnobelpreisträgerin aus Pakistan und die »Die Verwandlung« (24.02.2021, Regie: N. N.) ist eine Theateradaption von Franz Kafkas berühmter Erzählung. Als Eigenproduktionen wird neben dem »Dschungelbuch« auf der Heidecksburg im Sommer 2021 das Weihnachtsmärchen »Rumpelstilzchen« (31.10.2020, Regie: Kristine Stahl) in einer Fassung von Irene Budischowsky gezeigt.

Der TheaterJugendClub plant, die Premiere von »Alice im Wunderland« (Regie: Friederike Dumke), die im April kurz bevorstand, in der neuen Saison nachzuholen. Außerdem soll es eine Stückentwicklung unter dem Titel »Vor?Spiel!« (18.03.2021, Regie: Friederike Dumke) geben, bei der es um die eigene Selbst(er)findung der jugendlichen Spielerinnen und Spieler geht.

Die Saison der Sinfoniekonzerte der Thüringer Symphoniker im Meininger Hof Saalfeld beginnt mit einem opulenten Auftakt am 25./26. September mit dem russischen Starpianisten und Echo-Klassik-Preisträger Nikolai Tokarev und Rachmaninows 2. Klavierkonzert c-Moll. Im 2. Sinfoniekonzert am 16./17. Oktober beteiligen sich die Thüringer Symphoniker am Beethoven-Jahr 2020 mit seiner 10. Sinfonie, vollendet nach des Meisters Altersskizzen, im Paket mit der legendären 5. »Schicksalssinfonie«. Als weitere Höhepunkte im Konzertspielplan lassen sich hochkarätige Solisten, wie der Solofagottist der Berliner Philharmoniker, Mor Biron, die Wagner-Sopranistin Kirstin Sharpin und die preisgekrönte Harfenistin Anais Gaudemard, ankündigen. Daneben werden sich auch erstklassige Solisten aus den Reihen der Thüringer Symphoniker dem Konzertpublikum vorstellen: Evgeny Liatte, Ekaterina Tolpygo und Viktor Perchyk. Beim Weihnachtskonzert feiert das Publikum auf höfisch-französische Art in Versaille, begleitet im großen Silvesterkonzert in der Stadthalle Bad Blankenburg Kaiserin Sissi (gespielt von Annika Rioux) nach Budapest. Der Corona-bedingt ausgefallene Orchesterball »Frühlingsrauschen« unter dem Motto »Traumschiff ahoi!« wird im Mai 2021 nachgeholt.

www.theater-rudolstadt.de.


Mascha und der Bär in Weimar!

Verlegt auf Samstag, 14. November 2020, Weimar, Neue Weimarhalle (Kleiner Saal)
Mascha und der Bär Weimar

"Mascha und der Bär" ...mit dem Thüringer Kindertheater Doncalli! In einer völlig neuen Märchen-Show zeigt das Doncalli-Theater die Abenteuer der kleinen Mascha und des Bären mit lebensgroßen Walk-Act-Kostümen.
"Ein Jahr Vorbereitung war nötig, um diese Show zu realisieren, von der handgemalten Originalkulisse bis hin zu den Kostümen. Von Künstlern aus allen Teilen der Welt, wie z. B. Russland, Peru und Deutschland wurden die Kostüme speziell für die Show maßgefertigt. Mit vielen bekannten Mascha-Songs bieten wir allen Kindern einen unvergesslichen Tag..."
Eine Show für Kinder ab 2 Jahren - nach dem Originalmärchen von Alexander Nikolajewitsch Afanassjew.

Eintrittskarten gibt es nur an der Tageskasse - 40 Minuten vor Beginn.
Eintrittspreise: Kinder 14,00 EUR/Erwachsene 16,00 EUR


Theater Altenburg Gera: Spielbetrieb eingestellt

Theater Altenburg Gera Haus Gera

Der Spielbetrieb des Theaters Altenburg Gera ist vorerst eingestellt. Alle Vorstellungen, Konzerte, Sonderveranstaltungen und Führungen an allen Spielstätten entfallen. Ebenso werden alle pädagogischen und interaktiven Angebote (Kurse der Theaterfabrik, Kinder- und Jugendballett, Kinder- und Jugendchor, Philharmonischer Chor) in diesem Zeitraum ausgesetzt.

Sie haben folgende Möglichkeiten der Kartenrückgabe für ausgefallene Vorstellungen:
Bitte senden Sie uns Ihre Original-Tickets mit Angabe Ihrer Anschrift und dem Hinweis, welche Art des Zahlungsausgleiches Sie wünschen, per Post an Theater Altenburg Gera, Theaterkasse, Theaterplatz 1, 07548 Gera oder senden Sie Ticket-Kopien per E-Mail ebenfalls mit dem Hinweis versehen, welche Art des Zahlungsausgleiches Sie wünschen, an kasse@theater-altenburg-gera.de

1. Gutschein
Wenn Sie aktuell noch keinen neuen Vorstellungstermin auswählen möchten, können Sie einen Gutschein im Wert Ihrer erworbenen Karten erhalten und diesen bis zum 31. Dezember 2023 einlösen.

