9. Triennale der Karikatur im Sommerpalais Greiz

„Lauter lupenreine Demokraten“ zu betrachten bis zum 7. Oktober 2018

Demokratie. Jetzt haben wir sie halt mal. Eine Staatsform, die von den alten Griechen erfunden und in der Neuzeit zuerst von den Vereinigten Staaten von Amerika wieder installiert wurde, und das ist noch gar nicht so lange  her. Die Einführung der Demokratie ist seither eine Erfolgsgeschichte. Allerdings gleicht keine der anderen und in der jeweiligen Laufzeit hat sie sich in jedem Staat anders entwickelt. Manches Mal wurde sie vorübergehend abgeschafft und später  in anderer Form reanimiert. Ständig wurde an der idealen Form gebastelt. Heute gilt sie in der westlichen Welt als die einzig legitimierte Herrschaftsform. Auch wenn die Demokratie zurzeit keinen guten Leumund zu haben scheint,handelt es sich nach wie vor um die beste Staatsform, die zur Verfügung steht. Wir sollten gut mit ihr umgehen. Dass das gerade nicht überall so gehandhabt wird, zeigen die Entwicklungen der letzten Zeit. Eine Welle des Rechtspopulismus schwappt über die Erde. Es hat keinen Sinn, auf andere zu zeigen. Er ist schon überall. Zu Risiken und Nebenwirkungen werfen Sie einen Blick ins Geschichtsbuch oder fragen Sie Ihre Großeltern. Oder Sie halten sich an die 77 Karikaturistinnen und Karikaturisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich bei der diesjährigen Triennale der Karikatur dazu äußert haben, und betrachten die aktuellen politischen Umstände von der satirischen Seite.

Öffnungszeit des Sommerpalais Greiz während der Triennale von 10-18 Uhr ein. Täglich außer montags geöffnet.

Karikatur: Michael Holtschulte


Klassik im Schwimmbad

„Soundtrack des Sommers“ mit den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt am 23. Juni

Klassik im Schwimmbad, geht das? Es geht, wie seit einigen Jahren die Thüringer Symphoniker erfolgreich beweisen. Am 23. Juni laden sie wieder zu ihrem beliebten „Soundtrack des Sommers“ ins Freibad Unterwellenborn. Dort kann, wer will, von der Picknickdecke aus einem lockeren Konzert mit Melodien aus Operette und Filmmusik lauschen. In diesem Jahr gleiten die Thüringer Symphoniker unter der musikalischen Leitung von Olaf Storbeck über die Klangwellen von der „Fledermaus“ bis hin zu „Fluch der Karibik“, „Star Wars“ und vieler anderer bekannter Musiktitel, die auch den jüngsten Zuhörern gut in den Ohren liegen dürften. Karten für das Konzert am Samstag, dem 23. Juni, um 18 Uhr sind noch im Freibad Unterwellenborn sowie an den üblichen Vorverkaufsstellen und telefonisch unter 03672/422766 erhältlich. Für ausreichende Sitzgelegenheiten ist gesorgt. Das Freibad hält zudem ein umfangreiches Angebot an Speisen und Getränken bereit.

Foto: Wolfgang Köhler


Molière auf der Teehauswiese

Komödie open air in Altenburg

Das Open-Air-Stück des Schauspiels inszeniert Schauspieldirektor Manuel Kressin selbst und hat sich dafür Molières Klassiker „Der eingebildet Kranke“ ausgesucht. Theater&Philharmonie Thüringen veranstaltet dieses Sommerevent in Zusammenarbeit mit dem Schloss- und Kulturbetrieb Residenzschloss Altenburg an einem ganz besonderen Ort: Unter freiem Himmel im Schlosspark auf Stühlen auf der kleinen Teehauswiese sitzend, können die Zuschauer komödiantisch unterhalten die milden Abendstunden genießen. 

Argan ist Hypochonder. Es geht ihm jeden Tag aufs Neue schlecht. Deshalb umgibt er sich mit einer Schar von Ärzten und Apothekern. Die bestärken ihn gern in seiner eingebildeten Krankheit und nutzen seine Wehwehchen aus, um diverse Untersuchungen und Behandlungen anzuordnen. Vor allem stellen sie Argan ihre Arbeit auch gern in Rechnung. Leidtragende ist die Tochter Angélique. Da ihr Vater unbedingt einen Arzt in der Familie haben möchte, soll sie den Medizinstudenten Thomas heiraten – verliebt ist sie aber in Cléanthe. Stiefmutter Bélinde sähe Angélique ohnehin am liebsten im Kloster und Argan unter der Erde. Doch das Dienstmädchen Toinette und ArgansSchwester Béraldinehaben einen Plan ... Der eingebildet Kranke ist das letzte Stück des französischen Dramatikers Jean-Baptiste Poquelin, genannt Molière (1622-1673). Heute gilt er als Schöpfer der französischen Komödienkunst und Begründer der neueren Charakterkomödie. Die zeitlosen Themen seiner Stücke sind die Laster und Schwächen der Menschheit; in Der eingebildet Kranke sind es. Habgier und Selbstmitleid. Die parodierte Überheblichkeit und Unwissenheit der Ärzte war Molière gut bekannt: Er litt unter einem labilen Gesundheitszustand. In der Uraufführung spielte Molière den eingebildet Kranken selbst. Sein Tod ging in die Theatergeschichte ein: Während einer der folgenden Vorstellungen erlitt er auf der Bühne einen Anfall und verstarb kurz darauf – noch im Kostüm.

