Sommerfestival inszeniert die Bäderregion

22. Chursächsischer Sommer verbindet Sachsen, Bayern und Thüringen vom 1. Mai bis 3. Oktober

Am 1. Mai wird traditionell im König Albert Theater Bad Elster der „Chursächsische Sommer – Das größte Kulturfestival in der europäischen Bäderregion“ mit einem großen Festkonzert der Chursächsischen Philharmonie eröffnet und damit gleichzeitig klangvoll die Sommersaison in den Sächsischen Staatsbädern Bad Elster und Bad Brambach eingeläutet.

Das große Sommerfestival bespielt nun bis zum 3. Oktober nicht nur die Bühnen Bad Elsters, sondern auch der weltweit bekannten sächsisch-böhmischen Bäderregion sowie der angrenzenden Urlaubsregionen in Bayern und Thüringen. Das ganze Festivalprogramm umfasst dabei 22 sächsische, fünf thüringische, sieben bayerische und acht böhmische Spielorte mit insgesamt über 300 herausragenden Kulturveranstaltungen aller Genres. „Damit schaffen wir von Bad Berneck bis Karlovy Vary und von Bad Köstritz bis zur Klosterstadt Waldsassen eine spannende Erlebnisbühne im Herzen Europas, die vor allem kulturelle Vielfalt als touristischen Aufenthaltsanreiz inszeniert!“ freut sich GMD Florian Merz, als Geschäftsführender Intendant der gesamtverantwortlichen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft.
Die Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit ihrem umfangreichen Kulturspektrum auf der historischen „Festspielmeile der kurzen Wege“ ist dabei die strahlende „Sommerresidenz“ dieses Festivals: Neben begeisternden Konzerten von Klassik bis Rock, Oper, Operette und Musical sowie Schauspiel und Kabarett locken so vor allem wieder berühmte Bühnenakteure in das Festivalzentrum: So beehren Bad Elster u.a. Publikumslieblinge wie Hagen Rether (18.05.), die Prinzen (25.05.), die Münchener Freiheit (03.06.), SILLY (11.06.), Günter Wallraff (30.06.), Claudia Michelsen (08.07.), Tom Astor (14.07.), VOXXCLUB (21.07.), Klaus Doldinger (11.08.), Hera Lind (03.09.), Reinhold Beckmann (30.09.), Werner Schneyder (01.10.) und viele, viele mehr. „Das König Albert Theater ist im Sommer aber auch wieder die erste Adresse für exzellente klassische Unterhaltung“ kündigt Merz an: „Neben großer Oper wie Verdis „Macbeth“ (12.05.) oder „Carmen“ (02.06.) und den Symphoniekonzerten der Chursächsischen Philharmonie begeistern hier u.a. das Solo-Bläserquintett der Staatskapelle Dresden (25.06.), das Moritzburg Festival Orchester (04.08.) und Justus Frantz mit seiner Philharmonie der Nationen (06.08.).“ Zusätzlich runden Sommerevents wie die 14. EQUIPAGE BAD ELSTER – „Edle Pferde & Historische Kutschen“ am Pfingstsonntag, das beliebte Brunnenfest Bad Elster im Juni, die 14. Internationalen Jazztage Bad Elster im August oder zahlreiche Promenadenkonzerte der Reihe „Kurpark Classics“ das Festivalangebot in den Königlichen Anlagen Bad Elsters ab.
Weitere Festivalorte dieser europäischen Sommerkultur sind u.a. die böhmischen Nachbarn aus Aą, Frantiąkovy Lázně, Mariánské Lázně oder Cheb, die obervogtländischen Kommunen Adorf, Markneukirchen, Klingenthal, Schöneck und Oelsnitz sowie auch Festivalpartner wie das Porzellanikon Selb, das August Horch Museum Zwickau, das Kunsthaus Eigenregie in Eschenbach, das Sommerpalais Greiz, die Festspiele in Wunsiedel oder die Stelzenfestspiele bei Reuth. Zusätzlich geht die in Bad Elster ansässige Chursächsische Philharmonie - als Festivalorchestra in Residence – jedes Jahr auf „Sommertour“, um in zahlreichen besonderen kulturtouristischen Einrichtungen, Kirchen, Schlössern und Konzerthäusern als musikalischer Botschafter zu gastieren. „Ich persönlich empfinde diese »Bühne im Herzen Europas« als lebendiges Sinnbild moderner kulturtouristischer Zusammenarbeit und als wichtigen Impulsgeber für unsere gemeinsame Tourismusregion“ betont Merz.
Das komplette Festivalprogramm, Spielpläne und Tickets: +49 (0)37437/ 53 900 | www.chursaechsische.de

Foto: Danny Otto


Buntes Markttreiben lockt zwei Tage lang in den Kulturhof Zickra

6. und 7. Mai jeweils 11 bis 18 Uhr: 18. traditioneller Kunsthandwerkermarkt

Mehr als 60 ausgewählte Künstler, Kunsthandwerker und Designer aus ganz Deutschland präsentieren Erlesenes, Schönes, Verrücktes und Nützliches aus ihren eigenen Werkstätten.
Der Markt lädt ein zum Staunen, Verweilen und Kaufen.
In Zeiten von Massenproduktion und Schnelllebigkeit werden Einzelstücke gesucht! Deshalb findet hier jeder, der ein Faible für das Besondere hat, außergewöhnliche Dinge, die dem Auge schmeicheln: Wunderschöner Schmuck, interessante Hüte, ausgefallene Textilien, Holzarbeiten, Keramik in eigenwilligen Formen, Papierkreationen, Lederarbeiten, wohl riechende Seifen und vieles mehr.
Das achtzehnte Jahr organisiert Andreas Wolf im Kulturhof Zickra diese Zusammenkunft deutscher Meisterinnen und Meister des traditionellen Kunst-handwerks. Sein Konzept – traditionelles Handwerk an historische Orte zu bringen – hat Charme, an 14 Orten in Mitteldeutschland finden die „Märkte der schönen Dinge“ mittlerweile statt.
Ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm, wie Live-Musik an verschiedenen Orten und ein aktives Kinder-Mitmach-Programm (Kindergesellenbrief) begleiten den Markt der schönen Dinge. Auf Hungrige und auf die Feinschmecker unter den Hungrigen warten manch ganz spezielle Leckereien. Ob Süßes aus der Waffelbäckerei oder vom Crêpeseisen, hausgemachter Räucherkäse oder deftig Gebratenes vom Rost, frisch geräucherter Fisch oder exotisch- leckere mediterrane Spezialitäten, für jeden Gaumen findet sich sicherlich das Richtige. Und weil ja schließlich Wochenende ist, soll das behagliche Sitzen bei Marktmusik im Hofcafé, bei Kaffee, Most, Bier und Großmutters Kuchenecken nicht fehlen. Das Team vom Kulturhof Zickra freut sich auf den Besuch von Jung und Alt und verspricht einen gelungenen Wochenendbummel.
Eintritt: Für den Markt und sein Kulturprogramm wird ein Eintritt erhoben / Kinder bis 12 Jahre frei
www.kulturhof-zickra.de


4. Weimarer Sommernachtsball mit der Chris Genteman Group

Kunst & Kulinarik & Köstritzer Bierspezialitäten – eine perfekte Symbiose im Köstritzer Spiegelzelt

Das Köstritzer Spiegelzelt, ein belgisches Dans Palais in Weimar, bietet den festlichen Rahmen für einen unvergesslichen Tanzabend. Die Spiegelzelte, auch Tanzpaläste genannt, sind trotz ihres temporären Verweilens meist prachtvoll ausgestattet, mit Bleiglas-Fenstern und einem Interieur aus Samt, Eichenholz und facettierten Spiegeln. Letztere gaben den Gästen die Möglichkeit leicht Augenkontakt aufzunehmen und somit gegebenenfalls einen Flirt zu beginnen. Die Spiegelzelte wurden zumTreffpunkt von Nachtschwärmern, Lebemännern und flirtwilligen Damen und damit zum Symbol des wilden Nachtlebens in der Zeit des „Fin de siècle“ vor dem ersten Weltkrieg.
Meisterhaft verbindet die Chris Genteman Group musikalisch die Traditionen früherer Bälle mit dem heutigen Musikgeschmack. Chris Genteman begleitet schwungvoll seine beiden exzellenten Sänger. Die diesjährigen Gäste der Thüringer Tanz-Akademie sind Jan Janzen, Deutscher Meister in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen und dritter der Weltmeisterschaft Latein, und Vitalina Bunina, zweifache Weltmeisterin im Lateinamerikanischen Tanz und amtierende Europameisterin in der Kombination über zehn Tänze. Beide haben etliche internationale Turniere gewonnen, Vitalina sogar die meisten 1. Plätze der German Open Championship aller Zeiten; sie tanzen seit 2016 miteinander. In atemberaubenden Tanzeinlagen interpretiert das Weltklassepaar Englischen Walzer, Quickstep, Samba, Cha-Cha, Jive und als tänzerischen Höhepunkt des Sommernachtsballes ihre Rumba-Kür „Hope“!

