Paczulla & Piontkowski Verlag GbR Paczulla & Piontkowski Verlag GbR

Monatszeitung für Thüringen, Westsachsen und das Burgenland

Es ist mehr los, als Sie denken.

UDO LINDENBERG LIVE 2017: "Stärker als die Zeit" >>> Lesen Sie unter: Musikszene

Hier geht's zum Download unserer Ausgabe September!

Download
Chursächsische Bad Elster al Capone dinner show Leipziger Pfeffermühle City News Jannys Eise

Das Hofcafé im Kulturhof Zickra (Berga/Elster) präsentiert: Tim O‘Shea & Regina Delaney

Freitag, 14. Oktober, 20 Uhr

Tim (Killarney, Ireland - Guitar, Vocal, Irish Drum) und Regina (NH, USA – Harp & Vocal) sind noch ein relativ frisches Folk Duo. Sie kommen mit irish Folk und traditional Songs und Tänzen im Gepäck in den Kulturhof Zickra. Die Harfe, das Symbol der „Republic of Ireland“, hat einen einzigartigen Klang, der kombiniert mit der treibenden irischen Trommel, der Bodhran, Gitarre und Gesang, die Atmosphäre und den Geist Irlands und Schottlands aufleben lässt. Wer sich gern von dieser unvergleichlichen Atmosphäre bezaubern lässt, ist bei Regina und Tim`s Konzerten genau richtig! Lebendige Harpdance Melodien, Jigs und Reels und wunderschöne Folk Songs sind garantiert. Themen wie Liebe, keltische Geschichte(n), die Sehnsucht und Melancholie der Lieder erwarten den begeisteren Zuhörer, doch Spass und Ironie kommen selbstverständlich dabei nicht zu kurz.

www.kulturhof-zickra.de

Leipziger Pfeffermühle gastiert im Lachgeschäft Gera: Drei Engel für Deutschland

19. Oktober, 20 Uhr, Gera, Lachgeschäft im Steinweg

Das Kabarett Leipziger Pfeffermühle gastiert am 19. Oktober, 20 Uhr, mit „Drei Engel für Deutschland“ im Geraer Kabarett Lachgeschäft: Die drei Engel drehen die politische, soziale und kulturelle bundesdeutsche Wirklichkeit durch den kabarettistischen Fleischwolf, indem sie sich gegenseitig die Dinge erklären, in verschiedene Rollen schlüpfen, um die eine oder andere irdische Situation auf ihre Weise durch zu spielen, entweder als renitente Politesse mit dem unwiderstehlichen Charme sächsischer Volkspolizistinnen, als beratungsresistente Banker im Integrationskurs oder als A-cappella-Trio für die Truppenbetreuung deutscher Soldaten am Hindukusch. Zwar können auch die Engel die Republik nicht retten, aber immerhin zum Lachen bringen.
Und der Mitbegründer des Leipziger Kabaretts Academixer Gunter Böhnke untersucht das Wesen der Sachsen in „Mir Saggsn gehen nich under“ am 8. Oktober. Gemeinsam mit Pianist Jörg Leistner wird dann fabuliert, gesungen und geblödelt – ein wirklich witziges Programm über unsere sächsischen Nachbarn!
Karten: 0365- 83506742
www.lachgeschaeft.de

 


Kaufmann & Co.

Clownstheater, Schauspiel, Kunstprojekte

Greizer Theaterherbst präsentiert zum 25-jährigen Jubiläum ansprechendes und anspruchsvolles Programm / Von Karsten Schaarschmidt

Den vielfältigen Spielarten des Humors, aber auch dem Mut machen beim Bewältigen schwieriger Aufgaben widmet sich der XXV. Greizer Theaterherbst. Das Jubiläumsfestival stellt der künstlerische Leiter, der Berliner Schauspieler Martin Heesch, deshalb nicht von ungefähr unter das Motto „wärdochgelacht“. Sechs Werkstatt-Premieren und sieben Gastspiele stehen auf dem Programm der Festivalwoche vom 16. bis 24. September – und es „wärdochgelacht“, wenn da nicht für jeden die passende wie anregende Unterhaltung dabei ist.
Mit außergewöhnlichen Gastspielen wie „Klasse Klasse“ des bekannten Berliner Theaters Strahl, das sich humorvoll wie nachdenklich mit dem Mikrokosmos Schule beschäftigt oder dem Berliner Künstlerkollektiv „Kaufmann & Co“, das in „Romeo und Julia – Tod in der Küche“ Shakespeares berühmtes Werk aus kulinarischer Sicht verarbeitet, erwartet die Zuschauer Bühnenkunst auf höchstem Niveau. Dies gilt ebenso für das Gastspiel der Leipziger Gruppe „theaterCoLaborativ“ und ihr Stück „Aufstand“, in dem sie auf der Grundlage von Heiner Müllers „Hamletmaschine“ die Sehnsüchte, Träume und Enttäuschungen aus dem „Herbst ’89“ reflektieren. Darüber hinaus darf sich das Publikum auf ein spezielles Wanderkino, Puppenspiel und Konzerte freuen.
Im Zentrum stehen natürlich die Werkstattpremieren. Unter Leitung renommierter Theaterprofis aus Deutschland und Österreich beschäftigen sich die Teilnehmer mit Schauspiel, Clownthaeter, Objektkunst und Fotografie. Selbstverständlich entsteht zur 25. Auflage des Festivals die Eröffnung wieder in Eigenregie. Unter Leitung von Tilo Nöbel soll die Satire des Literatur-Nobelpreisträgers Dario Fo „Der Teufel mit den Titten“ inszeniert werden. Erstmals im Programm steht eine Clowntheater-Werkstatt. Sie wird von dem Wiener Andreas Simma geleitet, der viele Jahre beim berühmten Cirque du Soleil gearbeitet hat. Speziell an Jugendliche und junge Erwachsene wendet sich die Schauspielwerkstatt „Uhrwerk Greiz“ unter Leitung von Stefan Kreißig, Berlin. Erzählt wird eine Geschichte, die zunächst eine düstere Zukunftsprognose für Greiz entwirft, aber auch Hoffnung auf das Licht am Ende des Tunnels schenkt.
Dass das 25-jährige Jubiläum des in seiner Art bundesweit einzigartigen und mit dem Thüringer Kulturpreis geehrten Greizer Theaterherbstes gebührend gefeiert wird, versteht sich von selbst. Raum zum Zurück- und Vorausschauen sowie zum Genießen der Gegenwart bieten Ausstellungen, Kunstprojekte und Gesprächsabende.
Weitere: www.theaterherbst.de oder Tel. 03661.671050