Fr 22. Juni 19:30 Uhr // Sa 23. Juni 20:00 Uhr // So 24. Juni 18:00 Uhr

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, Telefon 03447- 585160, online unter www.tpthueringen.de Restkarten  vor der Vorstellung im Schlosspark.

Foto: Ronny Ristok


GRASGRÜN- Sommerkultur in Meiningen

27. Juni bis 29. August

Musik, Tanz, Theater und sogar Filme genießt man in der warmen Jahreszeit am liebsten draußen – so auch in Meiningen. Vor allem mit den Musik Acts kann GRASGRÜN seinem Publikum in der 7. Auflage Hochkarätiges bieten. Das Festival bedient verschiedeneMusikgenreund bietet mit Konzerten jenseits des „Mainstream“ gute Unterhaltung, weil man immer wieder überraschende Entdeckungen machen kann. Die auftretenden MusikerInnen lassen sich fast nie eindeutig einem Musikgenre zuordnen und sind Grenzgänger zwischen Soul, Jazz, Klassik,Pop und Singer/Songwriter. Zu Beginn der Sommerferien und damit auch zum Start von GRASGRÜN offeriert das Theater ein Musical, eine szenische Aufführung von Orffs „Carmina Burana“ sowie die schon legendären Konzerte der Meininger Hofkapelle im Dampflokwerk. Der Meininger Orgelsommer unter der Leitung von Kantor Sebastian Fuhrmann stellt in den Orgelkonzerten vom 4. Juli bis zum 28. August an jedem Mittwoch Musiker aus aller Welt vor. Im Rahmen des MDR-Musiksommers tritt am 14. Juli die Formation ElbtonalPercusion auf. Das Programm „Urban Drums“lädt zu einer Reise quer durch die Musikgeschichte, Musikstile und Klanglandschaften ein.Da trifft Bach auf Beats, atemberaubende Virtuosität auf berauschende Geräuschcollagen und erhabene Klassik auf den Puls der Großstadt. Am 28. Juli wird Konstantin Wecker mit seinem Bühnenpartner Jo Barnikel und dem Programm „Solo zu zweit“ im Schlosshof von Schloss Elisabethenburg auftreten. Er schwamm noch nie mit dem Strom. Der Abend wird geprägt sein von kraftvollen Tastenklängen und feinfühliger Poesie - und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Mit seinem personalisierten elektronischen Akkordeon wird Kimmo Pohjonenam 21. Juli sphärische Klangteppiche mit eingestreuten melodischen und rockigen Elementen im Schlosshof ausbreiten. Gemeinsam mit seinen zwei Töchtern Inka und Saana, treibt er Klang, Komposition und Aufführung auf die Spitze. Extravagante Lichteffekte sind ein weiteres entscheidendes Element des Konzerts. Mit Sarah Ferri (FOTO) kommt am 11. August eine junge Sängerin zu GRASGRÜN, von der Kenner sagen, sie sei eine der großen Entdeckungen des Jahres 2017. Ihre Lieder sind von Soul, Jazz und Pop beeinflusst und immer von ihrer kraftvollen dunklen Stimme dominiert – ein süchtig machendes Hörerlebnis! Lange kannte die deutsche A Cappella-Landschaft im Wesentlichen zwei Strömungen: Die einen adaptierten Chart-Hits der vergangenen Jahrzehnte, die anderen schrieben – à la Comedian Harmonists – eigene, vorwiegend komödiantische Songs in deutscher Sprache, die jenseits der A Cappella-Gemeinde kaum wahrgenommen wurden. VOXID bricht mit dieser Tradition und schreibt englischsprachige Popmusik, die das Herz berührt und zum Tanzen einlädt. Die junge A-Capella-Truppe Voxid war bereits 2016 im Programm der Sommerkultur zu erleben und hat hier ein begeistertes Publikum gefunden. Sie gastiert am 5. August in Meiningen. In diesem Jahr werden das die Sommerfilmnächte vom 1. bis 4. August sein. Im Schlosshof von Schloss Elisabethenburgwerden heitere, aktuelle und historische Filmklassiker gezeigt. Als wichtige Partner der Stadt agieren von Beginn an das Meininger Staatstheater, die Meininger Museen, die Evangelische Kirchgemeinde und die Rhön-Rennsteig-Sparkasse.

Mehr Infos und alle Veranstaltungen: www.grasgruen-meiningen.de

Foto: Athos Burez


Hollywood im Park – Episode 2

Open Air-Konzertnacht der Staatskapelle Weimar am 30. Juni im Park an der Weimarhalle

Oscarreif und erneut einer der Höhepunkte des Weimarer Sommers wird definitiv die zweite Filmmusik-Nacht der Staatskapelle Weimar, die den Park an der Weimarhalle bereits vor dem großen Feuerwerk musikalisch zum Glitzern und zum Strahlen bringt. Oscars hat sich auch die an diesem Abend präsentierte Musik, zusammengestellt und dirigiert von Filmmusik-Spezialist Frank Strobel, über die Jahrzehnte gleich reihenweise erobert: etwa Erich Wolfgang Korngolds Komposition zum legendären »Robin Hood, König der Vagabunden« von 1938, die Musik von Tiomkin zum Western-Klassiker »Zwölf Uhr Mittags« oder die von Miklos Rózsas zum gigantischen »Ben Hur«-Epos. Ihren effektvollen Auftritt erleben zudem »Die glorreichen Sieben« und hoffnungslos romantisch wird es mit »Casablanca« und »Titanic«, bevorKlänge aus »Vertigo« und »Bram Stoker’s Dracula« die Sommerluft spannungsreich zum Knistern und den einen oder anderen Hörer zum Gruseln bringen. Diese und weitere bekannte Melodien der Filmgeschichte rufen unvergessliche Kinoerlebnisse in Erinnerung und zaubern Hollywood pur nach Weimar.Das Open-Air-Konzert in Kooperation mit der weimar GmbH kann man von einem Sitzplatz auf den Terrassen der Weimarhalle (Platzkarten) oder beim gemütlichen Picknick auf einer Decke an den Ufern bzw.auf den Wiesen (Flanierkarten)des stimmungsvoll illuminierten Weimarhallenteichs erleben.