2. Spendenbescheinigung
Wenn Sie auf eine Rückerstattung des Kartenpreises verzichten möchten, helfen Sie uns, die finanziellen Einbußen zu minimieren und ermöglichen weiterhin die künstlerische Nachwuchsförderung. Gerne stellen wir Ihnen für alle nicht zurückerstatteten Beträge eine Spendenbescheinigung aus.

3. Umtausch
Ihre Tickets werden ohne Zusatzkosten für Sie auf einen alternativen Vorstellungstermin Ihrer Wahl bis 18. Juli 2020 umgebucht. Teilen Sie uns im Brief, in Ihrer E-Mail oder telefonisch unter 0365 8279 105 (Gera) oder 03447 585 160 (Altenburg) Ihren neuen Reservierungswunsch mit.

4. Rückerstattung
Wir stornieren Ihre Tickets kostenlos und überweisen Ihnen den Gesamtbetrag bei Angabe Ihrer Bankverbindung (IBAN) vollständig auf Ihr Konto. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Rückabwicklung einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Eine Umwandlung in einen Gutschein ist die schnellste Lösung.

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Rücküberweisung. Wir werden alle Anfragen nach Vorstellungsreihenfolge Schritt für Schritt bearbeiten. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Weitere Hinweise: Besucher*innen, die Ihre Karten über eine andere Vorverkaufsstelle (nicht im Theater) oder online über eventim.de erworben haben, bitten wir, sich direkt an diese Vorverkaufsstelle bzw. an Eventim zu wenden. Diese Ticketstornierungen können wir leider nicht durchführen.

Unsere Festplatz- und Prozente-Abonnenten müssen gar nichts unternehmen, vorerst stellen wir Ihnen Umtauschgutscheine aus und geben Ihnen per Anschreiben im April/ Mai zur Kenntnis, wie mit den Gutscheinen verfahren werden kann.

Der Ticketverkauf für Vorstellungen nach der Schließzeit ist vorläufig nur eingeschränkt möglich. Telefonische Reservierungen nehmen wir Dienstag bis Freitag 10:00-13:00 Uhr unter 0365 8279 105 (Gera) oder 03447 585 160 (Altenburg) entgegen.

https://www.theater-altenburg-gera.de/

Foto: Großes Haus der Bühnen der Stadt Gera (Foto: Hülsbömer/Archiv)

 


art der stadt e.V. Gotha braucht Ihre Unterstützung!

Es gibt einen Ort in Gotha, der Menschen sich begegnen lässt. Eine Insel in der Stadt. Eine Kulturinsel, ein Begegnungsort, eine Oase für Kulturdurstige und Erlebnishungrige. Menschen mit Unterschieden und Menschen mit Gemeinsamkeiten. Menschen, die alt sind und Menschen, die jung sind. Menschen, die zuschauen und Menschen, die darstellen, die singen, die tanzen, die bauen, die bilden, die erzählen, die gestalten, die zeichnen, die nähen, die fabrizieren, was ihnen wichtig ist und womit sie sich identifizieren - all jene Menschen treffen sich dort und drücken sich in allen Sparten der Kunst und Kultur aus.

Es gibt einen Ort in Gotha, der Gemeinschafft selbstorganisiert entstehen lässt und jede und jeden teilhaben lässt. Und dieser Ort ist nun bedroht.

Seit dem 13. März diesen Jahres. Keine offenen Türen, keine offenen Räume, leere Flure und Bühnen, keine Bar, an der man abends Nüsschen knabbert und noch plaudert bis spät in die Nacht, keine Probenräume, in denen getüftelt und geformt wird, was man in die Welt hinaus sagen möchte, keine Spielwiesen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, keine Veranstaltung, keine Konzerte, keine Workshops, keine Werkstätten, keine Kinderstücke, keine Schuljugendarbeit, keine Augenblicke der Begegnung.

Und dennoch steht da ein Haus! Und dennoch arbeiten da Menschen! Und dennoch fließt da Geld raus, aber momentan keins rein!

Wir brauchen dich! Wir brauchen deine finanzielle Unterstützung!

Wir wollen diese Zeit überleben! Wir möchten nach den Einschränkungen durch die Pandemie unsere Türen wieder öffnen und wieder zusammenkommen. Wir wollen uns wieder begegnen und weitermachen, wertschätzend und motiviert miteinander zu arbeiten. Wir brauchen Dich, damit das möglich wird.

