Paczulla & Piontkowski Verlag GbR Paczulla & Piontkowski Verlag GbR

Monatszeitung für Thüringen, Westsachsen und das Burgenland

Es ist mehr los, als Sie denken.

ARTROCK Festival V im Neuberinhaus Reichenbach/Vogtland vom 31. März bis 2. April. Mehr dazu auf dieser Seite.

Download Ausgabe Februar >>> Hier!

Download
Chursächsische Bad Elster al Capone dinner show Leipziger Pfeffermühle City News Baumann und Clausen

Blick hinter die Kulissen eines Küchenwunders

Henssler tischt auf...! Live-Tournee 2016/2017

Immer auf Hochtouren – das ist Steffen Henssler. Mit seiner eigenen TV-Show „Grill den Henssler“, den beiden Restaurants („Henssler Henssler“ und „Ono – by Steffen Henssler), einer Kochschule („Hensslers Küche“) sowie mittlerweile fünf Kochbüchern, gibt er immer Vollgas. Bei Steffen Henssler wird es einfach nie langweilig. Doch wie wäre es wohl, einmal privat bei ihm zu Gast zu sein? Einen Abend mit dem Hamburger-Jung zu verbringen, ihm beim Kochen zuzuschauen und gleichzeitig in seine Welt einzutauchen?
Das Alles ist jetzt möglich!
In seiner neuen Live-Show „Henssler tischt auf...!“ erlebt man hautnah, wie er mit Spaß und Lust ein tolles Menü kocht, die perfekte Sushi-Rolle zubereitet und so ganz nebenbei seine Gäste mit lustigen, interessanten und auch schrägen Geschichten aus seinem rasanten Leben unterhält. So nimmt er die Zuschauer mit hinter die Kulissen von „Grill den Henssler“ und verrät, was dort vor und während der Sendung alles passiert.
Denn Steffen Henssler ist Koch und Entertainer zugleich. Und so ist „Henssler tischt auf...!“ auch keine klassische Kochshow, sondern wie ein unvergesslicher Abend unter Freunden. Es wird gekocht, gelacht und auch die eine oder andere Challenge darf nicht fehlen.
20. Mai, 20 Uhr, Jena, Sparkassen Arena
Karten: VVK-Stellen des Ticket Shop Thüringens sowie bei allen bekannten VVK-Stellen,
Tickethotline 0341.98 000 98 und unter www.mawi-concert.de

Foto: Philipp Rathmer

Gotha: Großes Geburtstagskonzert mit Europas bester Johnny Cash-Revivalband!

Donnerstag, 16. Februar, 20 Uhr, Gotha, Kulturhaus

Am 26. Februar 2017 wäre der "Man in Black“ 85 Jahre alt geworden. Die Dresdner Tributband THE CASHBAGS, mit US-Sänger Robert Tyson Europas bekanntestes Johnny Cash-Revival, nimmt dies traditionell zum Anlass, ein konzertantes Geburtstagsfeuerwerk zu entzünden. Das 5-köpfige Ensemble gleicht in Klang und Erscheinungsbild 1:1 seinem berühmten Vorbild in den späten 60ern und liefert mit authentischer Stimme, Westerngitarre, Telecaster, Kontrabass und Schlagzeug detailgenau alle Klassiker im Rahmen einer mitreißenden Show, angelehnt an die Originalkonzerte mit musikalischen Gästen wie "June Carter Cash", "Carl Perkins" und "The Carter Family". Songs aus Johnny Cashs "American Recordings" werden mit Gitarre und Piano in einem speziellen Akustikteil zelebriert.
The Cashbags um US-Sänger Robert Tyson sind mit unzähligen Konzerten seit 2008 Europas erfolgreichstes Johnny Cash Revival.
Der Coswiger Liedermacher Stephan Ckoehler mischt 2008 mit seinem Country-Trio "Die Knilche" die lokale Musikszene auf. Im Programm stehen Johnny Cash-Klassiker wie "I Got Stripes" und "It Ain’t Me Babe". "Da kann man mehr daraus machen!" denkt sich der im Publikum sitzende Cash-Fan Andreas Henschel und vermittelt im Sommer einen Kontakt zu US-Sänger Robert Tyson. Zusammen mit einem Bassisten wählt das frisch gebackene Quartett aus Robert (Gesang/Gitarre), Stephan (E-Gitarre), Darek Kirilov (Kontrabass) und Andreas Henschel (Schlagzeug) den programmatischen Namen "THE CASHBAGS - A TRIBUTE TO JOHNNY CASH". Die Band probt zwei Dutzend Songs ein und veranstaltet kleine Konzerte. Der mitreißende BOOM-CHICKA-BOOM-Sound macht allen Beteiligten auf Anhieb Spaß, das Publikum ist völlig aus dem Häuschen. An einem kalten Novemberabend dreht Robert mit den Cashbags einen Videoclip zu seiner Version des Cash-Klassikers "Thirteen". Der Clip wird im Internet ein Renner und steigt zeitweilig in die TOP10 der deutschen YouTube-Charts auf.
Für ein Konzert im Dresdner 'Mondpalast' holt Stephan im Jahre 2009 seine Frau Tini Koehler auf die Bühne. Sie übernimmt in der Band die Rolle der June Carter, singt und spielt Autoharp. Im Sommer bietet sich Andreas Henschel die Gelegenheit, mit der Rockabilly-Band "Eddie & The Backfires" durch Europa zu touren. Er greift zu und gründet im Anschluss "The 2930s" (u. a. mit Guss Brooks von "THE BOSS HOSS"). Als Ersatz springt der amerikanische Profi-Schlagzeuger David Seezen bei den Cashbags ein.
Im Januar 2012 verlässt Darek Kirilov aus persönlichen Gründen die Band. Als Ersatz springt der Zwickauer Profi-Musiker Robert "Brenny" Brenner (auch "TOXIC SMILE") ein und ist ab Februar fester Bassist der Cashbags. Für ein Konzert anlässlich Johnny Cashs 80. Geburtstages in der Dresdner Scheune vergrößern sich die Cashbags zum Dezett. Aus familiären Gründen verlässt David Seezen im Dezember 2013 die Band. Als Ersatz springt 2014 der Dresdner Schlagzeuger Friedrich Rau ein und wird ein halbes Jahr später von Profi-Musiker Tobias Fuchs abgelöst. Tobias Fuchs ist ab August 2014 fester Schlagzeuger der Cashbags.
Karten gibt es bereits ab 28 €  an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und Konzertkassen
Weitere Tickets und Informationen unter: www.paulis.de

Photo by Tobias Ebert

 


Artrock Festival V mit 16 Bands

Omega, Chris Thompson und Karnataka .. alte Helden und junge Wilde spielen vom 31. März bis 2. April im Neuberinhaus Reichenbach/Vogtland