Hollywood im Park – Episode 2 - Open Air Konzert der Staatskapelle Weimar in Kooperation mit der weimar GmbH // 30. Juni, 20 Uhr, Weimarhallenpark

Karten: 03643 / 755 334 oder www.nationaltheater-weimar.de/Hollywood-im-Park-2013

Foto: André Mey / weimar GmbH


Wie klingt Porzellan?

Kompositionsprofessor der Harvard-Universität Hans Tutschku gibt Debut in der Porzellankirche der Leuchtenburg

Kann man mit Porzellanklängen eigentlich Musik machen? Der aus Weimar stammende und seit 2004 an der Harvard-University in Boston wirkende Kompositionsprofessor Hans Tutschku (*1966) ist fest davon überzeugt. Gemeinsam mit dem „Ensemble für intiutive Musik Weimar“ (EFIM) schafft er ein neues Werk für die Porzellankirche auf der Leuchtenburg. Am 24. Juni findet die Uraufführung um 19 Uhr statt. Der Direktor des Studios für elektroakustische Musik an der amerikanischen Elite-Universität, der bereits in 40 Ländern zu Konzerten und Kursen zu Gast war, ist ein weltweit geschätzter Experte für Live-Elektronik. Bei seinen Tourneen interessiert er sich für sogenannte „Soundscapes“ – „Klangschaften“ aus der natürlichen und technischen Umwelt, die er aufzeichnet und weiterverarbeitet. Diese „akustischen Ansichtskarten“ können die Atmosphäre eines Ortes spiegeln. An der Porzellankirche fasziniert ihn vor allem die künstlerische Gestaltung durch den Architekten Michael J. Brown (Los Angeles). Durch die 30 deckenhohen Porzellanlamellen ist nicht nur optisch ein neuer Raum geschaffen, diesem will er mit einem mehrkanaligen Sound begegnen. In seinem Archiv befinden sich Porzellanklänge, die er unter anderem in der Schweiz aufgenommen hat. Das Besondere der Aufführung besteht darin, dass die Solinstrumente Trompete/Flügelhorn, Violoncello und auch die Orgel in einen Dialog mit den Porzellanklängen treten werden. Ein Klang-Reise, die die Fantasie der Zuhörer herausfordern und beflügeln soll. 

Das Konzert findet im Rahmen der Reihe „Neue Wege zur Musik – Wege zur Neuen Musik“ statt, die von den Klang Projekten Weimar gestaltet und von der Thüringer Staatskanzlei gefördert wird.

Konzertkarten sind im Ticketshop der Leuchtenburg zu erwerben.


Südamerikanisches Flair im Drackendorfer Goethepark

BlechKLANG lädt am 1. Juli zum Picknick mit Konzert ein

Zum traditionellen Picknick - Konzert am 1. Juli im Drackendorfer Park (Jena) geht es ab 15.30 Uhr in diesem Jahr heiß her. Passend zu den sommerlichen Temperaturen bringt die Brass Band BlechKLANG die Stimmung mit südamerikanischem Temperament und lateinamerikanischen Rhythmen im besten Wortsinn zum Kochen. Auf der musikalischen Speisekarte des Familienkonzertes, bei dem das Mitbringen eigener kulinarischer Köstlichkeiten ausdrücklich erwünscht ist, finden sich neben argentinischem Tango, kubanischem Mambo und brasilianischem Samba viele weitere Spezialitäten aus nahezu allen Teilen Südamerikas. Für das leibliche Wohl ist wie immer Kuchen, Kaffee- und Eisspezialitäten oder auch Deftigem wieder gesorgt. Die 35 Blechbläser und Schlagwerker der Jenaer Formation ziehen unter Leitung von Alexander Richter mit artistischen Soloeinlagen und energiegeladenem Orchesterklang alle Register ihres Könnens, um mit ihrem Publikum einen unvergesslichen Nachmittag in stimmungsvoller Atmosphäre zu erleben. Eintritt frei

 


10 Jahre Erfurter Maislabyrinth

Das Maislabyrinth Erfurt feiert zum ersten Mal Jubiläum: 10 Jahre Abenteuer, Rätsel und Spaß im Mais. Und das muss ordentlich gefeiert werden! Am 1. Juli  ist es soweit – endlich geht es los, der erste Sonntag in der neuen Saison. Freut euch auf ein großes Fest mit Spiel & Spaß, Kinderschminken, Kicker, Tischtennis, Beachvolleyball, Lagerfeuer und vielem Mehr. Abenteuerlustige machen eine Wanderung mit den putzigen Alpakas vom Alpaka Ninchen oder fahren mit dem Kinder-Quad! Seid dabei und feiert mit! 10 Jahre Maislabyrinth am 1. Juli ab 10 Uhr. Ganz unter dem Motto 10. Jahre Maislabyrinth könnt ihr wie all die Jahre zuvor 5 Buchstaben im Maislabyrinth finden, die ihr zu einem Lösungswort zusammensetzen müsst. Die Kleinen werde es lieben zwischen Ballons und Häusern die versteckten Buchstaben zu suchen! Dank der Unterstützung unserer treuen Sponsoren warten jeden Sonntag ab 18 Uhr mindestens fünf tolle Sachpreise auf ihre Gewinner. Neben Altbewährtem wird es auch einige Neuerungen geben: Die Speisekarte wird erweitert und es gibt neue Angebote für Kindergeburtstage und Familienfeiern. Die Labyrinth-Bar ist außer bei Sonderveranstaltungen täglich ab 18:00 Uhr geöffnet – Eintritt frei! Entspannt euch im Liegestuhl und lasst den Abend ausklingen bei kühlen Getränken, chilliger Musik und angenehmer Atmosphäre. Feiert mit bei 10 Jahre Maislabyrinth mit Labyrinth-Café & Bar, Strohburg, Gewinnspiel, Bastel- und anderen Mitmachangeboten, Kinderschminken und dem Ding mit dem Ring. Freut euch auf tolle Live-Konzerte, super DJs und Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel.