Bei Redaktionsschluss waren noch Tickets für folgende Veranstaltungen verfügbar:
So 14. Mai: Hans-Joachim Heist - Gernot Hassknecht – Jetzt wird’s persönlich!
Do 18. Mai: Ottfried Fischer & die Heimatlosen - Wandogo Filosofi © Wir oper-retten die Welt
Die 23. Mai + Mi 24. Mai: Keimzeit Akustik Quintett - Albertine
Sa 27. Mai: Anna Piechotta - Schneewittchen ist tot
Mi 31. Mai + Do 1. Juni: Queenz of Piano - Verspielt
So 4. Juni: GlasBlasSing Quintett - Volle Pulle Flaschenmusik XXL
Die 6. Juni: Benefizevent für den Opel Family Cup - Die Nacht der Olympioniken
Do 8. Juni: Andreas Rebers - Amen
Fr 9. Juni: Wellküren & Andreas Rebers - Die Bergpredigt
Sa 17. Juni: Ray Collins' Hot-Club - Party, Party, Party!
So 18. Juni: Klaus Hoffmann - Leise Zeichen
Mi 21. Juni: Starbugs Comedy - Crash Boom Bang
Do 22. Juni: Pigor & Eichhorn - Volumen 9
Fr 23. Juni: 4. Weimarer Sommernachtsball - mit der Chris Genteman Group
So 25. Juni: Amsterdam Klezmer Band - Oyoyoy – und die Party geht weiter!
Das Köstritzer Spiegelzelt ist an Veranstaltungstagen
ab 18.00 Uhr geöffnet. Die Vorstellung beginnt 20 Uhr.

Zum Foto unten:
Mittwoch, 31. Mai + Donnerstag, 1. Juni: Queenz of Piano
In ihrem neuen Programm „Verspielt“ zeigen Anne Folger und Jennifer Rüth, dass ein Klavierkonzert richtig Spaß macht und es zwischen E-und U-Musik keine Grenzen gibt! Barock, Klassik, Pop, Rock, Filmmusik, sie spielen feurig, leise, laut, fetzig, charmant. Die Queenz entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt. Sie zeigen, wie neue Instrumente aus Konstruktionsfehlern entstanden und die Musikwelt revolutionierten. Wie ein Quodlibet aus Freude schöner Götterfunken und Pharell Willims I feel Happy harmoniert. Wie sich in Zeiten zunehmender Migration die deutsche Nationalhymne generalüberholen ließe. Wie Chopin schon damals Popsongs komponierte, die nur noch auf eine neue Melodie und Text gewartet haben. Wie neue Musik entsteht, wenn man sich falsch herum ans Klavier setzt. Eine wunderbare Show für musikbegeisterte Menschen mit Humor
Foto: Det Kempke


Die neue Seestern Panorama Bühne am Zeulenrodaer Meer

Wie kam es zum Bau einer Bühne an der Talsperre?
Die Idee für eine Eventfläche am Zeulenrodaer Meer gibt es bereits seit 2010 im Zusammenhang mit einem Tourismus-Konzept für das Vogtland. Nach seiner Wahl begann Bürgermeister Dieter Weinlich damit, die Umsetzung des Konzeptes zusammen mit der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen in die Wege zu leiten. Die Entscheidung über einen geeigneten Standort für die Bühne fiel schließlich auf den Bereich am Bio-Seehotel, der sich aufgrund seiner exponierten Lage mit Blick auf das Zeulenrodaer Meer optimal dafür eignet. Ein idealer Platz, der sich auch in der Vergangenheit bereits als temporäre Veranstaltungsfläche bewährt hatte.
Wer ist Bauherr und Eigentümer?
Bauherr und Eigentümer der Seestern-Panorama-Bühne ist die Stadt Zeulenroda-Triebes, die das Vorhaben auch finanziert. Der Betreiber ist die Stadtwerke Zeulenroda GmbH.
Wie teuer ist die Entwicklung dieses neu gestalteten Bereichs am Zeulenrodaer Meer?
Der neu gestaltete Bereich umfasst die Bühne (mit Umkleide- und Sanitärbereich), den öffentlichen Strandbereich und den öffentlichen Spielplatz sowie den Parkplatz und den Informationspunkt. Die Gesamtkosten, inklusive Wegebau, Freiflächen und Ausgleichsmaßnahmen, betragen 3,03 Mio. Euro. Davon entfallen auf die Bühne Kosten in Höhe von 2,37 Mio. Euro.
Wer trägt die Kosten?
Der Eigenmittelanteil der Stadt Zeulenroda-Triebes beträgt rund 0.60 Mio. Euro. Der Freistaat Thüringen fördert das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Zuwendungen in Höhe von 2,43 Mio. Euro.
Für wie viele Besucher bietet die Bühne Platz/wie viele Personen können sich an der Bühne aufhalten?
Die Größe sowie die Bestuhlung der Seestern-Panorama-Bühne können je nach Anlass unterschiedlich skaliert werden. Maximal 999 Personen können sich an der Bühne aufhalten. Dabei sind einerseits Sitzschalen fest auf einer Tribüne in fünf Reihen installiert, andererseits können Plätze flexibel bestuhlt werden. Insgesamt bietet die Seestern-Panorama-Bühne maximal 4.000 Personen Platz, wenn zusätzlich alle umliegenden Bereiche an der Strandpromenade oder auch der Biergarten des Bio-Seehotels Zeulenroda, unter Berücksichtigung eines gesonderten Sicherheitskonzepts, mit einbezogen werden.
Was versprechen sich die „Verantwortlichen“ von der Bühne?
Die Landestourismuskonzeption des Freistaates Thüringen setzt drei Themenschwerpunkte für die touristische Entwicklung: „Kultur und Städte“ und „Natur und Aktiv“ sowie „Wellness und Gesundheit“. Das Konzept des Zeulenrodaer Meeres – integriert in die Destinationsentwicklung des Vogtlandes – verbindet in exzellenter Weise diese Themenfelder.
Ziel ist es, das Gesamtprodukt Zeulenrodaer Meer weiter zu entwickeln und mit der Seestern Panorama-Bühne ist die Region um eine Attraktion reicher: Die Bühne bietet eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten– von Konzerten über Festivals und Theateraufführungen bis hin zu Comedy- und Event-Shows, Märkten, Lesungen und Sportveranstaltungen. Darüber hinaus gehört eine Kunststoffeisfläche zum festen Equipment der Bühne und kann temporär – selbst in den Sommermonaten – aufgebaut werden. Somit ist eine ganzjährige Nutzung der Bühne möglich.
Neben dem Panorama Spa des Bio-Seehotel Zeulenroda, dem Strandbad Zeulenroda, dem Promenadenweg, der Waikiki Thermen- & Erlebniswelt sowie dem Wassertouristischen Angebot stellt die neue Seestern Panorama-Bühne einen weiteren Baustein im Gesamtkonzept der Vermarktung der Region Zeulenrodaer Meer dar. Somit leistet die Bühne einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Vielfalt in der Vogtland-Region und macht sie und ihre Erholungs- und Aktivbereiche auch über die Grenzen Thüringens und Sachsens hinaus für Touristen attraktiv.
Aus welchen Teilen Deutschlands sollen Menschen angesprochen werden?
In erster Linie sollen Touristen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum angesprochen werden – das Ziel der Tourismusförderung ist es, Menschen aus dem In- und Ausland für einen Aufenthalt im Vogtland zu gewinnen. Gleichzeitig entsteht natürlich für die Einwohner der Stadt und der Region ein sehr attraktives neues Angebot.
Welche Veranstaltungen sind 2017 geplant?
Im Jahr 2017 sind bereits zehn weitere Veranstaltungen fest gebucht. Zu den Künstlern, die nach Zeulenroda kommen werden, zählen unter anderem Marshall & Alexander, Rolf Zuckowski, Die Amigos, Hella von Sinnen, De Randfichten, City und Purple Schulz. Darüber hinaus gibt es eine Opern-Aufführung („Nabucco“ von Giuseppe Verdi), das 1. Philharmonic Rock-Konzert und das Event „See in Flammen”. Ab 1. November 2017 wird dann die Eislaufsaison mit Eisdisko und Curling gestartet.
Wo kann ich Tickets kaufen?
Tickets sind online unter www. eventim.de sowie www.ticketshop-thüringen.de erhältlich und an den Vorverkaufsstellen des Ticketshop Thüringen, z. B. in Zeulenroda-Triebes im Tourismuszentrum Zeulenrodaer Meer am Strandbad und im "Reisebüro am Stadtbrunnen" (im Stadtzentrum). Darüber hinaus bietet das Bio-Seehotel Zeulenroda eine Vorverkaufsstelle sowie Arrangements für die Hotelübernachtung, inklusive Veranstaltungstickets und weitere Extras.
Können auch externe Veranstalter die Bühne mieten?
Veranstalter können die Bühne mit der integrierten Funktions-, Technik- und Sanitärausstattung für Eigenevents mieten.
Wie entstand der Name der Seestern Panorama-Bühne?
Die Stadt als Eigentümer, Stadtwerke als Betreiber aller öffentlichen Objekte am Zeulenrodaer Meer und das Bio-Seehotel Zeulenroda haben gemeinsam mit der Agentur Kocmoc.net aus Leipzig, die sich auch für das Corporate Design des Zeulenrodaer Meeres verantwortlich zeichnet, den Namen entwickelt. Der Seestern verheißt ein maritimes Erlebnis. Er hat etwas Einladendes und spricht alle Zielgruppen an – den Opern- oder Rockfan ebenso wie den Literaturfreund oder Familien mit Kindern. Das „Panorama“ im Namen spielt auf den tollen Ausblick an, den die Besucher haben.