Von Roland Barwinsky   Das Neuberinhaus Reichenbach wird vom 31.März bis 2.April zu einer ganz großen Tonhalle. Denn dieser Standort im beschaulichen Vogtland ist Schauplatz des „Artrock Festival V“. Insgesamt 16 Bands wurden eingeladen und gehen an den Start. Die Veranstalter sind sich sicher, dass die Mischung aus tönenden Hochkarätern und Newcomern durchweg zündet.
Der Freitagabend beginnt mit einem gemeinsamen Auftritt der Stern Combo Meißen, des Leipziger Symphonie Orchesters und des Wilandes Chor. Mit geballter Kraft spielen sie als Hauptstück erst zum zweiten Mal gemeinsam das Standard-Klassikwerk „Bilder einer Ausstellung – The Rock Version“. Anschließend steigen Karnataka (UK), die Gewinner des Prog-Awards 2016, in den Ring. Es folgen Sylvan (D) und Blind Ego (D). Am Samstagmittag erreicht der musikalische Marathonlauf das zweite Etappenziel. Auf dem Programmzettel stehen unter anderem Jonas Reingold & Andy Bartosh (S/Österreich), die Prog-Crossover-Band Seven Steps to the Green Door (D), AnTon, Red Sand und David Cross (UK). Dabei ist auch Ex-Scorpions-Gitarrist Uli Jon Roth. Das Finale bestreitet Chris Thompson (UK), die ultimative Stimme von der Manfred Manns Earth Band.
Sonntag folgt ein weiteres Live-Kapitel mit fulminantem Schlussakkord. Es treten dann an: Point Noir (S), Mystery (Can), Lazuli (F) und Schwedens Prog-Metalhelden von Pain of Salvation.
Für den krönenden Abschluss sorgt Omega aus Ungarn, unstrittig eine Band der Superlative. Die Band entstand im Juli 1962, feiert also dieses Jahr den 55.Geburtstag und zählt damit weltweit zu den dienstältesten Rockbands. Sie waren unstrittig das erfolgreichste musikalische Produkt des ehemaligen Ostblocks. Ihr Song „Mädchen mit Perlen im Haar“ wurde 1969 zum absoluten Überflieger und Dauerbrenner. Bei YouTube wurden einzelne Versionen davon millionenfach angeklickt.
Das Programm beginnt am Freitag (31. März) um 18 Uhr, Samstag und Sonntag geht es bereits um 12 Uhr los.

Infos und Tickets nur unter www.bergkeller-reichenbach.de

Zur Abbildung:
Gründungsmitglied, Sänger und Frontmann János „Mecky“ Kóbor von  Omega feiert 2017 seinen 74.Geburtstag
Foto: Roland Barwinsky

Rauschende Revival-Konzertnacht in Werdau

24. März, Stadthalle Pleißental

„Black Reunion“ (FOTO), eine Band aus Magdeburg, präsentiert die Magie einer einmaligen Band, die den Heavy Metal begründet sowie zahlreiche Musiker geprägt und inspiriert hat, in täuschend ähnelnder Art und Weise. Bereits 2015 feierten sie hier im Werdauer „Pleißental“ ein berauschendes Konzert. Fans kamen von weit her, um sich zwischen Songs wie der Anti-Kriegs Hymne „War Pigs“, die Kopfnicker „N.I.B.“ bis zu düsteren Großtaten wie „Black Sabbath“ oder den Alltime-Hits „Paranoid“ und „Iron Man“ in einer außergewöhnlichen Sabbath-Party wiederzufinden.

Die AC/DC Revival Band, Europas erfolgreichste AC/DC Tributeband, ist ein absolutes Muss für alle AC/DC Fans!
Während Armin P. (Voc) auf der Whole Lotta Rosie seine Hells Bells durch die PA läuten lässt, schieben Jochen Goricnik (Rhyt. Git), Markus Paul (Bass) und Michael Hartinger (Drums) den Beat wie explodierendes TNT durch den Magen des Publikums.
Auf dem Highway to Hell fegt Mark T. Wright (Lead Git.) in absoluter Angus Young Manier über die Bühne und wird nur noch durch sein Sauerstoffgerät am Leben gehalten!
Live sollte man sich auf so einige Überraschungen gefasst machen ... We salute you!

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: VVK 20,50 EUR - AK 25,00 EUR
Karten sind in allen Ticket-Shops er Freien Presse sowie im Internet und der Stadthalle „Pleißental“ erhältlich.

Foto: www.blackreunion.de


Die große Musical-Night 2017 - Das Original

Auch 2017 gastiert wieder das internationale Starensemble mit der rasanten Musical Show, die in den letzen Jahren bereits triumphale Erfolge feiern konnte. Große Melodien, eine traumhafte Kulisse, herrliche Stimmen und die bekannten Hits: Mit dieser Show kommt der komplette Musical-Glamour zu Ihnen! Unter der Regie der Hauptdarstellerin aus aus der Hamburger Erfolgsproduktion "Das Phantom der Oper", Colby Thomas, ist die Show ein riesiger Pulikumserfolg, eine Hitparade der beliebtesten Titel aus über 20 Musicals, dargeboten von einem internationalen Starensemble. Zur Truppe gehören Alexandra Gentzen, Corie Townsend, Tracy Plester, Simon Tunkin und Deimos Virgillito. Neben den Erfolgen wie "Das Phantom der Oper", "Starlight Express", "Evita", "West Side Story", "Elisabeth", "König der Löwen", "Mamma Mia" und "Dirty Dancing" gibt es einen Ausschnitt aus dem im Herbst erscheinenden Musical "Ich war noch niemals in New York" mit der Musik von Udo Jürgens und "Wicked, die Hexen von OZ" sowie ein Medley der legendären Band Queen. Kritiker lobten einhellig diese außergewöhnliche Show, und das Publikum bedankte sich im vergangen Jahr mit frenetischem Applaus und standing ovations für ein mitreißendes und einmaliges Musical Erlebnis.