Alle Veranstaltungen: www.maislabyrinth-erfurt.de und bei Facebook


Nachwuchsstars gesucht

60. Jubiläum der Talenteshow „Herzklopfen Kostenlos“

Pößneck/Thüringen. Die Bewerbungsphase zum großen Jubiläum der Talente-Show "Herzklopfen Kostenlos" ist angelaufen. Vor 60 Jahren wurde diese traditionsreiche Talentesuche von TV-Entertainer Heinz Quermann ins Leben gerufen und ist derzeit ein vielgelobtes Bühnenpodium für begabte Show-Talente. "Herzklopfen Kostenlos" ist somit Deutschlands dienstälteste Castingshow. Über 1.500 namhafte Künstler, wie Nina Hagen, Chris Doerk, Frank Schöbel, Ronny Weiland und viele andere gingen daraus hervor. Auch im Jubiläumsjahr ist das Talente-Show-Team um Moderatorin Katharina Herz, Talente-Show-Patin Petra Quermann, der Stadt Pößneck und dem Veranstaltungsbüro Andreas Dornheim auf der Suche nach talentierten Nachwuchskünstlern in den Kategorien "Gesang und Instrumentales" sowie "Artistik, Tanz, Humor und Zauberei". Bewerben können sich junge und junggebliebene Talente aus Deutschland. Eine Startgebühr wird nicht erhoben.

Alle Teilnehmer der Talente-Show haben am 8. September 2018 ab 13.30 Uhr erneut die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Live-Wettbewerbes in der Gastgeberstadt Pößneck vor Jury und Livepublikum zu beweisen und attraktive Preise der Kreissparkasse Saale-Orla im Gesamtwert von 4.000 Euro zu gewinnen. Neben den begehrten Preisgeldern darf sich der Sieger der jeweiligen Kategorie über den "Bundes Talente Preis der Unterhaltungskunst 2018" freuen. Die Förderung von begabten Nachwuchstalenten ist dem Organisationsteam eine Herzensangelegenheit. "Wir, die Stadt Pößneck als Veranstalter, freuen uns, jungen und junggebliebenen Talenten aus dem gesamten Bundesgebiet mit dieser künstlerischen Plattform ein mögliches Sprungbrett in die bundesweite oder internationale Unterhaltungsbranche zu bieten", sagt Dr. Julia Dünkel, Fachbereichsleiterin Kultur der Stadt Pößneck. Moderatorin der Talente-Show ist die beliebte Schlagerinterpretin Katharina Herz. Die Karriere der sympathischen Sängerin zeigt, dass "Herzklopfen Kostenlos" ein Sprungbrett ist - selbst, wenn man die Show nicht gewinnt. So wurde Katharina Herz 1996 bei ihrem Auftritt bei "Herzklopfen Kostenlos" entdeckt und weiß, was es bedeutet, sich vor Livepublikum zu beweisen. "Die Kraft der Aufregung und des Adrenalins auf der Bühne darf man nicht vergessen - das kann Motor, aber auch Bremse sein", bekräftigt Katharina Herz. Die Moderatorin betont: "Bei unserer Talente-Show in Pößneck haben die Nachwuchskünstler die Möglichkeit, sich dem Wettbewerb zu stellen, ohne vorgeführt zu werden." Wer von seinem Talent überzeugt ist und noch am Beginn seiner künstlerischen Laufbahn steht, bewirbt sich bis zum 30. Juni dieses Jahres. "Egal ob professionelle Aufnahme oder ein Video mit dem Smartphone - wichtig ist, dass die Bewerbung gut ist und sofort überzeugt", sagt Juryvorsitzender Andreas Dornheim und weist alle Bewerber darauf hin, die Bewerbungskriterien zu beachten.  Das Jubiläum wird mit einem Auftritt von Schlager- und DEFA-Kinostar Chris Doerk gefeiert, die nach ihrem Start 1963 als Teilnehmerin der Talente-Show eine beispielhafte Karriere begann und bis heute mit ihren Auftritten ein großes Publikum begeistert. Der Bewerbungsbogen sowie alle wichtigen Informationen sind im Internet unter www.herzklopfen-kostenlos.de abrufbar.