Zum Foto: Berliner Künstlerkollektiv „Kaufmann & Co" mit dem Stück „Romeo und Julia – Tod in der Küche“
Foto: L. Anthos

Lieder zum Träumen

FANTASY: Freudensprünge Live

Fantasy

Martin und Freddy, besser bekannt als Fantasy, sind unbestritten im Schlagerolymp angekommen. Ihre Erfolge – besonders in der jüngsten Vergangenheit – inspirierten das charmante Schlagerduo zum Tourneetitel „Freudensprünge“. Das im Frühjahr erschienene Album trägt den gleichen Titel. Die riesige Fangemeinde darf sich freuen: Die Freudensprünge-Tournee wird nun mit Zusatzterminen für den Herbst abgerundet. Neben seinen herausragenden Hits wird das Erfolgsduo seine brandneuen Albumsongs erstmals live präsentieren.
Fantasy laden in ihren Liedern zum Träumen ein, sie sprechen ihren Fans aus der Seele und sorgen bei jedem Live-Auftritt für Begeisterungsstürme sowie ausgelassene Partystimmung. Mit Hits wie „Darling“, „Ein weißes Boot“ oder„Wenn die Sehnsucht nach mir in dir brennt“ hat sich das Gesangs-Duo einen festen Platz in den Herzen der Schlagerfans erobert. Zu Recht dürfen sie sich zur deutschsprachigen Schlagerelite zählen. Fünf Goldene Schallplatten, Platin für ihr „Best of“-Album und drei ECHO-Nominierungen in den letzten drei Jahren
sprechen eine eindeutige Sprache.

22. September, 19.30 Uhr, Gera, Kultur- und Kongresszentrum
23. Oktober, 16.30 Uhr, Halle/Saale, Steintor-Varieté
4. November, 19.30 Uhr, Riesa, SACHSENarena

Gewaltig und geheimnisvoll

Mit festlichen Konzerten gastiert der berühmte Schwarzmeer Kosaken-Chor unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlichen Mitwirkung von Peter Orloff in der Region.

Peter Orloff begann einst als jüngster Sänger aller Kosakenchöre der Welt –  damals übrigens gemeinsam mit Ivan Rebroff – im Schwarzmeer Kosaken-Chor seine legendäre Karriere. Aus dem kleinen Jungen mit der schon damals aufsehenerregenden Stimme wurde die Schlagerlegende Peter Orloff , mit 19 eigenen Charts-Notierungen und zahlreichen Goldenen Schallplatten, und als Komponist (u.a. „Du“ für Peter Maffay). Außer Peter Maffay und Bernd Clüver produzierte er u.a. auch Heino, Freddy Quinn und Julio Iglesias. Seit 23 Jahren führt er das einst von seinem Vater Nikolai Orloff jahrzehntelang geleitete und in den 90er Jahren wieder begründete Ensemble auf ausgedehnten triumphalen Konzerttourneen von Erfolg zu Erfolg.
Dank seiner nahezu einzigartigen Besetzung ist der Schwarzmeer Kosaken-Chor in der Lage, ein wirklich außergewöhnliches Programm aufzuführen, das weit über das hinausgeht, was man von einem Kosaken-Chor üblicherweise erwartet. Oder wann hat man je in diesem Zusammenhang Werke gehört wie „Schwanensee“, „Leise flehen meine Lieder“ oder – das Paradesolo aller großen Tenöre – „Nessun dorma".
Herzstück des Konzerts sind natürlich auch die schönsten Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen und ukrainischen Musikliteratur wie die berühmten „Abendglocken“, „Die zwölf Räuber“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Stenka Rasin“, „Das einsame Glöckchen“ und „Kalinka“.

25. September, 19.30 Uhr, Gera, St. Marienkirche
29. September, 19 Uhr, Eisenberg, Schlosskirche
1. November, 19 Uhr, Hohenmölsen, Bürgerhaus
Karten: www.reservix.de, www.eventim.de, www.adticket.de und bei allen CTS-, Reservix- und ADticket-VVK-Stellen



 


 