18. Februar, 17 Uhr, Freiberg, Nicolaikirche
5. Juni, 18 Uhr, Nordhausen, Theater
Karten: an den bekannten VVK-Stellen sowie unter www.eventim.de



 


 


The Beach Boys ONE NIGHT ALL THE HITS Tour 2017

Viele Popmusik-Acts können über ihre unzähligen Hits zusammengefasst werden oder über ihre Millionen verkauften Alben, doch damit würde man dem Einfluss der legendären
Formation nicht gerecht werden. Wohl erschuf die Gruppe eine Flut an Welt-Hits und verkaufte Millionen von Alben. Viel wesentlicher ist jedoch, dass sie die musikalische Landschaft veränderten und um Ihren typischen, von einzigartigem Chorsätzen geprägten
’Beach Boys Sound’ bereicherten. Mit ihrer  Musik und ihren Texten waren sie wesentlich an der Schaffung des „Mythos Kalifornien“ und den damit verbundenen Metaphern und Symbolen beteiligt und werden in der öffentlichen Wahrnehmung meist untrennbar damit verbunden.
Diese einzigartige Geschichte findet nun eine Fortsetzung, wie sie dem bemerkenswerten und andauernden Vermächtnis einer Band aus der Rock & Roll Hall of Fame gebührt.
Aus einfachen Verhältnissen im kalifornischen Hawthorne stammend, sind THE BEACH BOYS eine internationale Sensation geworden. Ihre Klassiker reisen immer noch um die ganze Welt und erzeugen überall "Good Vibrations". THE BEACH BOYS haben bis heute Fun, Fun, Fun und Ihre Popularität ist ungebrochen.
THE BEACH BOYS, angeführt von Gründungsmitglied und Leadsinger Mike Love und Bruce Johnston, präsentieren live on stage gemeinsam mit der exzellenten Bgleitband Jeffrey Foskett, Brian Eichenberger, Tim Bonhomme, John Cowsill und Scott Totten in einer 140 minütigen Show sämtliche Hits Ihrer außergewöhnlichen Karriere.  Ein hervorragender Sound und die brillante Untermalung mit Videos und Zeitdokumenten dieser einzigartigen Band, werden die deutschen Fans im kommenden Sommer live erleben dürfen.
09. Juni 2017, Zwickau, Stadthalle 

Karten: bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, Tickethotline 0341.98 000 98 oder im Internet unter
www.mawi-concert.de

 

 

 

STERN-COMBO MEISSEN - Die deutsche Artrock-Legende live

Bereits seit 1964 ist die im sächsischen Meißen gegründete Band mit ihrer Musik erfolgreich unterwegs und begeistert nach wie vor das Publikum. Die STERN-COMBO MEISSEN veröffentlichte bisher 14 Alben und ist aus der deutschen Musikszene nicht wegzudenken.
Höhepunkte der langjährigen und bewegten Bandgeschichte waren beispielsweise die Teilnahme beim WDR-Rockpalast im Mai 1996 auf der Berliner Waldbühne, Auftritte im Rahmen der Weltausstellung EXPO 2000 in Hannover, die Verleihung des Kunst- und Kulturpreises der Stadt Meißen im Jahr 2010 sowie der einzigartige und grandiose Auftritt im Stage Theater am Potsdamer Platz im April 2013, von welchem 2014 ein DVD-/CD-Box-Set unter dem Titel „STERN-COMBO MEISSEN im Theater am Potsdamer Platz“ erschien. Auf ihm sind neben dem kompletten Konzertmitschnitt auch Rückblicke in die Historie der Band enthalten.
2015 besann sich die Band erneut ihrer musikalischen Wurzeln und veröffentlichte in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Symphonieorchester sowie dem Landesjugendchor Sachsen im November mit der CD/DVD „Bilder einer Ausstellung - The Rock Version“ ein weiteres großartiges Konzeptwerk. Auf ihrer Tour 2016 wartet die STERN-COMBO MEISSEN neben Auszügen aus diesem Werk auch mit Klassikern wie „Der weite Weg“, „Die Sage“ oder „Der Kampf um den Südpol“ auf, mit denen sie in den 70er Jahren bekannt wurde und bis heute große Erfolge feiert. Ebenso finden sich im Konzertprogramm ihre größten Hits wie „Wir sind die Sonne“ oder „Eine Nacht“ aus den 80er Jahren wieder. Die Konzertbesucher erwartet ein erstklassig präsentierter musikalischer Querschnitt aus über 50 Jahren Bandgeschichte, bei dem kaum ein Wunsch offen bleiben dürfte.

Mit Sänger und Keyboarder Manuel Schmid an der Spitze präsentiert sich eine Band, die auch im mittlerweile 52. Jahr ihres Bestehens nichts von ihrer Spielfreude und musikalischen Kreativität eingebüßt hat. Neben Manuel Schmid prägen Axel Schäfer am Bass, Frank Schirmer am Schlagzeug, Sebastian Düwelt an den Keyboards sowie Martin Schreier als Co-Sänger und an diversen Percussion-Instrumenten den unverwechselbaren Sound der STERN-COMBO MEISSEN.

3. März,  20.00 Uhr, Zeulenroda, Dreieinigkeitskirche
31. März, Reichenbach, Neuberinhaus
Karten: an den bekannten VVK-Stellen

Foto: Lutz Kulas

James Blunt ab Oktober auf „The Afterlove“ Tour

James Blunt hat seinen Sinn für Ironie nicht verloren: „If you thought 2016 was bad – I’m releasing an album in 2017“, twitterte der Star vor einigen Wochen. Nun gibt es weitere Neuigkeiten: Es geht im Oktober mit neuem Album auf Tour! 
 Sein Durchbruch gelang ihm im Jahr 2005 mit dem Megahit „You’re Beautiful“ und dem dazugehörigen Album „Back To Bedlam“, welches in seiner Heimat zur meistverkauften Platte der Nuller-Jahre wurde, auf Platz 17 der bestverkauften Platten der vergangenen 60 Jahre landete, weltweit rund 80 Platinauszeichnungen erhielt und, das sollte man keinesfalls vergessen, seinerzeit auch von der kritischen Presse sehr gut aufgenommen wurde. Seither macht Blunt, was er will: Genau die Musik, die ihm gefällt. Und seinen Fans gefällt die sowieso. Mittlerweile hat er weltweit über 20 Millionen Alben und über
12,8 Millionen Singles verkauft. Verlässlich erscheint alle paar Jahre ein neues Werk, das ebenso verlässlich Erfolg hat. Jedes seiner inzwischen vier Studioalben wurde vielfach ausgezeichnet und millionenfach verkauft. Stets merkt man den Songs an, dass sich Blunt bei der Komposition Zeit gelassen hat, um am
Songwriting zu feilen und die Arrangements zu perfektionieren. Dass er sich im Studio die Zeit genommen hat, um eine perfekte und ausgewogene Produktion zu garantieren und seine Soundvorstellung zu 100 Prozent umzusetzen.
Und das gilt sicher auch für das kommende Album. Schon die erste Auskopplung „Love Me Better“, welche am 27. Januar erschien, wird uns einen kleinen Vorgeschmack davon geben. Blunt zeigt sich dank der modernen Pop-Produktion seines Produzenten Ryan Tedder, dem Sänger von OneRepublic, in einem neuen und frischen Licht. Gelassenheit ist Blunts Markenzeichen - nicht zuletzt, weil er über seine Musik hinaus noch so viel erlebt hat. Mit 16 hat er seinen Pilotenschein gemacht, er war während seiner Militärzeit mit der KFOR im Kosovo – und unterstützt seither Ärzte ohne Grenzen wo er nur kann –, er war Sargträger der Queen Mum und gewann Skiwettbewerbe (in der Schweiz ist sogar ein Lift nach ihm benannt). Vor allem aber will der Brite auch ganz viel von dem weitergeben, was ihm Gutes widerfahren ist. Darum geht James Blunt selbstverständlich mit der neuen Platte auch auf ausgedehnte „Afterlove“-Tour. 
14.10.2017, Erfurt, Messe
19.10.2017, Leipzig, Arena
Karten: www.eventim.de, www.ticketshop-thueringen.de sowie unter Tel. 0361.227 5 227