4. Thüringer Landesgartenschau Apolda

Grüne Inspirationen entlang der historischen Herressener Promenade

Die 4. Thüringer Landesgartenschau 2017 in Apolda wird ihre Besucherinnen und Besucher in der Herressener Promenade begrüßen. Die historische Parkanlage misst 15 Hektar, hat eine Längsachse von 1,1 Kilometer und entstand vor mehr als einhundert Jahren unter der Mitwirkung des Sächsisch-Weimarischen Hofgärtners und Garteninspektors Otto Ludwig Sckell (1861-1948).
Die Parkwege ermöglichen interessante Sichtachsen auf Wiesen und Solitärbäume. Dabei haben die ältesten Bäume ein geschätztes Alter von 150 und 190 Jahren. Im gesamten Park wurden 140 Bäume, 3.300 Sträucher, 12.000 Stauden und 150.000 Zwiebeln neu gepflanzt. Die Begrenzung des Parks im hinteren Teil übernimmt die 8 m hohe Rasenskulptur. Sie entstand während der Baumaßnahmen der vergangenen Jahre und dient als Aussichtspunkt.
Die Schaugärten der Landschaftsgärtner, die Ausstellungen in der Blumenschauhalle inspirieren ebenso wie die wechselnde Blüte der Beete, deren Muster an die historischen Strickmuster der Strick- und Glockenstadt Apolda angelehnt sind. Ob eine Fahrt mit dem Ruderboot oder entspanntes Sitzen am Seerosenbalkon mit Blick auf den Friedensteich – Besucherinnen und Besucher werden auf ihre Kosten kommen. Die Barrierefreiheit in der Herressener Promenade wird während den 149 Tagen gewährleistet.
Die Promenade bietet gleich zwei Wasserflächen mit einer Gesamtfläche von 22.000 Quadratmetern, die während der Landesgartenschau unterschiedlich bespielt werden. Im vorderen Bereich des Geländes erstreckt sich der Lohteich (7.600 qm) - auch heute noch als Gondelteich bezeichnet - mit angrenzender Stadtterrasse. Die Möglichkeit im Sommer zu gondeln und im Winter eiszulaufen, machte den Lohteich im 20. Jahrhundert zu einer der zentralen Anlaufstellen innerhalb der Promenade. Die Historie wurde anlässlich der Landesgartenschau aufgegriffen und umgesetzt. So können Besucherinnen und Besucher eine Fahrt mit dem Ruderboot genießen. In der Mitte des Teiches ist eine neue Wasserfontäne installiert worden, die ebenfalls historisch belegt ist. Auf etwa der Hälfte des Parks erstreckt sich der Friedensteich mit einer Gesamtfläche von 14.000 qm. Hier befindet sich das Restaurant "Am Seerosenbalkon" mit einer Innenbestuhlung von circa 60 und einer Außenbestuhlung von circa 100 Plätzen. Auf der gegenüberliegenden Seite gelangen die Besucherinnen und Besucher über die Passerelle - ein neu angelegter Holzsteg, der bei den Besucherinnen und Besuchern den Eindruck erwecken wird, sie würden über das Wasser laufen - zu "Gottes Gartenhaus", dem Beitrag der Kirche "ganz nah" auf der Landesgartenschau Apolda 2017.
Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf insgesamt 14 Schaugärten freuen, gestaltet von Landschaftsarchitekten, Landschaftsgärtnern und Mitgliedsbetrieben des Landesverbandes Gartenbau Thüringen e.V (LVGT). Die Schaugärten bieten den Besucherinnen und Besuchern individuelle Lösungen der Gartengestaltung mit verschiedensten Elementen in mehreren Ebenen an und das auf kleinstem Raum. Gleichzeitig erhält der Gast diverse Anregungen für den eigenen Garten sowie einen Überblick über das breite Angebot aktueller Baustoffe und aktuelle Pflanzentrends.
Inmitten der Schaugärten wird der Gärtnertreff als Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Themen „Garten und Gartengestaltung“ dienen. Er befindet sich in einem Pavillon in der Form eines „Gewächshauses“ und wird von der Fördergesellschaft der Landesgartenschauen Hessen und Thüringen organisiert. Eine Vielzahl an Informationen, wechselnden Ausstellungen zu gärtnerischen Themen, Pflanzenschutzberatung und vieles mehr sowie tägliche Fachberatung vor Ort stehen für alle Besucherinnen und Besucher bereit.
In sechs Botschaftergärten stellen sich der egapark Erfurt, die Stadt Schmalkalden, die Stadt Meran, das Dahlienzentrum aus Bad Köstritz in jeweils einem eigenen sowie die Stadt Bad Sulza und der Burgenlandkreis in einem gemeinsamen Botschaftergarten vor.
An 149 Tagen wird ein breites Veranstaltungsprogramm präsentiert; so u. a. Ausstellungen, Führungen, Blumenschauen sowie ein buntes Programm aus unterschiedlichen Veranstaltungen der Genres Pop, Klassik, Schlager, Volkstümliche Musik, Zauberei und Comedy.


Berührungen von Jazz, Folk und Weltmusik

Das Harmonium steht im Mittelpunkt des internationalen Greizer JazzWerk #18

Von Karsten Schaarschmidt Feinste Materialien formen sich in einer Manufaktur zu Neuem. Nicht anders beim Greizer JazzWerk #18, der Manufaktur des guten Tons. Vom 18. bis 21. Mai fördert das vom Greizer Theaterherbst organisierte, internationale Festival die Berührungen von Jazz, Folk, Weltmusik und Indie-Pop und stellt das Harmonium ins Zentrum der Produktion. Eröffnet wird das Festival von dem brillanten, irakischen Djoze-Spieler Bassan Hawar, weitere Gäste sind unter anderem das Kölner Jazz-Trio „Malstrom“ oder der französische Multiinstrumentalist Jeronymus.
„Wie in einem Fluss, der sich aus vielen Bächen speist, finden im diesjährigen Festival unterschiedliche musikalische Genres zueinander und vereinen Jazz mit Welt- und experimenteller Musik bis hin zum klugen Folk“, weckt der künstlerische Leiter, Ulrich Blumenstein, Neugier. Mit dem Harmonium habe er zudem erstmals ein spezielles Instrument in den Fokus des Festivals gerückt. Traditionell eröffnet wird das JazzWerk am Donnerstag 18. Mai, in der Stadtkirche „St. Marien“. Auch hier steht ein Harmonium, doch geprägt wird das Konzert von der Djoze, einem seltenen irakischen Streichinstrument, das Bassam Hawar wie nur wenige beherrscht. Begleitet wird er von drei Musikern, Ekkehardt Floß klassischer Geiger mit Vorliebe für Weltmusik sowie Alexander Köhler, klassischer Pianist, der am Harmonium mit der klassischen Geigerin Christin Blumenstein einen europäischen „Musikentwurf“ zum Klingen bringen wird.
Am Freitag, 19. Mai, präsentieren die Dresdener Musikstudenten Johanna Summerer am Fender Rhodes und Gabriel Rosenbach an der Tromepte ihr eigens für dieses Festival kreierte Programm. Zweite Band des Abends ist das Laurent de Schepper Trio, das um zwei Musiker erweitert, experimentelle „Elektropopjazzchilloutmusic“ zu Gehör bringen wird. Improvisierte Musik und Literatur kommen am Samstag, 20. Mai, zueinander, wenn Jazzwerk und Theaterherbst fusionieren und der künstlerische Leiter des Theaterherbstes Martin Heesch mit Texten auf Steffi Narr an der E-Gitarre und Christoph Beer am Saxophon trifft. Nach diesem Experiment fährt das Kölner Kraftwerk „Malstrom“ hoch, und im Anschluss arbeitet die Plauener Band Polis weiter, um auf den Spuren der großen Klassikrockbands aus den 1970er Jahren zu forschen.
Der JazzWerk-Sonntag gehört traditionell dem JazzWerk-Orchester, das sich unter Leitung von Ulrich Blumenstein in diesem Jahr den Titel „Treibholz“ gegeben hat. Und im Wortsinn lassen sich die 17 Musiker der Band treiben von Blues bis Pop, von Rock bis Jazz, von Tuba bis Mundharmonika, von Björk bis Nina Simone. Klangvolle Erweiterung erfährt der Abend mit einem Duoprojekt aus Posaune und Harmonium sowie dem französischen Musiker Jerome Navet-Cintract alias Jeronymus, der die Gäste zum Festivalabschluss mit Bouzouki, Basstrommel und Keyboards (Harmonium) auf eine Reise jenseits allen Mainstreams mitnimmt.
Nähere Informationen: www.theaterherbst.de