Hitkomponist Albert Hammond tourt mit Leipziger Symphonie Orchester

Neue CD „Albert Hammond In Symphony“ als Konzertprogramm

(fs) Symphonische Versionen weltbekannter Pop-Songs stehen im Zentrum von Albert Hammonds bevorstehender Deutschland-Tour. Ab dem 20. Oktober lädt der britische Sänger/Songwriter anlässlich der Veröffentlichung seiner CD „Albert Hammond In Symphony“ (VÖ: 8.11., Label: BMG), begleitet von seiner Band und unterstützt vom Leipziger Symphonie Orchester, zu acht stimmungsvollen Konzerten. Für ein abwechslungsreiches Programm ist gesorgt: Neben eigenen Chartbreakern wie „It Never Rains In Southern California“, „Down By The River“ oder „The Free Electric Band“ zählen weitere Erfolgskompositionen aus der Feder des Top10-Dauergastes zum Repertoire, die durch Künstlerkollegen zu Welthits wurden: Neben Whitney Houston („One Moment In Time”) und Tina Turner („I Don’t Wanna Lose You”) vertrauten auch The Hollies („The Air That I Breathe”), Diana Ross („When You Tell Me That You Love Me“) oder Joe Cocker („Don´t You Love Me Anymore“) auf das Songwriting-Talent des 72-jährigen Hitfabrikanten. Nach jahrzehntelanger Erfolgsarbeit im Hintergrund und Tonträgerverkäufen im dreistelligen Millionenbereich feiert dieser in der jüngeren Vergangenheit sein eigenes Künstler-Comeback. Binnen zwei Stunden bringt der Vater von „The Strokes“-Gitarrist Albert Hammond Junior nun unter anderem jene von Folk-, Pop-, Rock-, Country- und R’n’B- Elementen durchdrungenen Welthits auf die Bühne, die für „Albert Hammond In Symphony“ (Label: BMG) unter der Regie von US-Starproduzent/Arrangeur Rob Mathes (Sting, Rod Stewart) gemeinsam mit dem berühmten Royal Philharmonic Orchestra in den Londoner Abbey Road Studios eingespielt wurden.
Zu Ticketpreisen von 40 bis 70 Euro (inkl. Gebühren) sind die symphonischen Versionen des in Gibraltar aufgewachsenen Londoners im Herbst live zu erleben. Getreu dem von Albert Hammond verfassten und von der US-Rockband Starship zum Hit veredelten „Nothing´s Gonna Stop Us Now“, schrieb die ‚Stuttgarter Zeitung’ im Anschluss an sein Konzert in Ludwigsburg: „Albert Hammond will es noch einmal wissen!“
23. Oktober, 20 Uhr, Chemnitz, Stadthalle
25. Oktober, 20 Uhr, Leipzig, Haus Aueensee
Karten bei www.adticket.de (Hotline: 0180-6050400, Tarif: 0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen), unter www.reservix.de (01806-700-733, Tarif: 0,20 € pauschal aus dem deutschen Festnetz; aus dem Mobilfunknetz 0,60 €) sowie an den bekannten VVK-Stellen erhältlich

Foto: David von Becker

 

 

 

Kunstverein Gera präsentiert: pictura + poesis

Gruppenausstellung mit 8 nationalen und internationalen künstlerischen Positionen / 21. Oktober - 17. Dezember 2016

Bildende Kunst und Literatur berühren und befruchten sich bereits seit der Antike und die Beziehung der beiden „Schwesterkünste“ zueinander beschäftigt Kunst- und Literatur seit Jahrhunderten. Die Ausstellung „pictura + poesis“ nimmt diese unaufgelöste Thematik auf und widmet sich dem Verhältnis von Sprache, Sprachzeichen, Text und deren formalästhetischer Einbindung in Gestaltformen der bildenden Kunst.
Bereits im 20. Jahrhundert haben sich zahlreiche Kunstströmungen von Kubismus, Dadaismus über Pop Art bis hin zu aktuellen Tendenzen konzeptueller Kunst mit dem Verhältnis von Bild und Text oder deren Elementen beschäftigt und damit die ursprünglich strikte Trennung von Dichtung und Malerei beweglich gemacht.
Die Gruppenausstellung pictura + poesis, die der Kunstverein Gera ab dem 21. Oktober 2016 in seinen Galerieräumen am Markt präsentiert, versammelt insgesamt 9 Positionen zeitgenössischer KünstlerInnen, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus und mittels verschiedener Medien mit der Einbindung von Schrift in Werke der bildenden Kunst auseinandersetzen. Die verschiedenen künstlerischen Positionen beschäftigen sich dabei u.a. mit dem immer größer werdenden  Einfluss digitaler Informationssysteme, der dominanten Präsenz von Werbebotschaften bis hin zum schlichten Existenzbeweis menschlicher Daseinsformen. Präsentiert werden Arbeiten von Martin Assig, Carlfriedrich Claus, Friederike Feldmann, Ina Geißler, Jenny Holzer, Mark Lammert, Dirk Lebahn/Mark von Schlegell,  Lätitia Norkeit sowie Despina Stokou.
Die Eröffnung der Exposition findet am 20. Oktober 2016, um 19:30 Uhr in Anwesenheit vieler ausstellender KünstlerInnen in den Galerieräumen des Kunstvereins Gera statt.
 
Kunstverein Gera
Markt 8/9
07545 Gera
www.kunstverein-gera.de
Öffnungszeiten: Do bis Sa 12- 17 Uhr oder nach Vereinbarung

Zur Abbildung:
Jenny Holzer, MONUMENT, 2008, Diehl + Gallery One, Moscow, Russia © 2008 Jenny Holzer, NY, Photo: Vassilij Gureev

Erfurter Kunstverein e. V. präsentiert: YP – YOUNG PHOTOGRAPHERS

25. September bis 30. Oktober, Erfurt, Galerie Waidspeicher im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken

Die Ausstellung wird am Samstag, dem 24. September, 19 Uhr, eröffnet. Sie richtet nicht nur den Blick auf aktuelle Positionen in der Fotografie, sondern auch auf die derzeitige Ausbildungssituation in diesem Bereich, die die Vermittlung wissenschaftlich-theoretischer Kenntnisse in kunsthistorischen, medialen und ästhetischen Fachgebieten zunehmend einschließt und analytische Erfahrungen mit dem fotografischen Bild, das  Publizieren und das Konzipieren von Ausstellungen in den Fokus rückt.
Für die Ausstellung YP_Young Photographers war ein Call for entries an Studierende zehn ausgewählter Hochschulen und Institutionen eröffnet worden, zu dem 46 Bewerbungen von acht Institutionen eingetroffen sind. 
Am 19. Juli tagte die Jury in Erfurt und wählte 15 Teilnehmer aus, deren Arbeiten in der Ausstellung in Erfurt gezeigt werden. Die
Ausschreibung war genre-, themen-, technik- und formatoffen, es konnten Einzel- oder Gruppen- sowie Abschlussarbeiten eingereicht werden. Damit wird das Anliegen realisiert, mit der Ausstellung zeigen zu können, was derzeit in der Fotografieausbildung an deutschen Hochschulen und Akademien gelernt wird. 