Klicke den nachstehenden Link an und unterstütze uns mit Deiner Spende. Und feiere mit uns eine fröhliche Wiedereröffnung, wenn Distanz wieder zu Nähe werden darf!

 https://www.startnext.com/sos-der-art-der-stadt-e-v

Dankeschön. Dein art der stadt e.V. in Gotha


Theaterhaus Jena bietet Infos in seinem Blog

Momentan finden auf Grund der Präventionsmaßnahmen gegen das Coronavirus keine Vorstellungen statt. Deshalb bieten wir Ihnen diverse Hintergrundeinblicke in unserem Lesekreis - siehe Blog:

https://www.theaterhaus-jena.de/blog.html


Meininger Staatstheater bis 31. August 2020 geschlossen

Nach der aktuell geltenden Verordnung der Thüringer Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus bleibt das Meininger Staatstheaterbis 31. August 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Für die geplante Wiedereröffnung imSeptember werden unter Hochdruck Vorbereitungen im Bereich Bühne, Kostüme und Werkstättengeplant und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Maßgaben schrittweiseumgesetzt. Die veröffentlichten Vorstellungstermine für die kommende Spielzeitbleibenunter Vorbehalt mit folgenden Änderungen bestehen:

Sternheims Schauspiel „Die Kassette" und Wagners Oper „Der Fliegende Holländer" kommen 2020/21 zur Premiere. Die Welturaufführung der Oper „Gespenster", die Torstein Aagaard-Nilsen nach Ibsens gleichnamigem Drama im Auftrag des Meininger Staatstheaters komponierte, wird auf April 2021 verschoben die geplante Produktion von AdèsOper „The Tempest" entfällt dafür. Nicht stattgefundene Vorstellungen von Tennessee WilliamsSchauspiels „Süßer Vogel Jugend" werden nachgeholt. Dürrenmatts Schauspiel „Der Besuch der alten Dame" und Beethovens Oper „Leonore" müssen leider abgesagt werden.

Besucher, die von den Vorstellungsausfällen betroffen sind, werden nach Möglichkeit informiert. Abonnenten erhalten Tauschgutscheine, die sie in der nächsten und übernächsten Saison einlösen können. Bei Rückfragen, Kartenwünschen oder anderen Informationen erteilt die Theaterkasse Auskünfte unter 03693-451-135, -137 oder -222 oder kasse@meininger-staatstheater.de. Über Aktuelles informiert das Meininger Staatstheater auf seiner Website https://www.meininger-staatstheater.de/start/index.html seinen Social-Media-Kanälen sowie über die Nachrichten.


Theater Plauen-Zwickau informiert

Kartenrückgabe geht weiter
Theater Plauen Zwickau

Die Länder und der Bund haben sich auf ein Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 geeinigt, und Ministerpräsident Kretschmer schließt die Möglichkeit auch kleinerer Veranstaltungen gegenwärtig für April und Mai 2020 aus. Sollte es zu Aufführungsmöglichkeiten ab Juni 2020 kommen, so ist davon auszugehen, dass diese nur unter Einhaltung der Abstandsregelungen möglich sein werden. Somit steht bereits jetzt fest, dass die meisten aktuell geplanten Stücke bis zum Sommer nicht mehr zur Aufführung kommen werden, darunter auch die konzertante Aufführung von Verdis Aida in der Neuen Welt in Zwickau und die Premiere von Die Vier Jahreszeiten in Plauen und Zwickau. Neben fast allen Repertoire-Vorstellungen und Konzerten betrifft das auch einmalige Veranstaltungen wie die Spitzenfest-Gala, das Sächsische Mozartfest und die Mondschein-Serenade in der Bahnhofstraße in Plauen. Ebenfalls nicht stattfinden werden die bis jetzt geplanten Sommertheater Der Liebestrank auf Burg Schönfels und Rock of Ages im Plauener Parktheater, da auch hier die Abstandsregeln bei den Mitwirkenden nicht eingehalten werden können. Beide Vorhaben werden in die kommende Spielzeit verschoben. Eventuell wird aber an beiden Orten eine Open-Air-Gala aufgeführt werden, die unter Einhaltung der Abstandsregelungen umgesetzt werden könnte. Weiterhin steht bereits jetzt fest, dass die Wagner-Oper Lohengrin, die für die kommende Spielzeit geplant war, nicht im Herbst 2020 zur Premiere geführt werden kann, da die schon jetzt notwendigen Chorproben nicht wie geplant stattfinden können. Das Theater bemüht sich mit seinem Kooperationspartner Hof um Spieltermine in der Spielzeit 2021/2022. Die Eröffnung des Gewandhauses Zwickau terminiert das Theater gegenwärtig auf November 2020 mit einer Festveranstaltung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters Plauen-Zwickau sind weiterhin online auf den Social Media Kanälen des Theaters aktiv. Auf Hochtouren läuft die Planung der Spielzeit 20/21, in der jetzt ausgefallene Premieren nachgeholt werden sollen. Auch wird gegenwärtig ein Alternativ-Spielplan entwickelt, der für die Zeit nach der Sommerpause die jetzt gültigen Hygieneschutzmaßnahmen berücksichtigt. Dazu Generalintendant May: „Wir sind auch gegenwärtig schon in Planungen, wie wir eventuell noch ab Juni outdoor oder in den Theatersälen mit kluger Besucherorganisation für weniger Zuschauer und mit Abstandregeln für die Künstler*innen und die Besucher*innen Theater und Konzert zeitnah anbieten können." Das Theater dankt einstweilen allen Besucher*innen ganz herzlich, die in den vergangenen Wochen mit zahlreichen Spenden für den weiteren Erhalt des Theaters Plauen-Zwickau so weitsichtig einstehen.