Zum Foto:
Außergewöhnlich: Der irakische Djoze-Spieler Bassam Hawar eröffnet das Greizer JazzWerk #18, das als Klangwerk Jazz, Weltmusik und experimentelle Musik vereint.
Foto: Wiebke Heyens


 


Chillen & Grillen auf der Sektterrasse

Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg/Unstrut feiert den 20. Deutschen Sekttag am 13. Mai mit viel Musik und kulinarischen Highlights

Die Rotkäppchen Sektkellerei feiert am 13. Mai ab 12 Uhr auf dem Festgelände in der Sektkellereistraße 5 in diesem Jahr bereits schon zum 20. Mal den Deutschen Sekttag mit einem Tag der offenen Tür. Besonders erwähnenswert in diesem Jahr sind kulinarische Highlights und Unplugged-Musik beim „Grillen und Chillen“ in entspannter Atmosphäre und Liegestühlen auf der Sektterrrasse und das Konzert der Band „Gleis 8“ mit der Ex-Rosenstolz Sängerin AnNa R. am Abend im historischen Lichthof.
Das Traditionshaus öffnet für alle Besucher die Tore – und ermöglicht spannende Einblicke hinter die Kulissen der erfolgreichsten deutschen Sektmarke. Die Kellerführungen durch die historischen Kellergewölbe zum größten Cuvéefass Deutschlands beginnen um 10 Uhr und finden im 30-minütigen Rhythmus bis 18 Uhr statt. Die Summe der Tageseinnahmen aus dem Eintritt von 2,- Euro pro Person wird gespendet.
Auch in diesem Jahr wird wieder das beliebte Rotkäppchen Sektquiz angeboten. Hauptpreis ist diesmal ein Weber Holzkohlegrill. Die Ziehung der Preisträger erfolgt am 13. Mai um 18 Uhr.
Die Besucher erleben während des gesamten Tages ein Showprogramm mit u.a. Artistik, Turnkunst mit Sportlern des Burgenlandkreises und Livemusik, u.a. mit den Bands „Yellow“ sowie den „Himmelstürmern“. Auf die kleinen Gäste warten Hüpfburgen und eine Bastelstraße sowie Water Walking Balls.
Für den kleinen und großen Hunger steht eine Auswahl pikanter und süßer Spezialitäten für jeden Geschmack bereit. Zudem können die beliebten prickelnden Sektvarianten aus dem facettenreichen Sortiment der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien verkostet werden. Der Sektshop ist geöffnet von 10 bis 18 Uhr und hält unterschiedlichste Angebote bereit, z. B. als Sekttagsangebot einen Rabatt von zehn Prozent auf alle Rotkäppchen Sektsorten (außer Weißburgunder Sekt).
Weitere Informationen zum 20. Deutschen Sekttag in der Rotkäppchen Sektkellerei und Karten für das Konzert: Tel. 034464 / 34-0 oder per E-Mail: sektival@rotkaeppchen.de

Zum Foto:
Höhepunkt des Abendprogramms ist das Konzert von Gleis 8 mit Ex-Rosenstolz Sängerin AnNa R um 20 Uhr im historischen Lichthof der Rotkäppchen Sektkellerei. Der Eintritt für dieses Konzert beträgt 37,- Euro.


Galerie Rothamel (Erfurt) präsentiert: Hiroyuki Masuyama

"Zeitenwanderer" - zu sehen vom 29. April bis 17. Juni 2017

Die Kunstwerke von Hiroyuki Masuyama (1968 in Tsukuba/Japan) überwinden Zeit und Raum. Masuyama fotografiert Parks, in denen alle Jahreszeiten zugleich herrschen, er läßt Sommerblumen neben vereisten Teichen sprießen, umrundet die Welt in wenigen Augenblicken und zeigt uns alle Sterne auf einmal - nicht nur die über, sondern auch jene unter uns. Zeitreisen sind für ihn mehr als nur eine fiktionale Möglichkeit. Besonders häufig führen sie ihn in die Zeit der europäischen Romantik.
Dem bedeutendsten deutschen Landschaftsmaler dieser Epoche, Caspar David Friedrich (1774–1840) widmet Hiroyuki Masuyama eine umfangreiche Werkfolge. Aus Tausenden von Detailfotografien konstruiert er Friedrichs Gemälde neu. Friedrichs frei imaginierte Szenarien erwerben die Glaubwürdigkeit fotografischer Abbilder. Phantasien des neunzehnten Jahrhunderts, betrachtet mit den Augen des einundzwanzigsten - eine spannende Zeitreise beginnt. Das Vergangene im Licht der Gegenwart sehen, ohne die Patina der Zeit – Masuyama macht es möglich.

Zur Abbildung:
Hiroyuki Masuyama, Kreidefelsen auf Rügen (nach Caspar David Friedrich, 1818),
2017, LED Lightbox, Ed. 5+1, 90,5 x 71 x 4 cm


Erfolgsmusical "JESUS – ganz.nah.dran" erstmals mit Live-Band

Kartenvorverkauf startet / Chor-Casting am 6. Mai

Der Kartenvorverkauf für das spirituelle Musical „JESUS – ganz.nah.dran“ ist bereits gestartet.

Drei Aufführungen des Erfolgsmusicals finden am 27. und 28. Oktober 2017 in der Erfurter Luther-Kirche statt. Begeisterte Erfurterinnen und Erfurter singen im Projektchor, dem Herzstück des Musicals. Anfang Mai beginnen die Proben. Wer mitmachen will, ist zu einem Chor-Casting am 6. Mai eingeladen. Professionelle Musical-Sängerinnen und -Sänger singen und spielen, erstmals unterstützt von einer Live-Band. Kantor Johannes Häussler aus der Erfurter Regler-Gemeinde leitet das Rock/Pop-Projekt. Viele Firmen, u.a. die Sparkasse Mittelthüringen als Hauptsponsor, Institutionen und Privatleute unterstützen dieses außergewöhnliche Event.

Karten: www.ticketshop-thueringen.de oder Tel. 0361.227 5 227
Anmeldungen zum Chor-Casting unter jesus-chorcasting@gmx.de

Zum Foto:
Begleitet von Friedrich Rau, dem Jesus-Hauptdarsteller, erwerben Dr. Matthias Rein, Senior des Evangelischen Kirchenkreises Erfurt und Dieter Bauhaus, Hauptsponsor und Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelthüringen, die ersten Tickets für das spirituelle Musical „JESUS – ganz.nah.dran“.
Foto: Christiane Claus


500 Jahre Reformation in Eisenach

Stadt und Kirche präsentieren Programmbroschüre zur Festwoche Anfang Mai

Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Ralf-Peter Fuchs (Superintendent Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen) präsentierten am 24. April das abwechslungsreiche Programm der Jubiläumsfestwoche. Sie findet vom 4. bis zum 7. Mai in Eisenach statt. Das Motto: 500 Jahre Reformation in Eisenach - Von der Wartburg in die Welt.
Stadt und Kirche feiern gemeinsam 500 Jahre Reformation. Diese Gemeinsamkeit spiegelt sich auch in der Porgrammbroschüre der Festwoche vom 4. bis zum 7. Mai wider. Die aus 23 Seiten bestehende Broschüre stellten Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Superintendent Ralf-Peter Fuchs heute in einem Pressegespräch offiziell vor. „Wir haben ein Programm auf die Beine gestellt, das sich durch Vielfalt auszeichnet. Wir haben Angebote für Jung und Alt, tiefgründig und unterhaltsam, geschichtsbezogen und zeitgemäß“, so Katja Wolf. Ralf-Peter Fuchs erläuterte, dass an der Vorbereitung der Veranstaltungen viele Akteure aus Kirche und Gesellschaft mit ihrer Sicht auf die Reformation mitgearbeitet haben. „Damit verbinde ich die Hoffnung, dass die Vielschichtigkeit und Vielfalt reformatorischer Wirkungsgeschichte erlebbar und erfahrbar wird.“ Unterstützt werden Stadt und Kirche von zahlreichen Förderern, Sponsoren, Partnern, ehrenamtlichen Helfern und Freiwilligen - im besten Sinne ein Gemeinschaftswerk. Die Eisenach-Wartburgregion Tourismus ist als GmbH der Stadt direkter Partner für die Sponsoren.