 


DADDY COOL – Das Boney M.-Musical

40 Jahre Boney M. - 10 Jahre DADDY COOL

Am 21. September 2006 feierte das Musical “DADDY COOL” im Londoner Shaftesbury Theatre seine Weltpremiere. 2017 kehrt das Musik-  und Tanzspektakel mit den größten Hits von Frank Farian nach Deutschland zurück.

Im Juli 2016 feierte Frank Farian in seiner Wahlheimat Miami seinen 75. Geburtstag. Er konnte dabei auf über 800 Gold- und
Platinauszeichnungen sowie einen Echo für sein Lebenswerk zurückblicken. Der energiegeladene Produzent, Komponist und Sänger schaut aber lieber nach vorne. Darum sitzt er auch heute noch jeden Tag bis zu 12 Stunden in seinem Tonstudio in Miami und arbeitet an neuen Ideen und Projekten, unter anderem
an einem Weihnachtsalbum. Auf ein Comeback freut er sich besonders: die Rückkehr von „DADDY COOL – Das Boney M.-Musical“ nach Deutschland.   
2004 hatte sein Verleger die Idee, Farians Lebenswerk in einer Musicalstory zu verarbeiten. Frank Farian gefiel der Vorschlag und gemeinsam begannen sie die Idee in die Tat umzusetzen. Am 21. September 2006 feierte das Boney M.-Musical „DADDY COOL“ dann seine Weltpremiere im Londoner Shaftesbury Theater. Es folgte eine Tour durch Großbritannien, Gastspiele in Deutschland,
Dänemark, Spanien, Niederlande und in der Schweiz. 2007 berichtete die WELT über das Berlin-Gastspiel: „Das Stück bringt sozusagen die Clubkultur aus zwei Jahrzehnten auf die breite Musical-Bühne“ – und zeigte sich beeindruckt von den neu arrangierten „Gassenhauern“, die ihre Wirkung nicht verfehlten: „das Publikum steht, singt und tanzt“
2017 kehren „Daddy Cool“ und die Musik von Frank Farian zurück. „DADDY COOL – Das Boney M.-Musical“ geht ab 6. Februar 2017 auf große Deutschland-Tournee und ist dabei in über 40 Städten zu Gast. Über 20 live interpretierte Welthits erwarten das Publikum, darunter natürlich die Boney M. Klassiker wie „Daddy Cool”, „Sunny”, „Ma Baker” oder „Rivers of Babylon“, aber
auch weitere Farian-Hits wie “Girl You Know It’s True” von Milli Vanilli, „Be My Lover“ von La Bouche und weitere Charterfolge. Eingerahmt in die Musik erzählt das Musical die Geschichte zweier rivalisierender Tanzgruppen und der Liebe zweier Mitglieder. Das moderne „Romeo und Julia“-Echo erklingt im aktualisierten „Disco Sound“ der 70er und 80er Jahre. Mit „DADDY COOL – Das Boney M.-Musical“ lässt Farian seine Karriere mit vielen Erinnerungen und
einigen Neuentdeckungen eindrucksvoll Revue passieren. 
25. Februar 2017, Erfurt, Messe
26. Februar 2017, Chemnitz, Stadthalle
 
Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie im Internet unter www.eventim.de und www.semmel.de.


 

Dschungelbuch - Das Musical

Das Musical-Abenteuer für die ganze Familie bringt die Geschichte des Dschungelkindes Mogli auf die Bühnen Deutschlands. Abenteurer und Dschungelfreunde aller Altersklassen erwartet eine fantasievolle, spannungsgeladene und witzige Adaption des weltberühmten Kinderbuchklassikers von Rudyard Kipling.
Eine fantastische Geschichte, die aus vielen Kinderzimmern und den Köpfen ganzer Generationen nicht mehr wegzudenken ist: Spätestens mit der erfolgreichen Walt-Disney-Verfilmung des Klassikers eroberten Mogli und seine tierischen Freunde die Herzen von Groß und Klein – und die Dschungelabenteuer verzaubern bis heute.
Das Findelkind Mogli wird von einem Wolfsrudel aufgezogen und erlernt die Sprache der Tiere. Der treue und tapsige Bär Balu wird zu seinem besten Freund und lehrt ihn die Gesetze des Dschungels. Mutig und voller Freude erleben sie die aufregendsten Abenteuer, doch es lauern die Gefahren der Wildnis: Die dreiste Affenbande mischt den Dschungel auf und die geheimnisvolle Schlange Kaa spinnt ihre Intrigen. Am meisten ist es jedoch der hinterhältige Shir Khan, der Mogli und seinen Freunden zu schaffen macht. Der mächtige Tiger hält sich für den uneingeschränkten Herrscher der Dschungels und möchte das Menschenkind ein für alle Mal loswerden. Doch mit Hilfe des weisen Panthers Baghira findet Mogli heraus, was Shir Khan am meisten fürchtet und schlägt den Tiger für immer in die Flucht! So tief Moglis Verbundenheit zu seinen vierbeinigen Freunden auch ist: er ist ein Menschenkind, das zwischen zwei Welten steht. Daher ist die Frage, die ihn so sehr beschäftigt: Wo gehöre ich eigentlich hin? Als ihm dann noch eines Tages ein Mädchen aus dem angrenzenden Dorf begegnet, steht Moglis Dschungelwelt Kopf! „Dschungelbuch – das Musical“ ist eine Geschichte über Freundschaft, die Grenzen überwindet. Gleichzeitig sind es Fragen nach der Bedeutung von Zugehörigkeit und Heimat, die die Theatermacher in ihrem schwungvollen Musical aufwerfen. Moglis unausweichliche Suche nach seiner eigenen Identität ist dabei ein mitreißender Stoff für Jung und Alt – natürlich mit Happy End.
Nachdem fast eine Million Zuschauer die Erfolgsmusicals „Die kleine Meerjungfrau“, „Peter Pan“ und „Aschenputtel“ des Theater Liberi aus Bochum begeistert verfolgt haben, verspricht auch die neueste Produktion „Dschungelbuch – das Musical“ ein großartiges Live-Familien-Erlebnis! Mit großer Hingabe an das Original werden Moglis Abenteuer in eine märchenhafte, moderne Musical-Fassung für die ganze Familie verwandelt. Mit liebevollen Kostümen und Requisiten erwacht die Tierwelt der Wildnis zum Leben. Das innovative Bühnenbild verwandelt die Bühne in einen Urwald. Die gewohnt anspruchsvollen Hits der Musiker
Christoph Kloppenburg und Christian Becker garantieren gepaart mit der kreativen Inszenierung von Helge Fedder beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich zumindest für ein paar Stunden einmal wieder zum Leben erwecken wollen!