 


FILMharmonic Night - Das Konzert der Filmmusiken

26. November, Stadthalle Zwickau

Von Zwickau nach Hollywood – auf diese Reise begeben sich die Besucher wieder am 26. November bei der 12. Auflage der FILMharmonic Night. Nicht nur die aus 70 Musikern bestehende Vogtland Philharmonie und der Gesang der Solisten prägen den Charakter dieser Live-Produktion, sondern auch die riesige etwa 32 Quadratmeter große Leinwand, auf der die ausgewählten Filmausschnitte in bestechender Qualität zu sehen sein werden. Nachdem sich in den vergangenen Jahren zahlreiche prominente Solisten sprichwörtlich die Klinke in die Hand gaben, so z.B. Tom Beck, Judith Lefeber, Gunter Emmerlich, Miriam Cani und Juliette Schoppmann, um nur einige zu nennen, hat sich für dieses Jahr wieder ein besonderes Doppel angekündigt, der charismatische und musicalerprobte Alexander Klaws und die ausdruckstarke, bühnenpräsente Jasmin Graf. Vervollständigt wird das Ensemble der Solisten durch das Gesangstrio VOC A BELLA. Die drei Damen, welche sich schon mehrfach in der Vergangenheit in die Herzen der Zuschauer gesungen haben, werden auch in diesem Jahr wieder ihr Publikum verzücken.
Karten: in allen Freie-Presse-Shops in Ihrer Nähe, bei Krauß Event sowie an allen weiteren bekannten VVK-Stellen

Special Guest: Alexander Klaws gastiert erstmals bei der FILMharmonic Night.
Foto: Marcel Schaar


 

Harry Potter und der Stein der Weisen in Concert

Der Kinofilm mit Live-Orchester: 10. Januar 2017, Erfurt, Messe

„Du bist ein Zauberer, Harry“. Es ist der elfte Geburtstag des Waisenkinds, an dem der hünenhafte Hagrid jenen Satz ausspricht, der Harry Potters Leben auf den Kopf stellen wird. Denn der zarte Junge mit der runden
Nickelbrille und der blitzförmigen Narbe auf der Stirn ist nicht irgendein Zauberer: Er allein soll die Fähigkeit besitzen, die Macht des dunklen Magiers Voldemort zu brechen. J.K. Rowlings erfolgreiche Romane zogen
nicht nur weltweit eine ganze Generation in ihren Bann, sondern ließen als achtteiliger Hollywood-Blockbuster auch im Kino Millionen Herzen höher schlagen.
In den nächsten Jahren kommt die komplette Filmsaga mit Live-Orchester in die Konzertsäle. Los geht es im Januar 2017 mit der Deutschland-Premiere von „Harry Potter und der Stein der Weisen“: einer der größten Kinoerfolge unserer Zeit. Nun können die Fans auf einer Großbildleinwand im Konzertsaal verfolgen, wie Harry sein erstes abenteuerliches Schuljahr an der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei meistert, wie er durch unheimliche Gänge und über bewegliche Treppen läuft oder auf einem Zauberbesen Quidditch-Turniere
bestreitet.
Für starke Emotionen sorgen dabei die Liveklänge des Radiosymphonieorchesters Pilsen unter der Leitung von Justin Freer, das die vollständige Partitur von John Williams’ legendärer Filmmusik in all ihrer Dramatik zum
Leben erweckt. Hier ist auch erstmals das markante „Hedwig’s Theme“ zu hören, jenes geheimnisvolle düstere Walzermotiv, das in den Nachfolgefilmen zur charakteristischen Hauptmelodie wurde und zuverlässig Gänsehaut hervorruft. Ein Live-Erlebnis der Extraklasse!

Karten: an allen bekannten VVK-Stellen, Ticket-Hotline 01806.57 00 99 sowie sowie unter www.semmel.de.

Foto: Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights © JKR

Großes Oktoberfest mit der Stimmungsband „Dorf Oxn“

8. Oktober um 20.00 Uhr in der Vogtlandhalle Greiz

Am 8. Oktober ist es wieder soweit – die Bestuhlung des Großen Saales in der Vogtlandhalle Greiz muss den rustikalen Brauereigarnituren weichen, um das entsprechende Ambiente für ein zünftiges Oktoberfest zu schaffen. Alle, die in den letzten Jahren bereits beim Oktoberfest dabei waren, wissen, dass jedesmal hochkarätige Stimmungsbands vor Ort in der Vogtlandhalle sind und von Beginn der Veranstaltung für ausgelassene Stimmung sorgen. In diesem Jahr sind es die „Dorf-Oxn“, die sich ein Stelldichein geben und sich bereits auf ihre Besucher freuen!
Die Dorf-Oxn sind Profimusiker und wissen deshalb genau, was beim Publikum ankommt. Egal ob als Trio mit Reini, Ed und Coco – oder als Quartett mit der Sängerin Alex. Sie bekommen eine unverwechselbare Qualität in Sachen Musik und Entertainment.
Was macht das Erfolgsgeheimnis der Dorf-Oxn aus?
Diese eigenständige, publikumsnahe Band präsentiert Ihnen eine Bandbreite von Musikrichtungen, die von volkstümlicher- über Pop- bis Rockmusik reicht. Das musikalische Niveau der Dorf-Oxn ist unglaublich hoch und wird auch Sie begeistern! Bei ihnen ist jeder Ton 100% live.
Die 4 Top-Musiker sind die Garanten für den Erfolg eines jeden Festzelt- und Galaprogramms.
Sie bereiten Ihnen einen unvergesslichen Abend, an dem das Publikum voll auf seine Kosten kommt.
Natürlich wird auch der traditionelle Faßbieranstich nicht fehlen und die Gastronomie stellt sich mit oktoberfesttypischen Speisen (und natürlich auch Getränken) auf die Veranstaltung ein.