Zum Foto: Herzklopfen Kostenlos Team 2018 - Sparkassenmarktbereichsleiterin Iris Lukes, Jurychef Andreas Dornheim, Pößnecker Kulturamtsleiterin Dr. Julia Dünkel und Moderatorin Katharina Herz // Foto Iris Tomoschat


14. Kulturfestival Klosterruine Paulinzella

23. bis 26. August

Im August dieses Jahres wird die Klosterruine Paulinzella bereits zum vierzehnten Mal ein Kulturspektakel der besonderen Art erleben. In der Zeit vom 23. - 26. August 2018 öffnet das 14.Kulturfestival Klosterruine Paulinzella seine Pforten. Vier Tage voll kultureller Höhepunkte werden erneut viele Zuschauer in ihren Bann ziehen. Aufgrund von Sanierungsarbeiten wird erstmals in direkter Nachbarschaft und in Sichtweite des altehrwürdigen Benediktinerklosters unter freiem Himmel eine Bühne aufgebaut sein, auf der sich Stars der Kabarett- und Musikszene die Klinke in die Hand geben. Auch in diesem Jahr ist es der veranstaltenden Agentur Kulturspion aus Weimar wieder gelungen, einen programmatischen Coup zu landen. Mit Götz Alsmann konnte ein ganz großer des deutschen Entertainments nach Paulinzella gelotst werden. Er wird das Kulturfestival eröffnen und das Publikum mit seiner fantastischen Band nach Rom entführen. Mit der Magdeburger Zwickmühle kehren am Freitagabend zwei „alte“ Bekannte zum Kulturfestival zurück. Marion Bach und Hans-Günther Pölitz nehmen gewohnt spitzzüngig das politische Establishment und die gesellschaftlichen Missstände aufs Korn. Und dann - dann kommen Sie endlich wieder, die Publikumslieblinge des 8. Kulturfestivals, die Simon & Garfunkel Revival Band. Zur Primetime am Samstag, diesmal in kompletter Bandbesetzung, feelin’ groovy… Am Sonntagnachmittag gibt sich dann eine ganz besondere Dame die Ehre: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter - wer bitte? Ganz genau: Pippi Langstrumpf! Wenn das Figurentheater Köln die kleine schwedische Heldin zum Leben erweckt, freuen sich sicher nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Kinder. Als Rahmenprogramm gibt es Kinderschminken und eine Hüpfburg, während die Bärenbachfreunde aus Paulinzella leckeren selbst gebackenen  Thüringer Kuchen zum Kaffee kredenzen. Das Finale am frühen Sonntagabend hält dann noch ein ganz besonderes Schmankerl bereit: Felix Meyer. Seine Karriere geht mit vielerorts ausverkauften Konzerten steil bergauf. Er interpretiert in zauberhafter Kulisse seine unglaublich gefühlvollen Lieder und entführt mit wunderbaren Texten das Publikum aus dem Alltag. Unterstützt wird er im Vorprogramm durch Lokalmatador Max Wilhelm aus Rudolstadt, der eine Kostprobe seines neuen Albums „Tanz aus der Reihe“ mit im musikalischen Gepäck hat.

Karten: TA/OTZ/TLZ Pressehäuser, Servicepartner und angeschlossene Touristinformationen oder unter www.ticketshop-thueringen.de und 0361 - 227 5 227. In allen bekannten Vorverkaufsstellen der Stadthalle Bad Blankenburg, in den Filialen der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt sowie unter www.kulturfestival-paulinzella.de oder 036741-57577.

Foto oben: Götz Alsmann (Foto: Fabio Lovino, Blue Note Germany)


Alexa Feser beim 3. Planitzer Schlossakkord

4. August, 20 Uhr, Schloss Planitz, Zwickau

Am 4. August geht die Veranstaltungsreihe der Kultour Z. GmbH – der Planitzer Schlossakkord - in Kooperation mit dem Liederbuch e.V. in die 3. Runde. Erneut wird eine einzigartige und besondere Musikerin ihre Songs für Musikliebhaber in fantastischer Atmosphäre auf dem traumhaften Gelände des Planitzer Schlosses spielen. Den grandiosen Auftakt für die Veranstaltungsreihe rockte 2015 keine Geringere als die „Grande Dame der deutschen Rockmusik“ Inga Rumpf vor über 700 Gästen. 2016 ging die Kultour Z. mit CÄTHE in die erfolgreiche Fortsetzung der Veranstaltungsreihe in bezauberndem Ambiente. Nach einem Jahr Pause können Sie sich nun auf eine weitere außergewöhnliche Künstlerin freuen: die Deutschpop-Poetin ALEXA FESER. Die Liebe zur ganz großen Geste gepaart mit dem Blick für die allerkleinsten Dinge: Schon auf ihrem Warner-Debüt „Gold von morgen“ brillierte ALEXA FESER als präzise Alltagsbeobachterin. Nicht umsonst verzeichnete sie damit große Erfolge - das Album landete in den Top 20 der deutschen Charts und wurde darüber hinaus für den ECHO in der Kategorie „Rock / Pop National“ nominiert.
Im Frühjahr 2017 erschien das grandiose zweite Album der Musikerin „Zwischen den Sekunden“, mit dem die Künstlerin auf großer Deutschlandtour war. Auf über 16 Shows feierten ALEXA FESERs Fans ihre eindrucksvollen Lieder, die Produktion und packende Bühnenperformance – ein voller und toller Tournee-Erfolg.
Liebevolle Titel wie die Single-Auskopplung „Wunderfinder“ begeistern Hörer auch heute noch dank ihrer einfühlsamen Popharmonien und akzentuierten Streichersätzen. Das Album „Zwischen den Sekunden“ enterte Platz 3 der Album Charts und wurde damit zum Meilenstein in ALEXA FESERs Karriere. Bei der Sängerin stehen also alle Zeiger auf ganz großem Durchbruch – damit hat für das Genre Deutschpop dann auch eine neue Zeitrechnung begonnen: Man hört jetzt zwischen den Sekunden.
Fahren Sie Ihre feinen Antennen für gute, handgemachte Musik aus und seien Sie am 4. August um 20 Uhr bei ALEXA FESERs "Konzertanten Stunden - Zwischen den Sekunden" dabei. Eine gemeinsame Veranstaltung der Kultour Z. GmbH & Liederbuch e.V.