Sonntag, 5. März, 15 Uhr, Suhl, Congress Centrum
Sonntag, 2. April, 16 Uhr, Jena, Volkshaus

David Garrett EXPLOSIVE LIVE! in Leipzig und Erfurt

Spektakuläre Bühnenshow mit 360 Grad Bühne

„Die kommende Tour ist mit nichts zu vergleichen, was ich vorher gemacht habe!“, verrät der Star-Violinist. „Explosive“ lautet daher nicht umsonst der Titel der Tour zum gleichnamigen aktuellen Album (Universalmusic). Energiegeladener denn je präsentiert David Garrett ein Showdesign, das alles in den Schatten stellt, was bislang von ihm zu sehen war. David Garrett wird erstmals auf einer Centerstage spielen und steht dabei auf einem drehenden Bühnenpodest, so dass von jedem Platz aus eine perfekte Sicht garantiert ist.   
Gigantische Spotlight-Ringe werden wie Licht-Ufos über David Garrett, der Band und dem Orchester schweben und die Bühnenshow mit einer rasanten Light-Performance begleiten. Das explosive Show-Design ist die sichtbare Kulisse für das Sound-Feuerwerk, das David Garrett für seine Fans bereit hält: Nie hat David Garrett so viele eigene Songs präsentiert und nie hat er dabei so vielseitige künstlerische Facetten gezeigt: Von pulsierende House-Rhythmen über poetische Balladen bis hin zu adrenalingetriebenen Songs wie der Titeltrack
„Explosive“ – nie war David Garrett so gut und so er selbst!
29. April, 20 Uhr, Leipzig, Arena
30. April, 20 Uhr, Erfurt, Messe
Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, Tickethotline 0341.98 000 98 und unter www.mawi-concert.de

Foto: Philippe Müller

 


12. Kurzfilm – Festival – AUGENBLICKE 2017 an neuen Orten in Südthüringen

Außergewöhnliche Kurzfilme sehen – Ein abwechslungsreiches Programm vom 3. März bis 30. April / Von Thomas Bayer

Auch in 2017 gibt es das Kurzfilm – Festival „AUGENBLICKE“. Es läuft nach der Schließung des Kinos in der Schauburg Zella-Mehlis an neuen Orten in Südthüringen vom 3. März bis 30. April.
Immer nur Dienstag und Mittwoch im Klubkino „Pension zum Schotten“, Bahnhofstraße 14 in Zella-Mehlis. Der Raum hat ca. 28 Plätze. (Zeiten Zella-Mehlis finden Sie auf der Homepage !)
Zudem laufen die Kurzfilme immer nur Freitag und Samstag (inkl. Ostersonntag) jeweils um 17.45 Uhr und 20.15 Uhr im Mehrzweckgebäude, Neuer Weg 10, in Suhl - Dietzhausen. Hier ist pro Veranstaltung Platz für 165 Leute.
Zudem laufen die Kurzfilme am 23. März 2017 im Kloster Veßra.
Die Filme werden am 3. / 4. / 10. / 11. / 17. / 18. / 23. und 31. März 2017 sowie am 1. / 7. / 8. / 14 / 15. / 16. / 28. und 29.  April 2017 durch Thomas Bayer moderiert. Evtl. weitere Orte und Moderationstage möglich.
Zudem können Schul- und Sondervorführungen (ab Klasse 8) jederzeit bis Ende April gebucht werden.
Ganz stolz sind die Veranstalter darauf, dass viele Filme von Regisseuren und von deutschen Hochschulen in Ludwigsburg, Weimar und Berlin stammen.
Das Ganze ist eine Zusammenarbeit von Kino in der Schauburg  (Jörg Spannbauer), Thomas Bayer (PR & Filmevents) und der AV-Medienzentrale des Bistums Fulda.
Speziell für Zella – Mehlis und Suhl-Dietzhausen wurden die Filme durch Thomas Bayer gesichtet und mit witzigen Filmen kombiniert. Dieses kurzweilige Programm in dieser Zusammenstellung ist in Thüringen und Deutschland nur hier zu sehen !!!
Den Zuschauer erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm, das sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene zwischen 14 und 100 Jahren richtet.
Insgesamt werden 17 Kurzfilme gezeigt, Laufzeit ca. 108 min. 12 davon sind lustig! Zehn Produktionen sind aus Deutschland, weitere aus Ungarn, Österreich, Holland, Großbritannien/Nordirland, ARG / Spanien und den USA.
Alles in allem eine wunderbar kurzweilige filmische Weltreise, von der man beschwingt zurückkehrt! Das Programm reicht von Spiel- und Trickfilmen bis hin zu Animationsfilmen. Knallharte Komödien sind ebenso dabei wie wundervolle Liebesfilme. Es sind Kurzfilme wie sie sein sollen: Witzig, skurril, spannend und natürlich Filme, die zum Nachdenken anregen sollen.

Gezeigt werden:

Die Trickfilmfiguren aus LOG JAM – Ente / Specht (Ungarn 2013) Bär, Kaninchen und Wolf sind dem Publikum bestens bekannt. Sie machen Musik, bis der Specht Lärm macht bzw. bis die Ente den Wolf entführt.
In A SINGLE LIFE (Holland 2014) bekommt eine Frau eine außer-gewöhnliche Platte geschenkt. In nur einem Lied kann sie gleichzeitig ihre Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart erleben. Poetisch schön !
Im witzigen Film ALIENATION (Deutschland 2014) erzählen Teenager von ihrer Pubertät. Der Film gewann viele internationale Preise.
KANN JA NOCH KOMMEN (Deutschland 2013) ist ein sehr nachdenklicher Film. Nadja und Mirko leben getrennt, haben aber eine kleine Tochter. Am Adoptionsamt fehlt eigentlich nur noch ihre Unterschrift, doch dann kommen dem Vater Zweifel. Sehr guter Film.
LILA (ARG / Spanien 2014) von Carlos Lascano ist poetisch-schönes Kino. Lila malt gerne und bringt dadurch mehr Farbe  und Poesie in den tristen Alltag. Voller Liebe und Wärme. Einfach wunderbar !
HERMAN THE GERMAN (Deutschland 2015) ist absurdes Kino vom aller Feinsten. Hermann ist einer der besten Bomben-Entschärfer der Republik. Von seiner Ärztin (Anke Engelke) erfährt er, dass er plötzlich die Empfindung „Angst“ verloren hat. Es gibt übrigens über 300 Ängste von der vorm Zahnarzt bis zur der vor Spinnen.
Im Liebesfilm WALLFLOWER TANGO (Deutschland 2011) dreht sich in ihrem Leben alles um den Tango. Dann wird die junge Frau bestohlen und trifft den Dieb beim Tanzen wieder. Wundervoller emotionaler Film !
LIE DETECTOR PROGRAM (USA 2012) ist irrsinnig komisch. Ein Vorstellungsgespräch mit Lügendetektor läuft völlig anders als geplant. Denn das Gerät zeigt nicht nur die Lügen des Bewerbers an.
In MEINUNGSAUSTAUSCH (Deutschland 2016) sehen wir im Bundestagswahljahr 2017 echte Flüchtlinge, die synchron dümmliche AfD bzw. Pegida-Kommentare sprechen Wundervoll und total witzig !
Der Film entstand als einer von insgesamt 11 Kurzfilmen innerhalb eines Filmprojektes über Flüchtlinge der Bauhaus-Uni Weimar und Filmhochschule Babelsberg, Konrad Wolf.
Im Animationsfilm WEDDING CAKE (Deutschland 2013) erwachen zwei Die Marzipanfiguren auf einer riesigen Hochzeitstorte zum Leben. Sie führen das perfekte Eheleben bis der erste Streit beginnt, dann geht´s rund. Wunderbar !
Verena Fels drehte bereits Licht aus im Schneckenhaus und Mobile.
In A REINDEER CAROL (Deutschland 2015) machen drei Tiere, ein Elefant, ein Nashorn und ein Hund im tief verschneiten Wald Weihnachtsmusik bis ein durchgeknalltes, lila-farbenes Rentier auftaucht und alles durch-einanderbringt. Genial !
Der wundervollen Liebesfilm FOREVER OVER (Deutschland 2014) stammt von regie-Ass Erik Schmitt. In die Beziehung eines Paares hat sich der Alltag eingeschlichen, da beschließen sie all das zu machen, was sie schon immer tun wollten: Einen Fremden küssen, einem Polizisten die Mütze stehlen und ein Auto auf dem Schrottplatz kaputt  schlagen.
Erik Schmitt  begeisterte sein Kurzfilmpublikum in Zella-Mehlis bereits mit „Nashorn im Gallopp“ ebenfalls mit Marleen Lohse !
Im Film HERBST (Österreich 2015) arbeitet sich ein Mann an Rilkes gleichnamigen Gedicht von 1902 ab. Mal leise, mal impulsiv. Witzig!
In TELEKOMMANDO (Deutschland 2014) von Regisseur Erik Schmitt zeigt Volker Henk, Mitarbeiter der Stadt Berlin, anhand seines vielseitigen Arbeits-gerätes, der Fernbedienung FB-2000 wie er tagtägliche die Abläufe in der Großstadt steuert. Vom Schalten der Ampeln bis bin zum STOP der S-Bahn. Urkomisch.
Der Animatiosnfilm THE PRESENT (Deutschland 2014) war international sehr erfolgreich. Darin bekommt ein Junge ein außergewöhnliches Geschenk, doch er ist damit ganz und gar nicht einverstanden. Einfach wundervoll!
GERRY´S GARDEN (GB / Nordirland 2014) ist britischer Humor vom Feinsten. Ein Mann sieht wie ein Anderer frech seinen Garten durchstreift. Der seltsamer junge Mann reizt ihn dadurch bis aufs Blut.

Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Informationen über Zeiten und Orte gibt es ab Februar unter Tel. 0157-7058848 und im Internet unter www.kinozm.de
Programme mit allen Informationen zu den Filmen liegen ab 5. Februar 2017 in den  Tourist - Informationen der Region aus.

Der Caruso der Berge

RUDY GIOVANNINI Solokonzerte 2017

Rudy Giovannini, der „Caruso der Berge“, ist wieder unterwegs. Nach den umjubelten und ausverkauften Konzerten in den letzten Jahren in Thüringen gastiert der Südtiroler und Grand Prix Gewinner 2006 anlässlich seiner neuen Tournee am 30. April in der Vogtlandhalle Greiz.
Seine Gesangsausbildung erhielt er am Konservatorium von Verona und bei Professor Arrigo Pola in Modena, bei dem früher schon Luciano Pavarotti Gesang studiert hatte. Von seinem väterlichen Freund Pavarotti stammt der berühmte Satz, den Rudy oft zitiert: „Es gibt keine Musik erster oder zweiter Klasse, es gibt nur schöne oder schlechte Musik, und das was du machen willst, ist schöne Musik.“
Heute fühlt sich Rudy Giovannini in der volkstümlichen Szene richtig zu Hause und ist zu einem ausgesprochenen Publikumsliebling geworden, was seine zahlreichen Fanclubs beweisen. Seine Live-Konzerte sind ein Erlebnis und seine Musik ein wahres Lebenselixier - hat sie doch schon vielen Menschen, die durch Schicksalsschläge an einem Tiefpunkt ihres Lebens angelangt waren, neue Kraft, neuen Mut und neue Lebensfreude gegeben. Wer einmal ein Konzert von Rudy erlebt hat, ist beeindruckt und verzaubert. Dieser Künstler besticht nicht nur durch seinen Gesang, sondern auch durch seine sympathische Art, seine humorvolle Moderation und durch seine Fähigkeit, das Publikum miteinzubeziehen und am Geschehen teilnehmen zu lassen.
So., 26. Februar, 16 Uhr, Zeitz, Theater im Capitol
Fr., 17. März,16 Uhr, Gera, Rieger Showbühne
Sa., 18. März, 16 Uhr, Erfurt, Lutherkirche
So., 30. April, 16 Uhr, Greiz, Vogtandhalle
Sa., 29. Juli, 16.30 Uhr, Altenburg, Brüderkirche
Sa., 2. September, 16 Uhr, Schleiz, Wisentahalle
Karten: an den bekannten VVK-Stellen und www.eventim.de