Ausgewählte Höhepunkte

Donnerstag, 4. Mai
Offiziell eröffnet wird die Festwoche am 4. Mai um 18 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem Burghof der Wartburg - ein Open-Air-Abendmahlsgottesdienst. Bereits zuvor, um 8:30 Uhr wird die Nationale Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“ auf der Wartburg für die Öffentlichkeit frei gegeben. Aus der Partnerstadt Sarospatak kommt der Frauenkammerchor Gaudium Musici und gibt um 19:45 Uhr ein Konzert auf der Marktbühne, das Geschichtenmobil erreicht im Rahmen des Europäischen Stationenweges Eisenach (20:30 Uhr). Den Abschluss des Tages bildet das gemeinsame Konzert der Chöre aus Eisenachs Partnerstädten Waverly und Mogilev in der Georgenkirche (21 Uhr) im Beisein des Botschafters ad interim der US-Botschaft in Deutschland (Kent Logdson).
Freitag, 5. Mai
Am 5. Mai geht es weiter mit dem Schüler- und Jugendtag. Es beteiligen sich die Schulen der Stadt Eisenach und des Umlandes. Das Bühnenprogramm ist attraktiv und wird präsentiert von Radio Top 40, dem Jugendsender von Antenne Thüringen. Es finden 20 Bühnenacts statt, von Schülern und Profi. Mit dabei sind der Rapper Doppel-U, Robeat, Reisegruppe Sued und viele andere mehr. Im Kampf um den Goldenen Martin duellieren sich beim Poetry-Slam (Motto: Dem Volks aufs Maul geschaut) Eisenacher Schüler und Thüringer Highslammer vs. Südtiroler mit Worten im Kampf um den goldenen Martin. Diskussionen, Gespräche und Musik zum Thema „Reformation geht weiter“ finden ab 16:30 Uhr in der Nikolaikirche statt - unter anderem mit Boris Lochthofen (Intendant des MDR-Landesfunkhauses Thüringen). Der Abend endet mit einem klassischen Konzert der STÜBAphilharmonie in der Georgenkirche. Die STÜBAphilharmonie besteht aus professionellen und semiprofessionellen Musikern, die seit 15 Jahren gemeinsam musizieren. Sie sind bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit bekannten Größen wie Clueso, verschiedenen Bands und Kabarettisten. Zum Rahmenprogramm gehören verschiedene Workshops von Trommeln bis Samba, Street-Art zu Luthers Thesen und das Bibelmobil auf dem Lutherplatz.
Samstag, 6. Mai
Der 6. Mai steht ab 10 Uhr ganz im Zeichen des Familientages auf dem Eisenacher Markt. „Gemeinden zeigen ihr Gesicht“ meint hier Kirchengemeinden, weltliche Gemeinden, Partnergemeinden der Stadt Eisenach und Mitmachtaktionen auf dem Markt. Die Veranstaltungen sind von verschiedenen Kirchgemeinden und den Eisenacher Partnerstädten vorbereitet worden. Zum Programm auf der Bühne gehören 14 Acts - unter anderem Auftritte des Chores aus Eisenachs Partnerstadt Mogilev und dem Youngbrass-Orchester aus Skanderborg, einer Theatergruppe aus Ifta und der JSB Big Band. Das Abschlusskonzert übernimmt eine der weltbesten A-Capella-Formationen (SLIXS) als Hommage an die Jazz- und Reformationsstadt Eisenach. Das Singen an Bachs Taufstein um 13:30 Uhr gehört ebenfalls dazu, in diesem Jahr unter internationaler Beteiligung. Ab 17 Uhr findet in der Georgenkirche das 4. Eisenacher Luthergespräch statt. Namhafte Persönlichkeiten der Kirche nehmen daran teil: unter anderem Landesbischöfin Ilse Junkermann. Kirchenmusiker aus Eisenachs Partnerstädten veranstalten ab 21 Uhr einen Orgelmarathon in der Georgenkirche. Am Ende des Tages lockt „Streetlife – das Kultur- und Kneipenfestival“ die Besucher an unterschiedliche Orte in der Stadt.
Sonntag, 7. Mai
Die Festwoche endet am 7. Mai, 11 Uhr, mit einem großen ökumenischen Open-Air-Gottesdienst auf dem Eisenacher Markt unter Beteiligung der Bischöfin Ilse Junkermann (Evangelische Kirche in Mitteldeutschland), des Bischofs Ulrich Neymeyer (Katholisches Bistum Erfurt) sowie Geistlicher aus Eisenachs Partnerstädten.
Die Programmbroschüre ist erhältlich in der Tourist-Information der Stadt Eisenach, zahlreichen gastronomischen Einrichtungen und Hotels der Stadt und der Lutherregion. Darüber hinaus liegt sie in vielen öffentlichen Gebäuden aus (zum Beispiel Bürgerbüro), natürlich in allen kirchlichen Einrichtungen der Kirchenkreise Eisenach-Gerstungen und Bad Salzungen-Dermbach. Informationen zum Programm gibt es auch im Internet: Internetseite der Stadt Eisenach (www.eisenach.de), Internetseiten des Kirchenkreises Eisenach-Gerstungen (http://eisenach.ekmd-online.de) und der Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH (www.eisenach.info).

Zum Foto:
Von links: Pfarrer Johannes Sparsbrod, Dr. Reinhold Brunner, Oberbürgermeisterin Katja Wolf und Superintendent Ralf-Peter Fuchs


The Beach Boys ONE NIGHT ALL THE HITS Tour 2017

9. Juni 2017, Zwickau, Stadthalle

Viele Popmusik-Acts können über ihre unzähligen Hits zusammengefasst werden oder über ihre Millionen verkauften Alben, doch damit würde man dem Einfluss der legendären Formation nicht gerecht werden. Wohl erschuf die Gruppe eine Flut an Welt-Hits und verkaufte Millionen von Alben. Viel wesentlicher ist jedoch, dass sie die musikalische Landschaft veränderten und um Ihren typischen, von einzigartigem Chorsätzen geprägten ’Beach Boys Sound’ bereicherten. Mit ihrer  Musik und ihren Texten waren sie wesentlich an der Schaffung des „Mythos Kalifornien“ und den damit verbundenen Metaphern und Symbolen beteiligt und werden in der öffentlichen Wahrnehmung meist untrennbar damit verbunden.
Diese einzigartige Geschichte findet nun eine Fortsetzung, wie sie dem bemerkenswerten und andauernden Vermächtnis einer Band aus der Rock & Roll Hall of Fame gebührt.
Aus einfachen Verhältnissen im kalifornischen Hawthorne stammend, sind THE BEACH BOYS eine internationale Sensation geworden. Ihre Klassiker reisen immer noch um die ganze Welt und erzeugen überall "Good Vibrations". THE BEACH BOYS haben bis heute Fun, Fun, Fun und Ihre Popularität ist ungebrochen.
THE BEACH BOYS, angeführt von Gründungsmitglied und Leadsinger Mike Love und Bruce Johnston, präsentieren live on stage gemeinsam mit der exzellenten Bgleitband Jeffrey Foskett, Brian Eichenberger, Tim Bonhomme, John Cowsill und Scott Totten in einer 140 minütigen Show sämtliche Hits Ihrer außergewöhnlichen Karriere.  Ein hervorragender Sound und die brillante Untermalung mit Videos und Zeitdokumenten dieser einzigartigen Band, werden die deutschen Fans im kommenden Sommer live erleben dürfen. 

Karten: bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, Tickethotline 0341.98 000 98 oder im Internet unter
www.mawi-concert.de


Thüringer Schlössertage: Schloss Burgk lädt ein zu Pfingsten

Theater und Konzerte in altehrwürdigen Mauern

Pfingstsamstag, 3. Juni 2017

12 bis 17 Uhr
„Einmal aus Goethes Schatten treten…“ - (m)ein Schattenrissportrait
„Goethes Abklatsch“ - wir drucken Goethe-Portraits nach Schattenrissen des Dichters und Universalgelehrten.
Für Kinder und Familien mit Jana und Ludwig Laser (Kunstpädagogin/Keramiker, Obergeißendorf).
Im Museumseintritt enthalten.
ab 14 Uhr - Sucreries pour l’esprit et l‘âme
Kakao, Kaffee & Petit Fours im Schloßhof
18 Uhr - Goethes Faust
Figuren- und Schattentheater für Jugendliche und Erwachsene mit dem Theater Kuckuksheim
Der Tragödie Erster und Zweiter Teil, gekürzt auf einhundertzehn Spielminuten, gespielt auf einem dreißig Quadratmeter kleinen Podest. Die Faustmaschine dient als Bühne und optischer Rahmen für den Auftritt der Figuren. Ein Spieler, ein Cellist und die drei Puppen Mephisto, Faust und Gretchen sind die einzigen Akteure. Die Musik - nicht nur als Rahmen um das Stück, sondern auch als liedhafte Einlage dazwischen - stellt eine sinnliche Komponente der Inszenierung dar. Melodie und Rhythmus schaffen Atmosphäre und spannen auf tönende Weise den Bogen von höchster Frivolität zu tiefstem Kummer dieses Spiels zwischen Himmel und Hölle.
Spiel: Stefan Kügel | Cello: Cyriakus Alpermann | Regie und Musik: Dietmar Staskowiak | Ausstattung: Martin Thoms | Kostüme: Jeanette Harendt
Erw. 14 €, ermäßigt 10 €, Schüler 5 €, Familienkarte 32 €, inkl. Museumseintritt