Tickets für diese Veranstaltung gibt es im Vorverkauf in der Vogtlandhalle Greiz unter Tel. 03661/62880.


Mittweida: Blues vom Feinsten aus Skandinavien

Bluesnacht am 24. September, 20 Uhr, Markt 32

Zur nun schon traditionellen Bluesnacht in Mittweida besteht die seltene Gelegenheit, zwei der renomiertesten  Bluesbands bzw Interpreten aus Dänemark und Schweden gleichzeitig an einen Abend auf der Bühne zu erleben.
Mit dabei sind Thorbjørn Risager & The Black Tornado aus Dänemark und Lisa Lystam & The Familyband aus Schweden.
Für einen Künstler aus Kopenhagen bedeutet ein Erfolg zu Hause und in den Nachbarländern schon eine gewisse Leistung. Nach der Veröffentlichung vom Album Too Many Roads war die siebenköpfige Combo um den Sänger und Gitarristen Risager aber auch in den USA rasch in aller Munde und brachte sogar im indischen Mumbai ein Festivalpublikum aus dem Häuschen.
Die Platte heimste den Danish Music Award ein und wurde ebenfalls mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet, die von einem „Meisterstück“ sprachen. Auch die einflussreiche britische Zeitschrift The Blues kürte Too Many Roads zu einem der besten Alben des Jahres; somit reihte sich Risager in eine hochkarätige Liste mit u.a. Robert Cray, Walter Trout und Joe Bonamassa ein. Ohne Frage: Diese einzigartige Band aus Skandinavien hat ihre mitreißende Mischung aus Blues, Soul und Rock'n'Roll auf ein neues Niveau gehoben
Es ist erst zwei Jahre her, als die damals 20-jährige Lisa Lystam als Newcomer in der schwedischen Szene auftauchte wie aus dem Nichts. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht über das herausragende Talent der jungen Bluessängerin! Das weltweit älteste Bluesmagazin „Jefferson“ nennt sie „die neue schwedische Sensation!“ Und in der Tat war es sensationell, dass sich die Lisa Lystam Family Band bereits im Folgejahr nach ihrer Gründungauf nahezu jedem schwedischen Festival wiederfand und insgesamt weit über 80 Konzerte in 2014 spielte. Nun bereitet sich die sympathische Schwedin auf das internationale Abenteuer vor. Ein Anfang wurde mit der Teilnahme an der Europäischen Blues Challenge 2015 gemacht. Neben Festivalauftritten in Norwegen und Finnland war sie auch in Deutschland beim Blue Wave Festival auf Rügen und beim Hamburg Bluesfestival erstmalig zu sehen. Nach der Veröffentlichung des Debütalbums „When Money’s Runnin’ Out” (2014) brachte Lisa im Frühjahr 2016 ihr zweites Album heraus.

Abbildung: Lisa Lystam

Foto: Sven-Erik Hagen

Russisches Ballettfestival Moskau präsentiert den Ballettklassiker „Schwanensee“

Mittwoch, 28. Dezember, 19 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum Gera

Der „Schwanensee“ verkörpert alles, was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion. Die unvergleichbare Musik von P.I. Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder unmittelbar versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eifersucht, Wut, Schmerz und Glück fasziniert seit Generationen von Theaterbesuchern immer wieder aufs Neue. Besonders in der Weihnachtszeit gehört der wohl beliebteste Ballettklassiker für viele Gäste zur vorweihnachtlichen Freude.
Es ist das Märchen eines Prinzen, der sich in Odette verliebt, die von dem Zauberer Rotbart in einen weißen Schwan verwandelt wurde. Und diese Liebe wird auf die Probe gestellt. Lyrisches und Tragisches, Festliches und Intimes in dem stimmungsvollen Ambiente der „weißen Bilder“ am See, im Kontrast zu den prachtvollen und farbenfrohen Kostümen am Königshof, versprechen einen abwechslungsreichen festlichen Abend des großen russischen klassischen Balletts.
Seien Sie unsere Gäste und lassen Sie sich von der Kunst, eine Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik zu erzählen, begeistern.

Der Kartenvorverkauf wurde bereits gestartet. Karten sind in der Gera-Information, Tel. 0365.8381 111, und  an allen bekannten Eventim-, Reservix- & Ticketshop Thüringen-VVK-Stellen erhältlich.