Die wunderbare Welt der Maite Kelly

Mit ihrem Erfolgs-Album Sieben Leben für dich auf Tour

Maite Kelly lädt zu einem ganz besonderen Konzertabend ein. Neben den Hits von ihrem aktuellen Album „Sieben Leben für dich“ macht sie sich, wie schon als Kind mit ihrer Familie, auf eine musikalische
Weltreise. Dabei blickt sie auch auf ihr Leben zurück, auf spannende Begegnungen, die sich immer wieder musikalisch widerspiegeln – von Irish Folk, über große Balladen bis hin zu ihren heutigen Schlagern, mit
denen sie bundesweit Erfolge feiert.
Und Maite Kelly wäre nicht Maite Kelly, wenn es dabei auf der Bühne nicht turbulent, chaotisch, lustig,
mitreißend, aber auch melancholisch und nachdenklich zugehen wird. Die Rundum-Powerfrau beherrscht die lauten und leisen Töne, singt sich die Seele aus dem Leib, tanzt um ihr Leben und plaudert aus dem
Nähkästchen. Ein ganz besonderer Abend mit einer großartigen Entertainerin.
Mi 8. März, 19.30 Uhr, Erfurt, Alte Oper
So 12. März, 18.00 Uhr, Leipzig, Haus Auensee
Fr 17. März, 20.00 Uhr, Halle/Saale, Steintor-Varieté
Sa 18. März, 20.00 Uhr, Dresden, Alter Schlachthof
So 19. März, 18.00 Uhr, Chemnitz, Stadthalle
Mi 15. November, 20.00 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum 
Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, unter www.eventim.de und www.semmel.de

Foto: Julian Freyberg


Bernard Jakoby: Keine Angst vorm Sterben

Der Sterbeforscher hält einen Vortrag im Malzhaus Plauen

Noch immer sind „Sterben“ und „Tod“ in unserer Gesellschaft Tabuthemen, die man möglichst ausgrenzt. Dabei wird ausnahmslos Jeder eines Tages damit konfrontiert werden. Nahezu jeder Zehnte stand schon einmal im Vorhof des Todes und trotzdem traut sich kaum Jemand offen über seine Erfahrungen zu reden, aus Angst nicht Ernstgenommen zu werden. Der Sterbeforscher und Literaturwissenschaftler Bernard Jakoby befasst sich schon zwei Jahrzehnte mit dem Thema und möchte in seinen Büchern und Vorträgen über neueste Erkenntnisse und Studien aufklären, um die Angst vor dem letzten großen Rätsel des Lebens zu nehmen. Am 20. März referiert er um 19.30 Uhr im Malzhaus in Plauen.
 Bernard Jakoby war jahrelang Sterbebegleiter an der Berliner Charité, hat auch seine Eltern beim Sterben begleitet und näherte sich sehr früh den Themen Sterben und Tod an. Heute ist er vor allem bekannt für seine offenherzige und volksnahe Art, mit der er Fakten erklärt, Spekulationen logisch verbindet und Forschungsergebnisse auf den Tisch legt. Tausende von Berichten hat er analysiert und recherchiert und dabei ein Muster bestätigt, das auch schon andere Sterbeforscher beobachtet hatten. Das Sterben scheint unabhängig von Religion, Kultur und Alter wie ein Ritual abzulaufen, das die Betroffenen sehr bewusst „erleben“. Die These, daß ihre Wahrnehmungen im Angesicht des Todes nur Halluzinationen wegen Sauerstoffmangels oder großen Stress seien, konnte dabei schon mehrfach, selbst von Ärzten und Neurologen, eindeutig widerlegt werden. Offensichtlich ist der Tod ein Übergang in eine andere Form des Seins, auch wenn diese Vorstellung von Vielen als pure Esoterik abgetan wird. Jakoby stützt sich jedoch nicht nur auf Indizien, sondern untermauert seine Erkenntnisse mit hochqualifizierten Studien und Forschungen. Was letztendlich übrig bleibt sind die Liebe und die Hoffnung auf ein Wiedersehen im Jenseits.
20. März, 19.30 Uhr, Plauen, Malzhaus

Erfunden.erforscht.gebaut – Forscher und Erfindergeist

Bis 23. April 2017 im Schloßmuseum Arnstadt

Im Mittelpunkt der Ausstellung im Schloßmuseum Arnstadt, stehen Natur- und Geisteswissenschaftler aus drei Jahrhunderten, die in ihrem Leben eng mit Arnstadt verbunden waren. Ihnen allen gemeinsam sind nicht nur ihr ungebremster Forscherdrang, sondern auch ihre Vielseitigkeit und ihr umfassendes Interesse auf verschiedensten Wissensgebieten. Die in der Ausstellung vorgestellten Biografien und Forschungsgebiete sind ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem GoetheStadtmuseum Ilmenau und der TU Bergakademie Freiberg u. a. Museen. Sie verdeutlichen die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Sammlungen, ihre breite gesellschaftliche Verortung an Universitäten, Schulen, Vereinen und Museen.
Vertreter des 18. Jahrhunderts sind der von 1706 bis 1720 in Arnstadt wirkende freischaffende Schriftsteller, Geograph und Historiker Johann Gottfried Gregorii, der 1768 in Arnstadt gestorbene Arzt und Botaniker Johann Heinrich Tiemeroth und der 1777 in Arnstadt geborene Naturwissenschaftler Lorenz von Pansner. Mit Unterstützung der TU Bergakademie Freiberg arbeitet Frau Lidia Stokratskaya an einer Dissertation, in der sie den Briefwechsel Lorenz von Pansners u.a. mit Alexander von Humboldt und Johann Wolfgang von Goethe auswertet.
Im 19. und 20. Jahrhundert fand wissenschaftliche Arbeit nicht nur an den Universitäten statt. Zunehmend wurde in naturwissenschaftlichen Gesellschaften und Vereinen geforscht. Oft betrieben Lehrer eine intensive wissenschaftliche Tätigkeit, darunter der Philologe und Pädagoge Dr. Bruno Caemmerer. Er wurde 1875 an das Arnstädter Gymnasium berufen und war Mitglied der Museumsgesellschaft Arnstadt, die von 1894 bis 1945 große Verdienste bei der Erforschung der Geschichte und Natur von Arnstadt und Umgebung nachweisen kann.
Sein Sohn Dr. Erich Caemmerer, geboren 1884 in Arnstadt, studierter Germanist, war ebenfalls Gymnasiallehrer und forschte auf dem Gebiet der Vor- und Frühgeschichte.
Hugo Jung ist in diesem Zusammenhang ebenso zu nennen, wie der 1860 geborene Pädagoge, Geologe und Mikropaläontologe Adolf Franke. 1925 übersiedelte er nach Arnstadt und widmete sich weiteren naturwissenschaftlichen Forschungen, vorwiegend dem Spezialgebiet der Foraminiferenkunde und der mikropaläontologischer Präparationsmethodik.
Der Naturwissenschaftler und Pädagoge Arno Bergmann war Mineraloge und Mitglied des Entomologischen Vereins und befasste sich mit der Faunistik der Thüringer Großschmetterlinge.
Ernst Schmidt lehrte ab 1907 an verschiedenen Schulen in Thüringen, von 1920 bis 1946 und ab 1950 in Arnstadt. Er legte Sammlungen von Moosen, Flechten, Zikaden und Wanzen aus Thüringen mit dazugehörigen Verzeichnissen an.
Auch die Lehrer Karl Schumann und Bernhard Krahmer und der Veterinärmediziner und Naturwissenschaftler Dr. Wilhelm Nöller hinterließen ein bleibendes wissenschaftliches Erbe.
Erwähnung finden auch der Bodenkundler und Forstwissenschaftler Emil Rammann,  dessen Vater Gustav und der Geograf, Alpinist und Polarforscher Ernst Sorge.