Pfingstsonntag, 4. Juni 2017

ab 14 Uhr - Sucreries pour l’esprit et l‘âme
Kakao, Kaffee & Petit Fours im Schloßhof
14 und 16 Uhr - Ophelias Schattentheater (Abbildung oben; Foto: André Wirsig)
Als das Theater der kleinen Stadt geschlossen wird, verliert auch Ophelia, die alte Souffleuse des Hauses, ihre Arbeit. Nach der letzten Vorstellung aber macht sie eine folgenschwere Bekanntschaft… Anne Ibelings und Christiane Guhr vom „Pappschattira Schaukastentheater“ (Dresden) bringen Michael Endes bezaubernde Geschichte in Schaukästen, Rahmen, und Koffern, mit rollenden Bildern, Licht, Zeug und Schatten nach Burgk.
Für Kinder ab 5 und Erwachsene | Erw. 7 €, Kinder und Schüler 5 €, inkl. Museumseintritt
18 Uhr - Konzert mit der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach
Es erklingen: Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur für Violine, Viola und Orchester KV 364 und Johann Sebastian Bach: Konzert für Cembalo und Orchester d-Moll BWV 1052
Solisten: Sarah Stamboltsyan / Cembalo, Sergei Synelnikov / Violine, Michael Krejcik / Viola | Dirigent: n.n.
15 €, inkl. Museumseintritt

Pfingstmontag, 5. Juni 2017

ab 10.30 Uhr - Brunch in der Schloßküche und im Schloßhof
Erwachsene 22 € , Kinder (4-12 Jahre) 14 € (inkl. Tee / Kaffee / Kakao)
12 bis 16 Uhr - (M)ein Schattenriss
Basierend auf dem Spiel von Licht und Schatten ist die Kunst des Silhouettierens, die ab Mitte des 18. Jh. bei Adel und aufgeklärtem Bürgertum in Mode kam, eine frühe Form des Lichtbildes. Étienne de Silhouette (1709-1767), Finanzmister am Hof Ludwig XV., wird gar nachgesagt, dass er aus Geiz Scherenschnitte Gemälden vorgezogen hat. In Anspielung auf diese Eigenart wurde sein Name auf den Schattenriss übertragen. Im 19. Jh. boten Silhouetten-Scherenschneider auf Jahrmärkten ihre Dienste an und in nahezu jedem bürgerlichen Haushalt hingen Schattenrißportraits. Heute reicht eine kurze Fotosession vor der Lichtwand von Birger Jesch. Ein paar Tage später bekommt man das fertige Bild nach Hause.
14 Uhr - La Lumières - Musik der Aufklärung mit dem Violoncello - Duo „Domenico Gabrielli“ - Matthias von Hintzenstern und Antonio Clavijo
Das Zeitalter der Aufklärung führt zum Zerbrechen der alten sozialen Ordnungen und zu einer neuen Vorstellung von Menschenwürde, Freiheit und Glück. In der Musik vollzog sich ein Stilwandel, der mit Haydn, Mozart und Beethoven seinen Höhepunkt gefunden hat. Nicht mehr an die Adelshöfe und die Kirche gebunden, entsteht eine neue bürgerliche Musikkultur mit Haus- und Salonmusik, öffentlichen Konzerten, anonymem Publikum, in der sich der Musiker als freier Künstler behaupten muss. Der neue Ton in der Musik ist heiter und natürlich.
Erw. 8 €, Schüler 4 €, inkl. Museumseintritt


Pfingst.Festival 2017 auf Schloss Ettersburg

31. Mai bis 11. Juni

Mit Dietmar Bär I Sophie Zelmani I Eva-Maria Hagen I Ulrich Noethen I Petra Schmidt-Schaller I Richy Müller I Peter Sloterdijk I Sahra Wagenknecht I Thilo Sarrazin I Rüdiger Safranski I Thea Dorn I Martin Mosebach I Friend’n Fellow I Ganes I Jessica Gall I Reiner Kunze I Asfa-Wossen Asserate I Jörg Baberowski I Hildegard Lernt Fliegen I Woods of Birnam I Christian Brückner I Antje Vollmer I Heimo Schwilk I Jörg Bernig u.v.a

Im Mittelpunkt steht ein jährliches Festival zur Pfingstzeit, das beitragen mag, das Schlossensemble als das zu revitalisieren, was es ist: ein Ort von ungewöhnlicher geistiger Erregungskraft und kulturhistorischer Einzigartigkeit.
Pfingsten 2017 finden auf Schloss Ettersburg zum fünften Mal attraktive Festtage statt: Theater, Lesungen, Alte und klassische Musik, Lieder, Jazz, Soul, Pop, Experiment … Crossover verstanden als Einbettung in die ungewöhnliche Wirkungsgeschichte und als Zusammenspiel:
Klassische Zeit, Silbernes Zeitalter, Gegenwart, Anspruch, Erlebnis, Ereignis, Unterhaltung.
Schloss Ettersburg ist ein Gesamtkunstwerk, seine komplexe Nutzung entspricht seiner ebenso tiefen wie ambivalenten Geschichte. Seit 2008 strahlt das zum UNESCO-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“ gehörende Schlossensemble in neuem Glanz. Schloss Ettersburg schien dem Verfall preisgegeben: der frühere Musenhof Anna Amalias, Goethes genialischer Ort auf dem Ettersberg, Schillers Schreibstätte, das spröde Jagd- und verborgene Waldschloss, das Großherzog Carl Alexander Mitte des 19. Jahrhunderts zum Kern eines neuen künstlerischen Lebens, zu einem Refugium freier Geister machen wollte.
Schloss Ettersburg ist nunmehr wieder ein besonderer Ort, traditionell und aktuell verbunden mit Klausur, Gestaltungswille, Konzentration, zugleich mit kunstsinniger Lebensfreude - und weitsichtiger Inspiration. In Würdigung der spannungsreichen Geschichte werden auf Schloss Ettersburg nach einem deutschlandweit einmaligen Konzept (akademische) Bildung, Forschung (besonders zu Demografie), Kunst, Denkmalpflege und politischer Austausch neu zusammengeführt. Der eindrucksvolle Landschaftspark, das gesamte Alte Schloss wie das barocke Corps de Logis werden in die Festspiele einbezogen.

ETTERSBURGER GESPRÄCHE
Samstag, 27. Mai, 18 Uhr, Gewehrsaal
Zeitalter nach Gott
Peter Sloterdijk: Über Glaubens- und Unglaubensversuche. Gespräch mit Manfred Osten
Mittwoch, 31. Mai, 19 Uhr, Gewehrsaal
Zeitalter ohne Religion?
Martin Mosebach: Über Glaube, Kunst und Geist. Gespräch mit Johann Michael Möller
Donnerstag, 1. Juni, 17 Uhr, Gewehrsaal
Zeitalter der Eindeutigkeit
Sahra Wagenknecht und Jörg Baberowski: Einhundert Jahre Oktoberrevolution. Moderation Jörg Sobiella (ausverkauft)
Samstag, 3. Juni, 16 Uhr, Schlosskirche
Zeitalter der Glaubensspaltung
Antje Vollmer und Heimo Schwilk: Luther, die Reformation und die Krisen der Gegenwart. Moderation Thomas A. Seidel
Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, Gewehrsaal
Zeitalter der Utopien
Thilo Sarrazin: Über Wunschpolitik und Deutschland. Gespräch mit Walter Bauer-Wabnegg (ausverkauft)
Samstag, 10. Juni, 17 Uhr, Schlosskirche
Zeitalter der Unberechenbarkeit
Thea Dorn und Alexander Kissler: Über Luther und die Angst
Sonntag, 11. Juni, 16 Uhr, Gewehrsaal
Das Zeitalter, das keine Zeit hat
Rüdiger Safranski und Sebastian Kleinschmidt

GALERIE SCHLOSS ETTERSBURG
Vernissage: Freitag, 2. Juni, 18 Uhr, Gewehrsaal, Eintritt frei
Kreuzfahrt durch Fantasien
Eva-Maria Hagen: Ölgemälde (1960–2000)
Einführung: Hans-Dieter Mück
Ausstellung bis 8. August 2017


Musical Sommer Altenburg

13. bis 18. Juni 2017

Heiße Musik, große Emotionen, spannende Geschichten – der Musical Sommer Altenburg hat einiges zu bieten. In der Woche von 13. bis 18. Juni stehen sieben Musical-Vorstellungen im Landestheater Altenburg auf dem Spielplan.
Ob historisch auf den Spuren Kaiser Friedrich Barbarossas wandelnd, mit Gräfin Viktoria von Russland über Japan nach Ungarn reisend, die Finessen eines außergewöhnlichen Autors bewundernd, dem amerikanischen Traum oder dem Forscherdrang verfallen – Theater&Philharmonie garantiert beste Unterhaltung! Ein Spielzeitausklang, den man nicht verpassen sollte. Dazu gibt es ein besonderes Angebot: Beim Kauf von Karten für drei Vorstellungen im Großen Haus erhält man eine Karte für das Musical in der kleinen Spielstätte Heizhaus gratis dazu.