Die Kartenrücknahme findet weiterhin telefonisch, per Mail oder per Post unter Angabe der Kunden-/Auftragsnummer statt.

Für die Rückgabe bestehen verschiedene Optionen. Erhältlich sind Gutscheine im Wert der Karte, die drei Jahre gültig sind. Abonnenten erhalten einen Umtauschschein ohne Gebühr. Ebenfalls möglich ist eine Rückerstattung des Kartenpreises. Wer das Theater in dieser schweren Krise unterstützen möchte, hat darüber hinaus die Möglichkeit, auf eine Rückerstattung zu verzichten und den Betrag an die Fördervereine zu spenden. Diese Unterstützung wird dann wieder dem Theater zugute kommen. Die Bankverbindungen der Fördervereine Plauen und Zwickau finden Sie auf deren Webseiten unter Uwww.foerderverein-theater-zwickau.deU und Uwww.theaterfoerderverein.deU.
Die Theaterkassen sind telefonisch in Plauen unter 03741/28134847, in Zwickau unter 0375/27411 4647 oder per Mail an service-plauen@theater-plauen-zwickau.de und service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de zu den regulären Öffnungszeiten zu erreichen. Karten, die im Internet (z. B. bei eventim.de) oder bei externen Vorverkaufsstellen erworben wurden, können leider auch nur dort storniert werden. Das Theater bittet um Verständnis, dass es aufgrund der Vielzahl von Rückgaben zu zeitlichen Verzögerungen bei der Bearbeitung kommen kann. Da sich zur Zeit viele Änderungen ergeben, rät das Theater seinen Besucher*innen, sich regelmäßig auf der Website des Hauses über die aktuelle Situation zu informieren.

Das Theater Plauen-Zwickau ist digital für Sie da!

https://www.theater-plauen-zwickau.de/


Die Theater Chemnitz: Der Ring des Nibelungen – Zyklusaufführungen im Frühjahr 2021

Die Theater Chemnitz brachten 2018 Richard Wagners Bühnenfestspiel „Der Ring des Nibelungen“ als Neuinszenierung auf die Bühne und beauftragten für die Umsetzung des Monumentalwerkes vier Regisseurinnen und ihre Teams. Diese verschiedenartigen Inszenierungskonzepte sorgten mit ihrer ganz eigenen Handschrift überregional für Aufmerksamkeit: Verena Stoiber mit „Das Rheingold“, Monique Wagemakers mit „Die Walküre“, Sabine Hartmannshenn mit „Siegfried“ sowie Elisabeth Stöppler mit „Götterdämmerung“, die dafür mit dem deutschen Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet wurde. So individuell in Erzählform und Ästhetik die vier Teile inszeniert sind, so ist doch das verbindende Element stets erkennbar: dass der Mensch durch Machtmissbrauch, Gier, Hass und Gewalt nicht nur die zivilisierte Welt zu zersetzen droht, sondern die Natur als Ursprung und Grundlage allen Lebens durch Ausbeutung zu zerstören vermag. Die (Nächsten)Liebe wird immer wieder als ein Anker der Hoffnung ausgeworfen. Gibt es am Ende einen „typisch weiblichen" Blick auf den „Ring"?

Das nicht zuletzt wegen seiner herausragenden Besetzungen mit zahlreichen umjubelten Rollen- und Hausdebüts gefeierte „Opernwunder von Chemnitz“ (Fränkischer Tag) wird im Frühjahr 2021 erneut in zwei Zyklen unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Guillermo García Calvo zu erleben sein.

1. bis 5. April 2021 (Ostern) sowie vom 12. bis 16. Mai 2021 (Himmelfahrt)

Karten unter Telefon 0371 4000-430 und www.theater-chemnitz.de 

Die beiden Aufführungszyklen Ostern und Himmelfahrt 2020 mussten aufgrund der Corona-Situation leider abgesagt werden.