The World Famous Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden auf Tour

Donnerstag, 16. März 2017, 20 Uhr, Erfurt, Kaisersaal

Wenn das Glenn Miller Orchestra directed by Wil Salden mit dem neuen Programm „It’s Glenn Miller Time“ aufwartet, dann wird die Location zum Swing-Tempel und bringt das Lebensgefühl der 30/40er Jahre zurück. In diesen Jahren entstand einer der weltoffensten, unbeschwertesten und mitreißendsten Musikstile aller Zeiten: der Swing.
Mit dem unverwechselbaren, auffallend harmonischen und zugleich elektrisierenden Sound werden zeitlose Welthits wie: In The Mood, Pennsylvania 6-5000, String of Pearls, Moonlight Serenade u.v.m. präsentiert.
Der impulsive musikalische Querschnitt von „It’s Glenn Miller Time“ lässt von der ersten Minute an keinen Zweifel an dem Können der exzellenten Musiker.
Dass im Glenn Miller Orchestra die Blechbläser in der Überzahl sind, macht in der großen Big Band Besetzung den unverwechselbaren Glenn Miller Sound aus.
Auch nach mehr als 75 Jahren seit der Gründung vom Glenn Miller Orchestra wird die Musikwelt immer noch mit zahlreichen unvergesslichen Tunes und Arrangements bereichert. So wie Coca Cola und Elvis Presley zum global bekannten amerikanischen Kulturgut gehören, ist Glenn Miller mit seiner unvergessenen Musik ein Begriff auf der ganzen Welt.
Sichern Sie sich schon heute Ihre Tickets für einen beswingten Abend mit Wil Salden und dem Glenn Miller Orchestra.
Donnerstag, 16. März 2017, 20 Uhr, Erfurt, Kaisersaal
Karten-VVK: Touristinformation am Benediktsplatz, T. 03 61.66 40 100 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Infos und Tickets per Post:
Tel. + 49 61 85.81 86 22
www.glenn-miller.de


Oper Leipzig: Deutsche Erstaufführung zum Jahresbeginn

Musical „LoveMusik“ über das Leben von Kurt Weill

Am 21. Januar wartete die Musikalische Komödie in Leipzig mit einer deutschen Erstaufführung auf.  „LoveMusik“ erzählt die Geschichte der außergewöhnlichen Liebe zwischen Kurt Weill und seiner Frau Lotte Lenya. Alfred Uhrys Broadway-Musical basiert auf dem Briefwechsel des ungewöhnlichen Künstlerpaares, das trotz Exil, Affären und Scheidung bis zum Tode Weills eine außergewöhnliche Liebe verband. Die Musik setzt sich aus einer Auswahl aus Weills Œuvre zusammen, u.a. aus seinen Bühnenwerken wie der „Dreigroschenoper“ und „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“, sowie bekannte Songs wie „Speak Low“ und „September Song“. Das Musical wurde 2007 am Broadway uraufgeführt und im selben Jahr mit zwei Drama Desk Awards ausgezeichnet. Die zunächst für Januar geplante Produktion „Das Leben ist (k)ein Musical“ musste aufgrund veränderter Lizenzbestimmungen entfallen. 
 
Aufführungen: 18. und  19. März, 16. und 25. Mai sowie am 10. und 11. Juni 2017

Foto: Kirsten Nijhof

Ballett-Uraufführung "Dracula" in Gera

Der neue Ballettabend "Dracula" von Ballettdirektorin Silvana Schröder basiert auf dem berühmten, gleichnamigen Roman des irischen Schriftstellers Bram Stoker und zugleich auf der filmischen Interpretation des Werks durch Francis Ford Coppola. Silvana Schröder ergänzt die kraftvolle Filmmusik des polnischen Komponisten Wojciech Kilar durch klassische Klavierwerke, u.a. von Mozart, Haydn und Bach, die live dargeboten werden.
Ausgangspunkt der Handlung ist die verhängnisvolle Liebesgeschichte von Graf Dracula und Elisabetha im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts. Diese findet 400 Jahre später im viktorianischen London ihr Spiegelbild in der entflammenden Liebe zwischen Mina Murray und Dracula, der nun als Untoter in gleichem Maße grausam wie verzweifelt nach Menschenblut jagt. Doch aus dem Jäger wird bald selbst ein Gejagter, als ihn Minas Verlobter Jonathan Harker und seine Vertrauten Dr. Van Helsing, Dr. Seward und Lord Arthur Holmwood immer weiter in die Enge treiben. In rasanten Gruppenchoreografien und einfühlsam-emotionalen Duetten erzählt Silvana Schröders kontrastreicher Ballettabend von Liebe, Tod und Erlösung.
Die Ausstattung für das Ballett übernimmt die renommierte Bühnen- und Kostümbildnerin Verena Hemmerlein, die zuletzt an der Deutschen Oper am Rhein, am Staatstheater Nürnberg und am Teatro Real in Madrid tätig war. Ihre Entwürfe für das geheimnisumwobene Schloss des Grafen, die prächtigen Ballgesellschaften und die düsteren Straßen Londons im Jahre 1897 entführen das Publikum in eine sinnliche Welt zwischen Traum und Wirklichkeit.
In den Hauptrollen besetzt sind u.a. Filip Kvačák als Graf Dracula, Daria Suzi als Elisabetha und Mina Murray, Hudson Oliveira als Jonathan Harker und Anastasiya Kuzina als Lucy Westenra, die engste Freundin Minas. Da Jon Beitia Fernandez Tänzer und Pianist ist, kann er in der Rolle des Verrückten Renfield beide Seiten seiner Begabung zeigen. Er spielt Ausschnitte aus Klavierwerken von Mozart, Haydn, Bach u.a. live. Peter Przetak, Leiter der TheaterFABRIK Gera, schenkt dem Ballett als Erzähler seine Stimme.
4. April 18:00 Uhr, 8. April 19:30 Uhr, 9. April 18:00 Uhr, 1. Juli 19:30 Uhr
Karten sind an den Theaterkassen, unter der Telefonnummer 0365-8279105 sowie online unter www.tpthueringen.de erhältlich.