Los geht es am Dienstag, 13. Juni, um 19.30 Uhr mit der Rockerette „Barbarossa ausgeKYFFT“. Wohnen Sie der Wiedererweckung des Stauferkaisers Friedrich I. bei! Das Schauspielensemble erweist sich als flotte Musicaltruppe mit kabarettistischen Qualitäten.
Nach über 800 Jahren Schlaf erweckt die Partei „Deutschland Voran“ Barbarossa aus dem Kyffhäuserstein, um ihn als Kanzlerkandidaten für die nächste Wahl zu benutzen. Der aufgeweckte Altkaiser aber hat ganz anderes im Sinn … Erleben Sie humorvolles politisches Theater!
Für Paul Abrahams schwungvolle Revue „Viktoria und ihr Husar“ öffnet sich am 14. Juni um 19.30 Uhr sich der Vorhang im Großen Haus.Zu erleben ist eine anrührende Liebesgeschichte, die eine Frau zwischen zwei Männern zeigt. Ohrwürmer wie „Mausi, süß warst du heute Nacht“, „Meine Mama war aus Yokohama“, „Reich’ mir zum Abschied noch einmal die Hände“ oder „Ja, so ein Mädel, ungarisches Mädel“ verführen geradezu zum Mitsingen und verlocken zum Tanzen.
Einsteigen ins „Tschitti Tschitti Bäng Bäng“ (Foto) heißt es am 16. Juni um 19.30 Uhr im Landestheater. Jemima und Jeremy spielen am liebsten auf dem kaputten Rennwagen ihres Nachbarn. Doch dieser soll an einen Schrotthändler verkauft werden – sehr zum Entsetzen der beiden Kinder. Caractacus Potts, alleinerziehender Vater der beiden und pfiffiger Erfinder, erwirbt den Boliden und repariert ihn. Wegen der sonderbaren Geräusche, die das Auto beim Fahren macht, bekommt es den Namen „Tschitti Tschitti Bäng Bäng“. Doch das Wunderauto, das fliegen und schwimmen kann, weckt auch die Begehrlichkeiten anderer….
Zum Abschluss am Sonntag, 18. Juni, treten „Jekyll & Hyde“ gleich zweimal auf: um 14.30 Uhr und um 19.00 Uhr. Dr. Henry Jekyll führt riskante Experimente durch: er will das Böse und das Gute im Menschen trennen. Zu diesem Zweck hat er ein Mittel entwickelt, das er jedoch nicht an seinen Patienten testen darf. Überzeugt vom Erfolg seines Mittels und zum Beweis von dessen Wirkung, testet er es heimlich an sich selbst. Die Droge verwandelt Dr. Jekyll in Mr. Edward Hyde. Hyde ist unberechenbar: Er mordet und vergreift sich an der Prostituierten Lucy. Letztendlich kann Jekyll sich nicht mehr gegen Hyde durchsetzen …
Als Zugabe gibt’s das Kammermusical „Die letzten fünf Jahre“ am 15. und 17. Juni, jeweils um 19.30 Uhr im Heizhaus. Für sein 2001 in Chicago uraufgeführtes Musical wählte Jason Robert Brown (*1970) eine ungewöhnliche Dramaturgie: Jamie (Alexander Voigt) und Catherine (Claudia Müller-Kretschmar) erzählen jeweils ihre Perspektive ihrer Liebes- und Ehegeschichte ausschließlich in Songs: Jamie macht dies chronologisch vom ersten Kennenlernen bis zum Ende der Ehe – Catherine rückwärts, von der Trennung bis zum ersten Rendezvous.
Karten sind an den Theaterkassen erhältlich, telefonische Reservierungen unter 03447-585177 oder 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de


Dieselpower und Benzingeruch am Thüringer Meer

Nostalgie-Eilzug zum 40. Geburtstag der MS Gera und zum Schleizer Dreieck Rennen

Den 13. Mai sollte sich jeder schon mal für einen Familienausflug in seinem Kalender blocken. Den für diesen Tag haben die Eisenbahnfreunde des Vereins Geraer Eisenbahnwelten einen ganz besonderen Sonderzug geplant. Sie schicken einen Eilzug im Stil der 1980er Jahre auf die Reise von Glauchau über Schmölln, Gera und Zeulenroda nach Schleiz. Dort warten zwei großartige touristische Ereignisse auf die Fahrgäste.
Zum einen besteht die Möglichkeit am Bahnhof Schleiz in einen Bus nach Saalburg umzusteigen und dort einer attraktiven Vierzigjährigen zu begegnen. Die MS Gera kann in diesem Jahr auf 40 Jahre Kreuzfahrt auf dem Thüringer Meer zurückblicken. Auch an diesem Tag wird das Passagierschiff für die Fahrgäste des Sonderzugs die Leinen los machen und mit einer Minikreuzfahrt von eineinhalb Stunden den landschaftlich schöne Bleilochstausee befahren.
Das zweite Event welches die Fahrgäste besuchen können findet direkt in Schleiz statt. Am Rand der Stadt befindet sich die legendäre Thüringer Motorsport-Rennstrecke das Schleizer Dreieck. Am 13.05.17 findet dort der Sparkassen Classic Grand Prix statt, ein Motorradrennen für Oldtimer. Die Motorräder und Seitenwagengespanne aus der Zeit von 1930 bis 1990 starten in den unterschiedlichsten Hubraumklassen. Aber auch ein Rennen von historischen Rennautos wird an diesem Tag stattfinden. Die Fahrgäste des Sonderzuges haben über 3 Stunden Zeit die Rennatmosphäre auf dem Schleizer Dreieck zu genießen und die Stadt zu erkunden.
Der Sonderzug im Stil eines Eilzugs der Deutschen Reichsbahn der 1980er Jahre, leider ohne Speisewagen, wird morgens gegen 9.30 Uhr den Bahnhof Glauchau, gezogen von der in Babelsberg gebauten Großdiesellok 118 770 der Glauchauer Eisenbahnfreunde, verlassen und sich auf die Fahrt über Gera nach Schleiz machen. Nach Halten in Gößnitz, Schmölln und Ronneburg nähert sich der Zug gegen 10.30 Uhr Gera. Hier umfährt die Diesellok den Zug und begibt sich 15 Minuten später auf den zweiten Abschnitt der Fahrt von Gera über Weida, Triebes und Zeulenroda nach Schleiz. Der Zug wird den Bahnhof Schleiz gegen 12.30 Uhr erreichen. Die Abfahrt zur Rückfahrt ist für 16.30 Uhr ab Schleiz geplant. Der Zug soll etwa 18.30 Uhr wieder in Gera und 19.30 Uhr in Glauchau ankommen. Die genauen Abfahrtszeiten erhalten die Reisenden rechtzeitig mit ihren Fahrkarten.
Fahrkarten: über Mail fahrkarten@geraer-eisenbahnwelten.de oder Post (07545 Gera, Theaterstraße 50) beim Verein Geraer Eisenbahnwelten. Es ist auch möglich sich telefonisch unter 0365 -22 69 47 40 für die Fahrt anzumelden.


Robbie Williams: Zusatzkonzert

26. Juni 2017, Dresden, DDV-Stadion

Robbie Williams spielt ein exklusives Zusatzkonzert und wird damit seine „The Heavy Entertainment Show“ Tournee 2017 in Dresden eröffnen. Am 26. Juni kommt der Superstar mit Erasure im Vorprogramm ins Dresdner DDV-Stadion.
Es gibt wohl nur einen Popstar, der sein Album ohne mit der Wimper zu zucken „The Heavy Entertainment Show“ nennen darf. Gemeint ist Robbie Williams, der es vom Ex-Take-That-  Mitglied zu einem der erfolgreichsten Solokünstler der Welt geschafft hat. Bis dato hat Robbie Williams mehr als siebzig Millionen Alben verkauft. In den Top 100 der meistverkauften Alben der britischen Musikgeschichte stammen sechs von ihm. Vierzehn seiner Songs erreichten Platz Eins der UK Single Charts.
Seine Konzerte waren schon eine „Heavy Entertainment Show“, bevor er sein neues Album  so genannt hat. Allein die auf DVD festgehaltenen drei Shows in Knebworth vor über 375.000 Zuschauern sind ein eindrucksvoller Beleg für sein Charisma, seinen Witz und sein Können.
Lange musste man darauf verzichten, aber nun wird Robbie Williams sich wieder in die Stadien und Arenen begeben, um seine gigantische Charme-Offensive von Neuem zu starten. Anlass ist besagtes neues Album, das am 4. November erschienen ist. Die erste Single „Party Like A Russian“ war schon mal ein guter Vorgeschmack! Gleiches gilt für das starke „Motherfucker“, das wie für Arenen geschrieben scheint. Sein gutes Händchen für große Balladen beweist er hingegen mit „David’s Song“ und „Love My Life“. Wer eher Robbies Hüftschwung herbeisehnt, wird diesen sicherlich bei „Sensitive“ und „Pretty Woman“ erleben, zwei Lieder, die ihn so funky und lasziv zeigen wie einst bei „Rock DJ“.
Mit einem so starken Album im Rücken und Hits wie „Angels“ oder „Feel“ auf der Setlist, werden seine fünf Deutschlandshows den Namen „Heavy Entertainment Show“ also wahrlich mit Würde tragen.