Traditionelles Gartenbahntreffen in der Miniwelt Lichtenstein

Kleine Bahnen ganz groß in Lichtenstein auf Fahrt durch die (Mini)Welt

Es freut sich wieder Groß und Klein auf’s Gartenbahntreffen in der Miniwelt Lichtenstein. Am 24. und 25. September von 10 bis 17 Uhr findet das allseits beliebte Treffen statt.
Dies ist ein Fest für die ganze Familie – die Kleinen rennen auf der Wiese neben den Schienen her, um die Züge zu bestaunen, die Großen liegen auf der Wiese, um die besten Fotos zu schießen Gartenbahner aus Nah und Fern lassen ihre „kleinen Schätzchen“ auf den 600 Meter Gleis (Spurweite 45 mm) der Miniwelt fahren. Dann heißt es wieder: „Kleine Bahnen ganz Groß“ vorbei an den Metropolen der Welt: Berlin, Dresden, Paris, Sydney, London, Brüssel, New York oder Moskau. Die Besucher erleben die vielen verschiedenen Züge auf fünf „Kontinenten“ in Aktion.
Das Schöne für die Gäste ist, sie können direkt mit den Eisenbahnern ins Gespräch kommen und mit ihnen fachsimpeln. Da gibt es so viele Fragen zu Baumaterialien, Kniffen und Tricks, Farben und Formen. Zu bestaunen sind mit viel Liebe zum Detail und in unzähligen Stunden selbstgebaute oder erweiterte Modelle. Unter anderem kommen zum Einsatz: verschiedene Taurusmodelle mit passenden Güterwagen, der Orient Express, eine BR 218, Dampflokomotiven und viele mehr. Da leuchten nicht nur die Augen der Eisenbahn-Fans.
Der Modellbahnclub MBC 3/22 Lichtenstein ist in bewährter Weise Herr über die Signalanlagen. Es wird sowohl digital als auch analog gefahren.
Für das Festhalten der außergewöhnlichen Blickwinkel im einzigartigen Ambiente der Miniwelt stellen die Lokführer gern die Signale auf ROT!
Der Besuch vom 360-Grad-Kino Minikosmos ist im Eintritt inbegriffen. Die Gäste erleben in bequemen Stühlen Programme für Kinder und Erwachsene und haben den Eindruck sie sind wirklich mittendrin im Geschehen auf den 230 Quadratmetern “gewölbter Leinwand“. Dies alles unabhängig von Wind und Wetter. Am Besuchstag kann jede angebotene digitale Show (ca. 25Minuten) angesehen
werden.

Öffnungszeiten Miniwelt Lichtenstein: täglich 9-18 Uhr
Anfahrt: A4 – Abfahrt Hohenstein-Ernstthal | A72 – Abfahrt Hartenstein Buslinien 251 und 152 Haltestelle Miniwelt; Eintrittspreise Miniwelt inklusive digitale Show(s) im Minikosmos Erwachsene 10 €, Kinder ab 5 Jahre 8 €, Familien 30 € (2 Erw. bis zu 4 Kinder [5-15 J.])


Sketches of Spain

Ulli Blobel liest über Künstler und anderes aus El Andaluz, Uwe Kropinski & Joe Sachse spielen spanische Musik

Ulli Blobel erzählt in „Sketches Of Spain“ über Künstler und Geschichten aus El Andaluz. Sehr viele der bekanntesten Künstler Spaniens – Pablo Picasso, Manuel de Falla, Andres Segovia, Federico Garcia Lorca, Paco de Lucia – sind in Andalusien geboren, keiner hat seine Karriere dort gemacht. Die Geschichten über Andalusien, die Geschichte an sich und was Miles Davis damit zu tun hat, sind weit gespannte Themen und verschiedenartig. Wie unter einem Regenbogen, wo unterschiedliches Terrain, Wiesen und Seen, Städte mit ihren Industriekomplexen und schönes und unschönes mit einer Klammer zusammengefasst werden. Das Bild wird darunter ein Ganzes. Dieses Buch erhebt keinen Anspruch auf wissenschaftliche Vermittlung, auf Vollständigkeit, einfach und solide Erzähltes soll beim Zuhörer Interesse an spanischer Musik, an Kunst und an Andalusien wecken.
 „Uwe Kropinski ist kein Gitarrist, der Mann ist eine Gitarre“ (taz, Berlin). Der „Jahrhundertgitarrist“ (Stuttgarter Zeitung) ist mit Superlativen überhäuft worden und doch reichen Worte nicht aus, um zu beschreiben, was er wirklich musikalisch zu bieten hat. Man muss es einfach erlebt haben, wie er seiner Gitarre bisher nicht Gehörtes entlockt, den Gitarrenkorpus als vollwertiges Perkussionsinstrument benutzt und doch all seine technische Brillanz immer in den Dienst der Musik stellt.
Helmut „Joe“ Sachse „Der elektrische Gitarrist“ verdankt seinen Zweitnamen dem legendären Jimi Hendrix. Und das sicher nicht nur, weil er dessen gleichlautenden Hit gern und oft gespielt hat. Jazzthetik urteilt 1996 nach einem seiner Konzerte: „Der beste Tribut, der Jimi Hendrix je gezollt wurde“. Mitunter bearbeitet er die Saiten seines Instrumentes mit dem Schraubenzieher, um das Obertonspektrum in sein Spiel einzubinden.
23. September, 20 Uhr, Altenburg, ehem. Thüringer Hof (Gabelentzstraße 15)

Konzertabend zwischen Würde, Freude und heiterer Ausgelassenheit

23. September, 19.30 Uhr, Bad Klosterlausnitz, Kirche

Der populäre Liedermacher Gerhard Schöne, der Saxophonist Ralf Benschu, bekannt von seinen Zwischenspielen bei Keimzeit, der Kirchenmusikdirektor und Organist  Jens Goldhardt vereinigen unterschiedliche Musizierweisen  zu einem außergewöhnlich
eindringlichen Konzerterlebnis.Das von ihnen präsentierte Programm „Ich öffne die Tür weit am Abend“ bringt dem Publikum sehr bekannte, neue wie selten gespielte Lieder von Schöne näher, übersetzt eindringlich seine umgearbeiteten Choräle in die Jetztzeit und lässt Platz und Raum für Orgel -Stücke von Johann Sebastian Bach. Weltliche und geistliche Musik harmonieren voller Kraft und Emotion in einer bis dahin selten erlebten Art und Weise. 
Karten: Kurmittelhaus, Hermann-Sachse-Str. 44, Bad Klosterlausnitz, Buchhandlung Herold & Krahmer, Eisenberger Str. 78, Hermsdorf, Tourist-Info, Markt 16, Jena