 


Karriere umspannende Hit-Konzerte

Chris de Burgh auf Deutschlandtour

Wenige Wochen vor seinem 70. Geburtstag kommt Chris de Burgh auf Deutschlandtour, um mit seinen vielen Fans vorab zu feiern. Dem besonderen Anlass entsprechend – am 15. Oktober zelebriert der Ire das runde Jubiläum – werden seine Konzerte zu  außergewöhnlichen Events, die in ähnlicher Form zuletzt 2012 mit ihm zu erleben war: Bei den Konzerten steht der Multi-Instrumentalist ganz alleine auf der Bühne! Solo wird er seine Songs so spielen, wie er diese einst komponiert hat – ursprünglich und auf das Wesentliche reduziert. Im aktuellen Fall bedeutet dies, dass er sie zur Begleitung auf der E-Gitarre oder an einem E-Piano vorträgt, das wie ein Flügel klingt – vorgetragen mit der ihm eigenen Musikalität! Dabei zeigt sich, dass weniger oft mehr ist und gute Lieder nicht unbedingt vom Arrangement für eine mehrköpfige Band leben. Wer zudem Hits wie „The Lady In Red“, „Don’t Pay The Ferryman“, „Where Peaceful Waters Flow“, „Missing You“ oder „High On Emotion“ in einer derart ursprünglichen Version hört, erhält eine sehr persönliche, buchstäblich einmalige Sound-Visitenkarte dieses Ausnahmekünstlers!  Auf dem Programm stehen Lieder aus sämtlichen Schaffensphasen de Burghs. Wie immer bei den Auftritten des stimmstarken Entertainers werden Konzertbesucher und Kritiker auch diesmal wieder voll des Lobes sein. Repräsentativ dafür ist die Überschrift der „Frankfurter Neuen Presse“ anlässlich eines Gastspiels des kleinen Mannes mit der großen Ausstrahlung und Bühnenpräsenz, der live das Publikum stets zu faszinieren versteht: „Chris de Burgh verzauberte seine Fans!“ 

6. August 2018, 20 Uhr, Ilsenburg, Harzlandhalle // 9. August 2018, 20 Uhr, Steinbach-Langenbach, Naturtheater // 11. August 2018, 18 Uhr, Zwickau, Freilichtbühne 

Karten sind ab sofort bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de erhältlich.  


Schöne Grüße vom Schicksal

Nach ausverkauften Solo-Shows in der gesamten Republik geht Heinz Rudolf Kunze mit neuem Album und seiner Band Anfang 2019 auf große Deutschlandtour!

Heinz Rudolf Kunze, wortgewandter, intellektueller Poet und Rockmusiker, spielt mit exzellenter „Verstärkung“ auf den großen Bühnen des Landes. Hits wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“, „Finden Sie Mabel“, „Aller Herren Länder“ oder „Leg nicht auf“ machten ihn berühmt und lieferten den Soundtrack einer ganzen Generation.

Auch mit über 60 zieht es HEINZ RUDOLF KUNZE noch immer regelmäßig „Raus auf die Straße“. Mit der Eröffnungsnummer des Albums „Schöne Grüße vom Schicksal“ liefert der Rockpoet nicht nur das Motto zur Tour sondern feiert, stilecht mit Springsteen-Klavier, den Aufbruch und die stetig andauernde Liebe zu seinem Publikum. Auf „Schöne Grüße vom Schicksal“ hat Heinz Rudolf Kunze durch die zahlreichen Solo-Auftritte der vergangenen Jahre seine Stimme noch einmal ganz neu als Instrument entdeckt, mit dem er nun vom beschädigten, vom wunderbaren Leben erzählen und das Schicksal zum Duell herausfordern kann. Er jubelt! Er seufzt! Er verdammt! Und er singt - vielleicht so gut wie noch nie. Die Tour zum Album führt Heinz Rudolf Kunze und seine Band VERSTÄRKUNG auf zahlreiche Stationen quer durch die Republik. Seine Fans dürfen sich freuen: Auf fantastische Livekonzerte und den vermutlich besten KUNZE aller Zeiten! Das neue Album – Kunzes sechsunddreißigstes seit 1981 und das erste bei Electrola / Universal Music – richtet „Schöne Grüße vom Schicksal“ aus. Fünfzehn Titel sind es insgesamt. Songs, die von Schicksalsergebenheit ebenso erzählen wie von unbeugsamen Trotz; von den Schlägen, die man nicht kommen sieht, wie von den Momenten, in denen alles perfekt ist und einem die List der Vernunft ein Lächeln schenkt. Kurz: Musik für die beste aller möglichen Welten. Schicksal oder Zufall? Geht es um die alte, schon vor Jahrtausenden die besten Geister entzweiende Frage, hat HEINZ RUDOLF KUNZE eine klare Präferenz: „Mir wäre schon deutlich wohler, wenn unser Dasein nicht nur blindem Zufall folgen würde. Ich hoffe auf einen Plan, der hinter allem steckt – auch wenn ich ihn natürlich nicht erkennen kann.“

11.01.2019, Leipzig, Haus Auensee // 12.01.2019, Magdeburg, Amo // 13.01.2019, Chemnitz, Stadthalle // 15.01.2019 Dresden, Alter Schlachthof // 25.01.2019, Erfurt, Thüringenhalle