Karten: an allen bekannten VVK-Stellen deutschlandweit, so auch bei den Shops der http://www.lvz-ticket.de und https://meinticket.freiepresse.de


ABBA Tribute in SYMPHONY kommt nach Reichenbach

1. Juli 2017, 20.30 Uhr, Reichenbach, Park der Generationen

Generationenübergreifend begeistert die zeitlose Musik von ABBA die Fans bis heute. Generationenübergreifend begeistert auch die Vogtland Philharmonie ein großes Publikum. Wenn sich beides am 1. Juli um 20.30 Uhr im Reichenbacher Park der Generationen vereint, klingt der Veranstaltungsort wie extra dafür geschaffen. Auf der Eventfläche am Eingang Wiesenstraße entsteht im Rücken der Verwaltungsräume des Orchesters ein Open-Air-Konzertsaal mit großer Bühne, effektvoller Ambientebeleuchtung und über 1.100 Sitzplätzen.
Dort, wo sich sonst Mütter mit Kinderwagen treffen, Teenies skaten oder Fußballspielen und Großeltern den Enkeln das Radfahren beibringen, gibt es dann einen Ausflug in die Welt aus Glitzer und Glamour der 70er und 80er Jahre.
Genießen Sie für einen Abend das Lebensgefühl einer ganzen Generation, wenn die Vogtland Philharmonie anlässlich ihres 25-jährigens Jubiläums die faszinierende Musik von ABBA mit ihrem grandiosen Klang in neuem Gewand erstrahlen lässt. Lassen Sie sich mitreißen von den kraftvoll und detailgetreu arrangierten Songs im originären ABBA-Sound der beeindruckend authentischen Revivalband „Swede Sensation“, die mit den typischen Kostümen, atemberaubenden Plateauschuhen und unverwechselbaren Choreografien überzeugt - selbst das seltene weiße Drumset der vier Schweden sowie ein Nachbau der legendären Sterngitarre, mit der ABBA 1974 den Grand Prix Eurovision gewann, fehlen nicht.
Erleben Sie ein Event mit besonderem, nostalgischem Charakter, moderner und facettenreicher Lichtshow sowie einmaligen, eigens für dieses Projekt angefertigten, musikalischen Arrangements zu Hits wie „Waterloo“, „Mamma Mia“, „Super Trouper“, „Fernando“, „Dancing Queen“, „Take a chance on me“, „The winner takes it all“ u.v.m.
Tickets in allen Freie Presse Shops, unter www.eventim.de, im Neuberinhaus Reichenbach (03765 13470) sowie in der Tourist-Information Greiz (03662 62880). Weitere Infos zum Projekt und seinen Beteiligten finden Sie unter www.vogtland-philharmonie.de/abba-tribute-in-symphony.


Zwickau: Musical-Gala am Schwanenteich

Der Klang der Musik – der Zauber der Musik – das Reich der Musik – die Macht der Musik: Schlagworte, die das Herz jedes Musicals benennen. Das titelgebende Musical The Sound of Music (Der Klang der Musik) von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein animierte viele heutige Stars zu ihrer eignen Gesangskarriere. Ein jeder von uns hat „seine eigne Melodie“ aus der Fülle der Broadway-Melodien. Wenn im Sommer die Show beginnt und das gesamte Musiktheater- und Ballettensemble des Theaters Plauen-Zwickau gemeinsam mit Musical-Absolventen
des Wiener Konservatoriums mit den großen Hits des Broadway aus La Cage aux Folles (Käfig voller Narren), My fair Lady, A Chorus Line, Cats, West Side Story, Der Zauberer von Oz, A Little Night Music (Eine kleine Nachtmusik) oder Mozart! die Freilichtbühne am Schwanenteich zu einer glamourösen Musical-Bühne verwandeln, dann finden auch Sie Ihre Melodie!

Musikalische Leitung: Vladimir Yaskorski, Moderation: Roland May, Solist/inn/en: Johanna Brault, Julia Ebert, Maria Mucha a. G., Judy Schubert, John Pumphrey, Sebastian Seitz, Shin Taniguchi, Studierende des Vienna Konservatorium (Diplomstudiengang Musical), Kinderchor, Chor und Ballett des Theaters Plauen-Zwickau, Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau

1. Juli 2017, 20.00 Uhr + 2. Juli 2017, 18.00 Uhr, Zwickau, Freilichtbühne am Schwanenteich


Galakonzert der Brass Band BlechKLANG

Musikalische Spurensuche und CD-Premiere am 28. Mai um 17 Uhr im Volkshaus Jena


Zum Galakonzert „KLANGspuren “ am 28. Mai im Jenaer Volkshaus präsentiert die Brass Band BlechKLANG ihr brandneues Konzertprogramm. Die gleichnamige druckfrische CD erlebt an diesem Tag ebenfalls ihre Weltpremiere. Mit ihrem kontrastreichen und farbenfrohen Programm geht die Jenaer Ausnahmeformation auf musikalische Spurensuche und zeichnet ihren gut 10jährigen Weg hin zur Brass Band musikalisch nach. Gleichzeitig ist die Zusammenstellung der Titel eine eindrucksvolle Chronik der Entwicklung der Deutschen Brass Band Szene. Neben Klassikern des Repertoires, wie dem Chartstürmer „The Floral Dance“ oder „Stal Himmel“, gibt es ein Wiedersehen mit absoluten Publikumslieblingen. So steht neben dem „König der Löwen“ auch das epische Klanggemälde „A Nordic Trilogy“ auf dem Programm. Internationales Flair weht dann beim „Mambo“ aus den „Fenstern zur Welt“ oder „African Odyssey“ durch das Jenaer Volkshaus.
Eindrucksvolle Klanggewalt, artistische Solopartien, rhythmische Präzision und jede Menge Spielfreude erwarten den Konzertbesucher beim Konzerthighlight „KLANGspuren “ am 28. Mai im Volkshaus zu Jena.
Karten: Jena-Tourist-Information
www.brassband-blechklang.de

Foto: Richter


Sommertheater auf der Heidecksburg in Rudolstadt

Hochdruck beim Wetter, Tiefdruck an der Abendkasse. Und das seit Wochen. Für die Theaterleute in der malerischen Kleinstadt ist die Freiluftsaison ein Desaster: leere Sitze, keine Einnahmen und der ganze Kunsteifer für die Katz. Der junge Schauspieler Arthur hat die Nase gestrichen voll. Er plant, seine Karriere woanders fortzusetzen. Zum Aufbruch fehlt nur noch eine talentierte Frau an seiner Seite. Zusammen ist man weniger allein bei solch einem wagemutigen Vorhaben. Doch ehe er der Nachwuchsdarstellerin Emma seine Liebe erklärt, erreicht ihn ein Brief seines Onkels. Der steinreiche Fabrikant mit dem bedeutungsschwangeren Namen »Finster« verlangt, dass Arthur einen Posten in seiner Firma übernimmt. Und es kommt noch schlimmer für den Neffen: Er soll zusätzlich eine Frau heiraten, die der Onkel für ihn auserkoren hat. Sollen seine künstlerischen Ideale kein Jugendtraum bleiben, muss er umgehend handeln, d. h. mit seiner Geliebten Emma durchbrennen. Als Onkel Finster höchstpersönlich eintrifft und zum familiären Würgegriff ansetzt, wird die Situation für das junge Paar noch brenzliger, da sich herausstellt, dass der Onkel nicht nur mit Arthur verwandt, sondern obendrein Emmas Vormund ist, der seine Ziehtochter allem Anschein nach selbst heiraten will. Eine Idee, wie das verhindert werden kann, muss her: Schauspielkollege Pitzl gibt sich als Arthur aus und lenkt den alten Finster ab, während Arthur selbst die Entführung Emmas in die Wege leitet. Pitzl, auf der Bühne miserabel, als Lebenskünstler genial, läuft zur Hochform auf. Und von nun an jagt ein doppelbödiges Manöver das andere. Jugendlicher Sturm und Drang gegen väterliche Bevormundung heißt der Kampf. Die entscheidende Wendung nimmt das Verwirrspiel am Schluss, und sein Verlauf macht allen einen Strich durch die Rechnung. Wie so oft im Leben war der ganze Aufwand umsonst. Aber gerade deshalb kommt es zum Happy End …

UMSONST
Posse mit Musik & Gesang von Johann Nestroy
Bearbeitet von Hans Weigel und Alexander Steinbrecher
Premiere am 23. Juni 2017, Schloss Heidecksburg