Kapelle Petra: The Underforgotten Table - Tour - Teil ZWEI

Die Resonanzen aufs im Februar erschienene Album "The Underforgotten Table" mit der dazugehörigen Deutschland-Tour haben sämtliche Erwartungen weit übertroffen. Die Clubs der Frühjahrstour waren meist ausverkauft (Münster/Sputnikhalle,
Hamburg/Molotow, Frankfurt/Nachtleben...) bzw. mindestens rappelvoll. Nach ausgiebiger Festivalsaison folgt im Herbst nun Teil 2 der diesjährigen bundesweiten Konzertreise.
Kapelle Petra ist inzwischen eine der bundesweit angesagtesten deutschsprachigen Live-Bands. Die exklusive Mischung aus melodiösen, hymnischen Indie-Songs und feinsinnigen Texten in Kombination mit sympathischem „Beklopptsein“, hat den vier
Musikern aus Hamm seit Erscheinen des Vorgängeralbums „Internationale Hits“ (2013) einen grandiosen Aufschwung beschert. Mittlerweile sind sie mit ihrer einzigartigen Liveshow auf großen Festivals und in renommierten Clubs ebenso Dauergäste, wie in den Fernsehshows von Joko und Klaas sowie anderen TV Formaten. Mindestens so legendär wie die Auftritte sind die Musikvideos der Kapelle. Allein der Klassiker „Geburtstag“ wurde
auf YouTube fast 3 Millionen mal aufgerufen. Im Februar dieses Jahres erschien mit “The Underforgotten Table” das mittels Crowdfunding finanzierte 5. Studioalbum. Dass dabei weit über 30.000 Euro generiert werden konnten, zeigt welchen Status die Kapelle sich in den letzten Jahren erspielt hat.
6. Oktober, Erfurt, Museumskeller
7. Oktober, Halle, Objekt 5
21. Oktober, Leipzig, Stuk


Bad Elster: Kulturelle Vielfalt als Ganzjahresprogramm!