Karten: bei allen bekannten VVK-Stellen, Tickethotline 0341. 98 000 98 und unter www.mawi-concert.de

Foto: Veranstalter, MAWI Concert

 


Gera ehrt Ulli Wegner

„Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“ Schau zeigt aus dem privaten Fundus von Wegner Trophäen, Pokale, Siegerkränze sowie viele Erinnerungsstücke

Das Lebenswerk von Ulli Wegner wird bis zum 28. April 2019 in einer Sonderausstellung unter dem Titel „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“ im Stadtmuseum Gera präsentiert. Gera ist die Stadt, in der Wegner in den 70er Jahren seine ersten großen Erfolge feierte und dessen Ehrenbürger er ist. Auf über 250 Quadratmetern werden im Stadtmuseum aus dem privaten Fundus des großen Trainers Trophäen, Pokale, Siegerkränze sowie viele Erinnerungsstücke gezeigt, die noch nie der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Die Ausstellung wagt jedoch nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sondern auch einen Schritt in die Zukunft: Mit der Inszenierung einer mixed Reality Darstellung entsteht eine vollkommen neuartige und aktiv wahrnehmbare Nähe zu Ulli Wegner und seiner unverwechselbaren Rolle als charismatischer Trainer und Weltmeister-Macher. Die Ausstellung will zeigen, welche Kraft, welche Prinzipien und welche Leidenschaft nötig sind, um in diesem harten Kampfsport an die Spitze zu kommen – und dort auch zu bleiben. Ulli Wegner ist einer der erfolgreichsten Boxtrainer weltweit. Er formte acht Weltmeister und fünf Europameister. Fünfzehnmal in Folge wurde er zum Trainer des Jahres gewählt. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und zahlreicher anderer Ehrungen. 2016 wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Gera ernannt. Die Ausstellung „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“ ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadt Gera mit Inflections – Agentur für Bildung und Medien, der European Property Investment, dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut sowie Northdocks GmbH. Geplant ist, die Ausstellung in Zukunft auch in weiteren deutschen Metropolen zu präsentieren.

Geöffnet: Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen, von 12 bis 17 Uhr


Canned Heat 50th Anniversary Tour 2018

4. August 2018, 20 Uhr, Chemnitz, Wasserschloss Klaffenbach

Rockmusik, wie sie sich zur Pionierzeit ab Ende der 1960er etabliert hat, liegt aktuell wieder am Puls der Zeit, denn Gutes wird einfach nicht alt, und genau das trifft auch auf Canned Heat zu, die 2015 sage und schreibe ein halbes Jahrhundert alt wurden. 2018 gehen die Woodstock-Heroen einmal mehr auf Tournee, um ihre zahlreichen alten und neu hinzugekommen Fans zu begeistern. Am 4. August sind sie im Wasserschloss Klaffenbach zu Gast!

Was die immer noch ultimative Blues-Boogie-Band auszeichnet, ist ihr glaubwürdiger Umgang mit dem Spirit of ‘68, dessen Maximen Liebe und Frieden sie hingebungsvoll hochhalten, ohne albern zu wirken, zumal sie ihr Publikum weiterhin mit den Ohren schlackern lassen. Der kraftvolle Sound, den Ur-Schlagzeuger Fito de la Parra und seine junggebliebene Truppe hochkochen, ist nach wie vor heiß genug, um jedem emporgekommenen Newcomer Respekt abzutrotzen, denn wo andere altgediente Combos als Ersatzteillager ins Rennen gehen, bestehen Heat im Kern weiterhin aus den gleichen Musikern, die während der Hochphase des klassischen Rock für Furore sorgten. Wenn sie also am 4. August 2018 im Wasserschloss Klaffenbach wieder auf die Bretter steigen, wird man zeitlose Hits wie ‘On The Road Again’, ‘Pretty Thing’ oder ‘Time Was’ praktisch genauso frisch hören wie seinerzeit – und schließt man dann die Augen, stellt es sich wieder ein, das alte Feeling von Grenzenlosigkeit ...

Karten sind ab sofort an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Tickethotline 0341 – 98 000 98 oder im Internet unter www.mawi-concert.de. erhältlich!


Manfred Mann‘s Earth Band kommt nach Gera

Wer kennt sie nicht? Hits wie Blinded By The Light, Davy´s On The Road Again, Father of Day, Father of Night, Mighty Quinn, I came for you – sie besitzen Klassiker-Status. Vor über 40 Jahren hat Manfred Mann seine legendäre Earthband gegründet, mit der er in den 70ern und Anfang der 80er Jahre regelmäßig in den Charts war und europaweit in ausverkauften Hallen spielte. Berühmt wurde die Earthband damals schon durch ihre sensationellen Livekonzerte. Ein legendäres Doppel-Live-Album hat 1997 die Klasse dieser Band dokumentiert. 2004 veröffentlichte Manfred Mann sein letztes Studioalbum mit dem Titel „2006“. Auch bei diesem Album hat Manfred Mann wiederum bewiesen, wie kreativ und wegweisend er ist. Seit 2011 ist Manfred Mann`s Earthband mit neuer Stimme auf Tour: Robert Hart (ex Bad Company) – dank ihm ist das Programm der Earthband wieder rockorientiert.