Die neue Spielzeit 2016/2017 im König Albert Theater & im NaturTheater

Mit einem grandiosen Festkonzert wurde am vergangenen Wochenende die neue Spielzeit in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster klangvoll eröffnet. Die nunmehr 103. Theaterspielzeit hält dabei für die zahlreichen Besucher ganzjährig von September 2016 bis August 2017 vor allem im glanzvollen König Albert Theater aber auch im wunderschön gelegenen NaturTheater wieder ein breites und spannendes Repertoire von Künstlern aus ca. 30 Nationen mit 180 verschiedenen Veranstaltungen aller Genres von Musiktheater, Klassikkonzerten, Kinderprogrammen, Schauspiel, Kabarett, Rock-, Pop- und Jazzkonzerten bis hin zu literarischen Abenden bereit.
„Die immense Vielfalt unseres Kulturangebots zeigt sich eindrucksvoll in unseren neuen, zahlreichen thematischen Reihen: Neben Oper, Operette, Musical und Ballett und den großen Symphoniekonzerten der Chursächsischen Philharmonie mit namhaften Solisten freuen wir uns, unseren Publikum ab 2016/2017 auch meisterliche Kammermusik und besondere Klavierrecitals im König Albert Theater präsentieren zu können“ erklärt der Intendant des König Albert Theaters, GMD Florian Merz und führt aus: „Außerdem freuen wir uns neben den großen Feierlichkeiten zum 200-jährigen Orchesterjubiläum Bad Elsters auf den 15. Geburtstag unserer Veranstaltungsgesellschaft, auf verschiedenste Konzerte im weltweiten Rossini- und Telemannjahr 2017 und auf unser Drehbuch der spannenden Reihe »Tatort Bad Elster«, in der berühmte Kommissare zu Tätern auf unserer Theaterbühne werden…“
MUSIKTHEATER: Die neue Spielzeit präsentiert in der Vielfalt von 24 Musiktheaterproduktionen aus Oper, Operette, Musical und Ballett ein europäisches Sinnbild des Musiktheaters: George Bizets Geniestreich „Carmen“, Verdis Meisteroper „Don Carlo“, der Operettenhit „Das Feuerwerk“ und das spektakuläre Ballett “Spartacus“ von Aram Chatschaturjan bereichern so den Spielplan des Theaters in Bad Elster. Mit den großen Opernhöhepunkten wie Rossinis Märchenoper „La Cenerentola“, Wagners sagenhaftes Meisterwerk „Tannhäuser“ und Verdis Shakespeare-Belcanto „Macbeth“ leuchtet das König Albert Theater in weltberühmter, großer Opernliteratur. Aber auch die spritzigen Operettenproduktionen „Eine Nacht in Venedig“ und „Im weißen Rössl“, ein Tanzfest der Deutschen Tanzkompanie oder eine großen Open-Air-Musicalgala mit Weltstar Deborah Sasson bereichern das umfangreiche Programm. Zusätzlich runden die beliebten Galaprogramme der Chursächsischen Philharmonie wie ein Königliches Hofballett, die große „Johann-Strauß-Gala“, die „Gala der Operette“ und die Musicalrevue „Best of Broadway“ das vielfältige Musiktheaterangebot der Spielzeit 2016/2017 ab.
KLASSIK: Neben den zehn großen Symphoniekonzerten der Chursächsischen Philharmonie mit namhaften Solisten wie Benjamin Schmid (Violine/Wien), Peter Bruns (Violoncello/Berlin), Tobias Koch (Hammerflügel/Düsseldorf) oder Wolfgang Gaisböck (Naturtrompete/Linz) bzw. den großen Orchesterkonzerten des Moritzburg Festival Orchesters und der Philharmonie der Nationen mit Justus Frantz bietet Bad Elster traditionell ein ganzjährig-umfangreiches, klassisches Konzertprogramm. Dabei begeistern in der neuen Meisterreihe mit Kammermusik u.a. Gerhard Schulz (Violine/Wien), das Concilium Musicum Wien und ein Solobläserquintett der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Zusätzlich gibt es zur neuen Spielzeit des Theaters eine neue Reihe mit Klavierrecitals; hier begeistern namhafte Tastenzauberer wie Peter Rösl, Dinis Schemann oder die Nachwuchsstars Marcus und Pascal Kaufmann.
SCHAUSPIEL & WORTKUNST: Das König Albert Theater zeigt im Schauspiel 2016/2017 die vielseitigen Facetten der großen Theaterkunst äußerst spannungsgeladen mit renommierten Ensembles. Mit dem naturgewaltigen Festspielkrimi „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ und dem intensiven Winterschauspiel „Das Boot“ mit Hardy Krüger Jr. gibt es gleich zwei Schauspielfassungen weltberühmter Literaturvorlagen. Dazu erzeugt Michaela Schaffrath „Gänsehaut“ beim gleichnamigen Bühnenthriller und der Edgar-Wallace-Klassiker „Der Zinker“ verbreitet britische Gruselatmosphäre. Außerdem gibt es mit einer bewegenden Theateradaption des Weltdokumentenerbes „Das Tagebuch der Anne Frank“, zwei neuen Theaterproduktionen des Gymnasiums Oelsnitz/V. und unterhaltsamen Komödienabenden weitere sehenswerte Schauspielkunst. „Die Kunst des Wortes hat bei uns aber viele Seiten, weshalb wir mit der ganz neuen Reihe »Gedanken & Gespräche« unser Publikum einladen, in einen inspirierenden Dialog mit namhaften Bühnenakteuren zu treten“ erklärt Merz. So zeigen die Abenteurer Rüdiger Nehberg, Mario Goldstein oder Michael Wigge spannende Erlebnisberichte, bekannte TV-Stars wie Andrea Sawatzki, Hannelore Elsner, Claudia Michelsen oder Jörg Schüttauf präsentieren wortgewandte literarische Abende und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Dr, Gregor Gysi sowie Günter Wallraff laden zum gesellschaftspolitischen Diskurs nach Bad Elster ein.
KABARETT & COMEDY: Das König Albert Theater ist die Kabaretthochburg im Südwesten Sachsens. In der neuen Spielzeit gibt es so wieder einen sehenswerten Querschnitt bundesdeutscher Aushängeschilder dieses Genres. Neben dem beliebten mitteldeutschen Ensemblekabarett der Leipziger Funzel oder der Herkuleskeule Dresden geben sich berühmte Kabarettstars in Bad Elster ein Stelldichein: Vince Ebert, Bill Mockridge, Rick Kavanian, Jörg Knör, Thomas Freitag, Piet Klocke, Ottfried Fischer oder Hagen Rether u.v.a. unterhalten so im König Albert Theater mit preisgekrönter Satire.
THEATER IN CONCERT: „In der neuen Spielzeit haben wir unseren umfangreichen Konzertspielplan um neue spannende Theaterreihen publikumsrelevanter Genres wie Jazz & Soul, Rock & Pop, Vokales, Schlager & Unterhaltung sowie um klangvolle »Weltkultouren« erweitert“ freut sich der Intendant und fügt hinzu: „Damit pulsiert Bad Elster weiterhin im Zeitgeist und begeistert alle Generationen!“ Die neue Jazzreihe präsentiert dabei ein hochwertiges Spektrum des Genres: Mit Ulrich Tukur, Ute Lemper, Quadro Nuevo, den Klazz Brothers, Jasmin Tabatabai, Giora Feidman, Klaus Doldinger, Cassandra Steen oder Masha Bijlsma glänzt der Jazz in all seinen Facetten. In der Reihe „Rock und Pop“ widmet man sich ganz der großen Kunst des guten Songs. Mit Peter Lohmeyer & dem Club der toten Dichter, Jan Josef Liefers, Gitte Haenning, Ray Wilson, Wenzel & Band, den Prinzen, der Münchener Freiheit oder Pe Werner glänzen großartige Songkünstler im Bühnenlicht Bad Elsters. Abgerundet wird dieses umfassende Konzertangebot mit den großen Stimmen der Regensburger Domspatzen, von Deborah Sasson, Björn Casapietra oder den 12 Tenören. Dazu begeistern Schlagergrößen wie Patrick Lindner, Vicky Leandros oder die Kastelruther Spatzen sowie weltkulturelle Klangwelten bei einer schottischen Folk-Music-Show, einer afrikanisch inspirierten Annäherung an die Klangwelt Mozarts mit MoZuluArt sowie einer großen irischen Dance- und Musicshow.
THEATER FÜR KINDER: In der neuen Kinder-Spielzeit Bad Elsters gibt es wieder einen phantasievollen Mix berühmter Märchen und Kinderstücke. Bezaubernde Geschichten wie „Das Singende klingenden Bäumchen“ gehören ebenso dazu wie das Familienmusiktheater „Katzenhaus“, ein Abenteuermusical „Robin Hood Junior“ oder das tanzende Sommermärchen »Momo« sowie verschiedene Angebote in Kooperation mit dem Puppentheater Zwickau.
„Unsere wichtigen Festivalreihen wie die jetzt beginnenden 16. Chursächsischen Festspielen, unsere 16. Chursächsischen Winterträume, die 13. Chursächsischen Mozartwochen und der 22. Chursächsische Sommer geben diesem funkelnden kulturellen Spektrum jedes Jahr einen glanzvollen Rahmen“ freut sich ein glücklicher Intendant Merz und ergänzt schwungvoll: „Genau dieses spannende Programm für alle Alters- und Interessensgruppen verhilft Bad Elter und der ganzen Tourismusregion hier im Herzen Europas zu einem besonderen Klang – Lassen wir es klingen!“

Alle Infos zur Spielzeit 2016/2017, Festivalprogramme, detaillierte Spielpläne und Tickets sind in der Touristinformation Bad Elster unter 037437/ 53 900 oder unter touristinfo@badelster.de erhältlich.
Spielplan und Tickets:
www.koenig-albert-theater.de | www.naturtheater-badelster.de | www.chursaechsische-philharmonie.de