20. Oktober, 20 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum / Tickets an allen bekannten VVK-Stellen

Foto: Frank Wesp

 


Angelika Mister auf dem Sunset Boulevard

Alle Vorstellungen in dieser Spielzeit ausverkauft – Vorverkauf für neue Spielzeit läuft

Musicalstar Angelika Milster gab zu Beginn dieser Spielzeit im Landestheater Altenburg ihr Rollendebüt als Norma Desmond in Andrew Lloyd Webbers Musical „Sunset Boulevard“. Als Joe Gillis ist Kai Wefer aus dem Musiktheaterensemble von Theater&Philharmonie Thüringen an ihrer Seite zu erleben. Jetzt kommt die Inszenierung von Michael Wallner nach Gera. Die Premiere am 8. Juni um 19.30 Uhr im Großen Haus ist wie alle Vorstellungen bis zum Ende der Saison ausverkauft.
Die musikalische Leitung hat Thomas Wicklein. Für das Bühnenbild zeichnet Till Kuhnert, für die Kostüme Hilke Förster. Das Thüringer Staatsballett tanzt in der Choreografie von Lillian Stillwell, der Opernchor singt in der Einstudierung von Chordirektor Holger Krause. In weiteren Rollen: Claudia Müller (Betty Schaefer), Johannes Beck (Max von Mayerding), Ulrich Burdack (Cecil B. de Mille), Andreas Veit (Sheldrake), Florian Neubauer (Artie Green) und János Ocsovai (Myron/ Schauspieler/ Manfred/ Richard/ Kameramann von de Mille) u.a.

Basierend auf dem gleichnamigen Film von Billy Wilder (1950), der die glitzernde Filmwelt der Traumfabrik Hollywood ironisch hinterfragt, schuf Andrew Lloyd Webber 1993 eines der erfolgreichsten und zugleich emotional packendsten Musicals. Das Schicksal Norma Desmonds steht exemplarisch für alle Menschen, die gefangen in ihrer Vergangenheit, den Bezug zur Realität im Hier und Heute verloren haben.
Mit der Rolle der Grizabella in der deutschsprachigen Erstaufführung des Musical-Welterfolgs Cats in Wien wurde Angelika Milster zum Star. Auch in Berlin, Paris und Washington, als Sängerin in den Genres Musical, Schlager und Klassik sowie als Schauspielerin im Film und auf der Bühne feierte sie große Erfolge und wurde vielfach ausgezeichnet (Ernst-Lubitsch-Preis, Goldene Schallplatte, ECHO).
Angelika Milster wuchs in Hamburg auf. Bereits mit zwölf begann sie, Gesangsunterricht zu nehmen und besuchte von 1968 bis 1971 die renommierte Schauspielschule von Margot Höpfner. Schon für ihre erste Filmrolle in Meine Sorgen möcht` ich haben erhielt sie 1975 den Ernst-Lubitsch-Preis.
Nach einem Ausflug in die Welt des Kabaretts am Düsseldorfer Kom(m)ödchen spielte sie dann 1983 die Rolle, die ihr Leben nachhaltig veränderte: In der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicalwelterfolgs Cats in Wien übernahm sie den Part der Grizabella. „Erinnerung“ wurde zu ihrem Erkennungslied und machte Angelika Milster zum Musicalstar Nummer Eins im deutschsprachigen Raum. Sie bekam ihre erste eigene Fernsehshow (Mein Musicalhaus, 1985) und wurde mit der Goldenen Europa und einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.
Auch im Ausland wurde man hellhörig. Für die Europatournee seines Liederzyklus Song & Dance im Jahr 1988 wurde sie von Andrew Lloyd Webber für die Rolle der Emma ausgewählt, und mit der Kurt-Weill-Revue aus dem Theater des Westens Berlin gastierte sie 1991 in Paris und Washington. Dem Theater des Westens blieb sie auch in den folgenden Jahren treu und spielte dort u. a. Hauptrollen in UFA-Revue (1992), Blue Jeans (1994), Hello Dolly (1995) und Gypsy (1996).
Eine völlig andere musikalische Richtung folgte Anfang 2002: Für eine Reihe von Kirchenkonzerten erarbeitete sich Angelika Milster ein völlig neues Repertoire von klassischen und geistlichen Liedern. Publikum und Presse reagierten gleichermaßen begeistert, so dass dieses Programm seither fester Bestandteil ihrer alljährlichen Konzertauftritte ist.

Michael Wallner wurde 1958 in Graz geboren. Er studierte Regie und Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, war als Schauspieler u.a. am Burgtheater Wien und am Schillertheater Berlin engagiert und ist seit 1986 auch als freischaffender Opern- und Schauspielregisseur tätig. Dabei hat er in Österreich, Deutschland und in der Schweiz in vielen renommierten Häusern inszeniert.
Wallner ist auch als Schriftsteller tätig und hat neben Kinder- und Jugendromanen auch Romane für Erwachsene geschrieben. Ab 2003 hat er auch Drehbücher verfasst, die verfilmt wurden.
Für seine Arbeiten hat er u.a. im Jahr 1994 die Kainz-Medaille der Stadt Wien für die Regie des Stückes Krieg von Rainald Goetz erhalten. 2001 bekam er den Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar für seinen ersten Roman Manhattan fliegt.

In der neuen Spielzeit:

Di. 30. 10. 2018 / 19.30 Uhr
Mi 31.10. 2018 /18.00 Uhr
Di 06.11. 2018 / 19.30 Uhr
So 21.04. 2019 / 14.30 Uhr
Mo. 22. 04. 2019 / 14.30 Uhr
Sa 27.04. 2019 / 19.30 Uhr Landestheater Altenburg
So 28.04. 2019 / 18.00 Uhr
Karten an den Theaterkassen, Telefon 03447-585177 oder 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

Abbildung: Angelika Milster in SUNSET BOULEVARD (Foto: Ronny Ristok)